Serienmittwoch 144: Lust auf alte Serien bei bekannten Serienschauspieler/in?

Ein wunderschönen Mittwoch Nachmittag. Die Sonne blinzelt durch die Scheibe und das hebt meine Laune. Der Kaffee steht neben mir und damit ist es fast perfekt. Wo bleiben meine Kekse? Nun – dann kommen wir zum Serienmittwoch.

Um welche Serie es ging, als mir die Frage einfiel, weiss ich gar nicht mehr. Aber ich kann definitiv sagen, dass kommt bei mir schon öfter vor. Aber es hat auch Grenzen.

Wenn ich also SchauspielerInnen in Serien, oder auch in Filmen sehe und es ist eine Serie, die ich damals schon richtig gut fand, habe ich schon öfter mal das Verlangen die noch mal einzulegen. Allerdings passiert es dann auch, dass ich sie nicht beende, ich kenne sie ja schon.

Charmed und Pretty little Liar ist ein klassisches Beispiel. Holly Marie Combs. Wenn ich sie sehe, würde ich gerne Charmed noch mal schauen.

Vor allem wenn ich einen Schauspieler unerwartet mal wieder sehe, dann kommt das gute Gefühl der damaligen Serie wieder hoch und auch so ein bisschen Sehnsucht nach ihr. Also, ja – ich denke dann öfter mal an die damalige Serie des jeweiligen Schauspielers.

 

Advertisements

Serienmittwoch: Welches sind eure Top Ten Lieblingsschauspieler männlich?

Eine Wiederholungsfrage für den heutigen Serienmittwoch. HIER sind meine Antworten aus der letzten Frage.

Wegen der Verlinkung – unbezahlte Werbung

Aber ich werde diese Frage ohne Lunzen beantworten und bin gespannt ob es Änderungen gibt.

  1. Jonny Lee Miller – Sherlock Holmes aus Elementary – Ein genialer Schauspieler, der die Rolle faszinierend umsetzt. Und er ist der Einzige, der auch beim letzten Beitrag dabei war
  2. David Anders – Blaine DeBeers aus IZombie – hier ist mir die Wahl aber schwer gefallen – Der Bösewicht ist immer faszinierend. Er spielt es wirklich überzeugend.
  3. Brett Dier – Michael Cordero, Jr. aus Jane the Virgin – Er ist wirklich so ein netter Kerl. Ein Traum wie er sich bemüht.
  4. Craig Parker – Stéphane Narcisse aus Reign – Hier haben wir wieder den Bösewicht, mit einem – manchmal – weichen Kern
  5. Russell Hodgkinson – Doc aus ZNation – Keiner kann Zombiekraut so gut vertragen wie er
  6. Aitor Luna – Arnau Estanyo aus Die Kathedrale des Meeres – Sehr beeindruckend, wie er gespielt hat.
  7. Yon González – Francisco Gómez aus Die Telefonistinnnen – Auch hier eine tolle Darstellung.
  8. Pedro Alonso – Berlin aus Haus des Geldes – Und wieder der Bösewicht und Psychopat – super umgesetzt.
  9. Adam Rothenberg – Captain Homer Jackson aus Ripper Street – Hier haben wir einen Badboy – toller Charakter
  10. Sam Heughan – Jamie Fraser aus Outlander – Ein Held – Tapfer und kampfbereit – spielt er ziemlich gut.

 

Serienmittwoch 142: Besonders talentierte Schauspieler?

Ach – das ist ein Geniesser-Feiertag. Wir sitzen im Bett und spielen unser neu erworbenes Evil with in 2 – das macht richtig Fun…Das könnte ich mir öfter gefallen lassen. Jetzt noch schön entspannt den Serienmittwoch machen und weiter entspannen.

Welche Serienschauspieler haltet ihr für besonders talentiert und wieso ? (Muss nicht Lieblingsschauspieler sein, kann auch welcher sein, den man eigentlich nicht so mag, der aber irgendwie heraussticht.)

  • Jonny Lee Miller – Elementary – Als Sherlock absolut überzeugend. Ich kenne ihn auch aus einigen historischen Verfilmungen – da mochte ich ihn auch schon.
  • Joseph Morgan – Vampire Diaries/Originals – als Klaus – er spielt den Bösen mit dem weichen Kern wirklich gut.
  • Jonathan Rhys Meyers – Tudors – Ich finde er hätte einfach mehr Chancen verdient. Aber ich finde er hat schon Charakter – und ich würde ihn gerne öfter sehen.
  • Freddie Highmore – Bates Motel – Norman – Ich finde er stellt den jungen Norman Bates dar. Diese psychotischen Schübe und das unsichere macht er wirklich gut. Ich denke da könnte noch was dahinter stecken.
Es gibt soviel talentierte Schauspieler – ich weiss gar nicht wo ich eigentlich aufhören soll. Allerdings kommen bei mir die Frauen etwas zu kurz. Hm…Da muss noch was passieren, meine Damen.

 

Serienmittwoch 141: Mitmachaufgabe: Zeigt eure 10 schönsten Seriencover

Cover – also für Buchfans ein wichtiges Thema – und auch bei Serien geben sich die Verantwortlichen manchmal richtig Mühe – heute bei Corly – die schönsten Seriencover

Lizzi Borden Chronicles

Dieses Lächeln mit der Axt in der Hand – das verspricht schon einiges. Die Serie war ganz gut. Es gibt besseres, oder man hätte manches besser umsetzen können, aber war ok. Schade, dass sie nach einer Staffel abgesetzt wurde.

Good Witch

Die Farben gefallen mir sehr gut und es wirkt einfach magisch. Eine Wohlfühlserie, die ich gerne sehe.

Ash vs. Evild Dead

Ash mit seiner Säge auf seinem Auto. Ich finde man sieht, dass einen viel Blut und Humor erwartet

Walking Dead 

Ich war am überlegen das mit Negan zu nehmen – das gefällt mir auch – zwei Starke Charaktere, die sich gegenüber blicken. Mit ihren Gefolgsleuten im Hintergrund.

 

 

Reign 

Der starke Ausdruck von Marie – sie schafft alles

ZNation

Finde ich eine gelungene Collage, der beteiligten Personen. Eine Serie für Liebhaber und Durchhalter, da sie schon wirklich gewöhnungsbedürftig gut ist.

Outlander

Auch hier war ich am überlegen, ob ich nicht das am Tisch nehmen soll, das gefällt mir auch gut – aber das gewählte wirkt mystischer.

 

 

 

Revolution 

Leider nach zwei Staffeln abgesetzt – Obwohl mich Charlie, das Mädchen im Vordergrund, echt nervt, finde ich es ein gelungenes Cover

Game of Thrones

Die Serie hat viele gute Cover bekommen, da hätte ich alle auflisten können – aber der eiserne Thron – der muss sein.

Hooten and the Lady

Guckt euch nur ihren Blick an – genervt und beschuldigend. Finde ich so aussagekräftig.

Serienmittwoch 140: Lieblingsserie aus 2017

Und wieder ist der Gipfeltag erreicht – und es ist auch der Serienmittwoch.

Wiederholung: Serienmittwoch 1: Was war eure absolute Lieblingsserie letztes Jahr und wieso?

Das ist nicht so einfach zu beantworten – es gab schon einige gute Serien, die ich letztes Jahr gesehen habe – aber ich denke ich kann es schon einschränken

Wentworth – die Serie hat mich schon beeindruckt. Ein Frauengefängnis und eine unschuldige Frau, die misshandelt wurde und sich versuchte zu wehren. Dafür wurde sie verhaftet. Das Leben, dass sie jetzt erwartet ist hart – sie muss irgendwie überleben und noch ihre Familie schützen. Am spannensten ist, was wird aus Bea. Hilflos wird zur Nummer 1 – diese krasse Veränderung, das ist faszinierend.

 

Serienmittwoch 139: nur wenige Staffeln – ärgerlich oder nicht?

Heute bei Corly´s Serienmittwoch eine Frage von Blaupause:

Gibt es Serien, bei denen ihr es so richtig ärgerlich fandet, dass es nur eine oder zwei Staffeln gab?

Unabhängig von den Serien, die abgebrochen wurden ohne die Staffeln gescheit zu beenden:

About a Boy – Ich mochte diese Serie sehr – leider wurde sie abgesetzt. Man kann mit dem Ende leben – aber schön wäre noch ein Einblick gewesen.

Containment – War nur als Mini-Serie angesetzt – aber das Ende war so offen – da hätte ich gerne noch eine Fortsetzung gehabt.

Flesh and Bone – Auch als Mini-Serie angesetzt – Aber gerade dann wenn sie am Höhepunkt ihrer Laufbahn ankommt, hätte ich gerne gesehen, wie sie sich verändert.

Hooten and The Lady – Die Serie wurde leider eingestellt – auch hier kann man mit dem Abschluss leben – aber wenn man bis zu der letzten Folge kommt, mag man sie einfach und will mehr.

Godless – als Mini-Serie angesetzt – aber mich würde jetzt das Leben der Frauen interessieren.

Das waren also nur Serien, die entweder mit einem erträglichen Ende eingestellt wurden, oder als Mini-Serie angesetzt waren.

 

Serienmittwoch 138: Serien mit altmodischen Flair?

Es ist Mittwoch und die Sonne lacht noch mal mit uns am Serienmittwoch.

Welche Serien haben einen altmodischen Charme? Findest du das gut oder nicht?

Ich mag Serien mit altmodischen und historischem Flair. Es erlaubt einen einfach mal einen Einblick in die Vergangenheit – natürlich nicht unbedingt immer historisch Korrekt – aber egal. Auch der altmodische Touch, der gerne im Fantasybereich eingesetzt wird, sehe ich sehr gerne. Ich mag diesen Mix aus Moderne und Vergangenheit

Rein Historisch

The Marvelous Mrs. Maisel – spielt in den 50ern USA

Hier finde ich spannend – die Einstellung der Frau – alles um dem Mann zu gefallen.

Call the Midwife – spielt auch in den 50ern GB

Hier haben wir Hebammen und Nonnen, die versuchen den Frauen in den ärmeren Vierteln bei allem was die Geburt angeht zu helfen – spannender Einblick

Coal Valley Saga – spielt etwa 1910 in Kanada

Eine kleine Stadt die vom Kohlebau lebt erfährt ein hartes Schicksal – fast alle Männer kommen bei einem Grubenunglück um. Die Frauen müssen hier hart kämpfen um zu überleben.

Reign – 1557

Hier erhält man Einblick in die eventuellen Leben der echten historischen Personen.

Miss Fishers mysteriöse Mordfälle – in den 1920ern in Australien

Hier sind die Kostüme auch besonders schön – und es macht Spass Phryne Fisher bei ihren Ermittlungen zu begleiten

Velvet und Die Telefonistinnen – Beides Serien aus Spanien. in den 1950ern und 1920ern.

Stranger Things – 1980er. Das ist besonders toll, da die meisten von uns diese Zeit noch mitgelebt haben.

Hier ist noch interessant den Einblick in ein nicht USA geprägtes Land zu sehen.


Es gibt aber noch die Serien, die durch Rückblicke oder Zeitreisen einen altmodischen Flair bekommen

Allen vornedran

Sleepy Hollow – da Ichabod auch in der Gegenwart gerne seine alten Klamotten herumläuft. Es gibt auch sehr viele Rückblicke

Outlander – Hier haben wir die altmodischen Elemente durch die Zeitreisen

11.22.63 – Auch Zeitreisen

Vampire Diaries – Das alte Haus – vollgestopft mit altmodischen  Elementen und die vielen Rückblicke

Gerade im Fantasybereich nutzt man die Kombination ja sehr gerne

Game of Thrones – ganz toll altmodisch angesiedelt

Once upon a time – durch den Märcheneinfluss schön viel alte Elemente eingebaut

So – das war es erstmal, mehr fällt mir spontan nicht ein.

 

 

Serienmittwoch 136: Mitmachaufgabe: Serie in Werbung eingebunden

Ein weiterer Serienmittwoch bei Corly, der einiges abverlangt.

Serien in Werbung (nicht Vorschau). Wie würde sie aussehen die Werbung für eure Serie? Vielleicht als Produkt?

*Werbung, an der ich nichts verdiene*

Eine Serie, die mich noch etwas beschäftigt – Dietland.

Kursiv sind quasi die Regieanweisungen


 

Eine Zeitschrift wirbelt drehend in das Bild hinein.

Das Gesicht von Daisy Chain – Kitty Montgomery antwortet ihren Mädels.

Ein Zeitungsstand in dem Plum steht – mit einer Schere schneidet sie das Gesicht von Kitty heraus und klebt ihres drüber.

Plum – Sie haben Probleme – Jetzt helfe ich ihnen eine Lösung zu finden. Schreiben sie mich in meiner Kolumne an.

Kittys vor Mädels wird durchgestrichen und stattdessen Jennifers Mädels darüber geschrieben.

Damit nicht sie den Kopf verlieren – schalten sie ein und hoffen sie nicht auf der Penisliste zu stehen. Als Abspann einen Galgenberg mit mehreren gehängten Männern.

Werbeschrift „Jennifer“ eine andere Art Probleme zu lösen. Schalten sie ein – verpassen sie bloß nichts.


Ich hoffe ihr könnt bisschen was damit anfangen – ich weiss nicht wer von euch die Serie schon gesehen hat.

Kleine Zusammenfassung

Plum ist übergewichtig und beantwortet im Namen von Kitty Leserbriefe verzweifelter Frauen. Parallel zu dem Erzählstrang entwickelt sich eine terroristische Frauengruppe, Namens Jennifer, die Männer, die sexuelle Übergriffe begangen haben töten.

 

Serienmittwoch – Serienplanung?

Heute eine neue Frage zum Serienmittwoch bei Corly

Habt ihr eine Art Serienplan? Also plant ihr direkt was für Serien ihr zum Beispiel im Jahr/im Monat/ in der Woche guckt?

Das habe ich tatsächlich früher auch gemacht – schon alleine weil man ja vom TV Programm abhängig war. Aber seit dem Streamen ist das alles etwas lockerer geworden – aber man verliert auch gerne mal Serien aus dem Auge, dadurch.

Direkt planen tue ich nicht mehr – ich hab zwar eine Liste mit laufenden und gewünschten Serien – aber daraus wähle ich dann doch immer spontan. Aber mittlerweile versuche ich eine Staffel abzuschliessen. Selten schaue ich mittlerweile mehr als 2-3 parallel.

Ich bin also eher unstrukturiert. Manchmal denke ich, wäre so ein kleiner Plan besser. Ich habe mir bei den Büchern ja auch einige herausgelegt, die ich für dieses Jahr geplant habe. Bei Serien finde ich es allerdings schwieriger, da immer mal wieder neue und interessante Serien dazwischen kommen.

Es ist auch schwieriger, da ich manche Serien mit meinem Mann schaue – das ist überhaupt nicht planbar – da er wesentlich weniger Lust hat zu gucken wie ich.

 

Serienmittwoch 135: Miniserien: Ja oder nein?

Und wieder haben wir Mittwoch. Mittwoch = Serienmittwoch bei Corly

Was haltet ihr von Miniserien? Guckt ihr sie? Gefiel euch eine?

Oh ja – ich hab schon einige Mini-Serien gesehen. Ich mag sie wirklich gerne, da hier nicht viel mit Lückenfüller-Folgen gearbeitet wird. Meist bleiben sie dadurch auch interessant und spannend.

Ich finde es ein gutes Konzept, wenn man eine Story hat, die erzählt werden will, aber nicht unbedingt das Potenzial für eine mehrere Staffel Einheit hat.

Gerade wenn ich meine untere Liste sehe, kann ich sagen – ich mag Miniserien. Ausserdem sind Serien, die einen vielleicht nicht unbedingt ganz so überzeugen eher durch zuziehen, als wenn es mehrere Staffeln geben würde.

Was hatte ich schon als Miniserien:

Containment – fand ich sehr gut und ich hätte mir eine Fortsetzung gewünscht

Das Karmesinrote Blütenblatt – fand ich jetzt nicht so gelungen. Es war bisschen zu oberflächlich

The White Queen – Hat mir gut gefallen – ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

Der Jäger – Ein Unterhändler, der Geiseln rettet – sehr spannend.

Eyewitness – Die Augenzeugen – Hat mir nicht so gut gefallen – ich glaube nicht, dass ich unbedingt die amerikanische Adaption dazu sehe.

Flesh and Bone – Eine Ballettserie, die mir wieder Erwarten sehr gut gefallen hat.

Godless – Fand ich sehr gelungen. Hier wurde alles schön kompakt ohne Verschnörkelung berichtet.

Haus des Geldes – Ursprünglich als Mini-Serie geplant, kommt jetzt eine Fortsetzung. Mein Jahreshighligt.

Jane Austen – Emma – Kann man wirklich viel falsch machen bei Austenverfilmungen – ich fand sie sehr reizend und kann sie empfehlen.

Kidnapped – Sehr spannend.

Krieg und Frieden – Hat mir auch sehr gut gefallen. Ich habe das Buch und den Film noch nicht gesehen. Da kann man mal in diese Serie eintauchen.

Lost in Austen – Wenn Jane Austen wüsste – Fand ich sehr witzig. Ein Ausflug in Austens Welt – sehr amüsant und reizend.

Missing  – Auch eine sehr spannende Serie – kurz und alles wichtige für Spannung enthalten.

Prey – Die Beute – Auch spannend.

Small Island – Eine historische Serie mit dem Problem des Rassismus im Hintergrund.

Die Forsyte-Saga – Interessante Einblicke in die höhere Gesellschaft und auch die Entwicklung, die im Laufe der Generationen durchgemacht werden.

Titanic 2012 – Gute Verfilmung der Tragödie

Glace – schaue ich im Moment – kann ich noch nicht abschliessend beurteilen.