Blake, Kendare – Anna im blutroten Kleid

Autor: Blake, Kendare
Titel: Anna im blutroten Kleid
Verlag: Heyne Verlag
Übersetzung:Jürgen Langowski
Erscheinungsdatum: 12. November 2012
Seitenanzahl Printbuch: 385 Seiten
Genre: Mystery, Horror
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 11.10.18-21.10.18
Band einer Reihe: Ja – leider ist Band zwei (Girl of Nightmares) noch nicht übersetzt. Ist 2013 erschienen – ich glaube nicht, dass da noch was in DE erscheint. :-(

ASIN: B009QB6ASA
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Manche Geister sollte man nicht sich selbst überlassen

Cas Lowood hat eine dunkle Berufung: Er ist ein Geisterjäger. Mit seiner Mutter zieht er quer durchs Land, immer auf der Suche nach den ruhelosen Seelen, die oft schon seit Jahrzehnten die Lebenden in Angst und Schrecken versetzen – bis Cas ihrem Treiben ein Ende bereitet. In einer Kleinstadt in Ontario wartet die berüchtigte Anna im blutroten Kleid auf ihn, eine lokale Berühmtheit, deren Leben in den 50er-Jahren ein grausames Ende fand. Seitdem bringt sie jeden um, der es wagt, das verlassene viktorianische Anwesen zu betreten, das einst ihr Zuhause war. Doch bei Cas macht die schöne Tote eine Ausnahme …

Meine Zusammenfassung

Cas ist ein Geisterjäger. Er entstammt einer Familie aus Geisterjägern. Seine Mutter ist eine weisse Hexe. Im Alter von sieben, wurde sein Vater bei einem Auftrag getötet. Seit dem will er nur Rache. Mit der Athame seines Vaters wird er zum Jäger. Er will soviel Lernen, dass der dem Mördergeist gegenüber treten kann. Ein interessanter Auftrag bringt ihn in die nächste Stadt. Seit 50 Jahren tötet ein Mädchen in ihrem Haus – Anna. Anna ist aber anders als alle Geister, die Cas jemals getötet hat. Irgendwas verbindet die beiden. Er kann sie nicht töten. Obwohl sie alle tötet, die ihr Haus betreten, macht auch sie eine Ausnahme bei Cas. Cas will hinter ihr Geheimnis kommen. Wie konnte sie so stark werden? Und die Wahrheit hinter Anna ist grausam. Er schafft es mit seinen neuen Freunden aus dem Haus zu befreien. Jetzt kommt es zu grausamen Todesfällen in der Stadt. Ist es Anna? Oder ist es ein anderer starker Geist? Wurde Cas von einem Geist verfolgt? Was steckt hinter der kraftvollen Athame. Wie verbindet sie alles und wird Cas und seine neuen Freund, den mörderischen Geist stoppen? Was wird aus Anna?

Meine Meinung

Dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ist das Cover nicht toll. Aber ihr solltet euch nicht täuschen lassen. Hinter diesen Buchseiten versteckt sich nämlich ein Horrorroman. Anna wütet nämlich ziemlich heftig. Da wird es teilweise echt blutig. Aber auch spannend. Es war auf jeden Fall eine Überraschung. Ich habe eher einen netten Mystery-Roman erwartet mit etwas Romantik. Romantik kommt ganz wenig vor. Aber es ist vorhanden. Das Ende ist offen, aber erträglich. Ich finde es schade, dass es nicht weiter übersetzt wurde.

Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr angenehm und locker. Man kann sich gut in die Geschichte einfinden. Man wird schnell eingesaugt in die Story.

Figuren: Die Figuren sind sehr gut entwickelt. Man kann gut Abneigungen und Zuneigungen entwickeln. Die Personen sind wirklich gut gezeichnet. Cas ist sehr sympathisch. Und durch die ungewöhliche Situation entwickelt er eine enge Freundschaft.

Atmosphäre und Spannung 

Sehr gut getroffen. Es ist eine wirklich spannende Atmosphäre geschaffen worden. Man kann sich zwar schon denken, was passiert. Deswegen ist es nicht weniger spannend. Man fiebert mit jedem einzelnen der Charaktere mit. Sogar mit denen, die man nicht mag.

Originalität

Definitiv originell. Solch ein Buch habe ich bisher noch nicht gelesen. Es hat mich schon ein bisschen geflasht. Ich würde sofort weitere in diesem Stil lesen.

Fazit

Ein Überraschungsbuch. Das Cover vermittelt ein eher romantisches Buch mit bisschen Mysterytouch. Aber es ist teilweise wirklich sehr heftig. Da wird gerissen und geblutet. Aber es ist sehr spannend und die Charaktere machen eine tolle Geschichte draus.

Zitate

Die Fantasie hat ein schlechtes Gedächtnis. Fantasien schleichen davon und verschwimmen. Die Augen erinnern sich länger.

Charaktere

Mr. Deans – eigentlich nicht wichtig. Aber Cas hat bei ihm den mehrer Wochen Arbeiten getätigt um sich dessen Auto ausleihen zu können um einen Geist zu töten. Er nennt es töten, nicht erlösen.

Tybalt – ein Kater, der die Familie begleitet. Er ist eine Geisterwarnung. Wenn sie eine neue Wohnung beziehen, lassen sie erstmal den Kater rein um die Umgebung zu erkunden.

Theseus Cassio Lowood – Cas – Er ist die Hauptperson. 16-17 Jahre alt. Er ist ständig auf Reisen. Immer wo ein gefährlicher Geist auftauch lässt er sich mit seiner Mutter nieder. Er ist schon ein Profi. Er ist bereit für den Geist, der seinen Vater tötete.

Anna Korlov – sie ist ein gefährlicher Geist, der schon seit 50 Jahren tötet. Sie hat unzählige Opfer. Aber irgendwie scheint sie selbst noch besessen zu sein. Cas und seine Freunde kommen hinter das grausame Geheimnis.

Rudy Bristol – Das Gänseblümchen – er schickt Cas manchmal Infos über Geister, die gefährlich sind – taucht aber nicht aktiv hier auf

Carmel Jones – sie ist das IT-Girl – aber eigentlich ganz nett. Durch einen Zwischenfall kommen sich Cas und Carmel näher. Sie und er werden sehr gute Freunde. Sie ist wichtig für diese Mission

Mike Andover – er ist der Exfreund von Carmel. Akzeptiert das aber nicht. Bei einer Party lockt er mit seinen Freunden Cas zum Haus von Anna und sie werfen ihn zum Sterben hinein. Aber das ganze geht anders aus als erwartet.

Thomas Sabin – er wird der beste Freund von Cas. Er kann bedingt Gedanken lesen. Er ist ein beginnender Hexer. Bisschen ängstlich, aber doch auch sehr mutig. Ohne ihn würde diese Mission nie gelingen. Er mag Carmel sehr.

Morfran Starling Sabin – Thomas Opa und ein erfahrener Hexer, der die Kinder unterstützt.

Gideon Palmer – er ist ein alter Freund der Familie und ein wichtiger Berater für Cas

Malvina – Annas Mutter. Eine Schlüsselfigur, die Annas Schicksal herausgefordert hatte

Elias – der angehende Stiefvater von Anna – er ist bisschen zu sehr an Anna interessiert.

Advertisements

Green, Felicity – Samhain – Das Wechselkind

Daumen-mitte

Autor: Green, Felicity
Titel: Samhain – Das Wechselkind
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 22.10.2015
Seitenanzahl Printbuch: 32 Seiten
Genre: Horror, Fantasy, Mystery
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 09.10.18-11.10.18
Band einer Reihe: Nein
ISBN: B0171J7B0O
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

SAMHAIN – DAS WECHSELKIND: Eine Halloween-Kurzgeschichte von der Autorin der CONNEMARA-Saga. Die schwangere Posey ist am Halloweenabend allein in einem abgelegenen Cottage an der irischen Westküste, als plötzlich die Wehen einsetzen. Auf dem Hügel neben dem Haus, den die Einheimischen als Síd, Feenhügel, bezeichnen, erscheint eine mysteriöse Frau. Kurz darauf klopft die Hebamme an die Tür und hilft Posey, eine gesunde Tochter zur Welt zu bringen. Doch am nächsten Tag scheint es so, als hätte sich Posey alles nur zusammenfantasiert. War die Hebamme diejenige, für die sie sich ausgab? Und was ist mit Poseys Tochter passiert? Für Posey beginnt ein Albtraum, der sie Jahre später im wahrsten Sinne des Wortes heimsuchen wird …

Meine Zusammenfassung

In einer stürmischen Halloween Nacht ist Posey alleine zu Hause, als die Wehen anfangen. Ihr Mann will ihr per Telefon eine Hebamme schicken, als es schon an der Tür klopft. Im Gewitter meint sie eine schlanke rothaarige Frau zu sehen. Aber bei genauem Hinschauen ist es eine alte Frau, die sich als die Hebamme vorstellt. Nach der Geburt verschwindet sie samt dem kleinen neugeborenen Mädchen. Zurück lässt sie eine verkrüppelte Totgeburt. Aber keiner glaubt ihr. War die Hebamme doch nie angekommen und im Sturm gestorben. Sechs Jahre Später – sie ist ein Jahr später noch mal Mutter geworden. Ihre kleine Tochter hat eine unsichtbare Freundin, die sie an Halloween zu einer Party einladen will. Sie soll beim Feenhügel stattfinden. Hier wird Posey misstrauisch und geht dem ganzen nach. Auf dem Hügel sieht sie ein kleines Mädchen stehen. Könnte das ihre vermisste Tochter sein? Posey hat eine schwere Entscheidung zu treffen. Vergangenheit oder Zukunft?

Meine Meinung

Ich denke, die meisten wissen um die Sage des Wechselkindes. Feen bringen ihre verkrüppelten und kranken oder verstorbenen Kinder und tauschen sie gegen unsere aus. Eine schöne Idee daraus eine Geschichte zu machen. Aber viel zu kurz. Dadurch kann sich keine Spannung aufbauen.  An für sich ist es eine nette kleine Geschichte. Aber die Spannung hat mir leider bisschen gefehlt. Es ist eine kurze Geschichte über eine wichtige und schwerwiegende Entscheidung. Ich würde das hier eher ein Produkt einer Schreibübung sehen. Es ist mir leider ein bisschen zu wenig. Aber eine nette Geschichte um vielleicht beim Arzt oder auf die Bahn zu warten

Schreibstil:

Der Schreibstil war gut und flüssig.

Figuren:

Trotz der Kürze fand ich die Figuren recht intensiv. Man hat schon ziemlich mit der Mutter mitgefiebert

Atmosphäre + Spannung

Eigentlich ist es ganz gut angerissen. Mir fehlt nur bisschen das gruselige und spannende. Es liest sich eher einfach so runter

Originalität:

Definitiv gegeben – leider gibt es zuwenig Geschichten die sich um solche Ammenmärchen drehen.

Fazit

Ein Büchlein für kurze Wartezeit. Nichts tiefgreifend spannendes. Mir fehlte leider diese Spannung, obwohl es eine wirklich nette Geschichte war. Vielleicht hätten paar Seiten mehr das alles intensivieren können.

Charaktere

Posey – die Mutter, die ihre kleine Tochter an ein Wechselkind verloren hat – sie glaubt immer noch dran, dass ihre kleine Tochter lebt

Mrs O´Reilly – die Hebamme, die nie auftauchte, aber trotzdem entband

Mira – die neue kleine Tochter, die mittlerweile schon sechs Jahre ist. Sie hat eine unsichtbare, oder doch nicht so unsichtbare, Freundin

Alannah – das erstgeborene Mädchen, das auf mysteriöse Weise verschwand am Abend ihrer Geburt

 

Groth, Katharina Schattensplitter 02 – Schattenglas

Autor: Groth, Katharina
Titel: Schattenglas
Verlag: GedankenReich Verlag
Erscheinungsdatum: 30. Oktober 2017
Seitenanzahl Printbuch:364 Seiten
Genre: Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 25.09.18-09.10.18
Band einer Reihe: Ja – Schatensplitter-Reihe
ASIN: B0774X7Q7F
Bereits gelesene Bücher der Autorin Katharina Groth–Prinzessin von Mawuria (Band 1) – Schattensplitter

Info – es ist noch ein dritter Teil geplant – aber es gibt noch keine Infos darüber. Aber man kann das Ende des zweiten Teils auch so stehen lassen.

Klappentext

Der Wille eines Jägers,
das Herz einer Prinzessin
und die Stärke eines Knappen …

Die erste Schlacht ist geschlagen, doch der Krieg hat gerade erst begonnen …

Nachdem Jorana und ihre Gefährten in der Oase nur knapp dem Tod entkommen sind, haben sie vorerst eines gewonnen: Zeit. Doch wird diese ausreichen, um die Rückkehr der Schattengöttin zu verhindern? Jorana bleibt keine Wahl. Sie muss sich weiter den gefährlichen Herausforderungen der Schattenspiele stellen. Die Verantwortung lastet schwer auf ihren Schultern: Wenn sie scheitert, sind die Menschen der Schatteninsel zu einem Leben in Dunkelheit unter der grausamen Herrschaft der Schattengöttin verdammt.
Wird Jorana bereit sein, für das Wohl des Ganzen ihre Freiheit zu opfern?

Meine Zusammenfassung

Spannend und actionreich geht es weiter. die Schattengöttin steht kurz davor wieder auf die Erde zu kommen. Dafür muss Selena eine Hülle haben. Allerdings zerfällt dieser Körper bereits. Jorana muss an den Schattenspielen scheitern, damit die Göttin erscheinen kann. Mathis ist durch ein Bündnis an die Schattengöttin gebunden und schwer angeschlagen. Aber er bekommt Hilfe und soll Jorana jetzt unterstützen, damit sie gewinnt. Zusätzlich bekommen sie noch Unterstützung von dem letzten Schattenritter. Ein abgefallener Säufer, der letzte seiner Art. Mit seinen Erfahrungen schaffen sie die meisten Prüfungen. Der Knappe ist immer noch ein treuer, ängstlicher Helfer. Aber mit ihm geschieht etwas wunderbares. Er erlangt seine Bestimmung. Aber werden sie alle Selena und die Schattengöttin aufhalten können. Und was müssen sie dafür noch opfern? Wie geht es mit Jorana und Mathis weiter?

Meine Meinung

Klasse. Dieser Teil gefällt mir noch besser als der erste. Noch mehr Action und Spannung. Die Charaktere sind intensiver gestaltet und die Prüfungen weiterhin spannend. Das zwischenmenschliche wird tiefer gebunden und das Einführen weiterer Verbündeter festigt das ganze. Das einzige, dass mich sehr oft gestört hat, war, ein fehlender Rückblick auf den ersten Teil. Bei mir ist es über zwei Jahre her, dass ich Band eins gelesen habe und es waren doch einige Erinnerungslücken vorhanden. Aber ansonsten eine Top Story.

Schreibstil

Schön flüssig und leicht lesbar. Es gab keinerlei Probleme sich einzufinden

Figuren:

Die Figuren sind hier noch intensiver gezeichnet. Man brauch beim Reihenteil ja nicht mehr auf das Kennenlernen wert zu legen und die Paar neuen Charaktere haben sich gut eingliedern lassen.

Atmosphäre + Spannung – Teilweise wirklich düstere Stimmung, durch unheimliche Prüfungen. Es war sehr spannend, fast durchweg. Auch kamen einige traurige Szenen vor. Also die Gefühlspalette war weitgefächert.

Originalität 

Mir gefällt die Idee, dass Jorana sich nicht dem Druck unterwerfen will und sich selbst bei den Schattenspielen vertritt. Ausserdem gefallen mir die Prüfungen und die Gesellschaft der anderen Beteiligten

Fazit

Absolut empfehlenswert. Mir hat dieser Teil noch besser gefallen, als der erste und den mochte ich schon sehr. Für Fantasyfans mit Spass an Action und interessanten Prüfungen ist diese Reihe besonders geeignet. Es entwickelt sich sogar ein bisschen Romantik

Zitate

Mathis verzog das Gesicht. »In meiner Vorstellung waren Schattenjäger immer schlau und äußerst galant.«
Andras lachte bitter auf. »Und in meiner Vorstellung sind Fürsten nicht so vorlaut, Prinzessinnen sitzen in ihrem Schloss und Knappen sind tapfer. Da hat unser aller Weltbild heute wohl einen unheimlichen Knacks bekommen.

Charaktere

Andras – der letzte Schattenritter. Er ist leider in Ungnade gefallen und ständig betrunken – aber er ist mit die einzige Hoffnung, dass die Prinzessin alle Prüfungen besteht

Kruix – Tierischer Begleiter von Andras – als Schattenjäger spaltet sich ein Teil seiner Seele ab und nimmt die Form eines tierischen Begleiters ein – Es ist ein Rabe

Foriza – Ein Händler, der im Auftrag der Königin und Schattengöttin Verträge aushandelt – auch den mit Mathis und der Schattengöttin

Geral – der tapfere Knappe. Er hat eine körperliche Behinderung, aber das Herz am rechten Fleck. Durch sein Wissen können sie einige Prüfungen bewältigen. Eine Veränderung geschieht mit ihm – er erlangt seine Bestimmung. Er hat ausserdem die Fähigkeit sich gedanklich mit den Schattentigern zu unterhalten

Jorana – die Prinzessin. Sie ist ein Wildfang und unbelehrbar. Aber nicht mehr so zickig wie im ersten Teil. Sie wächst an ihrer Aufgabe und sieht das Grosse-Ganze

Raja – Gerals junge Schattentigerin.

Mathis – ein Fürst, der an den Schattenspielen teilnahm um die Hand der Prinzessin zu erlangen und König zu werden. Mittlerweile ist seine Aufgabe ihr Schutz und Gelingen, die Schattenspiele zu gewinnen

Sanjoan – ein kläglicher Magier und Spion der Königin. Aber für seinen Vater verrät er Serena

Serena – die dunkle Königin. Sie ist mittlerweile so im Blutrausch, dass sie mehr und mehr Gefallen am Abschlachten der Leute hat. Sie will unbedingt das Jorana scheitert. Aber mit ihr geht auch eine Veränderung vor – sie wird eine Überraschung erleben

Hortensia – eine alte Hexe und Kräuterweib, die sich um die Hülle für die Schattengöttin kümmern soll.

Meister Clewin – der Meister der Schattenkrieger. Er ist ein alter Mann und nicht mehr tauglich für den Krieg – aber sein Einsatz ist später lebensrettend.

Metusalem – das Schattentier von Meister Clewin – es ist ein Wolf

Klara – Schattenkrieger dürfen sich nicht verlieben – aber Andras hielt sich nicht daran. Sie wurde zwar verschont – aber er durfte sie nie wieder sehen – das zerbrach ihn

Lorena – Schattentigerzüchterin und die Flame von Geral

König Juran – Joranas Vater und König

 

 

 

 

Brückmann, Kathrin – Wilde Jagd

Autor: Brückmann, Kathrin
Titel: Wilde Jagd
Verlag: BookRix
Erscheinungsdatum: 24.05.2016
Seitenanzahl Printbuch: 26 Seiten
Genre: Horror, Mystery
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 22.10.18
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B016UD285K
Bereits gelesene Bücher der Autoren – Keine

Klappentext

Der Fund einer Moorleiche rüttelt das beschauliche Füchtorf auf. Als Kai vorschlägt, sich den schaurigen Fund in der Halloween-Nacht anzusehen, kriegt Sara es mit der Angst zu tun. Aber als einziges Mädchen in der Clique muss sie sich beweisen. Kneifen gilt nicht!

Und so machen die fünf sich auf ins nebelverhangene Moor, nicht ahnend, was sie dort erwartet …

Meine Zusammenfassung

Sara ist fünfzehn und ursprünglich aus Berlin. Sie hat sich etwas in Micha verguckt. Er ist sitzgeblieben und mit sechzehn schon soviel interessanter als die anderen. Das ist auch mit ein Grund warum sie überhaupt mitgeht. Sara ist neu in Füchtorf. Sie wohnt dort bei ihrer Tante, die einen Hexenzirkel beiwohnt. Ihre Eltern haben sie für zwei Jahre bei ihr abgesetzt, da sie in Brasilien einen Job angenommen haben. In eine Mädchenclique kommt sie nicht hinein, da sie alle so eingeschworen sind. Die einzigen, die sie aufgenommen haben sind die Jungs. Aber die machen immer nur Blödsinn. Auch der Ausflug zu der Moorleiche an Halloween ist keine gute Idee. Ihre Tante warnt sie, dass sie keinen Toten in die Augen schauen soll. Am besten wäre sie bliebe zu Hause. Was sie auch am liebsten machen würde, aber die Jungs hänseln sie und sie will ja auch nicht als Weichei da stehen. Hätte sie mal auf ihre Tante gehört. Denn da wo der Nebel am dicksten ist, ist die Hülle zur Welt der Toten am dünnsten. Und genau da, im dunklen Moor, erscheint eine geisterliche Jagdgesellschaft. Werden die Jugendlichen es schaffen aus dem Moor lebend heraus zu kommen?

Meine Meinung

Mir gefiel die Geschichte tatsächlich. Das Cover sieht eher aus wie für ein Fantasyroman. Täuscht also ein bisschen. Das Buch ist aber nicht brutal oder blutig. Ein bisschen schaurig, mehr nicht. Aber die Geschichte der Jagdgesellschaft ist sehr gut und interessant. Auch der Hinweis, was man nicht doch alles macht, wenn man von der Gruppe gedrängt wird. Drehe einem Geist nie den Rücken zu. Das könnte nicht gut ausgehen, und schau ihm bloß nicht in die Augen.

Schreibstil

Der Schreibstil ist eigentlich ganz gut und flüssig. Mir gefiel nur die allzu jugendliche Ausdrucksweise bei den Dialogen nicht. Ich weiss zwar, dass die Kids so untereinander reden, aber es wirkt im Geschriebenen irgendwie nicht so gut. Das hat mich wirklich bisschen gestört. Ohne Dialoge war der Schreibstil aber sehr angenehm.

Figuren:

Es ist ein recht kurzes Buch und man kann sich da natürlich kaum mit einem der Figuren identifizieren. Aber die Angst von Sara und auch die der Jungs kommt schon ganz gut rüber.

Atmosphäre und Spannung

Die beiden Punkte waren auf jeden Fall schon deswegen vorhanden, weil die Tante so mystisch vor dem Moor warnte. Und dann auch die Beschreibung des Moores und der Geruch, den es verströmt kann einen schon bisschen schauern. Für Erwachsene ist es jetzt nicht so gruselig, aber spannend.

Originalität

Ich fand es ganz originell. Geister im Moor – kann man schon erwarten, aber mir gefiel die Geschichte dazu. Warum kommt die Jagdgesellschaft und warum holt sie den einen und den anderen nicht?

Fazit

Eine nette Geschichte für ein Lagerfeuer zu Halloween. Kann man auch seinen Kindern, so ab 8-10 denke ich, zum lesen geben. Ist nicht brutal oder blutig, aber bisschen gruselig.

Charaktere

Sara – sie ist 15 und sucht unbedingt Anschluss, da sie aus Berlin neu in dem Dorf ist. Aber sie findet ihn nur in der Jungengruppe. Dabei verguckt sie sich etwas in Micha, der ein Jahr älter ist

Micha – er ist 16 und sitzen geblieben. Er ist cool und der Anführer der Gruppe. Wenn er was gut findet, ist es gut

Kai – Sein Vater ist Grabhelfer bei archäologischen Ausgrabungen im Moor in der eine Leiche gefunden wurde.

Marc und Tim sind eigentlich nur Mitglieder der Clique.

Tante Hilde – sie ist eine nette Frau, die einem Hexenzirkel angehört. Sie warnt Sara in das Moor zu gehen.

Dannenberg, Mark – Die Nacht der Hexe

daumen steigend

Autor: Dannenberg, Mark
Titel: Die Nacht der Hexe
Verlag: Independently Published
Erscheinungsdatum: 13.08.2017
Seitenanzahl Printbuch: 37 Seiten
Genre: Horror
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 22.10.18
Band einer Reihe: Nein
ISBN: 978-1522090281
Bereits gelesene Bücher der Autoren: Keine

Klappentext:

Jede Nacht steht eine Hexe aus dem Reich der Toten auf und wandert durch die Straßen auf der Suche nach kleinen Kindern die nicht schlafen gehen wollen. Zumindest ist dies eine Geschichte, die die Eltern ihren Kindern erzählen, damit diese endlich Schlafen gehen. Auch der neunjährige Thomas möchte nicht auf seine Mutter hören und erlebt das Grauen, dass in der tiefen Nacht wandert, am eigenen Leib. Eine Kurzgeschichte von dem Grauen der Nacht

Meine Zusammenfassung

Der neunjährige Thomas hat ein Computerspiel, das für sein Alter nicht geeignet ist. Das fesselt ihn dermassen, dass er nicht schlafen gehen will. Heute ist es schon 23 Uhr als seine Mutter ihn beim anschauen von Katzenvideos erwischt. Er schaltet nämlich immer schnell weg, wenn sie sein Zimmer betritt. Dann erzählt sie ihm die Geschichte der Hexen. Sie schauen, welche Kinder nicht schlafen wollen und dann holen sie sie sich. Aber Thomas glaubt das nicht. Er ist doch schon Neun. Das Spiel fesselt ihn dermassen, dass er, nachdem die Mutter weg gegangen ist, den Computer erneut startet und bis zwei Uhr morgens noch spielt. Als er dann müde wird und schlafen möchte, hört er seltsame Geräusche im Haus. Die Tür seines Zimmers wird aufgestossen und der Alptraum beginnt. Ist es nur ein Alptraum, oder hatte seine Mutter recht?

Meine Meinung

Trotz der Kürze wirklich ziemlich spannend gehalten. Und blutig. Es fängt harmlos und bisschen gruselig an, aber wird dann schon einem Horrorroman gerechtfertigt heftiger. Sehr bildlich. Das Cover finde ich sehr gelungen.

Schreibstil

Der Schreibstil ist etwas ungelenkt. Es fehlt noch bisschen der Schliff. Auch sind paar wenige Schreibfehler enthalten. Sie waren nicht so störend, aber bei 37 Seiten hätte man doch noch mal drüber lesen können, bevor es veröffentlicht wurde.

Figuren:

Wirkliche Tiefe kann man bei so einem kurzen Roman eigentlich nicht erwarten. Aber trotzdem hat man mit Thomas mitgebibbert und konnte sich die Hexe ganz gut vorstellen

Atmosphäre und Spannung: Da es mitten in der Nacht spielt, hat man auch bisschen das Gefühl, dass es drückend ist. Auch die Darstellung der verschiedenen Räume, die Thomas versucht zu betreten bedrücken einen. Die Beschreibung der Hexe ist ziemlich düster. Recht gut gelungen. Wenn auch, wie schon erwähnt, noch bisschen Schliff an der Formulierung fehlt.

Originalität

Es ist auf jeden Fall eine Geschichte, die ich noch nicht kannte. Ob ich diese Geschichte meinen Kindern erzählen würde? Da muss man schon sehr verzweifelt sein. Thomas hat ja nicht dran geglaubt, aber erzählt mal euren Kindern, dass eine Hexe kommt, wenn sie nicht schlafen…ihr werdet bestimmt die nächste Zeit Besuch in der Besucherritze haben. Die Idee gefiel mir.

Fazit

Eine spannende und blutige Geschichte, die noch mal bissche überarbeitet gehört. Aber für Halloween ein leckeres Schmankerl.

Charaktere

Thomas – der neunjährige ist unerschrocken und spielt sehr gerne Computerspiele. Im Moment hat er ein Spiel ergattern können, das nicht für sein Alter gedacht ist. Ein Kriegsspiel, das ihn bis mitten in der Nacht wach hält.

Mutter – ohne Namen. Sie erzählt Thomas nicht das erste Mal die Geschichte der Hexen.

Hexe – Hungrig, eklig, tödlich.

Habeney, Andrea – Haus der Hueterin 02 – Das Erwachen

Autor: Habeney, Andrea
Titel: Das Erwachen
Verlag: mainebook Verlag
Erscheinungsdatum: 29. Oktober 2015
Seitenanzahl Printbuch: 103 Seiten
Genre: Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 21.09.18-25.09.18
Band einer Reihe: Ja
ASIN: B017DJH85K
Bereits gelesene Bücher der Autorin: Habeney, Andrea – Das Haus der Hüterin 01 – Das Erbe. Beide Teile in sich abgeschlossen – allerdings ein offener Handlungsrahmen. Die Reihe sollte in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. 

Klappentext

Rylees Erbe, das geheimnisvolle Hotel an der Ostsee, erwacht mehr und mehr zum Leben. Ihr bleibt wenig Zeit, ihre Verbindung zu dem alten Haus zu vertiefen. Zwar scheint ihr nächster Gast, der Schamane Stephan, harmlos, doch von anderer Seite droht Gefahr. In der Gegend kommt es zu Vermissten- und Todesfällen, und eines der Opfer wurde zuletzt in der Nähe des Hotels gesehen.
Das LKA ermittelt und dann checkt auch noch der Fürst der Finsternis ein ..

Meine Zusammenfassung

Rylee wächst langsam in ihre Rolle als Hüterin rein. Das Hotel regeneriert sich von Gast zu Gast und sie findet langsam den inneren Kontakt zu ihm. Aber es liegt ein Schatten über dem Hotel. Es verschwinden Personen. Dies führt dazu, dass der Fürst der Finsternis persönlich erscheinen muss, da es sich um Leute seines Clans handelt. Irgendjemand hat einen Groll auf ihn. Trachtet ihm jemand persönlich nach dem Leben? Und dann noch dieser verwirrend gut aussehende Schamane. Rylee wird hier dieses mal wirklich gefordert. Sie und ihre Gäste sind in Gefahr und das Hotel noch nicht stark genug um zu helfen.

Meine Meinung

Auch dieser Teil überzeugt mich. Rylee ist sehr sympathisch, genau wie der Rest der Personen. Sogar der Fürst, der eher etwas grimmig ist. Mir hat es wirklich Spass gemacht zu lesen, wie Rylee langsam Kontakt zu dem Hotel aufnehmen kann. Sie fühlt sich langsam wohl in ihrer Rolle. Wer wirklich mal was anderes, als den üblichen Einheitsbrei lesen will, sollte hier zugreifen. Hier trifft man auf besondere Hotelgäste. Aliens, Werwölfe, Vampire und noch viele andere werden noch Unterschlupf suchen. Manches bleibt offen, was aber bei einem kurzen Reihenband nicht ungewöhlich ist.

Schreibstil

Sehr angenehm und locker. Keinerlei Probleme einzusteigen.

Figuren:

Ich fand alle Personen, für so einen kurzen Band, gelungen und tief genug gezeichnet. Da es mittlerweile 8 Bände sind, wird man bestimmt von Band zu Band eine innigere Beziehung zu den Personen eingehen. Rylee ist wirklich sympathisch dargestellt und auch Emily, die erste eingezogene Person, mag ich sehr. Gelungenes Cast.

Atmosphäre und Spannung

Prickenlder Humor, würde ich sagen. Es ist spannend ohne den gewissen Funken Humor zu vermissen. Nicht übertrieben albern, sondern leicht gespickt. Sehr schön eingefangen.

Originalität

Daran lässt sich nicht zweifeln. Ich finde es gibt mittlerweile wenig neue Ideen. Was ja auch nicht leicht ist. Aber ein Hotel für Fabelwesen, wie Vampire und Werwölfe und Ausserirdische zu eröffnen. Das finde ich schon mal was anderes und gefällt mir.

Fazit

Auch Band 2 ist wirklich gut gelungen und hat mir Spass gemacht. Es ist kurzweilig, ohne zu kurz zu wirken. Schnell mal Zwischendurch eingeschoben, ohne gleich wieder vergessen zu gehen. Wer wirklich mal in eine andere Welt eintauchen will kann hier nur zugreifen. Nehmt platz neben Vampiren und Werwölfen und geniesst den Schutz des Hotels.

Charaktere

Rylee – Hat mit 18 ein Hotel ihrer Eltern vererbt bekommen. Sie wächst langsam in die Rolle der Hüterin dieses Hauses und seiner Gäste hinein.

Emily – eine liebe alte Dame und der erste Gast des Hauses. Sie unterstütz Rylee bei allem und hat so ihre Geheimnisse

Polly – eine Nachbarin vom Ort. Sie ist sehr hilfsbereit und scheint gegen eine Freundschaft nicht abgeneigt

Stephan – ein Schamane, der Rylee hilft intensiveren Kontakt zum Hotel aufzunehmen

Vladislaw Tepes – Vlad der Pfähler – er kommt zum Hotel, da viele seiner Leute vermisst werden. Ein grimmiger aber netter Kerl.

Boh – Ein Katzenwächter. Er ist immer dabei um Rylee zu unterstützen.

Celestine – ist sie es, die Vlad tot sehen will?

Elise Mortigue – Die Tochter von Emily, die auf Besuch kommt. Sehr ruhig und unauffällig. Aber sie ist entscheidend für einen Eingriff – noch keine richtige Tiefe. Mal sehen ob sie noch mal auftaucht.

Kai Vogel – Der Mann vom LKA. Scheint nett zu sein – noch keine richtige Tiefe – mal sehen ob er noch mal auftaucht.

Hepke, Pia – Irrlichter 01 – Das Licht zwischen den Welten

Autor: Hepke, Pia
Titel: Irrlichter 01 – Das Licht zwischen den Welten
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2015
Seitenanzahl Printbuch: 170 Seiten
Genre: Fantasy-Kurzroman
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 30.08.18-04.09.18
Band einer Reihe: Ja – Band 2 Der Schatten auf deinem Leben – unabhängig von Band 1 zu lesen

ASIN: B00SHZJNUS
Bereits gelesene Bücher der Autoren: Pia Hepke – Rentiere: Ein weihnachtliches Märchen

Klappentext

Irrlichter
Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?
Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?
Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.

Meine Zusammenfassung

Nichole hat mit ihrem besten Freund, Simone gewettet, dass sie sich nicht Nachts auf den Friedhof traut. Da hat er sich aber getäuscht. Dabei entdeckt sie ein seltsames Licht, das von einem Jungen ausgeht. Wrin – er ist am Anfang wirklich sehr mürrisch und stösst Nicole weg. Aber Nicole ist hartnäckig und sehr neugierig und kommt immer wieder auf den Friedhof. Sie hilft Wrin, die anderen, verschwundenen Irrlichter zu finden. Wer hat sie eingesperrt? Was macht Wrin eigentlich? Er und die anderen Irrlichter haben die wichtige Aufgabe, die verlorenen Seelen daran zu hindern in unsere Welt einzudringen. Allerdings muss es schon gelungen sein, ein Riss in der Zwischenwelt, der unentdeckt war? Sie haben allerhand Arbeit vor sich – die Welt muss gerettet und geschützt werden vor diesen dunklen Seelen, die sich nie von ihrem Leben trennen wollten. Aber was wird aus Wrin, wenn seine Arbeit erledigt ist – Irrlichter ziehen weiter – wird er Nicole verlassen?

Meine Meinung

Eine sehr schöne Geschichte – sie fängt super spannend an, flacht aber leider etwas ab – aber nur kurz. Es ist einfach mal eine neue Idee und das macht es schon lesenswert. Nicole ist ein aufgewecktes und leicht aufdringliches Mädchen, das man eigentlich mögen muss. Sie gefiel mir sehr gut. Auch Wrin ist ein netter Charakter, nach dem er seine mürrische Art abgelegt hat. Teilweise zieht es sich bisschen in die Länge, da manchmal einfach nichts passiert – aber die Gesamtheit der Geschichte hat mir sehr gut gefallen – sogar das romantische daran – und das ist ja meist nicht so mein Ding.

Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Lässt sich sehr gut lesen.

Figuren:

Die Charaktere fand ich alle ziemlich gut dargestellt – sogar die Nebencharaktere waren gut getroffen. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Trotz des Kurzromans gut beschrieben.

Atmosphäre und Spannung

Gerade am Anfang fand ich es sehr spannend. Da die Kulisse meist der Friedhof ist, finde ich auch die Atmosphäre ganz gut eingefangen – ich hätte mir noch bisschen mehr grusel und Spannung erwünscht – aber es war schon gut so. Ist ja auch Fantasy nicht Mystery.

Originalität

Total – ich finde es immer wieder schön, wenn man mal was anderes lies. Ein anderes Fabelwesen, eine andere Erscheinung – das lockert den, mittlerweile weitverbreiteten Einheitsbrei auf.

Fazit

Eine Kurzweilige Geschichte, die auch für Romantiker geeignet ist. Bisschen mehr Grusel wäre mir lieber gewesen – aber die Geschichte hat mich gut unterhalten. Perfekt für zwischendurch um mal eine andere Story zu bekommen.

Zitate

Du musst erst gelebt haben, um sterben zu können. Der Tod ist nur ein Weg, der folgt, wenn man seine Reise in dieser Welt abgeschlossen hat

Charaktere

Nicole – ein aufgewecktes, neugierig, bisschen aufdringliches Mädchen mit einem inneren Leuchten. Sie ist wirklich nett

Wrin – etwas mürrisch aber tief im Inneren ein toller Charakter – er ist das Irrlicht

Simone – Der Name hat mich etwas verwirrt – Er ist der beste Freund von Nicole

Fin – Nicoles Bruder – eher unwichtig

Nim – ebenfalls ein Irrlicht – ihm gefällt der Kontakt zwischen Wrin und Nicole gar nicht. Er greift Nicole sogar einmal an.

Shela – auch ein Irrlicht. Sie ist wie eine Freundin und unterstützt Wrin und Nicole.

 

Bold, Sunya Grace – Die Braut des Schlangenkönigs

Autor: Bold, Sunya Grace
Titel: Die Braut des Schlangenkönigs
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 17.11.2017
Seitenanzahl Printbuch: 44 Seiten
Genre: Fantasy, Märchen, Sagen
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 21.09.18
Band einer Reihe: Märchen aus der Welt Edél – nicht zusammenhängend
ASIN: B077DFTSHQ
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

An Hei, der König der Schlangendämonen, landet nach einem Kampf schwer verletzt im Reich der Sterblichen. Die Tochter eines Generals rettet ihm das Leben, doch im Gegenzug verlangt sie, dass er sie heiratet, sobald sie volljährig wird. Doch als An Hei zehn Jahre später zurückkehrt, um sein Versprechen wahr zu machen, stößt er auf unerwartete Hindernisse.

Meine Zusammenfassung

Yang Ling Ling ist etwa fünf Jahre alt, als in ihrem Vorgarten unter dem Magnolienbaum ein verwundeter Mann liegt. Sie verarztete ihn um dann festzustellen, dass es unschicklich für ein Mädchen ist einen Mann zu berühren. Um ihre Ehre wieder herzustellen, nimmt sie ihm das Versprechen ab sie in zehn Jahren zu heiraten. Zehn Jahre sind vergangen und ihre Familie ist durch den Tod des Vaters verarmt – um ihr Überleben zu gewährleisten müssen die beiden Töchter verheiratet werden. Ling Ling und Jin Jin. Beide werden mit ihrer Schönheit glänzen müssen, da sie kaum Mitgift einbringen. Aber kommt An Hei noch rechtzeitig um sein Versprechen einzulösen?

Meine Meinung

OWWWWW….

Also hier schmilzt sogar meine unromantische Seele dahin. Ein so schönes Märchen. Davon will ich sofort mehr haben. Ich wollte es gar nicht aus der Hand legen. Ich würde es einrahmen, so gut hat es mir gefallen. Also hier spreche ich für alle Romantikerinnen und Märchenliebhaberinnen eine Empfehlung aus. Es ist wirklich so schön. Ohne viel Drama und Schnickschnack. Einfach entspannend folgen. Ich kann meine Begeisterung gar nicht wirklich zu Wort bringen. Und dieses liebliche Cover – das drückt irgendwie auch alles aus.

Schreibstil:

Auch hier bin ich begeistert – ich hatte das Gefühl, als würde mir jemand diese liebliche Geschichte vorlesen. Sehr angenehm.

Figuren:

Ich mag die Figuren – man darf nicht vergessen, dass es hier nur 44 Seiten sind, da darf man nicht all zuviel Tiefe erwarten. Aber es ist trotzdem gut gelungen. Das wichtigste ist erfasst.

Atmosphäre und Spannung

Ich mag diese Atmosphäre. Ein Märchen aus dem alten Asien. Diese geheimnisvolle Welt, da schau ich gerne rein. Es ist aber nichts für Feministinnen, da die Frau hier – wie in Asien üblich – nur für den Mann da ist. Von einer Kollegin aus Myanmar, weiss ich, dass das heute noch so ist. Die Frauen dürfen nichts. Wenn man damit Probleme hat, sollte man das Buch nicht lesen. Ich mochte die Aussage dahinter – was ist wirklich wichtig im Leben? Geld und Ruhm, oder die Liebe und wenn Liebe, dann mit Haut und Haaren.

Fazit

Ein absoluter Favorit. Ich war wirklich gefesselt und kann es für alle Genrefans empfehlen. Schnell mal zwischendurch eine ans Herz gehende Geschichte um den Tag aufzuwerten. Das werde ich bestimmt noch mal lesen.

Zitate

Hätte An Hei gewusst, dass ein Menschenmädchen ihn, den König der Schlangen, mit einem verletzten Kätzchen verglich, es hätte ihm wohl schlimmere Verletzungen zugefügt als Gang Jies Angriff

Egal, wo wir heiraten, egal, was ich trage, und egal, wer unsere Gäste sind: Ist unsere Hochzeit nicht schon perfekt, wenn sie uns beide beinhaltet?

Wenn du möchtest, dann bin ich immer noch an deiner Seite, wenn sich mein Haar weiß färbt und meine Haut der Rinde eines Baums gleicht.

Charaktere

An Hei – Der König der Schlangendämonen – ein sehr netter und ehrenhafter Charakter

Gang Jie – hier wird nicht näher eingegangen – von ihm wurde An Hei angegriffen

Ling Ling – das Mädchen, das An Hei verarztet und ihn in zehn Jahren heiraten möchte. Sehr nett und zurückhaltend. Nicht auf Prunk aus

Jin Jin – ihre, ein Jahr ältere Schwester – würde gern standesgemäss heiraten

General Yang – nur erwähnt – er ist der Vater der beiden Mädchen und ist ruhmvoll im Krieg für König und Kaiser gestorben

Frau Yang – die Mutter. Nachdem das Geld aufgebraucht ist, bleibt ihr nichts übrig als ihre Töchter zu verheiraten

Frau Lin – die Heiratsvermittlerin

 

Flinn, Alex – Magical

Autor: Flinn, Alex
Titel: Magical
Verlag: Bastei Lübbe
Übersetzung:Sonja Häußler
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2012
Seitenanzahl Printbuch: 470 Seiten
Genre: Fantasy, Märchenadaption
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 20.08.18-29.08.18
Band einer Reihe: Nein
ASIN:B007M85Y6S

Bereits gelesene Bücher der Autoren: Flinn, Alex  – Kissed

Klappentext

Zwei Stiefschwestern, die ungleicher nicht sein könnten. Die eine unscheinbar, aber in Wohlstand aufgewachsen, die andere schön, jedoch arm: Emma und Lisette. Anfangs wirken die beiden wie beste Freundinnen, doch Lisette ist boshaft und falsch. Emma will das nicht wahrhaben und hat immer wieder Mitleid mit Lisette, die vor Kurzem ihre Mutter verloren hat und sich erst noch in ihrem neuen Zuhause einleben muss. Doch dann verliebt sich Emma zum ersten Mal in ihrem Leben. Als Lisette ihr den Freund ausspannt, erhält Emma Hilfe von Kendra – ohne zu wissen, dass dieses seltsame Mädchen eine Hexe ist und ihr Spiegel magische Kräfte hat … Kendra ist die Hexe aus Beastly, die den arroganten Kyle Kingsbury in eine Bestie verwandelte. Hier erzählt sie zum ersten Mal aus ihrem mehr als 350 Jahre währenden Hexenleben und berichtet, welche Rolle sie in verschiedenen Märchen gespielt hat.

Meine Zusammenfassung

Emma ist ein ganz normaler Teenager. Sie liebt ihren Stiefvater und hat die üblichen Probleme mit der Mutter. Dann erfährt sie, dass sie eine Stiefschwester aus der ersten Ehe ihres Vaters hat. Dieser hat seine damalige Familie, aus unbekannten Gründen,  verlassen und ihre Mutter geheiratet. Nun ist besagte Ex-Frau gestorben und hinterlässt Lysette. Die gemeinsame Tochter. Lysette soll bei ihnen einziehen und Emma freut sich auf ihre Stiefschwester. Der erste Eindruck ist wunderbar. Emma sieht eine Freundin in Lysette. Dann aber ändert sich alles. Lysette drängt sich zwischen Emma und ihren Stiefvater und auch in ihr Leben in der Schule. Lysette fängt an Emma zu mobben. Dann wendet ein erneuter Schicksalsschlag das Blatt. Aber trotzdem nähern sich die Schwestern nicht mehr an. Lysette ist unerbittlich und spannt in ihrer Bosheit, Emma den Freund aus. Hier kommt Kindra ins Rampenlicht. Sie ist eine sehr alte Hexe und will immer den gepeinigten Helfen. Was ihr nicht immer so gut gelang, in der Vergangenheit – dazu erzählt sie immer mal wieder paar Geschichten. Werden die beiden es schaffen Lysette zu bändigen und wird Emma ihren Freund zurück bekommen? Ein Ball, wer bekommt den Traumprinzen?

Meine Meinung

Eigentlich mochte ich die Geschichte der Cinderella verquer ganz gerne, nur leider hatte sie oft ziemliche Längen und fing dadurch an langweilig zu werden. Ich bin auch nicht wirklich mit den Protagonisten warm geworden, sie blieben irgendwie oberflächlich, obwohl man viel mit ihnen erlebte und eigentlich manchmal auch mit der ein oder anderen Mitgefühl hätte haben sollen. Ganz anders war hier Kendra, die Hexe – da hat die Autorin viel Emotionen gesteckt. Die mochte ich von Anfang an. Man erfährt von ihrem Schicksal und Werdegang und dass sie sich auch nicht unbedingt immer so ernst nimmt. Eine sehr sympatische Person.

Schreibstil

Der Schreibstil war gut und flüssig. Ohne Probleme gelingt hier der Einstieg.

Figuren:

Lysette und Emma liessen mich leider beide kalt, obwohl beide oft Mitleid verdient hätten. Aber sie waren irgendwie nicht tief genug. Die Stiefmutter war dabei ein ziemlich guter Nebencharakter. Aber am besten war einfach Kendra. Sie war das Herzstück und ich hätte sie gerne viel intensiver erlebt. Ihre Nebenrolle war mir eigentlich zu wenig. Sie soll in Beastly noch eine Rolle spielen – was dann auch der Grund sein wird, dieses Buch zu lesen. Ich mochte sie wirklich und ein Buch über sie, als Hauptperson mit ihren Abenteuern würde mich wirklich reizen.

Atmosphäre und Spannung war leider nicht so intensiv vorhanden, das Buch flachte leider immer wieder ab und wurde manchmal langweilig.

Originalität

Märchenadaptionen verlangen immer etwas an Orginalität – man muss die Grundgeschichte aufpeppen und teilweise ja auch in die Moderne Zeit mitnehmen. Die Idee fand ich schon gut.

Fazit

Das Buch konnte mich leider nicht ganz so überzeugen. Kissed hat mir hier tatsächlich besser gefallen, da mehr Aktion verarbeitet war. Hier blieben die Charaktere irgendwie ein bisschen zu blass. Eine nette Idee – aber der Funken fehlte.

Zitate

Im zwanzigsten Jahrhundert gab es nur noch wenige Länder, in denen ich willkommen war. Und mit wenige meine ich eigentlich gar keines. Oh, in den USA wurde ich geduldet, weil sie dort die größte Geduld mit Freaks und komischen Vögeln haben (Okay, 1692 kam es zu diesen Vorfällen in Salem, aber da war ich nicht dabei).

Charaktere

Kendra – ein Mädchen, das während der Pest 1666 in England, bis auf ihren jüngsten Bruder, die gesamte Familie verloren hat. Dort hat sie die Fähigkeit der Hexen erlangt. Sie ist auch die Hexe, die in Beastly den Prinzen verzauberte

Charlie – der kleine Bruder von Kendra – sie hat es geschafft ihn zu heilen – da erwachten ihre Hexenkräfte

Miranda – während ihrer Zeit im Lebkuchenhaus der Hexe, lernte Kendra sie kennen – sie ist eines der verzauberten Lebkuchenkinder, die den Zaun um das Haus bilden.

Die Hexe – sie ist die Hexe aus dem Märchen Hänsel und Gretel mit dem Lebkuchenhaus. Kendra und ihr Bruder finden dort Unterschlupf. Sie bildet Kendra aus und, ihr Ende kennen wir ja

Lisette – sie ist die Stiefschwester von Emma – ihre Mutter starb und dadurch zog sie bei ihrem Vater, Emmas Stiefvater, ein. Sie nimmt es Emma und ihrer Mutter übel, dass sie ihr den Vater weggenommen haben und will sich dafür rächen.

Emma – sie ist ein bisschen naiv – aber ein liebes Mädchen. Sie gehört nicht zu den beliebten Mädchen und freut sich in Lisette endlich eine Freundin zu finden – aber eine bessere Freundin wird ihr später Kendra

Andrea – sie ist Emmas Mutter und Lisettes Stiefmutter – sie ist überhaupt nicht einverstanden, dass Lisette bei ihnen einzieht und traut ihr auch nicht. Sie sieht die Bedrohung in dem Mädchen.

Warner – die erste grosse Liebe von Emma – sie verstehen sich sehr gut, bis Lisette intrigiert und Unwahrheiten verbreitet – da wendet er sich von ihr ab und Lisette zu. Wobei er da nicht so wirklich glücklich wird.

Doria – das Mädchen aus der kleinen Meerjungfrau

Travis Beecher – ein Teeniestar – er gibt eine Party in der alle jungen Mädchen seiner Altersklasse aus Miami eingeladen sind – es wird für seinen neuen Film eine Partnerin gesucht – eine Möglichkeit Lisette los zu werden – aber wer von den beiden Mädchen bekommt am Ende wirklich den Prinzen?

Stroud, Jonathan – Lockwood & Co. 02 – Der Wispernde Schädel

Autor: Stroud, Jonathan
Titel: Der Wispernde Schädel
Verlag: cbj
Übersetzung: Katharina Orgaß, Gerald Jung
Erscheinungsdatum: 27. Oktober 2014
Seitenanzahl Printbuch: 513 Seiten
Genre: Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 09.08.18-20.08.18
Band einer Reihe: Ja Band 1 HIER – Im Moment 5 Bände vorhanden – Man kann es unabhängig voneinander lesen, da es ein neuer Fall ist – aber es würde der rote Faden der Hintergrundgeschichte verloren gehen – ich empfehle die richtige Reihenfolge einzuhalten.
ASIN:B00KG63NZM

Klappentext

Wenn Londons Geisterwelt erwacht

Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.! Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Wagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken.

Meine Zusammenfassung

Lockwood, Lucy und George haben seit dem letzen Fall an Popularität gewonnen. Sie haben mehr Fälle den je. Bei einem Fall eines Geisterbefalls allerdings, arbeiten sie eher ungenügend und so kommen sie in Kontakt mit ihren grössten Konkurenten, die Agentur Fittes. Daraus ergibt sich eine kleine Wette. Der nächste Fall soll gemeinsam gelöst werden und, die Agentur, die verliert soll öffentlich dazu stehen. Es dauert nicht lange, da kommt es zu einer Zusammenarbeit. Ein gefährliches Artefakt, das Leichen zurück lässt,  wurde von einem heimgesuchten Ort gestohlen. Inspektor Barnes von der BEBÜP engagiert beide Agenturen mit diesem Fall. Lucy hat nebenbei noch andere Probleme zu bewältigen. Der wispernde Schädel, den George damals bei Fittes hat mitgehen lassen, hatte sich im ersten Band schon gemeldet. Es handelt sich um einen Typ 3 Geist. Diese können richtig kommunizieren. Lucy besitzt die Gabe die Laute, die von Geistern abgegeben werden zu hören. Sie ist also die einzige, die mit diesem Geist reden kann. Dieser Geist ist verschlagen und wahrscheinlich gefährlich. Aber er bringt auch wertvolle Hinweise in ihrem aktuellen Fall. Nur ist ihm zu trauen? Wird er nicht alles machen um sich einen Vorteil zu verschaffen, gar zu entkommen? Wer wird den Wettkampf gewinnen?

Meine Meinung

Dieser Teil hat mir tatsächlich noch besser gefallen als der erste. Man kennt die Personen schon, die Umstände unter denen sie arbeiten und verliert nicht so viel Zeit. Man ist also viel schneller im Geschehen. Der Autor schafft es auch wirklich, das gesamte Buch spannend zu halten. Es ist rasant und belebt. Man folgt dem Team in ein verfallenes Haus, in eine gefährliche Gruft. Man stiehlt von einem gefährlichen Artefaktenschmuggler einen wertvollen Gegenstand und läuft um sein Leben. Ich bin wirklich begeistert. Das Buch ist spannend ohne gruselig zu sein. Es macht wirklich Laune, dem Team durch das heimgesuchte London zu verfolgen. Wie sie miteinander arbeiten und welche Widerstände sie erwarten.

Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr angenehm und man braucht keine Eingewöhnung. Locker und leicht geschrieben. Die Geschichte wird aus Sicht von Lucy erzählt.
Figuren:

Der Vorteil bei einem Reihenteil ist, man lernt die Charaktere von mal zu mal besser kennen. Auch hier ist das natürlich der Fall. Sogar die Charaktere der gegnerischen Agentur werden tiefer und bekommen auch mehr Platz.

Atmosphäre/Spannung: Es ist nicht gruselig, aber sehr spannend. Man erfährt viel aber es wird nicht ewig in die Länge gezogen, was das Tempo gut aufrecht erhält.

Originalität:

Hier braucht man nicht lange um zu sagen – ja – es ist originell. Eine Stadt, die aus unbekannten Gründen seit 50 Jahren von Geistern heimgesucht wird. Die Schutzmassnahmen und die Agenturen – diese Selbstverständlichkeit, mit der hier die Menschen umgehen. Ich finde die Idee wirklich gut.

Fazit:

Eine wirkliche Leseempfehlung an alle, die sich hier noch nicht sicher waren. Ich hatte wirklich Spass und war, für meine Verhältnisse, auch schnell durch. Spannend und Abenteuerlich. Für alle Altersklassen geeignet.

Charaktere

Lockwood – der Gründer der Agentur. Er ist ein sehr ruhiger Genosse, der alles sehr diplomatisch regelt

George – der Rechercheur. Er ist da sehr gewissenhaft, aber auch etwas chaotisch. Er kann sich sehr tief in seine Lektüre vergraben und alles um sich vergessen

Lucy – sie besitzt ein aussergewöhnliches übernatürliches Talent. Sie kann Geister hören und auch virtuelle Bilder hervorrufen in dem sie Gegenstände berührt.

Quill Kipps – Er ist einer der Gruppenleiter der Agentur Fittes. Mittlerweile ist er zu alt um selbst Heimsuchungen zu sehen. Er ist arrogant und verachtet die Lockwood Agentur – aber er kann auch anders

Kat Godwin – sie ist Kipps rechte Hand und auch ausführend. Noch ist sie etwas blass hier – aber sie wird bestimmt noch mehr Substanz bekommen

Mr Paul Saunders und Mr Albert Joplin sind Amtlich bestellten Ausgräber – sie beseitigen aktive Überreste aus Gräbern. Sie sind die ursprünglichen Auftragsvergeber, da sie ein zu aktives ungekennzeichnetes Grab fanden.

Inspektor Barnes – er gehört zu der BEBÜP (Behörde zur Erforschung und Bekämpfung Übernatürlicher Phänomene) Er engagiert die Agenturen zur Unterstützung. Von ihnen werden die Agenturen auch entlohnt.

Edmund Bickerstaff – Der Geist, den die Agenturen beseitigen sollten. Er hat ein gefährliches Artefakt erschaffen, das jetzt entwendet wurde. Ein gefährlicher Geist.

Jack Carver und Duane Neddles – bekannte Artefaktenschmuggler, die auch über Leichen gehen – sie haben das Artefakt entwendet – nur Nebenpersonen

Flo Bones – sie ist ebenfalls eine Schmugglerin – aber sie sucht nach Artefakten uns stiehlt nicht. Sie ist sehr verschroben und leicht verrückt. Aber eine zuverlässige Quelle für Informationen