[Game] Prey

Es wird echt mal Zeit, dass ich dieses Spiel mal bewerte. Ich verweise auf vorherige Bewertungen  Ich bin kein Profigamer und hier findet ihr keine Walkthroughs oder Tipps – sondern einfach nur einen kleinen Einblick wie ich dieses Spiel fand.

Prey 

Dieses Spiel hat mich ziemlich zur Weissglut gebracht. Es ist einiges an Geschicklichkeit gefragt und ich muss zugeben, dass ich da eine echte Lusche bin – also so springen und balancieren – vorallem bei einem Spiel im Egoshooter (hasse ich) Wir mussten oft Walkthroughs zur Hilfe nehmen, da es oft keine Erklärung gab. Es fehlte ein Tutorial. Es gibt viele Safes die man mit Geschicklichkeit und ruhiger Hand knacken kann – überhaupt nicht mein Ding – das habe ich so gar nicht drauf. Mein Mann kann das aber auch er ist hier oft an seine Grenzen gestossen. Man kann natürlich auch die Codes finden – aber da muss man manchmal einfach immer und immer wieder Quer durch die verschiedenen Maps…und das ist sooo nervig – da man immer warten muss bis die andere Map geladen ist. Das Spiel macht schon  Spass, vorallem wenn man dann auch mal bisschen aufgepuscht ist – am Anfang ist es einfach nur schwer. Selbst im Pussymodus (für mich). Vieles habe ich einfach nicht geschafft und musste es meinen Mann erledigen lassen, was nicht viel Spass brachte. Aber trotzdem habe ich mich durchgebissen – oder durchgeschossen.

Es hat mir teilweise nur Semi-Spass gebracht.

Es ist schon kein schlechtes Spiel – aber es ist schon was für geübtere und geduldige Spieler. Ich hatte meinen Spass – aber auch mich oft geärgert. Es gibt unendliche Nebenquests, die man am besten während des Hauptteiles spielt – denn wenn die Haupquest beendet ist, sind die Nebenquest noch bespielbar, aber langweilig, da keine Angriffe mehr erfolgen.

Fazit:

Ein aufregendes, aber nicht gerade leichtes Spiel, das Anfänger schon mal zur Weissglut bringen kann. Aber schon empfehlenswert für paar Stunden Spass – könnte bisschen mehr sein.

Advertisements

[Game] Resident Evil 7 biohazard

Quelle

Erscheinungsdatum 24. Januar 2017

Spielentwickler: Capcom

Plattform: PlayStation 4

USK-Einstufung: USK ab 18

Spielzeitraum: 15.12.17-17.12.17

Spielzeit 13:59 Stunden

Darauf hat die Fangemeinde von Resident Evil gewartet. Ich bin erst bei Teil 4 eingestiegen und das war vom Feeling her schon richtig gruselig. Allerdings war die Steuerung hier noch sehr träge und eingeschränkt. Es war mein Einsteigerspiel auf der WII….Da musste man noch fleissig schütteln um zu kämpfen… Später haben wir es und für die PS3 gekauft. Mein Mann sagt, Resident Evil 1-3 waren auch noch Horrorspiele. Nach dem wir nach dem 4. Teil so richtig angefixt waren haben wir natürlich gleich Teil 5 und Teil 6 gekauft – und beide waren, was das Gruselfeeling angeht, enttäuschend. Es waren hier nur noch reine Shooter. Wir hatten zwar trotzdem unseren Spass damit – aber es gab keine Atmosphäre…..das sollte sich  mit Teil 7 ändern.

Und das hat es. Teil 7 ist wieder richtig schön gruselig und eklig und man hält den Atem an, wenn man durch die Gänge schleicht. Da wird erschrocken und gequiekt, wenn ein Monster um die Ecke kommt. Das hat wirklich richtig Spass gemacht. Natürlich haben wir, für mich, im Leicht-Modus gespielt und es war wirklich gut zu schaffen. Ich konnte alles recht gut meistern und habe auch einige Endbosskämpfe geschafft. Das ist im Leicht-Modus nicht immer so. Wir sind nicht so oft gestorben, konnten genügend Material finden um durch zu kommen. Die Slots waren natürlich am Anfang wie immer zu wenig aber man hat recht schnell die Erweiterung gefunden. Munition wurde manchmal knapp, aber auch das hat man ganz gut bewältigen können. Alles in Allem war es in diesem Modus recht gut zu schaffen.

Mir hat ein bisschen ein Tutorial gefehlt, das einem während des Spiels sagt, was welche Bedeutung hat. Wir mussten manchmal auf die Spielelösung zurückgreifen, weil wir so gar nicht mehr weiter kamen. Was mich auch gestört hat – man konnte es nicht manuell steuern, wann die Taschenlampe angeht. Also ist man ziemlich oft im Dunkeln durch die Gegend gelaufen.

Wir haben in diesem Durchgang Zoe geheilt. Ich weiss also nicht, wie anders es ist, wenn man Mia heilt. Das testen wir bei der nächsten Runde.

Das Ende und der Endboss. 

Das war mal richtig enttäuschend. Der Endboss war hier wirklich richtig leicht zu killen. Fast ein Selbstläufer. Wir sind zwar auch mal gestorben, aber das war eher wegen Unachtsamkeit und nicht weil es so schwer war. Aber auch das kennt man von anderen Spielen. Die Spiele sind schwer und die Endbosse leicht. Ich brauch nicht unbedingt einen schweren Endboss – aber bisschen herausfordernd kann er schon sein.

Was hier enttäuschend war – das Spiel war total kurz. Knapp 14 Stunden haben wir gebraucht um das Spiel durch zu spielen. Das ist gar nichts. Wir waren etwas ratlos, als nach dem Endboss dann auch Ende war.

Ist Resident Evil 7 auch ein Resident Evil?

Ich bin mir nicht so sicher – es gibt nur mal ein Hinweis in einer Zeitung auf Racoon City und am Ende kommt die Umbrella Corporation um aufzuräumen – das ist ein Auftritt von zwei Minuten. Die Monster sind keine typischen RE Zombies. Deswegen hat es für mich jetzt nicht wirklich was mit der RE-Reihe zu tun. Aber das stört mich jetzt nicht so – der Fun-Faktor war ja da…

Mittlerweile sind auch schon einige Erweiterungen erhältlich, was für mich eine miese Abzocke bedeutet und mich als Fan und User echt ärgert.

Fazit: Ein Muss für Fans von Horrorspielen, selbst wenn es nicht den Vorgängern entspricht, was die Monster und Zombies angeht. Die Spielzeit ist mir wirklich viel zu kurz gewesen und ist ein dicker Punktabzug. Trotzdem ist das Spiel absolut empfehlenswert. Es macht Spass und man hat endlich  mal wieder eine gruselige Atmosphäre.

 

[Game] Zombie Army Triology PS4

zombie army triology

Der Kult-Shooter findet seinen apokalyptischen Abschluss – neu gemastert, neu geschnitten und entfesselt mit einer brandneuen dritten Kampagne!
Zombie Army Trilogy ist ein Third-Person-Shooter, der ein chaotisches Koop-Gameplay mit brutalem Horror und das Blut in Wallung bringende Intensität verschmilzt.
Kämpft gegen unbändige Wellen von Zombies und okkulten Schrecken in den verstrahlten und von Dämonen heimgesuchten Ruinen von Deutschland im Zweiten Weltkrieg – in dem verzweifelten Versuch, der Höllenmacht, die ganz Europa heimsucht, ein Ende zu setzen.
Metzelt euch durch 15 qualvolle Missionen, verteilt über DREI epische Kampagnen für bis zu VIER Spieler, und kämpft gegen ganze Legionen an untoten Super-Soldaten, gepanzerten Skeletten, Zombies, Snipern, Kettensägen-Eliten und vielem mehr, bevor ihr Hitler selbst gegenübersteht, um in einer letzten entscheidenden Schlacht das Schicksal der Menschheit zu entscheiden! (Quelle)

Weiterlesen „[Game] Zombie Army Triology PS4“

[Games] [PS3] – Shadow of the damned

ShadowsOfTheDamned

Shadows of the Damned ist ein völlig neuer Psycho-Action-Shooter und stammt von bereits Kult gewordenen japanischen Entwicklern, darunter Executive Director Suda51 (Director von No More Heroes), Creative Producer Shinji Mikami (Director von Resident Evil) und Komponist Akira Yamaoka (Sound Director von Silent Hill).

Inspiriert vom Grindhouse-Stil, berühmt geworden durch Meisterwerke von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez, stellt Shadows of the Damned eine einzigartige Vision der Hölle dar, die die Spieler auf eine abgedrehte Reise durch eine düstere und verrückte Unterwelt schickt, in der hinter jeder Ecke Tod und Verdammnis lauern.

In Shadows of the Damned folgt man einem Dämonenjäger namens Garcia Hotspur tief in eine völlig irrsinnige Neuerfindung der Hölle, aus der er Paula, die Liebe seines Lebens retten muss, indem er mit der Macht des Lichts die Armeen der Finsternis besiegt. Shadows of the Damned liefert schockierende und einzigartige Spielmomente, darunter aufregende Action, grandiose Endgegner-Kämpfe, wahnsinnige Rätsel, groteske Gegner, Momente, die für Herzklopfen sorgen, und eine psychotische Bilderwelt. Während sich Garcia seinen Weg durch die Stadt der Verdammten kämpft, um seine Liebste zu retten, wird er von Johnson unterstützt, einem ehemaligen Dämon mit der Fähigkeit, sich in eine Auswahl an bösartigen Waffen zu verwandeln. Garcia muss wieder einmal die Aufgabe des „Dämonenjägers“ übernehmen und die dämonischen Mächte der Unterwelt in Stücke reißen, um zu retten, was er am meisten liebt. Während des Spiels müssen die Spieler die Macht des Lichtes dazu benutzen, die Armee der Finsternis in einem einzigartigen Licht-gegen-Dunkelheit-Gameplay zu bekämpfen, das für immer die Wahrnehmung der Spielern verändern wird, was Rätsel, Kampf und Action angeht. Mach dich auf einen höllischen Trip in die Stadt der Verdammten gefasst. Weiterlesen „[Games] [PS3] – Shadow of the damned“

[Games] [PS3] – Resident Evil Revelations 2

Resident Evil Revelations 2

Erscheinungstermin 20.03.2015

Ein super geiles Spiel….jeder Fan von Resident Evil weiss, Teil 5 und 6 waren schon ok, aber waren keine Horrorspiele mehr….eher reine Shooter mit Monstern und Zombies. Die Atmosphäre bleibt total auf der Strecke…mein aller erstes Spiel, das mich dann auch angefixt hat, war Resident Evil 4 auf der WII…..Da musst man immer schütteln um das Messer zu bedienen..hahaha…das gab starke Handgelenke…dies war mein allererstes Konsolenspiel….und ich liebe Horrorspiele….dieses Gefühl…wow….wie schon gesagt, war auch Teil 5 und 6 gut….aber halt nicht vergleichbar….da sich so viele Fans beschwert haben, haben die Entwickler wohl wieder zurück gerudert und wieder ein atmosphärisches Spiel produziert….Was mir sehr gut gefallen hat, die verschiedenen Charaktere die man spielen konnte….Es gab die Kombination Claire mit Moira und Barry und Natalia….beide Charaktere können aktiviert werden und sich gegenseitig helfen. Wir haben das Spiel – wieder extra für mich – im „Pussy-Modus“ gespielt….und hier kann ich wirklich sagen…für Anfänger bestens geeignet. Man hat meist genügend Munition und genügend Heilkraut. Also wirklich leicht durch zu spielen. Es gibt noch zwei ExtraRunden mit Moira und Natalia….die sind schon schwerer, aber machen auch riesig Spass….wenn Ihr mehrere Details wissen wollt solltet Ihr die professionellen Seiten aufrufen…..ich teile Euch nur eine Kurz Rezi über mein Spielgefühl mit….;-)

Fazit…

Ein Spiel, dass wieder mal die richtige Atmosphäre besitzt und richtig Spass gemacht hat. Es ist nicht all zu schwer im Leichten Modus. Ich finde es für den Spielespass absolut empfehlenswert…..

 

Game – The Evil within

the evil with in

  • Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2014
  • beendet 31.01.16
  • Konsole PS3
  • Genre: Horror

Bei der Untersuchung eines grausamen Massenmords in der Beacon-Nervenklinik in Krimson City begegnen Detective Sebastian Castellanos, sein Partner Joseph Oda und Junior-Detective Julie Kidman einer böswilligen und mächtigen Kraft. Als Sebastian auf Überwachungskameras die regelrechte Abschlachtung von Polizeikollegen mitansehen muss, erscheint der mit Brandnarben übersäte Ruvik in weißem Kapuzenumhang und Sebastian verliert sein Bewusstsein. Als er wieder erwacht, kann er aus der Nervenklinik fliehen; draußen findet er sich jedoch in einer unheimlich-bizarren und surreal wirkenden Version von Krimson City wieder, wo mutierte Menschen, die Ruhelosen, umherwandern. Sebastian begibt sich in einen Kampf um sein Überleben, um das Geheimnis hinter dem unvorstellbaren Grauen herauszufinden. Weiterlesen „Game – The Evil within“