Serienmittwoch 127: Neuauflagen zu Serien: Gut oder schlecht?

Oh – eine Aufregerfrage von Corly.

Was haltet ihr von Neuauflagen alter Fernsehserien? Gefällt euch das oder interessiert euch das nicht?

Eine zweischneidige Frage. Eigentlich rolle ich immer die Augen, wenn ich mitbekomme, dass Serien neu aufgelegt werden sollen. Bei Filmen ist es ja im Moment auch ganz schlimm. Ich persönlich brauche eigentlich keine Neuauflage. Vorallem von solchen Klassikern der 80er wie A-Team, Dallas, Denver, Miami Vice und Co. Auch 90210 interessieren mich gar nicht. Die können – meiner Meinung nach – einfach nicht mehr wirken. Damals war es was ganz besonderes. Es passt einfach nicht mehr in die heutige Zeit.

Wo ich natürlich neugierig werde, sind Serien, die damals von den Spezial Effekten eingeschränkt waren. Da würde ich vielleicht mal reinschauen.

Ich finde es auch nicht unbedingt nötig Serien aus anderen Ländern von den Amis neu aufgelegt zu bekommen. Es gibt natürlich gute Auflagen. Being Human fand ich ganz gut. Kenne aber das Original nicht. Poldark soll auch gut geworden sein, aber auch da kenne ich das Original nicht.

Ich denke, wenn man die Originalen erlebt hat, brauche ich auf keinen Fall einen neuen Aufguss. Der kann das damalige Gefühl einfach nicht mehr aufleben lassen. Von Serien, die ich nicht in Original kenne, bin ich weniger belastet und offen.

Ich brauche es nicht unbedingt. Mir wären neue Ideen einfach lieber. Es gibt wirklich viel gutes Material in Büchern – da könnte man einfach öfter mal zugreifen.

Advertisements

Mein SuB kommt zu Wort – Juni 2018

Annas Bücherstapel hat eine Gemeinschaftsaktion ins Leben gerufen um endlich  die kleinen (oder großen) Schätze – unseren SuB –  zu Wort kommen lassen. Die Aktion heißt „Mein SuB kommt zu Wort“ und wird immer am 20. des Monats stattfinden.

Heute mal kurz und knapp. Ich hab nicht viel Zeit. Der Tag ist so verflogen…Ejej..

Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Letzten Monat haben wir ja unser wahren Umfang preis gegeben. 432 inclusive Ebooks. Jetzt muss ich überlegen. Gelesen hat Rina seit dem 8 Bücher = 424 übrig. Eingezogen sind seit dem?? 5 – Aha – tatsächlich ein Abbau…3 Bücher habe ich verloren. Also 429 Bücher…

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze! (WERBUNG) 

Click auf die Cover führen weiter.

Vogt, Inca – Sargnagel 1 – Mordserbe – Schwarzer Krimithriller

  • Klingt irgendwie witzig. Hier ist Rina über den Klappentext gestolpert. Der klang einfach echt gut.

Frank, J. S. – Smash99 (1) – Blutrausch

  •  Rina ist einfach ein Horrorfan – da zieht immer mal wieder eins ein.

Curran, Tim – American Wasteland

  • Hier das selbe. Von Curran hatten wir schon mal eins – das war echt heftig. Mal sehen wann Rina sich daran traut.

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Fink, Joseph – Willkommen in Night Vale(REZI)

Es war eine kleine SuB-Leicht – vielleicht 1,5 Jahre. Rina ist froh, dass sie es gelesen hat, selbst wenn sie auch froh war es dann auch endlich beendet zu haben. Es ist nämlich ein ziemlich schräges Buch, das nicht unbedingt immer leicht war zu lesen.

Lieber SuB, gibt es einen Verlag, der bei dir besonders häufig zu finden ist?

Da Rina gerne Horror liest haben wir viel vom Festa Verlag bei uns. Voodo Press ist auch bisschen vertreten, aber sonst denke ich die üblichen Hauptverlage wie Bastei, Klett, Heyne. Genau wissen wir es aber nicht, da sie in ihrer Liste die Verlage nicht notiert hat. Sie legt nicht viel Wert auf solche Kriterien. Gekauft wird nach Geschmack.

Fink, Joseph; Cranor, Jeffrey – Willkommen in Night Vale

Autor: Fink, Joseph; Cranor, Jeffrey
Titel: Willkommen in Night Vale
Verlag: Klett-Cotta
Übersetzung: Wieland Freund,  Andrea Wandel
Erscheinungsdatum: 19. März 2016
Seitenanzahl Printbuch: 383 Seiten
Genre: Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 30.05.18-15.06.18
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B0188W3OOU

Klappentext

Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen – und doch seltsam vertraut.

Jackie Fierro betreibt schon lange das örtliche Pfandhaus in Night Vale. Eines Tages verpfändet ein Fremder einen Zettel, auf dem in Bleistift die zwei Worte »King City« geschrieben stehen. Jackie hat sofort ein merkwürdiges Gefühl. Kaum ist er in Richtung Wüste verschwunden, erinnert sich niemand an ihn – aber Jackie kann das Papier nicht mehr aus der Hand legen. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter eines jugendlichen Gestaltwandlers geht Jackie daran, das Rätsel von »King City« zu lösen. Ihr Weg führt die beiden in die Bibliothek von Night Vale, die allerdings noch kaum jemand wieder lebend verlassen hat …

Meine Zusammenfassung Spoiler

Hauptpersonen sind Cecil (Radiomoderator), Jackie, Diane, Josh, Troy, Evan. Orte Night Vale und King City. Jackie und Diane haben beide ihr Leben in Night Vale und nicht viel miteinander zu tun. Jackie ist immer neunzehn – schon seit wahrscheinlich hunderten von Jahren und besitzt das Pfandhaus, dessen Türen bei Feierabend immer vergraben werden. Diane ist Josh alleinerziehende Mutter und arbeitet in einem Büro. Josh ist ein Formwandler und Teenager, der ohne Vater aufgewachsen ist. Er wechselt ständig seine Formen. Troy ist Josh Vater und hat Diane sitzen lassen. Er hat Night Vale verlassen und taucht jetzt auf einmal wieder auf. Aber nicht nur einmal. Was ist nur passiert? Ihn gibt es jetzt auf einmal mehrfach. Eines Tages taucht Evan auf – er heißt nicht wirklich Evan aber keiner kann sich an seinen Namen erinnern. Er trägt ein hellbraunes Jackett und einen Hirschlederkoffer und ist auf der Suche nach Hilfe, die er sich von Josh erhofft. Durch Evan kommen Jackie und Diane in engeren Kontakt, gemeinsam versuchen sie das Geheimnis von Troy, Evan und King City zu lösen

Cecil ist der Radiomoderator von Night Vale

…lokalen Radiostation, die sendet, was wir wissen dürfen

Er gibt Gesundheitstipps und Warnungen heraus.

Meine Meinung

Dieses Buch war wirklich anstrengend. Ich stand einige Male davor es abzubrechen. Aber, auf gewisse Weise hatte es eine gewisse Faszination. Das Spiel mit den Sätzen und die schrägen Ideen

Da ist dieses Haus. Es ist nicht anders als andere Häuser. Also, stellen Sie sich ein Haus vor.
Andererseits ist es ganz anders als andere Häuser. Stellen Sie sich dieses Haus also noch einmal vor.
Abgesehen davon, dass es zugleich anders und nicht anders als andere Häuser ist, ist es genau wie alle anderen Häuser.
Hinsichtlich seiner Form ist es nicht anders als andere Häuser. Es hat eine hausähnliche Form. 

Auf jeden Fall hat es mich an die Grenze meines Durchhaltevermögens gebracht. Diese schräge Schreibweise und Ausdrucksweise war manchmal wirklich schwierig zu verfolgen. Die Hauptgeschichte was mit King City passiert und was alle beteiligten damit zu tun haben ist irgendwie nicht so an mich heran gekommen. Ich konnte nicht wirklich was mit der Auflösung anfangen.

Gespickt ist die Geschichte mit ganz vielen realen Verschwörungen. Aber manchmal wirklich gut verpackt. Es hat bisschen gedauert, bis ich das Muster erkannt habe, aber wenn der Knoten mal geplatzt ist, dann liest man es ständig. Meist erscheinen sie wenn Cecil seine Radiosendung moderiert.

Vogelspinnen sind einfach gestrickte Wesen, dachte Diane Crayton, die Schatzmeisterin des LEV, heute, ohne diesen Satz laut zu äußern. Das melden mehrere zuverlässige und invasive Spionagesatelliten, die ihr Gehirn zum entsprechenden Zeitpunkt gescannt haben.


Sollten Sie dieser FalschPolizei begegnen, zögern Sie nicht. Zucken Sie sofort mit den Schultern, denken Sie sofort »Was soll ich denn machen?« und schauen Sie gleich darauf nach, ob es irgendwas Lustiges bei Twitter gibt.


Die meisten Flugzeuge sind Propellermaschinen, Privatmaschinen, geheime Militärdrohnen und Regierungsflugzeuge, deren Kondensstreifen die Chemtrails-Theorie bestätigen sollen


Aber aus Babys werden Kinder, und Kinder gehen in die Grundschule, wo sie indoktriniert werden,…..

Da ich mich mit sogenannten Verschwörungstheorien beschäftige, ist mir das direkt aufgefallen. Das waren auch die Passagen, die mich gefesselt haben. Wie diese Theorien in schräge Sätze verpackt wurden, ist faszinierend.

Dieses Buch ist auf keinen Fall eine Lektüre, die man so nebenbei lesen kann. Ich war dann am Ende doch froh, dass ich es endlich abschliessen konnte.

Schreibstil

Der Schreibstil ist eigentlich recht flüssig, was es so schwierig macht ist die Gestaltung der Sätze und der Aufbau der Stadt und alles was damit zusammen hängt.

Atmosphäre

Die Atmosphäre ist wirklich skurril. Man schwankt zwischen schmunzeln, Kopfschütteln und Unglauben.

Spannung:

Es gibt tatsächlich einige spannende Momente in denen man mit den Protagonisten mitfiebert. Vorallem die im Klappentext erwähnte Bibliothek. Wenige haben einen Besuch in der Bibliothek überlebt, da die Bibliothekare Monster sind, die gerne ihre Besucher fressen. Aber auch andere Passagen bringen einige Spannung.

Originalität

Darüber braucht man gar nicht lange nachdenken. Originell ist diese Buch auf jeden Fall.

Fazit

Für mich persönlich eine Herausforderung durchzuhalten. Es hat seine Reize aber auch viele schräge Passagen, die es wirklich schwierig machten zu lesen. Ich denke es ist die perfekte Lektüre für Scheibenweltler, oder für Abenteurer, die einfach wissen wollen, was den Zauber dieser Stadt ausmacht. Seid euch bewusst, weder Night Vale noch dessen Bewohner sind gewöhnlich. Hier ist alles etwas anders.

Zitate

Stellen Sie sich einen fünfzehnjährigen Jungen vor.
Nein. Noch mal.
Nein. Nicht mal annähernd.


Dann, nach dem Kuppeln und dem Geheimnis, muss der Fahrer den Schaltknüppel, einen ins Armaturenbrett gequetschten zersplitterten Holzpflock, packen und schütteln, bis etwas – egal was – passiert, und dabei gleichzeitig eine Reihe von Geheimzahlen in eine am Lenkrad angebrachte Tastatur tippen.


Jackie bestellte einen Kaffee. Schließlich brachte man ihr den Kaffee. Da gab es eine Verbindung.


Goldfische machten viel Lärm und man musste sie jede Woche mit Mäusen füttern, dachte Diane.


Wie die meisten Leute in Night Vale war sie sich nicht sicher, was genau Ärzte eigentlich machten, aber man munkelte, dass ihr geheimes Treiben auch Vorteile hatte.
Charaktere


Die Vogelspinne starrte die Decke an. Es war ihr gar nicht klar, was eine Decke war.


Wut ist die produktivere Cousine der Angst.


Die Sonne scheint dort so wie hier. Manchmal scheint sie auch nicht, das nennt man dort Nacht

Charaktere

Diane Crayton – sie arbeitet in einem Büro. Sie ist alleinerziehende Mutter von Josh. Aber die beiden verstehen sich im Moment nicht so gut. Sie finden keinen Weg zueinander um miteinander zu reden. Sie liebt Josh in jeder Form.

Jackie Fierro – sie ist immer schon neunzehn und bleibt auch neunzehn. Sie betreibt das örtliche Pfandhaus – schon immer. Sie hat eigentlich keine Beziehung zu Diane – sie war nur mal Kundin. Aber durch Evan und King City eröffnet sich eine besondere Bindung und ein Geheimnis. Sie machen sich gemeinsam auf um es zu lösen.

Josh Crayton – er ist fünfzehn und ändert ständig seine Form. Wenn man es interpretieren würde, würde ich einfach sagen, dass hier die Pubertät gemeint ist. Denn während der Pubertät ist dein Kind immer eine unbekannte Art für einen. Er will seinen Vater kennen lernen und hofft das in King City zu schaffen

Cecil – der örtliche Radiomoderator, der immer wieder Tipps und Warnungen heraus gibt.

Troy – Vater von Josh – sein Auftreten ist sehr unverständlich. Seine Hilfsbereitschaft lässt ihn splittern.

Evan – er ist der Bürgermeister von King City und sucht Hilfe für seine Stadt in Night Vale.

 

 

 

Gaiman, Neil – Nordische Mythen und Sagen

Gaiman, Neil – Nordische Mythen und Sagen

Autor: Gaiman, Neil
Titel: Nordische Mythen und Sagen
Verlag: Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2017
Seitenanzahl Printbuch: 254 Seiten
Genre: Fantasy, Mythen, Legenden
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 23.05.18-29.05.18
Band einer Reihe: Nein

Klappentext:

Warum bebt die Erde? Wie entstanden Ebbe und Flut? Wie kam die Poesie in unsere Welt?

Neil Gaiman erzählt die nordischen Sagen und Mythen neu, mit Witz und Sinnlichkeit, voller Zuneigung und Neugierde. Wir machen Bekanntschaft mit dem mächtigen Odin, reisen mit Thor und seinem Hammer durch die neun nordischen Welten, sind bezaubert von den Göttern und entsetzt von mancher Skrupellosigkeit. Machen Sie sich die Sagen zu eigen, erzählen Sie sie weiter, an den langen kalten Winterabenden, in den lauen Sommernächten. Nach der Lektüre werden Sie selbst die Wolken mit anderen Augen betrachten.

Zum Inhalt

Ein Buch, das vor allem die Charakterzüge der Götter beschreibt. Loki, immer ärger machend. Thor eher einfach aber stark und Odin der Göttervater, der für noch mehr Weisheit sein Auge gab. Das sind hier die Hauptcharaktere. Loki ist ein Störefried. Mit seinem Schabernack und Intrigen macht er ständig Ärger und manchmal hat man bisschen Mitleid mit ihm, da es meist nach hinten los geht. Man erfährt, dass die Götter stark mit den Riesen verflochten sind, teils im Guten – teils im Bösen. Es ist auf jeden Fall spannend zu lesen und so manches mal entlockt es ein Aha – da man eine Erklärung für eine Tradition oder ein Naturschauspiel bekommt.

Meine Meinung

Anfangs dachte ich es würde, wie die üblichen Sagenbücher etwas trocken und langweilig werden und ich zweifelte bei den ersten Sätzen, ob ich darauf Lust hätte. Nach wenigen Seiten war dieser Zweifel vergessen. Es wird nämlich teilweise richtig spannend und auch witzig. Gerade auch Loki bringt hier Leben in die Geschichten. Es war wirklich interessant dieses Halbwissen, das man durch Film und Fernsehen hat bisschen auszubauen. Mir hat es wirklich Spass gemacht abzutauchen. Auch Ragnarök wurde schön verständlich erklärt, was nicht immer der Fall ist.

Stil

Eine kurzweilige Unterhaltung für Zwischendurch. Die Geschichten sind locker und leicht zu lesen. Keine komplizierten Verstrickungen, die einem nicht mehr folgen lassen.

 

Fazit

Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen empfehlen, die sich für Göttersagen interessieren. Es ist eine lockere Erzählung und macht wirklich Spass.

Zitate

Die Welt ist eine flache Scheibe, umflossen vom Ozean.

„Natürlich war es Loki. Es ist immer Loki.“

Wochenrückblick 11.06.18-17.06.18

Die WM ist gestartet und gerade jetzt sind die Strassen wie leer gefegt. Deutschland gegen Mexiko. Und die Deutschen – ja vielleicht weckt sie mal jemand. Nicht ihr habt das Tor geschossen…HALLO Trööööt…

Gut – kommen wir zum Bloggen.

Ich fange mit meinen Und sonst so an….

Mein Urlaub ist vorbei und der nächste erst im Oktober. Lange Zeit. Aber jetzt kommen die ganzen Schulpflichtigen….

Unserem Schatz (14) geht es zum Glück wieder besser. Er hatte den ersten aktiven Athroseschub. Traumeel, Grünlippmuschelpulver und Teufelskralle und der Gute springt als wäre er  Jahre jünger. Wirklich. Er hüpft sogar wieder bisschen und kommt auch regelmässig nach oben um uns anzupöbeln. Ich bin glücklich. Viel passiert ist diese Woche nicht, deswegen komme ich zum Rückblick.

Ich kombiniere wieder mehrere Aktionen, die ich sich besonders gut für einen Rückblick eignen.Sonntags-Top 7Book TalkLeselaunen und zurückgeschaut.

Welches Buch lese ich aktuell?

Wie ist deine bisherige Meinung/Einschätzung zum Buch?

Es ist ja ein recht dünnes Buch und ich hoffe die Spannung kommt noch auf. Der Schreibstil ist gut, aber jetzt muss mal langsam was passieren. 1/4 hab ich schon.

Momentane Lesestimmung?

Es geht so. Ich würde gerne mehr lesen, aber irgendwie kann ich mich im Moment nicht aufraffen.

Beendet

Ich habe es endlich beendet. Nicht mein Highlight, selbst wenn es schon interessant war. Nur der Neugierde wegen habe ich es abgeschlossen. So manches mal wollte ich es abbrechen.

Zitat der Woche

Das Leben eines Menschen ist bloß das, was er tut

Willkommen in Night Vale Pos 112

Neuzugang

Stell dir vor, du bist Waise und erbst das florierende Beerdigungsinstitut Sargnagel nebst totem und lebendigem Inventar von deinem Vater.

 

 

 

Filme

Bad Moms war ganz Ok. Eine nette Unterhaltung – aber mehr auch nicht

Der dunkle Turm – hm bin ich mir nicht sicher, da ich bis Band 4 gelesen habe und es irgendwie ziemlich durchgepeitscht empfand, aber  mein Mann fand es gut.

SERIEn DER WOCHE?

Geschaut habe ich:

Bingewatching mache ich echt selten. Aber durch die WM  konnte ich ganz gut schauen.

Outlander 3 – ich bin gefesselt. Heute wird noch die letzte Folge geschaut und innerhalb von 3 Tagen habe ich die Staffel durchgesuchtet….Wieder ganz toll

Meine Beiträge

Saturday Sentence, Serienmittwoch – Neuzugänge Charaktere einer Serie nach Staffel 1, Montagsherz auf Paketen

Ansonsten gab es noch Beiträge zu:

Drohnen am Himmel

Abnehmen beim Streamen – so geht es

[Blogprojekt] 100 Creative Challenges 2018 aus alt wird neu – ein altes T-Shirt wird zur Tasche.

Hobby/s: Schreiben:

Etüde 24.18 – die grosse Liebe

[#WritingFriday] Week 24 – Gwenny´s Abenteuer

 

So, das war es wieder für diese Woche. Deutschland hat verloren und auch kein gutes Bild abgegeben. Sehr schade. Aber wer weiß was noch kommt.

Ich wünsche euch eine ruhige Woche.

Eure Rina.

Drohnen am Himmel

Hallo ihr Lieben,

geniesst ihr auch die Sonne? Oder sitzt ihr vor dem Fernsehen um die Spiele zu verfolgen? Hauptsache Spass.

Ich sass vorhin im Hof in der Sonne. Ach war das toll. Meine Glieder wurden schwer und ich wollte nie wieder aufstehen. Auf einmal hörte ich ein seltsam lautes Brummen. Ich dachte ein riesen Insekt würde mich anfallen. Ernsthaft.

Es klang wie ein riesen Maikäfer. Suchend blickte ich mich um und sah sie:

Quelle

meine erste Drohne. Und ich war echt verärgert.

Eine Drohne ist eine tolle Erfindung für solche Bilder sind sie einfach traumhaft

Quelle

Aber nicht für solche Bilder. Das finde ich echt Belästigung.

 

Quelle

Ich akzeptiere noch solche Aufnahmen: – mit Vorbehalt – weiter weg wäre noch besser

Quelle

Ich will nicht dass solche Bilder von mir in meinem Hinterhof gemacht werden.

Quelle

Abgesehen davon, dass es mit der neuen Datenschutzverordnung auch nicht unbedenklich, sollten die Aufnahmen veröffentlicht werden.

Wie ist das bei euch? Hattet ihr schon Drohnenkontakt, oder habt gar selbst eine? Wie nutzt ihr sie? Wie empfindet ihr den Gedanken, dass Drohnen bald über uns alle schwirren werden?

 

[Blogprojekt] 100 Creative Challenges 2018

Die Challenge wird von Hitodrama angeboten. Hier soll der kreative Geist herausgefordert werden: Hier findet ihr die Details

10. Nimm etwas Altes und mach daraus etwas Neues.

Ich sammle immer alte Sachen um Flicken draus zu machen – so auch ein Shirt meines Mannes, dass ich jetzt nicht mehr retten kann. Der Stoff ist zu dünn und reisst ständig.

Bei YouTube bin ich über mehrere Videos gestolpert, wie man aus alten T-Shirts Taschen macht. Und da ich gerade paar Stoffbeutel wollte um meine Kartoffeln und Karotten im Keller aufzuhängen, passte das gerade. Also hier kommt mein aus Alt mach Neu.

Da es ein wirklich altes Shirt ist, hat es schon ziemlich die Form verloren und ist nicht hübsch geworden dafür halt praktisch.

 

Serienmittwoch 126: liebste Neuzgänge Charaktere nach Staffel 1

Oh – das ist keine leichte Aufgabe heute bei Corlys Serienmittwoch.

Bones – fangen wir mit was leichtem an. Aubrey – der Kerl ist wirklich klasse. Ich  mag seinen Humor – und er ist immer am essen.

Criminal Minds – Emily Prentiss – ich mochte sie seit der 2. Staffel. Dann war sie ja eine zeitlang weg und leitet jetzt die BAU

Elementary – Seit der 5. Staffel dabei – Morland Holmes. Einfach weil John Noble ein toller  Schauspieler ist.

Game of Thrones – da sind bestimmt einige – aber bei ihr weiss ich genau, dass sie erst später dazu  kam und ich mag sie – sie ist eine treue Anhängerin dem Haus Targaryen – Missandei

McLeods Töchter – Stevie Hall – sie kam erst nach dem Tod von…2-3 Staffel. Aber war dann bis zum Schluss da und ich mochte sie sehr gerne.

The 100 – Lexa – sie ist schon eine gute Schauspielerin – aktuell sehe ich sie in Fear the walking dead – sie wirkt sehr kalt – aber ihre Rollen hat sie drauf.

 

So ein kleiner Auszug.