Geschichtszauberei, Meine Geschichten

Das Haus der Seelen Teil 16

Teil 1 findet ihr HIER,

Die restlichen Teile könnt ihr HIER finden

Was beim letzten  mal geschah:

Wanda ist in der Zeit zurück gewandert. Sie ist wieder Amelia. Rose ist verschwunden. Sie hat eine furchtbare Ahnung und Moritz unterstütz sie bei der Suche. Sie machen eine grausame Entdeckung.

Es war schwierig an den Pavillon zu gelangen. Die Gärtner hatten wohl die Anweisung hier nicht für die Pflanzen zu sorgen. Das sprach natürlich umso mehr für ihre Theorie, dass die Leichen hier vergraben waren.  Natürlich hatten sie keine geeigneten Werkzeuge dabei um ein Grab auszuheben. Aber es würde erst mal reichen überhaupt etwas in dieser Richtung zu finden. Sie kamen an dem Pavillon an.

„Schau – ist er nicht wunder schön. Er ist zwar schon ziemlich herunter gekommen, aber er wirkt immer noch so romantisch.“ Sie schaute zu Moritz und wurde rot. Es löste immer ein wohliges Gefühl in der Magengegend aus wenn sie ihn betrachtete. Ob er auch so für sie empfand? Sie würde es sich so wünschen. Dann könnte er sie endlich aus den Klauen ihres Vaters befreien. Sie wünschte Rose würde noch leben, dann hätte sie sie auf jeden Fall mitgenommen. Aber sie war sich ziemlich sicher, hier ihre Leiche zu finden.

Sie standen sehr nah beieinander. Sie konnte seine Wärme spüren. Würde er sie in den Arm nehmen? Und plötzlich war der Zauber vorüber.

„Schauen sie, Fräulein Jakob. Da ist ein frischer Erdhaufen. Das könnte ein Grab sein. Kommen sie. Wir sehen uns das an.“

Sie erwachte aus ihrem kleinen Traum und musste sich erst wieder orientieren und sah dann den Hügel, den er meinte. Sie gingen hin. Er kniete sich nieder und war sich nicht zu fein um in der Erde zu wühlen. Er grub tiefer und tiefer. Endlich konnte man etwas erkennen. Da lag etwas. Und in diesem Moment brach Amelia zusammen. Es war das Kleid das Rose an dem Tag anhatte. Sie fiel auf die Knie und grub. Sie war wie besessen. „Rose, Rose. Rose!“ Sie schluchzte und konnte nichts mehr erkennen, da ihre Augen von den Tränen blind waren. „Oh nein, Moritz. Es ist meine kleine Rose. Er hat sie getötet. Dieser Teufel. Er hat sie getötet.“ Ihre Stimme versagte. Er nahm sie in den Arm und wiegte sie hin und her. Langsam beruhigte sie sich. „Was sollen wir machen?“ fragte sie. „Ich weiss nicht. Vielleicht die Polizei rufen?“ „Er wird es leugnen. Schliesslich hat er sie als Vermisst gemeldet. Er wird es auf einen Rumtreiber oder einen Angestellten schieben. Ich muss was unternehmen. Er muss verschwinden.“ Moritz sah sie an. Was er sah war eine entschlossene Frau. Sie würde etwas unternehmen und er würde sie dabei unterstützen.

Sie waren gerade dabei das Gelände wieder zu verlassen, als sie einen Schatten sahen. Er kam direkt auf sie zu. Schnell zog Amelia Moritz hinter den Pavillon. Aber sie konnten nicht verhindern, dass das offene Grab zu sehen war. Sie hatten nicht damit gerechnet, dass jemand kommen würde und dementsprechend auch das Grab nicht wieder hergerichtet.

Der Schatten blieb an dem offenen Grab stehen. Er drehte sich und blickte sich um. Er schaute auf den Boden. Dieser war voller Fussabdrücke, aber man konnte nicht mehr erkennen, in welche Richtung sie sich bewegt hatten. Dafür war alles zu verwischt. Aber Amelia konnte, dank dem Vollmond, genau erkennen wer da an dem kleinen Grab stand. Es war ihr Vater. Und er sah aus wie der Leibhaftige. Gewaltig, schwarz, beängstigend. Fast meinte sie, dass ihm Dampf aus der Nase austrat, so wütend war er. Schnell schaufelte er das Grab wieder zu, blickte sich noch mal um und entfernte sich schnell wieder. Amelia wollte ihr Versteck verlassen, aber Moritz hielt sie zurück. „Warte noch, nicht dass er uns eine Falle stellt“ flüsterte er. Sein Mund so nah an ihrem Ohr ließ sie erschaudern. Sie war froh, nicht alleine zu sein.

Nach einigen Minuten spürte Amelia ihre Beine nicht mehr. Sie richtete sich auf und schaute sich um. Jakob schien nicht mehr da zu sein. Die beiden schlichen sich wieder zurück in das Haus. Sie gingen wieder in die Bibliothek um sich zu beraten.

Fortsetzung folgt

Allgemein, Heute lese ich...

Heute lese ich…Koeppe, Dirk – Tribes 01 – Das Heim

Heute lese ich … Eine Aktion von Wortgeflumselkritzelkram. Hier stellen wir nur kurz unser aktuelles Buch vor. Keine Rezi sondern ein erster Eindruck.

Koeppe, Dirk – Tribes 01 – Das Heim

 Ich lese jetzt schon wieder so lange daran, da will ich doch auch mal einen Bericht bringen. Das ich so lange daran hänge liegt nicht an dem Buch, sondern nur an mir. Wir hatten Besuch, da bin ich nicht viel zum Lesen gekommen und auch sonst kommt das Lesen irgendwie zu kurz. Missmanagement.

Das Buch – Der Autor schafft es ziemlich gut den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten. Sehr geschickt verwendet er dabei seine Kapitel. Sie sind kurz gehalten und bei jedem Kapitel wechselt die Szene.  Ich muss wirklich sagen, das ist eine sehr gute Taktik um die Leute mit zu reißen. Und er löst noch nichts auf. Ich befinde mich kurz vor dem Ende und bin sehr gespannt wie der Cliffhanger wird. Denn der zweite Teil ist schon draussen. Es passieren keine grossen Taten. Es geht um die Zukunft – alle sind gechipt. Alles findet über diesen Chip statt, sogar die Bezahlungen. Faszinierend erschreckend. Dann gibt es die Rebellen – die als Stämme bezeichnet werden. Und zwei Jungs aus einem Kinderheim. Nichts was jetzt so aufregend wäre, aber durch die Art wie der Autor alles aufgebaut hat fiebert man ständig mit. Sehr gut…

 

CORLYS THEMENWOCHE

Corlys Themenwoche 54.2.: Nachbarn: Kennt ihr sie und wie versteht ihr euch?

Diese Woche bei Corly – die Nachbarn. Ja die lieben Nachbarn. Von wem würde man sonst all den Tratsch erfahren, wenn nicht von ihnen?

Gut – wir erfahren nicht viel Tratsch – wir sind zugezogen und auch durch die Arbeitszeit oft nicht die Geselligsten.

Von fünf Nachbarn, die wir so am direktesten sehen – sind noch mehr, da wir auf einer Hauptstrasse wohnen, aber man sieht selten jemand, ausser sie gehen zum Bäcker. Und dieser ist schon mal der erste. Bäcker mit Postfiliale

Die kennen uns auf jeden Fall besser als wir sie. Alle!!

  • Also Bäcker kennen und verstehen – ja
  • Links eine nette ältere Dame mit ihrer Tochter – kennen und verstehen – ja
  • Rechts – ein älteres Paar – kennen und verstehen – ja
  • direkt gegenüber – Ehepaar. -kennen und verstehen – nein – die sind total komisch – grüssen nicht und auch kein Smalltalk. Mal die Frau, wenn ich ein Paket für sie annehme.
  • Rechts gegenüber – älteres Ehepaar – kennen und verstehen – jein. Er ist sehr nett – sie – naja…geht so.

Wobei kennen kaum über die üblichen Höflichkeitsfloskeln hinausgehen.

Allgemein, Filme

Kurzrezi Filme – Ostern

 

Zu Ostern wurden die ganzen biblischen Filme heraus gekramt. Da waren einige Neuverfilmungen dabei

Auferstanden

Natürlich weiss man anhand des Titels – dieser Film spielt nach der Kreuzigung. Fast ist es ein historischer Kriminalfall. Die Leiche Jesu ist verschwunden und  Tribun Clavius ist von Pontius Pilatus beauftragt sie wieder zu finden. Dabei hat Clavius sehr viel Kontakt mit den Anhängern. Aber er ungläubig. Bis er Yeshua selbst trifft. Danach folgt er den Jüngern. Eine Geschichte, die man schon kennt. Dieser Film ist zwar nicht so beeindruckend, wie die Klassiker aber braucht sich nicht zu verstecken. Wer mich nicht überzeugt hat war Cliff Curtis als Yeshua. Er hat mich überhaupt nicht berühren können. Ansonsten kann ich den Film als biblische Verfilmung empfehlen. Kein Top Film – aber trotzdem gut und verständlich

3,5 von 5

 

 

 

Exodus – Götter und Kriege

Angelehnt an den Film „die 10 Gebote“ sollte hier Moses genauer betrachtet werden. Auch hier kann der Film bei weitem nicht den alten Klassikern das Wasser reichen. Aber das ist ja nicht ungewöhnlich. Die alten Klassiker sind einfach bewegend und fesselnd. Hier haben wir zwar auch gute und bekannte Schauspieler. Aber das Feuer  fehlt. Der Funke springt nicht über. Trotzdem ist es schön Christian Bale in einer interessanten Rolle zu sehen. Joel Edgerton als Ramses konnte mich nicht überzeugen. Das war mir zu steif. Von Sigourney Weaver und Ben Kingsley war leider viel zu wenig zu sehen.

3,5 von 5

 

 

 

Ben Hur

Das Original habe ich schon sehr lange nicht mehr gesehen. Er geht einfach zu lange. Aber nach dem Film, hatte ich tatsächlich Lust auf einen Vergleich. Ich finde, die Neuverfilmung schlägt sich gar nicht schlecht. Das Ende fand ich etwas Holter-die-Polter, weswegen ich gerne den Vergleich zum Original hätte. Natürlich – ebenso wie bei den oben genannten Filmen – wird er nie an den Klassiker heran kommen. Aber er bewegt sich schon nicht so fern. Hier kommen die Emotionen gut rüber. Ich fand ihn recht spannend.

4 von 5

 

 

 

Es begab sich aber zu der Zeit – Re-View

Ein Re-View. Und ebenso wie letztes Jahr an Ostern geschaut, obwohl er ja eher zur Weihnachtsgeschichte passt. Ich fand ihn beim letzten mal schon recht angenehm. Dieses mal hat er mir sogar ein bisschen besser gefallen. Beim Re-View – vorallem nach so kurzer Zeit – kann man sich besser auf die umliegenden Sachen konzentrieren. Ich finde, die Geschichte von Josef und Maria nett erzählt. Hat mir gut gefallen

4 von5

Ich finde es etwas schade, dass es sowenig Neuverfilmungen oder generell biblische Verfilmungen gibt. Unabhängig der Religion ist es auch ein historischer Bereich. Die Personen gab es. Es waren Könige, Propheten, Menschen. Man kann sich ruhig die Bibel mal vornehmen und einige Geschichten verfilmen. Gerade, weil die Bibel so unangenehm zu lesen ist. Erstmal durch den Stammbaum beissen, bis mal bekannte Personen erscheinen. Ich fände es sehr schön, wenn es mehr Filme dazu gäbe.

Cover Monday

Cover Monday (50): Robert McCammon – Matthew Corbett

Bei The emotional life of books gibt es Montags immer eine nette Aktion in dem wir Cover vorstellen, die uns besonders gefallen. Ab Oktober 2016 wird die Aktion von Moyas Buchgewimmel weitergeführt

Ich habe mal wieder in meinem Cover Fundus gewühlt und bin erneut über eines gestolpert, bei dem Cover bin ich erstmal hängen geblieben und dann sind alle Kritiken 5 Sterne – Das ist ein Buch – das landet bestimmt in meinen nächsten Einkaufswagen. Oder in einen der nächsten.

Montagsherz

Montagsherz # 297

Montagsherzen ist eine Aktion von Frau Waldspecht. Hierbei fotografiert man Herzen, die einem über den Weg „laufen“ oder die man auch selbst herstellt, aus jeglichem Material – Holz, Metall, Lebensmittel, Wolken, was einen an ein Herz erinnert. Die Bilder dann einfach in seinem Blog veröffentlichen und auf Frau Waldspechtsseite verlinken…Ich finde dies eine nette Aktion die Woche zu beginnen….und man geht mit offenen Augen durch die Gegend um ein Herz zu erblicken….

Der Osterhase war da und was hat er im Osterkörbchen versteckt. Ein ganz leckeres Herzchen.

Wochenrückblick

Wochenrückblick 17.04.17-23.04.17

Ach – die Urlaubswoche ist rum – wie Schade – naja schauen wir mal auf meine Bloggerwoche

Meine wöchentlichen Aktionen findet ihr Hier – wieder zusammengefasst. Da befindet sich Corlys Themenwoche – Jahreszeiten, Mitten im Buch, Mittendrin Mittwoch, Klappentext Donnerstag, Saturday Sentence, Booklyn, Serienmittwoch

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #41 – über mich – Fünf Fakten über mich. Immer mal wieder interessant – sich selbst zu beäugen

Eine ganz süsse Aktion habe ich entdeckt. Alles für die Katz – Bilder über Katzen, Katzenzeugs und sonstiges mit Katzen. Sehr süsse Fotos dabei.

Gewinnspiel bei Mimi – Zum Welttag des Buches gibt es ziemlich viel Gewinnspiele. Mimi verlost ihren Gedichtband. Schaut einfach mal rein.

Der 20. war wieder da. Einen Tag im Monat kann unser SuB mal seine Freud und sein Leid klagen  [Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“] Wort #13

Einen Teil meiner Gruselgeschichte habe ich veröffentlicht. Das Haus der Seelen Teil 15 – Einmal die Woche könnt ihr Wanda, Moe und Paul folgen – was sie so in dem Gruselhaus erleben.

Auf meinem Schreibblog findet ihr

Das vierte Wort | 2017 – Alkohol – Wall of Shame – Ari wird wach – aber nicht in ihrer Hose – was ist nur geschehen – Zuviel Alkohol.

Und eine neue Aktion, die ich bei Christiane entdeckt habe. Eine Geschichte zu drei vorgegebenen Worten in maximal zehn Sätzen. Ziemlich herausfordernd.

[abc.etüden] – Schreibeinladung

Buchtechnisch bin ich immer noch bei Koeppe, Dirk – Tribes 01 – Das Heim – Das Buch gefällt mir ziemlich gut. Bin gespannt wie sich das hier auflöst.

Serien

Krieg und Frieden habe ich gestartet.

Criminal Minds Staffel 11 habe ich abgeschlossen – Derber Cliffhanger – die 12. könnte richtig spannend werden. Mal sehen

Ash vs Evil Dead Staffel 2 haben wir abgeschlossen – so gut – Aber nur was für eingefleischte Fans

Filme waren wir recht fleissig. – Urlaub halt:-) – Da werden bald die Kurzrezis kommen

Exodus – Die 10 Gebote neuverfilmt – war gar nicht so schlecht

Ben Hur – Neuverfilmt – Ich kann mich kaum noch an den Originalen erinnern. Aber die Neuverfilmung lässt sich anschauen. Ist ganz gut geworden

Die Jones Spione von nebenan – Ach – Na ja – für einen Filmeabend schon geeignet – aber nicht so wirklich witzig um herauszuragen

Shallows – Der war spannend.

Spectral – Der war auch ziemlich gut.

Night Watchmen – Oh Weh – aber wenn man die ersten 15 Minuten übersteht ganz amüsant

Army of one – Oh man – man muss wirklich nur irgendeine blöde Idee haben – mutig genug sie umzusetzen und dann wird ein Film draus…Ne, der war nix

Get the Gringo – Mel Gibson – Der war gut. Schön mit Sarkasmus vollgepumpt und Action. Mexikanischer Knast – sehr informativ.

Everly – die Waffen einer Frau war ein Re-View. Hat mir beim ersten mal besser gefallen

 

Was sonst noch so war.

Die Erkältung hat mich fest in den Krallen. So langsam neigt sie sich dem Ende zu. Aber ich muss immer noch husten und schneuzen. Was sagt mir das – wenn du erkältet bist, bleib zu hause – geh nicht arbeiten. Gut – ich dachte ja es wäre schon Allergie. Aber Nein – es ist eine Erkältung. Da ich dann aber auch Urlaub hatte und davor ja wegen der Beerdigung ausgefallen war, wollte ich nicht schon wieder krank sein. Nun – dafür hatte ich dann auch am letzten Arbeitstag schön Fieber. Meine Chefin hatte mich dann ja früher heim geschickt. Wenn ich gleich zu Hause geblieben wäre, hätte ich zwar immer noch Auswirkungen, aber vielleicht nicht so schlimm gelitten. Egal – passiert ist passiert.

Die Schwiegermutter war bis Donnerstag zu besuch. Fast eine Woche – das zerrt schon auch an die Nerven. Auf beiden Seiten. Aber sie ist kein anspruchsvoller Gast. Es wäre natürlich schön gewesen, wenn das Wetter besser gewesen wäre, dann hätten wir schön draussen sitzen können. So waren wir halt eingesperrt. Wir waren mal bummeln, aber das kann man ja nicht jeden Tag machen.

So – ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche.

Eure Rina♥♥