Mein SuB kommt zu Wort – August 2018

Annas Bücherstapel hat eine Gemeinschaftsaktion ins Leben gerufen um endlich  die kleinen (oder großen) Schätze – unseren SuB –  zu Wort kommen lassen. Die Aktion heißt „Mein SuB kommt zu Wort“ und wird immer am 20. des Monats stattfinden.

Rina ist gerade schön müde und hat keine Lust auf PC – da schnapp ich mir schnell mal die Tastatur damit ich meinen Beitrag heute veröffentlichen kann. Ich kenne sie – wenn sie so müde ist, will sie nämlich immer Serien gucken – deswegen muss ich das schnell machen.

Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Letztem Monat waren wir komplett zu 427st. Ich muss schnell mal sehen, was Rina so gelesen hat – ich glaub das war gar nicht so viel. Die ist echt nur noch Müde die Frau. Oh – es sind seit dem letzten Beitrag doch 5 Stück – das ist für Rina gar nicht so schlecht. Also 5 Weniger – 422 – Und 3 Neue – wie passend – genau 3 – ist ja nicht für diese Aktion, oder Rina? Pst – sie ist noch nicht ganz wieder da, ich muss mich beeilen.

Äh – also 425 sind wir inklusive Ebooks.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Chestnut, Samy – Ein weihnachtliche (Werwolf) Geschichte

So langsam kann man doch mal seine Weihnachtsliste aufstocken – der Titel und dieses verschlagenen Lächeln – da konnte ich nicht widerstehen.

Hiller, Markus – 2198 Der Untergang der Erde

Klingt spannend, selbst wenn es ganz leicht an The 100 erinnert.

Morgan, Lara – Sarantium 01 – Die Zwillinge (Der Herr der Drachen)

Das war doch auch ein Coverkauf, oder? Gib´s zu.

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Es war tatsächlich eine ganz, ganz kleine SuB-Leiche und ein Reihenteil. Rina fand den ersten Teil ziemlich gut und hat nach dem Lesen 2016 gleich den Folgeband geholt. Und sie fand es noch besser als den ersten. Gerade heute hat sie es fertig bekommen. Ich weiss schon, dass der nächste Band bald hier einziehen wird.

Lockwood & Co. 02 – Der Wispernde Schädel

Lieber SuB, der Sommer hat seinen Zenit bereits überschritten und dennoch möchten wir ihn noch etwas festhalten, deswegen – zeig uns doch mal ein oder zwei Bücher, die in deinen Augen leichte Sommerlektüren für deine(n) Besitzer*In wären!

Uh – wartet, wartet – ich verschwinde im Regal.

Dark Land 0002 – Kein Zurück! – Graham Grimm

Heftromane gehen doch immer irgendwie und der erste hat ihr ganz gut gefallen.

Und das hier – das schieb ich ihr schon ständig in den Weg – aber sie nimmt und nimmt es nicht – sie will es sich noch bisschen aufheben, da sie sich viel davon verspricht.

Kenner, Julie – Kate Connor 01 – Dämonen zum Frühstühstück


So ich muss euch verlassen, Rina fordert ihr Recht ein, wieder zurück an den PC zu gehen – ich wünsche euch einen tollen Monat – wir lesen voneinander.

 

Advertisements

Montagsherz

Montagsherzen ist eine Aktion von Frau Waldspecht. Hierbei fotografiert man Herzen, die einem über den Weg „laufen“ oder die man auch selbst herstellt, aus jeglichem Material – Holz, Metall, Lebensmittel, Wolken, was einen an ein Herz erinnert. Die Bilder dann einfach in seinem Blog veröffentlichen und auf Frau Waldspechtsseite verlinken…Ich finde dies eine nette Aktion die Woche zu beginnen….und man geht mit offenen Augen durch die Gegend um ein Herz zu erblicken….


Letzte Woche waren wir auf einem Polterabend – da konnte ich paar Herzen einsammeln. Das reicht wieder für paar Montage :-)

Hier kommt erstmal unser kleines Geschenk

Wochenrückblick 13.08.18-19.08.18

Wie gefiel euch die Abkühlung diese Woche. Ich hoffe keiner von euch hatte ein Unwetter mit Chaos. Bei uns hat es fast gar nicht geregnet – aber Nachts ist es recht abgekühlt. Nachts ist ja gut – aber Tagsüber kann es ruhig noch bisschen warm bleiben.

Dann begeben wir uns mal in die Bloggerwoche.

Wie immer kombiniere ich mehrere Aktionen.

.Sonntags-Top 7Book TalkLeselaunen und zurückgeschaut.

Was war so die Woche bei mir los?

Die Arbeitswoche war verdammt anstrengend. Die Schulferien sind rum und nun sind die anderen in den Urlaub gegangen. Irgendwie scheint es, dass jetzt mehr weg sind als zu den 6 wöchigen Schulferien. Es ist also ständig unterbesetzt – und wir bluten, in wahrsten Sinne, aus. Ich hatte die ganze Woche Einschlafschwierigkeiten. Das ging mir ziemlich an die Substanz. Die zwei Tage habe ich mich bisschen erholen können. Hoffe diese Phase ist vorüber.

Am Donnerstag waren wir auf einem Polterabend. Das war einfach mal nett. Eine schöne Abwechslung. Gestern haben wir sie hupend an unserem Haus vorbeihupen gehört.


So kommen wir zum Bloggen, Lesen, Schauen.

Welches Buch lese ich aktuell?

Stroud, Jonathan – Lockwood & Co. 02 – Der Wispernde Schädel

Wie ist deine bisherige Meinung/Einschätzung zum Buch?

Ich finde es spitze. Ich mag die Schreibart, die Charaktere und es ist spannend. Leider komme ich nicht ganz so zum Lesen wie ich gerne hätte – aber das kennen wir ja alle.

Momentane Lesestimmung?

Total gut – das Buch ist so spannend, dass ich sehr gerne lese.

Neuzugang

Das war ein Coverkauf.

Morgan, Lara – Sarantium 01 – Die Zwillinge (Der Herr der Drachen)

SERIEN DER WOCHE?

Glacé – Miniserie – hat mich nicht ganz überzeugen können.

Filme gab es diese Woche nicht.

Meine Beiträge

Blogparade zum Thema: Arbeit – eine Lebensaufgabe oder eine Notwendigkeit des Lebens

Top Ten Thursday ~ 378 ~ Neue Reihen

Mittendrin Mittwoch – Der Wispernde Schädel

Serienmittwoch 135: Miniserien: Ja oder nein?


Foto der Woche

 

Vorrausschau

Ein kleiner Blick in die kommende Woche. Aktionen, die ich auf jeden Fall mitmachen werde – mal sehen was noch so anliegt.

  • Montagsherz – ich habe einige Herzen auf dem Polterabend gesammelt
  • Mein SuB kommt zum Wort
  • Serienmittwoch

Ja – das war es schon wieder von mir. Ich wünsche euch eine tolle Woche

eure Rina

Top Ten Thursday ~ 378 ~ Neue Reihen

Das heutige TTT-Thema bei  Aleshanee lautet:

„10 Reihen, die du NEU für dich entdeckt hast“

Mal sehen ob ich Neu entdeckte Serien in letzter Zeit gelesen habe – es kann sein, dass auch paar dabei sind, die ich schon länger in der Liste habe. Ich habe also bis 2017 zurück geschaut, da ich dieses Jahr nicht soviel neue Reihen starten wollte. Auch habe ich weniger Neuerscheinigungen, da ich meinen SuB etwas abbauen möchte.

Randall, Martin – Z Revolution 1/6 (Start 2018)

Harris, Joanne – Chocolat 1/3 (Start 2018)

Dodillet, Michael Frey – Hundemischung 1/4 (Start 2018)

Peinkofer, Michael – Gryphony 1/4 (Start 2017)

Koeppe, Dirk – Tribes 2/3 (wird noch fortgesetzt) (Start 2017)

Bradford, Chris – Samurai 1/8 (Start 2017)

Hube, Christoph – Die Savannen-Reihe 1/2 (Start 2017)

Hafen, C. M. – Das Drachenvolk von Leotrim 1/3 (Start 2017)

Gabriel, Kerem – Der Tod ist ein Versprechen 2/2 (Start 2017)

Fforde, Jasper – Dragonslayer 1/3 (Start 2017)

 

Mittendrin Mittwoch – Der Wispernde Schädel

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

In welchem Buch liest du gerade?

Stroud, Jonathan – Lockwood & Co. 02 – Der Wispernde Schädel

Ich mochte den ersten Teil schon – aber der zweite gefällt mir noch besser. Das ist der Vorteil an Reihen – man kennt die beteiligten Charaktere und es wird gleich Wert auf die Story gelegt.

Wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Ich spürte, wie mir Tränen in die Augen stiegen, und blinzelte sie wütend weg. Ja, ich war eine Agentin. Und ich würde mich von den beiden nicht einschüchtern lassen. Ich zog die Hand weg. »Ich weiß nicht, wovon Sie reden. Ich bin nur reingekommen, um mir Ihren blöden Laden anzuschauen, und jetzt sind Sie auf einmal so unfreundlich zu mir. Lassen Sie mich in Ruhe.«
»Was für eine erbärmliche Schauspielerin«, sagte Winkman. »Aber selbst wenn du ein darstellerisches Genie wärst, würde dich deine Hand trotzdem verraten. Nur Agenten haben diese Schwielen in der Handfläche. Degenzeichen, sage ich dazu.

 

Serienmittwoch 135: Miniserien: Ja oder nein?

Und wieder haben wir Mittwoch. Mittwoch = Serienmittwoch bei Corly

Was haltet ihr von Miniserien? Guckt ihr sie? Gefiel euch eine?

Oh ja – ich hab schon einige Mini-Serien gesehen. Ich mag sie wirklich gerne, da hier nicht viel mit Lückenfüller-Folgen gearbeitet wird. Meist bleiben sie dadurch auch interessant und spannend.

Ich finde es ein gutes Konzept, wenn man eine Story hat, die erzählt werden will, aber nicht unbedingt das Potenzial für eine mehrere Staffel Einheit hat.

Gerade wenn ich meine untere Liste sehe, kann ich sagen – ich mag Miniserien. Ausserdem sind Serien, die einen vielleicht nicht unbedingt ganz so überzeugen eher durch zuziehen, als wenn es mehrere Staffeln geben würde.

Was hatte ich schon als Miniserien:

Containment – fand ich sehr gut und ich hätte mir eine Fortsetzung gewünscht

Das Karmesinrote Blütenblatt – fand ich jetzt nicht so gelungen. Es war bisschen zu oberflächlich

The White Queen – Hat mir gut gefallen – ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

Der Jäger – Ein Unterhändler, der Geiseln rettet – sehr spannend.

Eyewitness – Die Augenzeugen – Hat mir nicht so gut gefallen – ich glaube nicht, dass ich unbedingt die amerikanische Adaption dazu sehe.

Flesh and Bone – Eine Ballettserie, die mir wieder Erwarten sehr gut gefallen hat.

Godless – Fand ich sehr gelungen. Hier wurde alles schön kompakt ohne Verschnörkelung berichtet.

Haus des Geldes – Ursprünglich als Mini-Serie geplant, kommt jetzt eine Fortsetzung. Mein Jahreshighligt.

Jane Austen – Emma – Kann man wirklich viel falsch machen bei Austenverfilmungen – ich fand sie sehr reizend und kann sie empfehlen.

Kidnapped – Sehr spannend.

Krieg und Frieden – Hat mir auch sehr gut gefallen. Ich habe das Buch und den Film noch nicht gesehen. Da kann man mal in diese Serie eintauchen.

Lost in Austen – Wenn Jane Austen wüsste – Fand ich sehr witzig. Ein Ausflug in Austens Welt – sehr amüsant und reizend.

Missing  – Auch eine sehr spannende Serie – kurz und alles wichtige für Spannung enthalten.

Prey – Die Beute – Auch spannend.

Small Island – Eine historische Serie mit dem Problem des Rassismus im Hintergrund.

Die Forsyte-Saga – Interessante Einblicke in die höhere Gesellschaft und auch die Entwicklung, die im Laufe der Generationen durchgemacht werden.

Titanic 2012 – Gute Verfilmung der Tragödie

Glace – schaue ich im Moment – kann ich noch nicht abschliessend beurteilen.

Blogparade zum Thema: Arbeit – eine Lebensaufgabe oder eine Notwendigkeit des Lebens

Susanne hat sich eine Blogparade zu dem Thema Arbeit ausgedacht. Ein Thema wie Wetter, Politik und Religion – sehr umstritten und heiss diskutiert. Ich finde es interessant und bin auf die Kommentare gespannt.

Die Blogparade endet am 15.09.18

Hier die Fragen. 

  • Bist du zufrieden mit Deiner Arbeit oder wärst Du lieber etwas ganz anderes geworden?

Ich bin nicht zufrieden. In meinem derzeitigen Job bin ich nur, wegen des damaligen Studiums. Das Studium habe ich abgebrochen, aber den Job behalten, da er für wenige Stunden gut bezahlt wird. Aber die Umgebungstemperatur – also das Miteinander ist mittlerweile so mies, und die Arbeit ist so schwer geworden. Das ist nicht mehr erstrebenswert.

Was wäre ich gerne geworden? Irgendwas mit Tieren. Mittlerweile gerne zusätzlich zu Kräuterheilkunde. Aber da ich meist zu müde bin ist mein Wissen rudimentär.

  • Siehst du die Arbeit generell als Bereicherung oder als einen zeitraubenden Faktor?

Zeitraubender Faktor. Die meisten haben einen 8 Stunden Arbeitstag. Geschlafen wird 7-8 Stunden, wenn alles gut läuft. Da sind 15-16 Stunden des Tages schon weg. Dann Haushalt, bei manchen noch Kinder. Da sind dann – sagen wir 4-5 Stunden weg. Round-about 20 Stunden weg. Dann bleiben noch 4 Stunden für einen selbst – und da ist man doch auch nie wirklich für sich. Also ich habe keine 4 Stunden. Gut meine Arbeit ist Frühschicht – aber die macht einen so matschig, dass ich erst spät am Nachmittag wieder zu gebrauchen bin.

Allerdings kann man das nicht pauschalisieren. Die wenigen, die Glück hatten ihr Hobby zum Beruf zu machen – die haben auf jeden Fall eine Bereicherung erlebt.

  • Wenn nicht, was für ein System würdest Du dann vorschlagen? Würde die Welt ohne Arbeit funktionieren?

Bedingungsloses Grundeinkommen. Und bitte – sagt mir nicht, dass dann die „Faulen Säcke“ dann gar nicht mehr arbeiten würden – das muss ich mir ständig anhören – die arbeiten doch jetzt auch nicht und bekommen Geld. Der Vorteil:

Man bekommt für sein Grundbedürfnis Geld – Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Renten, Behörden würden alle wegfallen. Die Gelder werden umgeschifftet und noch paar andere Umstrukturierungen – Wer sich intensiver damit beschäftigen will, sollte hier mal reinschauen. Wenn man mehr möchte – Luxus – dann kann man sich Geld zuverdienen. Jetzt ist es so – das was ich verdiene, geht für Grundbedürfnisse drauf – mehr geht nicht. Mit dem anderen System wäre mein Grundbedürfnis gedeckt und ich kann mit dem erarbeiteten Geld mein Leben gestalten. Mein Hobby leben.

Natürlich ist es komplizierter, als ich es darstelle – das ist nur eine kleine Ecke.

  • Findest Du das Notensystem sinnvoll? Wenn ja, warum? Und wenn nein, warum nicht?

Ich habe so gar nichts mehr mit dem Notensystem zu tun. Ich bin es von damals gewohnt und kenne nichts anderes. Generell ist das Schulsystem eher fragwürdig – somit wohl auch das Notensystem.

  • Was würdest Du tun, wenn Du einfach mal 5 Jahre nicht arbeiten müsstest, das Gehalt aber normal weiterfließen würde.

Ich würde mir suchen, was mich glücklich macht. Etwas wovon ich nach den 5 Jahren weiter leben könnte, ohne mich weiter kaputt zu machen.

  • Wie würdest Du Dich entscheiden, wenn Du nochmal von vorne beginnen dürftest? Was würdest Du in Schule oder der Arbeit anders / besser machen?

Das ist eine schwere Frage. Schule und Studium waren wichtig – vor allem der Weg des Studiums – ich wollte nicht später mal da sitzen und mich ständig fragen, was wäre wenn ich studiert hätte. Ich habe und erfolglos – das reicht mir um zufrieden zu sein.

Arbeit: Ich würde mich wenigstens zehn Jahre früher umorientieren. Ich war etwas zu bequem und habe mich zu sicher gefühlt in meiner damaligen Position. Bisschen Mobbing und schon sieht die Sache anders aus. Da fragt man sich dann doch – was wäre wenn.

Allerdings hat mich jede Entscheidung, die ich getroffen habe zu meinem heutigen Denken geführt. Ich würde eher in privater Hinsicht einiges anders machen um dann einen anderen Weg einschlagen zu können.

 

 

 

 

Wochenrückblick 06.08.18-12.08.18

 

Ich kombiniere wieder mehrere Aktionen, die ich sich besonders gut für einen Rückblick eignen.Sonntags-Top 7Book TalkLeselaunen und zurückgeschaut.

Fangen wir wieder mit dem Und sonst so? an

Diese Woche war wirklich anstrengend. Bei uns hat die Schule wieder angefangen und es fehlen mehr Leute auf der Arbeit als zu den Ferienzeiten. Die Arbeit ist verdammt anstrengend gewesen und mir tut alles weh. Ausserdem hat das schwere heben, schieben, tragen mich echt ausgelaugt. Aber egal. Die Tage hat es auf angenehme Temperaturen abgekühlt – so könnte es jetzt bleiben. Ich hoffe ihr hattet nicht zu starke Unwetter? Bei uns hat es am Donnerstag geregnet und bisschen gegrummelt – das war es aber auch schon. Morgen ist ja überall Regen angekündigt. Mal sehen.

Gestern waren meine Eltern zum Grillen da und die Schwiegermutter, die das Wochenende bleibt. Mein Mann hat angefangen die Bremsen am Auto zu tauschen – was eine Arbeit – die waren ziemlich verrostet. Jetzt hat er noch hinten, dann muss er bisschen entrostet werden und ist wieder hübsch für den TÜV. Aber das dauert noch bisschen. Das war so meine Alltagwoche – kommen wir zur Bloggerwoche.

Welches Buch lese ich aktuell?

Stroud, Jonathan – Lockwood & Co. 02 – Der Wispernde Schädel

Wie ist deine bisherige Meinung/Einschätzung zum Buch?

Ziemlich gut. Ich fand den ersten Band schon gut und der hier hat schon spannend angefangen. Es hat schon gewisse Vorteile, wenn man Reihen liest – in Folgebänden wird immer mal ein kleiner Rückblick gewährt und es fällt die lange Einleitung und Bekanntmachung mit Land und Leuten weg. Also man ist recht schnell im Geschehen.

Momentane Lesestimmung?

Da das Buch sehr spannend ist, ziemlich gut. Ansonsten das Übliche – Müdigkeit.

Neuzugang

Hiller, Markus – 2198 Der Untergang der Erde

Die Geschichte hat mich angesprochen. Es dauert natürlich, erfahrungsgemäss etwas bis ich es lesen werde :-)

Beendet

Grießbach, Heiko – Und täglich grüßt…-ein neuer Dienstag

Hat mir zwar ganz gut gefallen – aber es war kein Highlight. War Ok für Zwischendurch mal

Rezension

Jacq, Christian – Der schwarze Pharao

Burroughs, Edgar Rice – Kult-Romane, Band 01 – Caprona

SERIEN DER WOCHE?

Glace s01 – Kann ich noch nicht so viel sagen – die erste Folge fand ich eher etwas lahm – wobei das Ende vielversprechend war.

Doctor Thorne S01 – Auch hier hab ich nur die erste Folge gesehen – definitiv was für Downton Abbey Fans. Eine Miniserie.

Filme

Gab es diese Woche nicht

Genuss

Ich hatte letzte Woche angekündigt euch zu berichten wie mein Zwetschgenkuchen geworden ist. Perfekt. Wir haben die ganze Woche dran gegessen und der Teig war am Freitag noch fluffig und saftig. Also wer einen schönen schnellen Zwetschgenkuchen möchte sollte sich dieses Rezept nicht entgehen lassen. Ich muss aber noch erwähnen – die Zitronenlimonade habe ich durch Sprudelwasser ersetzt, da ich keine Limo hatte und ich habe alles mit der Hand verrührt, da ich das Gefühl habe, dass der Teig da lockerer wird.

Meine Beiträge

Saturday Sentence – Der Wispernde Schädel

Mittendrin Mittwoch – Und täglich grüßt…-ein neuer Dienstag

Serienmittwoch 134: Streaming Dienste: Ja oder nein?

Wofür eine Diät?

Das Meer ruft

10 aus 15 | Etüdensommerpausenintermezzo

 

So ihr Lieben, das war meine Bloggerwoche – ich wünsche euch noch einen netten Sonntag Abend und wir lesen nächste Woche wieder voneinander.

Saturday Sentence – Der Wispernde Schädel

Eine Aktion von Lesefee. Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen mögen:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.

Stroud, Jonathan – Lockwood & Co. 02 – Der Wispernde Schädel

2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet.

Mir gefiel schon der erste Teil und der zweite scheint gerade gut weiter zu gehen, es war auf jeden Fall schon am Anfang spannend.

Da ich es als Ebook lese – Position 158. Ein ganz besonders tolles Wort

Natürlich.

Jacq, Christian – Der schwarze Pharao

Autor: Jacq, Christian
Titel: Der schwarze Pharao
Verlag: Rowohlt
Übersetzung: Dorothee Asendorf
Erscheinungsdatum: 2. Juni 2000
Seitenanzahl Printbuch: 400 Seiten
Genre: Historisch
Gelesen als: Taschenbuch
Zeitraum: 26.07.18-06.08.18

ISBN-13: 978-3499227608

Klappentext

Fünf Jahrhunderte nach der Herrschaft Ramses‘ II. steht Ägypten vor dem Zusammenbruch. Der friedliebende Herrscher Pianchi ist angetreten, das Land zu altem Glanz zurückzuführen. Kann es dem „schwarzen Pharao“ gegen alle Widerstände gelingen, die jahrtausendealte Zivilisation vor dem Untergang zu bewahren?

Meine Zusammenfassung

Pianchi ist seit zehn Jahren Pharao von Ober- und Unterägypten. Seit dem lebt er in Napata, in Nubien. Er ist ein beliebter und gefürchteter Herrscher. Er selbst ist friedliebend und achtet die Maat, die Gesetze der Götter. Er achtet sehr streng die Traditionen. Aber Ägypten ist kurz vor dem Zusammenbrechen. Dem Süden geht es gut, dem Norden nicht. Die Fürsten des Nordens greifen nach der Macht. Vor allen anderen Tefnacht. Er will Ägypten zu altem Glanz bringen, aber achtet nicht auf Traditionen oder den alten Glauben. Er ist einfach nur Machthungrig und will selbst Pharao werden. Mit seinen lybischen Soldaten erobert er wichtige Städte und meuchtelt die Bewohner. Steuern werden erhöht, das Volk ausgepresst. Alles für seine Ziele – Pianchi zu stürzen. Bei einem seiner Überfälle lernt er Aurora kennen, die von seinen skrupellosen Beratern geschändet wurde. Ihre Rachegelüste zerfallen mit der Aussicht die Frau und zukünftige Königin von Tefnacht zu werden. Wird sie es schaffen ihren Hass zu unterdrücken, ihren Einfluss auszubaue und den Angriffen stand zu halten?

Niemand glaubt, dass Pianchi sein sicheres Leben in Napata aufgibt und in den Krieg zieht. Aber er ist von Amun berührt. Er zieht los. Mit seinen Nubiern und seiner treuen, hellsichtigen Frau, erobern sie eine Stadt unblutig, nach der anderen. Seine kolossale Gestalt und die seiner nubischen Soldaten und die Tatsache, dass er von Amun berührt ist, das überzeugt die meisten Stadthalter. Aber auch alle? Er muss in Gebiete eindringen, die noch kein Nubier vorher betreten hat. In Tefnachts Heimat. Wird er dort siegreich sein? Kann er sein Land von Tefnacht zurück erobern und befreien?

Meine Meinung

Für ein historisches Buch ist es recht dünn. Manchmal merkt man es auch, da es vielleicht etwas zu oberflächlich gehalten wurde. Anderseits ist es angenehm und flüssig lesbar. Es hält sich nicht an Unwichtigkeiten auf. Das Hauptthema ist der Kriegszug. Trotzdem es um Krieg und Eroberungen geht, macht es ziemlichen Spass zu lesen. Denn Pianchi ist sehr gläubig und traditionsbewusst, dadurch schildert Jacq sehr verständlich die Rituale, auch die Städte und deren Erbauer werden mit deren Bedeutung sehr angenehm und nicht erdrückend beschrieben. Er schafft es den schmalen Grat zwischen spannender Information und langweiligen Details ab zupassen. Mir ist ein dünnes historisches Buch, mit den wichtigsten Elementen lieber als die vielen, die bei 700 Seiten anfangen. Allerdings denke ich, dass vielleicht leichte Vorkenntnisse nicht ganz von Nachteil sind. Nicht notwendig, aber erleichtert manches. Ich finde es äusserst informativ ohne zu erdrücken.

Schreibstil:

Wie so oft, braucht man einige Seiten um sich an den Schreibstil eines Autoren zu gewöhnen. Aber das geht schnell, da er nicht gerade sehr schwierig mit Fachausdrücken umgeht. Es ist wirklich alles leicht verständlich und bildlich vorstellbar.

Figuren:

Die Charaktere finde ich äusserst gelungen. Jacq hat genau das wichtigste der Personen herausgearbeitet. Es wird nicht zuviel platt getreten und trotzdem bekommt man einen ziemlich guten Einblick in die jeweiligen Charakterzüge der Menschen

Atmosphäre und Spannung.

Ich finde die Atmosphäre wirklich gelungen. Man wird zu geheimen Ritualen eingeladen und auch die Magie und Strategie des Pharaos wird beleuchtet. Man ist immer wieder gespannt, ob er die Eroberung der kommenden Stadt schafft. Er bekommt auf jeden Fall immer wieder interessante Hilfe. Es ist oft auch spannend.

Fazit

Für manche mag das Buch zu dünn und oberflächlich sein. Ich persönlich fand es sehr angenehm, dass es nicht zu dick war und einen mit unnötigen Daten und Fakten erschlagen hat. Ich habe schon Jacqs Ramses Reihe verschlungen, die ich echt empfehlen kann. Dieses Buch hier empfand ich als angenehme und leichte Lektüre um Einblicke in die Rituale und Gepflogenheiten der Ägypter zu bekommen. Für Ägypten-Fans, die mal eine kleine Auffrischung wollen, oder auch mal einen unkomplizierten Einstieg brauchen, absolut empfehlenswert.

Charaktere

Pianchi – der schwarze Pharao – er ist Nubier und hat sich lange in Napata eingeigelt – jetzt muss er reagieren, sein Land ist gefährdet

Abile – die Königliche Gemahlin. Sie ist Pianchi treu ergeben und hellsichtig. Durch ihre Hilfe schafft er es einige Hindernisse zu bewältigen.

Tefnacht – Führer des libyschen Bundes im Norden – Oberhaupt der Lybier –  er will Ägypten zu altem Glanz bringen – aber nicht nach der Maat leben.

Akanosch – einer der Fürsten, der Tefnacht untersteht. Er ist nicht ganz so einverstanden mit den Machenschaften und schickt Pianchi die ein oder andere Warnung und Strategie.

Yegeb und Nartreb – Handlanger Tefnachts, die über Leichen gehen. Ein Menschenleben bedeutet ihnen nichts – Aurora ist ihnen ein ziemlicher Dorn im Auge. Ihnen ist nur ihr Reichtum wichtig.

Puarma – gehört zu Pianchis Soldaten. Er ist der Führer der Bogenschützen und beteiligt am Erfolg so mancher Rückeroberung.

Lamerskeni – er ist der Führer der Fusssoldaten und muss mit seinem Gegner – Puarma- zusammen arbeiten. Die beiden mögen sich Anfangs nicht so und werden Freunde. Er hat einen Arm verloren, den er aus Akazienholz ersetzt hat – er dient ihn auch wunderbar als Waffe. Er ist ein Lebemann – Frauen und Alkohol .

Kühler-Kopf – obersten Schreiber und Berater Pianchis. Eine wichtige Figur in Pianchis Kabinett

Otoku – Als er bestochen wird Pianchi zu verraten zeigt er seine wahre Loyalität seinem König gegenüber. Dafür wird er zum Bürgermeister von Napata ernannt, als Pianchi in den Krieg zieht.

Aurora – sie wird beim Überfall Tefnachts von Nartreb geschändet. Sie will Tefnacht töten, da er ihren Vater ermordete. Mit der Zeit sieht sie aber, dass es besser wäre zu verzeihen und als Königin neben Tefnacht gekrönt zu werden. Ihr Hass wandelt sich in Machtgier.