Kledtke, Simon André – Sarania 01 – Das Vermächtnis der Magier

Kledtke, Simon André – Sarania 01 – Das Vermächtnis der Magier

Autor: Kledtke, Simon André
Titel: Das Vermächtnis der Magier
Verlag: Brighton Verlag
Erscheinungsdatum: April 2020
Seitenanzahl Printbuch: 348 Seiten
Genre: Fantasy
Zeitraum 25.08.20-16.09.20
Band einer Reihe: Ja – Sarania
ASIN: B089G5D4HM
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Vielen Dank an Simon André für das kostenlose Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext

Der 15-jährige Benalir führt mit seinem Vater ein ärmliches, überschaubares Leben in Belfang – dem größten der vier Länder, die den Kontinent Sarania bilden. Als der Junge ins nahe gelegene Dorf Agalam reist, ahnt er nicht, dass dieser Tag sein Leben verändern wird. Über Nacht taucht er in eine Welt voller Abenteuer, Magie und Gefahren ein:
Waldelfen, Löwenmenschen, dämonische Wolfsreiter und ein düsterer Hexenmeister, der mehr und mehr Macht gewinnt. Für den Jungen beginnt eine Reise, von der er nicht einmal zu träumen gewagt hätte …
Und dann ist da noch der Magier Sacerak. Seit einem halben Jahr gehört er dem „Rat der Magier“ an, dessen Mitglieder die zwölf mächtigsten Zauberer Saranias sind. Er soll nach Dûlur gelangen – eine geheimnisvolle Insel, auf der sich die Festung des Schattenfürsten befindet.
Einst ein Jugendfreund des tyrannischen Zorano, sucht er nun einen Weg, seinen früheren Weggefährten zu vernichten…
Zwei Helden …
Zwei Wege …
Zwei Schicksale …

Meine Meinung

Im Fantasybereich bewege ich mich meistens nicht so viel. Ich muss zugeben, dass mich meist die Dicke der Bücher abschreckt. Deswegen finde ich dieses hier sehr angenehm mit seinen übersichtlichen Volumen. Das bedeutet auch für mich, die echte Probleme hat, sich Namen zu merken, hier doch noch alles einigermassen schnell wieder zuordnen zu können, da ja nicht zuviel Seiten und Füllmaterial zwischen den einzelnen Geschehen sind. Es tauchen sehr viel Charaktere auf, die alle ein Ziel haben: den Tyrannen zu stoppen und zu stürzen. Spezies, die teilweise eher zurückgezogen leben, sammeln sich und werden Gefährten im Kampf um die Freiheit. Und dies ist hier gut beschrieben. Wir werden hier in dem ersten Band langsam eingeführt in das Leben von Sarania und dem Auserwählten, Benalir. Wir lernen die Welt kennen und erhalten auch gute Einblicke in die einzelnen Geschichten. Es hat wirklich Spass gemacht dieser Zusammenstellung der verschiedenen Gruppen mit ihren verschiedenen Aufgaben und Gefährten zu folgen. Es gab keine unnötigen Längen und die Spannung ist recht stabil.

Ich denke dass es auch gerade für Fantasyanfänger und auch jugendliche Leser gut geeignet ist. Die Welt ist gut beschrieben und man hat so keine Probleme der Handlung zu folgen. Es ist spannend und die Charaktere sind gut beschrieben.

Schreibstil: Der Schreibstil ist teilweise etwas gewöhnungsbedrüftig, aber dem Genre angepasst. Es ist eher mittelalterlich aufgebaut und man braucht etwas um sich damit anzufreunden, aber dann ist es kein Problem mehr.

Figuren: Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben. Man kann sich zu jedem ein gutes Bild machen. Sympathien und Antipathien können sich so gut entwickeln.

Atmosphäre und Spannung: Trotzdem es sich in dem ersten Band viel um den Aufbau der Welt, die Charaktere und die Sammlung der einzelnen Gruppen zum Kampf dreht, bleibt die Spannung nicht auf der Strecke. Es gibt schon erste Kämpfe und Aufeinandertreffen, die einen auf die Fortsetzung freuen lassen. Der Cliffhanger deutet auf einen interessanten Plot in der Fortsetzung hin, der eventuell wirklich unerwartet kommt.

Fazit

Ein Fantasyabenteuer, das ich besonders Anfängern dieses Genres empfehlen kann. Die Welt ist gut aufgebaut, aber übersichtlich. Die vielen Charaktere verlieren sich nicht in einer unüberschaubaren Welt und das Volumen des Buches ist sehr angenehm. Ich hatte viel Spass. Es war spannend aber auch der langsame Aufbau der Geschichte mit der Welt und den Charakteren lädt zum lesen und mitfiebern ein.

5 von 5

Saturday Sentence – Das perfekte Leben meiner Schwester

Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen mögen:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre

Edenbert, Sophie – Das perfekte Leben meiner Schwester (Rezensionsexemplar)

Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 (oder bei Ebook Pos 158) und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet.

Ich mache es wieder gut, versprochen.

 

Erster Eindruck

Noch kann ich nichts sagen, da ich erst angefangen habe – aber da ich schon ein Buch von Sophie gelesen habe und die ersten Seiten schon einen flüssigen Stil versprechen, bin ich sehr gespannt.

 

 

Teilnehmende Blogs

 

Follow Friday – Fragen sammeln

Yvonne hat eine alte Aktion wieder zum Leben erwachen lassen. Den Follow Friday. Er dient einfach um bei anderen Blogs mal wieder zu stöbern.

Diesen Freitag gehen wir zusammen auf Fragensammeln. 

  • Welches ist das letzte Buch das du gelesen hast? Wie hat es dir gefallen?
  • Gibt es eine Buchreihe, die du gerne selbst weiterschreiben würdest? Was ist der Grund?
  • Welches ist das letzte Buch, das ihr abgebrochen habt und warum?
  • Stell dir vor, es gäbe keine Bücher mehr – was würdest du dann machen? Ein anders Hobby?
  • Stell dich vor dein Regal gelesener Bücher. Zu welchem würdest du noch mal greifen?
  • Welches ist die letzte Person aus eurem aktuellen Buch. Freund oder Feind? Warum?
  • Verfolgen euch eure Bücher manchmal in die Träume?
  • Kommt ihr mit vielen Charakteren in einem Buch zurecht, oder verliert ihr die Übersicht?
  • Welches Buch muss dieses Jahr auf jeden Fall noch bei euch einziehen?

Es sind keine unbekannten Fragen, da ich da echt schlecht drin bin.

Welche Fragen hättet ihr gerne beantwortet, oder würdet ihr gerne selbst beantworten? Fällt euch noch was ein?


Und hier ist die Freitags Frage ( erstellt von Daniela )für nächste Woche, so könnt ihr euren Beitrag auch ganz einfach vorbereiten:

Lest ihr gerne vor? Bekommt ihr gerne vorgelesen?


Teilnehmende Blogs
Ein Anfang und kein Ende
Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie
Nordlicht liest
Giselas Lesehimmel
Kunterbunte Bücherreisen
Buch und Co
Lesekasten
Wortverloren
Lesen und mehr
Bücher, ebooks und mehr
Gila`s Bücherstube

Serienmittwoch 144: Warum brichst du Serien ab?

Heute beim Serienmittwoch:

Warum brichst du Serien ab?

Serien breche ich tatsächlich nicht so oft ab – obwohl es da in letzter Zeit zwei aktuelle Fälle gab.

Bates Motel und How to get away with murder, sind die zwei, dich ich erst kürzlich abgebrochen habe. Was waren da die Gründe? Nervende Charaktere.  Ich glaube, wenn ich so betrachte: die Serien die ich abgebrochen habe – ja es sind hauptsächlich die Charaktere, die mich zum Abbrechen bringen.

Ein weiterer Grund, kann auch sein, dass mir die Serien einfach zu lange gehen und damit das Thema einfach zu lasch und langweilig wurde. Aber das kommt echt eher selten vor. Selbst wenn ich diese Serien lange pausiere, versuche ich sie dann doch abzuschliessen. Das habe ich dieses Jahr mit Castle und Bones gemacht.

Serien, die mich nicht so ganz überzeugen konnten, habe ich auch schon abgebrochen. Die konnten mich nicht so fesseln. Das war zum Beispiel bei Quantico der Fall – da waren mir die Zeitsprünge so nervig, dass ich darauf keine Lust mehr hatte – selbst wenn es besser werden soll, reizt es mich einfach nicht mehr einzuschalten.

Das sind so die Gründe – aber der Hauptgrund ist tatsächlich: nervende Charaktere. Das kann ich sehen bei den Serien, die ich abgebrochen habe. Die Liste die kommt sind alles Charaktere, die mich irgendwie nervten.

  • How to get
  • Bates Motel
  • Scandal
  • Girl Boss
  • Beauty and the Beast (da hat mich zusätzlich noch dieses Liebeschaos genervt)

Was ist bei euch der Grund, warum ihr eine Serie abbrecht?

 

Was gucke ich zur Zeit?

Ich bin gerade Serienlos – ich habe gestern RIG45 beendet (danke an Aequitas für den Tipp) – die war sehr spannend. Ich hab mich noch nicht entschlossen worauf ich jetzt Lust habe…Vielleicht Harlots Staffel 2

Mittendrin Mittwoch – Lüge, Zweifel, Liebe?

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Ich habe gerade mein letztes Buch beendet. Endlich – ich habe echt lange dran gelesen, was aber nicht am Buch lag – sondern am mir.

Von Birgit Nicole Eleonore Thiemann, einer Bloggerkolleginhabe ich mir das Buch herunter geladen und bin gespannt. Ist nicht gerade mein Genre, aber ich lasse mich auch gerne auf anderes ein.

Das fange ich dann heute Abend an. Deswegen bekommt ihr den Anfang.

 

Thiemann, Birgit Nicole Eleonore – Lüge, Zweifel, Liebe

 

FRIEDERIKE
Warum musste ich unbedingt den Zug nehmen? Hätte ich nicht einfach das Auto nehmen können? Typisch ich. Denke nicht nach, sondern setze es gleich in die Tat um. Meine Güte war ich wütend auf Arne. Ich bin nach unserem Streit schnell in meine Wohnung gefahren und dummerweise hatte ich nicht daran gedacht, dass ich heute mit dem Auto in die Redaktion gefahren bin. Ich sah nur das Taxi auf der Straße. Kurzerhand setzte ich mich rein und ließ mich nach Hause kutschieren.

So, dann lassen wir uns überraschen, was Friederike noch erleben muss.

 

Faktastisches 2020 – Das schönste Buch im Regal

Ich kann es nicht glauben – es ist schon wieder ein Monat rum – hat da jemand die Uhr manipuliert??😲😉

Das diesmonatige Thema dreht sich um „Das schönste Buch im Regal“ . Könnt ihr euch für ein einziges Buch entscheiden?

Beim stöbern bin ich auf Viktorias Blog über eine schöne monatliche Aktion gestolpert.

Ich habe einige hübsche Einbände, aber das schönste ist Herr der Ringe die rote Ausgabe

 

Das Thema für den Oktober lautet „Wenn ich in ein Buch springen könnte, … “.

Kurzrezi Filme

Juli

Coffee & KareemEine nette Familienkomödie. Es gibt einige Lacher. Hätte noch ein bisschen mehr lockeren Witz vertragen können.

AUGUST

Murder MysterySandler ist einfach vorbei. Auch Aniston kann da nicht mehr gross retten. Wobei der Film sogar noch zu einem der besseren gehört. Man kann ihn sich angucken, verpasst aber nichts.

Black Water 2007 – Ein Review – ein Film den man verdrängt hat – und auch beim zweiten gucken kann er nicht wirklich überzeugen. Irgendwie fehlt einfach der letzte Kick.

The Ship – Das Böse lauert unter der Oberfläche – Der hat mich jetzt eher überrascht – ein paar nette Jumpscares und auch ein angenehmes Gruseln. Nicht angstmachend, aber ok. Kann man sich durchaus zu einem Gruselabend mal gönnen.

Lino – Ein voll verkatertes Abenteuer – natürlich haben die animierten Filme immer eine Aussage für die lieben Kinder – hier auch – Der Film war gar nicht so schlecht. Ich habe mich recht gut amüsiert – also ein schöner Film für die ganze Familie

Deep Blue Sea 3  – Gute Action – schlechte Dialoge, und Schauspieler – Man kann ihn ohne die Vorgänger gucken. Es gibt Andeutungen, aber die reichen. Für einen 3. Teil ist er eigentlich ganz ok. Allerdings sind die Dialoge, wie aus C-Movies bekannt, manchmal echt Haarsträubend. Ein Tierhorror, der trotzdem geguckt werden kann. Man darf halt nicht vergessen – 3. Teil.

Dora und die goldene Stadt – Sympathisch, witzig, manchmal ein bisschen zu kindlich für Erwachsene. Macht aber trotzdem total Spass zu gucken. Ein toller Familienfilm der wirklich spannend ist.

Primal bisschen langweilig – ausserdem war man ständig von der Plastikvisage von Famke Jansen abgelenkt. Man hätte definitiv viel mehr aus dem Film rausholen können. Er hatte echt noch Potential. Aber leider ist er ein bisschen verpufft und wurde langweilig.

Ruf der WildnisTop Film. Ich war einfach nur begeistert. Gehört auf jeden Fall zu den Highlights des Jahres. Die Animation war klasse – und Harrison Ford hat auch wieder mal gezeigt, was er drauf hat – auf jeden Fall gucken….

Grump, der Zauberer – Witzig. Der Film hat richtig Spass gemacht. Für die ganze Familie. Es gab so einige Lacher. Wirklich schön…

 

Foto der Woche #2

Es gibt ein neues Fotoprojekt bei Aequitas et veritas

Bei dieser Aktion geht es darum, im Laufe einer Woche ein Foto von etwas zu schießen, über das man stolpert – es kann eine Sehenswürdigkeit sein, wenn man z. B. gerade verreist ist; das Haustier oder das neue Auto; die Brombeeren aus dem eigenen Garten; der beeindruckende Himmel nach einem Regenschauer … Und dann kann man dazu schreiben, warum man sich gerade für dieses Motiv entschieden hat – warum es gefällt oder auch nicht gefällt, welche Emotionen es weckt, warum man dafür dankbar oder darüber sauer ist … Was auch immer man dazu schreiben möchte.

Nachdem ich letzte Woche ja schon eklig unterwegs war, durch unser Abflusssystem, bleiben wir doch einfach bei schmutziger Arbeit.

Könnt ihr euch vorstellen, was das hier ist?

Im Gegensatz zu meiner Klempnerarbeit der letzten Woche,  war das hier recht entspannend. Die Heizperiode wird bald anfangen und als wir im Frühjahr das letzte mal den Ofen angeschmissen haben, sind wir fast erstickt. Ja – das Ofenrohr war dicht. Nun, jetzt kann man uns vorwerfen sich nicht richtig zu informieren – das Rohr sollte regelmässig gereinigt werden – aber irgendwie denke ich, hätte der Schornsteinfeger da auch mal einen kleinen Hinweis geben können. Ich kann euch aber sagen – es hat etwa 8 Jahre gedauert, bis das Rohr dicht war – also geht noch, oder?

So kann man es eher erkennen.

 

PS: diese Tüte ist goldwert. Ich kann euch empfehlen, wenn ihr Löcher in die Wand bohrt – klebt euch so einen Gefrierbeutel darunter – ihr werdet es lieben – denn der Bohrstaub wird direkt aufgefangen und das klappt hervorragend. Ein Gadget, das mal klappt.  Auch hier hatten wir überhaupt keinen Dreck – alles schön in die Tüte gefallen. Das gleiche hatten wir auch am Ofen gemacht….

 

Follow Friday – Offenes Ende

Yvonne hat eine alte Aktion wieder zum Leben erwachen lassen. Den Follow Friday. Er dient einfach um bei anderen Blogs mal wieder zu stöbern.

 

Wie findest du Bücher mit offenem Ende?

Ich muss sagen, dass ich zum Glück noch nicht viel Bücher mit offenem Ende gelesen habe. Aber bei Kurzgeschichten, da ist es ja ein allgemeiner Standard, den ich selbst beim Schreiben schon verwende. Da mag ich das sogar. Aber bei einem Buch, mit dem ich Stunden verbringe, da möchte ich auch ein richtiges Ende haben. Es ist kein Problem einen Faden zu lassen, den man wieder aufnehmen kann – aber diese Geschichte soll bitte vernünftig abgeschlossen sein. Ich würde von dem Autor nichts mehr lesen, wenn es so wäre – Ach, da fällt mir einer ein – das war  Langstrup, Steen – FinaleDa war ich wirklich sauer – das Buch endete mehr oder weniger einfach so…das war – wie ein Schlag vor dem Kopf. Ich dachte erst ich hätte eine Leseprobe erwischt, weil das Ende so bescheuert kam – und damit war es das dann für den Autor.

Ich kann das auch bei den Filmen nicht leiden – ich hatte in letzter Zeit soviel Filme, bei denen das Ende so bescheuert offen war, dass ich googeln musste, damit mir einer das erklärt – das will ich nicht – ich will unterhalten werden – ebenso im Buch. Also ein Nein für offene Enden im Buch.

 

Wie ist das bei euch? Spornt euch ein offenes Ende an, oder werdet ihr sogar sauer?


Und hier ist die Freitags Frage für nächste Woche, so könnt ihr euren Beitrag auch ganz einfach vorbereiten:

Heute dürft ihr mal kreativ sein: Welche Fragen für den Follow Friday wünscht ihr euch?


Teilnehmende Blogs
Ein Anfang und kein Ende
Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie
Nordlicht liest
Giselas Lesehimmel
Kunterbunte Bücherreisen
Buch und Co
Lesekasten
Wortverloren
Lesen und mehr
Bücher, ebooks und mehr
Gila`s Bücherstube

Serienmittwoch 143: Eure Liebsten Filmreihen?

Heute beim Serienmittwoch:

Welche Filmreihen magst du am liebsten?

 

Harry Potter – das ist eigentlich selbstredend

Herr der Ringe – auch so ein Fantasyepos, das einfach nur gut auf der Leinwand kommt

Fluch der Karibik – mag ich eigentlich alle – mal mehr mal weniger

Underworld – bis auf den letzten – der war irgendwie nix

Jetzt wird es älter – da ich aktuell kaum Filmreihen habe

Jurassic Park und World – mag ich auch beide.

Indiana Jones – wobei ich den letzten noch gar nicht gesehen habe

Rocky – nicht alle sind gut – aber ich mag sie trotzdem

Rambo – das gleiche wie Rocky

Pitch Black – auch gut – nicht alle – aber sehenswert

Alien – Ja – hier bin ich erst spät zu gekommen – aber sie sind gut

Stirb langsam – auch hier – meistens gut

Lethal Weapon – Mel Gibson halt

Mad Max – Original natürlich – das andere passt einfach nicht dazu

Mumie – selbst wenn der 3. nicht ganz so gut sein soll, gefielen mir alle

Resident Evil – durchwachsen gut

 

Was guckst du im Moment

Ich bin noch bei Jane the Virgin Staffel 3 – Gefällt mir dieses mal nicht so gut

Scarlett and the Duke – find ich richtig gut.