Matt Haig – Ein Junge namens Weihnacht

Matt Haig – Ein Junge namens Weihnacht

Autor: Matt Haig
Titel: Ein Junge namens Weihnacht
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2016
Seitenanzahl Printbuch: 272 Seiten
Genre: Weihnachten, Märchen, Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 04.12.17-11.12.17
Band einer Reihe: Ja – Ein Mädchen rettet Weihnachten
Challenge: Find the Cover

Klappentext

Wie war das eigentlich, als der Weihnachtsmann noch ein Junge war? Er hieß Nikolas, wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf – und dies ist seine wahre Geschichte. Der elfjährige Nikolas begibt sich allein auf eine gefährliche Reise an den Nordpol, um seinen Vater zu finden. Er besteht haarsträubende Abenteuer, begegnet fliegenden Rentieren, einer Elfe, einem gewalttätigen Troll – und er stellt fest: Wichtel gibt es wirklich! In ihm reift ein Entschluss: Er will die Welt zu einem glücklicheren Ort machen. Wie er dieses Ziel erreicht und wie er dabei zum Weihnachtsmann wird – das verrät dieses Buch.

Meine Meinung:

Ich hatte Anfangs etwas Schwierigkeiten, da ich ja erst Wunder einer Winternacht beendet hatte. Und auch da geht es wie aus dem kleinen Nikolas aus Finnland der Weihnachtsmann wird. Das ist dann aber auch schon alles, was die beiden Bücher verbindet. Auch brauchte ich paar Seiten um mich an den einfachen, leicht kindlichen Stil zu gewöhnen. Aber das hat nicht lange gedauert, da war ich in dem Bann des Buches und habe mich jedes mal gefreut es zur Hand zu nehmen. Man hat mit ihm gelitten, gefiebert und getrauert. Es hat wirklich sehr viel Spass gemacht es zu lesen. Ausserdem ist Nikolas wirklich total sympathisch. Auch die Zeichnungen sind einfach total gelungen.

Fazit: Ein Buch für jedes Alter. Es macht einfach Spass mit Nikolas und Miika und Blitz durch Finnland zu reisen um ein Abenteuer nach dem anderen zu erleben um dann am Ende seine Bestimmung zu finden. Ein schönes Buch um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Den Nachfolger werde ich mir auf jeden Fall auch noch anschaffen.

Zitate

»Unmöglich.« Altes Wichtel-Fluchwort

Du liest immer noch? Gut. (Die Wichtel wären stolz auf dich.) Dann lass uns beginnen …

Doch dann hörte Nikolas ein Wort, das ihn im Bett hochfahren ließ. Ein magisches Wort. Vielleicht das magischste Wort der Welt. »Wichtel.«

In was für einer Welt lebst du denn – zu denken, dass Menschen grundlos Gutes tun. Glaubst du wirklich, dass ich hier bin, weil mir irgendwas an dir liegt? So ein Unsinn. Ich bin doch nicht wegen eines dürren, einfältigen, schmutzigen Rotzlöffels hier. Mir geht es natürlich um das Geld!«

Da war nur ein langer, kurviger Weg, der sich in Schleifen durch Wälder und um Seen in Richtung eines sehr hohen Berges wand. Dass der Berg sehr hoch war, wusste Nikolas, weil sein Name auf der Karte stand: Sehr Hoher Berg.

Er sagte das Schlimmste, was man sagen kann (schließ die Augen und halt dir die Ohren zu, vor allem, wenn du ein Wichtel bist).
»Es gibt keine Wunder«, flüsterte er in seiner Qual. Und dann wurde alles dunkel.

»Das Unmögliche ist eine Möglichkeit, die du nur noch nicht erkannt hast …

»Fan-tas-tisch«, jubelte die Elfe und applaudierte. »Bravo, Sebastian!«
Sebastian antwortete nicht. Nicht weil er unhöflich war, sondern weil er keinen Kopf mehr hatte.

Die Menschen, die man liebt, machen die Welt echt und beständig, und wenn sie plötzlich für immer fort sind, fühlt sich nichts mehr sicher an.

Charaktere

Nikolas – auch genannt Weihnacht – da er an Weihnachten geboren wurde. Er glaubt fest an Wichtel und Weihnachten

Joel – sein Vater – Er ist Holzfäller und will durch die Suche nach Wichtelgrund endlich genug Geld verdienen. Er bleibt länger weg, als geplant – weswegen Nikolas sich auf die Suche nach ihm macht.

Lilja – Nikolas Mutter – Sie ist verstorben, als sie sich vor einem Bären im Brunnen versteckte. Aber sie hat ihm eine Rübenwurzelpuppe gebastelt, die er sehr mag

Miika – die Hausmaus, die so auf Käse steht, obwohl sie noch nie welchen gekostet hat. Wenn sie reden könnte, würde sie die Dinge erzählen, die Matt Haig aufgeschrieben hat. Sie begleitet Nikolas eine ganz lange Zeit auf seiner Suche nach seinem Vater

Anders – ein Jäger, der Joel anheuert mit zu gehen um Wichtelgrund zu finden.

Tante Carlotte – die Schwester seines Vaters, die während dessen Abwesenheit auf Nikolas aufpassen soll. Eine furchtbare Person, die Nikolas mehr als schlecht behandelt.

Blitz – ein verwundetes Rentier, das Nikolas von einem Pfeil befreit. Es bleibt bei ihm und lässt ihn auf sich reiten. Später kann er durch Wichtelmagie auch fliegen. Er ist Nikolas bester Freund

Kleine Nusch – das erste Wichtelmädchen, das Nikolas kennen lernt. Als er bewusstlos im Schnee liegt wird er von ihr und

Väterchen Toppo gefunden und mit Magie wieder fit gemacht.

Der kleine Kipp – ein entführter Wichteljunge. Nikolas Vater und seine Gesellen habe den kleinen entführt um ihm dem König zu präsentieren. Nikolas rettet ihn.

Väterchen Wodol – der Vorsitzende des Wichtelrats – er hat alles verboten, was den Wichteln Spass macht. Da die Menschen ihn so enttäuscht haben, erklärt er sie zu Feinden

Sebastian – Der Troll, der mit Nikolas eingesperrt wurde – nach Weihnachten will er Nikolas töten

Pixie – eine Wahrheitselfe, die gerne Köpfe explodieren lässt.

Amelia – das erste Mädchen, das vom Weihnachtsmann beschenkt wird.

Advertisements

Corlys Themenwoche 86.2.: Weihnachtsvorwoche: Welche Weihnachtsbräuche mögt ihr?

Weiter geht es mit der Weihnachtsvorwoche bei Corly

Corlys Themenwoche 86.2.: Weihnachtsvorwoche: Welche Weihnachtsbräuche mögt ihr?

Weihnachtsbäume – ich liebe Weihnachtsbäume. Wir haben leider nur einen künstlichen – und der wird schon ständig von den Katzen angefressen…Bei unserer ersten Katze hat einmal das Lametta aus dem Po gehangen…hahaha…das sah so witzig aus.

Das Dekorieren. Ich bin leider nicht so gut im Dekorieren. Manche habend das ja so toll drauf. Da sieht es immer gemütlich aus…bei mir nicht so….aber ich mag es trotzdem

Weihnachtspost – ich bin jedes Jahr zu spät – das ist mittlerweile auch schon Tradition bei mir..hihihi.

Plätzchen backen. Es gibt irgendwie doch nichts besseres als selbst gebackenes.

Weihnachtslieder hören – singen überlasse ich meinem Mann 🙂

Familie – schön besinnliches Zusammensein – Essen, spielen, reden, bisschen einschlafen.

 

 

Corlys Themenwoche 86.1.: Weihnachtsvorwoche: Geht ihr auf Weihnachtsmärkte?

Ich kann es gar nicht glauben Weihnachtsvorwoche….Und ich habe immer noch  nicht die Weihnachtspost erledigt…da bin ich jedes Jahr zu spät..Wirklich…Aber kommen wir zur Themenwoche von Corly

Geht ihr eigentlich überhaupt auf Weihnachtsmärkte? Was interessiert euch am meisten daran?

Dieses Jahr haben wir es noch nicht geschafft. Aber ich gehe wirklich gerne auf den Weihnachtsmarkt. Was mich daran interessiert – das Essen..hihi…Gut und auch die warmen Getränke. Ich mag aber auch diese tollen Stände und wenn es so düster wird, die schönen Lichter. Dann überall die tollen Gerüche…Das mag ich.

Montagsherz

Montagsherzen ist eine Aktion von Frau Waldspecht. Hierbei fotografiert man Herzen, die einem über den Weg „laufen“ oder die man auch selbst herstellt, aus jeglichem Material – Holz, Metall, Lebensmittel, Wolken, was einen an ein Herz erinnert. Die Bilder dann einfach in seinem Blog veröffentlichen und auf Frau Waldspechtsseite verlinken…Ich finde dies eine nette Aktion die Woche zu beginnen….und man geht mit offenen Augen durch die Gegend um ein Herz zu erblicken….


 

Dieses Herz habe ich bei meiner Tante im Gästebad erwischt. Durch den Spiegel doppelt erwischt..ein schönes weihnachtliches Herzdöschen. 

Wochenrückblick 04.12.17-10.12.17

So, oder so ähnlich könnte es heute überall aussehen. Ich hoffe ihr habt einen schönen 2. Advent gehabt.

Schauen wir einfach  mal was ich diese Woche gebloggt habe.

Bücher

Leino, Marko – Wunder einer Winternacht – Die Weihnachtsgeschichte habe ich beendet und rezensiert

Haig, Matt – Ein Junge namens Weihnacht habe ich gestartet und ich mag es sehr gerne

Serien:

Diese Woche habe ich mit einigen Folgen von Frankie und Grace angefangen. Eine Serie, die einen recht schnell in ihren Bann zieht.

Filme

Viral – war sehr spannend

It Stains the Sands Red – ein sehr schräger, interessanter Zombie Film – Anscheinend kann man eine Art Stockholmsyndrom bei einem Stalkerzombie bekommen. War interessant.

Das war meine Bloggerwoche. Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart….

 

 

 

 

 

Adventsetüden – Weihnachtsfeier.

Sonntags Top 7

Ein Rückblick auf die Woche – hier küren wir unser Top 7. Die Aktion könnt ihr bei Martin finden.

1) Lesen:

Ich lese immer noch an Matt Haig – Ein Junge namens Weihnacht – Mal wieder komme ich nicht so richtig zum Lesen…*seufz*

2) Musik:

Nur Weihnachtslieder im Auto

3) Flimmerkiste:

Gestern haben wir mal zwei Filme gesehen.

Viral – war sehr spannend

It Stains the Sands Red – ein sehr schräger, interessanter Zombie Film – Anscheinend kann man eine Art Stockholmsyndrom bei einem Stalkerzombie bekommen. War interessant.

Serien: War diese Wochen nur paar Folgen Frankie und Grace – eine tolle Serie, die immer eins-zwei Folgen braucht um einen in den Bann zu ziehen.

4) Erlebnis:

Uh – Kaufland – Freitag 9:30 Uhr – wir waren seit einigen Monaten nicht mehr im Kaufland…Himmel…war das voll und laut und ahhhhh. Das hat mich schon echt überfordert…zuviel Leute….Was machen die Leute um 9:30 Uhr dort – muss keiner mehr arbeiten? (Ich war schon – Nachtschicht 😉 )

Dann waren wir auf der Betriebsversammlung am Samstag – Blablabla….echt wahr – nichts als heisse Luft…aber es wurde bezahlt.

Das Wetter – puh…wir waren mit dem Auto bei uns – weiter oben – unterwegs und sind in einer Seitenstrasse gelandet – war das glatt da – ich hätte das nie geschafft – mein Mann hat das gut bewältigt – ich hätte parken und bis zum Tauwetter warten müssen….

5) Genuß:

Beim Kaufland gibt es so leckere Gyrospizza – habe ich bisher nur dort gesehen….yami

6) Web-Fundstück/e:

War gar nicht viel im Netz unterwegs

7) Hobby/s:

Schreiben habe ich total vernachlässigt – habe sogar die Etüden vergessen – die will ich aber noch nach holen…Lesen könnte bisschen mehr sein. Serien konnte ich paar sehen.

Und was gab es sonst noch so?

Ausserdem Erlebnissen – eigentlich nichts – es hat angefangen zu schneien und es bleibt liegen – aber die kommende Woche soll es ja wieder 7 Grad werden….Ich bin nur bisschen müde – aber das ist auch nichts aussergewöhnliches.

[tthink beautiful] – Nikolausi

Hallo ihr Lieben. Heute ist wieder ein Rückblick fällig – was hat mich zum Lächeln gebracht diese Woche…Mehr findet ihr bei Miriam

Diese Woche waren es paar Kleinigkeiten, die  mich zum Lächeln gebracht haben

Am 6. war ja bekanntlich Nikolaus und unser Vertragsunternehmer hat uns, neben seinen Fahrern auch einen Schokonikolaus geschenkt – das fand ich sehr aufmerksam. Über den habe ich mich mehr gefreut, als über den unseres Arbeitgebers.

Dann – auch – vom Vertragsunternehmer – ist eine kleine Maus – nun keine Maus – ein Mädchen, die wohl gerade 18 Jahre ist – obwohl sie viel Jünger aussieht – mit Nikolausmütze und Zuckerstangen durch die Reihen gegangen und hat uns allen damit ein Lächeln geschenkt – das war total Lieb.

Und – eine absolute Kleinigkeit – ich habe mein Halstuch gefunden…Ich mag diese dicken Tücher und Schals nicht – die Kratzen und nerven – ich habe ein dünnes Tuch, das perfekt für die Arbeit ist – aber ich habe es verlegt. Jetzt hatte ich gestern  meine Private Winterjacke mal an – das erste mal – ich hasse Jacken…und  – Tata – dort war er in der Jackentasche…so leicht bin ich glücklich zu machen…

Was hat euch diese Woche zum Lächeln gebracht?

Corlys Themenwoche 85.7.: Dezember:

Und schon ist wieder der letzte Tag der Dezember Themenwoche von Corly angebrochen. Der 2. Advent. Ich wünsche euch einen erholsamen Sonntag.

Nächste Woche geht es um: Weihnachtsmärke und Weihnachtsbräuche

Jahresrückblick: Wie sieht eure Statistik zu eurem Blogjahr aus? Seid ihr zufrieden? Was könnte besser werden? Habt ihr euch für nächstes Jahr was bestimmtes in dieser Richtung vorgenommen?

Dieses Jahr habe ich die Statistik echt total vernachlässigt. Da muss ich mal nachschauen.

Vergleiche ich mal mit 2016

Aufrufe 2016: 26282 – 2017 bis jetzt

Besucher 2016: 11679 – 2017 bis jetzt

Veröffentlichte Beiträge: 2016: 1376  – 2017 bis jetzt

Kommentare: 2016: 4855 – 2017 bis jetzt

Follower 339 bis jetzt – Vielen Dank an alle. 

Ich denke mit dem Traffic kann ich schon mehr als zufrieden sein. Mein Blog nahm erst Fahrt auf, als ich wirklich mit den Aktionen gestartet habe. Das war so Ende 2015. Gestartet habe ich August 2013.

Ansonsten habe ich eigentlich nicht vor da irgendwas zu verändern. Ich will einfach nur bisschen schreiben und bei euch lesen und hoffen, dass mir auch 2018 der Blog weiterhin Spass macht.

Giselas Samstagsfragen

Eine Fragenaktion, die jeden Samstag bei Gisela zu finden ist

Heutiges Thema: SuBabbau! Haltet Ihr Vorsätze wie „Ich kaufe mal eine Zeit lang keine Bücher und baue meinen SuB ab“ ein?

Quelle

Bei  mir gibt es keinen richtigen SuB-Abbau oder ein Kaufverbot. Das wäre wie Schokoladenverbot an Weihnachten – das klappt nicht.

Ich mag meinen SuB – der ist gross und alt. Er hat quasi parallel zu mir zugenommen ;-). Es befinden sich alte Freunde darin, die mich in meine erste Wohnung begleitet haben und welche, die erst im neuen Haus dazu kamen…sie können sich einiges erzählen. Ausserdem ist wirklich für jede Leselaune was dabei. Was allerdings die Qual der Wahl nicht leichter macht – also wenn ich mal so keine Ahnung habe, welcher meiner Freunde ich in die Hand nehmen soll ….dann muss ein neuer her…ich halte ihn auch recht stabil. Ziehen welche aus, belohne ich ihn mit neuen Freunden;-)