Kurzrezi Serien

April

Elementary Staffel 6 – 21 Folgen

Nur gut. Eine sehr gute Staffel, die am Ende kein Auge trocken lässt und eine tolle Überraschung bereit hält. Ich war begeistert und froh, dass ich diese Staffel in meinem Urlaub durchsuchten konnte. Sherlock war in seiner Hochphase. Ich kann nur sagen – ihr müsst sie gucken. Fans der Serie sowieso und wer noch kein Fan ist, sollte es schnellstens werden.

Tendenz: Hoffentlich bleibend gut – aber bedenklich

Criminal Minds Staffel 14 15 Folgen

Es neigt sich dem Ende zu. Noch eine Staffel, dann ist eine Thriller Ära vorbei. Wie bei jeder Staffel gibt es gute und weniger gute Fälle. Aber im Gesamtbild, war dies eine spannende Staffel. Fans der Serie dürften nicht enttäuscht werden.

Tendenz: bleibend spannend.

April/Mai

Bones Staffel 1122 Folgen

Ich hatte lange Pause zwischen den Staffeln. Ich hab mal nachgeschaut – Anfang 2017 hab ich die 10. Staffel gesehen. Ich hatte lange Zeit keine Lust auf Krimi Serien – aber jetzt wollte ich mal einige abschliessen. Und wenn ich die Rezi sehe – muss ich leider sagen, auch diese Staffel konnte mich nicht mehr so begeistern wie die Anfänge. Ich finde Bones nicht mehr so reizend in ihrer Art. Es wirkt aufgesetzter. Dafür gefallen mir die Männer sehr gut – locker und lustig. Aubrey ist auch hier wieder sehr amüsant, aber es lässt nach. Ich denke es wurde wirklich Zeit die Serie einzustellen. Der Cliffhanger ist dafür aber um so besser. Er verspricht auf jeden Fall einen interessanten Anfang der letzten Staffl. Crossover Sleepy Hollow – fand ich nicht so passend – hat gut angefangen, aber war nicht so spannend. Bisschen witzig aber es war einfach nicht kompatibel

Tendenz: sinkend

Mai

Bones Staffel 12 – 12 Folgen

Wieder witziger. Fälle banal – aber die Crew war wieder besser. Die letzte Staffel konnte einen ein bisschen besänftigen. Sie war immer noch nicht so, wie ich die Anfänge in Erinnerung hatte, aber wenigstens hat sie nicht ganz so niederschmetternd geendet wie ich befürchtete. Die Fälle waren teilweise aber schon noch so lieblos gestaltet, dass man nur mit dem Kopf schütteln konnte. Die finale Folge, war so seltsam geschnitten, dass ich dachte ich hätte aus versehen etwas übersprungen. Ich dachte erst, dass sie die ganze Staffel noch gerettet hätte. Nun ja. So einiges habe ich auch nicht nachvollziehen können. Was sollte das mit Zack? Nun ja. Es ist vollbracht – eine weitere Ära ist beendet. Bones ist beendet und das war auch dringend nötig. Ich denke, die letzten 3 Staffeln waren auf jeden Fall nicht mehr nötig. Sie hat stark an Charme verloren. Es gab noch die ein oder andere Episode, die gut war – vorallem das Zwischenmenschliche – aber im Grossen und Ganzen fehlte irgendwie die lockere Art – es wirkte oft sehr geschauspielert.

Castle Staffel 8 22 Folgen

Und wieder habe ich eine Serie beendet. Sie ist lange vor mir her geschoben worden. Die 7. Staffel habe ich 2017 geschaut und war ziemlich enttäuscht. Dann hiess es Kate würde die 8. Staffel nicht mehr mitmachen und das war mir zuviel Veränderung. Jetzt wollte ich sie aber doch einfach mal abschliessen. Und ihr könnt es glauben oder nicht – ich fand sie gar nicht schlecht. Also sagen wir mal Castle war wieder in Höchstform. Das hatte ja etwas abgenommen und gefiel mir nicht mehr. Kate und ihre Verschwörungssache fand ich dagegen total nervig und unnötig. Sie war auch mit einer der schwächsten Charaktere in dieser Staffel. Alle anderen waren wirklich gut und haben den Abschluss wirklich gut hinbekommen. Das Ende war etwas seltsam und lässt Raum für viel Interpretation, aber gut. Kann ich leben, wenigstens kein Cliffhanger, den befürchtete ich nämlich doch noch. Cool war, das ein Teil des Firefly Teams mit an Bord war. Das fand ich echt ein nettes Schmankerl. Eine relativ gelungene Finale Staffel.

Juni

Bates Motel Staffel 4 10 Folgen Abbruch nach Folge 6

Ich habe die 3. Staffel 2016 gesehen und war da schon etwas genervt von dem Plot. Der Einstieg über 4 Jahre später hat es nicht besser gemacht. Die Story ist langweilig. Das einzige, das wirklich interessant ist, wie Norman immer weiter abgleitet. Auch Norma spielt ihre Rolle sehr gut – aber ich kann mich einfach nicht mehr begeistern für diese Serie – und es kommt wirklich selten vor – aber ich breche sie tatsächlich ab. Es ist wie ein Buch – die Zeit, die man mit einer Serie verbringt, die einem nicht mehr gefällt, ist einfach zu schade. Ich hätte schon noch gerne den Übergang gesehen – aber es ist einfach zu langweilig. Ausserdem bemerke ich, dass mich Adaptionen, die irgendwie nicht in das Original passen immer mehr nerven. Das hier ist eigentlich die Vorgeschichte zu Psycho und spielt in der Gegenwart. Dann die vielen Nebenstorys und Charaktere, die einfach nicht passen wollen. Drogenhandel, Handys, Mord. Es ist mir einfach jetzt zu nervig. Schade um die guten Schauspieler – aber irgendwann reicht das nicht mehr.

Tendenz: sinkend

Unforgettable Staffel 4 12 Folgen

Poppy Montgomery ist diejenige, die hier der Serie leben einhaucht. Ich hatte sie schon in Without a Trace gesehen – aber die Serie hab ich nur sporadisch mal verfolgt. Und da hat sie irgendwie ja eine seltsame Rolle als Geliebte….also nicht so toll. Aber hier ist sie klasse. Sie ist locker und gefährlich. Angstlos und Lebensmüde. Immer ein Lächeln auf den Lippen. Ich mochte sie mehr als die Serie. Es ist interessant wie sie ermittelt. 4 Staffeln sind ausreichend um es kennen zu lernen. Allerdings hatten die Produzenten wohl auf eine 5. gehofft? Sie endet nämlich mit einem ganz üblen Cliffhanger. Sehr schade.

Tendenz – Cliffhanger

Workin´Moms Staffel 4 8 Folgen

Ich finde das Konzept mit den 20-22 Minuten pro Folge immer noch klasse. Eigentlich kann man bei dieser Staffel die Folgen nicht einzeln betrachten. Sie hängen diesesmal sehr eng beeinander. Eigentlich sogar fast fliessend. Der Humor ist hier eigentlich gar nicht so ausgeprägt – aber die Frauen sind so speziell. Man will einfach mehr von ihnen. Und das bekommen wir hoffentlich auch. Diese Staffel endet mit einem Cliffhanger. Es ist eine sehr bewegende Staffel. Es geschieht viel und die Mütter müssen einiges lernen. Ich mag diese Truppe.

Tendenz: Bleibend gut.

How to get away with murder Staffel 2 – abgebrochen

Ich glaube man muss sie mögen oder nicht. Ich fand die 1. Staffel schon nicht so prickelnd – das hat sich bei der 2. nicht gebessert. Eher verschlechtert. Es war einfach nur wirr und unsympathisch. Wenn das im realen Leben auch so gehandhabt wird in der juristischen Fakultät – na danke – da werden unschuldige verhaftet und mit deren Leben gespielt nur um Erfolg zu haben. Mir gefällt also schon mal die Message nicht. Dann mag ich den Cast nicht. Annaliese ist arrogant und eklig. Ihr Geplärr ging mir schon in der 1. Staffel auf die nerven – ist bisschen weniger geworden – aber auch nicht besser. Ich hatte gedacht ich starte einen neuen Versuch – aber ne – diese Serie wird wohl von mir nicht beendet

Tendenz: Nervig bleibend.

Juli

Little Fires Everywhere Mini Serie

Kerry Washington bekannt aus Scandal – ich werde mit der Frau nicht warm – allerdings ist sie eine gute Schauspielerin. Ebenso wie Reese Witherspoon, die hier ihr Können präsentiert. Mia ist der kleine Stein, den man in den See wirft und am Ende eine riesen Welle fabriziert. Ein kleiner beschaulicher Ort, der sich für Weltoffen und Tolerant hält. Gerade zur Zeit, wo ja das Thema Rassismus die Welt bewegt. Aber ich finde nicht, dass man diese Serie darauf reduzieren sollte – denn ich finde es zwar, obwohl es oft erwähnt wird, nicht als zentraler Punkt. Zentraler Punkt ist, was passiert wenn du deine Träume für einen Plan aufgibst? Die Welt kann um dich herum explodieren und du bist die Zündschnur. Es war faszinierend zu sehen wie sehr hier die perfekte Welt zusammenfällt. Wie lange kann man eine Lüge leben? Wirklich eine gelungene Serie über die perfekte amerikanische Kulisse und was passiert wenn man ein einem kleinen Faden zieht, der nicht vernäht wurde. Sehr intensiv – wenn auch manchmal ein bisschen falsch fokussiert auf den Rassismus. Hier sind soviel Kleinigkeiten verpackt, die kann man in einer Kurzrezi einfach nicht auflisten – also müsst ihr sie einfach selbst gucken.

 

30-Days Book Challenge Tag 3 – Ein Buch mit einer Zahl im Titel

Mehr über die Buchchallenge findet ihr bei Blaupause7

 

S. Jonathan Davis – 900 Meilen – Zombie-Thriller

Der gehörte so mit zu meinen ersten Zombieromanen und ist super spannend. Kann ich absolut nur empfehlen. Der 2. Teil ist auch noch gut.

 

Nächste Frage

Ein Buch mit einem Cover in Grün

Hebesberger, Roland – Abzweigungen

Autor: Hebesberger, Roland
Titel:  Abzweigungen
Verlag: Morawa Lesezirkel GmbH
Erscheinungsdatum: 6. Dezember 2019
Seitenanzahl Printbuch: 320 Seiten
Genre: Thriller, SciFi
Zeitraum 11.06.20-19.06.20
Band einer Reihe: Ja – erster Band
ASIN: 3990936662
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Vielen Dank an Roland für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext

Welchen Weg gehst du, wenn dein Leben auf der Kippe steht?
Wähle weise, es könnte deine letzte Entscheidung sein.

Cornell Rohde, ein gescheiterter Ex-Polizist aus München, baut sich in Salzburg ein neues Leben auf. Es nimmt eine drastische Wendung, als er Zeuge eines mysteriösen Banküberfalls wird. Er versucht, den Geheimnissen hinter dem Verbrechen auf die Spur zu kommen, und gerät in eine Verschwörung, die sein Weltbild ins Wanken bringt. Wem kann er vertrauen, wer sagt die Wahrheit und was steckt hinter dem grellen Licht, das ihn bis in seine Träume verfolgt? Bei einer Verfolgungsjagd quer durch Europa mit neuen Verbündeten kommt Cornell an seine Grenzen. Wird er am Ende die richtige Entscheidung treffen?

Meine Zusammenfassung

Als Cornell Polizist wird, tritt er in die Fussstapfen seines Vaters. Früh hat er seine Mutter verloren und will seinen Vater stolz machen. Allerdings läuft es nicht so gut für ihn. Durch Verleumdungen verliert er seinen Job und flieht für ein neues Leben nach Salzburg. Dort ist er am Wochenende Sicherheitsbeamter bei einer Bank. Eine der Bankangestellten, Mia, findet sein Gefallen. Sie kommen zusammen. Mia ist sehr aufgeschlossen Cornells Vergangenheit gegenüber und sie verlieben sich. Mia ist Cornells grosse Liebe. Dann kommt der Tag, der alles verändern wird. Ein Banküberfall, der sehr seltsam abläuft verändert Cornells Leben. Er wird nahezu besessen, hinter das Geheimnis zu kommen. Mia hat ein schweres Trauma erlitten und ihre Beziehung wird schwer auf die Probe gestellt. Bei seinen Recherchen scheint Cornell jemanden zu nah zu kommen und er wird gezwungen zu fliehen. Eine Verschwörung in seine Richtung macht es ihm fast unmöglich sich unerkannt zu bewegen. Auf der Flucht trifft er auf die neuen Verbündeten, die ihn in eine grosse Verschwörung einweihen. Was steckt nur hinter diesen mysteriösen Banküberfällen, die dem in Salzburg ähneln und über die ganze Welt verteilt stattfinden? Was war das für ein Licht? Und wie weit geht überhaupt diese Verschwörung? Wen kann er für das Desaster, das sein Leben geworden ist, büßen lassen?

Meine Meinung

Ein tolles Debüt legt Roland hier hin. Da ich mich auch intensiv schon mit diversen Verschwörungen beschäftigt habe, klingt hier beim lesen eine Seite in mir. Roland nimmt sich viel Zeit uns Cornell und sein Leben vorzustellen. Aber es wird nicht langweilig. Das auf keinen Fall. Man fühlt sich wohl und folgt Cornell von der schlechten in die gute Zeit mit Mia. Sein Leben scheint endlich positiv zu verlaufen. Bis zu diesem schicksalshaften Tag des Überfalls. Man kann sich als Autor sehr stark an einer Grenze bewegen, wenn man zu lange vom Protagonisten erzählt. Da kann das Interesse des Lesers schnell kippen. Aber ich muss wirklich sagen, das Roland das so geschickt hin bekommt, dass man sich ein bisschen wie Big Brother fühlt. Manchmal kam es mir vor, als würde ich in Cornells Tagebuch lesen . Ich fand es spannend seinen Weg mitzuverfolgen. Als es dann actionreich wurde, kann ich sagen, es war spannend, aber nicht übertrieben. Es ist glaubhaft. Cornell ist ein Ex-Polizist und gut ausgebildet. Seine Flucht und auch seine Kenntnisse um das Geheimnis zu lüften sind sehr realistisch dargestellt. Phantastisch wird dann die Auflösung. Da es der Auftakt zu einer Reihe ist, werden wir da bestimmt noch näher an die Lösung gebracht werden, da das Buch mit einem kleinen Cliffhanger endet. Ich empfand es schwankt eher in Richtung Science Fiction, statt ins mystische. Ich bin also sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Schreibstil: Der Schreibstil ist locker und flüssig. Die Erzählperspektive ist im Ich-Format und man kommt sich wirklich oft vor, als würde Cornell einem die Geschichte direkt erzählen, oder ich würde in seinem Tagebuch schnüffeln.

Figuren: Die Charaktere waren sehr gut dargestellt. Manchmal kam es mir vor ich würde mit ihnen an den PC´s stehen und grübeln. Cornell ist auch sehr sympathisch, da er nicht überheblich den Ex-Polizisten heraushängen lässt. Er ist eher sogar zurückhaltend.

Atmosphäre und Spannung: Durch die lange Einführung bei dem man Cornell kennen lernt, baut sich die Spannung eher langsam auf. Aber es ist ziemlich gut beschrieben ohne übertrieben zu wirken.

Originalität: Mir gefiel sehr, dass man mal einen kleinen Blick hinter den Schleier einer guten Verschwörung erhaschen durfte. Auch viele Erklärungen fand ich gut geschildert. Videomanipulation und anderes.

Fazit

Ich freue mich, hier ein Buch empfehlen zu können, das wirklich spannend ist. Trotz dem es nicht durchgehend Actiongeladen ist, ist es sehr fesselnd. Es hat Spass gemacht, das Buch aufzuschlagen und mit Cornell weiter zu fiebern. Für alle Thrillerfans, die auch gerne mal etwas anderes erleben wollen. Es ist nicht übertrieben brutal. Kommen aber auch paar blutige Szenen vor.

Traurige Bilder

Nein, diesesmal soll es nicht um die Weltpolitik gehen. Davon gibt es genug Berichte.

Immer öfter sehe ich bei YouTube Videos von Künstlern, die mich richtig traurig machen.

Dass soll Spass machen? Die Künstler leben für und von ihrem Publikum. Aber könnt ihr euch vorstellen, vor leeren Tribünen, oder vor Fernsehbildschirmen aufzutreten?

Das würde mich total frustrieren.

 

Das sind Bilder, an die ich mich nicht gewöhnen kann. Wo ist denn da noch der Spass? Wohin wird uns das führen? In die gewollte Isolation?

Follow Friday – Blogtouren und Co.

Yvonne hat eine alte Aktion wieder zum Leben erwachen lassen. Den Follow Friday. Er dient einfach um bei anderen Blogs mal wieder zu stöbern.

 

Thema Blogtouren: Wie steht ihr zu dazu? Habt ihr schon mal eine oder mehrere mitgemacht oder findet ihr die nicht so toll? Und wie findet ihr es, dass es fast keine mehr gibt unter Bloggern?

Es gab tatsächlich eine Zeit, da hat man nur noch Blogtouren im Reader gehabt. Es wurde so schlimm, dass ich es schon aufdringlich fand. Eigentlich ist so eine Blogtour gar nicht schlecht. Man wird in die Geschichte eingeführt, lernt den Autor kennen und auch die Hintergründe zu den Storys. Aber es wurde wirklich einfach zu viel. Da ja auch mehrere Abschnitte auf verschiedene Blogs aufgeteilt sind, kommt man dann auch kaum hinter her.

Für eher unbekannte Autoren oder Selfpublisher ist es natürlich schade, dass es kaum noch Blogtouren gibt. Vielleicht etablieren sie sich mal wieder – aber in angenehmen Dosen.

Selbst gemacht habe ich noch keine und auch nicht bei den Gewinnspielen mitgemacht, da mein SuB eh zu gross ist. Ich habe am Anfang immer mal mitgelesen, aber dann auch schnell das Interesse verloren, wenn es zu umfangreich wurde.

 

Und hier ist die Freitags Frage für nächste Woche, so könnt ihr euren Beitrag auch ganz einfach vorbereiten:

Hardcover versus Taschenbuch: Was haltet ihr lieber in den Händen?

Teilnehmende Blogs

Ein Anfang und kein Ende
Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie
Phantomrabbits
Buch und Co
Nordlicht liest
the art of reading

30-DAY FILM CHALLENGE Tag 9 – Gegen den Strom

Bei Aequitas startet ab dem 01. Juni eine interessante Challenge mit dem Namen „30 – Day – Film Challenge

Ein Film den alle anderen lieben, aber du hasst.

Donnie Darko 

Interessanter Weise hab ich erst auf dem Blog mitbekommen, dass der hier sehr beliebt ist. Ich kann überhaupt nichts mit ihm anfangen. Ich hab ihn einfach nicht verstanden. Hassen ist übertrieben – aber ich mag ihn nicht.

Nächste Frage:

Mein Favoriten Superhelden Film

Hella – ein Strassenhund zieht ein. Part 2

giphy-1

Im letzten Beitrag habe ich euch ja kurz geschildert wieso wir einen neuen Hund haben wollen.

So langsam nahm dann die ganze Adoptionssache Formen an. Wir hatten eine Anfrage gestartet für einen süssen Hund, der aber zuviel Interessenten hatte. Auf Facebook hatte ich dann den Aufruf für Hella gesehen. Noch keine Anfrage – unvorstellbar. Kurzentschlossen haben wir sie ins Herz geschlossen und für sie angefragt.

Es kam auch schnell die Antwort, dass sie zu haben sei. Jetzt wurde es intim. Natürlich wollen die Vermittler wissen wo ihre Hunde hingehen. Es kam ein Anruf und die ersten Daten wurden gegen gecheckt. Wir wurden aufgeklärt, was erwartet wurde von den neuen Hundeeltern.

Hella ist ein Strassenhund. Strassenhunde haben oft die Bedürfnisse auszubüxen und da sind sie wohl auch wahre Meister. Wir wurden instruiert, dass sie die ersten sechs Wochen auf keinen Fall ohne Leine gehen dürfe. Und auch nur mit doppelt gesicherter Leine, damit sie ja keine Chance bekäme sich herauszuwinden. Und ein Sicherheitsgeschirr ist Pflicht.

Am Telefon wurden wir dann auch informiert, dass sie einen Transport nach Deutschland organisieren konnten. Durch Corona war das nicht einfach. Die Grenzen waren alle zu und keine Chance die Tiere nach Deutschland zu bringen. Auf Facebook hatte ich schon gesehen, dass sie mit dem Veterinäramt in Kontakt getreten waren und Bedingungen ausgehandelt hatten. Es durften wieder Transporte stattfinden. Natürlich nur mit extremen Hygienevorschriften – Abstand, Mundschutz. Das Bekannte.

Die Tiere werden nur in einer stabilen Hundebox übergeben. Sicherheitsgeschirr ist Pflicht. Der Kontakt zwischen den anderen Adoptanten ist verboten. Wir stellen die Box vor den Transporter, ziehen und 2 Meter zurück. Die Fahrer leinen sie an, packen sie in die Box und ziehen sich dann auch zurück. Wir nehmen die Box, kontrollieren die Papiere und fahren, ohne Umwege nach Hause. Klingt furchtbar – aber so bekommen wir wenigstens unser neues Familienmitglied.

Die Instruktionen bekamen wir dann noch mal über Whatsapp und auch die Kontodaten. Bezahlt wurden die Schutzgebühr, die Kastration und das Schicherheitsgeschirr.

Jeden Tag schauten wir auf deren Homepage und warteten ob endlich „Reserviert“ auf ihrem Profil erschien. Und dann war es soweit – sie ist reserviert. Es waren noch zwei Wochen, bis wir sie dann übernehmen konnten.

Während der Wartezeit haben wir uns eingelesen und  uns Videos auf YouTube angeschaut. Vor allem dieses hier kann ich empfehlen. Ein Tierheimhund zieht ein – was ist zu beachten. Das fand ich sehr hilfreich.

Jetzt heisst es abwarten und freuen.

Fortsetzung folgt.

Hella – Ein Strassenhund zieht ein. Part 1

Nach dem ich euch unsere kleine Hella vorgestellt habe – will ich euch auch ein bisschen erzählen, wie wir sie bekommen haben.

giphy-1

Wir haben lange gesagt, wenn die Hündin stirbt, dann erstmal kein Hund. Ja, definitiv – wir wollen keinen Hund mehr.

Als letztes Jahr im Februar unser 15 jähriger Rüde ging, war das schon sehr schwer. Aber es war noch die Hündin da. Sie hat uns dieses Jahr im März verlassen.

Leute, ich hätte niemals gedacht, dass kein Hund zu haben, so eine Lücke hinterlässt. Wir haben noch zwei Katzen, die auch ganz toll sind – aber halt ruhig und schlafen – so ein Hund ist Leben.

Wir haben also ziemlich getrauert um die letzte Hündin, die wir haben wollten. Sogar mein Mann trauerte mehr, als ich erwartet hätte.

Irgendwann ist dann doch der Wunsch erwacht: wir wollen einen neuen Hund. Also haben wir online Tierheime angeschaut – die armen Hunde – fast alle haben eine Macke, oder sind alt. Da blutet einem das Herz. Aber sie werden sehr gut betreut. Ich hoffe, dass es geduldige Menschen gibt, die sich ihnen annehmen. Aber ich trau mir das nicht zu einen verkorksten Hund zu rehabilitieren.

Wir wollten aber keinen zu alten, da wir ja gerade erst mit einem Verlust fertig werden mussten und das nicht in wenigen Jahren wieder wollten. Irgendwann sind wir dann über Kleinanzeigen auf die Tierschutzorganisationen im Ausland gelandet. Und da war es klar. Wir müssen unbedingt einen der armen Strassenhunde ein sicheres Zu Hause geben. Ich habe mich oft gefragt, warum sich die Leute Tiere aus dem Ausland holen – nachdem ich die Bilder und Geschichten gelesen habe, weiss ich warum.

Die Tiere in unseren Heimen sind wenigstens gut versorgt uns sicher.

Wir haben Warnungen gelesen, dass viele unseriöse Vereine unterwegs sind. Das hat uns schon bisschen verunsichert.

Manche Tierschutzvereine haben keine Homepage oder eine veraltete. Über Facebook kann man zwar neuere Beiträge sehen, aber es fehlte uns einfach eine übersichtliche Liste mit Bildern und ein bisschen Hintergrund zu dem Hund.

Dann sind wir auf SpecialDogs e.V. gestossen. Die Homepage ist ansprechend und man findet schnell die zu vermittelten Hunde. Zusätzlich habe ich bei Facebook noch auf deren aktuellen Beiträge geschaut und da habe ich Hella gesehen. Noch keine einzige Anfrage war für sie eingegangen. Warum? Wir konnten es nicht verstehen. Sie ist so süss – also haben wir angefragt.

Corona erschwerte natürlich die Vermittlung und wir waren uns nicht sicher, ob wir überhaupt einen Hund vermittelt bekommen. Da die Grenzen alle zu gemacht wurden, konnten keine Tiere hier her transportiert werden. Wir hofften auf die Lockerung.

Aber auch die Vermittler haben sich angepasst. Es erfolgte ein Telefonat und es wurde eine Videobegehung des Hauses und Grundstücks geplant.

Dazu mehr beim nächsten mal.

Fortsetzung folgt.

giphy

Kurzrezi Filme

April

Der Spion von nebenan

Keine neue Story – der Muskelprotz und das kleine Mädchen. Aber trotzdem total süss. Die Kleine hat es echt drauf. Total unterhaltsam und auch ein bisschen vorausschaubar, aber das macht nichts. Es ist egal, wenn man die Themen schon öfter gesehen hat – wichtig ist wie es umgesetzt wurde und ob man sich gut unterhalten gefühlt hat – das hat man. Es ist witzig und auch actionreich. Für einen netten Abend mit Popcorn.

Fantasy Island

Hier hab ich mich eigentlich schon drauf gefreut. Aber er war ein bisschen eine Enttäuschung. Man kann ihn schon mal gucken, verpasst aber auch nichts, wenn man ihn sich spart. Eine verpuffte Idee. Da hätte man definitiv mehr draus machen können.

Mai

Rotschühchen und die sieben Zwerge

Ein wirklich süsser Film mit einer wichtigen Botschaft. Es ist doch egal wie du aussiehst – deine inneren Werte zählen. Ein Film für die ganze Familie. Action und Magie. Es lohnt sich

Dead and Breakfast – Hotel Zombie

Ach, was soll man hier zu sagen? Auf jeden Fall ein hochkarätiger Cast – bzw – der wird noch hochkarätig. Es sind viele heute bekannte Schauspieler dabei, die heute sagen würden – ich war jung und brauchte das Geld. Okay – so schlecht ist er auch wieder nicht. Aber auch nicht wirklich gut. Ich denke, das hier ist nur was für eingeschworene Trahsmoviefans. Wenn man ihn schon mal zu Hause hat, kann man ihn gucken, aber man muss sich nicht unbedingt die Mühe machen um ihn zu besorgen. Ich hatte ihn auf der Ausleihliste, weil ich irgendwo (vergessen wo) eine gute Rezi gelesen hatte. Ja – ist mit Vorsicht zu geniessen, solche Rezis. Also nur wenn ihr Trashmovies mögt.

Underwater

So mag ich meine Filme. 1:34 Stunden nur und dadurch gleich von Anfang an spannend und mit voller Action. Ein wirklich sehr gelungener Horror/Thriller. Action und Unterwassermonster. Ein Kampf ums Überleben. Absolut empfehlenswert. Bitte mehr davon. Ich finde diese Tendenz so lange Filme zu drehen echt nervig – denn durch diese Längen verliert sich einfach die Spannung. Hier kann man einschalten. Kurz, spannend und gut.

Das Fort der mutigen Frauen

Es war mal wieder Zeit für einen klassischen Western. Also haben wir im DVD Regal gewühlt und einen Audie Murphy gewählt. Natürlich sind die alten Western historisch nicht korrekt – aber darum geht es ja auch nicht. Es sind die Schauspieler die einen fesseln. Ohne gross special Effekte sind sie ausgekommen. Hier war Schauspielkunst noch wichtig. Es war einfach ein guter Film. Ein Fort mit Frauen, die sich gegen Indianer wehren.

Willkommen im Wunder Park

Ein ganz, ganz toller Film für die ganze Familie. Sehr viel Spannung, Abenteuer und wie immer in animierten Filmen – eine wichtige Botschaft. Vernachlässigt niemals eure Fantasy. Wirklich sehr schön. Eine neue Idee in der es um Verlustängste geht und wie sehr sie die Fantasy der Kinder beeinflussen. Aber in einem ganz tollen fantasiereichen Abenteuerfilm. Hat wirklich Spass gemacht.

Drunk Parents

Ich war extrem skeptisch, als ich den Film auf die Liste setzte. Und ich wurde tatsächlich überrascht. Ich fand ihn richtig gut. Baldwin gehört nicht unbedingt zu den Schauspielern, die ich unbedingt sehen muss – aber er gibt hier den grimmigen verschuldeten richtig gut. Hayek mag ich sehr gerne und sie ist richtig überzeugend und gut. Ich hab mich tatsächlich sehr gut amüsiert und einige Male echt lachen müssen. Für mich ein kleiner Geheimtipp – aber bestimmt auch ziemliche Geschmacksache. Auf jeden Fall mal eine andere Komödie. Man darf sich nicht von „Drunk“ abschrecken lassen – sie sind nicht wirklich ständig betrunken – das kommt sogar recht wenig vor.

Mayhem

Von vorneherein – es ist kein Zombiefilm. Ich dachte das nämlich. Ein Virus steuert die Impulskontrolle. Sie wird ausser Gefecht gesetzt. Und das in einem Bürogebäude. Die Menschen müssen 8 Stunden Quarantäne überleben. Ein äusserst interessanter Film mit recht nettem Humor. Und natürlich sehr viel Blut. Am Anfang dachte ich, das wäre ein Griff daneben. Er startet nämlich ziemlich langweilig. Aber das ändert sich dann recht plötzlich. Auf jeden Fall was für Fans von Horrorkomödien im Stil von Ash vs Evildead. Ich habe mich amüsiert und fand die Idee mal erfrischend. Einfach mal was anderes.

Ashfall

Ein gut gelungener Action Film mit tollen Special Effects. Hier wird auch auf die politischen Probleme bei so einem Katastrophenfall eingegangen. Hätte ich jetzt nicht gebraucht aber war trotzdem nicht uninteressant. Eine Naturkatastrophe bei denen Nord und Südkorea zusammen arbeiten müssen – was haben die Amis da wieder zu suchen? Aber egal – ein spannender Film der einen mit tollen Bildern belohnt.

Zurückgeschaut auf Mai 2020

Aber – schauen wir einfach mal in meinen Mai – das machen wir mit dem Format von Kejas Wortrausch.

| Neuzugänge |

 

Mellick III, Carlton – Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht

Der Titel ist so schräg, da musste ich einfach zugreifen – ausserdem hab ich von dem Autor schon viel gutes gehört

Finn, Thomas – Bermuda

Hat mich einfach angesprochen.

O’Malley, Daniel – Die übernatürlichen Fälle der Agentin Thomas 1 – Codename Rook

Das hat mich auch angesprochen – klingt sympathisch

| Ich lese aktuell … |

King, Danny – Das Haus der Monster 2 – Die Monster sind zurück

Ich mag den Stil von Danny King – da werde ich auf jeden Fall noch paar ausprobieren

| Gelesen/Gehört | 

Koontz, Dean R. – Die Augen der Dunkelheit

[Abgebrochen] Tuomainen, Antti – Die letzten Meter bis zum Friedhof

Harich, Michaela – Das Einhorn, der Zombie, und ich

Krämer, Jörg – Gefährten der Hoffnung- Eriks Suche

| Top & Flop des Monats |

Flop

Diesesmal sind tatsächlich fast alles Flops – eins hab ich abgebrochen und die anderen konnten mich nicht überzeugen.

Top

Krämer, Jörg – Gefährten der Hoffnung- Eriks Suche

| Rezensiert | Bücher die nicht diesen Monat gelesen, dafür aber rezensiert wurden

Ich habe meinen Rückstau aufgeholt – da war ich diesen Monat richtig fleissig

d’Arachart, Nadine; Wedler, Sarah – Angstraum

[Abgebrochen] Snow, Allyson – Diebstahl mit Sockenschuss

King, Danny – Das Haus der Monster 01

[Abgebrochen] Collison, Wilson – Die Nacht mit Nancy

Safier, David – Die Ballade von Max und Amelie

Ross, Christopher – Spirit Lake – Die Legende des Wendigo

Costello, Sean – Der Cartoonist

Adams, Taylor – No Exit – Diese Nacht überlebst du nicht

Hava, Hanna-Linn – Schneewittchens Geister

| Gesehen | 

Serien 

Bones Staffel 12 – enttäuschend

Castle Staffel 8 viel besser als erwartet

Filme 

Rotschühchen und die sieben ZwergeSehr süss und wichtige Aussage.

Dead and Breakfast – Hotel Zombie Hoch dekorierte Schauspieler, die da noch unbekannt waren – Geschmacksache – eher für Trashfans

UnderwaterSehr spannend – viel Action.

Das Fort der mutigen Frauen Einfach mal wieder Lust auf einen alten Western gehabt – sehr gut

Willkommen im Wunder Park Der war witzig. Viel Action und Spass. Sehr schön

Drunk Parents Der hat mich überrascht – ich fand ihn gut. Dachte er wäre echt mies…aber konnte doch oft lachen.

Mayhem Der war auch gut – Hat am Anfang etwas gebraucht – aber dann hat er sich gelohnt.

Ashfall Ein spannender Naturkatastrophenfilm mit politischen Konflikten gespikt.

| Gespielt|

Daymare – eine italienische Version von Resident Evil. Ist gar nicht so leicht. Wenig Muni und unlogische Rätsel. Aber sonst ist es eigentlich ganz gut…wir sind noch  mitten drin.

| Geschrieben|

Ich bezweifel, dass ich dieses Jahr noch was schreibe. Die Luft ist raus.

| Kaffeerunde |

Der Mai war – aufregend. Bei uns gibt es Neuerungen. Ach was soll ich lange herumreden. Wir haben einen neuen Hund. Aus dem Tierschutz in Rumänien.  Nachdem wir im März unsere Hündin verloren haben, trauerten wir ziemlich. Mein Mann sogar noch mehr als ich. Und wie es so will haben wir dann einfach so mal geguckt und nun ja – was soll ich sagen wir haben einen neuen Hund. Hella. HIER ist ihr Profil.

Ich hab schon angefangen eine kleine Beitragsreihe zu erstellen um euch zu berichten wie wir überhaupt auf diesen Hund gekommen sind.

Hier ist sie noch in Rumänien.