Corlys Themenwoche 104.4.: Gebursttage: Was macht ihr so?

Heute am Donnerstag bei Corly

Was macht ihr so auf eurem Geburtstag?

Hm – meist nicht so viel. Geburtstage sind mittlerweile Familienfeste. Ich feiere meinen Geburtstag nicht so wirklich gross. Darauf lege ich schon seit Jahren keinen Wert mehr. Mit meinem Mann gehen wir oft zu unserem Lieblingsasiaten und dann am Wochenende sind wir meist bei meinen Eltern. Die Schwiegermutter kommt dann auch zu Besuch – also richtig gemütlich. Ich hab früher auch schon nicht so gerne gefeiert. Ich habe zwar Gäste geladen – aber meist nur aus Verpflichtung.

Was macht ihr so an euren Geburtstagen?

Advertisements

Corlys Themenwoche 104.3.: Geburtstage: Unerwünschte Geschenke?

Mittwoch – yeah  – das Wochenende ist zu sehen.

Heute bei Corly

Habt ihr schon mal unerwünschte Geschenke bekommen? Welche sind das?

Oh – das hat bestimmt jeder – was waren eure unerwünschten Geschenke?

Äh – ich habe mal einen „Hausanzug“ bekommen. Total hässlich und auch noch mit zu kurzen Beinen und Armen. Total unbequem das Ding.

Da war bestimmt noch mehr – aber da das schon lange her ist, weiss ich es nicht mehr so genau – Parfüm gehört gerne dazu, Bücher waren auch schon welche dabei, die ich  nicht so wirklich wollte – und die ein oder andere CD. Aber genaues weiss ich nicht mehr so…

Also was waren eure furchtbarsten Geschenke?

 

Mittendrin Mittwoch – Erebos

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

In welchem Buch liest du gerade?

Ich komme im Moment nicht so gut voran – der Tag ist mal wieder viel zu kurz. Aber mir gefällt es bis jetzt ganz gut – obwohl immer noch nichts passiert ist, ist es spannend – da man auf irgendwas wartet. Es baut sich langsam eine beklemmende Stimmung auf.

Poznanski, Ursula – Erebos

Wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Nick ist schon so gefesselt von dem Spiel, dass er seine Eltern belügt um ja spielen zu können.

»Glaub mir, ich würde rasend gern mit euch einen Film sehen, viel lieber als mich mit der beschissenen Chemiearbeit abzuplagen. Aber der Stoff ist sauschwer. Letzte Nacht hab ich grauenvoll schlecht geschlafen.« Die reine Wahrheit.
Vielleicht waren es die Kraftausdrücke, die Dad dazu brachten, ihm zu glauben. »Wer flucht, lügt nicht«, pflegte er immer zu sagen. Tja, peinlicher Irrtum.
»Hm. Na, wenn es so ernst ist – ich staune einigermaßen, muss ich sagen. Hoffentlich merkt man deinen Eifer dann auch am Ergebnis.«

Serienmittwoch 118: Serien und dazu ein Film?

Und wieder haben wir einen Serienmittwoch und eine interessante Frage

Kennt ihr Serien, wo es zusätzlich einen Film davon gibt? Welche sind das und findet ihr das gut oder schlecht?

Ich finde es bei Serien gut, die abgebrochen wurden. Da kann  man wenigstens einen runden Abschluss bekommen. Wenn eine Serie aber einen guten Abschluss hatte – würde ich es nicht unbedingt brauchen.

Aber ich würde den Film dann auch  nur gucken, wenn die gleichen Schauspieler dabei sind – ansonsten würde es mich nicht reizen.

Baywatch – die Serie habe ich eher selten gesehen und den Film noch gar nicht – sitzt aber schon in den Startlöchern.

Das A-Team – Serie damals geliebt – Film würde ich nie gucken – da fehlen mir die Original Schauspieler.

Akte X – hat sogar 2 oder 3 – weiss nicht mehr – Filme bekommen.

21 Jump Street – ah das war eine Serie für Teenie Mädels :-) – Den ersten Teil des Filmes fand ich auch ziemlich witzig.

Firefly/Serenety – Die Serie war einfach genial – an den Film kann ich mich nicht mehr so genau erinnern.

 

Corlys Themenwoche 104.2.: Geburtstag: Was wünscht ihr euch?

Heute bei Corly

Was wünscht ihr euch meistens zum Geburtstag?

Meistens wünsche ich mir eigentlich einen netten Abend mit meinem Mann und der Familie – lecker essen gehen und lachen. Aber natürlich liegt auch was unter dem Geburtstagsbäumchen..hihihi….

Bücher, DVD sind fast immer dabei. Kleidung wünsche ich  mir auch manchmal – wenn meine alten wirklich gar nicht mehr gehen. In letzter Zeit gibt es aber auch sehr oft Geld.

Was sind eure Geburtstagswünsche?

Jessica Bannister 01 – Nachts, wenn du die Geister rufst

Jessica Bannister 01 – Nachts, wenn du die Geister rufst

Autor: Janet Farell
Titel: Jessica Bannister 01 – Nachts, wenn du die Geister rufst
Verlag:  Bastei
Erscheinungsdatum: 7. Juni 2016
Seitenanzahl Printbuch: 91 Seiten
Genre: Heftroman, Horror, Mystery
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 27.03.18
Band einer Reihe: Ja

Infos – Bei dieser Reihe handelt es sich um eine Neuauflage 

Klappentext

Der warme Sommerwind strich mir durchs Haar. Er trug den unverkennbaren Geruch der Themse mit sich, der an diesem Morgen über ganz London lag. Über den Dächern der Metropole spannte sich ein wolkenloser, blauer Himmel, doch dem schenkte ich keine Aufmerksamkeit. Hastig eilte ich die Lupus Street entlang und suchte die Fassaden der Häuser ab.
Als ich das Haus mit der Nummer 25 erreichte, blieb ich abrupt stehen. Es war ein altes, unansehnliches Gebäude, erbaut aus braunem Backstein, den der Smog über Jahre hatte dunkel werden lassen. Zwischen den weißgetünchten neueren Bauten der Lupus Street wirkte dieses Haus wie ein Relikt aus längst vergangener Zeit …

Zum Inhalt

Jessica kommt frisch von der Uni – sie hat Journalismus studiert und hat schon zig Bewerbungen geschrieben. Eine Zusage bekam sie – vom London City Observer. Aber eher unfreiwillig. Jemand hat hier die Strippen gezogen. So kommt es natürlich, dass ihr erster Tag nicht unbedingt grossartig verläuft. Ihr Chef ist wenig erfreut, dass er eine Anfängerin einstellen musste, wo doch soviel erfahrene Anwärter warteten. Aber er gibt ihr eine Aufgabe damit sie sich bewähren kann – eine schier unmögliche Aufgabe. Sie soll ein Interview mit einer bekannten Autorin ergattern. Diese Autorin ist nie für ein Interview zuträglich gewesen. Bis zu dem Moment, als Jessica sich unter einen Vorwand meldet und einen Vorfall erwähnt, von dem keiner was wissen kann – das ist ihr Eintritt.

Handlung: Spoiler

Jessica ist medial Begabt – aber irgendwie ignoriert sie die Gabe, oder weiss noch nichts davon. Sie hat seltsame bedrückende Träume. Ihre Eltern sind bei einem Unfall ums Leben gekommen und sie wuchs bei ihrer Tante auf, die sehr an Okultes glaubt – sie ahnt schon etwas. Genau diese Intuition öffnet Jessica die Tür zu dem Interview mit der bekannten Mystery Autorin. Deren Tochter ist vor vielen Jahren unter geheimnisvollen und unbekannten Umständen in einem Brunnen ertrunken – jetzt soll eine Seance eröffnen wer der Täter war. Jessica hat furchtbare Träume diesbezüglich. Sie schafft es aber den Täter zu entlarven. Wer war es? Die Mutter, der Verleger, der Bruder – soviel Verdächtige und nicht gerade ungefährliche Momente für Jessica und Rosemarin Gathrie (Die Autorin)

Schreibstil

Der Schreibstil ist ok. Aber leider nicht sehr fesselnd. Man kann es lesen – aber es ist einfach kein Funken übergesprungen. Es plätscherte so vor sich hin.

Atmosphäre

Die Atmosphäre war jetzt gar nicht so schlecht – Das Haus war gruselig geschildert. Der Traum war unheimlich – aber trotzdem wirkte alles irgendwie lieblos herunter geschrieben – ich konnte es mir nicht vorstellen.

Spannung

Spannung war leider so gar keine vorhanden – man könnte sagen – ist ja nur ein Groschenroman – aber ich habe schon viel spannende aus dieser Sparte gelesen.

Originalität:

Ein Haunted House – nicht unbedingt die originellste Geschichte – aber das ist bei diesem Genre ja auch nicht nötig – man muss nur bisschen an der Stimmung feilen.

Fazit

Ich habe mich schon bisschen auf dieses Heftchen gefreut – es klang wirklich interessant und angenehm gruselig. Leider konnte mich diese Ausgabe gar nicht fesseln. Es fehlte an Spannung und meine Vorstellungskraft wurde so gar nicht angekurbelt. Ich habe noch einige Ausgaben hier und werde auch noch paar Bände versuchen. In der Hoffnung, dass es doch vielleicht spannender wird.

Charaktere

Jessica – sie ist Anfänger Journalistin beim London City Observer. Sie ignoriert ihre übersinnlichen Fähigkeiten und glaubt auch nicht wirklich daran. Aber sie hat unheimliche Träume, die schlimme Dinge vorher sagen.

Arnold Reed – wird nur als Sponsor erwähnt – er hat Jessica unbekannter Weise – den Job besorgt.

Jim Brodie – Hat bis jetzt nur einen kleinen Auftritt. Er ist der Fotograf der Zeitung – und nimmt Jessica herzlich an.

Beverley Gormic – Sie ist Jessicas Grosstante und hat sie nach dem Tod ihrer Eltern aufgenommen. Sie ahnt schon, dass Jessica übersinnliche Fähigkeiten hat

Martin T. Stone – Jessicas neuer Chef. Er ist nicht sehr erfreut, dass er sie einstellen musste und gibt ihr einen Fall, den er als Probe für sie ersieht – schafft sie das, kann sie bleiben – ein angeblich unmöglicher Fall, den sie schafft.

Rosemarin Gathrie – eine Bestseller-Autorin die Romantik-Thrill und Mystery Romane schreibt. Sie beruft eine Seance in ihrem Haus ein um hinter den Tod ihrer Tochter zu kommen

Josef Potter – ein zwielichtiger Kerl, der bei Rosemarin als Butler arbeitet – aber dahinter versteckt sich viel mehr

Richard Gathrie – der Sohn von Rosemarin. Er will das alte Unternehmen seines Vaters wieder aufbauen und die Wirtschaft des Ortes damit ankurbeln. Zur Zeit ist er für die Ausbildung dazu in Amerika. Jessica ist sehr angetan von ihm

Hilmer Taylor – Rosemarins Literaturagent. Schon viele Jahre arbeitet er mit Rosemarin zusammen. Aber ganz sauber ist er auch nicht.

Agatha – ein Medium – angeblich? Sie soll die Seance leiten.

Corlys Themenwoche 104.1.: Geburtstage: Wann habt ihr Geburtstag?

Eine neue Woche – ein neues Thema bei Corly

Geburtstage

 In welchem Monat habt ihr Geburtstag?

Ich bin ein Herbstkind. Ich habe im Oktober Geburtstag – eine echte Oktoberwaage – Ich finde es gibt einen Unterschied zwischen Septemberwaagen und Oktoberwaagen. Septemberwaagen sind oft hektisch und aufgedreht – Oktoberwaagen eher ruhig und gelassen.

Ich mag den Herbst eigentlich ganz gerne. Das neblig düstere gefällt mir – vielleicht  stehe ich deswegen so auf gruseliges? Hm….Aber was ich nicht mag – kommende Kälte und die Nässe. Bäh. Ich habe bisher nur ein einziges mal an meinem Geburtstag grillen können. Sehr schade.

Wie ist das bei euch? Wann habt ihr Geburtstag? Und mögt ihr euren Monat? 

 

Montagsherz

Montagsherzen ist eine Aktion von Frau Waldspecht. Hierbei fotografiert man Herzen, die einem über den Weg „laufen“ oder die man auch selbst herstellt, aus jeglichem Material – Holz, Metall, Lebensmittel, Wolken, was einen an ein Herz erinnert. Die Bilder dann einfach in seinem Blog veröffentlichen und auf Frau Waldspechtsseite verlinken…Ich finde dies eine nette Aktion die Woche zu beginnen….und man geht mit offenen Augen durch die Gegend um ein Herz zu erblicken….

 

Heute präsentiere ich ein Herz, Doppelherz, das ich nur durch Zufall auf der Arbeit auf einem Pfeiler entdeckt habe – es ist so schwach, dass es kaum zu sehen ist. Ich stand gerade da um was zu trinken und hatte mich angelehnt.

Wochenrückblick 09.04.18-15.04.18

Die Woche endet sonnig – ist das nicht schön? Kommen wir zum Wochenrückblick.

Zur Zeit mache ich nicht viel Aktionen mit – das ist aber auch gut so – die Zeit ist so optimal verteilt und Bloggen wird nicht zum Druck.

Hier könnt ihr mal reinschnuppern, bei  was ich so mitgemacht habe.

  • Corlys Themenwoche: Freunde – Wie steht es so um meinen Freundeskreis und wie sind meine Ansichten zu Freundschaften.
  • Saturday Sentence – Erebos
  • Leselaunen ein wöchentlicher Zwischenbericht
  • Mittendrin Mittwoch – [MM #110] – Erebos
  • Serienmittwoch – Serienflaute Hattet ihr auch mal so absolut keine Lust auf eure Lieblingsserien?
  • Montagsherz – eine wieder gefundene Kette

Ausser der Reihe

Schreiben

Bücher

Zwei Rezis gab es diese Woche

Gestartet habe ich  mit Poznanski, Ursula – Erebos

Serien

Ich habe diese Woche die 2. Staffel von Die Telefonistinnen beendet – wieder toll – obwohl mir das Beziehungschaos bisschen zu viel war – aber trotzdem toll

Und eine so geniale Serie habe ich gestartet – Haus des Geldes – super spannend

Filme

Diese Woche war tatsächlich mal wieder ein Film am Start – naja – man kann ihn gucken – aber muss nicht – er war gerade mal so mittelmässig – Escape Room

Ja was soll ich sagen – hatte ich eigentlich letzten Rückblick erwähnt, dass unser Auto nicht ansprang? Ne? Das habe ich total vergessen. Wir hatten ja dieses Jahr einen Unfall mit unserer A-Klasse, die wir zwei Monate hatten – Totalschaden – also einen Ersatz gekauft – wir stehen auf die A-Klasse – also wieder eine gekauft – zwei Monate später – nichts – Schlüssel rumdrehen – Klack – nichts – der Anlasser. Wer sich vielleicht bisschen auskennt, weiss: A-Klassen fahren toll – aber wehe sie müssen repariert werden – das Auto ist so verbaut – Am Samstag habe ich also das Auto mit der Stange abgeschleppt – bzw angezogen, damit er anspringt – wir wollten zur Werkstatt. Yah – das Auto springt wieder an….Yipie…Anscheinend hat der Magnetschalter gehangen – aber mein Mann ist nicht drangekommen – sonst hätte er schon mal mit Hammer dagegen geschlagen….Das sind locker 600-700 Euro oder mehr die wir sparen…Vielen vielen Dank….

Ach ja – und Abschleppen ist wirklich ein doofes Gefühl – vorne wie hinten. Ich habe jetzt beides gemacht und mag beides nicht.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Nachmittag mit viel Sonne und einen angenehmen Start in die kommende Woche.

 

Corlys Themenwoche: 103.7.: Freunde oder Familie?

Heute am letzten Wochentag mit schönem Sonnenschein – das sah heute morgen noch ganz anders aus – um so schöner, dass die Sonne uns doch noch besucht hat.

Eine schwierige Frage bei Corly

Was ist euch wichtiger? Freunde oder Familie?

Nächste Woche geht es um

Geburtstage.

Obwohl – so schwierig für mich eigentlich nicht – gerne könnt ihr die Beiträge dieser Woche noch mal durchblättern, da werdet ihr verstehen warum.

Definitiv Familie – Ich habe das Glück mich mit meiner Familie sehr gut zu verstehen. Und da ich in der Vergangenheit eher schlechte Erfahrungen mit Freunden gemacht habe, werde ich immer die Familie vorziehen. Was aber nicht bedeutet, dass ich in einer Notlage Freunden nicht helfen würde. Wenn jemand bei mir anklopft und Hilfe braucht bin ich immer da.

Aber meine Familie geht einfach vor – sie sind immer für mich da, ob es mir gut oder schlecht geht – das kann man von Freunden leider nicht sagen. Ausserdem hat Corly das auch gut gesagt – „Freunde kommen und gehen.“

 

Was ist für euch wichtiger?