[Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“] August 2019

Annas Bücherstapel hat eine Gemeinschaftsaktion ins Leben gerufen um endlich  die kleinen (oder großen) Schätze – unseren SuB –  zu Wort kommen lassen. Die Aktion heißt „Mein SuB kommt zu Wort“ und wird immer am 20. des Monats stattfinden.

Ist das zu fassen? Der Monat ist schon rum. Rina hat Besuch von der Schwiegermutter und ist gerade beschäftigt. Also schnappe ich mir gerade den PC um endlich mal wieder zu Wort zu kommen. Wie ist denn eure SuB Pflege so gelaufen? Ich hoffe ja, das Rina bisschen liest – sie hat nämlich Urlaub.

Wie sieht es eigentlich bei euch aus? Rina ist gestern und heute mit dem Auto unterwegs gewesen – hier ist ein Riese durch die Wälder und hat die Bäume umgeknickt. Es sieht übel aus. Der Sturm am Sonntag hat hier ziemliche Verwüstung hinterlassen. Gut, dass ich hier sicher war. Bei uns ist nichts passiert. Puh. 

Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Ich bin gar nicht auf dem Laufenden, da Rina zwar liest – aber die Rezis echt schon wieder schleifen lässt. Wenn ich das richtig sehe, hat sie seit dem letzten Mal 3 Bücher gelesen. Das letzte mal hatten wir 417 Bücher. Es sind aber natürlich paar eingezogen. Lasst mich schnell auf den Stapel schauen, sie hat sie nämlich noch nicht weg geräumt.

Ja wie vermutet 2 eingezogen. Also haben wir 416 wenn ich mich nicht verzählt habe. Inklusive der Ebooks.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Dieses mal hat Rina etwas ältere eingeladen. Im Moment hat sie keine Lust auf die neuen Romane, da sie ihr irgendwie vorkommen wie ein Einheitsbrei – deswegen will sie lieber mal wieder bei den älteren Ausgaben stöbern.

Melneczuk, Stefan – Marterpfahl – Das Buch hatte sie ziemlich lange auf der Wunschliste, und da sie die in den letzten Tagen mal ausgedünnt hat, viel ihr das wieder ins Auge.

Bowman, William E. – Die Besteigung Des Rum Doodle – Um dieses ist sie auch lange rum geschlichen und hat es dann wieder vergessen, bis es jemand letzt auf seinem Blog wieder vorgestellt hat. Jetzt ist es hier.

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Wulf, Franziska – Fatima 3 – Das Auge der Fatima

Lieber SuB, hast du Bücher auf deinem Stapel, bei denen du Sorge hast, dass sie deinem Besitzer*In nicht gefallen könnten und wenn ja, wieso?

Erstmal, bevor ich mich der neuen Aufgabe widme, schauen wir auf die des letzten Monats. Da wurde nach den ältesten Büchern auf dem SuB gefragt, die wir das Jahr davor schon vorgestellt hatten. Rina hat tatsächlich zwei davon gelesen. Zwei!!!

Wulf, Franziska – Fatima 3 – Das Auge der Fatima – die ersten beiden hat sie bestimmt vor 15 Jahren gelesen. Und jetzt wollte sie endlich die Reihe mal abschliessen. Es hat ihr sehr gut gefallen.

Alice Hoffman – Im Hexenhaus  Bekannt ist die Geschichte durch die Verfilmung Practical Magic. Das Buch hat ihr gut gefallen. Allerdings waren manche Sachen etwas in die Länge gezogen. Im Film sieht man die wesentlich wichtigen Dinge – aber auch nicht ganz so ans Buch gehalten. Trotzdem schön zu lesen.

 

So nun zur Aufgabe. Es gibt Bücher – natürlich, die mussten bei jedem einziehen. Aber immer wenn sie die dann in die Hand nehme, sträuben sie sich und denken – neeee das ist doch irgendwie nichts für mich. Zwei habe ich jetzt spontan mal raus gezogen.

Watson, Winifred – Miss Pettigrews großer Tag

Eine Komödie – aber irgendwie befürchtet Rina dass es vielleicht nicht so ganz ihren Geschmack von damals trifft.

Zafon, Carlos Ruiz – Der Fuerst des Nebels

Das hier klingt doch eigentlich ganz spannend – aber Rina hat Befürchtungen, dass sie zu grosse Erwartungen dran hat.

Beide Bücher schiebt sie immer wieder weg, weil sie denkt sie wären im Moment nichts für sie. Was meint ihr. Habt ihr davon schon eins gelesen? Wie ist eure Meinung.

Werbeanzeigen

Kurzrezi Filme

Brightburn 20.06.19

Im Moment kommen viele Horrorfilme mit Kindern heraus. Ist das irgendwie unterschwellig von gestressten Eltern geschrieben? Tori und Kyle wollen unbedingt Kinder – aber es klappt nicht. Als eines Tages etwas auf ihrem Grundstück landet und ein Kind darin liegt, nehmen sie es als ihres und verstecken das, was es gebracht hat – wohl eine Raumkapsel. Der kleine ist ihr Sonnenschein – aber als er etwa zwölf ist, verändert sich was. Er wird aggressiver und die Todesfälle häufen sich. In Brandon ist etwas erwacht, dass ihm sagt, er soll sich die Welt nehmen.

Ein Film, den man gerne mal zum Abend schauen kann. Ich finde ihn nicht besonders gruselig. Aber er ist spannend. Warum der Film es allerdings ins Kino geschafft hat, weiss ich nicht. Es ist eher eine direkt-auf-DVD-Erscheinung. Auch ist er nicht so extrem blutig. Es gibt einige Gewaltszenen, die mit der Fantasie spielen, aber im Grossen und Ganzen kein extremer Film. Für einen spannungsreichen Abendgenuss.

Wir 17.06.19

Kein sehr actiongeladener Film. Eher einer, der durch seine Ruhe trumpft. Ein kleines Mädchen, dass sich in einem Spiegellabyrinth verläuft und dort auf etwas unheimliches stösst. Jahre später macht sie mit ihrer Familie dort Urlaub. Und das, das sie im Labyrinth getroffen hat, wartet. Es ist in diesem Sinne kein Horrorfilm – eher ein Psychothriller. Es baut sich langsam auf und spielt mit dem Überlebenswillen der Personen. Die Geschichte finde ich recht gut – auch die Umsetzung ist nicht schlecht. Aber die Erklärung warum dies Geschieht war mir zu unbefriedigend. Das würde ich hier eher ausblenden. Mir hat die Story und die Idee dahinter sehr gut gefallen. Etwas abseits des Einheitsbreis. Und ein interessantes Ende.

Polaroid 18.06.19

Verfluchte Gegenstände – neben Haunted Häusern der nächst beliebte Stoff für Horrorfilme. Auch das mit dem Bildern ist eigentlich keine neue Idee. Aber trotzdem ist es ein spannender Horrorfilm mit wenig Blut und mehr Gruseleffekten. es werden typische Jump-Scares eingesetzt. Es ist kein top Geheimtipp – bei weitem nicht – aber er ist solide und hält das was er verspricht. Typischer Horrorfilm eines besessenen Gegenstands. Spannung und gute Unterhaltung – nur keine Neuheiten – das wird man kaum noch finden. Es ist schon mal gut, wenn alte Geschichten immer noch spannend verarbeitet werden können. Also Popcorn her und bisschen erschrecken.

The Perfection 19.06.19

Nicht schlecht – hier bekam ich was ganz anderes als erwartet. Der Trailer leitet einen, zum Glück, in die Irre – denn dann wäre einem so manch Überraschung verdorben worden. Es ist hier kein Horrorfilm, ein Psychthriller den bekommt man. Und toll inszeniert. Erst bekommt man zu sehen was passiert, und dann bekommt man zu sehen warum es passiert – super gemacht und spannungssteigernd. Es werden auch Klischees bedient. Eine Schule für Hochbegabte ….da kann was nicht mit rechten Dingen zugehen. Ich will nicht zuviel Preis geben – aber ich würde ihn auf jeden Fall empfehlen – ihr werdet öfter staunen, als ihr denkt.

Holmes und Watson 20.06.19

Der Film ist ja mal gehörig gefloppt. Hat ihn einer von euch gesehen? Man muss ja sagen, dass die Komödien von Will Ferrell echt Geschmacksache sind. Oft sind sie einfach nicht witzig. Und genau das ist auch hier der Fall. Der Film ist – wie drückt man es aus – witziger als ich dachte. Er ist eine Parodie auf das Spektakel, das um Holmes gemacht wird. Man darf es als Fan nicht zu ernst nehmen. Hier ist wirklich alles extrem überspitzt und hochgeschaukelt. Wirklich nur für Fans von schrägen Parodien. Wie schon erwähnt – Ferrell ist eh schon schwierig. Obwohl ich in letzter Zeit nicht so viel mit seinen Filmen anfangen konnte, fand ich diesen hier gar nicht so schlecht, wie er bei anderen Bewertungen weggekommen ist.

The Prodigy 20.06.19

Das ist der erste Film, den ich mit Taylor Schilling aus Orange is the new Black sehe – und auch hier bringt sie eine ganz gute Rolle zustande. Schön, dass sie ihre bekannte Synchronstimme behalten hat. Sehr angenehm. Aber kommen wir zum Film – wir haben hier wieder einen soliden Horrorfilm mit Spannung, aber wenig Überraschungen. Er ist sehr vorherschaubar. Trotzdem war er gut. Hier haben wir es mit einer kleinen neuen Idee zu tun. Diesesmal ist es keine Besessenheit – obwohl sie sich ähnlich äussert – es ist eine Reinkarnation – oder ein Teilen der Hülle – das passt besser. Eine Seele, die etwas beenden will. Eine solide Geschichte, die solide umgesetzt wurde. Auch hier, kann ich sagen – es ist ein netter Fernsehabend mit Popcorn und üblichen Jump-Scares. Nichts innovatives – einfach und spannend.

Replicas 21.06.19

Der war sogar richtig gut. Ich hätten nicht gedacht, dass er mir gefallen könnte. Es ist aber auch schon fast so realistisch, dass es beängstigend ist. Was macht einen Menschen aus? Kann man dieses wesentliche in 1010101 verpacken und einfach übertragen? Und vorallem welche Macht hat man dadurch. Stellt euch vor was passiert? Unsterblichkeit. Oh man da bekomme ich jetzt noch Gänsehaut. Ich fand ihn absolut sehenswert. Spannend und erschreckend.

Mary Shelley 29.06.19

Das war mal ein Strohwitwen Film. Mein Mann war unterwegs und ich hatte keine Lust auf Serien. Also dachte ich mir, ich schaue mir mal einen „Frauenfilm“ an. Die Hintergrundgeschichte zu Mary Shelley war schon mal interessant. Aber der Film war soooo langweilig. Wer also wissen will, was hinter der Erfinderin von Frankensteins Monster steckt – schaut euch eine Doku an – die geht nicht so lange. Dieser Film war informativ und todlangweilig.

The Wandering Earth – Die wandernde Erde 30.06.19

Oj – Wahnsinn. Hier ist mal ein extrem spannender SciFi im Umlauf. Leider gibt es ihn bis jetzt nur in OmU. Das geht schon, da die Bilder echt für sich sprechen. Allerdings fand ich es schon auch oft nervig, da man bei schnellen Dialogwechseln manchmal die Untertitel nicht den Sprechern zuordnen konnte. Das schmälert das Vergnügen etwas. Trotzdem finde ich den Film total Klasse und spannend. Da sieht man, dass nicht nur die Amis was drauf haben. Jetzt müsste nur noch eine Synchro her. Für alle SciFi-Fans – hier müsst ihr einschalten.

Shed of the Dead 05.07.19

Hier wird mit Gewalt versucht einen auf Shaun of the Dead zu machen. Es ist eher drittklassig. Manche Szenen waren ganz witzig – aber im Grossen und Ganzen sollte man doch besser die Zeit sparen. Es ist nicht witzig, satirisch oder sonst irgendwie gut.

 

 

Montagsherz

Montagsherz ist eine Aktion von Frau Waldspecht. Hierbei fotografiert man Herzen, die einem über den Weg „laufen“ oder die man auch selbst herstellt, aus jeglichem Material – Holz, Metall, Lebensmittel, Wolken, was einen an ein Herz erinnert. Die Bilder dann einfach in seinem Blog veröffentlichen und verlinken.

Da ich Urlaub habe, kommt heute mal kein Paketband – da hab ich noch paar hübsche – aber abschalten von der Arbeit – deswegen lieber eins das ich beim Spazierengehen gesehen habe.

Wochenrückblick 12.08.19-18.08.19

Eine neue Woche geht an den Start – Aber erst will ich noch die alte abschliessen.

Schauen wir was los war.

Unser Auto steckt noch immer in der Werkstatt fest – Getriebeschaden. Das haben wir erst Teilüberholen lassen. Ich bin gespannt, was der Werkstattmann da entgegen kommt. Wir fahren also jetzt schon die ganze Zeit das Auto meiner Eltern. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal. Auf dem Land kann man ohne Auto wirklich nichts machen. Meine Eltern wohnen in der Stadt, da kann man wenigstens mit dem Bus überall hin. Aber unangenehm ist es halt doch, wenn man es so lange blockiert. Mal sehen – heute fahren wir mal vorbei. Die Schwiegermutter ist zu besuch, da haben wir auch noch einige Fahrten geplant.

Kommen wir zum Rest der Woche.

Welches Buch lese ich aktuell?

Bible, Jake – Kaiju Winter

Wie ist deine bisherige Meinung/Einschätzung zum Buch?

Sehr spannend – ich hab gestern angefangen und es ging gleich gut los. Ein schneller blutiger einstieg und jetzt ist es nur spannend – ich bin gespannt, ob der Autor das aufrecht erhalten kann.

Beendet

Wulf, Franziska – Fatima 3 – Das Auge der Fatima

SERIEN DER WOCHE?

Haus des Geldes Staffel 3 – habe ich gestern beendet. Die Staffel ist toll. Selbst wenn sie mich nicht ganz so geflasht hat wie die ersten beiden. Bisschen enttäuscht bin ich, dass es einen Cliffhanger gibt. Das zeigt mir nämlich, dass es die nächste Serie sein könnte die ausgelutscht wird, bis keiner mehr daran Spass hat.

Filme

Urlaubszeit – da werden natürlich paar Filme abgearbeitet.

A.X.L – war Okay – hätte bisschen mehr Spannung haben können

Escape Room – hat ja eigentlich nicht so gut abgeschnitten – aber ich fand ihn ganz gut. Spannend und das reicht schon manchmal. Das Ende ist zwar bisschen blöd aber der Rest war Okay.

Meine Beiträge

#7Sätze7Tage

22 WOCHEN – 1 OBJEKT: WOCHE #3

Top Ten Thursday ~ Große Erwartungen und nix dahinter

100 Fragen, die niemand fragt

Mittendrin Mittwoch – Das Auge der Fatima

Serienmittwoch 208: Charaktere, die ihr erst nicht mochtet und dann doch?

Montagsherz – Nascherei

Planungen

  • Montagsherz
  • Serienmittwoch
  • Mittendrin Mittwoch
  • Rezi
  • Monatsrückblick
  • 22 WOCHEN – 1 OBJEKT: WOCHE #4
  • Aktion Stempeln

Serien

Vielleicht The Colony Staffel 1 – aber mit dem Besuch werden es eher Filme werden.

 

#7Sätze7Tage

#7Sätze7Tage ist eine Aktion von elizzy
Satz 1 – Mo.mentan

Lese ich gar nicht – ich habe mein Buch der letzten Woche – Fatimas Auge – heute beendet und noch gar nicht entschieden, was folgen soll.

Satz 2 – Di.eser Beitrag

22 WOCHEN – 1 OBJEKT: WOCHE #3

Von heute hat mir wahnsinnigen Spass gemacht, da auch die Aufnahmen dazu spassig waren. Ich habe viel gelacht.

Satz 3 – Mi.ch begleitet

Eine ständige Genervtheit (ich weiss, das Wort gibt es nicht, passt aber) Aber jetzt habe ich Urlaub und ich hoffe, dass sich das endlich mal legt.

Satz 4 – Do.rf Gequatsche

Heute ist die katholische Prozession durch die Strasse gelaufen – aber für welchen Feiertag?

Satz 5 – Fr.eude

Urlaub

Satz 6 – Sa.genhaft

Die nächste Woche ist ziemlich ausgebucht – und unser Auto ist immer noch nicht fertig – also Sa.genhaft hier eher ironisch.

Satz 7 – So.sehr

freue ich  mich auf das Aufstehen ohne Wecker – ach das ist so toll.

22 WOCHEN – 1 OBJEKT: WOCHE #3

Aequitas und Wortmann haben ein neues Fotoprojekt ins Leben gerufen. Worum soll es gehen? Ein von uns ausgesuchtes Objekt wird fotografisch in Szene gesetzt. Dabei ist es euch ganz frei überlassen welches Objekt ihr wählt und wie ihr es einsetzt. Die Aktion wird das restliche Jahr laufen. Stichtag wird der 29.12.19 (oder KW01) sein. Start der neuen Woche ist immer der Sonntag. Ihr habt also eine Woche Zeit euer Wahlobjekt zu begleiten auf seinen Abenteuern.

Hallo ihr Lieben.

Ich bin ja froh, dass ich hier noch weiter hin dabei bin – ich habe vielleicht ein Abenteuer hinter mir. Ich dachte ich mache mich mal bekannt mit den anderen Bewohnern dieses Haushaltes. Ich kenne sie ja schon Jahrelang von meinem alten Platz, dem Küchenschrank.

Also bin ich mal zu ihnen gegangen….Das lief teilweise nicht ganz so gut. Aber schaut selbst

Die Katzendame war sehr interessiert an mir. Sie hat mich ständig geschupst und mit der Pfote berührt. Da wurde mir schon anders.

Also bin ich zum ältesten Familienmitglied – wir war das „Die spielt doch nur.“ Na dann steck du doch mal deinen Kopf in ihren Rachen, dann werden wir ja sehen. Pft.

Den Kater mochte ich – der interessierte sich nämlich gar nicht für mich. Kurz geschnuppert und dann abgehauen. Wir könnten Freunde werden.

 

Das war also mein Abenteuer für diese Woche. Ich habe es überlebt und bin gespannt was ich noch so erleben werde.

 

 

Top Ten Thursday ~ Große Erwartungen und nix dahinter

Das ist ein interessantes Thema heute bei Weltenwanderer. Wer hat sich nicht mal von einem gehypten Buch viel versprochen und wurde dann enttäuscht? Jeder bestimmt mal. Wobei bei mir gar nicht soviel gehypte in der Liste auftauchen werden. Mal sehen ob es auch 10 werden.

Fink, Joseph; Cranor, Jeffrey – Willkommen in Night Vale – Ein absolut schräges Buch, mit dem ich mich nicht so ganz anfreunden konnte. Das sind nicht so die Storys mit denen ich mich wohlfühle. Aber es wurde eine Zeit lang ziemlich gehypt und dann war ich einfach neugierig.

Moers, Walter – Zamonien 01 – Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär – das habe ich sogar erst kürzlich beendet. Am Anfang fand ich es noch ziemlich witzig. Aber irgendwann haben mich die Abenteuer genervt. Es waren nur noch irgendwelche Aufzählungen. Ausserdem wurde mir der Bär einfach ein bisschen zu perfekt. Ein gehyptes Buch, das mir nicht so gefallen hat.

Rufty, Kristopher – Ein Hund namens Jagger

Hier habe ich so etwas in der Art von Cujo/King erwartet. Aber es war nur brutal und ich habe mich sehr über die Besitzerin des Hundes geärgert, die irgendwann dem Hund die Schuld gegeben hat. Also nicht nur, dass mich die Story nicht überzeugen konnte, habe ich mich dann noch über diese Tussi geärgert.

Bay, Jordan – Die Chroniken der Akkadier I – SEELENGOLD (Gesamtausgabe)

Das habe ich mir für eine Challenge ausgewählt und die Story klang wirklich gut. Allerdings war hier mehr Erotik und Sex verarbeitet, als spannende Fantasy. Jedesmal wenn es spannend wurde, kam der Abbruch damit die beiden Schnackseln konnten. Die Szenen habe ich dann übersprungen und wurde echt enttäuscht.

Malzieu, Mathias – Der kleinste Kuss der Welt

Ein so wunderschönes Cover. Aber das war nicht der Grund, warum ich es mir angeschafft hatte. Es wurde einige male auf einigen Blogs beworben. Es klang ganz nett. Aber meins war es gar nicht. Ein Erzählstil mit dem ich nichts anfangen kann.

Ann-Kathrin Wolf – Die Märchenherz-Reihe 1 – Zwischen Schnee und Ebenholz

Das hier war so eines meiner ersten Märchenadaption. Ich war recht euphorisch, da ja eigentlich jeder Märchen mag. Aber ich war dann irgendwann nur noch von Alexandra genervt. Eine solche unfähige Auserwählte – das ging irgendwie gar nicht. Sie war einfach nur lahm.

Neil Gaiman – Der Sternwanderer

Es kommt nicht oft vor – aber hier hat mit tatsächlich der Film besser gefallen. So richtig warm bin ich mit dieser bekannten Story nicht geworden. Ich war sehr erwartungsvoll, da es von vielen hoch gelobt wurde.

Otfried Preußler–Krabat

Vielleicht war ich zu alt als ich es gelesen habe – denn das war auch erst vor einiger Zeit. Ich kann mich erinnern, dass ich als Kind mal einen Scherenschnitt dazu gesehen habe, der wirklich gruselig war. Aber das Buch selbst hat mich eigentlich nicht beeindruckt.

Simon Borowiak – Du sollst eventuell nicht töten

Das war mein zweites Buch des Autors und gekauft hatte ich es mir, weil die Kritiken wirklich gut waren. Meine Erwartungen also ziemlich hoch. Aber ich konnte ihm nichts abgewinnen. Es war weder spannend noch witzig. Als ich dann die Rezi geschrieben habe, ist mir eingefallen, dass ich ja schon mal was von ihm gelesen habe und das gefiel mir auch nicht. Also Borowiak und ich – wir werden uns nicht mehr finden. Aber es gibt genug Anhänger. Also Geschmacksache.

Patricia Schröder – Blind Walk

Der Klappentext klingt total spannend. Aber leider fand ich es eher langweilig. Es wurde zuviel gezickt und zu wenig erlebt. Auch die Story sagte mir nicht so ganz zu. Also hier war ich dann auch echt enttäuscht.


Wie erwartet, hätte ich doch noch die Liste weiter führen können. Aber das sind so ein paar, von denen ich bisschen was erwartet hatte.