Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Marriott, Zoe – Frostblüte

Marriott, Zoe – Frostblüte

Autor: Marriott, Zoe
Titel: Frostblüte
Verlag: Carlsen
Übersetzung: Claudia Max
Erscheinungsdatum: 25. November 2016
Seitenanzahl Printbuch: 464 Seiten
Genre: Fantasy, Jugendroman
Zeitraum: 11.01.2022-27.01.2022
Band einer Reihe: Nein
ISBN/ASIN: 978-3551315571
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird. Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis? — Eine Heldin zum Niederknien – fragil und stark zugleich. Eine Geschichte zum Mitfiebern – beim Kampf gegen gnadenlose Schurken und innere Dämonen. Ein Buch zum Schwelgen und Verschlingen – voller unerwarteter Freundschaft, schwerer Entscheidungen und zarter, bittersüßer Liebe

Meine Meinung

Whoa…kein Wunder, dass ich es lesen wollte. „Eine Heldin zum Niederknien – fragil und stark zugleich. Eine Geschichte zum Mitfiebern – beim Kampf gegen gnadenlose Schurken und innere Dämonen. Ein Buch zum Schwelgen und Verschlingen – voller unerwarteter Freundschaft, schwerer Entscheidungen und zarter, bittersüßer Liebe“ Ich hab was anderes gelesen. Ich weiss nicht wie es euch geht, aber ich hab echt die Schnauze voll von diesen traumatisierten, traurigen Charakteren. Es kann ruhig mal ein witziger, gut gelaunter und optimistischer Charakter sein. Frost ist schon als Baby verflucht worden und kämpft früh mit ihren Dämonen. Als sie auf Luca und Arian trifft wird sie in ihr Heer aufgenommen und als Kämpferin ausgebildet. Diese Ausbildung verschafft ihr genug Selbstvertrauen um auch ihren Fluch anzugehen. Eine Dreiecksbeziehung bahnt sich an…

Es war langweilig. Die Kämpfe gegen die Aufständischen war eher rudimentär. Dafür aber die Entwicklung von Frost extrem ausgebaut. Die Entwicklung eines Mädchens, das immer auf der Flucht ist und gerne abhaut, wenn es intensiver wird, zu einer Frau, die sich ihren Problemen stellt und so auch die Liebe findet. Das war mir zu langweilig. Die Bewertungen sind grösstenteils sehr gut. Deswegen muss man wohl solche Bücher selbst lesen. Vielleicht gehöre ich tatsächlich nicht zum Zielpublikum, obwohl es nicht gerade unblutig war. Die Kämpfe wurden schon gut beschrieben.

Schreibstil: Der Stil war gut und liess sich fliessend lesen.
Figuren: Die Charaktere waren auch gut. Wobei mich Frost natürlich mit ihrem Gejammer genervt hat. Luca war ein Sonnenschein. Den mochte ich sehr gerne. Arian mochte ich auch, obwohl er der typische Griesgram war.

Atmosphäre und Spannung: Die Atmosphäre war eigentlich nichtssagend. Spannung kam nur dann auf, wenn mal gekämpft wurde – das war leider viel zu wenig.

Fazit:

Vielleicht bin ich nicht die richtige Altersgruppe, da es ja ein Jugendroman ist. Aber mit blutigen und brutalen Einsätzen. Ich fand die Geschichte grösstenteils langweilig. Es ging mehr um Frosts Entwicklung von einem Niemand zu einer Kämpferin und ihrer neuen Erfahrung geliebt zu werden. Die Kämpfe waren eher Nebenhandlung und dementsprechend auch zu schnell abgehakt.

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Noa, Kay – Der Werwolf unterm Tannenbaum

 

Noa, Kay – Der Werwolf unterm Tannenbaum

Autor: Noa, Kay
Titel: Der Werwolf unterm Tannenbaum
Verlag: Publz oHG
Erscheinungsdatum: 7. Dezember 2017
Seitenanzahl Printbuch: 230 Seiten
Genre: Fantasy, Weihnachten, Liebesroman
Zeitraum: 04.01.22-11.01.22
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B077ZGD2KB
Bereits gelesene Bücher Noa, Kay – Die Zimtsternprinzessin

Klappentext

Werwolf Lou lässt nichts anbrennen.
Als der charmante aber unzuverlässige Womanizer nach einem Verkehrsunfall allerdings der reizenden Tierärztin Emily begegnet, ist es um ihn geschehen. Er ist mehr als glücklich, dass sie ihn bei sich aufnimmt. Zu dumm, dass er in seiner Hundegestalt feststeckt und Emily in ihm nur Lupo sieht. Vor allem, als Emily beschließt, unbedingt bis Weihnachten ihren Mr. Right zu finden, um nicht alleine feiern zu müssen. Und während Emily, nicht ahnend, dass ihr Traumprinz längst bei ihr zu Hause ist, von Date zu Date jagt, leidet Lou wie ein Hund.

Meine Meinung

Ein wirklich schönes Buch. Es ist nicht zu kitschig aber doch romantisch. Emily ist eine ganz Liebe. Allerdings ein bisschen naiv. Sie will unbedingt einen liebenden Partner an ihrer Seite zu Weihnachten. Dabei hat sie wirklich einige hässliche Frösche zu küssen – und das nicht äusserlich. Da sind einige Charaktere dabei – ohne Worte. Aber Lou ist super. Nach dem er ja eigentlich nichts anbrennen lässt was das weibliche Geschlecht angeht, ist er selbst von sich überrascht, dass er so fühlen kann, wie er es jetzt erlebt. Gerade Hunde- und Katzenbesitzer werden hier das ein oder andere mal ihre Liebsten genauer betrachten. Denn sie kennen alle Geheimnisse. Sie sehen euch in euren übelsten Momenten. Wie kann das dann gut gehen, wenn es doch ein Mensch ist, der dahinter steckt. Lest es selbst. Ich habe es sehr genossen. Ein unerwarteter Twist gibt noch ein bisschen Thrillereffekt hinzu. Richtig weihnachtlich ist es aber nicht.

Schreibstil: Kay Noa hat wirklich einen angenehmen Schreibstil. Locker und luftig zum Lesen

Figuren: Emily und Lou sind einem sofort sympathisch und auch die anderen Charaktere vermitteln die gewünschten Gefühle.

Atmosphäre und Spannung: Die Atmosphäre ist schon oft angespannt, da man ja nicht genau weiss, wie Lou wieder zum Menschen wird und mit Spannung erwartet man, wie die Reaktion von Emily sein wird.

Originalität: Ich mochte die Idee. Sie wurde sehr gut umgesetzt. Es gefiel mir auch sehr, dass es nicht so eine 08/15 Geschichte geworden ist.

Fazit

Bestimmt 90% der Weihnachtsromane sind mit beendeten Beziehungen und neue Liebe unterm Weihnachtsbaum gefüllt. Deswegen ist es schön, dass hier zwar die gleiche Voraussetzung gegeben ist, aber sehr schön umgesetzt wurde. Es ist nicht zu kitschig, aber doch noch romantisch. Es ist genug Humor vorhanden und man fiebert einfach auch mit Lou, der einfach mit ansehen muss, wie seine grosse Liebe vielleicht den falschen küsst. Sehr schönes Buch

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Arte, Juan – Pyramidenspiel

Arte, Juan – Pyramidenspiel – Reziexemplar

Vielen Dank an Juan für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Arte, Juan
Titel: Pyramidenspiel
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 15.01.22
Seitenanzahl Printbuch: 277 Seiten
Genre: Dystopie
Zeitraum: 27.12.2 – 04.01.22
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B09NMCYF27
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Eine düstere Zukunftsvision.
Beklemmend.
Gesellschaftskritisch.
Realistisch.

Europa, 2084

Über die Hälfte der Weltbevölkerung ist einer Seuche zum Opfer gefallen. Die Überlebenden suchen Sicherheit und Bequemlichkeit in den Segnungen der Technik. Doch die implantierten Chips kontrollieren nicht nur die Vitalwerte und wer in der eigenen Wohnung ein- und ausgeht. Skrupellose Konzernbosse und korrupte Politiker haben das Spiel auf ein neues Level gehoben. Künstliche Intelligenz verfolgt jeden Schritt der Bürger und wertet die Daten zur Erstellung eines perfiden Sozialratings aus. Privatsphäre ist Geschichte. Wer mehr Punkte hat, ist der bessere Mensch.

Die wenigen, die sich weigern, bei diesem Spiel mitzumachen, führen ein gefährliches Leben als Außenseiter. Als der geordnete Alltag des Héctor García López aus den Fugen gerät, beginnt er allmählich, sein Dasein in Frage zu stellen. Wird er zum Zünglein an der Waage im verzweifelten Kampf der letzten freien Menschen gegen den totalen Überwachungsstaat?

Eine packende Dystopie für kritische Denker – und alle, die es noch werden wollen!

Meine Meinung

9/11 da fing es an umgesetzt zu werden. Was? Das müsst ihr selbst herausfinden. Covid_19 – Was kann daraus werden? Alle Verschwörungstheorien, die ihr jemals gehört habt, können sie wahr werden? Oder was meint ihr, alles nur Humbug? Lest es selbst. So manches mal wird es euch ein „Ahhh…“ entlocken. Ein richtig super recherchiertes Buch, das mich richtig gefesselt hat. Ich musste sooft meinem Mann einige Passagen vorlesen, das er es fast selbst gelesen hat. Alles so plausibel erleuchtet. Da kann ich sogar noch was rausholen. Und ich bin schon ziemlich tief drin in der Materie. Mein Lesejahr hat auf jeden Fall spannend angefangen. Gespannt folgte ich dem Geschehen: Was ist, wenn du aus dem System herausfällst? Bist du bereit dazu?

Schreibstil: Der Stil ist am Anfang bisschen holprig, bis man sich dran gewöhnt hat und es wird dann auch flüssiger, je sicherer es wird. Aber lässt sich sehr gut lesen.

Figuren: Die Charaktere sind sehr gut dargestellt. Mit all ihren Bedenken, Ängsten und neuen Situationen alles sehr gut nachvollziehbar.

Atmosphäre und Spannung: Die Atmosphäre ist prickelnd und Spannung ist auf jeden Fall einiges vorhanden.

Originalität: Absolut originell. Alles was um uns herum geschieht in eine Geschichte zu packen und so plausibel darzustellen. Gut gelöst und für mich auch recht originell, es alles mal gepackt und verbunden zu lesen.

Fazit

Unser Leben ist bestimmt durch das was uns gezeigt wird. Das was wir sehen wollen. Aber was steckt denn eigentlich dahinter? Was wird uns das Leben bringen, oder in welche Richtung könnte es driften? Wer gerne Dystopien liest ist hier auf jeden Fall gut bedient. Ein Buch, das Dinge, die heute um uns herum geschehen weiter spielt. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

5 von 5

Veröffentlicht in Allgemein, Bücher, Jahresrückblick

Buchiger Jahresrückblick 2021

Bevor ihr Euch – wenn ihr wollt – durch meine Links klickt – möchte ich mich herzlich bei Euch allen bedanken. Vielen Dank für das Lesen, Liken und Kommentieren meiner Beiträge. Ohne das Ganze, wäre der Blog wirklich recht langweilig. Ich wünsche Euch und Euren Liebsten einen guten Start ins neue Jahr.

HIER könnt ihr mein gesamtes Lesejahr anschauen.

und im Folgenden sind einige besondere Momente fest gehalten

Erstmal kommen aber paar Zahlen

2021

Gesamtanzahl Bücher:  37 Bücher

Gesamtanzahl Seiten:  11702 Seiten

Gesamtanzahl abgebrochen:  2

Reziexemplare:  7

Selfpublisher: 9

Deutschsprachige Autoren:17

2020

Gesamtanzahl Bücher: 40

Gesamtanzahl Seiten: 10803

Gesamtanzahl abgebrochen: 4

Reziexemplare: 11

2019

Gesamtanzahl Bücher: 53 Bücher

Gesamtanzahl Seiten: 12514 Seiten

Gesamtanzahl abgebrochene Bücher: 1

Reziexemplare: 3

Allgemein

Das erste Buch:

Beerwald, Sina – Hauptsache, der Baum brennt

Das kürzeste Buch:

(Kurzgeschichten habe ich nicht mitgezählt)

Stenmans, Daniel – Der Friedhofsänger 1 – Der Polizist 131 Seiten

Das dickste Buch:

Hill, Joe – Strange Weather 652 Seiten

Größte Überraschung:

Fitzharris, Lindsey – Der Horror der frühen Medizin 276 Seiten

Größte Enttäuschung:

Little, Bentley – Haunted

Bestes Debut

dieses Jahr kein Debut

Bestes Fantasy-Buch:

Arden, Katherine – Winternacht 01 – Der Bär und die Nachtigall

Bestes Jugendbuch:

Priestley, Chris – Modermoor Castle 1 – Die Jagd nach dem verschwundenen Löffel

Bestes Horrorbuch:

Triana, Kristopher – Geh und finde den River Man

Bester Liebesroman:

Keaton, Maja – Verliebt in einen Weihnachtswichtel

Bester Thriller:

Dreyer, Dan – SUMAVA Waldes Zorn – Ein Backwoods -Thriller

Bestes Drama:

Kein Drama gelesen

Bester historischer Roman:

Gabaldon, Diana – Highland Saga 02 – Outlander-Die geliehene Zeit

Bester Einzelroman:

Mellick III, Carlton – Quicksand House

Bestes Sachbuch:

Fitzharris, Lindsey – Der Horror der frühen Medizin

Beendete Buchserien

Alles noch offen

Beste Fortsetzung einer Serie:

Hebesberger, Roland – Cyberella 2 – The Backup Link Rezensionsexemplar

Bester Abschluss einer Serie:

Alles noch offen

Buch, das mich zum Lachen gebracht hat:

Keaton, Maja – Verliebt in einen Weihnachtswichtel

Buch, das mich zum Weinen gebracht hat oder so ein bisschen schniefen lies:

zum Glück nichts

Enttäuschendes Ende

Keaton, Maja – Verliebt in einen Weihnachtswichtel

Schönstes Cover:

Pan, Ghila – Das Eulenrätsel

Schlechtestes Cover:

Perkins, Stephanie – Jemand ist in deinem Haus

Ausser der Reihe – Comic – Graphic Novelle

keins

Buch, das ich unbedingt haben musste, aber noch nicht gelesen habe:

Henderson, Alexis – Das Jahr der Hexen

Buch, das ich endlich in diesem Jahr gelesen habe:

Burow, Steffanie – Vulkantöchter

Meist gelesenes Genre:

Horror

Stärkster Lesemonat

Februar 1847 Seiten

Schwächster Lesemonat

April 422 Seiten

Letztes Buch:

Eisfeldt, Carla – Gefährliche Weihnachten – Zwölf hinterhältige Kurzgeschichten

Jahreshighlight

Arden, Katherine – Winternacht 01 – Der Bär und die Nachtigall

 

Dieses Jahr habe ich noch viele Hörbücher und Hörspiele gehört. Eigentlich müssten die hier einfliessen – aber das wird zu kompliziert. Da mache ich eine Übersicht.

Ich wünsche euch ein schönes Lesejahr 2022

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Eisfeldt, Carla – Gefährliche Weihnachten – Zwölf hinterhältige Kurzgeschichten

Eisfeldt, Carla – Gefährliche Weihnachten – Zwölf hinterhältige Kurzgeschichten

Autor: Eisfeldt, Carla
Titel: Gefährliche Weihnachten – Zwölf hinterhältige Kurzgeschichten
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 13. November 2021
Seitenanzahl Printbuch: 159 Seiten
Genre: Weihnachten, Satire, Humor, Cosy
Zeitraum: 23.12.21-27.12.21
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B09KM73YBX
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

„Gefährliche Weihnachten“, da haben wir unter anderem …
… Johanna, die ihren schlimmen Liebeskummer auf dem Weihnachtsmarkt mit ganz natürlichen Mitteln kuriert;
… Tobias, dem das perfekte Geschenk ein ganz spezieller Preis wert ist;
… Hildegard, die zu Maßnahmen härter als ihre Plätzchen greift, um den Immobilienhai in ihrem Haus loszuwerden;
… Astrid und ihre Freundinnen, deren Wichtel-Party durch das Erscheinen eines Engels richtig in Schwung kommt.
Zwölf bissige Kurzgeschichten lassen tief blicken in die Abgründe harmonischer Beziehungen, in die großen und kleinen Geheimnisse, die gerade in der Weihnachtszeit tunlichst verborgen bleiben wollen. Dabei beobachtet Carla Eisfeldt genau, wie ihre Figuren dem selbst auferlegten sozialen Druck standhalten wollen und lässt sie genüsslich scheitern. Schwarzer Humor der dunkelsten Sorte zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichten – für eine Adventsstimmung der ganz besonderen Art.

Meine Meinung: Ich hab mich sehr amüsiert. Kurzgeschichten sind nicht jedermanns Sache. Auch findet man hier die ein oder andere Geschichte, die einem vielleicht nicht so gefällt. Aber ich fand sie fast alle eigentlich sehr amüsant. Ich kann sagen – sie stehen den Geschichten aus Der Tannenbaum des Todes nicht hintenan. Bei einigen hab ich wirklich sehr schmunzeln müssen. Perfekt um die netten Weihnachtsgeschichten mal zu unterbrechen und ein bisschen was böses aber humorvolles zu lesen.

Schreibstil: Sehr angenehmer Stil und flüssig zu lesen.
Figuren: Trotz Kurzgeschichten sind die Charaktere wirklich sehr gut getroffen
Atmosphäre und Spannung: Auf jeden Fall einige spannende Momente und düster, witzige Atmosphären. Auch der Epilog ist sehr witzig.
Originalität: So Schwarzhumorige Storys mag ich sehr gerne. Die sind immer auch sehr originell. Kurzgeschichten meist ja aus.

Fazit

Wenn ihr Der Tannenbaum des Todes mochtet, dann werdet ihr dieses hier auch mögen. Es sind, wie immer bei Kurzgeschichten nicht alle Geschichten sehr gut – aber die meisten können einen sehr gut unterhalten. Ich fand es sehr angenehm zu lesen und perfekt wenn man mal was anderes als immer nur romantische Weihnachten möchte. Nett für Zwischendurch um sich zu amüsieren.

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Beinssen, Jan – Mord im Santa-Express

Beinssen, Jan – Mord im Santa-Express

Autor: Beinssen, Jan
Titel: Mord im Santa-Express
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsdatum: 5. Oktober 2020
Seitenanzahl Printbuch: 167 Seiten
Genre: Krimi, Weihnachten
Zeitraum: 18.12.21-23.12.21
ASIN: B087FQP9KK
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Heiligabend im Zug. Und an Bord eine Leiche …
Am 24. Dezember sitzt Bruno Häusler im letzten ICE des Tages von Hamburg nach München. Während im Dunkeln die Schneelandschaft an ihm vorbeizieht und Mitpassagiere Glühwein und Plätzchen auspacken, denkt er an die Feiertage mit seiner Ex-Frau und den erwachsenen Kindern. Da betritt eine aufgewühlte Frau den Großraumwagen. Der ältere Mann in ihrem Abteil hat gesundheitliche Probleme. Als sie bei ihm ankommen, ist er bereits tot. Hatte er einen Herzinfarkt? Oder war sein Kaffee vergiftet? Was als beschauliche Bahnfahrt beginnt, wird unerwartet zu einem Weihnachtskrimi, der den Frieden der Weihnacht gefährdet.

Meine Meinung: Hm – ich fand diese Geschichte leider ein bisschen langweilig. Es ist nicht viel passiert. Spannungsbogen gab es so gut wie keinen. Einzig der romantische Teil hat mir ganz gut gefallen. Das Motiv für den Mord war okay. Auch waren mehrere Täter vorhanden. Aber so richtig konnte er mich einfach nicht fesseln.
Schreibstil: War okay. Man konnte es flüssig lesen.
Figuren: Waren auch ganz gut dargestellt. Aber irgendwie konnten sie einen nicht richtig einfangen.

Atmosphäre und Spannung: Es fehlte mir sowohl die weihnachtliche Stimmung als auch die Spannung

Originalität: Die Idee fand ich ganz gut. Aber leider …hatten wir ja schon

Fazit

Leider konnte mich dieser Roman nicht so wirklich überzeugen und fesseln. Es fehlte mir ein bisschen die Spannung. Viel Tiefe habe ich nicht erwartet, da es ja auch ein sehr dünnes Buch ist. Der romantische Part war ausgeprägter als der kriminalistische Part. Hier hat das Cover gelockt. Leider war es doch eher langweilig.

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Keaton, Maja – Verliebt in einen Weihnachtswichtel

Keaton, Maja – Verliebt in einen Weihnachtswichtel

Autor: Keaton, Maja
Titel: Verliebt in einen Weihnachtswichtel
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 19. November 2021
Seitenanzahl Printbuch: 209 Seiten
Genre: Liebe, Humor, Weihnachten
Zeitraum: 14.12.21-17.12.21
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B09MBCL5VS
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Eine stinkende Socke im Kühlschrank? Die Klopapierrolle drei Meter abgerollt? Drei Tage vor Weihnachten? Echt jetzt?

Als Olivia ihren Mann dann auch noch dabei erwischt, wie er im Internet eine fix und fertig geschmückte Plastiktanne bestellt, reicht es ihr. Verdammt. Thomas sollte mit den Kindern in den Wald fahren, um einen Weihnachtsbaum zu schlagen. Stattdessen hat er am Vormittag schon drei Bier intus und die Kinder hat er zum Spielen zu den Nachbarn geschickt. Hier musste etwas passieren!

Und dann klingelt es.

Es ist der Express-Lieferservice mit der Plastiktanne.

Nur dass der Typ heute nicht aussieht wie sonst. Kein Bauch, keine Halbglatze und auch kein unfreundliches Lieferantengesicht. Vor Olivia steht ein sexy Weihnachtswichtel und fragt mit gänsehautverdächtiger Stimme: „Darf ich sonst noch etwas für dich tun, Olivia? Du hast drei Wünsche frei.“

Klar, dass Oliva da entgegnet: „Wow, das ist eine tolle Überraschung. Als erstes nimm mal deine Plastiktanne wieder mit. Zweitens darfst du mein Ehemonster gern in einen Schneemann verwandeln. Drittens darfst du mir die Weihnachtstage versüßen!“

Und genau das geschah …

Meine Meinung

Dieses Buch ist über das Cover zum Klappentext und dann auf dem Reader gelangt. Ich fand den Klappentext sehr ansprechend und kaum dass ich es auf dem Reader hatte, konnte ich auch nicht mehr so richtig aufhören. Es fing schon einfach witzig an. Also sarkastisch. Schnell war ich gefangen und diese beschriebene Situation hat mich sehr oft schmunzeln und auch einige Male auflachen lassen. Einzig muss ich bemängeln, dass es am Ende ein bisschen wirr wird – vielleicht weil es dann doch sehr schnell beendet wurde. Das kam mir ein bisschen plötzlich. Trotzdem war es ein sehr amüsantes Buch mit einem sehr schönen Happy End.

Schreibstil: Sehr locker und leicht zu lesen. Man ist schnell eingetaucht.

Figuren: Sehr gut. Also ich konnte mich in jede Figur einfinden. Sie waren sehr gut dargestellt und bildlich vorstellbar

Atmosphäre und Spannung: Eine witzig, sarkastische Atmosphäre und auch ein bisschen spannend. Will man doch wissen ob das mit dem Wichtel irgendwie klappt.

Originalität: Mir gefiel die Idee sehr. Also doch – für mich originell.

Fazit

Ein kurzweiliges Buch zu Weihnachten – oder auch so. Ich mochte es sehr, selbst wenn mir das Ende ein bisschen zu plötzlich und leicht wirr kam. Ich hatte viel Spass beim Lesen und kann es dadurch echt empfehlen.

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

[Abgebrochen] Kingsley, Mia – When Santa Is Bad

Kingsley, Mia – When Santa Is Bad

Autor: Kingsley, Mia
Titel: When Santa Is Bad
Verlag: Black Umbrella Publishing
Erscheinungsdatum: 12.12.2020
Seitenanzahl Printbuch: 214 Seiten
Genre: Weihnachten, Dark Romance
Zeitraum: Abgebrochen 
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B08QH7CBKT
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Ich war schon kein Fan von Weihnachten, bevor mich Santa Claus von einem abgelegenen Rastplatz entführt hat. Er will meine Hilfe, sagt er – das Elfenkostüm für mich hat er schon. Allerdings braucht er mich nicht, um Geschenke an Kinder zu verteilen. Santa plant ein gutes Dutzend Morde, bei denen ich ihm zur Hand gehen soll …

Dark Romance. Düstere Themen. Eindeutige Szenen. Deutliche Sprache. In sich abgeschlossen.

Meine Meinung

Tja – ich habs versucht – aber diese Dark Romance Sachen sind wirklich nicht meins. Ich fand den Klappentext toll und hab einfach das mit den eindeutigen Szenen überlesen und gedacht – das wird schon. Aber – Achtung Spoiler: Als Santa dann veröffentlichte 4 Jahre im Knast gewesen zu sein und dementsprechend eine Frau ihn ….naja…ihr könnt euch denken, dass das erstmal wohl nicht freiwillig ist. Ich bin halt kein Fan von Fesseln und Nehmen. Schade – die Story hätte mich gereizt, aber ne.

Schreibstil: Der Stil ist klasse. Man kann super lesen und sich einfinden.

Figuren: Gray ist in den wenigen Seiten schon sehr gut herausgestochen. Santa konnte ich noch nicht viel abgewinnen.

Fazit

Ich hab nach wenigen Seiten abgebrochen. Für mich definitiv nichts. Ich bin und bleibe kein Fan von Dark Romance. Allerdings ist der Stil von Mia Kingsley sehr locker und gut lesbar. Für Fans dieses Genres könnte ich mir vorstellen, dass es ein sehr gutes Buch ist. Ich kann es halt leider nicht richtig bewerten.

Veröffentlicht in Allgemein, Bücher, Rezensionen

Hebesberger, Roland – Die Spinnenreihe 2 – Cyberella – The Backup Link

Hebesberger, Roland – Die Spinnenreihe 2 – Cyberella – The Backup Link – Rezensionsexemplar

Vielen Dank an Roland für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Hebesberger, Roland
Titel: Cyberella
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 15.12.21
Seitenanzahl Printbuch: 357 Seiten
Genre: Techno-Thriller, Cyberkriminalität
Zeitraum: 03.12.21-14.12.21
Band einer Reihe: Die Spinnenreihe
ASIN: B09M8MPBFW
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

„Wie viel ist dir deine Freiheit wert?“

Auf der Flucht vor Europol geht die Hackerin Zara, auch bekannt als Cyberella, einen Deal mit dem Anführer der Hackergruppe FLFA ein. Für Schutz und die Aussicht auf ein Leben in Frieden soll sie gemeinsam mit einer Gruppe von Hackern und Söldnern eine riskante Mission durchführen. Der Preis für die Freiheit ist groß, denn vor Zara liegt der größte Cyberangriff aller Zeiten. Doch bleibt ihr eine andere Wahl?

Meine Meinung

Es dürfte kein Geheimnis sein – ich bin ein absoluter Fan von Rolands Büchern. Bis jetzt hat mich keins irgendwie enttäuscht oder gelangweilt. Und so ist es auch hier. Cyberella muss man einfach mögen. Sie hat einige Fehlentscheidungen in ihrem Leben getroffen, weil sie den Menschen helfen wollte. Aber wir wissen ja – was eigentlich gut gemeint war, wird leider zu oft missbraucht. Diese schmerzliche Erfahrung muss sie immer wieder machen. Dieses Buch ist wieder so spannend. Ich habe sogar fast atemlos verfolgt wie eine KI ihren Weg durchs Internet sucht. Wieder einmal war es einfach störend, dass der Alltag mich vom Lesen abgehalten hat. Man will das Buch echt nicht aus der Hand legen. Und ich kann euch versprechen – es gibt so einige Überraschungen, mit denen ich so gar nicht gerechnet hätte. Wird Cyberella endlich mal Frieden bekommen? Oder muss sie immer noch für ihre Freiheit kämpfen? Erfahrt es in diesem Buch. Und es gibt einen sehr interessanten Cliffhanger.

Schreibstil: Roland hat einen ganz tollen lockeren Schreibstil. Trotz Cyberthriller kann man alles sehr gut verstehen. Die Szenen sind so lebendig geschrieben, dass man es echt vor sich sieht.

Figuren: Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Man empfindet für, gegen und mit ihnen. Starke Bilder werden hier herauf beschworen.

Atmosphäre und Spannung: Wieder werden wir hier mit tollen Actionszenen und vielen spannenden Momenten verwöhnt.

Originalität: Ich mag diese Welt. Es ist ein Umfeld in das man eher selten Einblick erhält. Cyberkriminalität mit Hacks und KIs. Faszinierend und dadurch für mich auch ein originelles Thema.

Fazit

Ich bin wieder schwer begeistert von diesem Buch. Ein Pageturner bei dem es einen ärgert, dass man es doch für seinen Alltag beiseite legen muss. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Von mir eine klare Leseempfehlung. Hier wird man nicht Enttäuscht. Gut verständlich und fesselnd.

5/5

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Kornblum, Dennis – Martin Hais – Generation Z

Kornblum, Dennis – Martin Hais – Generation Z – Rezensionsexemplar

Vielen Dank an Dennis Kornblum für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Kornblum, Dennis
Titel: Martin Hais – Generation Z
Verlag: tredition
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2021
Seitenanzahl Printbuch: 392 Seiten
Genre: Psychologischer Thriller,
Zeitraum: 19.11.21-03.12.21
Band einer Reihe: Nein
ISBN: 9783347358911
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Brutale Morde an Teenagern machen den Stadtbezirk Quarrenberg unsicher. Ein durch eine Horrormaske verhüllter Todesschütze hinterlässt Zettel am Tatort, die mal mit einem antiken Zitat, mal mit einem merkwürdigen Aphorismus beschrieben sind. Die Polizei glaubt, dass es um Drogen geht, doch der autistische Fachlektor und Psychologe Martin Hais hat eine andere Vermutung. Er entdeckt einen alten Manuskriptauszug in seinem Schrankfach, bei dem er aufgrund darin enthaltener Textstellen einen Zusammenhang zu den Tatortbotschaften sieht. Während der ermittelnde Kommissar Wójcik daran wenig interessiert ist, wird die aufgeweckte, extrovertierte Kioskbesitzerin Ina Ruíz, eine Zeugin des letzten Mordanschlags, die dem Killer bereits gegenübergestanden hat, auf Martins Theorie aufmerksam. Schließlich überredet sie ihn, mit ihr zusammen auf eigene Faust zu ermitteln, und Martin nimmt eher widerwillig eine große Herausforderung an: die Überwindung tiefsitzender Ängste, die sich nicht nur auf die Gefahr erstrecken, die von der Jagd auf einen Serienkiller ausgeht, sondern auch auf die enge Zusammenarbeit mit einer attraktiven weiblichen Person.

Meine Meinung

Ich bin begeistert. Als die nette Anfrage von Dennis Kornblum bei mir landete war ich schon sehr neugierig. Asperger-Syndrom kenne ich auch von Bloggerkollegen. Ich wusste, dass es eine Form von Autismus ist. Eine schwächere Form, die aber trotzdem den Betroffenen vor einige Herausforderungen stellt. Und genau das ist das spannende an diesem Buch. Die Morde sind eher hintergründig und auch anders als man sie von Thrillern kennt. Sie waren zwar Schlüssel, aber für mich doch eher Nebenstory. Denn spannend ist eigentlich das Leben von Martin. Es wird auf jeden Fall sehr spannend. Martin ist super sympathisch. Wenn man ihn so kennen lernen würde, würde man ihn einfach als schrullig, aber total nett betiteln. Martin hat einen sehr streng geregelten Tagesablauf, der sich so zu 90% in seinem Haus abspielt. Der erste Einschnitt ist sein Nachbar. Oliver. Aufdringlich dringt er in Martins Wohlfühlzone. Martin fühlt sich zwar bedrängt, aber er mag auch das Gefühl sich auszutauschen. Oliver geht, trotz seiner eigenen Beziehungsprobleme, stark auf Martin ein, unterstützt und fordert ihn. Aber am wichtigsten ist die Bekanntschaft, die Martin durch die Morde mit Ina macht. Ina ist ein Wirbelwind und bringt auch einiges an Unruhe in sein Leben und seine Gefühlswelt.

Spannend ist die Entwicklung, die Martin durchmacht. Von einem schrulligen Einsiedler zu einem offenen, am Leben teilhaben wollenden Mann. Endlich will er was vom Leben. Auch kann er sich ein wenig in den Mörder hineinversetzen. Da sich im so einiges eröffnet während ihrer Recherchen. Was so faszinierend war, ist diese Einschränkung im Alltag durch Ängste und Zwänge so in dieser Form zu lesen. Als Leben zu lesen. Berichte wie und was hat man schon viele gehört. Aber richtig eintauchen in diese Besonderheit ohne zu klagen – das hat Dennis uns hier erlaubt. Man kann dadurch viel besser nachempfinden, wie anstrengend es sein kann, was mir alltäglich ist. Ein ganz besonderer Einblick für den ich mich sehr bedanke.

Schreibstil: Ein sehr ruhiger, aber flüssiger Stil. Dennis Kornblum benutzt dieses Show don´t tell sehr oft, aber sehr gut eingesetzt. Man kann sich dadurch wirklich sehr bildlich die Gegend und Situationen vorstellen.

Figuren: Die Charakterzeichnungen sind sehr gut gelungen. Martin ist durch seine Art sehr sympathisch. Genau, das was Ina auch an ihm schätzt. Offenheit ohne beleidigend zu sein. Einfach ehrlich. Sehr angenehme Art. Auch die anderen Charaktere hat er der Story entsprechend sehr gut erfasst.

Atmosphäre und Spannung: Die Morde sind hier nicht das Ausschlaggebende für die Spannung – obwohl der Showdown schon sehr spannend war…Spannend ist wirklich alles andere drum herum. Interessant ist, dass ich eigentlich dachte, das Z würde für eine Zombie-Generation sprechen – da Zs eigentlich dieses Genre kennzeichnen. Ich wusste gar nicht, dass die verschiedenen Generationen in Buchstaben eingeteilt sind…(Quelle)

Originalität: Ich fand es sehr originell. Mir gefiel sehr, dass ich hier das Asperger Syndrom in einem Leben beschrieben bekommen habe. Es wurde so viel anschaulicher. Und das mit einem Thriller zu verbinden – fand ich eine gute Idee. Die absolut stressigste Situation, die dann Martin herausforderte.

Fazit

Ich war wirklich sehr begeistert von dem Buch. Es war spannend, und auch sehr emotional. Kein sehr blutiger oder brutaler Thriller aber sehr emotional. Martin fand ich super sympathisch und ich wäre sehr gerne mit ihm befreundet. Ein spannender Showdown lässt einen ziemlich mit fiebern. Es ist auf jeden Fall lesenswert. Für alle, die einen anderen Thriller lesen wollen und auch noch ein bisschen mehr.

5/5