Zombies – An Undead Road Movie

zombies an undead

Originaltitel April Apocalypse – Nothing’s sicker than love, not even the dead. Only love survives.

Produktion USA 2013

Starttermin 15. September 2014auf DVD (1 Std. 24 Min.)

Regie Jarret Tarnol

Darsteller
Reece Thompson, Rebekah Brandes, Rohshan Juliana

Genre Horror, 18+ Spielfilm, Lovestory

USA 2013

Freigabe Freigegeben ab 18 Jahren

Verleiher KSM

Schon seit Jahren ist Artie (Reece Thompson) unsterblich in seine Nachbarin April (Rebekah Brandes) verliebt. Doch als er endlich den Mut aufbringt, ihr seine Gefühle zu gestehen, muss er erfahren, dass seine Traumfrau ihn und die Stadt verlassen wird. Daraufhin verfällt der Verliebte in eine tiefe Depression. Erst drei Jahre später lässt seine Lethargie nach und er beschließt, April aufzuspüren und endlich für sich zu gewinnen. Voller Entschlossenheit und Übermut macht er sich auf den Weg, fährt jedoch schon bald sein Auto zu Schrott und verliert bei dem Unfall das Bewusstsein. Als er eine Woche später aufwacht, findet er sich inmitten einer Zombie-Apokalypse wieder. Nun muss sich Artie gegen eine Horde kannibalischer Kreaturen durchsetzen, um April zu finden, bevor er selbst zu einem blutrünstigen Untoten wird.

 


Meinung

Ich denke, der Film hatte irgendwie vor mit Zombieland zu konkurieren. Das hat leider aber nicht geklappt….Es ist ein sympatischer Zombiefilm, mit einer dramatischen Liebesgeschichte ohne wirklichem Happy End…Eine Romantische Komödie während einer Zombieapokalypse. So in etwa….nur leider ist der Funken nicht so über gesprungen. Es hat kaum Lacher hervor gebracht. Schade, der Film hätte schon potenzial gehabt. Ein B-Movie, der einen Fuss im A drinnen  haben hätte können. Es ist keine Zeitverschwendung ihn sich mal an zu schauen. Es hat schon Spass gemacht…..aber der Funken, der es perfekt gemacht hätte fehlt leider.

Fazit:

Eine nette Unterhaltung mit leider etwas fehlenden Pepp. Man kann ihn sich anschauen, wenn man ihn in die Hände bekommt, aber es ist nichts was einem Fehlen wird in seiner Filmographie…

Filmbewertung 2,5