Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Eisfeldt, Carla – Gefährliche Weihnachten – Zwölf hinterhältige Kurzgeschichten

Eisfeldt, Carla – Gefährliche Weihnachten – Zwölf hinterhältige Kurzgeschichten

Autor: Eisfeldt, Carla
Titel: Gefährliche Weihnachten – Zwölf hinterhältige Kurzgeschichten
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 13. November 2021
Seitenanzahl Printbuch: 159 Seiten
Genre: Weihnachten, Satire, Humor, Cosy
Zeitraum: 23.12.21-27.12.21
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B09KM73YBX
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

„Gefährliche Weihnachten“, da haben wir unter anderem …
… Johanna, die ihren schlimmen Liebeskummer auf dem Weihnachtsmarkt mit ganz natürlichen Mitteln kuriert;
… Tobias, dem das perfekte Geschenk ein ganz spezieller Preis wert ist;
… Hildegard, die zu Maßnahmen härter als ihre Plätzchen greift, um den Immobilienhai in ihrem Haus loszuwerden;
… Astrid und ihre Freundinnen, deren Wichtel-Party durch das Erscheinen eines Engels richtig in Schwung kommt.
Zwölf bissige Kurzgeschichten lassen tief blicken in die Abgründe harmonischer Beziehungen, in die großen und kleinen Geheimnisse, die gerade in der Weihnachtszeit tunlichst verborgen bleiben wollen. Dabei beobachtet Carla Eisfeldt genau, wie ihre Figuren dem selbst auferlegten sozialen Druck standhalten wollen und lässt sie genüsslich scheitern. Schwarzer Humor der dunkelsten Sorte zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichten – für eine Adventsstimmung der ganz besonderen Art.

Meine Meinung: Ich hab mich sehr amüsiert. Kurzgeschichten sind nicht jedermanns Sache. Auch findet man hier die ein oder andere Geschichte, die einem vielleicht nicht so gefällt. Aber ich fand sie fast alle eigentlich sehr amüsant. Ich kann sagen – sie stehen den Geschichten aus Der Tannenbaum des Todes nicht hintenan. Bei einigen hab ich wirklich sehr schmunzeln müssen. Perfekt um die netten Weihnachtsgeschichten mal zu unterbrechen und ein bisschen was böses aber humorvolles zu lesen.

Schreibstil: Sehr angenehmer Stil und flüssig zu lesen.
Figuren: Trotz Kurzgeschichten sind die Charaktere wirklich sehr gut getroffen
Atmosphäre und Spannung: Auf jeden Fall einige spannende Momente und düster, witzige Atmosphären. Auch der Epilog ist sehr witzig.
Originalität: So Schwarzhumorige Storys mag ich sehr gerne. Die sind immer auch sehr originell. Kurzgeschichten meist ja aus.

Fazit

Wenn ihr Der Tannenbaum des Todes mochtet, dann werdet ihr dieses hier auch mögen. Es sind, wie immer bei Kurzgeschichten nicht alle Geschichten sehr gut – aber die meisten können einen sehr gut unterhalten. Ich fand es sehr angenehm zu lesen und perfekt wenn man mal was anderes als immer nur romantische Weihnachten möchte. Nett für Zwischendurch um sich zu amüsieren.

Veröffentlicht in Hörbuch, Rezensionen

[Hörbuch] Charles Dickens – Weihnachtslied – Eine Gespenstergeschichte

Charles Dickens – Weihnachtslied – Eine Gespenstergeschichte

Autor: Charles Dickens
Buchtitel: Weihnachtslied – Eine Gespenstergeschichte
Sprecher/in: Gerd Köster
Verlag: GMO Audio
ISBN: 4260312214564
Dauer: 211 Min.
Version: Ungekürzte Lesung
Erscheinungsdatum: 29. Oktober 2021
Genre: Weihnachten

Inhalt

Mit diesem „geisterhaften kleinen Buch“ hat Charles Dickens das Konzept der modernen Weihnacht erfunden. In einer der beliebtesten Weihnachtsgeschichten der Welt begegnen wir dem hartherzigen Ebenezer Scrooge, Tiny Tim und den drei Geistern der Weihnacht. Scrooges verstorbener Geschäftspartner Marley kündigt die Geister an, die Scrooge sodann auf eine fantastische Reise durch seine eigene Vergangenheit mitnehmen. Dadurch entdeckt er schließlich sein großes Herz und „lebte von jetzt an nach dem Grundsatz gänzlicher Enthaltsamkeit; und immer sagte man von ihm, er wisse Weihnachten recht zu feiern.“

Meine Meinung:

Diese Geschichte gehört schon seit jeher zu meinen liebsten Weihnachtsgeschichten. Zig mal in Filmen und Zeichentrickfilmen gesehen. Gelesen und jetzt auch mal gehört. Es ist etwas irritierend, da vor jedem Kapitel gesagt wird wer die Geschichte liest. Aber Gerd Köster hat eine angenehme Stimme und kann diese tolle Story wirklich gut vortragen. Wenige verstellte Stimmen hat er ganz gut hinbekommen.

Fazit:

Wer diese Geschichte mal hören will, macht bei dieser Version auf keinen Fall einen Fehler. Ich fand sie sehr gut und atmosphärisch vorgelesen.

 

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Keaton, Maja – Verliebt in einen Weihnachtswichtel

Keaton, Maja – Verliebt in einen Weihnachtswichtel

Autor: Keaton, Maja
Titel: Verliebt in einen Weihnachtswichtel
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 19. November 2021
Seitenanzahl Printbuch: 209 Seiten
Genre: Liebe, Humor, Weihnachten
Zeitraum: 14.12.21-17.12.21
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B09MBCL5VS
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Eine stinkende Socke im Kühlschrank? Die Klopapierrolle drei Meter abgerollt? Drei Tage vor Weihnachten? Echt jetzt?

Als Olivia ihren Mann dann auch noch dabei erwischt, wie er im Internet eine fix und fertig geschmückte Plastiktanne bestellt, reicht es ihr. Verdammt. Thomas sollte mit den Kindern in den Wald fahren, um einen Weihnachtsbaum zu schlagen. Stattdessen hat er am Vormittag schon drei Bier intus und die Kinder hat er zum Spielen zu den Nachbarn geschickt. Hier musste etwas passieren!

Und dann klingelt es.

Es ist der Express-Lieferservice mit der Plastiktanne.

Nur dass der Typ heute nicht aussieht wie sonst. Kein Bauch, keine Halbglatze und auch kein unfreundliches Lieferantengesicht. Vor Olivia steht ein sexy Weihnachtswichtel und fragt mit gänsehautverdächtiger Stimme: „Darf ich sonst noch etwas für dich tun, Olivia? Du hast drei Wünsche frei.“

Klar, dass Oliva da entgegnet: „Wow, das ist eine tolle Überraschung. Als erstes nimm mal deine Plastiktanne wieder mit. Zweitens darfst du mein Ehemonster gern in einen Schneemann verwandeln. Drittens darfst du mir die Weihnachtstage versüßen!“

Und genau das geschah …

Meine Meinung

Dieses Buch ist über das Cover zum Klappentext und dann auf dem Reader gelangt. Ich fand den Klappentext sehr ansprechend und kaum dass ich es auf dem Reader hatte, konnte ich auch nicht mehr so richtig aufhören. Es fing schon einfach witzig an. Also sarkastisch. Schnell war ich gefangen und diese beschriebene Situation hat mich sehr oft schmunzeln und auch einige Male auflachen lassen. Einzig muss ich bemängeln, dass es am Ende ein bisschen wirr wird – vielleicht weil es dann doch sehr schnell beendet wurde. Das kam mir ein bisschen plötzlich. Trotzdem war es ein sehr amüsantes Buch mit einem sehr schönen Happy End.

Schreibstil: Sehr locker und leicht zu lesen. Man ist schnell eingetaucht.

Figuren: Sehr gut. Also ich konnte mich in jede Figur einfinden. Sie waren sehr gut dargestellt und bildlich vorstellbar

Atmosphäre und Spannung: Eine witzig, sarkastische Atmosphäre und auch ein bisschen spannend. Will man doch wissen ob das mit dem Wichtel irgendwie klappt.

Originalität: Mir gefiel die Idee sehr. Also doch – für mich originell.

Fazit

Ein kurzweiliges Buch zu Weihnachten – oder auch so. Ich mochte es sehr, selbst wenn mir das Ende ein bisschen zu plötzlich und leicht wirr kam. Ich hatte viel Spass beim Lesen und kann es dadurch echt empfehlen.

Veröffentlicht in Hörbuch, Rezensionen

[Hörbuch] Schwarzhuber, Angelika – Das Weihnachtswunder

Schwarzhuber, Angelika – Das Weihnachtswunder

Autor: Schwarzhuber, Angelika
Buchtitel: Das Weihnachtswunder
Sprecher/in: Stephanie Liebl, Winfried Frey
Verlag: Schau Hi Films feat. BMN – Bavarian Music Network
ASIN: B08R44HDGY
Dauer: 6 Stunden und 43 Minuten
Version: Ungekürzte Lesung
Erscheinungsdatum:22 Dezember 2020
Genre: Weihnachten, Romantik
Bereits gelesene/gehörte Bücher der Autoren

Schwarzhuber, Angelika – Der Weihnachtswald

Inhalt:

Die schönsten Wunder geschehen, wenn es schneit!

Singlefrau Kathi arbeitet als Sekretärin in der Werbeagentur WUNDER. Dort heimsen andere regelmäßig die Lorbeeren für ihre kreativen Erfolgsideen ein. Ein neuer Auftrag führt sie mit dem Fotografen Jonas zusammen. Auf der Weihnachtsfeier der Agentur vermasselt es sich Kathi durch ein Missverständnis so sehr mit ihm, dass Jonas denkt, ihr liege nichts an ihm. Zudem gerät ihr Job in Gefahr. Unglücklich verlässt Kathi die Party und stürzt im dichten Schneetreiben. Als sie aufwacht, ist ein Mann über sie gebeugt, der sich als ihr Schutzengel vorstellt. Er will Kathi auf wunderbare Weise dabei helfen, endlich ihr Glück zu finden…

Meine Meinung

Diese wird diesmal zwei geteilt. Ich hatte ganz am Anfang Schwierigkeiten die Geschichte von den Erzählern zu trennen. Denn, die Erzähler waren beide so gar nicht mein Fall.

Die Geschichte finde ich ganz toll, weswegen ich auch empfehlen würde sie bitte selbst zu lesen. Es nervt zwar bisschen, das Kati und auch ihr Umfeld ständig ihre moppelige Figur in den Vordergrund bringen – aber in ihrem Alter war mir das auch wichtig, deswegen kann ich das schon noch nachvollziehen. Die Geschichte ist wirklich sehr rührend.

Der Aufbau: Die Kapitel werden entweder von Angelo oder von Kati erzählt. Dementsprechend sind auch die Erzähler aufgeteilt. Allerdings kommen halt im jeweiligen Part auch die anderen vor, die dann aber in verstellten Stimmen von Stephanie oder Winfried dargestellt werden. Ich habs nicht so mit dieser Verstellerei. Das können wenige.

Der Stil: Winfrieds Stimme fand ich nicht so sympathisch. Obwohl er es doch noch recht gut erzählt hat. Stephanie hat die Dialoge ziemlich gut erzählt, aber die Passagen dazwischen fand ich total hölzern und nur abgelesen. Das hat mir auch so gar nicht gefallen.

Fazit:

Das Hörbuch scheitert in meinen Augen an den Sprechern. Die Geschichte selbst ist sehr schön und rührend. Paar Dinge waren störend, aber ansonsten kann ich sie absolut empfehlen – aber besser selbst lesen.

Veröffentlicht in Hörbuch, Rezensionen

[Hörbuch] Evers, Horst – Früher war mehr Weihnachten

Horst Evers – Früher war mehr Weihnachten

Autor: Horst Evers
Buchtitel: Früher war mehr Weihnachten
Sprecher/in: Horst Evers
Verlag: Argon Verlag
ASIN: B07H4MN7HM
Dauer: 1 Stunde und 20 Minuten
Version: Ungekürzte Lesung
Erscheinungsdatum: 26 September 2018
Genre: Humor, Weihnachten, Kurzgeschichten
Bereits gelesene/gehörte Bücher der Autoren

Inhalt

Horst Evers erzählt die schönsten Weihnachtsgeschichten: Er berichtet von traumatischen Erlebnissen mit dem Weihnachtsmann und testet Geschenkideen, von Ich-selbst-ganz-nackig-mit-Schleife bis zur Smartphone Stirnhalterung. Was nach drei „alkoholfreien Glühwein mit Schuss“ auf der Eisbahn passiert, ist so lehrreich wie das, was uns der Romantik-Autodidakt für unsere Liebsten ans Herz legt. Und es bleibt Zeit für etwas Völkerkunde: Warum haben Eskimos 30 Wörter für Schnee, aber keins für Schadenfreude?

Meine Meinung

Ähhhh – naja – so richtig überzeugen konnte mich das hier nicht. Manche Geschichten waren recht amüsant, aber meistens fand ich es eher ein bisschen platt. Die Aufnahmen bestehen aus Lesungen und aus Mitschnitten seine Shows. Ich kenne Horst Evers jetzt nicht und werde wohl auch nichts mehr von ihm hören. Ich würde sagen es gibt besseres. Meins war es jetzt nicht so.

Veröffentlicht in Hörbuch

[Hörbuch] Louis, Saskia – Ein Santa zum Verlieben

Louis, Saskia – Ein Santa zum Verlieben

Autor: Saskia Louis, Julia Bohndorf, Julia Lalena Stöcken, Marie Weißdorn
Buchtitel: Ein Santa zum Verlieben
Sprecher/in: Kalischke-Bäuerle, Anja
Verlag: dp audiobooks
ISBN: 9783986371876
Dauer: 5:11 Stunden
Version: Ungekürzte Lesung
Erscheinungsdatum: 4. November 2021
Genre: Liebe, Weihnachten
Bereits gelesene/gehörte Bücher der Autoren

Inhalt

Was passiert, wenn Amor das perfekte (Liebes-)match für Santa Claus Junior findet? Eine charmante Romantasy für alle, die Weihnachten mit viel Glitzer lieben … Die Übernahme des väterlichen Betriebs ist an sich schon eine große Sache, schließlich will man den Schlitten nicht im Schnee versinken. Wenn es sich dann jedoch um den Job von Santa Claus handelt und die Weihnachtsbriefe aus Deutschland unauffindbar sind, wird es wirklich kompliziert. Immerhin möchte CJ als Weihnachtsmann auf Probe keine Fehler machen. Da nützt es ihm auch nichts, dass Merry, die Oberelfe der Werkstatt, zum besorgten Kontrollfreak mutiert und Amor ihn als seinen nächsten Klienten ins Visier nimmt. Für die Liebe hat CJ im Vorweihnachtsstress wirklich keine Zeit … und Noelle, die Weihnachten mehr verabscheut als Schneematsch, ist ohnehin die vollkommen Falsche für ihn, oder?

Meinung

Ohhhhhwwwww – also das hier wird definitiv unter den Top Ten der Weihnachtgeschichten landen. So witzig und süss und es hat alles ohne zu kitschig zu wirken. Ich hab mich so amüsiert. Und die Sprecherin hat das so gut gemacht. Perfekt. Hier kann man ohne lange nachzudenken zupacken. Es war so schön zuzuhören und sich das alles bildlich vorzustellen. Ich bin immer noch verzaubert. Solche Geschichten hätte ich gerne noch mehr. Bei dem Titel war ich schon skeptisch – aber es war wirklich herrlich.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Bücher, Rezensionen

Filz, Sylvia; Konopatzki, Sigrid – Weihnachtshäschen verzweifelt gesucht

Filz, Sylvia; Konopatzki, Sigrid – Weihnachtshäschen verzweifelt gesucht

Autor: Filz, Sylvia; Konopatzki, Sigri
Titel: Weihnachtshäschen verzweifelt gesucht
Verlag: Independently published
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2018
Seitenanzahl Printbuch: 192 Seiten
Genre: Weihnachtsroman, Liebesroman
Zeitraum: 05.12.20-13.12.20
Band einer Reihe: Nein
ISBN 9781723893506


Klappentext

Himmelpastellhellblaues Winterglück

»Oh nee«, kiekste Mona begeistert, »das ist ja Zucker!« Mit glänzenden Augen stand sie vor einem himmelblauen Porzellan-Häschen.
»Was ist das denn? Ein Hase? Zur Weihnachtszeit? Na, der hat definitiv Glück gehabt! Wenn er aus Schokolade wäre, hätte man ihn längst eingeschmolzen.« Bea kicherte los.
»Das ist deutlich ein Weihnachtshäschen, schließlich trägt es einen Schneekristall zwischen den Pfötchen. Es scheint total glücklich zu sein, diesen Kristall ergattert zu haben. Schau mal, wie lieb das kleine Kerlchen lächelt. Ich nehme es mit. Das muss ich haben!«
»Lass uns doch zuerst den Laden ganz durchforsten«, schlug Bea vor.
Genau das stellt sich als Fehler heraus, denn als die Mädels zurückkommen, ist das Häschen weg.
Nun beginnt Monas fieberhafte Suche nach dieser außergewöhnlichen Winterdeko. Sie ahnt noch nicht, dass der süße himmelblaue Hase ihren adventlichen Alltag komplett durcheinanderwürfeln wird und der Schlüssel für ihre Zukunft ist.

Meine Meinung

Leider konnte mich das Buch nicht so wirklich überzeugen. Anscheinend bin ich doch eher die Magisch-romantische-weihnachtsleserin. Ein einfacher Liebesroman reicht nicht. Die Geschichte ist romantisch, dramatisch und auch süss – aber sie war mir irgendwie doch ein bisschen zu langweilig. Was ich aber dem Autorenduo echt hoch anrechne ist, dass sie tatsächlich ganz normale Charaktere erschaffen haben. Menschen wie du und ich. Mona, Bea, Mats  sind Verkäufer. Und sie stellen auch klar, dass dies kein Berufszweig ist, mit dem man angeben kann, aber sich auch nicht schämen muss, oder sich als wertlos betiteln lassen sollte . Denn es gibt ein schlimmes Erlebnis wegen dieses nicht hochdotierten Jobs. Das fand ich wirklich sehr gut. Leider war es mir doch ein bisschen zu wenig Weihnachtszauber. Es zwar eine süsse Geschichte mit viel Freundschaft, Gemeinsamkeit und echt netten Menschen – aber es hat mir nicht gereicht.

Schreibstil: Den Stil empfand ich als angenehm. Ich hab nicht gemerkt, dass hier zwei Autorinnen schreiben. Es ist alles fließend und stimmig.

Figuren: Die Hauptcharaktere fand ich sehr sympathisch. Auch die Nebencharaktere fand ich sehr nett. Natürlich ist auch der „Bösewicht“ seiner Roller entsprechend gut getroffen.

Atmosphäre und Spannung: Es fehlt mir ein bisschen die weihnachtliche Atmosphäre. Trotz Weihnachtsmarkt und Schmuck und Weihnachtsessen ist der Weihnachtsfunke nicht übergesprungen. Spannung ist eigentlich nicht gegeben. Ich fand es schon früh klar, wer das Häschen hat.

Originalität: Originell fand ich die Idee eines Weihnachtshäschens und wenn es so aussieht wie auf dem Cover, dann kann ich verstehen, dass Mona ihm nachjagte. Auch, die Berufe der Charaktere fand ich insofern originell, da ja meist in den Büchern alle irgendwie hochgestellte Berufe haben.

Fazit

Die Geschichte ist nett und ok – aber sie konnte mich leider nicht fangen und fesseln. Es ist kein weihnachtlicher Funken übergesprungen. Zwischendrin fand ich es eher etwas langatmig. Es gibt schöne Momente und auch schöne Romantik. Leider konnte es mich aber trotz allem nicht fesseln.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Bücher, Rezensionen

Schwarzhuber, Angelika – Der Weihnachtswald

Autor: Schwarzhuber, Angelika
Titel: Der Weihnachtswald
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 2016
Seitenanzahl Printbuch: 416 Seiten
Genre: Weihnachten, Liebe, Zeitreise, Familie
Zeitraum 08.01.20-16.01.20
Band einer Reihe: Nein
ISBN 978-3-641-20009-1 V003
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Wenn der Weihnachtsstern am hellsten leuchtet, ist es Zeit, einander zu vergeben …

Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sich die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur auf ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch auf das Waisenkind Antonie. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antonie landen Eva und Philipp unversehens in der Vergangenheit …

Meine Zusammenfassung

Eva ist ein Grinch. Sie kann mit Weihnachten nichts anfangen. Aber ihrer Grossmutter zu liebe fährt sie jedes Jahr zu Weihnachten zu Besuch in die Villa. Auch Philipp lebt dort und hat sich eine kleine Gärtnerei aufgebaut. Dieses Jahr hat Anna ein Waisenmädchen zu sich eingeladen. Diesen Umstand kann Eva nicht ertragen. Sie kann Kinder nicht leiden. Antonia ist ein ganz ruhiges und verängstigtes Mädchen. Da sie stottert ist sie sehr anfällig für Spott und sieht sich selbst als Störenfried. Das einzige, das sie will, ist wieder zurück ins Kinderheim. Als sie versucht abzuhauen, suchen Eva und Philipp sie auf dem Grundstück, das einen hübschen Weihnachtswald hat. Jedes Jahr wurden die Weihnachtsbäume gepflanzt und es entstand ein schöner dichter Tannenwald. Bei einem Sturm kommt es dann zur Zeitreise. Eva, Phillip und Antonia landen 1931 und lernen Evas Urgrosseltern kennen. Eva lernt ein besonderes Familienleben kennen und entdeckt eine neue Seite in ihr. Während sie dort sind, geschieht ein schrecklicher Unfall, der Antonie in den Mittelpunkt rückt. Jeder geht davon aus, dass sie die Verursacherin ist. Dadurch wird aber auch Eva gezwungen sich mit dem kleinen Mädchen zu beschäftigen und auch unerwartete Gefühle zu entdecken.

Meine Meinung

Ein wirklich schöner Weihnachtsroman. Manchmal hatte er ein bisschen Längen und einige Situationen waren auch mal zum Haare raufen. Aber die Verwicklungen und Entwicklungen waren eigentlich ganz amüsant und konnten am Ende tatsächlich noch zu einem Schmunzeln verlocken. Ich denke man hätte zwar den Plot etwas anders aufbauen können. Einige Dinge fand ich nicht ganz so gelungen – aber es kam trotzdem ein weihnachtliches Gefühl auf. Es wäre auf jeden Fall noch ein bisschen mehr, bzw etwas anders drin gewesen, aber es gab ein hübsches Happy End und das passt doch zu Weihnachten.

Schreibstil: Ein sehr angenehmer und ruhiger Schreibstil. Er führt einen gemütlich durch die Geschichte

Figuren: Die Charaktere waren gut getroffen. Antonia war oft eher nervig, was bestimmt schon so geplant war.

Fazit

Ein netter Weihnachtsroman, der mir noch ein bisschen besser gefallen hätte, wenn man den Plot ein bisschen anders aufgebaut hätte. Trotzdem konnte ich paar besinnliche Stunden verbringen und eine wundersame Veränderung bei Eva miterleben.

Charaktere

Christel: Die Erzieherin im Kinderheim und eine starke Bezugsperson für Antonie

Antonie: Sie ist schon lange im Kinderheim. Da sie stottert wird sie oft von den Kindern aufgezogen und von potentiellen Eltern gemieden. Sie ist sehr zurückhaltend und hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden. Obwohl sie immer von einer glücklichen Familie träumt. Wenn sich Leute streiten oder etwas schiefgeht, sieht sie den Fehler immer bei sich

Anna Koffler: Ihr gehört ein riesiges Anwesen in München, das gerade nicht ganz so sicher ist, da die Bank ihre Fühler ausstreckt. Früher hat sie immer Waisenkinder zu sich an Weihnachten eingeladen, es dann aber gelassen, da Eva das nicht mochte. Seit dem beschenkt sie die Kinder nur noch. Dieses Jahr macht sie für Antonie eine Ausnahme, denn die Kleine kennt sie aus der Vergangenheit.

Philipp: Er und seine Mutter leben bei Anna. Er hat sich auf dem Grundstück eine kleine Gärtnerei aufgebaut und liebt Eva eigentlich schon immer. Sie waren vor vielen Jahren ein Paar, das aber keine erfolgreiche Beziehung hatte.

Eva Lankers: Sie ist eine erfolgreiche Anwältin. Eigentlich ist sie ein Grinch. Sie hasst Weihnachten und alles was damit zusammen hängt. Die Reise in die Vergangenheit, lässt sie ihr Leben und ihre Gefühle überdenken und sie wacht auf. Weihnachten mit den richtigen Leuten ist doch nicht so schlimm. Eva ist bei ihrer Grossmutter aufgewachsen.

Margret: Philipps Mutter und Haushälterin von Anne, die eigentlich schon eher eine alte Freundin geworden ist.

Albert und Charlotte – Evas Eltern, die früh gestorben sind.

Maximilian Koffler: Evas Urgrossvater. Er ist sehr streng zu seinen Kindern und auch sehr zurückhaltend seiner Frau gegenüber. Ein Unglück lässt ihn voreingenommen zu Antonie sein.

Sophie: Evas Urgrossmutter hält sie für ihre Cousine Sophie

Katharina: Evas Urgrossmutter, die gerade Hochschwanger ist. Sie ist sehr offen und sympathisch. Durch Katharina wird auch Eva etwas weniger verbissen.