The Green Inferno

green inferno

THE GREEN INFERNO

  • Darsteller Lorenza Izzo, Tyler Caffall, Clara Vázquez,
  • Genre Abenteuer, Horror, Splatter
  • Originaltitel The Green Inferno – Fear will consume you. No good deed goes unpunished.
  • Produktion Chile, USA 2013
  • Regie Eli Roth
  • Studio Constantin Film
  • FSK 18 (sollte eher 21 sein)
  • gesehen 03.09.16
  • Filmreihe Green Inferno

Green InfernoThe Green Inferno

Eine Gruppe von Studenten und Weltverbesserern fliegt von New York City an den Amazonas, um dort einen bedrohten Volksstamm zu retten. Als ihr Flugzeug abstürzt, müssen sie sich jedoch völlig allein durch den peruanischen Dschungel schlagen. Unter ihnen befinden sich Justine (Lorenza Izzo), Alejandro (Ariel Levy), Jonah (Aaron Burns) und Kaycee (Sky Ferreira), die mit dem Überlebenskampf im exotischen Regenwald auf eine harte Probe gestellt werden. Endlich trifft die Gruppe auf die hilfsbereiten Einheimischen des Indio-Stammes, dem sie eigentlich helfen wollten. Doch die Erleichterung über die vermeintliche Rettung hält nicht lange vor: Zu spät bemerken sie, dass es sich bei ihren Rettern um Kannibalen handelt. Die Einwohner haben es auf das Fleisch der Überlebenden abgesehen und nehmen die Eindringlinge gefangen

****

Meinung

Woah….also hier fühlen sich Splatterfans richtig wohl…Und eine Empfehlung…man sollte den Film nicht gerade sehen, wenn man gerade vom Grillen kommt und richtig voll gefuttert ist…das könnte doch ganz schön auf den Magen schlagen…ich bin ja nicht gerade zimperlich…aber hier musste ich bei einigen Szenen auch ganz schön schlucken…Über de Inhalt und den Sinn des Inhaltes kann man streiten….denn auch hier ist der Anschein und das Ziel ganz anders als man denken würde…überall nur Profit…das Ende war eher unverständlich…die einzige Überlebende…und was erzählt sie…nix…sehr eigenartig…das erschliesst sich nicht so ganz…also wilde Diskussionen über ihre Motivation kann man hier führen…aber zurück zu dem Film….Hier wird nicht gezögert Augen und Zungen und Extremitäten zu zerhacken und zu Essen…*würg*…Wie gesagt…das Fleisch in meinem vollen Magen hat paarmal hüpfen müssen…bäh…Hier fühlen sich hardboiled Splatterfans wirklich wohl…Ansonsten geht es um nicht viel anderes. Sobald die Leute gefangen genommen wurden wartet man eigentlich nur darauf wer als nächstes gegessen wird…klar gibt es Ausbruch und Ausbruchsversuche…ein Ekelpaket und Egoist, der andere Opfert um am längsten zu Leben ist natürlich auch dabei…aber vom Inhalt her ist der Film eher vernachlässigbar…

Fazit

Wirklich nur empfehlenswert für Leute mit einem starken Magen und hartgesottene Splatterfans…wer hier eine gute Story erwartet ist falsch…Allerdings lassen sich verdammt gute Diskussionen über Weltverbesserer und deren Aktionen führen…Eine echte Warnung…er sollte ab 21 sein und es können Würgereflexe ausgelöst werden…

Werbeanzeigen

DAYLIGHT’S END

daylight´s end

  • DAYLIGHT’S END The Dead Rise When Daylight Ends
  • Regie William Kaufman
  • Darsteller Johnny Strong, Lien Thi Nguyen, Conner Larkin, Lance Henriksen
  • Genre Horror, Action
  • Originaltitel Daylight’s End
  • Produktion USA 2016
  • Starttermin 11. August 2016auf DVD (1 Std. 45 Min.)
  • Studio EuroVideo
  • FSK 18
  • gesehen 01.09.16

Jahre nachdem eine mysteriöse Seuche einen Großteil der Menschheit in bluthungrige Kreaturen verwandelt hat, ist die Erde nur noch eine verwüstete Einöde. In dieser Wildnis stößt der skrupellose Einzelgänger Thomas Rourke (Johnny Strong) zufällig auf eine Gruppe Überlebender. Sie haben sich in einer verlassenen Polizeistation vor den Infizierten verschanzt, doch jetzt ist ihr Versteck aufgeflogen. Rourke, der eine offene Rechnung mit dem Anführer der Untoten hat, ist nur widerwillig bereit, seinen geplanten Rachefeldzug abzubrechen, um ihnen bei ihrer Flucht zu helfen. Sie wollen zu einem Flugzeug, das sie an einen sicheren Ort bringen kann und Rourke soll ihnen helfen zu entkommen. Doch die Zeit ist knapp, denn mit Ende des Tageslichts erwacht auch das Böse.


Meinung

Lance Henriksen…Damals ein Garant für gute B-Movies…aber in der Zwischenzeit hat er wirklich nur noch Schrott abgedreht….Katastrophe…aber wir hatten Letzt erst Harbinger Down – Das Grauen lauert im Eis und der Film war – wieder Erwartung – gar nicht schlecht…jetzt hatten wir gestern wieder einen eingelegt…und ich war überrascht….der Film war tatsächlich besser als ich erwartete….Ein Endzeit-Movie mit B-Movie oder sogar C-Movie Aussichten…da man den Trailer bei diesen Filmen meist in englisch sieht, weiss man nie wie die Synchro ist…denn damit wird ein B-Movie nämlich ganz schnell zu einer grottigen Zeitverschwendung….Was erwartet Euch hier? Es wird nicht darauf eingegangen um was es sich bei den Infizierten handelt…auf jeden Fall sind es meiner Meinung wohl eher Vampire als Zombies, da sie bei Sonnenlicht verbrennen…und was kann das schon anderes sein…hier haben wir also böse und fiese Vampire….eklig, blutig, brutal…So wie wir Monster erleben wollen…Allerdings ist es halt ein B-Movie…die Schauspieler sind dementsprechend 2.- 3. Klassig und die Dialoge ebenfalls…wobei soviel wird eh nicht geredet, da die Leute ständig auf der Flucht sind…es gibt ziemlich viel Logikfehler…aber Trash-Movie-Schauer sind das gewohnt und werden hier sogar noch verwöhnt, da es noch vertretbar ist…

Fazit

Wer gerne Horror-B-Movies schaut und keine Lust auf Teenievampire hat, kann hier auf jeden Fall mal rein schauen….es gibt Unterhaltung, einen Bad Boy, Vampire die nicht gut sind, Action, Blut und Tot…also für einen Genre Fan ein recht gelungener Film…

3,5 von 5