Kurzrezi Filme

So – hier ist mal wieder ein kleiner Einblick in die Filme, die wir letzt gesehen haben. Es war eher durchwachsen. Die Filme waren Ok. Aber keine Highlights. Mit Ausnahmen

submerged

Submerged – Nun – ein Film, den man, wenn er im TV mal läuft schon gucken kann, aber eigentlich war er eher etwas langweilig, manchmal nervig, und auch unlogisch. Es gab z. B. eine Möglichkeit das Auto zu verlassen, aber sie haben es nicht gepeilt. Es war auch etwas vorherschaubar. Zwar gab es auch manche Überraschung, aber leider hat es nicht unbedingt ausgereicht einen richtig spannenden Film zu produzieren. Geeignet für einen Fernsehabend, wenn es keine Alternative gibt. Er gehört zwar schon zu einen der besseren aber nicht zu einem Highlight.

3,2 von 5

big-gameBig Game – Ein netter Film. Aber ich bin von Jackson auch besseres gewohnt. Aber Oskari  – Der Junge – der war klasse. Ein süsser tapferer Junge, der unbedingt seine Sporen verdienen will. Und von seinem Vater stark enttäuscht. Ansonsten war der Film leider etwas unspannend. Es gab zwar auch einige Schmunzelmomente – aber ansonsten doch eher platt. Echt schade. Aber auch eher ein Film, den man mal nebenbei laufen lassen kann, wenn man z. B. bügelt.

 

3,6 von 5

the-last-kingThe Last King – Der Film wurde ausgeliehen, da uns der Schauspieler  Kristofer Hivju aus ‚Game of Thrones´bekannt war und die Geschichte auch wirklich ansprach. Aber – das war es schon. Ich denke, der Film ist doch eher geeignet für Leute geeignet, die sich auch bisschen mit der Geschichte auskennen. Mich hat der Film nicht fesseln können. Aber Landschaftsaufnahmen sind atemberaubend. War nicht so mein Geschmack

 

2,5 von 5

how-to-catch-a-monsterHow to catch a Monster – Abgebrochen

Ne – der war ja gar nichts. Gestaltet wie eine Doku über irgendwelche Missgestaltete Menschen, die sich in den Untergrund zurück gezogen haben. Den Teil, den wir gesehen haben war nur nervig und total langweilig. Kann ich definitiv nicht empfehlen.

0 von 5

 

 

der-mann-von-dem-man-spricht

 

Der Mann von dem man spricht – Heinz Rühmann. Ja ich sehe ihn sehr gerne und den Film kannte ich gar nicht. Aber er war wirklich amüsant. Manchmal ist es echt besser die alten Klassiker zu schauen als sich mit den neuen Filmen zu ärgern. Ich bleibe gerne an diesen Filmen hängen. Man amüsiert sich so gerne, wie damals die Einstellungen und auch die Filmtechniken waren. Zu putzig manchmal.

4 von 5

 

30_days_of_night_poster

30 days of night

Einer unserer liebsten Vampirfilme. Den sehen wir uns alle paar Jahre mal wieder an. Das schöne ist, dass hier nicht viel spezial Effekte nötig sind. Deswegen recht Zeitlos. Aber absolut nichts für zart Besaitete, denn hier fliesst ordentlich Blut und wird ordentlich zugebissen. Also kein sauber und nettes Blutsaugen…hier wird gemordet. Ich kann den Film absolut an Genrefans weiter empfehlen.

5 von 5

Kurzrezi – Filme

kurzrezi-filmeEs ist wieder Zeit ein Kurz-Rezi-Beitrag über meine gesehenen Filme zu schreiben. Die Filme werden keinen eigenen Beitrag bekommen, ich möchte sie aber dennoch vorstellen.

Die Titel und die Cover führen Euch zu den Details der Filme

Kindergarten Cop 2 02.10.16

Dolph Lundrgreen als Kindergarten Cop. Nun, es scheint ein Versuch zu sein aus seinem C-Movie dasein ausbrechen zu wollen. Aber leider reicht es nur zu einem B-Movie. Der Film ist bedingt lustig. Es wirkt alles viel zu aufgesetzt und gezwungen. Es wird niemals die Qualität von Schwarzeneggers Original kommen. Es war jetzt nicht so, dass ich mich geärgert habe ihn zu sehen. Aber wenn man ihn nicht schaut, hat man auf keinen Fall was verpasst. Ich sage es mal so – Hätte ich im TV die Wahl zwisch RTL2 Shows und Kindergartencop 2 würde ich den Film wählen. Denn da hat man doch bessere Unterhaltung. Aber das ist bei dem Program von RTL2 nicht so schwer.  2,8 von 5

Green Room 02.10.16

Ein Film, der mir bis jetzt immer noch nicht sagen kann was denn da passiert ist. Ich fand ihn eigentlich eher langweilig. Da sind paar zugekiffte Musiker, die irgendwie Punk spielen. Sie haben einen Auftritt bei irgendwelchen Nazis. Dabei werden sie Zeuge eines Mordes. Die Band schliesst sich in einen Raum ein aus dem kein Entkommen ist. Patrick Stewart ist hier der Besitzer dieser „Bar“. Er versucht den Kids einzureden, dass nichts passieren wird. Aber dem ist nicht so….Es kommen abgerichtete Kampfhunde vor. Abgeschlachtete Bandmitglieder und auch getötete Gegner. Denn so leicht machen die Kids es Patrick uns seinen Schiessgesellen nicht. Aber es kommt kaum Spannung auf. Ab und an denkt man..ja – jetzt und dann ist es schon wieder weg. Ich fand ihn einfach zu langatmig und spannungslos. Nicht so mein Fall. 2,8 von 5

Die Hüterin der Wahrheit 02.10.16

Dinas Mutter ist eine Beschämerin. Und sie hat ihrer Tochter die Gabe – oder den Fluch – vererbt. Die Familie ist in dem Dorf nicht sehr gern gesehen, denn ein Blick einer Beschämerin in Deine Augen und sie kann alles sehen, weswegen Du Dich schämen solltest. Und das will natürlich keiner. Es geht hier natürlich um Macht. Die Königskrone. Dafür soll der einzige legitime Nachkomme fallen. Er soll angeblich seine Familie abgeschlachtet haben. Aber beide Beschämerinen bezeugen seine Unschuld. Und damit ist auch ihr Schicksal besiegelt. Denn der Böse will auf den Thron und kann die Damen nicht brauchen. Der Film war ganz nett. Aber kein Highlight. Ich würde ihn mit einem Kind anschauen, da es auch eine Wahrheit vermittelt. Wenn Du ehrlich bist, brauchst Du Dich nie schämen. Für mich als Erwachsene fand ich ihn etwas zu kindlich. Es war schon Spannung vorhanden. Denn die kleine musste ja ständig fliehen und überleben. Aber ich denke hier ist die Zielgruppe eine jüngere. Aber für einen Film aus dem Norden ist er ziemlich gelungen. 3,3 von 5

Hardcore 04.10.16

Ein Film für Ego-Shooter-Fans. Also nicht für mich. Ich hasse es bei Spielen meine Füsse nicht zu sehen. Das bewirkt, dass ich ganz oft irgendwo abstürze. Im Kino scheint es so zu sein, dass einem bei dem Film leicht übel werden kann, da es schon ein ziemliches gewackel ist. Im Fernsehn ging es. Es war am Anfang etwas ungewohnt aber dann ok. Es war ein sehr eigenartiger Film. Henry konnte noch nicht reden und das war am Anfang etwas nervig für mich. Also eigentlich hat es mich ziemlich lange genervt. Aber von Spielen kennt man das ja. Da redet ja auch oft nur eine dritte Person. Nur im TV ist es halt eigenartig. Ansonsten fand ich den Film jetzt nicht schlecht. Er war sehr aktionreich und cool war Jimmy. Er ist ständig getötet worden und in einer anderen Person wieder aufgetaucht. Bis man dann endlich die Lösung dazu präsentiert bekommt. Den fand ich echt total cool. Wer gerne Ego-Shooter spielt ist hier auf jeden Fall nicht schlecht aufgehoben. Er ist sehr actionreich und die Zeit verfliegt recht schnell. Mein Fall war es jetzt nicht so, aber meinem Mann hat er sehr gut gefallen. Man kann ihn durchauss mal anschauen schon um seine Neugier zu befriedigen, wie so ein Ego-Shooter-Film wirkt. Es ist keine Zeitverschwendung. Nur nochmal brauch ich ihn nicht. 3,9 von 5

The Last King 14.10.16

Ein Film, bei dem der Trailer wesentlich vielversprechender war, als der Film. Norwegen. Der König wird vergiftet. Ein anderer will auf seinen Thron. Aber es gibt einen Bastard, der anrecht auf diesen Thron hat. Er ist noch ein Baby und der zukünftige Thronräuber will den Kopf des Babys. Es geht also darum diesen kleinen Jungen zu retten. Dafür fühlen sich die Birkenbeiner verantwortlich. Sie scheinen eine Art Soldaten für den König zu sein. Sie beschützen den Jungen mit ihrem Leben. Es gibt Atemberaubende Landschaftsaufnahmen, die jeden Skibegeisternden jubeln lassen. Aber leider hat der Film wenig Spannung gehabt. Es gab viel Action, denn die Rettung des Jungen wurde natürlich mit Kämpfen und Jagden begleitet. Aber ich denke, für die Norweger war das ein ganz toller Film, da es nach wahrer Begebenheit gedreht wurde. Aber für mich als unwissende war er etwas langweilig, da ich nicht viel mit der Geschichte anfangen konnte. Aber wer hier gerne mal sehen möchte wo er/sie den nächsten Skiurlaub planen sollte – dann schaut einfach mal rein…denn ihr werdet jauchzen….2,8 von 5

Man lernt nie aus 14.10.16

Ich mag Robert De Niro. Noch mehr seit er zu dem älteren Semester gehört. Der Film zählt zu dem Genre Komödie. Aber eigentlich gab es nicht viel zum Lachen. Klar hat man mal geschmunzelt, schliesslich ist Robert hier 70 Jahre und hat in seinem früheren Arbeitsleben Telefonbücher verkauft. Aber er kommt schön schnell mit der modernen Technik zurecht. Der Film ist einfach nur Süss. Und vermittelt einem einfach das Gefühl – schön wenn einer dabei ist, der weiss wie das Leben spielt. Schön wenn man seinen Kopf mal an eine erfahrene Schulter lehen kann und sich mal fallen lassen kann. Ein wirklich schöner Film, der trotz seiner Länge die gesamte Spieldauer unterhalten hat. Absolut empfehlenswert für einen netten Abend oder Nachmittag. 4, 2 von 5