Veröffentlicht in Deutscher Follow Freitag

(FF) Deutscher #Follow Friday 30. Oktober 2015 – Neuerscheinung November

follow friday ABFoS

Schön…ich freu mich auf der Liste zu stehen…Bei A Bookshelf Full of Sunshine von Sonja gibt es Freitags immer einen interessanten Beitrag um auch andere Bloggs kennen zu lernen….

Die Neuerscheinung im November die ich gerne lesen möchte ist Adam Millard – The Dead 2 – Todeskälte

Die Welt ging zu Grunde. Nicht mit einem lauten Knall, wie es von Theoretikern vorhergesagt wurde, sondern mit einem Stöhnen. Schuld war keine Maya-Prophezeiung, kein Alienangriff, kein Terroranschlag und kein Supervulkanausbruch, sondern ein Virus. Ein tödlicher Virus. In den Trümmern der alten Welt findet sich eine kleine Truppe zusammen, um zu überleben. Verbarrikadiert in einem Militärstützpunkt, den man nur selten verlassen muss, um nach Nahrungsmitteln oder Medikamenten Ausschau zu halten. Shane Bridge war bis vor kurzem Häftling in einem Hochsicherheitsgefängnis. Doch nach seiner Flucht wird für ihn die Monotonie des Alltags unerträglich. Also verlässt er das sichere Gelände und begibt sich auf die Suche nach seiner Familie. Der Tod lauert überall. Und es sind nicht nur die fleischfressenden Horden, um die sich Shane Sorgen machen muss. Die Kälte hat eingesetzt …

Der erste Teil hat sich, nach einiger Anlaufschwierigkeit noch spannend entwickelt und ich bin gespannt ob Shane seine Familie finden kann…..Kommt aber leider erst 30.11 raus…..

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Adam Millard – The Dead 1 – Todeszellen

The Dead 1 - Todeszellen - Adam Millard
The Dead 1 – Todeszellen – Adam Millard

Als Häftling eines der schlimmsten Gefängnisse das man sich vorstellen kann, denkt Shane Bridge, dass er bereits alles gesehen hat. Umgeben von Mördern, Vergewaltigern, Gangstern und Pädophilen, hat Shane drei Jahre lang überlebt. Mit der Aussicht auf seine baldige vorzeitige Entlassung, steckt er große Hoffnung in seine Zukunft zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter, die ihn zu Hause bereits sehnsüchtig erwarten. Doch als ein neuer Häftling ankommt, der einen tödlichen Virus mit sich trägt, erkennt Shane schon bald, dass er seine Pläne zu überdenken hat und er von nun an um sein Überleben kämpfen muss. Kaum hat sich der Virus ausgebreitet, verwandeln sich sowohl die Wachen, als auch die Insassen zu fleischfressenden Monstern. Nur wenige haben überlebt, zusammen überlegen sie, wie sie hier herauskommen … … und wie sie am Leben bleiben können.

***

Ich bin begeistert…schon wieder ein Klappentext, den ich nicht ergänzen oder korrigieren muss….der passt, ist aussagekräftig, ohne zuviel zu verraten.

Spoiler-Alert
ein kleiner Spoileralarm

Shane ist ein Kleinkrimineller, der geschnappt wurde, als er einen Schnapsladen ausrauben wollte. Er hat Glück und bekommt einen Zellengenossen, der irisch-indianischer Abstammung ist und ein Bär von einem Mann. Billy – und er beschützt ihn vor unangenehmen Nebenwirkungen der Inhaftierung…sprich Vergewaltigung und Mobbing. So schafft es Shane, die drei Jahre unbeschädigt zu überstehen….30 Tage noch….nur 30 Tage….dann hätte er es geschafft. Bis ein erkrankter Frischling eingewiesen wird….und ein unbeliebter….Dieser wird echt mies behandelt. Bis er sich verwandelt…..und zu beisst….Eklige schwarze Sekrete treten aus allen Öffnungen heraus….er Verwest….Der allseits unbeliebte – ja gehasste – Gefängnisdirektor wird auch Opfer. Bei seiner Suche nach Nahrung bietet uns der Autor einen kleinen Einblick in ein Zombie-Gedächtnis….wenn man von so etwas reden kann….fand ich aber ganz gut….Als die Gefangenen, merken, das ein trotteliger schleimschei**ender Wärter, statt der Alarmanlage, die Türen deaktiviert hat, und sie die Zellen verlassen können kommt dann Spannung auf. Erst sind es nur die Zellengenossen, die sich gegenseitig versuchen zu schützen, dann kommen noch die Wärter und eine Ärztin hinzu….

fazit

Die Kritiken zu dem Buch sind hier eher durchwachsen. Ich war anfangs etwas enttäuscht, das Cover und die Geschichte versprechen eigentlich viel….Aber es wird nicht gehalten. Die Geschichte spielt nur in dem Gefängnis, was kein Problem ist…Aber es fehlt irgendwie an Spannung – und nervender Weise betont der Autor oder Übersetzer ständig – „…hier liegt was im Argen…“….das hat genervt. Allerdings….- Wird es noch richtig spannend und actionreich aber leider erst so ab dem letzten Drittel. Bei Mehrteilern ist es ja gerne so, dass sich das erste Buch etwas zieht….da werden die Protagonisten vorgestellt. Ist bei einem Einzelroman, ja auch so…da halt in einem Teil….Ich für meinen Teil finde das Buch gut….nicht übermässig…aber spannend genug um es durchzulesen und auf den Folgeband neugierig zu sein….

RcdA8b9c9