Dark Land 02 – Kein Zurück! – Graham Grimm

daumen steigend

Autor: Graham Grimm
Titel: Kein Zurück!
Verlag: Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum: 6. Dezember 2016
Seitenanzahl Printbuch: 106 Seiten
Genre: Horror, Mystery, Heftroman
Zeitraum 13.05.19-16.05.19
Band einer Reihe: Dark Land – Spin off John Sinclair
ASIN: B01N66JJ6Z
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Dark Land 01 – Böses Erwachen

Klappentext

Er wachte auf und sah sich blinzelnd um. Das Zimmer lag im Kerzenschein, der das Mobiliar zu dunklen Schemen zerschmolz. Wirklich sehen konnte er nur das Bett, in dem er lag. Er strich mit den Händen über die dick mit Daunen gefüllte Decke.
War das sein Bett?
„Wo bin ich?“, fragte er.
Eine Stimme antwortete ihm: „Du bist zu Hause, mein Junge.“

Meine Zusammenfassung

John Conolly ist in einem parallelen Universum gefangen. Hier leben Menschen und Dämonen nebeneinander. Auf der Jagd nach dem Mörder seiner Mutter folgte er diesem. Am Anfang schlägt er sich recht geschickt durch die Gegend. Hat einen Job und Freunde – das war noch im ersten Band. Dann allerdings findet er den Mörder und greift ihn an – das geht gehörig schief. Er bekommt eine Geldstrafe aufgebrummt und weil er nicht über die Mittel verfügt, 50 Jahre Haft – für einen Dämonen ein Klacks – für einen Menschen…na ja. Auf dem Weg zum Gefängnis wird er von einem Detektiv abgefangen. Auf dem Weg geraten sie in einen Unfall, den John fast das Leben kostet. Es kostete ihn die Erinnerung. Er weiss nicht, wer er ist, was und wo und warum. Parallel zu Johnnys Geschichte ermitteln Detective Tosh und Kajahn in dem Fall der Vampire, die Illegal Menschen Blut abzapfen. Wo ist der Obervampir Kylandors und was hat er vor. Was soll mit John passieren, warum hat ihn jemand aus dem Gefängnis frei gekauft und wer will seinen Tod?

Meine Meinung

So ein Heftroman finde ich wirklich als Zwischenlektüre sehr angenehm. Weit gefehlt ist hier der Begriff Groschenroman. Es hat überhaupt nichts von schlechter Story oder Stil. Allerdings ist dieser Teil schon schwächer als der erste. Er dient wohl eher als Bindeglied zu weiteren Geschehen. Als Erklärung um dann später auf diese Vorgänge zurückgreifen zu können. Also als Erklärung zu weiteren Geschichten. So empfand ich das. Es wurde viel Zeit in diese Amnesie und dessen Hergang verwendet. War also zum Lesen jetzt nicht so spannend. Was mich also dazu drängt gleich mit dem nächsten Band weiter zu machen, da ich sonst eventuell einiges vergesse. Selbst wenn es nicht so spannend war, ist es ein wichtiger Band, der bestimmt für das weitere Verständnis benötigt wird.

Schreibstil

Der Stil ist flüssig – manchmal bisschen zuviel Metaphern, das nervt mich mittlerweile etwas. Ich mag zwar Metaphern zur Veranschaulichung – aber weniger ist mehr. Es geht aber noch – da hab ich schon andere gelesen, die sich nur so ausdrücken.

Figuren:

Dieses mal fand ich die Figuren alle etwas platt und unwichtig. Sie sind mir nicht nah gekommen und liessen mich recht kalt.

Atmosphäre und Spannung

Es gab so ein oder andere Szene, die spannend war, aber nicht sehr häufig.

Originalität

Ich finde die Idee einer parallelen Welt in dem wir mit Dämonen leben recht interessant.

Fazit

Dieser Teil konnte mich nicht ganz so begeistern. Allerdings sehe ich ihn als wichtigen Schlüsselteil, da hier wichtige Dinge geschehen. Ich bezweifle, dass man ihn auslassen sollte, wenn man sich für diese Reihe interessiert. Es liess sich trotzdem gut lesen, fehlte nur bisschen die Spannung.

Zitate

Ein Wunsch allein genügte nicht, um etwas zu bewegen.

Charaktere

Wynn Blakeston – diesen Namen verwendet John Conolly in der Parallelwelt um nicht eventuell mit dem Namen seiner Familie Aufmerksamkeit auf sich zieht. Als Dämonenjäger ist das gefährlich.

Sergeant Kajahn – Ein Pantherdämon – er ist derjenige der Wynn aus dem Gefängnis holt. Parallel arbeitet er mit Bella Tosh am Vampirfall

Lieutenant Bella Tosh – Sie arbeitet nicht gerne mit Dämonen zusammen. Ihr Partner Kajahn sagt ihr nicht so zu. Obwohl er ihr schon einige Male das Leben gerettet hat. In diesem Teil kommt sie Vampiren zu nah. Sie ermittelt privat im Todesfall ihres Vaters

Captain Clarissa Statesboro – In diesem Teil eher inaktiv – nur Befehlsgeberin

Esraht – ein Naturalis Dämon, der John das Leben rettet. Er ist im Dienst von Sir Roger Baldwin-Fitzroy

Sir Roger Baldwin-Fitzroy – er kauft John aus dem Gefängnis frei. Er will ihn unbedingt lebend haben. Warum ist hier noch nicht heraus gekommen

Kukol – ein Helfer Dämon von Esraht

Kylandros – der Rote Vampir, wegen seiner roten Haare. Er beherrsch die Vampire und den Markt des illegalen Bluthandels.

Sergeant Latimer und (Mxzlks) Mix oder so ähnlich sind auf den Roten Vampir angesetzt. Allerdings verwandelt dieser sie in Vampire und hetzt sie auf ihre Kollegen

Abby – die Tochter von Sir Roger. Sie scheint eine kleine Rebellin zu sein. Im Haus trifft John auf sie und sie erklärt ihm einige Geheimnisse

 

Werbeanzeigen

Dark Land 01 – Böses Erwachen

Dark Land 01 – Böses Erwachen

Autor: Graham Grimm
Titel: Böses Erwachen
Verlag: Bastei
Erscheinungsdatum: 22. November 2016
Seitenanzahl Printbuch: 109 Seiten
Genre: Horror, Heftroman
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 11.12.17-18.12.17
Band einer Reihe: Ja –  John Sinclair Spin-Off

Klappentext

Der Mörder durfte nicht entkommen!
Die Jagd führt durch ein magisches Tor in eine Stadt, die fremd und anders ist. Sie ist mit nichts zu vergleichen, was er je gesehen hat. Hier herrscht ewiges Zwielicht, alles erinnert an vergangene Zeiten, die er selbst nie erlebt hat, es scheint keine Grenzen zu geben. Und unter den Bewohnern sind Wesen, denen er in seiner Welt den Tod geschworen hat! Aber eins nach dem anderen … Erst einmal sucht er nur ihn, den dämonischen Killer, der ihm sein Leben und Glück zerstört hat. Er muss ihn haben, um jeden Preis – denn er will Rache! Nur deshalb ist und bleibt er hier in diesem dunklen Land …

Zum Roman:

Ich hatte ja schon vor einiger Zeit einen Spin off zu John Sinclair gelesen. Das hat mir schon gut gefallen, spielt aber auch in unserer Welt in der Zukunft. Dieser hier, spielt auch in der  Zukunft – etwa 20 Jahre nach den normalen Heftromanen. Bill Conolly und Sheila Conolly haben einen erwachsenen Sohn – John Conolly. Er ist auch schon in der Geisterjägerwelt eingeführt und will den Tod seiner Mutter rächen. Dabei gelangt er  in eine seltsame Parallelwelt. Dort leben Monster und Menschen nebeneinander. John muss jetzt sehen wie er sich dort einlebt. Denn eine Rückkehr scheint erstmal unmöglich. Und – das ist jetzt eher ungewöhnlich, ausser es ist ein Mehrteiler – es gibt einen miesen Cliffhanger

Meine Meinung

Ich war überrascht. Der Roman hat mir tatsächlich gut gefallen. Ich finde diese Heftromane wirklich ziemlich gut als Zwischendurchlektüre. Es gibt Momente in denen man nicht so wirklich weiss, was soll man denn jetzt lesen, oder ihr wartet auf ein Buch, das ihr unbedingt als nächstes Lesen, aber kein anderes dickes anfangen wollt. Dann könnt ihr hier zu greifen. Eine ziemlich gute Unterhaltung, die sich schnell und flüssig lesen lässt und noch spannend ist. Der Schreibstil ist gut. Ich werde mir auf jeden Fall, so nach und nach noch einige dieser Spin-offs anschaffen um immer mal wieder eine nette Lektüre für die Tage dazwischen zu haben.

Fazit

Diese Geschichte war wirklich spannend. Und schon gleich der erste Band mit einem Cliffhanger. Für John Sinclair Fans auf jeden Fall zu empfehlen und für diejenigen, die vielleicht mal einsteigen wollen in die Welt der Geisterjäger – hier seid ihr nicht verkehrt. Es ist zwar nicht schlecht, wenn man wenigstens paar Vorkenntnisse hat, aber sie sind nicht zwingend nötig.

Zitate:

Vertrauen ist gut … aber eigentlich dämlich.

Das war die einzige Konstante in seinem Leben. In diesem Leben, das er nicht haben wollte. Und das er doch nehmen musste, weil diese Welt kein anderes für ihn hatte.

Charaktere:

Johnny Conolly – der Hauptprotagonist – er nennt sich in der Parallelwelt Wynn Blakeston – er landet in dieser Parallelwelt, weil er dem Mörder seiner Mutter durch ein Portal folgt. Hier muss er sich jetzt durchschlagen

Annabelle – ein Dämon in Puppenart – Johnny nennt sie Annabelle, weil sie ihn an die Puppe aus gleichnamigen Film erinnert – sie ist eine Arbeitskollegin und gute Freundin

Dick – in der Parallelwelt findet Johnny eine Arbeit. Er ist auch ein Dämon

Captain Clarissa Statesboro – ein Mensch im Polizeidienst – noch keine genaue Angaben

Bella Tosh – menschliche Polizistin, die für den Fall Wynn zuständig sein wird

Frankie – ein Puppenjunge und Freund von Annabelle – er liebt sie und greift Johnny an, weil er ihn töten möchte

Kylandros – Red Vampir – er ist der Bösewicht in dieser Welt. Er hält sich nicht an die Gesetze in dieser Welt – Vampire sind nicht gut angesehen in dieser Welt.

Kajahn – Dämonischer Partner von Bella Tosh.

ANNABELLE

Horrorctober-2016.jpgannabelle

  • Regie John R. Leonetti
  • Darsteller Ward Horton, Annabelle Wallis, Alfre Woodard,
  • Genre Horror
  • Originaltitel
    Annabelle: The Annabelle Story – Before the conjuring there was Annabelle.
  • Produktion USA 2014
  • Spielzeit (1 Std. 38 Min.)
  • Studio New Line Cinema
  • Kinostart 09.10.2014
  • Kinobesucher Deutschland 469 Tausend
  • Budget 5 000 000 $
  • FSK 16
  • gesehen 05.10.16

John Form (Ward Horton) hat das perfekte Geschenk für seine schwangere Frau Mia (Annabelle Wallis) gefunden: eine schöne, seltene Puppe im Vintage-Stil, bekleidet mit einem schneeweißen Hochzeitskleid. Aber Mias Freude an Annabelle hält nicht lange an. In einer schrecklichen Nacht dringen Mitglieder eines satanischen Kultes in ihr Haus ein und greifen das Paar an. Terror und Blutspritzer sind nicht das einzige, das sie zurücklassen. Die Satanisten beschwören ein Wesen, das so viel bösartiger ist als alles, was sie selbst tun und das sich ein teuflisches Medium sucht – Annabelle…
Vor ‚Conjuring – Die Heimsuchung‘ war ‚Annabelle‘! Das Spin-Off zum erfolgreichen Schocker erzählt die Vorgeschichte der Horror-Puppe, die schon in ‚Conjuring‘ das Blut in den Adern gefrieren ließ. Die Puppe verfügt über unheimliche Mächte und existiert auch in Wahrheit. Sie wird in einem Museum des Okkulten in Connecticut unter Verschluss gehalten – ihr einziger Besucher ist ein Geistlicher, der sie alle zwei Wochen segnet.

**

Meinung

Ein solider Horrorfilm, mit typischen Schockeffekten. Also wenn man erwartet, dass der Dämon genau jetzt kommt dann kommt er auch. Ist nicht schlecht, da man ja genau das erwartet und die Spannung sich dadurch aufbaut. Leider hat der Film zu viel Längen, in denen nichts passiert. Es ist natürlich ein FSK 16 Film und da sind die brutalen Szenen eher selten. Ist ja auch nicht gewollt. Man will sich ja gruseln. Und jetzt mal ganz ehrlich…Ich brauche keine besessene Puppe um mich vor dieser hier zu gruseln…annabelleannabelle2

Wenn ich diese Puppe in meinem Kinderzimmer gehabt hätte, dann wäre ich nie aus dem Schlafzimmer meiner Eltern gegangen und hätte ewig dort geschlafen..Dann hätte meine Mutter in meinem Zimmer schlafen können…Wirklich…wie gruselig ist die denn…Wer setzt sich denn sowas ins Haus…ich finde diese Obsession diese alten Puppen zu sammeln eh sehr gruselig

 

Fazit

Ein solider Schocker. Man erschreckt genau bei den Szenen die auch erwünscht sind. Als Vorgeschichte zu Conjuring kann man sie sich anschauen. Muss aber nicht. Ich habe mich mehr darüber gewundert, das sich jemand tatsächlich eine solch hässliche Puppe anschafft, als über die Besessenheit. Aber für einen gruseligen Abend ist der Film schon geeignet. Szenen im Keller waren die besten und gruseligsten…dafür lohnt es sich..

ACHTUNG SPOILER