Veröffentlicht in Allgemein, Bücher, Rezensionen

Lundt, Mikael – AETERNA

Lundt, Mikael – AETERNA Reziexemplar

Autor: Lundt, Mikael
Titel: AETERNA
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2022
Seitenanzahl Printbuch: 298 Seiten
Genre: Sci-Fi, Thriller
Zeitraum: 20.06.2022-02.07.2022
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B09Z2ZSDYK
Bereits gelesene Bücher

Vielen Dank an Mikael für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext

Seit Äonen schlummerte es im Verborgenen – nun droht seine finstere Macht alles zu verschlingen!

Die Erkenntnis trifft den Teilchenforscher Dr. Daniel Slovak wie ein Schlag: „Diese Partikel stammen nicht aus den Tiefen des Alls, sie kommen von der Erde!“ Schnell wird ihm klar, was der von ihm aufgefangene Neutrinosturm bedeutet: eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes droht.
Noch hat er keine Ahnung, dass die Quelle der mysteriösen Teilchen mächtige Beschützer hat: AETERNA – eine verschworene Gemeinschaft, die seit Jahrtausenden das Geheimnis der schwarzen Flamme bewacht. Nun, da die Kräfte des Artefakts entfesselt wurden, kann AETERNA nicht länger im Verborgenen agieren.
Nicht nur Dr. Slovak spürt den Hinweisen auf das drohende Unheil nach, auch die Interpol-Sektenjägerin Isabella Cassini nimmt die Fährte des geheimen Zirkels auf. Bald finden sich Slovak und Cassini im Herzen einer düsteren Verschwörung wieder – und müssen sich gegen Widersacher behaupten, die keine Skrupel kennen. Es beginnt ein Kampf gegen die Zeit und gegen die Besessenheit eines Kultes, der bereit ist, für seine unheiligen Ziele alles Leben auf Erden zu riskieren.

„Ein rasanter Thriller über die schwarze Magie der Teilchenphysik.“

Meine Meinung

Dunkle Materie, Stringtheorie und noch so einige andere physikalische Bezeichnungen werden hier angebracht und auch recht gut beschrieben. Dr. Slovak stösst bei seinen wissenschaftlichen Forschungen auf einen Neutrinosturm, der sehr stark ist und wohl von der Erde kommt. Diese Energie ist zerstörerisch. Er muss sich auf die Suche nach der Quelle begeben. Dabei trifft er auf Isabella Cassini von Interpol. Sie ermittelt in einem Selbstmord, der ein Mord ist. Beide sind auf dem selben Weg zum ihrem Ziel. Dabei treffen sie auf eine Sekte, die mittels hochmoderner Geräte ein Artefakt hüten und verehren. Sie wollen den Inhalt befreien. Aber können sie mit dieser Macht umgehen und vor allem was will diese Finsternis?  Können Daniel und Isabella den Untergang des Lebens auf der Erde stoppen? Und wie mystisch ist eigentlich die ganze Sache. Eine Macht, die schon von fast Anbeginn der Zeit auf der Erde existiert. Sie will raus und will Macht. Wer wird sich ihr entgegen stellen?

Sehr spannender Thriller mit Sci-Fi- und ein bisschen Fantasyelementen. Es ist sehr physikalisch angehaucht, da es auch um dunkle Materie und vielen anderen, schon mal gehörten Bezeichnungen geht. Ich kenne mich jetzt nicht wirklich in diesem Bereich aus (nur aus TBBT😉). Aber es war auch für den Laien nicht zu überfüllt. Es war recht einfach gestaltet, so dass man, selbst wenn man nicht alles verstand, nachvollziehen konnte. Also wirklich Laiengerecht geschrieben. Die Verfolgungen, Jagd, Morde und Funde waren sehr spannend. So manches mal ist mir dann tatsächlich ein „Oh nein.“ entfleucht. Es war wirklich sehr spannend und auch einfach mal was anderes. Mir gefiel es sehr.

Schreibstil: Ein sehr lockerer und lebendiger Schreibstil. Man konnte sehr gut folgen und hatte so einige Male ein Kopfkinoerlebnis.

Charaktere: Waren super gezeichnet. Daniel und Isabella mochte ich sofort. Ein tolles Team. Ich würde gerne mehr von den beiden Lesen. Auch die anderen Charaktere waren sehr bildlich und man konnte sie sich sehr gut vorstellen.

Atmosphäre und Spannung: Dichte Spannung mit sehr spannender Atmosphäre. Verfolgungsjagden und das Aufspüren des Geheimnis waren wirklich sehr spannend geschrieben.

Fazit

Das Cover ist auf jeden Fall schon mal ein Eyecatcher. Dieser Geheime Tempel mit der mysteriösen Figur in der Kutte….schon sehr spannend und passt sehr gut zur Story. Das lässt mich auch auf mein Fazit kommen. Ich fand das Buch sehr spannend. Der physikalische Teil war laiengerecht beschrieben und kann so auch gut gelesen werden. Das Team Daniel und Isabella sind sehr sympathisch und kommen sehr lebendig beschrieben rüber. Es ist ein Pageturner, der auch nicht mit irgendwelchen Füllstoffen oder schmalzigen Liebesgeschichte versucht künstlich in die Länge zu ziehen. Was es natürlich noch spannender macht. Für alle, die wirklich mal was erfrischend neues zu lesen haben wollen, das nicht dem 08/15 Klischee entspricht, das man zur Zeit so geboten bekommt: Hier kann man zugreifen. Eine direkte Leseempfehlung von mir.

5/5

 

 

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Bruckmann, Georg – Strähnchen und der Killer Band 1 – Amsel

 

Bruckmann, Georg – Strähnchen und der Killer Band 1 – Amsel Rezensionsexemplar

Autor: Bruckmann, Georg
Titel: Amsel
Verlag: Selfpubisher
Erscheinungsdatum: 18.06.2022
Seitenanzahl Printbuch: 404 Seiten
Genre: Action, Thriller
Zeitraum: 07.06.2022-18.06.2022
Band einer Reihe: Strähnchen und der Killer
ISBN/ASIN: B0B2TQ24PG
Bereits gelesene Bücher

Vielen Dank an Georg für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext

Der furiose Auftakt der Thriller-Serie um Strähnchen und den Killer!

Ermittler. Saboteur. Spion. Mörder.

Seine Feinde würden wohl entweder das Wort Krimineller oder Verräter benutzen, um ihn zu beschreiben. Falls sie ihn je zu sehen bekommen, natürlich.
Der zwielichtige Problemlöser Robert Capou wird engagiert, um einen verschwundenen Enthüllungsjournalisten zu finden. Schnell wird Capou klar, dass er sich mit einem äußerst gefährlichen Gegner angelegt hat, der bereit ist, alles zu tun, damit seine Verbrechen niemals ans Licht kommen.
Während sich Capou mit menschlichen Abgründen und einem Schatten aus seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert sieht, hat die junge Elli alles satt. Die Schule, die suchtkranke Mutter – einfach alles.
Ein traumatischer Übergriff treibt das eigenwillige Mädchen dazu, seinem Zuhause ein für allemal den Rücken zu kehren.
Elli begibt sich auf einen gefährlichen Pfad, von dem eine Rückkehr nahezu unmöglich ist.

Elli und Capou – bis auf einen zufälligen Zusammenstoß verbindet diese beiden Menschen, diese beiden Welten rein gar nichts. Aber das wird sich noch ändern – auf dramatische Art und Weise!

Ein rasanter Thriller, der trotz einem gewissen Maß an Härte das Herz am rechten Flecken hat!

Meine Meinung

Der erste Teil einer Reihe dient oft dazu die Charaktere kennen zu lernen. Hier sind die beiden Hauptcharaktere Robert Capou und Elli. Der Roman wird auch aus Sicht beider Charaktere im unregelmässigen Wechsel erzählt. Jeder seine Story, bis sie einmal zusammen treffen.  Was mir gut gefällt – es wird keine romantische Beziehung zwischen den beiden entstehen. Elli ist noch ein Teenager und Capou eher derjenige, der die Gelegenheit nutzt ohne Verpflichtungen – was in seinem Beruf eher auch hinderlich sein würde. Was ist eigentlich sein Beruf. Man kann ihn Problemlöser nennen. Er kümmert sich um Probleme und die Menschen die darin eingebunden sind auf sehr interessante und kreative Weise. Meist sind es normale Leute, die irgendwie in ein zwielichtiges Problem gerutscht sind. Ein bisschen erfährt man über seine Kindheit – aber nicht zuviel. In wohldosierten Dosen, dass man auch weiter neugierig bleibt und nicht gelangweilt. Ein Treffen mit einem Kontrahenten aus Kindertagen lässt ihn ein bisschen in der Vergangenheit schwelgen. Aber – und das finde ich auch sehr angenehm – nicht als traumatisierter Ermittler/Verfolger oder sonstiges, das ständig auf der Jagd nach irgendeinem ist, an dem er Rache üben will, sondern gereift und nüchtern. Danke schön….ich kann das nämlich nicht mehr lesen. Robert Capou ist gut – sehr gut ausgebildet. Ich denke man erfährt in den Folgebänden mehr darüber. Er hat extrem viel Selbstdisziplin und eine gute Voraussicht. es ist spannend seinen Gedanken zu folgen. Aber er ist auch nicht perfekt. Trotzdem schafft er es aus kleinen Fehlern noch etwas Positives hervor zu bringen. Er liebt einfach diesen Adrenalinkick. Ich kann nichts anderes sagen: Ich mag ihn.

Elli – die ist eine Nummer. Sie ist so wütend. Wütend auf alles. Ihr Leben ist weiss Gott kein Zuckerschlecken und sie ist eine, die boxt um sich und dann erst denkt sie nach. Irgendwann ist dann das berühmte Fass übergelaufen und sie haut von zu Hause ab. Und sie verändert sich. Denn trotz allem Wissen und Verstehen um ihre Zukunft, sind die Steine, die sie erklimmen muss noch zu steil. Ich bin schwer gespannt wie Capou und Elli zusammen kommen. Ich kann nur sagen, wenn euch dieser Teil gefällt, kauft gleich den nächsten – es gibt nämlich einen Cliffhanger und man will doch unbedingt wissen wie der aufgelöst wird.

Schreibstil:  Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich schön flüssig lesen. Sehr locker.

Der Titel – was es damit auf sich hat? Das müsst ihr schon selbst lesen.

Charaktere: Die Charaktere sind toll gezeichnet. Ich mochte Elli und Capou sofort. Auch die Nebencharaktere sind wirklich sehr intensiv und man kann sie sich sehr gut vorstellen.

Atmosphäre und Spannung: Capou ist wirklich ein ruhiger Charakter. Es ist kein sehr rasanter Thriller, die Spannung baut sehr gut und hält auch wunderbar an. Es ist nicht sehr brutal. Da braucht man sich jetzt keine Sorgen machen. Ich finde es angemessen. Den Umständen entsprechend.

Originalität: Ich mag es. Es ist abseits dem Mainstream und das finde ich sehr erfrischend. Die Charaktere sind toll und es ist vielversprechend spannend. Ich freue mich Capou und Elli weiter begleiten zu können. Im ersten Band sind noch 2 Bonusgeschichten enthalten. Zwei Fälle von Capou bevor er Elli kennen lernt. Auch diese beiden haben mir sehr gut gefallen.

Fazit

Capou und Elli sind Charaktere die ich sofort mochte. Selbst wenn Elli wirklich sehr wütend ist und nicht leicht. Die Geschichte war spannend. Es ist kein sehr rasanter Thriller. Die Spannung baut sich langsam auf, hält aber den Bogen die gesamte Zeit über. Mir gefiel sehr, wie locker der Autor die Charaktere beschrieben hat. Gerade Capou könnte dein Nachbar sein. Also ich mag beide sehr und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Ich werde die beiden auf jeden Fall weiter verfolgen. Für Fans von realistischen Actionthrillern und menschlichen Superhelden.

5/5

Veröffentlicht in Allgemein, Bücher, Rezensionen

Lehmann, Marion – M.E.L. – Hoch und Runter – Mein Junge aus Costa Rica

Lehmann, Marion – MEL – Hoch und Runter – Mein Junge aus Costa Rica-Reziexemplar

Vielen Dank an Marion für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Lehmann, Marion
Titel: MEL – Hoch und Runter – Mein Junge aus Costa Rica
Verlag: tredition
Erscheinungsdatum: 16. Dezember 2021
Seitenanzahl Printbuch: 464 Seiten
Genre: Autobiografie
Zeitraum: 25.05.22-07.06.22
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B09KS1CMWY
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Marion Lehmann erzählt in zwei Zeitebenen eine spannende und tief berührende Geschichte über Abenteuer, Adoption und Abschiednehmen. Der erste Teil taucht ein in ihre Kindheit, in ein enges, schwäbisches Elternhaus, mit Geheimnissen und Verbündeten, von dem sie sich mit 21 Jahren verabschiedet. Zwei Jahre lebt sie in den USA, bis sie in der polynesischen Südsee ihre Leidenschaft für das Segeln entdeckt und auf dem Katamaran Shangri La anheuert. Das Leben auf dem Wasser wird ihr Zuhause, mit und in der Natur. Einige Jahre später setzt sie das Leben mit ihrem Mann auf einer Stahlsegelyacht fort. Beengt und mit vielen Entbehrungen bestehen sie fünf Jahre lang in der Karibik und auf den Bahamas wilde Segelabenteuer. Bei allen Widrigkeiten: eine Glücksgeschichte. Im zweiten Teil erzählt sie von ihrer Entscheidung, das Leben auf dem Schiff zu beenden, auf Costa Rica das nicaraguanische Flüchtlingskind Manuel zu adoptieren und nach Europa zurück zu kehren. Der Junge entpuppt sich als eine schillernde Persönlichkeit bis er mit seinem riskanten Lebensstil viel zu früh ein tragisches Ende findet. »M.E.L hoch und runter« erzählt vom Auf und Ab ihres Sohnes, der seinem Schicksal treu blieb, der das Schicksal seiner Mutter durchflog und sie auffordert, auch ihrem treu zu bleiben.

Meine Meinung 

Ein sehr emotionales Buch. Selbst, obwohl ich wusste, dass Manuel´s Leben zu früh endet, war ich betroffen, als es dann soweit war.

Am Anfang war ich sehr euphorisch und fand das Leben, das sich Marion ausgesucht hat so spannend. Ich hab mich ein Stück in ihr wieder erkannt. Nur mir hat immer der Mut gefehlt es umzusetzen.

Das Buch beginnt mit ihrer Kindheit. Und da gab es schon einiges, das man wieder erkannt hat. Wie wir als Kinder gespielt haben und was wichtig war. Das Verhältnis zu ihrer Mutter war gemischt. Aber so, denke ich, war es damals zwischen heranwachsenden Töchtern und deren Mütter. Meine hatte es auch nicht leicht mit mir. Marion ist ein unruhiger Geist. Sie ist mutig, Angst scheint ein Fremdwort für sie zu sein. Sie trifft soviel interessante Menschen und das Leben steht ihr offen. Sie ist frei und ungebunden. Das war sehr schön zu lesen. Selbst wenn ich immer wieder dachte – Wow…die hat Mut. Toll fand ich auch den Gedanken, warum sie überhaupt ein Kind adoptieren und nicht selbst bekommen wollte. Sie wollte die Überbevölkerung nicht noch zusätzlich vorantreiben und lieber einem Kind das schon da war ein schönes und sicheres Leben bieten. Finde ich eine tolle Einstellung. Ihr Lebensgefährte und späterer Ehemann, Horst, ist sofort dabei. Und nachdem beide lange zusammen gesegelt sind und das Leben haben treiben lassen, kommt es zu der Adoption.

Ihr bisheriges Leben ist jetzt vorbei. Mit einem Kind ist das „Herumvagabundieren“ vorbei. Es wird Zeit sesshaft zu werden. Manuel ist ein charmantes Kind. Er wickelt jeden um seinen Finger und ist als Kleinkind schon nicht ängstlich. Er hat einen sturen Willen und versucht ihn durchzusetzen. Als Teenager wird das nicht besser. Die pubertäre Rebellion ist bei ihm sehr stark ausgeprägt. Marion und Horst gehen oft an ihre Grenzen. Zwischenzeitlich zieht die Familie mehrfach um und erschaffen sich jedes mal wieder neu. Marion hatte während ihrer Reisen gelernt Persenning (Die Persenning ist ein Begriff aus der Seemannssprache für ein imprägniertes Gewebe sowie für wasserfeste Abdeckungen und Schutzbezüge – Wikipedia) zu nähen. Dies wird ihr Hauptstandbein zusätzlich später Navigationsgeräte und anderes.

Ich hatte das Gefühl, trotzdem Marion und Horst sich bewusst für Manuel entschieden haben und er ihr ein und alles war, haben sie sich sehr eingeengt gefühlt. Jeden Urlaub und jede sonstige freie Zeit sind sie gereist. Aber immer mit dem Fuss auf dem Festland gebunden. Irgendwie hat dies auch die Stimmung im Buch beeinflusst. Während ich die freie Marion bewundert habe, habe ich die „gebundene“ Marion bisschen bedauert. Sie hatte zwar ihr Liebstes bei sich, aber ein Stück war immer wo anders. Ich konnte es herauslesen. Das Leben, das am Anfang so frei schien, wurde ein bisschen schwerer. Der rebellische Sohn hat seins getan. Aber wie es bei Kindern so ist. Wenn sie ihre Pubertät hinter sich haben, fangen sie sich. Bedingt. Noch sind sie ja Jung.

Dieses Buch war ein Wechselbad der Gefühle. Ich bin mit gesegelt (obwohl das echt überhaupt nicht mein Ding ist) und hab die Freiheit von Marion mit genossen. Aber ich habe auch das kleine Gefängnis gespürt, als sie die Realität eingeholt hat. Die vielen Umzüge waren wie ein kleines Ausbrechen und wieder Leben.

Schreibstil: Sehr angenehmer Stil. Manchmal bisschen verwinkelt, aber trotzdem gut zu lesen. Es gab nicht viel Segelfachausdrücke. Somit ist es für jeden gut zu lesen.

Charaktere: Huh – die Charaktere sind nicht einfach. Natürlich war Marion als Erzählerin die intensivste Person. Mit Manuel war es bisschen schwierig warm zu werden, obwohl man ja selbst mal Teenie war und genug rebellisch. Aber er schien schon sehr sympathisch. Horst blieb sehr oberflächlich. Am Ende findet er auch keinen Abschluss in der Geschichte. Auch in der Danksagung wird er nicht mehr erwähnt.

Atmosphäre: Hier ist viel Emotion im Spiel. Freiheit, Sorge, Trauer.

Originalität: Beim Lesen habe ich mich oft gefragt, wie würde meine Biografie aussehen? Tatsächlich war ich überrascht, dass ich es so interessant fand. Während mich Auto-Biografien sogenannter Persönlichkeiten überhaupt nicht interessieren, war das hier echt spannend zu lesen.

Fazit

Ein wirklich sehr aufreibendes Leben. Ich war überrascht wie schnell mich Marions Leben gefesselt hat. Und es war auch sehr gut geschrieben, da ich wirklich gefühlt habe, wann die Freiheit gegen Erwartungen und Regeln eingetauscht wurde Und wie unruhig Marions Leben auf dem Festland war. Es war fachlich nicht zu überladen und man kam gut mit. Ich war sehr beeindruckt von Marions Mut, ihr Leben so in die Hand zu nehmen und einfach zu leben. Nicht nur für Segelfans geeignet.

4,5/5

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Fragg, E. B. -Taranique Bay 02 – Vier Reiter

Fragg, E. B. -Taranique Bay 02 – Vier Reiter Rezensionsexemplar

Vielen Dank an E. B. Fragg für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Fragg, E. B
Titel: Vier Reiter
Verlag: BookRix
Erscheinungsdatum: 24. April 2022
Seitenanzahl Printbuch: 75 Seiten
Genre: SciFi, Dystopie
Zeitraum: 17.05.2022-25.05.2022
Band einer Reihe: Taranique Bay
ISBN/ASIN: B09X61FVDB
Bereits gelesene Bücher

Fragg, E. B. -Taranique Bay 01 – Bittere Wasser

Klappentext

Taranique Bay, etwas außerhalb bei der R46.

Ich habe es aus dem Bunker raus geschafft, da wartet schon die nächste Herausforderung auf mich. Sie trägt den Namen Maggie und hat die wahnwitzige Vorstellung, ihre im Wald verschollene Vorgesetzte zu finden – denn diese soll die Formel für ein Gegenmittel haben.

„Vier Reiter“ ist die zweite Novelle nach „Bittere Wasser“. Sie schließt nahtlos an das Geschehen der vorigen Geschichte an.

Meine Meinung

Ich hatte bisschen Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Aber es hat nicht lange gedauert. Warum ich so lange für so wenig Seiten gebraucht habe? Das hatte nichts mit dem Buch zu tun – einfach bisschen Schlaflosigkeit, Rennende Zeit und so Dinge. Das Buch ist aufklärender als der 1. Teil. Hier erfährt man ein bisschen über das Shuttle das mit dem gefährlichen Bakterium abgestürzt ist. Eine Suche nach Wissen. Gefährliche Begegnungen. Und eine überraschende Wendung zum Ende. Es bleibt spannend und es ist wirklich gut zu lesen. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.

Schreibstil: Der Stil ist, wie auch im ersten Band sehr locker und flüssig. Man kann gut folgen. Paar Rechtschreib- und Textfehler sind hier enthalten – aber es sind nicht viel und die sind schnell auszuräumen.

Charaktere: Wir haben hier 2 Hauptcharaktere die ich sehr sympathisch finde. Auch die Nebencharakter sind sehr gut getroffen.

Atmosphäre und Spannung: Hier haben wir nicht ganz so eine angespannte Atmosphäre, da einiges im Stützpunkt stattfindet. Aber der Ausflug in den Wald ist auf jeden Fall sehr spannend.

Fazit

Die Kulisse ändert sich. Fragg ist jetzt im Stützpunkt und von dort aus geht eine Rettungsaktion los. Wir erfahren mehr über das Shuttle, aber noch nicht was genau passiert ist. Wir erfahren auch ein bisschen mehr von Fragg und seine Beteiligung an dem Shuttle. Ich finde auch diesen Teil sehr spannend und ich bin sehr gespannt wie es im nächsten Teil weiter gehen wird. Es gibt einen spannenden Cliffhanger.

 

Erzählung 3: „Letztes Inferno“ Q3 / 2022
Sammelband Erzählungen 1-3 in Q4 / 2022

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Fragg, E. B. -Taranique Bay 01 – Bittere Wasser

Fragg, E. B. -Taranique Bay 01 – Bittere Wasser Rezensionsexemplar

Vielen Dank an E. B. Fragg für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Fragg, E. B
Titel: Bittere Wasser
Verlag: BookRix
Erscheinungsdatum: 2. April 2022
Seitenanzahl Printbuch: 76 Seiten
Genre: SciFi, Dystopie
Zeitraum: 12.05.2022-17.05.2022
Band einer Reihe: Taranique Bay
ISBN/ASIN: B09X61FVDB
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Taranique Bay im Jahr 2107.

Das Shuttle aus Richtung der Marsstation „Deep Haven One“ ist abgestürzt und hat ein beispielloses Chaos in der Stadt und im Umland ausgelöst. Menschen und Tiere mutieren, verseucht von einem außerirdischen Bakterium. Und mitten in der Stadt lebt eine kleine Gemeinschaft von Überlebenden auf einem ehemaligen Industriebau. Ich muss los, einen Rucksack mit tödlicher Fracht in den Wald etwas außerhalb der Stadt bringen – ein Unterfangen mit ungewissem Ausgang.

In dieser Geschichte erzähle ich, EB Fragg, meine waghalsige Geschichte in und um Taranique Bay.

In dem ersten von drei Teilen lernen wir die Stadt kennen, die Leute auf dem Dach, wir werden sehen, was es mit diesem Rucksack auf mich hat, und wir prüfen, wie weit wir an die R46 und das dortige Militärlager rankönnen, ohne erschossen zu werden.

Meine Meinung

Es hat mir wirklich richtig gut gefallen. Ich hab erst letztens HIER gelesen – Autofiktionales Schreiben. So stell ich mir das vor. Denn der Autor und der Hauptcharakter haben den selben Namen. Wollte ich für mich auch mal testen. Irgendwann.

Es hat Vor- und Nachteile, dass die Geschichte so kurz ist. Vorteil – es ist rasant und spannend. Es wird nicht viel Zeit für unwichtiges verschwendet. Das gefällt mir. Nachteil: Es fehlt ein bisschen Hintergrundinfos. Bisschen mehr über das Shuttle und warum es auf die Erde kommt. Ich dachte erst die Leute des Shuttles wären die Menschen auf der Erde. Aber uns gibt es noch, bzw gab es noch. Das hat mich ein bisschen gestört. Wahrscheinlich wird das alles in den folgenden Teilen aufgeklärt. Ansonsten ist es wirklich spannend und ich bin wirklich gespannt wie es weiter geht. Band 2 habe ich auch schon.

Schreibstil: Schön lockerer Stil. Die Charaktere reden normal, wie man es so im Alltag erleben würde.

Charaktere: Durch die geringe Seitenzahl ist eine Bindung zu den Charakteren etwas schwierig. Fragg ist sehr gut gezeichnet und Sympathisch. Die Nebencharaktere sind auch gut getroffen. Man kann sie sich sehr gut vorstellen. Interessant ist wie das Bakterium vorgestellt wird. Fand ich sehr anschaulich.

Atmosphäre und Spannung: Eine wirklich sehr spannende Atmosphäre hat Fragg hier aufgebaut. Vielleicht auch durch die spärlichen Informationen, die man bekommen hat? Wer weiss. Man fiebert auf jeden Fall mit und ist auch traurig über den ein oder anderen Verlust.

Originalität: Ja – kann ich bestätigen. Es ist für mich sehr originell. Es gibt schon Filme bei denen etwas aus dem All mitkam. Aber trotzdem finde ich die Umsetzung gelungen und originell.

Fazit

Einen kleinen Abzug, weil mir ein bisschen zum Shuttle fehlt. Ansonsten finde ich es eine sehr spannende Geschichte. Für jeden zu Empfehlen, der gerne Dystopien. Gibt es einen Ausdruck für etwas krassere Dystopie. High Dystopie? Es ist leicht verständlich und ich finde auch ein Pageturner. Man verfolgt mit angehaltenem Atem wie das Bakterium eingreift.

4,5/5

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Kramer, Mo – Abwehr – Macht der Balance

Kramer, Mo – Abwehr – Macht der Balance – Reziexemplar

Vielen Dank an Mo für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Kramer, Mo
Titel: Abwehr – Macht der Balance
Verlag: Edition Blaes
Erscheinungsdatum: 21. März 2022
Seitenanzahl Printbuch:‎ 388 Seiten
Genre: Thriller, Medizinthriller
Zeitraum: 21.04.22-02.05.22
Band einer Reihe: nein
ASIN: B09TY5G7WH
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Kann die Vernichtung der Menschheit verhindert werden? Der junge Noah Winter arbeitet als Mediziner im Kriegsgebiet der Ukraine und lernt den Psychiater Dr. Balodis kennen. Balodis behauptet, in seinen Forschungen die Lösung für ewiges Leben gefunden zu haben. Er nutzt seine Erkenntnisse jedoch, um seine fanatischen Rachegedanken umzusetzen und der Welt eine neue Ordnung aufzuzwingen.
Gleichzeitig entflammt zwischen Noah und der Psychologin Darya sowohl eine sexuelle Beziehung als auch eine hitzige Auseinandersetzung um die richtige Sichtweise von »richtig« oder »falsch«. Unterdessen spitzen sich die Ereignisse zu. Noah und sein Team geraten in immer bedrohlichere Situationen. Balodis’ Handlanger, Industriespione und der russische Geheimdienst sind hinter ihnen her. Sie werden zu Gejagten.

Meine Meinung

Was mir so richtig gut an Selfpublishern und kleinen Indiverlagen gefällt? Es gibt noch tolle Ideen, die hier aufgeschrieben werden dürfen, ohne unter den roten Stift der grossen Verlage kastriert zu werden. Ich finde es klasse, dass man tatsächlich doch noch mehr als 08/15 Klischeegeschichten bekommt. So auch hier. Der Anfang von Noahs neuem Leben und sein recht steiniger Weg liegt in der Ukraine. Es hat aber nichts mit der aktuellen Situation zu tun. Auch ist der Krieg hier nicht das Hauptthema. Es spielt eher eine Hintergrundgeschichte. Das Hauptthema war was ganz anderes. Noah hat einen schweren Verlust erlitten, der ihm den Boden unter den Füssen entzogen hat. Er bekommt aber eine 2 Chance auf Karriere und Liebe. Es gibt paar explizite sexuelle Szenen, die aber, zum Glück, nicht zu sehr ausschweifen und das Thema überdecken. Teilweise ist es schon brutal und auch ein bisschen eklig. Man muss schon paar mal die Nase rümpfen, wenn einige Szenen beschrieben werden. Zeigt aber auch nur, dass man richtig mit geht.

Was ist jetzt so das besondere an diesem Buch? Ein klassischer Thriller ist es eigentlich nicht. Es gibt Thrillermomente, die auch richtig spannend sind, so dass man jeden Moment mit fiebert, aber der Hauptteil des Buches ist medizinisch. Schön ist, dass man einfach alles versteht, was Mo geschrieben hat. Den psychologischen Part wie auch den genetischen Part. Alles wird gut erklärt und auch werden nicht zu viel fachliche Begriffe verwendet. Faszinierend ist der Gedanke an ewige Jugend und ewiges Leben. Wie Balodis auf die Idee gekommen ist in diese Richtung zu forschen. Der Auslöser ist richtig übel. Aber die Idee ist das spannende. Man hat hier keinen atemlos machenden Thriller, aber einen faszinierenden. Es gab paar Momente in denen ich mir ein bisschen mehr Spannung erhofft hatte. Tatsächlich war es sehr reizvoll den Freunden zu folgen. Noah will einfach wissen was hinter den geheimnisvollen Forschungen steckt. Hat Balodis vor die Menscheit auszurotten? Können Noah und seine Freunde das verhindern? Eine interessante Jagd, die informativ und spannend ist beginnt. Und das Ende ist mehr als überraschend. Es lässt Spiel für eine Fortsetzung. Kann aber auch so stehen und man kann sich denken wie es ausgeht.

Schreibstil: Schön fand ich die kurzen Kapitel, das macht das Lesen tatsächlich ziemlich angenehm. Interessant war oft der Anfang der Kapitel. Wird am Ende des Kapitels erwähnt, das Noah und Kaji fliehen müssen, erspart und Mo, die manchmal zu dramatische Flucht und startet im neuen Kapitel mit dem Ausgang der Flucht, oder anderen. Es wird dann kurz drauf eingegangen und gut. Sehr interessanter Stil und damit wird auch die Spannung angetrieben. Ungewöhnlich aber gut.

Figuren: Schnell sind einem Noah und sein Freund Kaji sympathisch. Darya ist nicht ganz so mein Fall. Sie ist okay, hat aber was an sich, das sie ein bisschen unsympathisch macht.

Atmosphäre und Spannung: Ein interessantes Zusammenspiel. Es gibt einiges an spannenden Szenen. Aber im grossen und ganzen ist es eher ein ruhiger Thriller, der einen durch die medizinischen Parts gefangen nimmt. Man will einfach noch mehr wissen. Wie soll das alles funktionieren. Man bekommt auch einen schönen Einblick in unseren Körper und was wäre wenn alles natürlich wäre.

Originalität: Die Story ist auf jeden Fall sehr gut recherchiert. Und die Theorie vom ewigen Leben in seiner Einfachheit zu finden ist faszinierend.

Fazit

Ein aussergewöhnliches Buch. Kein klassischer Thriller. Eher ein ruhiger Thriller, der einiges an spannenden Szenen zu bieten hat. Es wird gemordet und verfolgt. Der medizinische Part nimmt einen sehr grossen Teil des Buches ein. Ist sehr faszinierend, hätte aber manchmal ein bisschen Spannung zur Auflockerung dazwischen vertragen können. Der Ukraine-Konflikt ist hier nur als Hintergrund eingesetzt. Hauptpart ist eigentlich die Erforschung des ewigen Lebens. Parallel dazu werden wir Zeuge eines persönlichen Rachefeldzugs, der ebenfalls ganz spannend aufgebaut ist. Das Ende hält eine ziemliche Überraschung parat, das auf eine Fortsetzung hoffen lässt. Aber auch so kann es stehen bleiben damit man sich das unausweichliche Ende denken kann. Meine Empfehlung für Medizinthrillerfans, die wissen wollen: könnten wir ewiges Leben haben? Gibt es vielleicht schon Erfolge? Wenn ihr es wissen wollt – hier drinnen findet ihr es.

4,5/5

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Edenberg, Sophie – Gefängnis einer Ehe

Edenberg, Sophie – Gefängnis einer Ehe Reziexemplar

Vielen Dank an Sophie für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Edenberg, Sophie
Titel: Gefängnis einer Ehe
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 6. April 2022
Seitenanzahl Printbuch: 353 Seiten
Genre: Thriller
Zeitraum: 07.04.2022-15.07.22
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B09WQNNJ7C
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Als Rebecca ihr Sommerpraktikum bei einem führenden Pharmaunternehmen antritt und dort auf Raphael trifft, ist sie entsetzt. Ihre Jugendliebe hat sich nämlich nicht nur zum dortigen Geschäftsführer hochgearbeitet, sondern ist inzwischen auch noch verheiratet. Trotzdem lässt sie sich auf eine Affäre mit ihm ein.

Alles läuft gut, bis Rebecca erfährt, dass seine Frau ausgerechnet Anette ist, ihre Tutorin, der sie den begehrten Praktikumsplatz verdankt und die sie sehr bewundert. Raphaels Beteuerung, wie unglücklich er in seiner Ehe ist, dass seine Heirat ein Fehler war und Anette an psychischen Problemen leidet, kommt Rebecca zunehmend merkwürdig vor.

Doch irgendwas stimmt mit dieser Ehe ganz gewaltig nicht. Und schon bald muss Rebecca sich fragen, auf was für ein gefährliches Spiel sie sich da eingelassen hat …

Meine Meinung

Ich hab mich schon gefreut auf Sophie´s neues Buch und ich wurde nicht enttäuscht. Ein Beziehungsthriller der wirklich sehr spannend und nicht vorausschaubar war. In dem Moment, als ich dachte ich habe den Durchblick änderte sich auf einmal alles und ich wusste nicht in welche Richtung das geht. Sehr geschickt wird man als Leser auf die falsche Fährte gelenkt. Sympathien und Antipathien werden so geschickt gelenkt. Man ist sich ziemlich sicher in welche Richtung das geht. Und dann kommt es und es entfleucht einem ein – „ach komm“….Es war wieder ein Vergnügen Sophie´s neuestes Buch zu lesen. Ihre Dreiecksbeziehungen sind immer spannend und nicht einfach.

Schreibstil: Ein toller und lockerer Schreibstil

Figuren: Super dargestellt. Recht schnell werden hier die einzelnen Charaktere von einem in eine Schublade gesteckt um sie doch noch mal rausnehmen zu  müssen, weil man doch total daneben lag. Sehr geschickt.

Atmosphäre und Spannung: Es ist eine sehr emotionale und spannende Stimmung in dem Buch. Man fiebert mit, schüttelt den Kopf und lässt sich in der Spannung mitreißen.

Originalität: Keine unbekannte Story. Aber so spannend gesponnen, dass es einfach nur Spass macht die Seiten um zu blättern.

Fazit

Ich war wieder begeistert. Erwartet man einen Liebesroman, wird man schnell eines besseren belehrt. Es ist wirklich ein Thriller. Und ein spannender mit sehr viel Emotionen. Man denkt, man weiss was passieren wird nur um dann zu erfahren, dass es doch noch eine unerwartete Wendung gibt. Einfach nur gut. Man wird schon auf der ersten Seite eingesogen und möchte einfach nur wissen, wie hängt alles zusammen und was geht hier eigentlich vor. Absolute Leseempfehlung. Spannend, Emotional und ganz unerwartet.

5 von 5

Veröffentlicht in Allgemein, Bücher, Rezensionen

Hebesberger, Roland – Social Project – P.I.K.E

Hebesberger, Roland – Social Project – P.I.K.E – Rezensionsexemplar

Autor: Hebesberger, Roland
Titel: Social Project – P.I.K.E
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 22:04.2022
Seitenanzahl Printbuch: 300 Seiten
Genre: Sci-Fi, Thriller
Zeitraum: 03.04.2022-07.04.2022
Band einer Reihe: Spin off
ASIN: B09WYR818Y
Bereits gelesene Bücher

Vielen Dank an Roland für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext

Ordnungshüter Peregrin, Schichtleiter der Wissensbibliothek auf dem Planeten Patriam, führt ein ruhiges und friedliches Leben. Doch nach einem Terroranschlag versinkt seine Welt im Chaos. Wer steckt hinter dieser Aktion, und welche Rolle spielt das geheime Social Project, an dem seine Familie maßgeblich beteiligt ist? Während das aufständische Volk die Regierung zu stürzen droht, muss Peregrin alles riskieren, um das Geheimnis zur Rettung der Patriamer zu schützen. Doch die dahintersteckende Wahrheit ist nicht in seiner Heimat verborgen, sondern auf einem weit entfernten Planeten namens Nova Domus – besser bekannt als die Erde.

Meine Meinung

Ich freue mich immer eine Mail von Roland in meinem Postfach zu haben. Da weiss ich, dass es auf meinem Reader bald spannend wird. Und auch diesesmal wurde ich nicht enttäuscht. Es ist spannend. Es ist faszinierend, wie Roland einige der „Verschwörungstheorien“ in Bezug der Menschen in einen absolut logischen Kontext bringt. Peregrin ist ein wirklich sehr sympathischer Charakter. Dieses Buch hier baut eine Brücke zu einer seiner anderen Bücher und wir werden einen bekannten Charakter wieder treffen. Schön ist bei Rolands Geschichten – sie sind wirklich für jeden gedacht. Ob man Ahnung von Sci-Fi, Technik, Computer hat oder nicht. Man kann alles hervorragend verstehen, da es ganz simpel einfliesst in die Story und einen nicht den Lesespass nimmt, da man es sich super gut vorstellen kann.  Deswegen und wegen seinem hervorragenden Stil macht es einfach Spass seine Bücher zu lesen.

Schreibstil: Roland´s Stil ist einfach total locker und flüssig. Schon bei den ersten Sätzen schafft er es einen zu fesseln

Figuren: Die Charaktere sind auch immer sehr gut gezeichnet. Man hat immer ein genaues Bild vor Augen. Kann der Ausarbeitung sehr gut folgen.

Atmosphäre und Spannung: Ist hier immer gegeben. Seine Bücher sind emotionsreich, actionreich und spannend, ohne übertrieben zu wirken.

Originalität: Ich finde es so originell von Roland, dass er herrschende Mythen und Legenden so toll und logisch in die immer spannenden Storys einbaut.

Fazit

Wieder war ich gefesselt. Es kommt nicht oft vor, dass ich ein Buch so schnell durch lese. Aber hier hatte ich wieder einen Pageturner. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Ich kann Rolands Bücher uneingeschränkt alle empfehlen. Sie sind für jeden geeignet, da die technischen Parts für jeden zu verstehen sind. Für jeden, der einfach abseits vom Mainstream lesen will. Spannung, Action und Gefühle – alles vorhanden. Eine absolute Empfehlung

5 von 5

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Zachariae, Christoph – Projekt DreamWalker 1 – Die Schatten

Zachariae, Christoph – Projekt DreamWalker 1 – Die Schatten Rezensionsexemplar

Vielen Dank an Christoph für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Zachariae, Christoph
Titel: Die Schatten
Verlag: LUCID DREAMS E-Book Verlag
Erscheinungsdatum: 26. Dezember 2021
Seitenanzahl Printbuch: 468 Seiten
Genre: Fantasy, Sci-Fi
Zeitraum: 03.03.2022 – 19.03.2022
Band einer Reihe: Projekt DreamWalker
ASIN: B09NPS4NM7
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Traumforscher Dr. Jakob Lem arbeitet im Schlaflabor der Berliner Charité an der revolutionären Behandlungsmethode Therapeuten in die Träume anderer Menschen zu schicken: Projekt DreamWalker.

Seine fünfzehnjährige Tochter Isabella ist hochsensibel. Sie hält sich von Geräuschen und Menschen fern und zeichnet lieber Insekten im Garten. Nur in ihren Träumen ist sie frei, denn Isa ist Klarträumerin, genau wie ihr Vater. Dr. Lem fördert das Talent seiner Tochter und will sie zur DreamWalkerin ausbilden.

Nach einem Verkehrsunfall liegt Dr. Lem im Koma und Projekt DreamWalker droht das Aus. Isa kann sich ein Leben ohne ihren Vater nicht vorstellen. Zum ersten Mal geht sie ein Risiko ein und bricht als DreamWalkerin zu einer Reise ins Unbekannte auf. Kann Isa den Traum ihres Vaters finden und ihn aus dem Koma wecken?

»C. G. Jung lag falsch. Das kollektive Unbewusste ist keine Metapher, keine abstrakte Idee. Es existiert wirklich. Das kollektive Unbewusste ist die Brücke, über die die Träume aller Menschen miteinander verbunden sind.« Dr. Jakob Lem

Es gibt eine Welt in Dir: Entdecke sie!

Meine Meinung

Hattet ihr schon mal das Gefühl, dass ihr genau wisst ihr träumt – als wäre es ein interaktiver Film. Ihr wisst ihr träumt, und ihr entscheidet wie ihr weiter träumen wollt? Ich hatte das schon und habe dabei immer wieder gedacht: Schade, dass ich das nicht aufschreiben kann – eine Geschichte drauss machen, weil ich es eh vergesse, wenn ich wach werde. Das sind die Träume, die Jakob Lem erforscht. Sein besonders Forschungsziel sind aber die Komaträume. Ist es möglich die Komapatienten in ihrem Traum zu besuchen und sie zu wecken?

Träume. Sie sind so faszinierend. Wie will man sie erforschen? Genau das ist ein Thema, welches dieses Buch so spannend macht. Denn jeder träumt. Und manche Träume sind so schräg, da würde man gerne mehr wissen. Traumdeutung. Wer hat nicht schon versucht seinen Traum zu deuten? Es ist wirklich spannend in diese Traumwelt einzutauchen. Kann man sich bewusst durch die Träume anderer bewegen? Was ist das für eine Zwischenwelt? Wie sind die Träume verbunden? Und was für Gefahren lauern dort? Nicht nur, dass man vielleicht nicht mehr zurück in die Reale Welt will. Nein – können auch körperliche Gefahren drohen?

Das Buch ist der Auftakt einer Trilogie. Alle haben wir schon Reihen gelesen und wissen im ersten Teil baut sich die Story auf. Wir lernen die Charaktere kennen. Wie leben sie, wie sind sie, was machen sie? Das Umfeld wird gestaltet und wir werden sanft an die Hand genommen um alles zu besichtigen. So ist es auch hier. Wir werden langsam in die Welt von Jakob Lem und seiner autistische Tochter Isa eingeführt. Trotz des Aufbaus wurde es keine Minute langweilig. Denn man erlebt die Forschungen schon direkt mit. Alles ist gut beschrieben, so dass man es sich gut vorstellen kann. Es wird nicht zu fachlich, dass man abschaltet. Sehr gute Balance. Die Spannung baut sich langsam auf. Und am Ende hofft man, dass man nicht mehr lange auf die Fortsetzung warten muss. Denn auch in Isa bemerkt man eine Veränderung. Und das will man einfach weiter erleben.

Schreibstil: Ein sehr angenehmer Stil. Es lässt sich leicht lesen und verstehen.
Figuren: Jakob und Isa sind die Hauptcharaktere, die man eigentlich sofort mag. Auch die Nebencharaktere sind sehr stark dargestellt. Sie verblassen nicht in der Gegenwart der Hauptcharaktere – man ist sich ihnen immer bewusst.

Witzig kann der Autor auch: (Es geht um Isas Vorlieben)

Und sie liebte den Nervenkitzel dystopischer Romane. Besonders die Bücher von Margaret Atwood und die eines unbekannten Berliner Autoren, dessen Namen sie nicht aussprechen konnte. (Pos 278 / 737)

Atmosphäre und Spannung: Die Atmosphäre ist oft gedrückt und auch leicht düster, da Isa sich in der realen Welt einfach nicht wohlfühlt. Sie passt nicht hinein. Auch ist die Atmosphäre sehr geheimnisvoll. Ein unbekanntes Terrain wird betreten. Die Spannung baut sich sehr gut auf.

Fazit

Träume. So wichtig und so unerklärlich für uns. Aber es gibt Forschungen, die das ändern wollen. Diese Geschichte ist sehr faszinierend. Das Leben dieses Buches baut sich langsam auf. Wir lernen alle Charaktere nach und nach intensiver kennen. Ebenso das Umfeld und die Gedanken. Die Traumwelt bringt dann die Spannung dazu. Ich habe mich, zusammen mit Isa, durch diese Welt bewegt. Ein Buch, das sich langsam, aber intensiv entwickelt und Spannung aufbaut. Eine fremde Welt wird betreten. Am Ende möchte man gerne sofort weiter lesen.

5/5

Veröffentlicht in Allgemein, Bücher, Rezensionen

Schultz, Alfred – Wenn das Virus ins Paradies eindringt

 

Schultz, Alfred – Wenn das Virus ins Paradies eindringt – Reziexemplar

Vielen Dank an Alfred für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Schultz, Alfred
Titel: Wenn das Virus ins Paradies eindringt
Verlag: EINBUCH
Erscheinungsdatum: 24. November 2021
Seitenanzahl Printbuch: 184 Seiten
Genre: Biografien
Zeitraum: 22.02.22-03.03.22
Band einer Reihe: Nein
ISBN: 9783949234132
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Nomen est omen. Und China ist gar nicht so weit weg.
Das erfährt Erich, der sich ein wenig Luft machen muss und will, wie alle anderen Menschen im Jahr 2020 auch mehr oder weniger am eigenen Leib. Da hilft auch ein gewisser Olaf Scholz, hier Bazooka Olaf genannt, nur wenig, auch wenn er mit Abermilliarden nur so um sich feuert. Eine schleichende Ohnmacht macht sich breit bei Erich dem Arminia-Fan, in Bielefeld und darüber hinaus. Aber es werden auch lange vergessene Tugenden wiederentdeckt und gelebt, Kleinigkeiten werden plötzlich wertgeschätzt, und über die Erklärung einer Krise verliert diese Stück für Stück ganz langsam ihre Wucht.
Und das Gewohnheitstier kämpft und wühlt für seine ihm so lieb gewordenen Kleinigkeiten in diesem, unseren Paradies.

Meine Meinung

N.N. das neue Normal. Manchmal glaube ich, niemand hat diese kleine Feinheit am Anfang der Pandemie mitbekommen. Viele sind überzeugt, es wird wieder wie es war. N.N. Wie Alfred Schultz es in seinem Buch aufgreift. Es wird nie wieder werden wie es war. Dazu ist zuviel kaputt gegangen. Aber kommen wir zum Buch. Es ist schwierig heute ein Buch mit dem Thema Covid zu vermarkten. Die Leute haben keine Lust mehr auf dieses Thema. Aber was ist mit diesem Buch? Stand heute….(was das bedeutetet? dafür müsst ihr das Buch lesen😉) …ist – Wie sehr hat uns dieses Virus geprägt? Es war tatsächlich nicht uninteressant die Anfänge hier noch mal nachzulesen. Vom Start – als das Virus noch nicht so ernst genommen wurde, bis zu dem Zeitpunkt als die erlösende Nachricht eintraf: Es gibt einen Impfstoff. Wir können hier noch mal nachlesen, was uns alles auferlegt wurde: Maskenpflicht, Abstandshaltung – Dinge die heute n.N. sind. Ich beobachte es auch bei euren Beiträgen. Kinos, Konzerte, Theater – alles konnte man Zwischendurch wieder – mit dementsprechenden Auflagen – aber bei vielen habe ich gelesen: „Ach – im Moment zieht mich eigentlich nichts dahin. Es ist nichts so spannendes, dass ich es direkt sehen muss“. Das ist das n. N. Was früher keinen Gedanken bedarf, wird heue erstmal analysiert. Spontan ist nicht mehr. In diesem Buch kann man die einzelnen Schritte noch mal Revue passieren lassen. Wider Erwarten fand ich es tatsächlich interessant es zu lesen.

Schreibstil

Mit dem Stil hatte ich manchmal bisschen Probleme, da der Autor sehr oft wechselt. Es gibt Kapitel, die sind in Songform, in Reimform, gemischt. Man muss sich also ständig neu einlesen. Das fand ich eher bisschen anstrengend. Ansonsten erinnert mich der Stil oft ein bisschen an eine Karikatur der Situation. Wie ein Kabarett – so kann man es beschreiben.

Fazit

Covid wird uns immer begleiten. N.N. beschreibt es der Autor. Neues Normal. Covid hat unser Leben einschneidend verändert – gefühlt und real nicht zum Besseren. Hier in diesem Buch kann man noch mal zu den Anfängen zurück gehen. Beobachten wie sich die Situationen entwickelt haben und welche Einschnitte es hinterlassen hat. Und wie wir damit jetzt und auch in Zukunft leben müssen. Es war schon interessant zu lesen. Nicht immer einfach aber nicht so genervt wie man bei dem Covid Thema erwartet hätte.