Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Fischer, Enrico – Guttäter

Fischer, Enrico – Guttäter – Rezensionsexemplar

Vielen Dank an Enrico für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Fischer, Enrico
Titel: Guttäter
Verlag: BoD – Books on Demand
Erscheinungsdatum: 19. Januar 2022
Seitenanzahl Printbuch: 342 Seiten
Genre: Ökothriller
Zeitraum: 11.11.2022-19.11.2022
Band einer Reihe:
ISBN: 3755754673
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan.
(1. Mose 1,28)

Während einer Dienstreise in Mombasa lernt der Geschäftsmann Maximilian Drechsler seinen Landsmann Frank Wolf kennen. Zurück in Deutschland, versucht er mehr über die Aktivitäten von Franks Arbeitgeber, die SALUS Association, zu erfahren. Offenbar handelt es sich um eine weltweit agierende Unternehmung, die im großen Stil den Eigenanbau von Nahrungsmitteln zu fördern scheint. Wirklichen Einblick in ihre fragwürdigen Aktivitäten erhält Maximilian aber erst, als er sich bereits für eine Mitarbeit in der Gesellschaft verpflichtet hat.
Während überall auf der Welt über Ressourcenmangel, Verteilungsgerechtigkeit und Klimawandel debattiert wird, will die SALUS mit gigantischen Geldmitteln die Population der Erde den verfügbaren Reserven anpassen. Als Maximilan hinter das eigentliche Geheimnis der SALUS kommt, gerät er in Gewissensnöte…

Meine Meinung

Ohhh – Leute sehr spannend. Das Buch ist kein reißerischer Thriller mit viel Action. Obwohl es hier auch Szenen gibt, die schon etwas Action enthalten. Es ist ein Buch das sich langsam entwickelt. Es lässt einem Zeit sich richtig einzulassen und auch wirklich zu verstehen um was es denn geht. Maximilian ist gerade in einem Stadium, in dem er in seinem Job nicht mehr vorankommt. Dann lernt er in Afrika Frank kennen. Dessen Arbeitgeber ist engagiert in Entwicklungshilfe. Aber anders als man es kennt. Hier werden die Menschen an die Hand genommen und sie müssen selbst was machen.

Ziel von SALUS ist – die Überbevölkerung zu stoppen. Denn unsere Ressourcen sind erschöpft. Maximilian ist beeindruckt und interessiert. Aber nicht blauäugig. Er hinterfragt alles. Bis zu einem gewissen Grad erfährt er viel und wir auch. Es ist wirklich alles sehr interessant beschrieben und auch gut verständlich. Kleine Einblicke in Genetik und Agrarwirtschaft erhalten wir. Es ist, als würden wir es persönlich erklärt bekommen. Wirklich sehr gut beschrieben. Auch überhaupt nicht langweilig. Man erfährt wie SALUS plant die Erde zu retten. Unerschöpfliche Geldquellen stehen zu Verfügung. Aber, ist alles Gold was glänzt? Kann denn diese ganze Retteraktion wirklich ausreichend sein? Kann man vielleicht was beschleunigen? Und zu welchem Preis?

Dieses Buch hinterlässt einen tiefen Eindruck. Man selbst versteht die ganze Aktion und kann sie nachvollziehen, aber kann man moralisch dahinter stehen? Maximilian ist ein Mann der Tat. Schnell schafft er es in den inneren Kern der Gesellschaft einzudringen und am Ende seinen Stempel aufzudrücken. Was moralisch fragwürdig ist, versucht er zu glätten. Es ist einfach spannend. Und eine kleine Lovestory finden wir auch. Es ist wirklich ein Buch, das sich lohnt zu lesen. Es ist auch ein erhobener Finger gegen uns und unser Verhalten. Denn wenn wir ein bisschen geben würden, könnten viele Dinge anders geregelt werden.

Schreibstil: Toller Schreibstil. Elegant und flüssig

Charaktere: Maximilian war sehr sympathisch. Auf Frank war wirklich ein netter. Auch alle anderen Charaktere fand ich super beschrieben. Ich konnte mich in jeden kleinen Auftritt einfühlen.

Atmosphäre und Spannung: Ich finde die Atmosphäre durch die Arbeit von SALUS sehr spannend, da auch viele soziale Brennpunkte besucht wurden. Das erhöhte auch die Spannung, da man ja nicht immer wusste worauf die Helfer treffen

Originalität: Es ist eine fiktive Geschichte. Obwohl es nicht ganz so unrealistisch ist. Im Nachwort erfahren wir ein bisschen mehr dazu. Ich weiss aber, dass eine ähnliche Sache in Afrika mittels Impfungen geplant waren – oder sogar umgesetzt, das weiss ich nicht genau. Also nicht ganz so fern der Realität.

Fazit

Ich war mehr als begeistert von dem Buch. Es ist spannend, bisschen romantisch aber vorallem realistischer als einem Lieb sein kann. Noch nicht umsetzbar, aber wer weiss. Für alle Menschen, die Nachhaltigkeit leben und sich Gedanken um unsere Zukunft machen – hier könnt ihr schon mal einen Einblick erhaschen. Spannend geschrieben. Die Charaktere werden so realistisch dargestellt, dass ich oft das Gefühl hatte, die Einzelheiten wurden mir direkt beschrieben. Sehr gut verständlich. Ich war ziemlich überzeugt von dem Buch und kann es jedem empfehlen. Spannend. Es lässt einen Tage später noch nicht los, da man tief in seinem moralischen Denken getroffen wird. Was ist gut und was ist zuviel?

5/5

Werbung
Veröffentlicht in Allgemein, Hörbuch, Rezensionen

[Hörbuch] – Saul, John – Die Blackstone Chroniken 1-6

Bedrohlich ragt die Silhouette des leerstehenden Irrenhauses über Blackstone. An seiner Stelle soll ein modernes Einkaufszentrum entstehen und der Kleinstadt neuen Wohlstand bringen. Doch als die erste Mauer fällt, erwacht das Böse in dem alten Gemäuer wieder zum Leben. Eine dunkle Gestalt schleicht durch die Straßen Blackstones und verteilt geheimnisvolle Geschenke mit einer grauenvollen Vergangenheit…

Autor: John Saul
Serie: Die Blackstone Chroniken
Sprecher/in: Birgit Arnold
Verlag: Yellow King Productions
Version: Ungekürzte Lesung
Genre: Mystery

Die Blackstone Chroniken wollte ich schon immer mal lesen – wie praktisch dass es sie jetzt als Hörbücher gibt. Ich werden hier in einem Beitrag alle Teile rezensieren.

 

Saul, John – Die Blackstone Chroniken 01 – Die Puppe

Spieldauer: 2 Stunden und 42 Minuten

Erscheinungsdatum 01 Juli 2022

Inhalt

Als der Umbau der alten Irrenanstalt vorerst gestoppt wird, gerät der Bauunternehmer Bill McGuire in Schwierigkeiten: schließlich hat er eine Familie zu versorgen, und seine Frau Elizabeth erwartet gerade ihr zweites Baby. Die wunderschöne Puppe, die bei ihm abgegeben wird, interessiert ihn daher nicht allzusehr. Doch seine kleine Tochter Megan ist begeistert, und auch Elizabeth erliegt nach und nach dem unheimlichen Zauber des blondgelockten Wesens… ein tödlicher Fehler.

 

Saul, John – Die Blackstone Chroniken 02 – Das Medaillon

Spieldauer: 2 Stunden und 52 Minuten

Erscheinungsdatum 15 Juli 2022

Inhalt

Der angesehene und besonnene Bankdirektor Jules Hartwick führt seit Jahren eine glückliche Ehe. Doch als er nach einer abendlichen Dinner-Party im Wagen seiner Frau ein silbernes Medaillon findet, macht er eine erschreckende Persönlichkeitsveränderung durch. Außer sich vor Eifersucht und von Verfolgungswahn gequält, wendet er sich gegen jene, die er für seine Feinde hält …

 

Spieldauer: 2 Stunden und 58 Minuten
Erscheinungsdatum: 1. August 2022

Das exotische Feuerzeug, das sie auf dem sonntäglichen Flohmarkt aufstöbert, scheint Rebecca Morrison genau das richtige Willkommensgeschenk für ihre Cousine Andrea zu sein. Denn Andrea kann ein wenig Unterstützung gebrauchen: Ihre Mutter Martha, deren Haus sie im Streit verlassen hat, sieht der Rückkehr ihrer mittellosen Tochter nur mit Widerwillen entgegen. Doch was als Willkommensgeschenk gedacht war, wird Andrea zum Verhängnis…

2 Stunden und 47 Minuten

15. August 2022

Saul, John – Die Blackstone Chroniken 04 – Das Taschentuch

Auf der Suche nach alten Anstaltsunterlagen stößt Oliver Metcalf auf ein wunderschönes, handgenähtes Taschentuch.

Das kunstvoll aufgestickte „R“ bringt ihn auf die Idee, es Rebecca Morrison zu schenken, die gerade eine grauenvolle Familientragödie miterleben musste.

Doch wem gehörte einst dieses Taschentuch? Kann es Rebecca trösten?

Oder wird es Anlass zu neuen Tränen geben?

2 Stunden und 50 Minuten

1. September 2022

Saul, John – Die Blackstone Chroniken 05 – Das Stereoskop

Als der Anwalt Ed Becker in einem alten Schrank aus der Anstalt ein Stereoskop entdeckt, ist seine Tochter Amy ganz begeistert. Mit dem altmodischen Spielzeug kann sie die beiliegenden Fotografien dreidimensional betrachten. Doch etwas ist merkwürdig: Alle Aufnahmen zeigen Eds eigenes Haus zu Zeiten seines Großvaters. Es scheint ein kurioser Zufall zu sein, doch schon bald wecken die Bilder grauenvolle, allzu realistische Träume..

2 Stunden und 47 Minuten

30. September 2022

Saul, John – Die Blackstone Chroniken 06 – Das Irrenhaus

Ein Unbekannter hinterlässt ein geheimnisvolles Päckchen vor Harvey Conallys Tür. Als er darin ein Rasiermesser findet, weiß Harvey, dass er seinem Neffen Oliver Metcalf die Wahrheit nicht länger verschweigen kann. Und so wird Oliver mit seiner grauenvollen Vergangenheit konfrontiert, an der er selbst und ganz Blackstone zu zerbrechen drohen…

Gesamtspielzeit:16:56 Stunden


Meine Meinung

Nach so langer Zeit endlich kann ich sie hören. Ich habe sie schon richtig lange Zeit auf meinem SuB. Die Reihe ist wirklich spannend. Was steckt hinter der geheimnisvollen Person, die kleine, tödliche Geschenke verteilt? Und wie werden die Beschenkten ausgewählt? Steckt dieses gruselige Irrenhaus hinter all den Unfällen? Wirklich spannend. Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme in die Storys zu finden. Das liess dann aber so ab Band 3 nach. Wahrscheinlich habe ich mich da an die Sprecherin gewöhnt. Die ich nicht ganz so mochte. Ihre Vorlesestimme war gut, aber wenn sie die Stimmen den Charakteren angepasst hat – das hat mir nicht immer gefallen. Vorallem bei Kindern und auch Rebecca. Das hat immer so einen kleinen dummen Eindruck hinterlassen. Das Ende war überraschend und teilweise bisschen wirr. Es hat sich dann aber noch gut aufgelöst. Bis auf die Unfälle? Waren es Unfälle oder Flüche. Das hab ich nicht ganz durchblickt – vielleicht war ich da gerade abgelenkt.

Fazit

Eine spannende Mysteryserie, bei der man leider eine bisschen nervige Sprecherin hat. Manche können einfach nicht die Figuren anders sprechen. Muss nicht sein – kann man ja auch irgendwie anders hervorheben. Aber ansonsten fand ich die Geschichten sehr spannend und die Auflösung traurig wie gruselig.

 

 

Veröffentlicht in Hörbuch, Rezensionen

[Hörbuch] Petra Haghjou – Kleider machen Liebe

Haghjou, Petra – Kleider machen Liebe

Autor: Haghjou, Petra
Buchtitel: Autor: Haghjou, P
Sprecher/in: Tanja Fornaro
Verlag: Aufbau Verlag
ASIN: B0BDFYQMJK
Dauer: 6 Stunden und 41 Minuten
Version: Ungekürzte Lesung
Erscheinungsdatum: 16 September 2022
Genre: Romantik, Liebesgeschichte

Inhalt

Wenig lukrative Aufträge und ein überzogenes Bankkonto – Modedesignerin Paulines Leben hat Verbesserungspotential. Und prompt erhält sie den Zuschlag, ein Berliner Hotel auszustatten. Als sie nach Hamburg fährt, um ihren Onkel nebst Gattin auf einem Kreuzfahrtschiff abzugeben, kommt es zu einem Verkehrsunfall mit einem schicken Sportwagen. Dumm, dass sich bei der Hoteleröffnung herausstellt, dass der Fahrer des Sportwagens der Architekt des Hotels und bester Freund des attraktiven Hotelbesitzers ist. Und dann ist da auch noch ihr Ex-Freund mit seiner neuen Flamme, die das Marketing des Hotels leitet. Als alle zusammen zu einem neuen Hotelprojekt nach Südfrankreich reisen, ist das Gefühlschaos perfekt …

Meine Meinung

Gefunden habe ich das Buch bei Bücherrose – sie hat es so begeistert vorgestellt, dass es auf meiner Wunschliste landete. Generell könnt ihr bei Bücherrose mal vorbei schauen. Sie hat soviel schöne Bücher gelesen. Viele sind mir unbekannt. Aber wenn ich als Romantikmuffel schon mal ein solches Buch lese/höre….

Gut – das Buch enthält eine recht bekannte Storyline. Allerdings ist das drumherum anders als diese 08/15 Liebesromane. Pauline ist echt total sympathisch und selbst der Hotelbesitzer, ist sympathisch. Natürlich gibt es auch die fiese Frau, die eine Beziehung zerstört hat und eine weitere verhindern will. Also kurz und knapp. Es ist eine Dreiecksbeziehung dabei, ein Biest, Intrigen und auch ganz viel Humor und ein sehr schönes Happy End. Ich habe es genossen zuzuhören.

Fazit

Selbst für Romantikmuffel mal ein süsses Buch, das nicht nervig aufgebaut ist. Die Geschichte ist wirklich nett und mit typischen romantischen Szenen versehen. Aber nicht augenrollend, wie bei so vielen anderen Geschichten, bei denen ich schon beim Klappentext wegklicke.

Veröffentlicht in Hörbuch, Rezensionen

[Hörbuch] Kaa, Kathryna – Halloweenkind – Ein Flüstern im Dunkeln.

Kaa, Kathryna – Halloweenkind – Ein Flüstern im Dunkeln.

Autor: Kaa, Kathryna
Buchtitel: Halloweenkind – Ein Flüstern im Dunkeln
Sprecher/in: Bianca Ierullo
Verlag: SAGA Egmont
ASIN: B0B8SH3GJV
Dauer: 9 Stunden und 23 Minuten
Version: Ungekürzte Lesung
Erscheinungsdatum: 01 Oktober 2022
Genre: Mystery

Inhalt

Halloween – in dieser Nacht verschwimmen die Grenzen zwischen den Lebenden und dem Reich der Toten. In dieser Nacht stehen die Pforten zur Anderwelt weit offen, und in dieser Nacht bekommt die 19-jährige Paulina Schwarz ein neues Herz. Noch ahnt sie nicht, dass diese gefährliche Verbindung von Leben und Tod ihr Schicksal für immer verändern wird. Doch kurz vor dem nächsten Halloweenfest vernimmt sie in ihrem Inneren das unheimliche Flüstern einer unbekannten Stimme, und bald darauf beginnt ein Kampf um Leben und Seele.

 

Meine Meinung

Das Buch habe ich schon lange auf der Wunschliste. Allerdings gefällt mir das Cover vom Buch wirklich besser. Die Geschichte konnte mich nicht so ganz überzeugen. Es ist jetzt schon paar Wochen her, dass ich das Buch gehört habe und die Erinnerung schwindet ein bisschen. Was der Geschichte aber gut tut. Denn direkt nach dem Hören wäre sie schlechter ausgefallen. Was hängen geblieben ist an Story, gefällt mir im Nachhinein besser. Eigentlich ist es eine schöne Geschichte, die auch spannend ist – aber so richtig fesseln konnte sie mich nicht. Ich bin oft abgeschweift und fand es auch nicht ganz so spannend wie ich mir gewünscht hätte. Die kleine Liebesgeschichte wirkte nicht immer ehrlich. Hat sich aber doch ganz gut entwickelt. Die Idee ist spannend und auch gruselig – aber es hapert bisschen an der Umsetzung. Hier kann aber auch die Sprecherin der Grund sein. Sie konnte mich nicht fesseln. Hier ist es vielleicht besser, selbst zu lesen.

Fazit

Eigentlich eine recht spannende Geschichte mit einer schönen kleinen Liebesgeschichte. Leider konnte mich die Geschichte, oder vielleicht die Sprecherin, nicht ganz fesseln. Trotzdem ist sie mir gut in Erinnerung geblieben und ich würde sie empfehlen. Denn die Idee der Geschichte selbst ist eigentlich doch ganz gut.

Veröffentlicht in Allgemein, Hörbuch, Rezensionen

[Hörbuch] Walker, Alice – Die Farbe Lila

Alice Walker – Die Farbe Lila

Autor: Alice Walker
Buchtitel: Die Farbe Lila
Sprecher/in: Sithembile Menck
Verlag: Harper Audio
ISBN: B0B1M3VTX9
Dauer: 8 Stunden und 41 Minuten
Version: Ungekürzte Lesung
Erscheinungsdatum: 24 Juni 2022
Genre: Historisch, Drama, Gay

Inhalt

Die junge Schwarze Celie wächst Anfang des 20. Jahrhunderts in Georgia auf. Während ihre Mutter im Sterben liegt, wird sie mit vierzehn zum ersten Mal von ihrem Vater vergewaltigt und in den Folgejahren zweimal schwanger. Er gibt die Kinder weg, sie weiß nicht, ob sie noch leben oder tot sind. Als sie in die Ehe mit einem Mann gezwungen wird, der sie schlägt, wendet sich Celie in verzweifelten Briefen an Gott, da sie keinen anderen Ausweg mehr weiß.

Erst als ihr Mann seine Geliebte Shug Avery ins Haus holt, verbessert sich Celies Situation. Sie verliebt sich in Shug und lernt von ihr, dass echte Liebe nichts mit Gewalt zu tun hat. Durch Shugs Liebe und die Freundschaft weiterer Frauen geht Celie endlich gegen alle Widerstände ihren Weg.

Meine Meinung

Ich hab den Film früher so oft gesehen. Er war einfach so bewegend. Deswegen war es auch mal an der Zeit das Buch, bzw. das Hörbuch zu hören. Am Anfang war es etwas seltsam, dieser Stil in Briefform. Man gewöhnt sich aber sehr schnell dran. Die Geschichte ist bekannt und ich finde sogar das der Film sich ziemlich nah an der Buchversion gehalten hat. Es ist wie immer zu dieser Zeit. Man selbst kann es kaum nachvollziehen, wie die Menschen damals waren. Sie sind heute auch noch schlimm, aber anders. Diese Diskriminierung anderer oder auch untereinander ist manchmal schwer verdaulich. Allerdings muss ich hier sagen – das Hörbuch hat mich jetzt nicht so sehr bewegt wie der Film damals. Whoopie Goldberg hat der Rolle einfach das Leben eingehaucht. Ich weiss nicht, ob es mich begeistert hätte, wenn ich es selbst gelesen hätte. Als Hörbuch war es sehr angenehm zu folgen.

Fazit

Überwältigt hat mich die Story nicht so. Da fand ich den Film wesentlich dramatischer. Die Briefform hat das ganze immer ein bisschen abgemildert. Trotzdem ist es eine gute Story, die man sich als Hörbuch schön vorlesen lassen kann.

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Edenberg, Sophie – Der Schweigepakt

Edenberg, Sophie – Der Schweigepakt – Rezesionsexemplar

Vielen Dank an Sophie für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Edenberg, Sophie
Titel: Der Schweigepakt
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2022
Seitenanzahl Printbuch: 357 Seiten
Genre: Thriller
Zeitraum: 01.11.2022-10.11.2022
Band einer Reihe:
ASIN: B0BKQL3Z9Z
Bereits gelesene Bücher

Klappentext 

Vier Freundinnen. Eine gemeinsame Vergangenheit. Ein tödliches Geheimnis.

Bea, Miriam, Sarah und Clara waren unzertrennlich – bis Clara eines Tages verschwand. Alles deutete darauf hin, dass sie fortgelaufen ist, und damit endeten die Ermittlungen der Polizei.

Doch vierzehn Jahre später werden Claras Überreste im Wald gefunden, und eine unheilvolle Reise in die Vergangenheit beginnt. Gut gehütete Geheimnisse drängen ans Tageslicht und schon bald wird den Mädchen klar – der Tag der Abrechnung rückt näher …

Meine Meinung

Ach, ich liebe es einfach. Sophie schreibt so tolle unerwartete Twists. Das Buch entwickelt sich langsam. Wir werden behutsam in die Clique eingeführt, die vor 14 Jahren etwas schlimmes getan und erlebt hat. Die Mädchen haben sich seit dem nicht mehr gesehen. Der Fund der Leiche ihrer Freundin führt sie wieder zusammen. Und die Beschuldigungen gehen los. Irgendjemand weiss bescheid und will das die jungen Frauen dafür leiden. Ist ihre Freundschaft – der Pakt stark genug das alles zu überstehen?

Ein Pageturner. Wie gesagt entwickelt sich die Story langsam. Jedes Kapitel wird von einem der beteiligten, auch den Geschwistern der Verstorbenen, erzählt. Auch Clara kommt aus der Vergangenheit immer zu Wort. So baut sich nach und nach ein Bild der Situation auf. Jede/r der Beteiligten fügt ein Puzzlestück hinzu und nimmt wieder eins weg. Jede/r ist verdächtig und doch wieder nicht. Kann es sein, dass die Freundinnen Clara ermordet haben um den schlimmen Tag vor 14 Jahren zu vertuschen? Aber ist das alles? Welche Geheimnisse gibt es in dem kleinen Ort noch? Und könnte eines davon vielleicht zu dem Mord geführt haben?

Das ist so spannend und die Spannung spitzt sich zu. Selbst nach dem Teile des Rätsels gelöst sind, bleibt es spannend und man verflucht einfach, dass man arbeiten gehen und auf zu Hause warten muss um weiter zu kommen. Also wirklich. Der Spannungsbogen wird immer höher und höher und am Ende kann man dann nur überrascht werden über die Verknüpfungen. Toll. Richtig toll.

Schreibstil: Der Stil ist schön flüssig und lässt sich gut lesen. Auch die Kapitel, die von verschiedenen Charakteren gestaltet wurden, waren gut zu lesen.

Charaktere: Die Charaktere waren wieder gut ausgearbeitet. Einige Sympathieträger und andere hätte man einfach mal eine runterhauen können.

Atmosphäre und Spannung: Eine dichte Atmosphäre, da ständig die Frage im Raum stand – wer war es? Der Spannungsbogen wurde immer weiter gesteigert und bis zum Schluss gehalten.

Fazit

Wieder einmal konnte mich Sophie mit ihrem Thriller begeistern. Ein Pageturner, den man ungern aus der Hand gelegt hat. Wirklich nur weil man musste. Das die Kapitel von den verschiedenen Beteiligten gestaltet wurde, hat die Spannung noch erhöht. Und wieder konnte das Ende überzeugen. Eine unerwartete Verknüpfung erwartet einen. Hervorragende Unterhaltung und spannende Lesestunden.

5/5

Veröffentlicht in Hörbuch, Rezensionen

[Hörbuch] McDermid, Val – Das Mädchen, das den Weihnachtsmann umbrachte

McDermid, Val – Das Mädchen, das den Weihnachtsmann umbrachte

Autor: McDermid, Val
Buchtitel: Das Mädchen, das den Weihnachtsmann umbrachte
Sprecher/in: Wolfgang Berger
Verlag: SAGA Egmont
ASIN:  B0BF5ZSCM7
Dauer: 6 Stunden und 41 Minuten
Version: Ungekürzte Lesung
Erscheinungsdatum: 04 Oktober 2022
Genre: Krimi, Gay
Bereits gelesene/gehörte Bücher der Autoren

 

Inhalt

McDermids allererste Weihnachtsanthologie: winterlich, festlich, tödlich!

Val McDermid zeigt sich als Meisterin der kurzen Form. Von St. Petersburg über Sarajevo bis zu den schottischen Highlands – von vergangenen Jahrhunderten bis heute – jede Geschichte ist anders als die vorherige. Von einem verantwortungslosen Baron, dessen Leiche neben einer Sandbirke gefunden wird, zu einem Autor, der vom bösen Geist eines neidischen Co-Autors verfolgt wird: die Charaktere, die Val McDermid heraufbeschwört, sind rätselhaft und gefährlich.

Und es sind alte Bekannte dabei: Tony Hill und Carol Jordan sind einem grausamen Mörder auf der Spur, und kein Geringerer als Sherlock Holmes soll am Weihnachtsabend den wahren König Schottlands finden.

Prachtvolle Sammlung von Thrillern und Ermittler-Krimis – aus 30 Jahren ihres Schaffens. 12 auserlesene Storys mit Ermittlern wie Tony Hill, Carol Jordan und Sherlock Holmes. Für alle Krimi-Begeisterten und Fans der schottischen Autorin.

Meine Meinung

Kennt ihr das? Hat, derjenige, der den Klappentext geschrieben hat, das Buch überhaupt gelesen? Winterlich? – also winterlich, gar weihnachtlich waren kaum welche der Geschichten. Und wenn dann nur die Titelgebende, die mir am besten gefallen hat. Manche Geschichten waren so eigentlich nicht schlecht, was mich aber richtig genervt hat waren die, meiner Meinung nach zu sehr betonten, sexuellen Gesinnungen. Das hat hier jetzt auch absolut nichts mit Diskriminierung zu tun. Das folgende ist meine Meinung und dazu stehe ich. Von mir aus können die Charaktere eine Gesinnung haben, die Quer oder was auch immer ist. Aber ich muss es nicht ständig hören. Es muss nicht die Dominanz in der Geschichte sein, dass jemand Lesbisch oder Schwul ist. Ich brauch es genausowenig, das ständig erklärt wird, das der Charakter Hetero ist. Was zum Geier das sollte weiss ich nicht – aber es war störend und hat die Krimikomponenten verdrängt.

Das war mein erstes und letztes Hör-Buch von McDermid. Erstens Mal hatten die Geschichten fast nichts mit Weihnachten zu tun und dann das oben erwähnte.

Ich will hier niemanden auf die Füsse treten. Es geht einfach nur um die Geschichten und egal ob das ein Thriller mit mehr Erotikszenen als Thrill ist, oder eine Anthologie, bei der es mehr um die Gesinnung geht – das stört einfach.

Ich habe es auch nur zu Ende gehört, da ich gerade nichts anderes auf dem Handy hatte, sonst hätte ich abgebrochen.

Fazit

Mir hat es eher weniger gefallen, da hier der Schwerpunkt meiner Meinung nach eher auf die Beziehungen und die sexuellen Gesinnungen der Charaktere gelegt wurde, als auf die Krimi- und Weihnachtselemente. Schade um das Potenzial, das manche Geschichten hatten. Die wurden nämlich wirklich verdrängt.

 

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Ahangar, Kaveh – Senf mit Safran

Ahangar, Kaveh – Senf mit Safran – Rezensionsexemplar

Vielen Dank an Kaveh für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Kaveh Ahangar
Titel: Senf mit Safran
Verlag: Kampenwand Verlag (Nova MD)
Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2022
Seitenanzahl Printbuch: 148 Seiten
Genre: Autobiografie
Zeitraum: 28.10.22-31.10.22
Band einer Reihe:
ISBN: 3986600744
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Vom Iran nach Deutschland – eine feinfühlige Reise zwischen zwei Kulturen

Der Erste Golfkrieg beendet die Kindheit eines iranischen Jungen, der nach seiner Flucht auf sich allein gestellt mit dem „exotischen“ deutschen Alltag fertig werden muss.

Eine wahre Geschichte Erfahrungen und Erlebnissen

Die sehr persönliche Sicht des Jungen legt einige Aspekte bloß, die westliche Regierungen im Hinblick auf ihre Beteiligung am Golfkrieg meist verschweigen. Mit scharfer Beobachtungsgabe demaskiert er genauso die Integrationsbemühungen und den latenten Rassismus in Deutschland. Während er sprachliche Barrieren überwindet, kommt es immer wieder zu – meist lustigen – Missverständnissen zwischen den so unterschiedlichen Kulturen. Dabei entsteht die Fragestellung, wo ein Flüchtling zu Hause ist, und wie man beim Pendeln zwischen diesen Kulturen seine Antworten findet.

dramatisch. witzig. informativ.

Senf mit Safran ist eine tagebuchähnliche Geschichte, welche auf wahren Erlebnissen des iranischen Autors selbst sowie Freunden und Bekannten aus dem Iran beruht.

Meine Meinung

Ich bin immer noch geflasht. Eigentlich ja wirklich gar nicht mein Genre. Aber ich hatte dieses Jahr schon ein autobiografisches Buch eines unprominenten und das fand ich echt ansprechend. Viel interessanter als von irgendwelchen Promis. Ich hab also nicht lange überlegt, als die Anfrage kam. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ein sehr gut geschriebenes Buch. Es ist emotional, sarkastisch, aber nicht kitschig. Also es wird nicht künstlich auf die Tränendrüse gedrückt. Es ist recht nüchtern geschrieben. Das gefällt mir sehr gut, da ich es so viel ernster nehme. Wir lesen hier von Kindheitstagen an. Ich glaube mit 6 Jahren fängt seine Erzählung an. Sein liebloses Elternhaus, Golfkrieg, Flucht, das Leben in Deutschland, Rückkehr, und die Erkenntnis. Es liest sich wirklich sehr gut. Die Kapitel sind kurz – meist nur zwei Seiten. Gerade dieses kurzgehaltene macht es so intensiv, fand ich. Denn es wird nicht mit irgendwelchen Phrasen in die Länge gezogen. Wir erfahren was wichtig war – Punkt. Auch das Leben, das der Autor hier in Deutschland dann erlebt. Alles sehr kurz aber intensiv geschildert. Und es öffnet uns auch mal die Augen der Gegenseite. Was man nie ohne viel Drama berichtet bekommt. Einfach wirklich die Realität, wie Flüchtlinge das damals hier erlebten. Auch vieles, das man selbst nicht so genau mitbekommen hat. Eine wirkliche Empfehlung.

Schreibstil: Ein sehr lockerer Schreibstil. Kapitel sehr kurz, aber intensiv

Fazit

Ein wunderschönes Buch, trotz seiner Dramatik. Es ist ein schweres Leben, ein schwerer Weg. Aber so tief beschrieben, das man, trotz der oft sehr nüchternen Erzählweise, doch schlucken muss. Man erfährt, ohne dass es aufgepuscht wird, wie es einem Flüchtling damals hier ergangen ist. Ich fand es sehr bewegend. Gerade die kurzen intensiven Kapitel fand ich so realistisch. Ich kann es wirklich uneingeschränkt empfehlen.

5/5

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Sturmport, Richard; Castellock, Robert – Die Planetenhändler

Vielen Dank an Richard und Robert (😉) für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

 

Sturmport, Richard; Castellock, Robert – Die Planetenhändler – Rezensionsexemplar

Autor: Sturmport, Richard; Castellock, Robert
Titel: Die Planetenhändler
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 30. März 2022
Seitenanzahl Printbuch: 487 Seiten
Genre: SciFi, Krimi, Gay
Zeitraum:14.10.2022-28.10.22
Band einer Reihe:
ASIN:B09WVSDGKX
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Ein findiger Geschäftsmann. Ein unendliches Universum.
Doch was geschieht, wenn Planeten zur reinen Handelsware geworden sind?

Als Geschäftsmann James Asyrow vom Astera-Konzern drei Sonnensysteme kauft, will er dadurch eigentlich zurück an die Spitze kommen. Doch dann findet seine elfische Archäologin Ruinen einer ausgestorbenen Zivilisation auf den Planeten und er erfährt, dass der Vorbesitzer keines natürlichen Todes gestorben ist.
Seine riskanten Nachforschungen ziehen ihn und sein Team immer stärker in einen Strudel aus Lügen und Intrigen. Um ihn zu stoppen, schrecken die Gegenspieler vor nichts zurück und Asyrow muss um sein Leben fürchten.
Das Wasser steht ihm bereits bis zum Hals, als sie auf ein Geheimnis stoßen, das besser im Verborgenen geblieben wäre. Ein Geheimnis so groß, dass Asyrows Leben ein vergleichsweise kleiner Preis wäre.

Dieser actiongeladene Sci-Fi-Thriller spielt in einer fantastischen Welt, wo die größten Mächte die Galaxien unter sich aufgeteilt haben. Seitdem sind Planeten nichts weiter als Handelsware, die von Regierungen und Konzernen sogar an der Börse gehandelt werden. Wenn du temporeiche Geschichten um korrupte Firmen und politische Komplotte magst, ist Die Planetenhändler genau das richtige Buch für dich.

Dieser Science-Fiction-Roman findet im selben Coshia-Universum statt. Die Ereignisse spielen über 8200 Jahre nach Der Erbe der Erstarrten Sonne und somit keine Fortsetzung, sondern ein Einzelroman.

Meine Meinung

Eine schöne frische Idee. Asyrow hat sich drei Sonnensysteme gekauft. Und mit ihnen auch eine Handvoll unerwartete Probleme. Als seine neue Archäologin eine Ruine findet, die eigentlich noch nicht so lange unbewohnt ist, fangen die Probleme an. Irgendjemand will irgendwas vertuschen.

Es kommen recht viele Charaktere vor, aber seltsamer Weise habe ich sie alle auseinander halten können. Ich bin ja nicht so Fan von zuviel Charakteren, da ich irgendwann nicht mehr weiss, wer was für eine Stellung hat. Aber das hat hier sehr gut funktioniert. Ich konnte alle auch bei späterem Auftreten wieder zuordnen. Der Autor hat aber auch sehr schöne Namen für seine Charaktere gewählt (das habe ich auch noch nie bewertet..hihi). Interessant war der Aufbau. Trotz dem es weit, weit in der Zukunft spielt gibt es noch Brief und Siegel und Patronen. War etwas verwundert, aber hat mir auch gefallen, dass es noch bisschen Old School gibt.

Die Story entwickelt sich parallel zu den anderen Charakteren und findet am Ende dann zusammen. Es gibt viele Planeten und viele unterschiedliche Bewohner (hat mich immer mal an Babylon 5 erinnert, da dort auch so viel verschiedene Spezies sind). Die Geschichte entwickelt sich sehr langsam. Eigentlich mag ich es, wenn man langsam einsteigt. So in ein Geschehen hineingeschubst zu werden, finde ich sehr anstrengend. So ab der Hälfte etwa wird es dann rasanter.

Nervig fand ich die Anzüglichkeiten. Bis sich dann später herausstellt, dieses nervige war geplant, da alle Charaktere dann davon auch genervt waren. Die Geschichte ist ziemlich weiblich dominiert. Auch was die Beziehungen angeht. Das war mir persönlich ein bisschen zuviel. Ich bin ja nicht so die Romantikerin. Da hätte es weniger Schnulzig sein können. Aber das ist ja so ein bisschen mein Krux. Ich mag es nicht, wenn die Spannungen von zuviel Beziehungsdrumherum unterbrochen wird.

Die Die Intrigen sind super geknüpft und unglaubliche Tätigkeiten werden aufgedeckt.

Die Story ist nicht sehr technisch, was gerade für diejenigen gut ist, die immer um SciFi herumdrucksen, da man bisschen Bedenken hat nichts zu verstehen. Hier ist alles sehr gut verständlich und auch schön bildlich beschrieben. Gut vorstellbar. Ansonsten ist es eher noch ein Krimi als ein Thriller, da es doch bisschen zu langsam ist. Aber auf jeden Fall Action geladen. Gerade zum Ende.

Bis zum Ende war mir nicht klar, wer alles hinter der ganzen Sache steckt.

Schreibstil: Manchmal ist es ein bisschen holprig und die Metaphern waren etwas steif, aber es liess sich gut und flüssig lesen.

Charaktere: Es kamen recht viel Charaktere vor, aber ich hatte tatsächlich diesmal keine Probleme sie auseinander zu halten. Sie waren auch gut gezeichnet. Sympathisch oder unsympathisch wie geplant.

Atmosphäre und Spannung: Es dauert ein bisschen bis es spannend wird. Bis dahin ist eine recht entspanne Atmosphäre vorhanden, die wird am Ende dann bisschen geladener, da es richtig rund geht.

Originalität: Für mich, die nicht viel SciFi liest, war die Idee sehr originell und gut nachvollziehbar.

(witzig finde ich, dass beide Autoren Pseudonyme der selben Person sind – mit sich selbst in Kooperation schreiben)

Fazit

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Es war alles da was gebraucht wird um gut unterhalten zu werden. . Spannung, Action, Rätsel, Romantik, Sex. (Wobei ich die letzten beiden Punkte nicht brauche) Eine interessante Idee und altbekannte Vorgehensweisen der Mächtigen. Intrigen und unerwartete, ja unfassbare Machenschaften werden aufgedeckt und einige müssen um ihr Leben bangen. Es lohnt sich.

4,5/5

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Hebesberger, Roland – Der Tempel von Edfu – Viper

Hebesberger, Roland – Der Tempel von Edfu – Viper – Rezensionsexemplar

Autor: Hebesberger, Roland
Titel: Der Tempel von Edfu – Viper
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 17.10.2022
Seitenanzahl Printbuch: 266 Seiten
Genre: Thriller, Historisch, Sci-Fi
Zeitraum: 27.09.2022-03.10.2022
Band einer Reihe: Delta-Reihe Spin-Off
ASIN: B0BGFKJPPT
Bereits gelesene Bücher

Vielen Dank an Roland für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext

Eine Mythologie entspringt der Wahrheit, spiegelt sie aber nicht wider!

Seit einem Jahr wird der Archäologe Edward Turner vermisst. Als er im Jahre 1900 für Tod erklärt wird, verlieren seine Kinder Claire und Francis die Grundlage ihrer Existenz. In einer wagemutigen und verzweifelten Reise nach Ägypten versuchen sie die Spuren der letzten Expedition ihres Vaters zu verfolgen und begeben sich dabei in den Tempel von Edfu. Schon bald muss Claire erkennen, dass hinter dem Verschwinden ihres Vaters ein großes mystisches Geheimnis steckt. Bevor sie verstehen kann, was ihr Vater entdeckt und erweckt hat, muss sie alles riskieren, damit sie verhindern kann, dass eine alte Gefahr die Menschheit bedroht. Sollte sie den alten ägyptischen Gott nicht aufhalten können, steht der Menschheit die Unterjochung bevor. Ist Claire dieser Aufgabe gewachsen?

Mit „Der Tempel von Edfu – Viper“ führt der österreichische Autor Roland Hebesberger die Lesenden in eine große Abenteuerreise in das Alte Ägypten, in dem große und mystische Gefahren lauern. Gewohnt spannend und actionreich erzählt Hebesberger die Wiedererweckung eines alten ägyptischen Gottes, auf dem Weg zur Eroberung der Menschheit, sowie die unglaubliche Reise einer jungen und toughen Frau Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts.

Meine Meinung

Wow – endlich erfahren wir etwas über die geheimnisvolle und verschlossene, aber taffe Viper. Wie sie zu ihrem Namen und ihren Kräften kam. Claire ist schon immer eine Rebellin gewesen. Was um 1900 für eine Frau natürlich unerhört ist. Claire hasste es, dass sie als Frau in dieser Zeit nichts machen durfte, ausser einen reichen Mann zu finden, der ihre Familie absichert. Aber es gibt doch soviel mehr im Leben. Ägypten. Ein trauriger Anlass führt sie, mit ihrem Bruder nach Ägypten. Dass sie dort aber nicht nur ihren Vater versucht zu finden, sondern noch einige andere Geheimnisse dabei lüftet. Das hätte sie sich nie träumen lassen.

Ach ich war wieder vom ersten Wort an gefesselt. Ägypten mag ich sowieso schon und mit der spannenden Geschichte um Claire und ihren Bruder Francis, die auf Seth treffen ist es eine tolle Kombination von Spannung und Action. Wie besiegt man einen ägyptischen Gott? Und dessen Geliebte – Amaunet. Beide haben starke Kräfte und kämpfen unfair. Claire wird an die Grenzen ihres Körpers und Geistes getrieben. Wird sie es schaffen, das zu überstehen? Und wie kommt Viper ins Spiel?

Ach, Leute ich kann euch sagen – ein Pageturner. So spannend. Ihr könnt hier getrosst auch Quereinsteigen. Die Geschichte ist super unabhängig von der Delta-Reihe zu lesen, da Roland alles schön erklärt. Ich finde sie als Ergänzung zur Delta-Reihe perfekt. Es waren wieder schöne Lesestunden, die ich genossen habe.

Schreibstil: Ich liebe ja Rolands Schreibstil. Es ist, als würde er es mir direkt selbst vorlesen. Sehr locker und begeisternd.

Charaktere: Claire – ist eine wirklich starke Frau, die durch die Gesellschaft gebremst wird. Die Charaktere waren alle super intensiv und bildlich auch gut vorstellbar.

Atmosphäre und Spannung: Das alte Ägypten und seine Geheimnisse. Wer das Vergnügen hatte selbst mal dort zu sein, wird sich nie dem Charme entziehen können. Auch in diesem Buch ist es so. Kombiniert mit actionreichen Szenen und einigen spannenden Erlebnissen kann man sich dem Sog, weiter lesen zu wollen kaum entziehen.

Originalität: Das Alte Ägypten, kombiniert mit Sci-Fi Elementen und ägyptischen Gottheiten. Ja…find ich originell und spannend.

Fazit

Ich kann nicht anders, als diese Geschichte hoch zu loben. Schnell war ich in den Bann gezogen und hatte Glück Urlaub zu haben. So konnte ich die letzten Passagen schnell durchlesen, um zu erfahren wie Claire versucht die Menschheit zu retten. Und um Viper kennen zu lernen. Ich hab mich jedes mal gefreut, das Buch aufzuschlagen und schnell wieder einzutauchen. Der Stil von Roland macht es sehr leicht die Zeit zu vergessen. Das Buch kann man getrost als Quereinsteiger in die Delta-Reihe lesen. Es wird alles, was wichtig für die Zusammenhänge angeht beschrieben, so dass man nicht das Gefühl hat, irgendwas zu verpassen. Vielleicht ist es Dein Eintritt in die Welt von Rolands Geschichten. Ich kann es empfehlen.

5/5