Court, Deborah – Das Geheimnis von Holbrook House

Court, Deborah – Das Geheimnis von Holbrook House

Autor: Court, Deborah
Titel: Das Geheimnis von Holbrook House
Verlag: Selfpublishing (Printausgabe bei Cora Verlag)
Erscheinungsdatum: 07.08.2012
Seitenanzahl Printbuch:111 Seiten
Genre: Mystery
Zeitraum 17.08.20-18.08.20
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B008US5LQC
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Die junge Studentin Sarah Doyle ist verzweifelt – durch eine finanzielle Notlage läuft sie Gefahr, von der Bostoner Universität zu fliegen. Als ihr überraschend ein lukrativer Job angeboten wird, ist sie sofort bereit, nach Oxford in England zu ziehen, um Antiquitäten zu katalogisieren. Es ist beinahe zu schön, um wahr zu sein: Sie darf in einer viktorianischen Villa leben, die seit über fünfzig Jahren niemand mehr betreten hat!

Doch bald beginnt Sarah übernatürliche Phänomene zu sehen, und sie fühlt sich zu dem attraktiven Anwalt Jason hingezogen, der sie vor den Gefahren des mysteriösen Anwesens warnt. Aber wer ist der viktorianisch gekleidete junge Mann, dessen geisterhafte Erscheinung Sarah in ihrem Zimmer heimsucht? Tief in der Nacht, sobald sie allein ist, regt sich etwas Altes und Böses in den Tiefen von Holbrook House, ein Wesen, das die Enthüllung eines jahrhundertealten Geheimnisses zu verhindern versucht …

Meine Meinung

Sarah ist in einer wirklich dummen Situation, hat sie sich doch in eine Schuldenfalle katapultiert und bekommt durch die vielen Jobs ihr Studium nicht auf die Reihe. Genau in diesem schweren Moment kommt ein rettender Anruf, der ihr anbietet das Studium zu übernehmen wenn sie dafür nach England kommt um in einem verlassenen Haus Artefakte zu katalogisieren. Es wäre zu schön, aber da muss doch ein Haken dran sein? Das bemerkt Sarah dann aber erst, als sie eingezogen ist. Ihre Vergangenheit ist eng verknüpft zu diesem Haus und seiner Geschichte. Das wird ihr zum Verhängnis und droht ihr Leben zu kosten. Wäre nicht noch der attraktive Jason, der sich sorgen um sie macht.

Ein solides Gruselabenteuer für Zwischendurch. Es kommt recht angenehme Spannung auf.  Ein bisschen mehr hätte ich mir Interaktionen mit den Geistern gewünscht, das kommt ein bisschen kurz. Aber da es ein recht kurzes Buch ist, wird es trotzdem nicht langweilig. Es ist wirklich ein perfektes Buch wenn man mal keine Lust auf ein dickes Buch hat und mal was lockeres für Zwischendrin will. Ein schönes Buch für den Horroctober und für einen angenehmen Grusel, ohne Angst und Blut…ein bisschen Blut ist da – aber nur wenig.

Schreibstil: Der Stil ist locker und flüssig zu lesen.

Figuren: Trotz der Kürze des Buchs sind die Charaktere recht gut gelungen. Natürlich kann man nicht ganz so tief tauchen, bei 111 Seiten, wie bei 300 Seiten, aber man konnte Sympathien und Antipathien entwickeln.

Atmosphäre und Spannung: Die Atmosphäre ist dunkel und gruselig und baut schön Spannung auf. Selbst wenn es bisschen mehr Geist hätte sein dürfen, war ich gespannt am Lesen

Fazit

Ein Buch für gemütliche, nebelige Abende in seinem Lieblingssessel. Angenehme gruselige Stimmung. Ein perfektes Buch für Zwischendurch, wenn man mal kein dickes Buch und ein bisschen Spannung möchte.  Ich hätte gerne ein bisschen mehr von dem Geist gehabt, trotzdem ist es recht spannend ohne brutal zu sein. Schön für Halloween ohne sich zu fürchten.

Ross, Christopher – Spirit Lake – Die Legende des Wendigo

Autor: Ross, Christopher
Titel: Spirit Lake – Die Legende des Wendigo
Verlag: Baumhaus
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2016
Seitenanzahl Printbuch: 305 Seiten
Genre: Fantasy, Mystery
Zeitraum 17.02.20-26.02.20
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B017RKMR1A
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Ross, Christopher – Sunrise Africa 01 – Die weiße Löwin der Serengeti

Ross, Christopher – Sunrise Africa 02 – Die Nacht der Jäger

Klappentext

Spirit Lake ist der Name des Indianerortes, in dem Allie McCormick nach einem Flugzeugabsturz strandet. Schnell merkt sie, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Leute verschwinden, die Bewohner benehmen sich seltsam und im Internet existiert der Ort nicht.

Als Allie durch den Indianerjungen Chris von der Legende des Wendigo erfährt, wird klar, dass sie es mit einem übermächtigen Gegner zu tun haben. Denn dieses Wesen hat ein Herz aus Eis, das nichts als Feuer fürchtet …

Meine Zusammenfassung:

Allie muss mit ihrem Vater nach Spirit Lake ziehen. Im Zeugenschutzprogramm wurden sie weit weg neu angesiedelt. Sie sollen den dortigen Drugstore übernehmen. Bei dem Flugzeugabsturz verletzt sich ihr Vater schwer und muss ins Krankenhaus. Allie ist also erstmal auf sich gestellt. Eine Legende durchzieht das Dorf. Ein Wendigo hält das Dorf in der Winterstarre und kleine Mädchen und junge Frauen verschwinden. Allie glaubt dem ganzen erst nicht. Aber alle Versuche das Dorf wieder zu verlassen scheitern. Sie ist gefangen. Hat sie hier eine grössere Aufgabe zu erfüllen? Als sie Chris kennen lernt und seinen Grossvater fängt sie langsam an der Legende zu glauben. Es geschehen einfach zuviel seltsame Dinge. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, machen sich die beiden auf den Weg um den Wendigo zu besiegen.

Meine Meinung

Ein sehr gutes Buch, spannend und auch mystisch angehaucht. Ein bisschen der indianischen Legenden erklärt zu bekommen macht das ganze noch interessanter. Manchmal kamen ein klein bisschen Längen auf, da es nicht so richtig voran ging. Aber die Hauptessenz des Buches war sehr spannend. Es gab allerdings gegen Ende eine Passage, da bin ich mir nicht sicher ob der Autor da einen anderen Weg einschlagen wollte? Ich konnte diese Passage nicht so nachvollziehen, weswegen ich sie zwei mal gelesen habe. Bei einer Neuüberarbeitung sollte das echt entfernt und bereinigt werden. Es passt überhaupt nicht in das mystische Flair. Das schmälert leider ein bisschen die Geschichte. Auch fand ich das Ende dann leider etwas holprig und übereilt. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Wendigo gewünscht. Aber der Autor hat sich mal aus seiner Komfortzone bewegt und etwas mystisches geschrieben. Ansonsten bewegt er sich eher in romantischen Abenteuer Geschichten.

Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig.

Cover: Das Cover ist einfach wunderschön. Das würde ich mir auch an die Wand hängen. Passt es zur Geschichte? Eigentlich würde ich bei dem Cover etwas friedlicheres erwarten.

Figuren: Bis auf den Wendigo, der hier ein bisschen zu wenig physische Präsenz hatte, waren alle Charaktere eigentlich sehr gut getroffen. Die Ärztin, die den verletzten Vater behandelt, kann man nicht so ganz einordnen – was dann auch zur erwähnten unpassenden Sequenz passt.

Atmosphäre und Spannung: Es ist sehr kalt und sehr spannend. Die Spannung wird ziemlich gut aufgebaut. Verpufft hin und wieder aber leider ein bisschen, da es nicht so richtig voran kommt.

Originalität: Ich mag es wenn immer mal ein anderes Fabelwesen in den Vordergrund tritt. Deswegen finde ich es auch originell.

Fazit

Spannung mit einem etwas enttäuschendem Ende. Aber bis dorthin ist es wirklich ein gelungener Mysteryroman, der auch mal ein anderes Fabelwesen in den Vordergrund treten lässt. Es gibt paar Schwachpunkte, die vielleicht bereinigt werden müssten, da sie der Geschichte bisschen den Sinn nehmen.. Es ist aber für ein paar spannende Leseabende vor dem Kamin wirklich geeignet.

Hava, Hanna-Linn – Schneewittchens Geister

Autor: Hava, Hanna-Linn
Titel: Schneewittchens Geister
Verlag: Periplaneta
Erscheinungsdatum: 1. August 201
Seitenanzahl Printbuch: 332 Seiten
Genre: Fantasy
Zeitraum 05.03.20.20.03.20
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B06XKX2J16
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Schneewittchen heißt eigentlich Ernestine Nordmoor und mag Totenköpfe. Sie raucht, ist depressiv und eine Hypochonderin. Weil sie außerdem noch Geister sieht, ist sie in der Psychiatrie ein Dauergast.
Als sie eines Tages auf einen verdächtigen Prinzen trifft, ist nichts mehr wie zuvor.
Ernestine muss um ihr Leben fürchten, denn plötzlich ist nicht nur die böse Hexe, sondern auch gleich der Leibhaftige hinter ihr her…

Hanna-Linn Hava spinnt frech das Grimmsche Garn weiter zu einem furiosen Fantasy-Spektakel, in dem sich Dornröschen, Rotkäppchen und Schneewittchen die Klinke in die Hand geben und sich mit Geistern, Lindwürmern und allerlei wenig zimperlichen Gestalten herumschlagen müssen.

Meine Meinung

Herrlich schwarzer Humor. Das ist mal eine ganz andere Geschichte. Mit Grimm hat das ganze, meiner Meinung nach nicht zu tun. Es wird eigentlich kaum darauf hingewiesen – oder ich hab es nicht gesehen. Aber die Geschichte ist so schräg und witzig in ihrer düsteren Stimmung, man muss die Charaktere einfach mögen – selbst die Bösewichte mag man doch irgendwie. Sehr schade, dass da im Moment nichts neues von der Autorin kommt. Ich hätte noch gerne mehr von ihr gelesen – vielleicht auch von Ernestine. Es kommen auf jeden Fall soviel schräge Persönlichkeiten vor – ein einziges Schmunzeln. Aber nicht nur dass, es gibt auch noch genug Spannung.

Schreibstil: Nicht wie gewohnt. Er ist flüssig, aber durch das schwarzhumorige auch besonders. Mir gefiel er sehr gut

Figuren: Durch die Bank weg alle genial. So überzogen – eigentlich fast typisch englischer Humor.

Atmosphäre und Spannung: Schön düster aber auch sehr humorvoll. Und natürlich auch spannend, denn jemand will Schneewittchen töten.

Originalität: Ich war begeistert endlich mal was anderes zu lesen. Absolut originell.

Fazit

Empfehlenswert für alle, die den englischen schwarzen Humor mögen. Ein ganz wenig Grusel – aber eher Schmunzelfaktor. Hier nimmt sich keiner so wirklich ernst. Es macht einfach nur Spass hier zu lesen.

Alexander, Anne – Schloss der verlorenen Seelen

Autor: Alexander, Anne
Titel: Schloss der verlorenen Seelen
Verlag: Digi-Buch
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2011
Seitenanzahl Printbuch: 104 Seiten
Genre: Romantik-Thriller, Mystery
Zeitraum 16.01.20-18.01.20
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B0057U1A9I
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Camilla Corman nimmt sich ihrer verwaisten Halbschwester Laura an. Damit sich das kleine Mädchen schneller von dem schweren Unfall erholen kann, bei dem seine Eltern um Leben gekommen sind, fährt sie mit ihm zu entfernten Verwandten nach Schottland.
Auf Danemore Castle werden sie herzlich aufgenommen. Laura freundet sich mit Donald und Edmund, den zehnjährigen Zwillingen ihrer Gastgeber an. Und sie findet auf dem Schloß auch Cathy, das kleine Mädchen, von dem sie bereits in London gesprochen hat und das vor über hundert Jahren auf geheimnisvolle Weise gestorben ist.
Eines Tages entdeckt Laura auf dem Dachboden des Schlosses eine verborgene Kammer mit einigen Bildern, auf denen Kinder vor Danemore Castle abgebildet sind, und einer altmodischen Puppe, die eine seltsame Faszination auf sie ausübt.
Bald darauf wird Laura kank. Kurz bevor sie ins Koma fällt, klammert sie sich noch an ihre Schwester. „Er nimmt meine Seele“, flüstert sie ihr zu. „Er wird sie in ein Bild sperren wie er es mit den anderen getan hat…“
Gemeinsam mit dem Mann, den sie liebt, versucht Camilla das Leben ihrer Schwester zu retten und kommt dabei einem entsetzlichen Geheimnis auf die Spur.

Meine Zusammenfassung

Camilla ist fünfundzwanzig und Lehrerin verhaltensgestörter Kinder. Sie hat eine jüngere Schwester die anscheinend medial begabt ist. Sie und ihre Eltern wollten auf einen Kurzurlaub mit der Fähre und Laura hatte eine dunkle Vorahnung. Während eines Fährunglücks kommen alle Fahrgäste ums Leben – ausser Laura. Allerdings hat sie eine schwere Kopfverletzung erlitten und lag im Koma. Die einzigen Verwandten die die beiden haben sind die Danemores, die einen grossen Familiensitz an der schottischen Grenze haben. Die Einladung, dass Laura dort genesen soll, nimmt Camilla gerne an. Die beiden Zwillingsjungs werden von einem Privatlehrer in den Ferien unterrichtet. Camilla ist sich nicht so sicher was sie von ihm halten soll. Und was ist mit dem attraktiven Stallknecht, der sie erfolgreich umgarnt. Laura hat schon zu Hause träume von einer Cathy gehabt. Auf Danemore Castle erfährt Camilla mehr über Cathy und all die anderen Kinder die verschwunden sind. Ist ihre Schwester in Gefahr? Von wem geht sie aus und welcher der beiden Männer ist der Richtige?

Meine Meinung

Ein solider Mystery Roman mit wenig Überraschung. Da meine Ausgabe ein anderes Cover hat, als das im Moment angebotene, weiss ich nicht ob die neue Ausgabe überarbeitet ist. Denn meine Ausgabe hat einiges an üblen Rechtschreib-, und Satzstellungsfehlern. Bei wenigen kann ich da locker drüber lesen – aber hier waren es einfach zu viele. Vom Inhalt her ist es eine recht leichte Lektüre, die man gerne mal zwischendurch lesen kann. Sie hält nicht viel Überraschungen bereit und bedient auch einige Klischees. Was ich persönlich jetzt nicht so schlimm finde, da ich es auch erwartet hatte. Es ist ein Genretypisches Werk, das auf jeden Fall gut in die dunkle Jahreszeit passt. Ein bisschen Gruselfeeling ohne Angst zu machen.

Schreibstil: Der Schreibstil leidet enorm unter den erwähnten Fehlern im Text. Ansonsten ist er am Anfang etwas hölzern, was sich aber dann im Laufe der Geschichte gibt.

Figuren: So richtig warm konnte ich mit keiner werden. Allerdings wohl auch die Autorin nicht, da sie Camilla sehr oft als „Lehrerin“ oder die „junge Frau“ betitelte. Dadurch bleibt sie auch den Lesern eher distanziert. Auch die anderen konnten keine richtige Tiefe entwickeln.

Atmosphäre und Spannung: So ein bisschen gruselige Stimmung konnte die Autorin schon aufbauen. Es hat nicht zu einer Gänsehaut gereicht, aber dazu, dass man weiter gelesen hat, weil man die Auflösung wissen wollte.

Originalität: In dem Genre ist es schwierig wirklich noch originell zu sein. Es wurde schon alles irgendwo mal beschrieben, weswegen man oft in genretypischen Klischees taucht.

Fazit

Ein solider Gruselroman mit wenig Überraschung, der trotzdem Unterhalten konnte. Er ist sehr gut für zwischendurch geeignet. Allerdings sollte die Autorin hier auf jeden Fall noch mal Korrekturlesen. Es waren einige, nicht überlesbare, Fehler vorhanden, die den Lesefluss störten. Geeignet für einen düsteren Herbstabend, wenn man ein bisschen Gruselfeeling haben möchte, aber keine Angst bekommen will.

Charaktere

Camilla Corman: Sie ist Lehrerin und wünscht sich eine eigene Familie. Nach dem Fährunglück nimmt sie sich liebevoll ihrer kleinen Schwester an.

Steven Randall – Camillas Stiefvater und Lauras leiblicher Vater.

Nancy Randall – die Mutter der beiden. Nach dem Tod von Camillas Vater hat sie erneut geheiratet

Laura – die kleine Schwester, die anscheinend medial begabt ist, da sie schon zuhause Kontakt mit Cathy hatte. Sie ist die einzige Überlebende des Unglücks. Als sie in Danemore Castle sind, wird sie immer schwächer und fällt ins Koma.

Edmund und Donald – sie sind die Zwillingssöhne der Danemores. Sie freunden sich schnell mit Laura an. Da sie in der Schule schlechte Noten bekamen, müssen sie in den Ferien Nachhilfe bekommen.

Lady Mabel – die Schlossherrin.

James Earl of Danemore – Ja – der Earl halt

Mister Gordon – der Nachhilfelehrer der Jungs, der auch Laure mit unterrichtet. Camilla weiss nicht was sie von ihm halten soll. Er wirkt interessant aber auch gefährlich. Trotzdem findet sie ihn aber auch reizvoll.

Jason Powel- der Stallmeister. Er hat eine sehr starke Aura und Camilla fühlt sich sehr stark von ihm angezogen. Allerdings ist er auch sehr geheimnisvoll

Cathy – sie ist wahrscheinlich ein Geistermädchen, das in dem Schloss gefangen ist. Laura hat starken Kontakt zu ihr. Cathy braucht Lauras Hilfe. Die beiden sind gute Freundinnen geworden.

 

Zafon, Carlos Ruiz – Nebel Triologie 1 – Der Fürst des Nebels

Autor: Zafon, Carlos Ruiz
Titel: Der Fürst des Nebels
Verlag: Fischer Taschenbuch
Übersetzung: Lisa Grüneisen
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2017
Seitenanzahl Printbuch: 240 Seiten
Genre: Fantasy, Mystery
Zeitraum 30.08.19-07.09.19
Band einer Reihe: Ja – Nebel Triologie – unabhängig voneinander lesbar
ISBN: 3596521319
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

In »Der Fürst des Nebels« fliehen Max und seine Familie vor dem tobenden Krieg. Ein altes Haus am Meer verheißt Frieden und Sicherheit. Doch schon bald legt sich ein dunkler Schatten über den Zufluchtsort, als Max erfährt, dass der Sohn der ehemaligen Bewohner unter mysteriösen Umständen ertrunken ist. Eine geheimnisvolle Macht bedroht nun auch das Leben seiner Familie. Als er mit seinem neuen Freund Roland zum Wrack der Orpheus taucht, kann Max förmlich fühlen, wie etwas Schreckliches in der Tiefe lauert. Gibt es eine Verbindung zum finsteren »Fürst des Nebels«, von dem der Leuchtturmwärter erzählt? Und hat der ihnen wirklich alles gesagt?
Als Max erkennt, welch grauenvolle Gefahr wirklich droht, hat sich bereits ein Sturm zusammengebraut: etwas lange Totgeglaubtes erhebt sein Haupt und macht sich auf die Jagd.

Meine Meinung: 

Clowns als Bösewichte sind wirklich sehr beliebt. Auch hier wird einer eingesetzt und er macht seine Aufgabe gut. Ich hatte viel gutes von diesem Buch gehört und dachte mir, dass ich den Autor ja eh schon mal kennen lernen wollte. Dafür ist dieses Buch bestens geeignet. Seine anderen Bücher sollen etwas schwieriger zu lesen sein. Die Geschichte ist sehr fesselnd. Wirklich spannend, und man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand lesen. Es ist aber nicht nur spannend, auch traurig. Die Szenen von Verfolgung und Kämpfen sind sehr gut und nachvollziehbar dargestellt. Ich war wirklich gefesselt und bibberte mit den Jugendlichen mit.

Schreibstil: Der Schreibstil war für mich sehr gut. Allerdings fand ich ihn für Jugendliche vielleicht etwas zu Erwachsen. Es könnte sein, dass man sich als junger Leser vielleicht etwas schwierig tut beim reinkommen. Ansonsten fand ich ihn sehr passend und flüssig.

Figuren: Alle Figuren haben eine besondere Ausstrahlung erhalten. Es fiel einem nicht schwer sich die Personen vorzustellen und auch mit ihnen mitzufiebern.

Atmosphäre und Spannung: Hier ein definitives – genial – Atmosphäre und Spannung werden hier ständig vorangetrieben. Figuren im Nebel werden so gruselig beschrieben, dass man selbst fast eine Gänsehaut bekommt. Ich habe mich teilweise wirklich etwas gegruselt. Ein klein wenig.

Fazit

Dieses Buch wird auf jeden Fall zu einem meiner Jahreshighlights werden. Die rasante Spannung und das Tempo reissen einen einfach mit. Ich habe regelrecht mitgekämpft und gehofft. Eine klare Leseempfehlung für alle, die es bisschen mystisch und gruselig mögen.

Charaktere

Max – einer der Hauptcharaktere. Der Junge ist eigentlich sehr ruhig. Aber enorm tapfer und loyal. Wenn man ihn als Freund hat, wird er sein Leben für einen opfern

Alicia – die ältere Schwester und mit 15 Jahren ein wahrer Teenager – alles ist nichts

Irina – die jüngere Schwester mit 8 Jahren noch ein Sonnenschein. Sie erfreut sich an allem. Aber sie erkrankt als der Fürst des Nebels auftauchte.

Andrea – der Vater – er ist Uhrenmacher und hat sich mit seiner Familie auf dem Land vor dem Krieg in Sicherheit gebracht

Roland – Seine Eltern sind gestorben – er lebt bei seinem Grossvater im Leuchtturm. Aber meistens hält er sich in seiner kleinen Hütte am Strand auf. Er taucht sehr gerne um Schätze aus einem untergegangen Schiff zu holen. Er will sich bald zum Kriegsdienst melden. Zwischen ihm und Alicia entwickelt sich eine kleine Romanze. Auch er ist ein loyaler Freund, der jeder Zeit sein Leben für die anderen lassen würde. Sein Blut ist der Schlüssel. Es ist nicht alles so wie es scheint.

Mister Cain – ein unheimlicher Zeitgenosse. Das Böse – er war lange mit einem Wanderzirkus unterwegs. Er ist der Fürst des Nebels

Victor Kray – der Grossvater von Roland. Er kennt Mister Cain und erwartet ihn sein ganzes Leben lang. Dafür bewohnt er den Leuchtturm um zu sehen, wann der Fürst des Nebels zurückkommt.

Richard Fleischmann – war der vorhergehende Besitzer des Hauses in dem Max Familie gerade wohnt. Er war reich und beliebt. Aber seine Frau konnte keine Kinder bekommen. Dann irgendwann kam doch ein Sohn. Er hatte einen unheiligen Deal mit Mister Cain getätigt.

Eva Gray – sie heiratete Fleischmann. Der Tod ihres Kindes brach ihr das Herz. Victor liebte sie damals ebenfalls. Sie bat ihn um einen sehr grossen Gefallen

 

Dützer, Volker C – Schwarzer Regen – booksnacks

Über booksnacks

booksnacks sind Kurzgeschichten to go: Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!

Jede Woche gibt’s eine neue Story for free auf www.booksnacks.de.

WRITING CHILLS BLOG ADVENTURE #1

Autor: Dützer, Volker C.
Titel: Schwarzer Regen
Verlag: Digital Publisher
Erscheinungsdatum: 9. November 2018
Seitenanzahl Printbuch: 23 Seiten
Genre: Mystery, Spannung
Zeitraum 08,10,19
Band einer Reihe: Nein
ISBN:9783960874843
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Die schreckliche Bedeutung des Wortes Ewigkeit    

Nicht genug damit, dass seine Frau spurlos innerhalb der Mauern seines eigenen Hauses verschwindet. Eines Morgens findet der erfolglose Schriftsteller Dominik eine unheimliche Botschaft auf seinem Scheibtisch: „Hüte dich!“ Auch die Seiten seines neuen Manuskripts füllen sich ohne sein Zutun mit seltsamen Warnungen. Ist er selbst der Urheber? Verliert er den Verstand oder ist er nicht allein in dem alten Haus auf dem Hügel, das er bald nicht mehr verlassen kann?

Meine Zusammenfassung:

Vor ungefähr einem Jahr ist Dominiks Frau verschwunden. Sie ist die Treppe hinunter gegangen, aber nie im Erdgeschoss angekommen – sie ist einfach im Haus verschwunden. Aber keiner glaubt ihm. Drei Tage vor dem Jahrestag, geschehen seltsame Dinge in dem Haus. Dominik versucht hinter das Geheimnis zu kommen. Was ist so besonderes am 20. September, ausser das da seine Frau verschwand? Warum haben alle anderen so viel Zeit?

Meine Meinung

Kurzgeschichten sind ja immer besonders. Meist kann ich nichts mit ihnen anfangen. Aber diese hier ist wirklich ziemlich gut gelungen und spannend. Die Auflösung ist tatsächlich nicht vorherschaubar. Wirklich ein netter Happen um den Tag entweder gruselig ausklingen zu lassen, oder aufregend zu starten.

Schreibstil: Der Stil ist leicht und flüssig lesbar.

Figuren: Es gibt hier nur einen Hauptakteur, der gut dargestellt ist. Aber auch die wenigen Nebencharaktere sind so schön geheimnisvoll.

Atmosphäre und Spannung: Schon mit dem Wetter hat der Autor eine gruselige Atmosphäre geschaffen. Auch das Arbeitszimmer, das hier Hauptschauplatz ist, wird sehr düster beschrieben. Die Worte die überall erscheinen bauen auch eine gewisse Spannung auf.

Fazit: Als Booksnack wirklich eine gute und spannende Geschichte. Nicht vorhersehbar. Das Ende schön überraschend und eine gruselige Atmosphäre. Eine wirklich gelungene Kurzgeschichte.

 

Caymon hat eine Blog Adventure auf seinem Blog gestartet. Der Monat Oktober steht unter verschiedenen Etappen. Diese hier ist eine davon.

ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN

Horrorctober-2016.jpg

erloese-uns-von-dem-boesen

 

  • ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN Du hast das wahre Böse noch nicht gesehen.
  • Regie  Scott Derrickson
  • Darsteller Eric Bana, Édgar Ramírez, Olivia Munn,
  • Genre Horror, Thriller, Krimi
  • Originaltitel Deliver Us from Evil: Beware the Night – You haven’t seen true evil.
  • Produktion USA 2014
  • Regie Scott Derrickson
  • Genre Thriller, Krimi
  • Studio Sony Pictures
  • Kinostart 04.09.2014
  • Laufzeit (1 Std. 59 Min.)
  • gesehen 06.10.16
  • Kinobesucher Deutschland 283 Tausend
  • Budget 30 000 000 $
  • FSK 16

Polizist Ralph Sarchie (Eric Bana) vom New Yorker Police Department hat die Finsternis des Verbrechens auf den Straßen der südlichen Bronx kennengelernt, in einer der härtesten Gegenden des Landes. Er wird auf eine Reihe von Verbrechen angesetzt, die so unerklärlich wie brutal sind. Neben den verstörenden Fällen hat der irisch-stämmige Polizist zu allem Überfluss auch noch mit privaten Problemen in der Beziehung zu seiner Frau Jen (Olivia Munn) und Tochter Christina (Lulu Wilson) zu kämpfen. Um Licht ins Dunkel der Ermittlungen zu bringen, tut sich Sarchie mit dem unkonventionellen Priester Mendoza (Edgar Ramirez) zusammen, der auch vor dem Einsatz von Exorzismus nicht zurückschreckt. Nach und nach überzeugt der Geistliche den Gesetzeshüter davon, dass es zwischen Himmel und Hölle mehr gibt als mit dem bloßen Auge sichtbar ist. Gemeinsam kämpft das ungewöhnliche Team fortan gegen die furchteinflößenden Dämonen, die die Stadt terrorisieren…

**

Ein Horror-Thriller – kann man das so nennen? Egal – es passt auf jeden Fall. Ralph muss sich mit eigenartigen Vorkommnissen herumschlagen. Er scheint ein besonderes Gespür zu haben – Sein Partner nennt es “Radar”. Er spürt das Böse. Anscheinend hat es etwas mit einem Fall in der Vergangenheit zu tun, bei dem er einen Kinderschänder totschlug. Auf jeden Fall sieht er dies als Visionen immer wieder…Er ist empfindsam gegenüber unnatürlichen Dingen. Eines Tages hat er es mit einer besessenen Frau zu tun, die ihr Kind im Löwengehege in den Graben wirft. Immer wieder erscheinen diese Zeichen an der Wand…sie sollen die Öffnung für etwas Böses seinerlöse-uns-von-dem-bösen-dvd-blu-ray-news-2. Der Ursprung hat diese Quelle im Iraq. 3 Soldaten bringen diese Besessenheit mit nach Hause. Warum sie dann dort völlig ausbricht ist nicht klar. Es ist ein Thriller verpackt in einem Horrorfilm. Wieder gibt es eine gruselige – oder eher eklige Kellerszene…in nächster Zeit werde ich nicht in unseren Keller gehen. Der ist auch so dunkel und gruselig. Der Film ist an für sich nicht schlecht. Er enthält einiges an Action und auch genügend Schockeffekte die einen schön erschrecken lassen. Die Szenen  mit seiner Tochter, die bedroht wird, hätte man etwas ausbauen können. Es scheint nach wahren Begebenheiten gedreht, da der Abspann einem erzählt, dass Ralph seinen Dienst quittierte und mit dem Father auf Tour geht…

Fazit

Ein ziemlicher guter Horrorfilm mit vielen Thrillereffekten. Es ist spannend und auch actionreich. Für einen Spannungsvollen Abend bestens geeignet. Fans von Sieben können hier ihren “Spass” haben…es kommt nur noch der Faktor der Besessenheit und einem Exorzismus hinzu.

4 von 5

10 CLOVERFIELD LANE

Originaltitel 10 Cloverfield Lane – Monsters come in many forms. Produktion USA 2016 Regie Dan Trachtenberg Mit Mary Elizabeth Winstead, John Goodman, John Gallagher Jr. Genre Science-Fiction, Thriller Studio Paramount Pictures Kinostart 31.03.2016 Kinobesucher Deutschland 181 Tausend Budget 15 000 … Weiterlesen

Conjuring 2

CONJURING 2 Regie James Wan Darsteller Patrick Wilson, Vera Farmiga, Teresa Mahoney, Genre Horror Originaltitel The Conjuring 2 – The next true story from the case files of Ed and Lorraine Warren. Produktion USA 2016  Studio Warner Home Video Kinostart 16.06.2016 Spielzeit ca. 129 Minuten gesehen 02.10.16 … Weiterlesen

Dark Was the Night Die Wurzeln des Bösen.

 Dark Was the Night

  • Titel: Dark Was the Night Die Wurzeln des Bösen.
  • Originaltitel Dark Was the Night – Evil’s roots run deep.
  • Produktion USA 2014
  • Starttermin 7. April 2016auf DVD (1 Std. 38 Min.)
  • Regie Jack Heller
  • Mit Kevin Durand, Lukas Haas, Steve Agee
  • Genre Horror, Thriller
  • Studio EuroVideo
  • FSK 16
  • gesehen 02.09.16

 

‚Maiden Woods‘ ist ein kleines verschlafenes Städtchen, in dem kaum etwas passiert. Schon gar nicht im Winter. Es ist eher unscheinbar, genau wie seine Einwohner. Als einer der Farmer eines seiner Pferde vermisst, werden Sheriff Paul Shields (Kevin Durand) und sein neuer, frisch aus New York eingetroffener Stellvertreter Donny Saunders (Lucas Haas) zu Hilfe gerufen. Doch beide beschäftigen andere Dinge, Sheriff Shields kämpft mit Schuldgefühlen und sein Deputy versucht einen Neustart, nach dem Tod seines Partners. Am nächsten Morgen ist der Ort mit Hufspuren übersäht, die der Größe nach zu einem Pferd passen, doch der Abstand stimmt nicht. Was auch immer die Spuren hinterließ, ging nur auf zwei Beinen. Sollten die Geschichten über die Wälder von ‚Maiden Woods‘ und Legenden, dass etwas darin lebt doch wahr sein? Jetzt scheint sich etwas Gewalttätiges seinen Weg in die Stadt zu bahnen und Sheriff Shields muss sich nicht nur seinen eigenen Dämonen stellen…
Ein alter Fluch, der eine amerikanische Kleinstadt heimsucht. ‚Dark Was the Night‘ ist atmosphärischer Monster-Horror mit Kevin Durand von Indie-Produzent Jack Heller.

****

Meinung:

Der Film hat mich jetzt nicht gerade überzeugt….Schauspielerisch war es wirklich in Ordnung..vor allem bei Kevin Durand hat man die düstere Stimmung gespürt. Wo ich dann auch schon bei einem Highlight wäre..der Film hat eine absolut düstere und gruselige Stimmung…es schneit und ist in eher grauen Tönen gehalten…auch kommt Spannung auf, da man die Monster hört und huschen sieht…aber richtig gut wurde es erst die letzten 30 Minuten…davor könnte man fast davon sprechen, dass er sehr langatmig war….

Fazit

Bisschen mehr von den letzten 30 Minuten und er wäre ziemlich gut gewesen….so kann ich sagen..er ist gut…Die düstere Stimmung baut Spannung auf…leider flacht sie immer mal wieder bisschen ab….aber das Ende lohnt sich dafür um so mehr..