Dawson, James – Sag nie ihren Namen

Autor: Dawson, James
Titel: Sag nie ihren Namen
Verlag: Carlsen
Übersetzung: Frank Böhmert
Erscheinungsdatum: 2. Juli 2015
Seitenanzahl Printbuch: 337 Seiten
Genre: Mystery
Zeitraum 12.02.19-18.02.19
Band einer Reihe: Neine
ISBN/ASIN: B00QFJ7R88
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! — Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.

Meine Zusammenfassung

Bobbie ist eher unscheinbar und ein Nerd. Aber sie belastet es meistens nicht. An Halloween ist sie mit ihrer besten Freundein Naya und einigen It-Girls mit ihren Freunden übermütig. Eine Art Mutprobe wird gefordert. Herausgefordert nehmen sie an. Naya, Caine und Bobby rufen Fünf Mal den Namen von Bloody Mary. Es flackert und Gänsehaut verteilt sich. Sonst nichts. Den ersten Hinweis bekommt Bobby beim Duschen, als die Zahl Fünf auf dem angelaufenen Spiegel erscheint. Was ist mit Mary gesehen? Verschiedene Geschichten ranken sich um sie. Wurde sie ermordet? Hatte sie eine heimliche Affäre? Warum hatten alle Angst vor ihr. Und warum verfolgt sie, diejenigen die nach ihr Rufen? In ihren Träumen bekommt Bobby immer Ausschnitte von Marys damaliges Leben gezeigt. Sie will wissen was wirklich hinter dem Mysterium Bloody Mary steckt. Bobby, Naya und Caine sollten auf jeden Fall besser jeder Spiegelung aus dem Weg gehen.

Meine Meinung

Ein Buch, das schon einige Zeit auf meinem SuB schlummerte und einfach heraus gezogen wurde, ohne dass ich den Klappentext noch mal gelesen habe. Ich dachte es wäre ein Thriller. Überraschung – ein Mystery-Roman. Horror wäre übertrieben. Es ist ein Jugendroman, deswegen sehr abgeschwächt in der Brutalität. Sehr spannend, aber teilweise kommen doch einige Längen auf, da viel recherchiert wird. Mary taucht immer nur in Spiegelungen oder Träumen auf. Sie hätte etwas präsenter sein können. Trotzdem ist es spannend und unerwartet. Man bekommt Mitleid mit Mary. Wobei es eine unerwartete Wendung zum Ende gibt.

Schreibstil:

Sehr angenehm und spannend gehalten. Es ist nicht zu jugendlich, so dass man auch als Erwachsener gut mithalten kann.
Figuren:

Ich finde die Figuren doch recht gut getroffen. Die Charaktere kommen so rüber, wie sie gedacht waren. Nett, zurückhaltend, nervig, arrogant, gruselig.

Atmosphäre und Spannung

Die Atmosphäre ist gut und düster gehalten. Wie schon erwähnt, hätte ich mir mehr Auftreten von Mary in ihrer grusligen Version gewünscht – aber trotzdem war das Buch spannend.

Originalität

Ich finde es wirklich originell mal ein klassisches Horrofilmwesen in ein Buch zu packen. Das lockert das Genre mal auf. Es gibt soviel Fabel/Horrorwesen – man muss nur mal zugreifen. Ich finde es originell gewählt.

Fazit

Bloody Mary in einem Buch – finde ich eine schöne Idee und das Buch hat mir auch wirklich gut gefallen. Da es ein Jugendroman ist, ist auch die Brutalität angepasst harmlos. Es ist spannend und mässig gruselig. Für meinen Geschmack hätte bisschen mehr sein können, tat aber der Spannung wenig Abbruch. Geeignet für Leser, die sich gerne mal gruseln wollen, ohne zuviel zu bekommen. Sanfter Grusel.

Charaktere

Taylor Keane – Mit ihr startet das Buch. Sie ist in dieser Geschichte, die vor 13 Jahren als letzte Verschwand.

Bobbie Rowes – Sie ist schon seit einigen Jahren eine ausgezeichnete Internatsschülerin. Sie ist schüchtern und zählt eher zu den Nerds. In diesem Buch ist sie die Heldin und hat die tiefste Bindung zu Mary

Sadie Walsh – sie ist in der It-Girl-Clique und hat schon vor drei Tagen Mary angerufen. Sie ist diejenige, die die anderen Herausfordert.

Grace – sie ist die Schulsprecherin und eine wahre Zicke, wie sie in eine jede Schule oder Internat gehört.

Lottie – war auch dabei, aber hat sich nicht getraut mit zu machen. Aber sie bestätigt, dass Sadie schon drei Tage vorher in den Spiegel gerufen hat.

Mark – er ist Caines Freund – nicht ausschlaggebend wichtig für diese Geschichte

Mary Worthington – sie ist Bloody Mary. Die Gerüchte besagen, dass sie sich vor 200 Jahren in diesem Internat das Leben genommen hat. Eine unglückliche Liebe soll sie gedrängt haben dazu. Seit dem tötet sie, wenn ihr Name angerufen wird. Bobbie wird die Wahrheit herausfinden

Caine – er geht auf die Örtliche Schule und macht bei der Beschwörung mit. Bobby fühlt sich zu ihm hingezogen, im Laufe der Geschichte erwidert er die Gefühle und Rettet Bobby einige Male vor Mary

Bridget – sie hat in der Vergangenheit Bloody Mary angerufen – hat aber vor dem 5. Mal aufgehört. Seit dem wird sie verfolgt von Träumen und Spiegelungen. Sie soll den Namen rufen. Durch diese Paranoia ist sie in der Psychiatrie.

 

Werbeanzeigen