#Horrorctober – Gewonnen :-)

Könnt ihr Euch noch an den #Horroctober erinnern?Horrorctober-2016.jpg

Vor einigen Tagen hatte ich tatsächlich Post in meinem Emailfach. Ich wurde aus dem Lostopf gezogen..Yeah. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, da ich aus Spass an der Freude teilgenommen habe und es toll war zu sehen, was die anderen sich so anschauen zum Gruseln…Ja..und heute kam mein Gewinn.

Ich bedanke mich herzlichst bei den Ausrichtern des #Horroctober #CineCouch. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei. Und ich bedanke mich für die DVD bei #Capelight Pictures.

Mein Gewinn

Girls against Boys

horrorctober-2016-gilrs-against-boys

Der DVD Abend kann dann starten…

Werbeanzeigen

Stranger Things Staffel 1

Horrorctober-2016.jpg

stranger-things-1

Eckdaten: 

  • Titel: Stranger Things
  • Genre: Horror, Sci-Fi
  • Darsteller: Noah Schnapp, Winona Ryder, Finn Wolfhard, Gaten Matarazzo, Caleb McLaughlin, Natalia Dyer, Charlie Heaton, David Harbour, Millie Brown
  • Eine 2. Staffel wurde produziert.
  • Folgen: 8
  • Erstausstrahlung Netflix 15.Juli 2016 bis 15.Juli 2016
  • Horrorctober

Die Serie „Stranger Things“ (fka „Montauk“) spielt in der Stadt Hawkins in US-Bundesstaat Indiana und die Handlung ereignet sich in den 1980ern.

Als Will Byers von zu Hause verschwindet, machen sich seine Freunde auf, um ihn zu finden. Bei ihrer Reise begegnet ihnen ein merkwürdiges Mädchen, das weggelaufen ist. Das ominöse „11“-Tattoo auf ihrem Handgelenk und ihr rasierter Kopf faszinieren sie und sie freunden sich mit ihr an, um mehr über ihre Hintergründe erfahren. Denn sie könnte ein Schlüssel zu den Rätseln sein, die in dieser Kleinstadt unter der Oberfläche brodeln.

Die Mutter Joyce Byers (Winona Ryder) setzt nun gemeinsam mit der örtlichen Polizei alles daran ihn wieder zu finden, gerät aber in ein Netz von hochgeheimen Regierungsexperimenten und übernatürlichen Kräften. Zudem handelt es sich um eine Coming-of-Age-Story für drei Jungen, die in einer Welt leben, in der Geheimnisse unter der Oberfläche brodeln.

**

Das ist mal eine ganz andere Serie. Für mich gehört sie eher in Sci-Fi als in Horror. Wobei hier das Monster schon sehr hässlich ist. Hier wird mit verschiedenen Parallelwelten gespielt. Das Gefühl das man selbst dabei hat ist faszinierend. Denn man befindet sich in den 80ern. Die Intromusik, die Schrift alles aus den 80ern…Und dann die Kommunikation. Man ist mittlerweile gewohnt, dass Handy, PC, Tablett, alles für einen machen. Aber wie war das davor. Da kamen die Walkie-Talkies in Aktion.

Fazit.

Eine sehr faszinierende Serie, für Fans der 80er und Genre Fans. Empfehlenswert, da es echt mal was anderes ist.

Stolz und Vorurteil & Zombies

Horrorctober-2016.jpgstolz-und-vorurteil-und-zombies

  • Starttermin 9. Juni 2016 (1 Std. 48 Min.)
  • Regie Burr Steers
  • Mit Lily James, Sam Riley, Bella Heathcote
  • Genre Horror , Komödie , Romanze
  • Nationalität USA , Großbritannien
  • Originaltitel Pride and Prejudice and Zombies
  • Verleiher Universum Film / SquareOne Entertainment
  • Produktionsjahr 2016
  • gesehen 22.10.16
  • FSK ab 16 freigegeben
  • Horrorctober 

Im England des frühen 19. Jahrhunderts verbreitet sich eine Zombie-Seuche rasend schnell und fordert auch unter den edelsten Familien Britanniens ihre Opfer. Um der Epidemie zu trotzen, gibt Mr. Bennet (Charles Dance) seinen fünf Töchtern Stunden im Umgang mit Waffen und in Kampfsport, er bildet seinen Nachwuchs so zu einer Zombie-killenden Armee aus. Besonders Elizabeth (Lily James) tut sich als herausragendes Talent hervor. Mrs. Bennet (Sally Phillips) hat derweil ganz andere Sorgen, denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre Töchter an den Mann zu bringen. Als der vermögende Mr. Bingley (Douglas Booth) in die Nachbarschaft zieht, wittert sie die passende Chance. Auf einem Ball kommen sich die älteste Tochter Jane (Bella Heathcote) und Bingley tatsächlich näher, trotz einfallender Zombies. Elizabeth dagegen, ohnehin damit beschäftigt, dem Charme des manipulativen Mr. Wickham (Jack Huston) zu widerstehen, gerät mit Bingleys eigensinnigem Freund Mr. Darcy (Sam Riley) aneinander. Der stolze Monsterjäger begegnet ihr zunächst mit eitler Hochmütigkeit, findet aber schon bald Gefallen an dem schlagfertigen Mädchen…

**

Meinung:

Eigentlich hätte ich erwartet, dass der Regisseur eine Frau ist. Denn was macht man am besten, wenn man seinem Schatz doch mal einen seiner Lieblingsfilme präsentieren will? Man packt paar Zombies dazu und lässt die lieblichen Damen – statt zu sticken – Waffen säubern und benutzen. Leider, leider ist das nicht so ganz aufgegangen. Denn, wie mein Mann es so treffend bemerkte: „Stolz und Vorurteil….und Zombies“ – Hauptmerk auf Stolz und Vorurteil. Natürlich könnte man als Fan dieser Geschichte meckern…wie kann man so was schönes so verhunzen. Aber – Tatsächlich war die Ur-Geschichte ziemlich identisch. Es waren halt Zombies, die so manchen Tag behinderten. Aber es gab Lizzy, Mr. Darcy und auch alle anderen und die Basis der Geschichte verblieb. Mich selbst haben die Zombies in der Geschichte nicht gestört, aber meinem Mann. Dem hat die Geschichte vor den Zombies gestört. Er hat ganz schön gemeckert…ich musste darüber etwas – im Geheimen – schmunzeln. Da hat der Regisseur – bzw der Autor, so manchen Mann in die Jane Austen Falle gelockt.

Fazit:

Mir hat der Film sogar gefallen. Er war natürlich nicht so gut, wie als Ur-Geschichte. Aber ich fand es nicht so schlecht umgesetzt. Schauspielerisch hätte bisschen mehr drin sein können, obwohl bekannte Gesichter darin vorkamen, wirkte es manchmal etwas steif – und das lag nicht an den englischen Etiketten. Meinem Mann hat es nicht gefallen. Aber trotzdem – Mädels, wenn ihr endlich Eurem Liebsten in die Welt von Jane Austen entführen wollt, ist dies der beste Weg. Selbst, wenn sie wie mein Mann – sich darüber wundern, wie wir solche langweiligen Geschichten aushalten können. ;-)

3 von 5

Cabin Fever – The New Outbreak

Starttermin 6. Oktober 2016 – auf DVD (1 Std. 39 Min.) Regie Travis Nicholas Zariwny Mit Gage Golightly, Matthew Daddario, Samuel Davis Genre Horror Nationalität USA Verleiher Tiberius Film Studio Voltage Pictures Originaltitel Cabin Fever – You can’t run from what’s inside. … Weiterlesen

Slasher Staffel 1

Eckdaten Titel: Slasher – Die neue Horror-Anthologieserie Genre: Horror, Thriller Darsteller: Katie McGrath, Brandon Jay McLaren, Christopher Jacot, Steve Byers, Dean McDermott, Rob Stewart Regisseur(e): Craig David Wallace Bisher 1 Staffel ausgestrahlt. In sich abgeschlossen – kein Cliffhanger – Wegen … Weiterlesen

ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN

Horrorctober-2016.jpg

erloese-uns-von-dem-boesen

 

  • ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN Du hast das wahre Böse noch nicht gesehen.
  • Regie  Scott Derrickson
  • Darsteller Eric Bana, Édgar Ramírez, Olivia Munn,
  • Genre Horror, Thriller, Krimi
  • Originaltitel Deliver Us from Evil: Beware the Night – You haven’t seen true evil.
  • Produktion USA 2014
  • Regie Scott Derrickson
  • Genre Thriller, Krimi
  • Studio Sony Pictures
  • Kinostart 04.09.2014
  • Laufzeit (1 Std. 59 Min.)
  • gesehen 06.10.16
  • Kinobesucher Deutschland 283 Tausend
  • Budget 30 000 000 $
  • FSK 16

Polizist Ralph Sarchie (Eric Bana) vom New Yorker Police Department hat die Finsternis des Verbrechens auf den Straßen der südlichen Bronx kennengelernt, in einer der härtesten Gegenden des Landes. Er wird auf eine Reihe von Verbrechen angesetzt, die so unerklärlich wie brutal sind. Neben den verstörenden Fällen hat der irisch-stämmige Polizist zu allem Überfluss auch noch mit privaten Problemen in der Beziehung zu seiner Frau Jen (Olivia Munn) und Tochter Christina (Lulu Wilson) zu kämpfen. Um Licht ins Dunkel der Ermittlungen zu bringen, tut sich Sarchie mit dem unkonventionellen Priester Mendoza (Edgar Ramirez) zusammen, der auch vor dem Einsatz von Exorzismus nicht zurückschreckt. Nach und nach überzeugt der Geistliche den Gesetzeshüter davon, dass es zwischen Himmel und Hölle mehr gibt als mit dem bloßen Auge sichtbar ist. Gemeinsam kämpft das ungewöhnliche Team fortan gegen die furchteinflößenden Dämonen, die die Stadt terrorisieren…

**

Ein Horror-Thriller – kann man das so nennen? Egal – es passt auf jeden Fall. Ralph muss sich mit eigenartigen Vorkommnissen herumschlagen. Er scheint ein besonderes Gespür zu haben – Sein Partner nennt es “Radar”. Er spürt das Böse. Anscheinend hat es etwas mit einem Fall in der Vergangenheit zu tun, bei dem er einen Kinderschänder totschlug. Auf jeden Fall sieht er dies als Visionen immer wieder…Er ist empfindsam gegenüber unnatürlichen Dingen. Eines Tages hat er es mit einer besessenen Frau zu tun, die ihr Kind im Löwengehege in den Graben wirft. Immer wieder erscheinen diese Zeichen an der Wand…sie sollen die Öffnung für etwas Böses seinerlöse-uns-von-dem-bösen-dvd-blu-ray-news-2. Der Ursprung hat diese Quelle im Iraq. 3 Soldaten bringen diese Besessenheit mit nach Hause. Warum sie dann dort völlig ausbricht ist nicht klar. Es ist ein Thriller verpackt in einem Horrorfilm. Wieder gibt es eine gruselige – oder eher eklige Kellerszene…in nächster Zeit werde ich nicht in unseren Keller gehen. Der ist auch so dunkel und gruselig. Der Film ist an für sich nicht schlecht. Er enthält einiges an Action und auch genügend Schockeffekte die einen schön erschrecken lassen. Die Szenen  mit seiner Tochter, die bedroht wird, hätte man etwas ausbauen können. Es scheint nach wahren Begebenheiten gedreht, da der Abspann einem erzählt, dass Ralph seinen Dienst quittierte und mit dem Father auf Tour geht…

Fazit

Ein ziemlicher guter Horrorfilm mit vielen Thrillereffekten. Es ist spannend und auch actionreich. Für einen Spannungsvollen Abend bestens geeignet. Fans von Sieben können hier ihren “Spass” haben…es kommt nur noch der Faktor der Besessenheit und einem Exorzismus hinzu.

4 von 5

ANNABELLE

Horrorctober-2016.jpgannabelle

  • Regie John R. Leonetti
  • Darsteller Ward Horton, Annabelle Wallis, Alfre Woodard,
  • Genre Horror
  • Originaltitel
    Annabelle: The Annabelle Story – Before the conjuring there was Annabelle.
  • Produktion USA 2014
  • Spielzeit (1 Std. 38 Min.)
  • Studio New Line Cinema
  • Kinostart 09.10.2014
  • Kinobesucher Deutschland 469 Tausend
  • Budget 5 000 000 $
  • FSK 16
  • gesehen 05.10.16

John Form (Ward Horton) hat das perfekte Geschenk für seine schwangere Frau Mia (Annabelle Wallis) gefunden: eine schöne, seltene Puppe im Vintage-Stil, bekleidet mit einem schneeweißen Hochzeitskleid. Aber Mias Freude an Annabelle hält nicht lange an. In einer schrecklichen Nacht dringen Mitglieder eines satanischen Kultes in ihr Haus ein und greifen das Paar an. Terror und Blutspritzer sind nicht das einzige, das sie zurücklassen. Die Satanisten beschwören ein Wesen, das so viel bösartiger ist als alles, was sie selbst tun und das sich ein teuflisches Medium sucht – Annabelle…
Vor ‚Conjuring – Die Heimsuchung‘ war ‚Annabelle‘! Das Spin-Off zum erfolgreichen Schocker erzählt die Vorgeschichte der Horror-Puppe, die schon in ‚Conjuring‘ das Blut in den Adern gefrieren ließ. Die Puppe verfügt über unheimliche Mächte und existiert auch in Wahrheit. Sie wird in einem Museum des Okkulten in Connecticut unter Verschluss gehalten – ihr einziger Besucher ist ein Geistlicher, der sie alle zwei Wochen segnet.

**

Meinung

Ein solider Horrorfilm, mit typischen Schockeffekten. Also wenn man erwartet, dass der Dämon genau jetzt kommt dann kommt er auch. Ist nicht schlecht, da man ja genau das erwartet und die Spannung sich dadurch aufbaut. Leider hat der Film zu viel Längen, in denen nichts passiert. Es ist natürlich ein FSK 16 Film und da sind die brutalen Szenen eher selten. Ist ja auch nicht gewollt. Man will sich ja gruseln. Und jetzt mal ganz ehrlich…Ich brauche keine besessene Puppe um mich vor dieser hier zu gruseln…annabelleannabelle2

Wenn ich diese Puppe in meinem Kinderzimmer gehabt hätte, dann wäre ich nie aus dem Schlafzimmer meiner Eltern gegangen und hätte ewig dort geschlafen..Dann hätte meine Mutter in meinem Zimmer schlafen können…Wirklich…wie gruselig ist die denn…Wer setzt sich denn sowas ins Haus…ich finde diese Obsession diese alten Puppen zu sammeln eh sehr gruselig

 

Fazit

Ein solider Schocker. Man erschreckt genau bei den Szenen die auch erwünscht sind. Als Vorgeschichte zu Conjuring kann man sie sich anschauen. Muss aber nicht. Ich habe mich mehr darüber gewundert, das sich jemand tatsächlich eine solch hässliche Puppe anschafft, als über die Besessenheit. Aber für einen gruseligen Abend ist der Film schon geeignet. Szenen im Keller waren die besten und gruseligsten…dafür lohnt es sich..

ACHTUNG SPOILER