Stranger Things Staffel 1

Horrorctober-2016.jpg

stranger-things-1

Eckdaten: 

  • Titel: Stranger Things
  • Genre: Horror, Sci-Fi
  • Darsteller: Noah Schnapp, Winona Ryder, Finn Wolfhard, Gaten Matarazzo, Caleb McLaughlin, Natalia Dyer, Charlie Heaton, David Harbour, Millie Brown
  • Eine 2. Staffel wurde produziert.
  • Folgen: 8
  • Erstausstrahlung Netflix 15.Juli 2016 bis 15.Juli 2016
  • Horrorctober

Die Serie „Stranger Things“ (fka „Montauk“) spielt in der Stadt Hawkins in US-Bundesstaat Indiana und die Handlung ereignet sich in den 1980ern.

Als Will Byers von zu Hause verschwindet, machen sich seine Freunde auf, um ihn zu finden. Bei ihrer Reise begegnet ihnen ein merkwürdiges Mädchen, das weggelaufen ist. Das ominöse „11“-Tattoo auf ihrem Handgelenk und ihr rasierter Kopf faszinieren sie und sie freunden sich mit ihr an, um mehr über ihre Hintergründe erfahren. Denn sie könnte ein Schlüssel zu den Rätseln sein, die in dieser Kleinstadt unter der Oberfläche brodeln.

Die Mutter Joyce Byers (Winona Ryder) setzt nun gemeinsam mit der örtlichen Polizei alles daran ihn wieder zu finden, gerät aber in ein Netz von hochgeheimen Regierungsexperimenten und übernatürlichen Kräften. Zudem handelt es sich um eine Coming-of-Age-Story für drei Jungen, die in einer Welt leben, in der Geheimnisse unter der Oberfläche brodeln.

**

Das ist mal eine ganz andere Serie. Für mich gehört sie eher in Sci-Fi als in Horror. Wobei hier das Monster schon sehr hässlich ist. Hier wird mit verschiedenen Parallelwelten gespielt. Das Gefühl das man selbst dabei hat ist faszinierend. Denn man befindet sich in den 80ern. Die Intromusik, die Schrift alles aus den 80ern…Und dann die Kommunikation. Man ist mittlerweile gewohnt, dass Handy, PC, Tablett, alles für einen machen. Aber wie war das davor. Da kamen die Walkie-Talkies in Aktion.

Fazit.

Eine sehr faszinierende Serie, für Fans der 80er und Genre Fans. Empfehlenswert, da es echt mal was anderes ist.

Werbeanzeigen

Outcast Staffel 1

Horrorctober-2016.jpgoutcastEckdaten

  • Titel: Outcast – Von Dämonen besessen
  • Genre: Horror
  • Darsteller: Patrick Fugit, Philip Glenister, Kate Lyn Sheil
  • Noch in Produktion
  • Folgen: 10
  • Comic Adaption Serie
  • Buchvorlage: Robert Kirkman
  • Erscheinungstermin DVD : 15.12.2016
  • Produktionsjahr: 2016
  • Produktionsland: USA
  • Spieldauer: je Folge etwa 42 Min
  • Erstausstrahlung DE: Foxchannel – 6.Juni 2016 bis 15.August 2016
  • gesehen Oktober 2016

Kyle Barnes (Patrick Fugit) wird seit seiner Kindheit von Dämonen begleitet, die bereits von verschiedenen Personen in seinem Leben Besitz ergriffen haben. Mit der Hilfe von Reverend Anderson (Philip Glenister) versucht Kyle als junger Erwachsener schließlich, Antworten auf die Fragen zu bekommen, die ihn seit Jahren quälen. Indem er herausfindet, was hinter den übernatürlichen Geschehnissen, die sich in seinem Umfeld abspielen, steckt, möchte er endlich ein Leben in Frieden führen. Doch die finsteren dämonischen Mächte lassen ihn nicht so einfach los.

Neue Exorzismus-Serie von „The Walking Dead“-Schöpfer Robert Kirkman, die auf seiner eigenen Comic-Reihe basiert.


So. Die Serie musste natürlich auch geschaut werden. Denn Kirkman und The Walking Dead. Das Comic dazu habe ich auch bekommen. Es wurde im Zuge der GCT 2015 verteilt. Und ich habe tatsächlich ein Exemplar bekommen..Yeah…ich war nämlich gerade zufällig zu der Zeit in einem Comicladen….Aber zu meiner Schande, ist es im Nachtisch  meines Mannes gelandet und ich habe beim Schauen der Serie daran gedacht…Ich  habe aber nur reingelesen, dann da wird man schon gespoilert. Es kommen Dinge vor, die in der Serie noch nicht zu Sprache kamen. Deswegen liegt es jetzt wieder sicher im Nachttisch.. Aber zurück zu Serie.

Hier geht es um Dämonen und Besessenheit. Exorzismus und Eitelkeit. Die Serie hat mir gut gefallen, obwohl ich oft wie ein Fragezeichen zurück blieb. Dies ist eine Serie, bei der man hofft, dass die Fortsetzung nicht zu lange dauert, da viele Fragen eröffnet wurden und nicht beantwortet. Und wenn hier eine Fortsetzung zu lange dauert, dann habe ich alles vergessen. Ja..so wird das sein. Man darf hier aber nicht allzu empfindlich sein. Denn so ein Exorzismus ist halt kein Zuckerschlecken. Natürlich gibt es auch Tote und Verletzte. Aber im Grossen und Ganzen nicht vergleichbar mit irgendwelchen Szenen aus TWD.

Fazit:

Für Fans der neuen Horrorserien auf jeden Fall geeignet.  Das einzige, was mich wirklich fertig macht, dass jede Folge zu einem bitteren gefühlten Cliffhanger wird. Jede Folge wirft neue Fragen auf und am Ende steht man da…Macht es natürlich spannend. Aber auch etwas frustriert.

4 von 5

Stolz und Vorurteil & Zombies

Horrorctober-2016.jpgstolz-und-vorurteil-und-zombies

  • Starttermin 9. Juni 2016 (1 Std. 48 Min.)
  • Regie Burr Steers
  • Mit Lily James, Sam Riley, Bella Heathcote
  • Genre Horror , Komödie , Romanze
  • Nationalität USA , Großbritannien
  • Originaltitel Pride and Prejudice and Zombies
  • Verleiher Universum Film / SquareOne Entertainment
  • Produktionsjahr 2016
  • gesehen 22.10.16
  • FSK ab 16 freigegeben
  • Horrorctober 

Im England des frühen 19. Jahrhunderts verbreitet sich eine Zombie-Seuche rasend schnell und fordert auch unter den edelsten Familien Britanniens ihre Opfer. Um der Epidemie zu trotzen, gibt Mr. Bennet (Charles Dance) seinen fünf Töchtern Stunden im Umgang mit Waffen und in Kampfsport, er bildet seinen Nachwuchs so zu einer Zombie-killenden Armee aus. Besonders Elizabeth (Lily James) tut sich als herausragendes Talent hervor. Mrs. Bennet (Sally Phillips) hat derweil ganz andere Sorgen, denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ihre Töchter an den Mann zu bringen. Als der vermögende Mr. Bingley (Douglas Booth) in die Nachbarschaft zieht, wittert sie die passende Chance. Auf einem Ball kommen sich die älteste Tochter Jane (Bella Heathcote) und Bingley tatsächlich näher, trotz einfallender Zombies. Elizabeth dagegen, ohnehin damit beschäftigt, dem Charme des manipulativen Mr. Wickham (Jack Huston) zu widerstehen, gerät mit Bingleys eigensinnigem Freund Mr. Darcy (Sam Riley) aneinander. Der stolze Monsterjäger begegnet ihr zunächst mit eitler Hochmütigkeit, findet aber schon bald Gefallen an dem schlagfertigen Mädchen…

**

Meinung:

Eigentlich hätte ich erwartet, dass der Regisseur eine Frau ist. Denn was macht man am besten, wenn man seinem Schatz doch mal einen seiner Lieblingsfilme präsentieren will? Man packt paar Zombies dazu und lässt die lieblichen Damen – statt zu sticken – Waffen säubern und benutzen. Leider, leider ist das nicht so ganz aufgegangen. Denn, wie mein Mann es so treffend bemerkte: „Stolz und Vorurteil….und Zombies“ – Hauptmerk auf Stolz und Vorurteil. Natürlich könnte man als Fan dieser Geschichte meckern…wie kann man so was schönes so verhunzen. Aber – Tatsächlich war die Ur-Geschichte ziemlich identisch. Es waren halt Zombies, die so manchen Tag behinderten. Aber es gab Lizzy, Mr. Darcy und auch alle anderen und die Basis der Geschichte verblieb. Mich selbst haben die Zombies in der Geschichte nicht gestört, aber meinem Mann. Dem hat die Geschichte vor den Zombies gestört. Er hat ganz schön gemeckert…ich musste darüber etwas – im Geheimen – schmunzeln. Da hat der Regisseur – bzw der Autor, so manchen Mann in die Jane Austen Falle gelockt.

Fazit:

Mir hat der Film sogar gefallen. Er war natürlich nicht so gut, wie als Ur-Geschichte. Aber ich fand es nicht so schlecht umgesetzt. Schauspielerisch hätte bisschen mehr drin sein können, obwohl bekannte Gesichter darin vorkamen, wirkte es manchmal etwas steif – und das lag nicht an den englischen Etiketten. Meinem Mann hat es nicht gefallen. Aber trotzdem – Mädels, wenn ihr endlich Eurem Liebsten in die Welt von Jane Austen entführen wollt, ist dies der beste Weg. Selbst, wenn sie wie mein Mann – sich darüber wundern, wie wir solche langweiligen Geschichten aushalten können. ;-)

3 von 5