Eyewitness – Die Augenzeugen

eyewitness-die-augenzeugen-staffel-1

  • Originaltitel Øyevitne
  • Angelegt Jarl Emsell Larsen (2014)
  • mit Axel Bøyum, Odin Waage, Anneke von der Lippe
  • Land Norwegen
  • Genre Drama, Krimi, Thriller
  • Status Beendet
  • Länge 58 Minuten
  • Miniserie in 6 Teilen
  • Deutsche Erstausstrahlung: 24.09.2015 arte

Handlung

Die beiden Schüler Henning und Philip, die sich zueinander hingezogen fühlen, treffen sich heimlich in der Hütte eines Kieswerks. Als sie dort einen vierfachen Mord beobachten, können sie zwar vor dem Mörder fliehen, das wird aber für die Jungen zum Beginn eines wahren Spießrutenlaufs. (Text: MK)

Adaption als Eyewitness


Worum geht es

Sexuelle Erwachung. Henning und Philipp fühlen sich zueinander hingezogen. Philipp hat absolut keine Probleme mit seiner Sexualität, im Gegensatz zu Henning, der Angst vor seinem Vater hat. Dadurch entsteht das Problem. Beide sind vor Ort, als der Mord geschieht. Aber da sie Angst vor Entdeckung haben kommt es zu einem gefährlichem Lügengespinst.

Bandenkriminalität und Pädophilie ….der Mörder hat in einem Chat Kontakt zu einer Minderjährigen aufgenommen, sie treffen sich auch sexuell…Das Problem ist, ihr Vater, der ein Drogenboss ist, hat das mitbekommen und seinen Tod beauftragt..dies sollen die Sixers Biker vornehmen…aber das geht schief….

Weiteres Problem….Der Mörder sitzt in den eigenen Reihen…das macht ihn sehr gefährlich

Wo spielt es

Norwegen

Wann spielt es

Gegenwart

Charaktere

Henning ist ein Motorcrosser mit Auszeichnungen. Er hat sich in Philipp verliebt hat aber Angst vor dem Outinghenning

 

 

Philip ist ein Pflegekind, da seine Mutter derzeit im Entzug ist. Er ist sehr verschlossen und misstrauisch. Er macht es seinen Pflegeeltern nicht leicht

philip

Helen Sikkeland ist die leitende Beamtin in dem Fall und Philips Pflegemutter

helen

Ronny Berg Larsen der neue Chef der Abteilung…er macht einen sehr netten Eindruck…aber…

ronny

Eindruck

Die Serie kommt verdammt langsam in Fahrt…gut…sie hat auch nur 6 Folgen…aber erst ab der 5. Folge wurde es so etwas wie spannend….die 6. Finale Folge war dann das Highlight…aber leider kann es die langweiligen Folgen vorher nicht retten. Ich habe noch nicht viel Serien aus dem Norden gesehen….aber sie haben meist einen etwas lethargischen Charakter. Was ich sehr gut finde ist, dass hier keine Modellschönheiten gecastet wurden. Das macht die ganze Sache etwas authentischer. Nur diese Trägheit, die diesen Serien anhaftet….das macht es schwierig, dabei zu bleiben. Ich bin nicht so der Fan von Organisierten Verbrechen…diese Serien und einzelnen Folgen schaue ich nicht so gerne…..Durch die Ermittlungen in diesem Milieu geht der eigentliche Charakter des Mordes und des Mörders etwas unter, finde ich…das Augenmerkt wird mehr auf die Biker und Drogenhändler gelenkt…obwohl der Mörder schon in der 2. oder 3. Folge bekannt gegeben wird….

Fazit

An sich ist es keine schlechte Serie…für Fans nordischer Krimis auf jeden Fall empfehlenswert. Mich selbst hat sie jetzt nicht so umgehauen…Wobei die Problematik Pädophilie und der daraus entstandene Mord etwas zu neben bei behandelt wurde….Das Thema Homosexualität wurde recht diplomatisch eingebaut. Man darf natürlich nicht vergessen, die Serie hat nur 6 Folgen bekommen und musste dort alles reinpacken…dafür ist es ok. gewesen…ob ich mir die amerikanische Adaption dazu ansehe bezweifele ich..ausser ich habe es vergessen, dass die beiden zusammen gehören..Zwinkerndes Smiley

3,5 von 5