Sauer, Beate – Die Wächterin der Krone

09-September-Sauer-Beate-Die-Wchterin-der-Krone.jpg

  • Autorin: Sauer, Beate
  • Titel: Die Wächterin der Krone
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • Erscheinungsdatum: 17.11.2014
  • Seitenanzahl: 448 Seiten Taschenbuch
  • Ebook: 687 Seiten
  • Genre: Historisch
  • Gelesen als: ebook
  • Zeitraum: 10.09.16-17.09.16
  • Band einer Reihe: Ja Teil 3

– 01 – Am Hofe der Loewin,

– 02 – Die Rache der Heilerin

  • Challenge: History Challenge – Ein Buch welches das 12/13 Jhd beschreibthistory challenge blanko
  • Deutsche Autoren Challenge Deutsche-Autoren-Challenge.png

***

Eine mutige Frau und ihr Schicksal in einer der schillerndsten Epochen Europas.

England im 12. Jahrhundert: Während König Richard im Heiligen Land weilt, reißt sein Bruder John die Krone an sich. Die junge Robin und ihr Bruder Luce werden Opfer des Bruderkriegs: Johns Vasall Edward de Thorigny, Erzfeind ihrer Familie, vertreibt die beiden von ihren Gütern. In den Wäldern finden sie sich mit Gleichgesinnten zusammen, um gegen de Thorigny zu kämpfen. Doch Robin hat sich, ohne zu wissen, wer er ist, in Edwards Halbbruder Cederick verliebt. Dieser erwidert ihre Gefühle. Als sie jedoch seine wahre Identität erfährt, scheint das Schicksal ihrer Liebe besiegelt. Robin ergreift erneut die Flucht – in ein unberechenbares Abenteuer …

****

Nach dem ich beim Lesen der ersten Seiten feststellen musste, dass es sich hier um eine Fortsetzung handelt, war ich echt richtig sauer…(kein Wortspiel)…als ich dieses Buch für die Challenge auswählte habe ich nirgends einen Hinweis darauf gefunden….nur die Rückblicke in dem Buch waren so ausführlich, dass ich noch weiter gesucht habe…tja..Band 3….So was hasse ich…ich fange Reihen gerne mit Band 1 an…Gut…nach dem ich mich beruhigt habe und weiter las kann ich jetzt sagen….Dieses Buch lässt sich unabhängig von Band 1 und 2 lesen. Die Rückblicke sind absolut ausreichend um die Ereignisse zu verstehen….Das einzige…da ich ja jetzt weiss wer wie stirbt, werde ich wohl Band 1 und 2 nicht lesen…schade drum…den Band 3 hat mir gut gefallen…

Der Schreibstil war gut und fliessend. Man konnte wirklich gut folgen und auch gut wieder einsteigen. Die Charaktere waren gut beschrieben und dargestellt. Und die Atmosphäre war auch ziemlich gut….es war ein gut spannendes Buch und die Liebesszenen waren absolut vertretbar…angedeutet, aber nicht dominierend…so wünsch ich mir das….Ich will kein Erotikbuch unter einem Deckmantel kaufen…Das Tempo war ziemlich gut…es ist ständig etwas passiert….und dadurch wurde auch gute Spannung aufgebaut…Es handelt sich aber nicht um ein historisch ausgefeiltes Buch und Tiefe kann man wie in einem guten Roman erwarten…Es ist nicht zu anstrengend, da man nicht mir irgendwelchen historischen Fakten erschlagen wird…da ich aber die Königin von Aquitanien schon gelesen habe, konnte ich den historisch bekannten Figuren etwas mehr erkennen…Aber es gab auch erfundene Charaktere…also eigentlich natürlich die Hautpfiguren…Die Originalität ist gegeben, da man natürlich hier eine Adaption zu Robin Hood hat…die Grundzüge für den Erkennungswert sind da, nur die Hauptfiguren sind andere…Auch die Liebesgeschichte war schön zu lesen…es war eine Dreiecksbeziehung, die eine unerfüllte Liebe, eine Tragödie und ein Happy End enthalten…Ich hatte auf jeden Fall, nach dem ich mich beruhigt hatte, einen schönen Lesespaß..

Fazit

Ein wirklich gelungener Roman, der zwar historisch angehaucht ist, aber einen nicht mir historischen Fakten erschlägt….Sehr angenehm zu lesen und man fiebert mit den Protagnisten mit…Die Liebes-Dreiecks-Beziehung hat auch oft genug ein …och neee..nicht so…entlockt…Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und kann es für Fans von historischen Liebesromanen die mit Aktion und taffen Frauen glänzt empfehlen

4 von 5

Charaktere

Robin..Die Hauptprotagonistin und ziemlich gute Bogenschützin…lässt sich auch mit dem Dolch ausbilden

Luce – Robins Bruder ein Ritter und gezwungener Outlaw

Matthew – Ein Schmied, der Robin den Kampf mit dem Dolch bei bringt und ihre Fertigkeiten beim Bogenschiessen ausbaut

Äbtissin Matilda – Robins Vertraute in der Klosterschule. Illegitime Tochter König Henrys II

Yvain – Robins und Luces Stiefvater…er liebt sie wie seine eigenen

Adela – Die Mutter….Durch ihr Schicksal und den Einfluss auf Robin ständige Präsenz  – Allerdings verstorben

Caitlyn – Die Köchin…auch im Wald kümmert sie sich um alle

William de Thorigny – Ein alter Widersacher der Familie und für ihr Familiäres Unglück verantwortlich

Francis – Adelas erster Gatte und Robins Vater

Onkel Simon (angeheiratet)- Ein Ritter und Sänger mit ihm geht Robin in den Orient um seinen Sohn und ihren besten Freund zu suchen

Philip de Tallebois – bester Freund von Luce und Robin..und in sie verliebt

Edward de Thorigny der Sohn von William und nicht weniger böse und intrigant…und gefährlich…

Aline – Robins Grossmutter wird erwähnt in dem Rückblick auf Vorgängerband

Cederick de Molesme – Hat Prinz John seine Treue geschworen, selbst wenn er nicht gerne der Handlanger und die Exekutive ist…die Gewalt und Steuereintreibung ist ihm ein Gräul…aber er steht in Johns Schuld…er liebt Robin – Der Halbbruder von Edward

Nigel – Der Hund, der Philip in der Gefangenschaft zähmt um fliehen zu können…er nimmt ihn zum Glück mit

Jocelyn de Bohun – Robins und Luces Cousin…er gerät mit Philip in Gefangenschaft, beide sind wegen den Kreuzzügen dort…aber verachten die Grausamkeit Löwenherz

Werbeanzeigen

Gortner, Christopher W. – Der Schwur der Königin

07-Juli-Gortner-Christopher-W.-Der-Schwur-der-Knigin.jpg

  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (16. September 2013)
  • gelesen 05.07.16-17.07.16
  • History Challenge – Ein Roman aus Spanienhistory challenge blanko

Als Prinzessin lernte sie ihre große Liebe kennen. Muss sie sich als Königin zwischen ihrem Herzen und der Krone Spaniens entscheiden?
Spanien, Mitte des 15. Jahrhunderts: Alte Fehden spalten die Königreiche Kastilien und Aragon. Prinzessin Isabella lebt am Hofe ihres Halbbruders Enrique, dem König von Kastilien. Nach einer Tragödie wird sie mit nur siebzehn Jahren zur Erbin des Throns. Nun muss sie über Nacht lernen, als souveräne Herrscherin zu agieren und sich gegen ihre politischen Feinde durchzusetzen. Denn nicht nur der Kampf um die Krone droht ein blutiger zu werden, sondern auch der um ihre große Liebe – den charismatischen Prinzen des verfeindeten Königreiches Aragon.


Worum es geht:

Isabella und ihr Weg zur Königin von Kastillien…das Portrait einer Frau und einer Königin.

Wann: 1451++

Wo: Spanien


Meinung

Ich druckse schon die ganze Zeit um die Rezi herum…ich habe irgendwie keine richtig Lust…aber bevor alles vergessen geht…versuche ich mal was zu PC zu bringen…

Eine trockene und langweilige Geschichte in einen Roman zu verpacken…das stelle ich mir sehr schwer vor. Der Autor gibt zu, dass er einige zeitliche Fakten etwas verbogen hat…aber das ist für mich ok. Er hat hier ein sehr lebendiges Bild der Geschichte um Isabella von Kastilien geschaffen. Das Buch ist in Ich-Form aus der Sicht von Isabella geschrieben. Die Entwicklung von einer Infanta (Prinzessin) zu Majestad (Herrscherin) ist sehr geschickt in kleinen Schritten bei ihren Entscheidungen zu erkennen. Auch hier gibt der Autor an, dass er nicht bei allem historische Fakten vorliegen hat, und sich bei manchen Szenen die künstlerische Freiheit rausgenommen hat und dies menschlich verpackt hat. Und ich muss sagen, das ist ihm verdammt gut gelungen….Selbst der Konflikt der Judenverfolgung den Isabella auszufechten hat, ist sehr menschlich formuliert und nicht so grausam wie es in den Geschichtsbüchern vermittelt wird. Denn Isabella hat vieles bewirkt, was durch diesen Makel der Judenverfolgung verdeckt wird. Sie hat es geschafft, als erste weibliche Herrscherin zu bestehen. Sie hat Spanien geeint und sie hat es Frauen ermöglicht die Hochschulen zu besuchen…Aber auch sie hat Fehler gemacht…unter dem Druck der Kirche und dem Umfeld…vieles hätte sie vielleicht wirklich nicht so entschieden..wir werden es nie erfahren…Aber der Autor hat ihr ein Leben gegeben…mit Ängsten, Schmerzen, Gefühlen und Unsicherheit….


Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig und durch diese sympatische Art, die er Isabella gegeben hat auch sehr angenehm zu lesen. Ich habe mich zwar etwas schwer getan fertig zu werden, was aber nicht an dem Buch lag, sondern irgendwie an der Zeit…wenn man länger an einem Buch hängt, fängt es einen dann doch irgendwann an zu nerven….man will dann einfach nur fertig werden…Der Autor hat einen lebhaften Schreibstil. Ich bin immer wieder richtig tief eingetaucht in die Geschichte und konnte mir Szenen fast wie einen Film vorstellen…was aber auch wieder das Problem ausmachte…man kann dieses Buch nicht im Vorbeigehen lesen…denn es will voll aufgenommen werden…es ist kein Buch für zwischendurch…aber nicht schwer zu verfolgen…

Die Charaktere wurde sehr plastisch dargestellt…man hat mit ihnen gelitten und geflucht. Man konnte Abneigungen spüren und auch die Machtverhältnisse und stillen Machtkämpfe empfinden. Die Charaktere die hier dargestellt wurden beleben dieses Buch…manchmal hatte man das Gefühl die Musik zu hören oder die Verhandlungen zu verfolgen, so deutlich waren sie dargestellt.

Das Cover….historische Bücher haben meist nicht so tolle Cover….aber hier…das Kleid ist einfach ein Traum in Blau…

Fazit

Ein Buch, dass volle Aufmerksamkeit benötigt. Aber es hält einen auch gefangen in der Geschichte um Spanien, den Kreuzzug, das Leben der Frau und Königin….Für Historienfans ein absolutes Highlight.

 

4,5 von 5

Wer sind die Hauptfiguren?

Bei historischen Romanen, vor allem wenn es um Königshäuser und Regierung geht fliegen einem die Namen nur so um die Ohren…

Isabella – Ein Mädchen, sie ist glücklich als Tochter und mit dem Gedanken irgendwann verheiratet zu werden. Sie ist sehr gläubig und tugendhaft. Es war nie geplant, dass sie Königin werden soll….aber der Tod ihres Bruder lässt sie in der Reihenfolge nach oben rutschen und sie kämpft um ihr Recht…hier habe ich noch mal einen Steckbrief von ihr erstellt.

Juan II – Isabellas Vater von ihm erfährt man nicht viel

Isabella von Portugal ihre Mutter ist sehr verbittert, darüber, dass sie nach dem Tod ihres Mannes ins Exil flüchten musste um ihre Kinder zu schützen. Sie war schon immer sehr anstrengend uns wird zunehmend verwirrter und paranoider

Prinz Enrique – der ältere Halbbruder aus erster Ehe und König. Er holt Isabella und Alfonso an den Hof…um sie in seiner Nähe zu haben….Er hat homosexuelle Neigungen…was die Erbfolge in Frage stellt. Er lässt sich von seinen Beratern sehr beeinflussen und führt einen langen Erbfolgekrieg mit Isabella

Alfonso ist Isabellas kleinerer Bruder, der in der Erbfolge als nächstes – nach Enrique – den Thron besteigen soll….aber leider stirbt er vorher

Beatriz Bobadilla ist Isabellas Freundin und Zofe aus Kindheitstagen und ihr immer eine Hilfe und Stütze….ausserdem ist sie nicht auf den Mund gefallen

Erzbischof Carillo de Toledo ein grosser Gegner Enriques und Unterstützer Isabellas nach dem Tod ihres Bruders…aber sehr spät in der Herrscherzeit überwerfen sich Isabella und Carillo…was richtige Probleme heraufbeschwört…

Dona Mencia de Mendoza die Kammerfrau der Königin Juana. Ein Biest und furchtbare Person. Sie ist nur auf ihr persönliches Wohl aus und ist von Anfang an gegen Isabella eingestellt

Königin Juana – Die Frau von Enrique. Sie ist eine sehr herrische Königin und versucht mit allen Mitteln ihre Macht zu festigen…nur treu ist sie dem König nicht. Sie bekommt eine Tochter deren Legitimation angezweifelt wird….dies wird auch der Grund des Erbfolgekrieges.

Fernando – Der König von Aragon und gewählte Gemahl von Isabella. Er ist einige Jahre jünger als sie aber schon mit 12 Jahren macht er ihr schon den Hof und bittet sie während seiner vielen Jahre im Krieg auf ihn zu warten….Sie erwählt ihn als ihren Gemahl…Aber eigentlich ist er mehr in irgendeinem Krieg unterwegs.

Torquemada – Der Geistliche, der Isabella zwar Seelenfrieden gibt, ihr aber später das Leben schwer macht, da er unbedingt das Edikt gegen die Conversos (Konvertierte Juden) haben möchte. Er will Spanien reinigen von den falschen Conversos.

[Abgebrochen]Focken, Robert – Arnulf 01 – Die Axt der Hessen

06 - Juni - Focken, Robert - Arnulf 01 - Die Axt der Hessen abgebrochen

  • Broschiert: 380 Seiten
  • Verlag: Acabus Verlag; Auflage: 1 (25. Februar 2015)
  • Start 31.05.16 abgebrochen 02.06.16

So wie ein Pflug den Boden aufreißt, so brachen die sächsischen Krieger in die Schlachtreihe der Franken ein. Hass, Angst und Wut entluden sich in einem Gebrüll, das Arnulfs Blut gerinnen ließ. Er sah Widukinds Haupt aus dem Angriffskeil hervorragen, unbehelmt, seine Langaxt fuhr mit fürchterlicher Gewalt in die ersten Reihen der Franken ein.“
Es ist die Zeit Karls des Großen. Als heidnische Sachsenstämme unter Führung des legendären Widukind in Hessen einfallen, versammelt Karl ein riesiges Heer am Main. Wider Willen wird der mittellose Arnulf zum Dienst im Heerbann gezwungen. In blutigen Gefechten erwirbt er sich mit seiner Streitaxt Waffenruhm und gewinnt das Wohlwollen des Königsberaters Einhard. Als Arnulf schließlich die Irminsul, das größte sächsische Heiligtum, zerstört, scheint ihm eine glänzende Zukunft zu winken. Doch eine Geisel am Königshof bringt die Welt des Kriegers ins Wanken: Es ist Widukinds Schwester. Und gegen ihre Reize hilft dem Hessen kein Schild und keine Axt …
Mit dem ersten Band der Arnulf-Saga entwirft der Autor ein packendes Porträt des ausklingenden 8. Jahrhunderts, geprägt von Aberglaube und Brutalität, Frömmigkeit und Leidenschaft. Quer durch das Frankenlager verläuft die Kluft zwischen zivilisierten Gelehrten wie Einhard und dem fanatischen Hofkapellan Karls, der den heidnischen Glauben ausrotten will. Beide Seiten ringen mit allen Mitteln um ihren Einfluss auf den König …

Weiterlesen