[Story-Samstag] Handschrift

storysamstagWas ist der Story-Samstag? 

Der Story-Samstag hat nur zwei einfache Regeln: Tante Tex gibt ein kleines Thema vor. Und wir haben die Möglichkeit ganz kreativ darauf mit einem geschriebenen Beitrag – egal ob als Gedicht, Abhandlung, Erzählung, Witz oder sonstiger literarischer Art – zu reagieren. Man hat immer zwei Wochen Zeit um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen….

Heute hat sich Tante Tex was außergewöhnliches einfallen lassen.

story-samstag-handschrift-1

story-samstag-handschrift-0 

So schreibe ich um nichts zu verschmieren. 

 

So dann deute ich noch mal meine Handschrift auf http://www.graphologies.de/.

Die Deutung der Handschrift brachte folgendes Ergebnis:

Rina. P. ist selbstbewusst und bereit,
ihre Stärken auch anderen zu zeigen.
Sie ist locker und großzügig.

Ja – ich denke schon

Rina. P. ist ein impulsiver, unsteter, vielseitiger und unkonventioneller Typ.
Es fällt ihr nicht leicht, sich anzupassen.

Impulsiv eher nicht, der Rest könnte passen

Sie ist sinnlich, warmherzig, gemütlich und phantasievoll.
Im Großen und Ganzen wirkt sie gelassen bis uninteressiert,
wenn sie aber von einer Sache überzeugt ist, überrascht sie
ihre Umwelt durch ihr überschwängliches und begeisterungsfähiges Auftreten.

Ja klingt bisschen nach mir. so 85%

Rina. P. legt Wert auf eine Grunddistanz zu ihren Mitmenschen.
Auch gute Kollegen müssen nicht alles wissen.

Das stimmt nicht so…ich bin eigentlich zu vertrauensselig und offen. Aber ich arbeite dran. 

Sie ist künstlerisch-handwerklich begabt – oder zumindest interessiert.

Begabt – naja. Interessiert auf jeden Fall

Rina. P. ist sehr stark um Gerechtigkeit bemüht.
Sie versucht stets, sich für andere einzusetzen.

Leider ja. Aber ich bin nicht mehr in der Position, dass ich es geschäftlich bräuchte. Privat auf jeden Fall bemüht. 

Rina. P. begibt sich nicht in die Gefahr, als kleinlich bezeichnet zu werden.
Eher werden ihre Taten als überstürzt und ungenau eingeschätzt.
Trotzdem besitzt sie eine gewisse Neigung zur Zufriedenheit, die auch
zur Trägheit werden kann.

Kleinlich bin ich wirklich nicht. Naja. Kommt drauf an. Ich kann! kleinlich sein. Ja gut…stimmt wohl bisschen. Aber überstürzt und ungenau – das eher nicht. Die Trägheit stimmt wieder. 

Rina. P. ist insofern bescheiden und wenig aufdringlich,
als dass sie es nicht nötig hat, die Umwelt bei jeder Gelegenheit
auf die eigenen Stärken aufmerksam zu machen.

Das stimmt. Ich stelle mich nicht gerne auf ein Podest. Wenn jemand merkt, dass was gut ist, nehme ich das Lob gerne, aber ich bettle nicht drum. 

Diese Deutung wurde auf den Seiten von www.graphologies.de erstellt.

Ist gar nicht so daneben bei mir…ich denke so 85%-90% könnte man tatsächlich so stehen lassen.

 

Wie ist mein Standpunkt zum handschriftlich geschriebenem Wort?

Ein Muss. Stellt Euch vor, niemand könnte mehr die Buchstaben gestalten und die Technik versagt? Fangen wir dann wieder an wie die Ägypter Bildchen zu malen? Ich finde es allerdings einen Verlust, dass die Schreibschrift abgeschafft wird/wurde. Ich mische meistens. Aber man schreibt so viel schneller. Allerdings auch undeutlicher. Ich schreibe nicht gerne mit der Hand. Ich verkrampfe schnell und es schmerzt, aber ich möchte es nicht missen. Es ist einfach Essentiell in unsere Gesellschaft.

Werbeanzeigen