[Abgebrochen] Snow, Allyson – Diebstahl mit Sockenschuss

Autor: Snow, Allyson
Titel: Diebstahl mit Sockenschuss
Verlag: BookRix
Erscheinungsdatum: 8. Februar 2019
Seitenanzahl Printbuch: 356 Seiten
Genre: Humor, Romantik
Zeitraum 20.04.20-24.04.20
Band einer Reihe: Nein
ISBN/ASIN: B01MYXX1CC
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Abbruch: Pos 491/1142

Klappentext

Eine Urkunde? Auf ollem Papier und mit Schnörkel?! Gibt’s die nicht als PDF-Datei?

Die Bürgermeisterin Elvira Rotstein des kleinen Städtchens Jeverhaven hat ein Problem: Ein milliardenschwerer Konzern möchte sich mit tausenden Arbeitsplätzen in dem Ort  ansiedeln, doch bevor der Deal unter Dach und Fach gebracht werden kann, muss Elvira die Urkunde vorlegen, die Jeverhaven das Stadtrecht bescheinigt.
Doch was tun, wenn sich das Dokument unglücklicherweise in England befindet und die Herausgabe verweigert wird?
Elvira Rotstein schmiedet einen raffinierten Plan und überredet ihre eigene Nichte Luisa, die Urkunde zu klauen.
Für Luisa wird aber nicht nur der Diebstahl zur Herausforderung.  Nein, auch der mysteriöse (und bedauerlicherweise ausgesprochen attraktive) Ryan, der sich Luisa plötzlich an die Fersen heftet, macht ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Denn seine ständige Nähe hat deutliche Auswirkungen auf ihr Denkvermögen und ihr rationales Verhalten …

Meine Meinung

Ich kann hier keine abschliessende Meinung abgeben. Da ich das Buch nicht beendet habe, wäre das nicht fair, der Geschichte gegenüber. Ich denke nämlich, dass man hier schon ein nettes Buch hat. Meins war es leider nicht, da mir hier zu sehr Augenmerk auf die Romantik und weniger auf die Detektivarbeit und den Diebstahl gelegt wurde. Ich hätte es bevorzugt, wenn man mehr von Luisa und ihre bisschen trottelige Art in ihrer Arbeit gelesen hätte, die nicht ständig von dem Gedanken an Ryan überschattet wurde. Also eher ein humorvolles Buch für Romantiker/innen.

Schreibstil: Locker und flüssig zu lesen.

Cover: Das Cover gefällt mir so gar nicht – was zeigt, dass ich nicht nur ein reiner Coverkäufer bin.

Figuren: Ich mochte die Charaktere. Sie waren alle in ihrer Art echt sympathisch und witzig.

Atmosphäre und Spannung: Ging meines Erachtens in der Romantik unter. Es war jetzt nicht Candlelight-Dinner-Romantik, aber Luisa wurde zu sehr von ihren Hormonen beeinflusst, was mir ein bisschen den Spass an der Geschichte nahm.

Originalität: Ja, ich denke man kann hier schon Originalität finden. Wer bitte lässt in England ein Dokument für ein kleines Städtchen stehlen? Also die Idee fand ich schon amüsant.

Fazit
Es war leider nicht meins, weswegen ich es abgebrochen habe. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass Leser/innen, die romantischer als ich veranlagt sind, hier auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen werden. Vielleicht so als nette Urlaubslektüre. Es sind auf jeden Fall sympathische Charaktere am Start.