Bechert, Fanny – Countdown to Noah Band 2 – Unter Bestien

Autor: Bechert, Fanny
Titel: Unter Bestien
Verlag: Sternensand Verlag
Erscheinungsdatum: 3. November 2017
Seitenanzahl Printbuch: 320 Seiten
Genre: Horror, Zombie, Dystopie
Zeitraum 19.04.19 – 24.04.19
Band einer Reihe: Countdown to Noah
ASIN: B075HQW526
Bereits gelesene Bücher der Autorin

Bechert, Fanny – Countdown to Noah Band 1 – Gegen Bestien


Klappentext

Teile keinen Proviant.
Vermeide jede Berührung.
Und das Wichtigste: Schließ sie nicht in dein Herz.

Nach den Geschehnissen in NNY scheint es schwerer denn je, sich an diese drei Regeln zu halten. Angeschlagen und verletzt treten Cassidy und ihre Freunde den Rückweg an – jederzeit bereit, sich gegen die Noahs zu verteidigen, die ihnen auf den Fersen sind. Doch der Feind wandelt längst unter ihnen. Denn mit jedem Tag, der vergeht, wird die Noah in Cassidy stärker und sie spürt, wie sie langsam, aber stetig selbst zur Bestie wird. Sie weiß: Wenn sie diesen Kampf verliert, wäre es nicht nur das Ende ihres eigenen Lebens, sondern auch das ihrer Freunde.

Meine Zusammenfassung

Cassidy ist verletzt – ist aber für sie nur mit Schmerzen verbunden, denn als angehende Noah (Zombie) heilen ihre Wunden in verkürzter Zeit. Viel mehr muss sie sich Gedanken um ihre immer öfter auftretenden Aussetzer machen. Immer öfter kommt die Noah durch und das wird immer gefährlicher für ihre Freunde. Sie haben die gewünschten Medikamente bekommen. Jetzt will Cassidy nur noch schnell zurück um noch einmal ihre Schwester zu sehen, bevor sie sich verwandelt. Auf dem Rückweg erfahren die anderen von ihrer Situation und es kommt zu einer Trennung und Cassidy läuft ziellos durch die Gegend. Dabei gewinnt die Noah überhand. Sie weiss von einem Alpha, der sie schon überall sucht. Er findet sie und sie wird in sein Lager gebracht. Dabei bemerkt sie, dass die Noahs nicht einfach nur dem Instinkt folgen – sie sind organisiert und haben eine eigene Sprache. Da der Alpha sie auf jeden Fall als sein Weibchen will, hat er eine Falle für sie ausgelegt. Sie muss sich entscheiden. Gegen oder für den Alpha. Gefahr oder Sicherheit. Wie gerne würde sie Leben um ihre Liebe zu erleben. Das erste mal verliebt und das Happy End unerreichbar.

Meine Meinung

Es geht spannend weiter. Erst befürchtete ich, die Autorin verrennt sich jetzt in Liebesduselei und war etwas enttäuscht, aber sie fängt sich und lässt es spannend weiter gehen. Hier wird es auch einen Ticken brutaler – wobei man brutal hier eigentlich auch nicht so nennen kann. Ich empfinde es immer noch als gutes Einsteigergeschichte, da hier auch viel Gefühl im Spiel ist. Es werden zwar auch Leute getötet und es fliesst ordentlich Blut, aber es gibt auch immer wieder romantische Szenen. Man sollte auf jeden Fall beide Bücher ohne lange Pause lesen, da sie fliessend über gehen. Mir gefiel die Story wirklich gut. Sie ist spannend, romantisch aber nicht zu schnulzig, actionreich, fesselnd. Das Ende enthält eine unerwartete Überraschung.

Schreibstil

Der Schreibstil ist weiterhin im Präsens. Mittlerweile hatte ich mich daran gewöhnt und bin nicht mehr sooft daran gestossen. Es ist immer noch nicht mein Lieblingsstil – aber es ging dann

Figuren:

Die vier Hauptcharaktere finde ich immer noch sympathisch. Sogar die Noah zu der Cassie wird ist fast sympathisch.

Atmosphäre und Spannung finde ich sehr gelungen. Vorallem der Zwiespalt in dem sich Cassie mit ihrer Noah befindet, die jetzt immer fordernder wird und die Kontrolle übernehmen will. Man fiebert mit, ob Cassie es noch rechtzeitig zu ihrer kleinen Schwester schafft.

Originalität

Auch hier finde ich es immer noch originell. Es ist einfach mal ein anderes Zombiebuch. Hier geht es eher um den inneren Kampf von Cassie, die noch so lange wie möglich Mensch bleiben will. Ihre Empfindungen und Gelüste.

Fazit

Der zweite Teil nimmt deutlich an Fahrt auf. Es wird leicht brutaler und noch mehr Action – aber auch mehr Romantik mit einem überraschenden Ende. Wer Zombieromane mag, ist hier nicht fehl am Platz. Es ist mal eine andere Version, die ich persönlich erfrischend fand. Genau richtig, für Leser, die es nicht ganz so brutal mögen, aber sich trotzdem für das Genre interessieren. Es ist spannend und romantisch ohne schnulzig zu werden.

Zitate

So clever sind die Viecher also, dass sie sich vor Kugeln verstecken.

Die Bestien kommunizieren über die Laute. Damit sind sie keineswegs so primitiv, wie wir Menschen vermutet haben.

Wenn ich mich entscheiden müsste, was mehr wehtut: einen gebrochenen Arm zu richten oder ein Messer in der Lunge zu haben – die Wahl würde mir verdammt schwerfallen.

Dieser innere Kampf gegen mich selbst ist erschreckend, anstrengend und gleichzeitig beeindruckend.

Charaktere

Cassidy – sie ist bei einem Kampf gebissen worden und hat noch etwa 30 Tage Zeit bevor sie zu einer Noah mutiert. Ihre Schwester ist schwer erkrankt und darf nur in Sicherheit bleiben, wenn sie etwas aus einem infizierten Gebiet evakuiert. In diesem Teil spürt sie die Noah und die damit verbundenen Fähigkeiten immer stärker.

Daniel – er ist mit Cassie unterwegs. Seine Abneigung ihr gegenüber bröckelt. Er offenbart ihr seine Gefühle.

Jeff – Ein Freund von Daniel. Er muss die kleine Gruppe begleiten. Er hat einen Auftrag erhalten, den er in dem infizierten Gebiet erfüllt

Rita – ist Jeffs Schwester und Daniels Freundin. Allerdings ist es keine Liebe, die sie zusammen hält, sondern Schutz vor Fat Pad, der sonst hübsche Frauen in seinen Dienst nimmt

Claire – sie ist Cassies Schwester – sie hat hier keine aktive Rolle. Es wird tragisch

Mrs Jenkins – Daniels Grossmutter. Sie ist vorsichtig aber nimmt Cassie auch im fortgeschrittenen Stadium auf.

Zinken – er ist ein Noah, den Cassie auf ihrer Solotour trifft. Bei ihm bemerkt sie, wie sehr ihre Noah darauf wartet frei gelassen zu werden, und sie geniesst diese Situation. Er ist ausgeschlossen worden von seiner Gruppe und erhofft sich einen Neuanfang, wenn er Cassie zum Alpha bringt. Er ist Daniel kein Unbekannter

Alpha – er ist der Anführer der hiesigen Noahs und hat Cassie zu seinem Weibchen auserkoren. Als sie ihn ablehnt, durch Flucht wird er mehr als unangenehm.

Akazia – das wäre Cassies Noahname

Eleonore Dawson – sie ist Cassies Mutter. Er weiss nicht ob sie noch am Leben ist. Sie forschte an dem Noahvirus.

Werbeanzeigen

Bechert, Fanny – Countdown to Noah Band 1 – Gegen Bestien

Autor: Bechert, Fanny
Titel: Gegen Bestien
Verlag: Sternensand Verlag
Erscheinungsdatum: 17. September 2017
Seitenanzahl Printbuch: 300 Seiten
Genre: Dystopie, Endzeit, Zombies
Zeitraum: 14.04.19-19.04.19
Band einer Reihe: Countdown to Noah
ISBN/ASIN: 9783906829517
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien – sogenannten Noahs – mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann?

Meine Zusammenfassung – Spoiler

Cassidy wird bei dem Versuch ihre erkrankte Schwester zu schützen gebissen – Der Countdown läuft. Laut den Studien ihrer Mutter, hat sie noch 30 Tage bis sie sich zu einem Noah verwandelt. Noah? Immer wenn der Mensch in die Evolution eingreift, gibt es Chaos. Menschen unsterblich werden zu lassen, niemals zu erkranken oder zu altern…das war der Plan, den sich natürlich nur reiche leisten konnten. Aber das ging gehörig schief. Es kam zu Mutationen und die Noahs, wie die neu erschaffenen heissen – sind zwar unverletzbar und unsterblich (Ausser Kopfschuss), aber ebenso auch tödlich. Nicht nur ein Biss ist ansteckend, jedwede Körperflüssigkeit, wie Tränen, Schweiss, Speichel führen zu einer Infektion.

Cassidy und ihre Schwester treffen auf einem Aussenposten auf Daniel uns seine Grossmutter. Da Daniel den Angriff auf die Schwestern mitbekommen hat, weiss er auch um Cassidys Zustand. Trotzdem hilft er ihr und ihrer Schwester in das Hauptquartier – nur dort gibt es Medikamente für ihre Schwester. Aber nichts ist umsonst. Der Chef – Bürgermeister – Gott, will natürlich Bezahlung. Damit ihre Schwester behandelt wird und dann dort bleiben kann, soll Cassidy in eine überrannte Stadt gehen um die Grundsubstanzen der Medikamente zu holen. Daniel soll sie begleiten. Als Unterstützung bekommt sie Jeff – der ein Auge auf sie geworfen hat. Mit anhängen tut sich Rita – sie ist Daniels Freundin. Ein Umstand, der Cassidy nicht so behagt – denn trotz allem entwickelt sie Gefühle für Daniel. Nicht nur romantische, denn die Noah in ihr sieht auch die Nahrungsquelle in ihren Begleitern. Werden sie es schaffen, bevor sich Cassidy nicht mehr unter Kontrolle hat?

Meine Meinung:

Ein Einsteiger Buch für Zombieinteressierte. Die Noahs haben Züge von Zombies. Sie töten, sie fressen, sie infizieren. Allerdings sind sie einen Ticken intelligenter als Zombies. Aber nicht viel. Interessant ist hier mit zu erleben, wie sich Cassie in eine Noah wandelt. Ihre Sehkraft, ihr Geruchsinn verstärken sich. Ihre Wunden heilen schneller und manchmal sieht sie in ihren Begleitern schon ihre Nahrung. Das ist wirklich spannend gezeichnet. Auch die Expedition in das infizierte Gebiet ist spannend. Warum ich es als Einstiegerbuch sehe. Es ist nicht sehr brutal und auch nicht so extrem blutig. Da Cassie Gefühle für Daniel entwickelt und sich auch ständig gegen Jeffs Annäherungen wehren muss, ist es schon ein bisschen eine kleine Lovestory. Der Weg hin und zurück ist spannend, nicht nur ob sie es schaffen, sondern auch, wie gehen Cassie und Daniel miteinander um. Schliesslich ist sie infiziert. Aber Jeff und Rita wissen es nicht – auch das erhöht den Sannungsbogen, da es immer wieder Situationen gibt, die sich oder den anderen Cassie nicht aussetzen dürfte.

Cover

Das Cover ist wirklich super gestaltet und passt hervorragend zum Inhalt. Fanny Bechert erwähnt im Nachwort, dass es von Nicole Böhm gestaltet wurde. Ein tolles Cover..

Schreibstil

Die Geschichte spielt im Präsens. Ich finde, das der Stil dadurch immer etwas holprig wird. Es erschwert bisschen das flüssige Lesen. Ansonsten ist es ok. Keine extreme Jugendsprache, oder zu abgedreht.

Figuren:

Die vier Freunde sind einem sehr sympathisch. Selbst wenn sich Jeff und Daniel immer wieder in die Haare kriegen. Rita ist eine ganz liebe, die man gerne als Freundin hätte. Trotz dem sie mit Daniel zusammen ist, kann man sie einfach nicht nicht mögen.

Atmosphäre und Spannung

Die Atmosphäre ist oft gereizt, da sich die beiden Jungs ständig zoffen. Dann weiss nur Daniel um Cassies Situation, was auch immer wieder zur Spannung treibt. Ebenso natürlich die Situation, dass sie in ein infiziertes Gebiet müssen.

Originalität

Originalität ist tatsächlich gegeben, obwohl es ja schon einige Zombiestorys gibt. Hier ist neu – wie denn die Noahs entstanden sind. Auch die lange Zeit von Infektion bis zu Mutation ist neu. Das Gefühlschaos ist ebenfalls recht neu, da meist für Beziehungen und Probleme keine Zeit ist. Hier bemerkt man, dass die Charaktere noch sehr jung sind. Für Cassie ist es ihre erste Liebe und das mit dem Wissen, dass sie sie nie ausleben kann, wegen ihrer Infektion.

Fazit

Ein sehr angenehmes Buch mit einem Cliffhanger – also legt euch gleich Band 2 zu, denn es geht fliessend weiter. Ich sehe es definitiv als Einsteiger Buch in die Zombieszene. Es ist nicht arg brutal und vertretbar blutig. Keine grossartigen Gewaltszenen. Eine beginnende Lovestory ist auch noch eingebaut. Wirklich eine angenehme Story, die einen sofort zu Band 2 greifen lässt.

Zitate

Beiß zu, reiß ihm ein Stück Fleisch aus der Hand. Bestimmt schmeckt er widerlich, so wie er stinkt, aber den Magen füllt er allemal.
Was zum Teufel denke ich da? Okay, vielleicht könnte ich mich wirklich befreien, wenn es mir gelingt, ihn zu beißen. Aber den Magen füllen? Ich will ihn doch nicht fressen … Oder doch?

Jede Faser meines Körpers hat mit einem Mal nur noch ein Ziel: ihn! Sein Blut sei mein Nektar, sein Fleisch mein Ambrosia!

 

Charaktere

Dr. Frank Houston – der Arzt dem man die Seuche zu verdanken hat – er entwickelte den Stoff, der verhinderte, dass die Zellen absterben. Er fand das ewige Leben

Noah – so wurden die Menschen betitelt, die das Serum zur Unsterblichkeit erhielten – angelehnt an Noahs Arche. Es stoppte zwar den Alterungsprozess und die Sterblichkeit – zerstörte aber den Bereich des Gehirns, das die animalischen Instinkte kontrollierte – das wilde unsterbliche Tier war geschaffen.

Claire – die kleine Schwester, die eine schwere Erkältung mit beginnender Lungenentzündung hat

Cassidy Dawson – sie wurde bei dem Versuch ihre Schwester vor einem Angriff zu schützen, gebissen – sie hat noch 30 Tage bis zur Verwandlung

Daniel – er lebt mit seiner Grossmutter auf einem Außenposten. Er weiss um Cassidys Zustand und behandelt sie Feindselig

Ann Jenkins – die Grossmutter von Daniel. Sie nimmt die beiden Schwestern auf und kümmert sich um Claire, bis sie alle weiter ziehen zum Hauptquartier

Fat Pad – der Gouverneur von Paddinton Town. Er bietet Cassie an, dass Claire bleiben darf – aber sie muss dafür in das infizierte Gebiet um Zutaten zu holen

Jeff McDougle – er und Daniel mögen sich nicht so und zoffen sich ständig. Er steht auf Cassie und wird zur Mission mitgeschickt um sie zu schützen

Rita – sie ist Jeffs Schwester und Daniels Freundin. Eine sehr nette Person, die sich einfach an die Truppe hängt.