Kurzrezi Serien

kurzrezi-serie1

izombie2IZombie Staffel 2 – beendet. Ich mag Liv. Diese Staffel war sehr wechselwarm. Am Anfang hatte sie richtig tolle Charaktere und dann mitten drin ist es ziemlich abgeflacht, weswegen ich dann auch eine Pause einlegte. Die letzten 5-6 Folgen waren dann wieder richtig gut. Die letzte hat dann einiges an Auflösung gebracht. Schade war ein Tod eines netten Kerls. Aber der Cliffhanger war ziemlich überraschend und gut. Zum Glück gibt es hier auch noch eine Fortsetzung. Die dritte Staffel müsste eigentlich bald erscheinen.

 

 

shit-my-dad-saysShit my Dad says

William Shatner in einer Sitcom. Ja. Das kann nichts werden, deswegen wurde sie wohl auch nach einer Staffel mit einem miesen Cliffhanger eingestellt. Aber ich muss Euch sagen. Sie war nicht unbedingt eine gute Serie, aber diesen miesepetrigen und dauermeckernden Veteranen, den hat man irgendwann in sein Herz geschlossen. Er ist hier absolut das Highlight.

 

 

dominionstaffel_1Dominion Staffel 2Eingestellt. Diese Serie basiert auf dem Film Legion. Ich fand den Film damals eigentlich ganz gut. Soweit ich weiss floppte er. So auch die Serie. Und wieder muss ich sagen. Mir gefiel auch die Serie. Sie hatte viele Schwachpunkte. Ich hoffte, dass diese im Laufe der kommenden Staffeln etwas ausgebügelt werden würden. Es wurde sich ziemlich viel verzettelt. Zeiten auf unwichtige Szenen und Kapitel verschwendet. In der zweiten Staffel wurde dann soviel hineingepackt, dass man leicht den Überblick verlieren konnte. Vorallem als Autor und Regisseur. Es wurden viel zu viele Türen geöffnet und alle blieben mit 4-5 ganz fiesen Cliffhangern offen. Nicht schön. Es ist bestimmt nicht die beste Serie, aber ich fand sie unterhaltsam und hätte gerne gewusst wie es denn ausgehen würde. Nun – sehr schade. Vielleicht – vielleicht nimmt sich ja Netflix ihrer an. Es waren mir meist unbekannt Schauspieler, aber sie haben ihre Arbeit nicht so schlecht gemacht. Mir hat die Serie ganz gut gefallen, trotz ihrer, nicht so seltenen, Unlogik.

CSICSI Las Vegas – Serienfinale Staffel 15 – Nach 15 Staffeln endlich beendet. Die Serie war am Anfang wirklich richtig fesselnd. Die Spurensuche wurde auf ein neues unbekannte Terrain erhoben. Das war soo spannend. Aber mit der Zeit hat es leider abgenommen. Es war nur noch oberflächlich und uninteressant. Trotzdem habe ich es – na ja, nicht gerade durchgezogen – eher mit viel Pause – geschafft, die Serie zu beenden. Sie hat durch den Castwechsel wieder etwas an Qualität zugenommen. Aber die Luft ist einfach draussen.  Man muss einfach irgendwann mal los lassen.

 

 

elementaryElementary Staffel 3. Ich bin froh, dass es doch auch noch eine 5. Staffel gibt. Meine letzte Info war Ende nach der 4. Das Staffelfinale war sehr nervenaufreibend. Ich hätte nie gedacht, dass ich diese Serie so mögen würde. Aber Sherlock ist so ein interessanter Charakter und wird so toll dargestellt. Wirklich. Ich habe bei der ersten Staffel etwas Anlauf gebraucht, aber nach wenigen Folgen war ich gefesselt.

 

 

bonesBones Staffel 10

Die Staffel hat mich nicht ganz so begeistert wie die Staffel davor. Irgendwie hat bisschen der Funke gefehlt. Allerdings finde ich Aubrey eine absolute Bereicherung für das Team. Aber es geht weiter und wir werden sehen wo uns dieser Cliffhanger hin leitet.

 

 

the-crownThe Crown Staffel  1

Das englische Königshaus – Backstage. Eine Serie, die sich so langsam in das Herz schleicht. Am Anfang wirkt es etwas langatmig, aber mal zu sehen, wieso manche Dinge im Königshaus so sind wie sie sind und auch mal die Menschen und nicht nur die Kulissen kennen zu lernen. Das hat schon was. Wie weit das realistisch ist – wer weiss, aber ich denke einiges wird schon so passen. Die Entwicklung, die Elisabeth durch die plötzliche Verantwortung durch macht. Sie wirkt so unsicher und ängstlich. Sie kann nichts anderes machen, als auf ihren Staab zu hören. Ohne viel Mitsprache. Der Zwiespalt zwischen Mensch und Souverän. Familie und Land. Fantastisch dargestellt. Die Stimme der Elisabeth passt irgendwie nicht so. Aber man gewöhnt sich und Winston-John Lithgow. Toll dargestellt.  Geplant sind 6 Staffeln.

the-100-the-hundred-first-season.25912.jpgThe 100 Staffel 3

Die Staffel war sehr wechselhaft. Anfangs noch recht spannend, obwohl ich erstmal nichts mit der Stadt des Lichts anfangen konnte. Dann baute sie stark ab. Das war während der Beziehungssache und dem ständigen Eingemische von Clark . Da wurde es echt total langweilig. Um dann wieder bisschen Fahrt aufzunehmen, als sich die Situation mit der Stadt des Lichts zu spitzte. Ich hätte diese Stadt des Lichts nicht gebraucht, aber gut – irgendwie muss ja eine Geschichte kommen. Das Fazit: Die Staffel war gut, aber nicht ganz so gut wie vorher. Aber trotzdem noch spannend. Also immer noch empfehlenswert.

Werbeanzeigen