Corlys Themewoche 96.7.: Schreiben: Wie viel Zeit nehmt ihr euch?

So der letzte Tag der Themenwoche Schreiben. Nächste Woche geht es um:

Notizen

Wie viel Zeit nehmt ihr euch fürs Schreiben?

Definitiv zu wenig. Eigentlich soll man sich das Schreiben ja fest jeden Tag einplanen. Wenn es nur paar Sätze sind. Es soll in Fleisch und Blut übergehen. Aber irgendwie klappt das mit dem Alltag nicht immer so. Natürlich könnte man auch sagen, die Zeit, die ich beim bloggen verwende, könnte ich auch zum schreiben einsetzen. Man kann es aber auch so sehen – das bloggen ist ja auch schreiben – also schreibe ich ja doch täglich.

Wenn ich  mit einer Geschichte angefangen habe, ist das sehr unterschiedlich, wieviel Zeit ich investiere. Ich geniesse es zwar auch mit der Hand zu schreiben – aber meine Geschichten brauchen dann wesentlich länger bis ich sie veröffentliche, da ich sie erstmal beiseite lege um sie irgendwann mal abzutippen – in der zwischenzeit sind dann schon wieder soviel andere dazwischen gekommen – ich habe noch eine fertige und zwei angefangene auf Papier, die darauf warten weiter verarbeitet zu werden. Ganz schlimm.

Ansonsten schreibe ich dann an einer Geschichte so lange, bis mir die Idee ausgeht. Manchmal leg ich mir dann eine Serie ein und schreibe danach weiter, oder mir kommt sogar dazwischen eine Idee, die ich schnell aufschreibe. Es gibt da kein festes Muster bei mir. Aber ich schreibe nicht jeden Tag. Diesen Rhythmus habe ich für mich noch nicht einbringen können.

Werbeanzeigen

Corlys Themenwoche 96.6.: Schreiben: Notizen?

Der vorletzte Tag der Themenwoche.

Macht ihr Notizen während des Schreibens? Wie sieht das aus?

Während des Schreibens mache ich  mir eigentlich eher selten Notizen. Wenn ich mir aber Einfälle notiere, die vielleicht später aufgegriffen werden sollen, dann entweder am Fussende meines Textes oder auf einer Extraseite. Aber auf jeden Fall im PC. Da ich kein wirkliches Notizheft habe und ich dann doch keine Lust habe meine Notizen zu verlieren.

Sollte mir ausserhalb des Schreibens was einfallen, nutze ich gerne die App Pushbullet. Mit der kann ich mir direkt Nachrichten auf den PC schicken. Das ist sooo praktisch.

Corlys Themenwoche 96.5.: Schreiben: Ideen?

Schon ist wieder Freitag und es wird wieder wärmer – zum Glück. Ich hoffe keiner von euch wohnt in Schleswig Holstein? Und wenn – ihr mögt diese Situation und macht das Beste draus. Da ist Land unter Schnee….echt krass. Aber kommen wir zu Corlys Themenwoche.

Woher kommen eure die Ideen beim Schreiben?

Die Quellen meiner Ideen sind zur Zeit meist die Schreibaktionen.

Manchmal kommt mir aber auch so eine Idee zugeflogen. Sehr kreativ bin ich irgendwie im Dämmerzustand. Wenn ich versuche einzuschlafen. Da kommen mir manchmal schräge Ideen.

Wie entwickelt sich eine Geschichte? Meist schreibe ich frei Schnauze einfach drauf los. Ich habe aber auch das Plotten schon ausprobiert – das fand ich auch  nicht schlecht. Ideen zu der Geschichte grob notiert und dann, wenn es passt in den Text eingebaut. Aber gerade bei Kurzgeschichten, da lass ich es meist fliessen. Da entsteht die Idee beim Schreiben. Das wichtigste ist der erste Satz. Ich habe aber auch schon zwischen drin mal einen Hänger, bei dem ich einfach nicht weiter wusste – da verfall ich dann ganz gerne in sinnloses drum herum geschreibe – bei einer aktuellen Geschichte habe ich das clustering mal ausprobiert – und hier hat es tatsächlich funktioniert – das hat es auch nicht immer. 

Ich probiere Tipps, die mir sinnvoll erscheinen dann schon mal aus. Aber wie schon erwähnt nicht alles passt mir.

Corlys Themenwoche 96.4.: Schreiben: Erfahrungen?

Heute bei Corly

Welche Erfahrungen habt ihr beim Schreiben gemacht? Schreibt ihr immer noch genauso wie früher oder hat sich da was verändert?

Ich glaube schon, dass sich mein Schreiben verändert hat. Wenn ich die alten Geschichten mal lese, merke ich, dass sie schon etwas holpriger sind. Aber auch heute kommt das noch vor. Wenn ich nicht so weiss was ich schreiben soll, merke ich, dass es ins stocken kommt.

Ich lese auch mal Schreibtipps durch – will mich aber auch nicht zu sehr eingrenzen lassen. Sie sind interessant und hilfreich – aber manches kommt mir zu steif vor und bremst die Kreativität. Ich schreibe eigentlich gerne locker und ohne zuviel -du solltest dies, und jenes und solches. Das gefällt mir nicht.

Corlys Themenwoche 96.3.: Schreiben: Namen der Charaktere

Wie ist das bei euch – heute will Corly wissen wie wir an unsere Namen für Charaktere kommen.

Wie kommt ihr an die Namen aus euren Geschichte oder wo würdet ihr nach Namen gucken?

Im Moment ist es so, dass mir Namen noch einfallen. Oft nehme ich welche, die ich mal gehört habe – oder – wenn wirklich gar nichts mehr einfällt schaue ich bei den Babynamen nach. Bei Fantasy ist es schon schwieriger – da gibt es zwar auch genug Seiten, bei denen man nachschauen kann – aber da sie so Fremd sind – fällt mir da oft kein Bild zu dem Charakter ein. Das finde ich echt schwierig. Ausserdem sollen sie ja auch einfach zu lesen sein.

Corlys Themenwoche 96.2.: Schreiben: Wie seit ihr darauf gekommen?

Weiter geht es bei Corly – heute kurz und knapp – da ich tatsächlich noch Fieber bekommen habe – unfassbar.

Warum schreibt ihr und wie seit ihr darauf gekommen?

Ich habe schon immer gedacht – wie schön es doch wäre zu schreiben – aber irgendwie hatte ich nie Ideen. Dann kam auf der Arbeit ein Vorfall, der mir sämtliche Verantwortung entzog – etwa 2 Jahre später merkte ich auf einmal dass in  meinem Gehirn Ideen entstanden – das bedeutet also, dass Verantwortung und Stress ständig meine Kreativität blockiert.

Schreiben entspannt mich und gibt mir auch die Möglichkeit manches zu verarbeiten. Es macht einfach Spass mit den verschiedenen Ideen zu spielen.

Corlys Themenwoche 96.1.: Schreiben: Was schreibt ihr so?

Eine neue Woche bei Corly – dieses mal geht es ums SCHREIBEN

Schreibt ihr überhaupt und wenn ja, was schreibt ihr oder wenn nein, wieso schreibt ihr nicht?

Ja – ich schreibe – seit 2016. Da habe ich irgendwann mal ein Klick im Gehirn gespürt und auf einmal verspürte ich die Lust zu schreiben.

Erst habe ich es hier veröffentlicht – aber dann ab 1.3.17 einen extra Schreibblog eröffnet um das abzutrennen.

Genretechnisch bin ich ziemlich flexibel. Ich schreibe was mir gerade einfällt. Fantasy hat den Vorteil, dass alles möglich ist. Das mag ich sehr gerne.

Eigene Geschichten habe ich im Moment nicht am Start – ich hole mir die Inspirationen von verschiedenen  Schreibaktionen. Da habe ich mal Werbung gemacht für – das könnt ihr HIER gerne noch mal einsehen.