Corlys Themenwoche 68.6.: Familie: Was ist wichtiger? Freunde oder Familie?

Eine wichtige Frage heute bei Corly

Natürlich ist beides wichtig.

Aber in meinem persönlichen Fall ist mir meine Familie wichtiger. Ich habe das Glück eine gute Familie zu haben. Wir sind für einander da und ich kann mich immer verlassen. Im Gegensatz zu vielen „Freundschaften“ die waren nur dann da, wenn ich funktionierte – wenn ich mal einen schlechten Tag hatte oder Stress – da war das immer alles nicht so schön und ich wurde undankbar und fordern.

Deswegen – ich bevorzuge mittlerweile Bekanntschaften. Mit denen treffe ich  mich ungezwungen, habe Spass und keiner erwartet was von dem anderen. Das ist sehr angenehm.

Für tieferes habe ich die Familie.

Corlys Themenwoche 68.5.: Wen zählt ihr alles zu eurer Familie?

Heute am Freitag bei Corlys Themenwoche.

Wen zählt ihr alles zu eurer Familie?

Ich würde sagen, die mit denen ich am engsten Kontakt habe.

Allerdings muss ich sagen, dass ja viele im Ausland leben und deswegen schwieriger zu kontakten – ausser die digitalen Medien. Dann würde ich auch den ein und anderen auch öfter sehen.

Also den engsten Kontakt habe ich mit meiner Familie hier in DE

Meine Eltern, die Schwiegermutter und mein Onkel mit seiner Frau.

Corlys Themenwoche 68.5.: Große oder kleine Familie?

Die Donnerstagsfrage bei Corlys Themenwoche lautet heute:

Habt ihr eine große oder kleine Familie? Gefällt es euch so.

Ich habe von der mütterlichen Seite eine eher kleine Familie. Da gibt es zwei Onkel mit Ehefrauen – ich habe auch Cousins und Cousinen – aber die kenne ich nicht – die sind von der Schwester meiner Mutter, die ich nie kennen gelernt habe, und auch schon verstorben ist.

Von der leiblichen väterlichen Seite ist die Familie sehr gross – ich habe griechische Wurzeln und diese Seite lebt – bis auf einen Cousin – komplett in Griechenland – Ich fahre leider zu selten hin aber wir haben regen Kontakt über Facebook.

Von der stiefväterlichen Seite ist die Familie auch recht gross – aber die leben alle im Ausland und ich habe kaum bis gar keinen Kontakt zu ihnen.

Ich mag es eine grosse Familie zu haben. Du hast immer irgendjemanden bei dir. Selbst wenn man mal gerne seine Ruhe hat, geniesse ich es auch, wenn man sich trifft.

Corlys Themenwoche 68.2.:

Wie passend die Frage heute ist – ein Grund warum ich sie heute vordatieren muss, die Ausgabe von Corlys Themenwoche.

Wie viel Zeit verbringt ihr mit eurer Familie?

Heute ist grosser Familientag. Als erstes werden wir zu meinem Onkel und meiner Tante fahren – wir haben den Computer meines Onkels eingerichtet, da sein alter nur noch auf XP läuft und da ist ja bekanntlich nichts mehr zu machen – also hat er einen anderen, auf dem haben wir Win7 drauf und alles was er brauch eingerichtet- da bekommt er morgen den Feinschliff.

Danach fahren wir weiter zu meinen Eltern – bisschen quatschen und essen. Und danach fahren wir weiter zur Schwiegermutter um bei ihr Kleinigkeiten umzustellen, nach dem Laptop zu schauen, da er ständig abschmiert – Fotos sichern und den Ersatzpc – einrichten. Dann nehmen wir sie sampt Laptop mit. Sie bleibt dann paar Tage bei uns.

Also wir verbringen bisschen Zeit mit ihnen.

In der Regel ist es aber nicht so ausgiebig. Da wir etwas weg wohnen, sieht man sich alle 2-3 Wochen mal für paar Stunden, aber ich telefoniere fast täglich mit meiner Mutter.

Corlys Themenwoche 68.1.: Familie: Wie wichtig ist sie euch?

Eine neue Woche mit einem neuen Thema bei Corly

Wie wichtig ist euch Familie?

Familie kann man sich nicht aussuchen. Und ich bin froh, dass ich Glück hatte.

Meine Eltern sind immer für mich da. Klar können sie auch bisschen nervig sein – aber das ist ok. Dafür haben sie ja auch  mich bekommen – gibt es was witzigeres, als sein Kind immer bisschen zu nerven;-) so würde ich das auch machen …hihihihi.

Mein Vater ist mein Stiefvater, da mein leiblicher schon früh gestorben ist. Aber einen besseren hätte ich wirklich nicht bekommen können. Auch die weiteren Verwandten wie Tante und Onkel sind in Ordnung – im Sommer sind wir oft zum Grillen bei ihnen.

Mir ist meine Familie sehr wichtig. Im Gegensatz zu „Freunden“ kann ich mich immer auf sie verlassen.

Vielen Dank dafür.