Call the Midwife Staffel 3

call-the-midwife-season-3-poster

Handlung

Londoner East End, Ende der fünfziger Jahre: Die junge Hebamme Jenny Lee hat Fuß gefasst im „Nonnatus House“, einem großen Nonnenkonvent. Zusammen mit ihren Kolleginnen leistet sie Geburtshilfe im Armenviertel der Stadt und wird dabei immer wieder mit der prekären Lage der weniger priviligierten Schichten konfrontiert.


Lieblingscharakter

Bei dieser Serie ist es wirklich schwer einen Lieblingscharakter zu benennen….dieses Team ist einfach total klasse

CalltheMidwife_S3E8_FullCast_Clean_600

Aber Schwester Monica Joan ist das Herz der Geschichte…sie ist zu alt und verwirrt um noch im aktiven Dienst zu sein, aber sie hat irgendwie in ihrem verwirrten Hirn immer die richtige Eingebung…sei es eine Krankheit zu erkennen oder Seelenfrieden zu geben…sie ist toll

CTM_Cast_SisterMonicaJoan

Hasscharakter

Höchstens die Männer, die von ihren Hochschwangeren Frauen tatsächlich noch erwarten, dass sie den Haushalt erledigen, oder die nervigen Nachbarn, wenn etwas passiert ist…

Nerviger Charakter

Gibt es eigentlich auch nicht…eher nervige Eigenarten. Die Menschen sind so nervig höflich….da haut keiner mal auf den Tisch wenn einem etwas nicht passt…ich wäre schon das ein oder andere mal ausgetickt…

Sachen, die du ändern willst (SPOILERALARM)

Ich muss genau nachdenken…eigentlich finde ich alles recht eingespielt und schlüssig. Nein…das Jenny Lee aussteigt, das finde ich schade….schliesslich ist es ihr Leben.

jennifer worth

Lieblingshandlungsstrang (SPOILERALARM)

Trixie und der Vicar…sehr süsses und schüchternes Herannahen…er sagt eine Verabredung zum Tanzen ab und schiebt ein Gemeindemitglied vor. Dabei schämt er sich  nur, weil er nicht tanzen kann…Trixie und er tanzen dann in einer Seitenstrasse miteinander…Der Handlungsstang zwischen den beiden finde ich total süss

trixie und vicar

Unbeliebteste Handlungsstrang (SPOILERALARM)

Der Tod von Jenny Lees Freund…der war sehr

Lieblingsfolge(SPOILERALARM)

Folge 5. Die Liebe zwischen einem Behinderten Jungen und Mädchen, die in einem speziellen Heim leben. Eine Liebe mit Folgen und Unverständnis …und Schwester Evangelinas Jubiläum zum Ordenseintritt….die Frau ist ein Rauhbein…aber liebenswert….

5614232-low_res-call-the-midwifeschwester evangelina call-the-midwife

Buch oder Serie (falls es ein Buch gibt)

Im Englischen gibt es eine Trilogie…bis jetzt ist, glaube ich, nur Band 1 im Deutschen erhältlich..Ich würde es lesen….aber erst wenn schon einige Zeit vergangen ist….

Wirst du die nächste Staffel anschauen?

Auf jeden Fall…Es ist zwar schade, dass es einen Cast Wechsel gibt, aber frisches Blut hoffentlich frischer Wind…

Wie hat dir die Gestaltung der Beziehungen zwischen den Charakteren gefallen?

Ich fand sie wirklich sehr emotional…also wenn jemand leicht am Wasser gebaut ist…bitte Taschentücher daneben legen….ich musste auch einige Male schniefen..

Hat dir die Synchronisation gefallen (Wortwahl & Stimmlage)?

Da ich mir die englische nicht angehört habe, war ich zufrieden

Gefällt dir die Serie überhaupt?

Ja….allerdings muss ich hier sagen, es macht Sinn die Staffel möglichst in einem Rutsch zu schauen…es sind nur 8 Folgen…das geht…man kann Emotional einfach besser dabei bleiben und es wirkt dadurch besser. Ich habe viel Pause gemacht und die letzten 4 recht eng beieinander geschaut und bemerkte das dabei….die zwei Staffeln davor habe ich immer zusammenhängend geschaut und da wirklich mehr Bindung gehabt…hier bin ich etwas langsam warm geworden

Wie gefiel Dir diese Staffel?

Nach dem ich sie angefangen habe am Stück zu schauen fand ich, ist sie immer besser geworden….aber es ist eine reine Dramaserie mit sehr viel Emotionen…und natürlich viel Glück…

Call the midwife

Diese Fragen wurden von Liv und Ru ins Leben gerufen von mir etwas ausgebaut

Werbeanzeigen

#Serienabend 005–Call the midwife

SerienAbendLogo.jpg

Eine ganz wundervolle Aktion von Nicca…einfach mal über seine aktuelle Serie berichten….

Titel Call the midwife

call the midwife

Steckbrief

 

 

Inhalt: (Kurze Inhaltszusammenfassung einfügen, z.B. über serienjunkies.de)

England in den fünfziger Jahren. Als die junge Jenny Lee (Jessica Raine) das Angebot annimmt, als Hebamme im „Nonnatus House“ zu arbeiten, ahnt sie nicht, dass sie keine kleine Privatklinik, sondern ein großes Nonnenkonvent im Londoner East End erwartet. Ihre neue Arbeit als Geburtshelferin stellt sie so nicht nur vor neuen beruflichen, sondern auch privaten Herausforderungen …

Staffel: (Zu welcher Staffel gehört die Folge?)

Staffel 3

Folge:  (Die wievielte Folge ist es + Titel der Folge)

Episode 2 – Veränderungen

Obwohl Trixie gerne die Stelle bekommen hätte, wird Jenny zur leitenden Schwester für Beratungstage befördert. Außerdem warten weitere fesselnde Fälle auf die Hebammen. Die Friseurin Doris Aston kann ihr Kind nicht behalten, weil die Hautfarbe ihres Babys eine Affäre ans Licht bringen würde. Cynthia bringt den werdenden Müttern von Poplar neue Entspannungstechniken zur Angstlinderung bei Geburten bei, die Wirkung zeigen.

Fragen/Aufgaben

1. Beschreibe die aktuelle Folge in drei Worten

Diesmal ist es schwer nur drei Worte zu wählen…

Neid, Angst, Verzweiflung

2. Bewerte die Folge mit einer Schulnote und begründe deine Entscheidung

Ich mag die Serie sehr gerne…und bin froh über die medizinischen Fortschritte die gemacht wurden. Die Folge bekommt eine 2+ von mir….Sie war sehr, sehr emotional…da schiessen schon manchmal die Tränen in die Augen….Es gab noch keine richtige Verhütung zu dieser Zeit, die Frauen waren eigentlich Dauerschwanger und das in den armen Verhältnissen des East End. Die Schwestern des Nonatus-Hauses und die Hebammen sind alles was die Frauen als Unterstützung haben…Ausserdem ist noch ein Arzt dabei, der wirklich sehr einfühlsam den Gebärenden gegenüber ist…ich denke, das ist zu der Zeit auch nicht unbedingt üblich…Hier zählt Mutter und Kind…alles andere ist unwichtig…Mit dem Fahrrad unterwegs zu neuem Leben…

3. In Welcher Serienstadt würdest du gerne leben?

Mir würde Bluebell aus Hart of Dixie gefallen…Ich finde diese amerikanischen Kleinstädte haben so was besonderes….und ständig feiern sie irgendwas….es kann zwar auch echt anstrengend sein, das einen jeder kennt….aber irgendwie ist es so heimelig….aber ich könnte mir auch vorstellen in Cicely aus ausgerechnet Alaska zu leben…ist zwar verdammt kalt dort, aber die Leute sind auch so drollig…hat was…