Buchvorstellung / Mittendrin Mittwoch – Drachenkind: Vertrauen | Verwandlung | Finsternis

 

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Heute nutze ich den Mittendrin Mittwoch auch mal zu einer ausführlicheren Buchvorstellung.

Als der sechzehnjährige Eric herausfindet, dass er kein Mensch ist, beginnen seine Welt und sein Sinn für Realität langsam auseinanderzubrechen. Unglaubliche Geheimnisse und Täuschungen, seine tiefsten Ängste und die dunkelsten Mächte setzen eine schleichende, gefährliche Wesensänderung in Gang und lassen in Eric bald nur noch eine Frage zu: Was bin ich wirklich und wem kann ich noch vertrauen? Für ihn und Jack, seinen engsten Verbündeten und Freund, beginnt eine lange und harte Suche nach der Wahrheit, welche die schützenden Grenzen ihrer Welt völlig auflöst und ihre unbedingte Freundschaft und ihr Vertrauen zueinander bitter auf die Probe stellt.

 

 

Der/Die AutorIn hat mir dieses Buch angeboten, und ich bin wirklich froh darüber. Erst hat mich die Anzahl der Seiten etwas geschockt, die Printausgabe beträgt 692 Seiten  – aber ich war nach reinschnuppern wirklich interessiert. Und ich kann sagen – ich bin wirklich begeistert…..Ich bin im Moment im 8. Kapitel von 77 – hab also noch einiges vor mir. Sollte der Spannungsbogen so bleiben – und die Rezis sprechen dafür, werden diese Kapitel schnell gelesen sein. Wenn die Zeit es zulässt.

Das Cover ist schlicht, gefällt mir aber ziemlich gut – ich mag diese verschiedenen blauschimmernden Töne – die, bei genauer Betrachtung, natürlich auch zum Inhalt passen.

Der Schreibstil ist locker und flüssig. Ich konnte gut einsteigen.

Am Anfang lernen wir Eric und Jack und deren Leben im Heim kennen. Es sind wichtige Eckdaten, aber ohne einfach nur langweilig abgehakt zu sein – schön knackig, ohne zuviel langatmige Ausschweifungen.

Eric träumt….aber nicht wie man es von einem sechzehnjährigen erwarten würde. Seine Träume enden immer mit seinem Tod….was soll das bedeuten? Sein bester Freund, Jack ist überzeugt, dass da etwas in Eric schlummert und hilft ihm sich selbst zu finden. Und es ist etwas gewaltiges, das er findet….

Hier hat man ein wirklich interessantes High Fantasy Werk in den Händen. Wer eher Romantik sucht, wird hier wohl nichts finde, dafür aber Spannung und Action. Tiefe Freundschaft und Vertrauen. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht….

So und nun noch mein nächster Satz…

Wo Leben war, gab es keine Ruhe. Als sie sich an der letzten Baumgruppe vorbeigeschlichen hatten, tauchte der See vor ihnen auf. Wie ein grosser, glänzender Spiegel mit kleinen Wellen darauf erstreckte er sich bis zum Horizont. Der aufgehende Mond spiegelte sich auf dem Wasser, die langen Schilfrohre in Ufernähe wiegten sich ruhig und im Takt bei jeder warmen Windbrise.

Werbeanzeigen