Summer, Halo – Aschenkindel – Das wahre Maerchen

summer-halo-aschenkindel-das-wahre-maerchen

  • Autorin: Summer, Halo
  • Titel: Aschenkindel
    Untertitel: Das wahre Maerchen
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Erscheinungsdatum: 5. Juli 2016
  • Seitenanzahl Print: 276 Seiten
  • Seitenzahl Ebook: 370
  • Genre: Fantasy, Romantik, Märchen, Märchenadaption
  • Gelesen als: ebook
  • Zeitraum: 18.09.16-20.09.16
  • Band einer Reihe: Nein
  • Challenge: Märchenhaft durch 2016 – 3. Lies eine Märchenadaption (zu Aschenputtel)
  • Deutsche Autoren Challenge

****

Man kann hier auf jeden Fall sagen, das das Cover ein Eyecatcher ist…und wenn man dann den Klappentext liest und wie ich auf Märchen steht, ist dieses Buch ganz schnell im Einkaufswagen…

Der Schreibstil ist sehr angenehm und locker zu lesen. Die Charaktere sind recht gut ausgearbeitet…sympathisch wer sympathisch sein soll und ebenso unsympathisch…Manchmal konnte ich die Logik nicht so sehen….ein verbotener Wald in dem Vampire leben…aber die zwar Erwähnung finden, aber keinen wirklichen Einfluss haben…Allerdings spielt die Sumpfloch Saga der Autorin auch in dieser Welt…vielleicht deswegen..
Es ist eine lockere Atmosphäre gegeben und die Situationskomik ist wirklich gut dargestellt…also man kann schon sehr oft schmunzeln…Das Tempo war für die geringe Seitenzahl angenehm. Man hatte nicht das Gefühl das man durch das Buch gehetzt wird…Es hat alles gepasst. Spannung habe ich hier nicht erwartet, sondern Spass und das habe ich bekommen. Die Originalität fand ich gut…allerdings hat das Buch zum letzten drittel eine Wendung genommen, die eher mit Landespolitik zu tun hatte. Es flachte etwas ab…Aber zum Ende hin wird es dann doch wieder witzig und romantisch….Meinen Lesespaß hatte ich.

Fazit

Ein sehr angenehmes Buch…selbst wenn eine kleine Abflachung durch ein Themenwechsel mich etwas gestört hat und kleine Punkte kostet,  hatte ich genügend Lesespass um dieses Buch an Fans von Märchen und Adaptionen weiter zu empfehlen…und wenn ihr auch noch schmunzeln wollt…dann seit ihr bei der Fee richtig….

3,8 von 5

Zitate:

Hier steht sie nun, meine gute Fee, und heult, weil ich ihr Geschenk zurückgewiesen habe: Eine Einladung zum Ball, vom Kronprinzen höchstpersönlich.


 „Aber ich sehe es vor mir!“, stößt meine Fee unter Tränen hervor. „Du wirst die Krone tragen!“
„Verwünsch mich gefälligst nicht! Warum sollte ich mir so ein schweres, ungemütliches Ding auf den Kopf setzen wollen?


Bestimmt flucht sie manchmal, ganz heimlich, dass sie ausgerechnet mich betreuen muss. ‚Wenigstens bist du hübsch!‘, hat sie am allerersten Tag unserer Zusammenarbeit verkündet…


…zum dreizehnten Geburtstag bekommen die Mädchen in unserem Land eine gute Fee zugewiesen – keine richtige, echte Fee, sondern eine magisch begabte Frau, die sich den Titel „Fee“ auf einer Akademie verdient hat…


…weil ich in mir das verwerfliche mädchenhafte Verlangen verspüre, ebenfalls eins dieser Kleider anprobieren zu wollen.


„Du wirst dem Huhn keinen Schaden zufügen?“, frage ich. „Ganz sicher nicht? Morgen läuft es wieder fröhlich durch den Garten?“
Meine Fee nickt vage und schon fährt ein weißer Blitz in das arme Huhn. Ich kann nicht hinsehen. Als ich ein lautes „Quaaaaak“ höre, tue ich es doch: Da sitzt ein Frosch mit Federn. Unglaublich!


„Meine Kutsche soll von … vier struppigen Kühen gezogen werden?“
„Du lieferst mir Hühner, du bekommst Kühe! So ist das nun mal. Mit ein paar geschmeidigen Katzen hätte ich bessere Resultate erzielt!“


Nichts ist mehr zu hören, als ich ins Freie trete und nach meiner Kutsche Ausschau halte. Sie ist leicht zu finden zwischen all den anderen Wagen, denn sie ist einzigartig: eine Schubkarre, auf der vier verschüchterte Hühner sitzen


Charaktere

Claerie Farnflee – unser Aschenkindl….

Etzi und Kanickla Claeries Stiefschwestern…beide nicht sehr helle, wobei Kanickla noch sehr dem Gebäck zugeneigt ist und dementsprechend ihre Figur ist…

Stiefmutter…wie wir sie aus dem Märchen kennen…allerdings ändert sie sich am Ende wegen einer bevorstehenden Tragödie…

Löwenherz – Claeries Flugwurm ein Lindwurm-Verwandter mit kleinen goldenen Flügeln ein Hasenherz mit goldener Mähne…aber keinen grossen Einfluss auf die Geschichte

Fee – Sie ist sehr ambitioniert…allerdings hat sie auf der Akademie nicht wirklich gute Zensuren bekommen..

Gworrokko überaus dicker Kater ihrer Schwester

Natascha ein fieses Frettchen ihrer Schwester…sie liebt es die Leute – vorallem die Fee – anzuspringen…sie liebt das gekreische, das darauf hin erfolgt

Kammerdiener/Yspér ….der Bad Boy der Geschichte und die grosse Liebe von Claerie

Ergon Alabast Ybus Hattila Wipold Liebtreu von der Unvergänglichen Feste, Wahrer des Friedens und der Rechtschaffenheit, diesseits und jenseits der Wasser, beglaubigt und gesegnet von den Großen, den Geistern, den Gesalbten und den Gesandten der Kinyptischen Ritterrunde, laut Vertrag und Ehrenwort vor und nach dem Tode und damit für immer und ewig ein Wahrer unseres Reiches“  – Der Prinz (Wip)…ein sehr netter Kerl…sympathisch und hat sich Claerie als Braut erkoren..

Helena ist eine Waise, die auf dem Markt arbeitet und eine Freundin von Claerie

Pompi ist die Tochter eines stadtbekannten Kneipenwirt und eine Freundin von Claerie

Peri ist Yspéres Bruder und der kommende Kaiser aber er findet nur mal Erwähnung…ist der Zwillingsbruder von Ysper

Werbeanzeigen

Cinderella 2015

Die junge, in guten Verhältnissen aufgewachsene Ella (als Mädchen: Eloise Webb, später: Lily James) verliert früh ihre Mutter (Hayley Atwell). Trotz dieser Tragödie führt sie ein zufriedenes Leben mit ihrem liebevollen Vater (Ben Chaplin), einem Großkaufmann. Als der sich mit … Weiterlesen