Habeney, Andrea – Das Haus der Hüterin 03 – Das leere Bild

Autor: Habeney, Andrea
Titel: Das leere Bild
Verlag: mainebook Verlag
Erscheinungsdatum: 25. Januar 2016
Seitenanzahl Printbuch: 95 Seiten
Genre: Fantasy
Zeitraum: 09.05.19-12.05.19
Band einer Reihe: Haus der Hüterin
ISBN/ASIN: B01B1VQBI6
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

In Rylees magischer Herberge ist Ruhe eingekehrt und das Haus arbeitet an weiteren Verbesserungen, doch schon stehen neue Gäste vor der Tür: ein Zwergenkommandant mit seiner Schwadron, die einen verschwundenen Kameraden suchen. Rylee ruft ihre neuen Freunde zu Hilfe und so kommt es, dass der Fürst der Finsternis persönlich eingreift und ihr alter Freund, der Werwolf Rick, zum Spürhund wird.
Das Haus öffnet derweilen einen neuen Kellerraum mit mysteriösem Inhalt. Und plötzlich erklingen laute Klopfgeräusche aus dem eigentlich leeren Keller ..

Meine Zusammenfassung

Rylee kommt immer besser zurecht und der Schutz des Hauses verstärkt sich, je mehr Besucher sie bewirtet. Wieder öffnet sich ein Raum und in ihm befinden sich viele Bilder – unter anderem ein geheimnisvolles Leeres. Eines, das dem Haus einen Stern mehr einbringt. Denn dieses Bild macht ihr Haus sehr attraktiv für Besucher. Aber nicht nur dies geschieht. Sie bekommt Besuch von Zwergen, die keine mehr sind, da sie es nicht mehr nötig haben, kleinwüchsig zu sein. Sie suchen einen verschwundenen Kameraden. Dabei hilft ihnen der Vampir und ein Werwolf. Aber Rylee ist immer noch nicht sicher. Erstens weiss sie vieles nicht und die Aufzeichnungen ihrer verstorbenen Eltern sind vielfältig und unleserlich, zweitens wird sie immer noch bedroht. Warum hilft ihr denn eigentlich keiner der anderen Hüter? Dieses Geheimnis wird hier aufgegriffen und bestimmt in den Folgebänden mal gelöst.

Meine Meinung

Zugegeben, das Cover ist jetzt nicht wirklich sehr hübsch – aber durch die grellen Farben kommt man kaum umhin es sich genauer anzuschauen und je mehr man von ihnen hat um so eher findet man es gar nicht mehr so schlecht. Mir gefiel auch diese Geschichte sehr gut. Vorallem erfährt man auch immer mehr zum Hintergrund der Besucher. Ist es am Anfang noch etwas schwierig mit den verschiedenen Planeten, erlangt man so langsam einen Blick hinter die Kulissen.
Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und flüssig.

Figuren: Da man mittlerweile die meisten kennt, kann man sich immer schneller in sie hineinversetzen. Und die, die hinzukommen, mit denen kommt man auch schnell zurecht.

Atmosphäre und Spannung

Manchmal leicht sarkastisch aber auch spannend. Die Besucher sind wirklich interessant und meist auch sympathisch.

Originalität

Ich finde die Idee ein Haus für Fabelwesen zu erfinden immer noch eine sehr gute Idee. Noch immer stört mich bisschen diese Planetensache – aber ich gewöhne mich daran.

Fazit

Ein nettes Werk für zwischendurch und für Fans der Reihe immer noch lesenswert. Man kann nett für wenige Stunden mal abschalten.

Charaktere

Die gewohnten Charaktere könnt ihr in den Vorgängern mal nachschlagen.

Rylee, Emily, Vlad, Polly, Stephan, Boh,

Neu hinzugekommen, bzw erneut

Rick Moor – ein Luposer (Werwolf) aus dem Gabriden Clan. Mittlerweile ist er doch ein Alpha geworden. Er ist in diesem Fall sehr hilfreich

Oberst Landgraf – Der Anführer der Zwergen. Sehr nett und kompetent.

Werbeanzeigen

Habeney, Andrea – Haus der Hueterin 02 – Das Erwachen

Autor: Habeney, Andrea
Titel: Das Erwachen
Verlag: mainebook Verlag
Erscheinungsdatum: 29. Oktober 2015
Seitenanzahl Printbuch: 103 Seiten
Genre: Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 21.09.18-25.09.18
Band einer Reihe: Ja
ASIN: B017DJH85K
Bereits gelesene Bücher der Autorin: Habeney, Andrea – Das Haus der Hüterin 01 – Das Erbe. Beide Teile in sich abgeschlossen – allerdings ein offener Handlungsrahmen. Die Reihe sollte in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. 

Klappentext

Rylees Erbe, das geheimnisvolle Hotel an der Ostsee, erwacht mehr und mehr zum Leben. Ihr bleibt wenig Zeit, ihre Verbindung zu dem alten Haus zu vertiefen. Zwar scheint ihr nächster Gast, der Schamane Stephan, harmlos, doch von anderer Seite droht Gefahr. In der Gegend kommt es zu Vermissten- und Todesfällen, und eines der Opfer wurde zuletzt in der Nähe des Hotels gesehen.
Das LKA ermittelt und dann checkt auch noch der Fürst der Finsternis ein ..

Meine Zusammenfassung

Rylee wächst langsam in ihre Rolle als Hüterin rein. Das Hotel regeneriert sich von Gast zu Gast und sie findet langsam den inneren Kontakt zu ihm. Aber es liegt ein Schatten über dem Hotel. Es verschwinden Personen. Dies führt dazu, dass der Fürst der Finsternis persönlich erscheinen muss, da es sich um Leute seines Clans handelt. Irgendjemand hat einen Groll auf ihn. Trachtet ihm jemand persönlich nach dem Leben? Und dann noch dieser verwirrend gut aussehende Schamane. Rylee wird hier dieses mal wirklich gefordert. Sie und ihre Gäste sind in Gefahr und das Hotel noch nicht stark genug um zu helfen.

Meine Meinung

Auch dieser Teil überzeugt mich. Rylee ist sehr sympathisch, genau wie der Rest der Personen. Sogar der Fürst, der eher etwas grimmig ist. Mir hat es wirklich Spass gemacht zu lesen, wie Rylee langsam Kontakt zu dem Hotel aufnehmen kann. Sie fühlt sich langsam wohl in ihrer Rolle. Wer wirklich mal was anderes, als den üblichen Einheitsbrei lesen will, sollte hier zugreifen. Hier trifft man auf besondere Hotelgäste. Aliens, Werwölfe, Vampire und noch viele andere werden noch Unterschlupf suchen. Manches bleibt offen, was aber bei einem kurzen Reihenband nicht ungewöhlich ist.

Schreibstil

Sehr angenehm und locker. Keinerlei Probleme einzusteigen.

Figuren:

Ich fand alle Personen, für so einen kurzen Band, gelungen und tief genug gezeichnet. Da es mittlerweile 8 Bände sind, wird man bestimmt von Band zu Band eine innigere Beziehung zu den Personen eingehen. Rylee ist wirklich sympathisch dargestellt und auch Emily, die erste eingezogene Person, mag ich sehr. Gelungenes Cast.

Atmosphäre und Spannung

Prickenlder Humor, würde ich sagen. Es ist spannend ohne den gewissen Funken Humor zu vermissen. Nicht übertrieben albern, sondern leicht gespickt. Sehr schön eingefangen.

Originalität

Daran lässt sich nicht zweifeln. Ich finde es gibt mittlerweile wenig neue Ideen. Was ja auch nicht leicht ist. Aber ein Hotel für Fabelwesen, wie Vampire und Werwölfe und Ausserirdische zu eröffnen. Das finde ich schon mal was anderes und gefällt mir.

Fazit

Auch Band 2 ist wirklich gut gelungen und hat mir Spass gemacht. Es ist kurzweilig, ohne zu kurz zu wirken. Schnell mal Zwischendurch eingeschoben, ohne gleich wieder vergessen zu gehen. Wer wirklich mal in eine andere Welt eintauchen will kann hier nur zugreifen. Nehmt platz neben Vampiren und Werwölfen und geniesst den Schutz des Hotels.

Charaktere

Rylee – Hat mit 18 ein Hotel ihrer Eltern vererbt bekommen. Sie wächst langsam in die Rolle der Hüterin dieses Hauses und seiner Gäste hinein.

Emily – eine liebe alte Dame und der erste Gast des Hauses. Sie unterstütz Rylee bei allem und hat so ihre Geheimnisse

Polly – eine Nachbarin vom Ort. Sie ist sehr hilfsbereit und scheint gegen eine Freundschaft nicht abgeneigt

Stephan – ein Schamane, der Rylee hilft intensiveren Kontakt zum Hotel aufzunehmen

Vladislaw Tepes – Vlad der Pfähler – er kommt zum Hotel, da viele seiner Leute vermisst werden. Ein grimmiger aber netter Kerl.

Boh – Ein Katzenwächter. Er ist immer dabei um Rylee zu unterstützen.

Celestine – ist sie es, die Vlad tot sehen will?

Elise Mortigue – Die Tochter von Emily, die auf Besuch kommt. Sehr ruhig und unauffällig. Aber sie ist entscheidend für einen Eingriff – noch keine richtige Tiefe. Mal sehen ob sie noch mal auftaucht.

Kai Vogel – Der Mann vom LKA. Scheint nett zu sein – noch keine richtige Tiefe – mal sehen ob er noch mal auftaucht.