Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Davis, S. Johnathan – 900 Serie 02 – 900 Minuten

Davis, S. Johnathan – 900 Minuten

Autor: Davis, S. Johnathan
Titel: 900 Minuten
Verlag: Luzifer
Erscheinungsdatum: 2015
Seitenanzahl Printbuch:320 Seiten
Genre: Horror, Zombie
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 26.08.17-07.09.17
Band einer Reihe:  Ja – Band 1 – 900 Meilen
Challenge: Serienkiller Challenge

Worum es geht: 7 Monate nach der Apokalypse sehen wir wie es Kyle und John ergeht. John ist mittlerweile Vater – er hat nun eine andere Motivation zu überleben. Sein Sohn braucht ihn und Medikamente. Wir werden hier sehen – was ist schlimmer Menschen oder Zombies?

Klappentext

John ist Vater. Das war er nicht immer. Vor der Apokalypse hatte er einen anderen Job.

Sieben Monate nach den Ereignissen von 900 MEILEN treffen wir wieder auf Kyle und John, die sich nach Avalon zurückgezogen haben.
Sie müssen die schützenden Mauern verlassen und sich in die Welt wagen, die von den Toten beherrscht wird. Sie müssen plündern. Eigentlich sollte es ein Routineeinsatz sein, jedoch merken sie schnell, dass Kräfte im Spiel sind, die diese Reise alles andere als leicht machen …
Die Rückkehr nach Avalon wird zu einem tödlichen Wettlauf gegen die Zeit – durch eine Welt voller Verrückter, die versessen darauf sind, ihnen das Letzte zu nehmen, was ihnen noch geblieben ist: das nackte Leben.
Letztlich muss John herausfinden, ob er nach den Regeln dieser neuen Welt spielen will. Einer Welt, in der die meisten Menschen bereit sind, für das eigene Überleben zu morden. Einer Welt, in der die Menschheit die eigentliche Plage ist.
Wie weit würde ein Vater gehen, um seinen Sohn zu retten?

Macht euch bereit und springt wieder mit Kyle und John in den Hummer – in diesem tempogeladenen Thriller, einer Mischung aus Zombie-Horror und mittelalterlicher Belagerungsschlacht!

Zum Inhalt: (Spoiler)Die Welt hat sich verändert. Mit den Zombies kann man mittlerweile umgehen. Die Bedrohung kommt nun eher von den Menschen. Kyle und John haben sich in Avalon eingerichtet und zählen zu guten Soldaten. Sie beschützen die Menschen im Inneren und Besorgen Vorräte. Ein Ausbruch im Inneren zerstört die medizinische Einrichtung. John braucht unbedingt Medikamente für seinen kleinen Sohn. Also begeben sie sich auf Mission. Trotz Bedrohung der Zombies ist die Bedrohung der Gegner tatsächlich schlimmer. Zombies kann man beurteilen – es gibt frische, die sich schnell bewegen und die älteren, die schon langsamer sind. Eine Bedrohung durch eine Horde erschwert einiges, Aber die Bedrohung aus dem Inneren ist schlimmer. Es gibt einen Saboteur. Wer ist es? Wer hilft ihrem alten Widersacher? Sind sie nicht alle Freunde und Verschworene?

Handlung: Wieder einmal bestätigt es sich – wenn der Mensch die Chance hat sich der neuen Situation anzupassen kann man eine Zombieapokalypse überleben. Viel schlimmer sind die Menschen. Statt sich zusammenzuschließen um zu überleben wird hier immer noch gegeneinander gekämpft. Es ist einfach immer noch ein Machtkampf. Die Handlung selbst ist wieder sehr actionreich und spannend. Wie erwähnt wird gegen Zombies und Menschen gekämpft. Wobei Zombies hier sogar taktisch als Waffe eingesetzt werden. Eine streunende Horde bedroht die Sicherheit – allerdings wird nicht allzu sehr darauf eingegangen.
Schreibstil: Hat mir gut gefallen, man konnte sich mit der Horde treiben lassen und mit dem Avalon Team fiebern. Die Atmosphäre ist nicht gruselig oder eklig – eher spannend, Klar werden hier auch einige blutige Szenen beschrieben, die ich aber nicht als zu übertrieben fand.
Spannung ist sehr gut aufgebaut. Man erfährt zwar ziemlich früh wer der Saboteur ist, aber das dämpft nichts, denn der Rückweg ist gefährlich und rasant. Die Zeit läuft. 900 Minuten! Man erfährt viel über Johns Gefühlsleben und Chaos und wie sehr ihn seinen Sohn zum Durchhalten anregt. Ansonsten würde sein Leben wohl anders aussehn.

Ich könnte mir vorstellen, dass noch ein abschliessender Band erscheint – oder vielleicht Short Storys – vor allem über Tyler (Sohn)und wie sich alles entwickelt.

Fazit; Band 2 ist auf jeden Fall spannend und aufreibend. Es gibt viel bei dem man mitfiebert und die Daumen drückt. Band 1 hat mir minimal besser gefallen. Aber hier kann ich auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Zombie und Actionfans aussprechen. Man sollte sich bei den Zombie Romanen nicht von der Tatsache der Zombies zurückschrecken lassen. Denn – bis jetzt – waren alle Romane, die ich in dieser Richtung gelesen habe – mehr oder weniger eher mit dem menschlichen Abschaum, als mit den Zombies behaftet. Es gibt natürlich Tot und Blut aber der Kampf der Menschen ist wirklich viel schlimmer. Denn in einer solchen Situation überlebt nur der Stärkere.

 

Zitate

Zur Hölle, ich war in einer besseren Form, als ich es je seit der Highschool gewesen war. Vor der Apokalypse hatte ich zehn Jahre damit verbracht, vor einem Computer zu sitzen. An einem durchschnittlichen Tag war das einzige an Bewegung, dass ich die Treppen der Tiefgarage hoch und runter ging und das auch nur, weil es ein kurzer Weg war. Um zum Fahrstuhl zu gelangen, musste man über die volle Länge der Garage latschen. Damals waren wir darauf getrimmt, faul zu sein.

Wie dicke Hornhaut an abgenutzten Händen ist uns der verrückte Bastard mit der Zeit ans Herz gewachsen. Er bildete eine solide Schutzschicht, der wir immer mehr vertrauten.

Es lag vollkommen zufrieden da und schaufelte sich Brocken fauligen Fleischs in den Mund, um sie hinunterschluckten. Dadurch kamen sie aus dem Hohlraum wieder hinaus, der einst der Bauch gewesen war. Dann griff die Kreatur herunter, packte sich dieselben Fleischstücke und schaufelte sie wieder in ihren leblosen Rachen.

In einem einzigen klaren Moment war eine Zahl das Letzte, was mir durch den Kopf ging. Die Zahl, die mich davon trennte, meinen Sohn zu retten: 900 Minuten.

Eine Dunkelheit, die das Licht verhüllte und es leichter machte, ein Mörder zu sein.

Wenn ein Mann mit dem Rücken zur Wand stand, hatte er zwei Möglichkeiten: Hinsetzen und sterben – oder aufstehen und sich im Kampf seines Lebens zur Wehr setzen.

Es gibt schlechte Momente und dann gibt es Momente, die so episch schlecht sind, dass man nie mehr ganz derselbe ist. Auf einer Skala von Eins bis Zehn, Eins sind Einhörner, die aus einem Topf Gold springen und Zehn ein T-Rex, der einem in den Arsch fickt … wurde dieser Moment eine Zwölf.

Wir hatten verdammtes Glück gehabt, diesen Ort zu finden. Vielleicht lediglich die Art von Glück, die man in einem schlechten Buch oder dummen Film hatte, damit die Handlung weiterging … aber dennoch Glück.

Wieder einmal schien mir die Glücksgöttin einen riesigen Karate-Kid-mäßigen Flamingo-Kick in den Sack zu verpassen.

Ich sah, wie das Blut über den Beton floss und dachte: Ein Fleck, das ist alles, was von uns übrig bleibt, wenn wir nicht mehr da sind.

Charaktere

Jarvis – Der Anführer – Er ist immer mittendrin dabei

Kyle – der beste Freund von John – sie sind zusammen seit dem 1. Band – ein guter Kämpfer, der absolut zuverlässig ist

John – Der Hauptprotagonist – Er ist oft melancholisch, da er seine Frau verloren hat. Sie starb bei der Geburt und verwandelte sich.

Rodgers – ein schräger Typ – aber guter Kämpfer – und “guter Freund”

Tyler – der kleine Sohn von John

Deanna – Eine grosse Stütze für John, da sie sich oft um Tyler kümmert

Richard – Nummer zwei nach Jarvis – ein sehr guter Anführer

Claire – John rettet ihre Tochter und es könnte sich eine Beziehung entwickeln

Olivia – das kleine Mädchen, das John gerettet hat. Sie war in der brennenden medizinischen Station

Mia – Ist Kyles Freundin – eher Selenverwandte

Gordon Green – der Bösewicht. Schon im ersten Band hat er Avalon eher fragwürdig geführt. Jetzt will er Rache und Avalon zurück. Dabei geht er buchstäblich über viele Leichen

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

S. Jonathan Davis – 900 Meilen – Zombie-Thriller

900

John ist ein Killer. Das war er nicht immer. Er war ein Geschäftsmann – 
vor der Apokalypse.
Als sich die Toten plötzlich erheben, ist er in New York gefangen und es beginnt ein grauenvoller 900-Meilen-Wettlauf gegen die Zeit, als John versucht, zu seiner Frau zu gelangen.
Schnell muss er feststellen, dass die Zombies das Geringste seiner Probleme sind. Hautnah erlebt er die Schrecken, die Menschen verbreiten, wenn es plötzlich keine Regeln mehr gibt; wenn abscheuliches Handeln keine Konsequenzen birgt und der Tod allgegenwärtig ist.
John verbündet sich mit Kyle, einem ehemaligen Armeepiloten. Gemeinsam fliehen sie aus New York. Auf ihrer Flucht treffen sie einen Mann, der behauptet, die Schlüssel zu einer Untergrundfestung namens Avalon zu besitzen …
Werden sich die beiden in Sicherheit bringen können?
 Werden Sie es zu Johns Frau schaffen, bevor es zu spät ist?
Machen Sie sich bereit, John und Kyle in diesem rasanten Endzeit-Thriller zu begleiten.

*************

spoiler_alert_300_w2

John ist wie Du und Ich……gefangen in einem langweiligem Job fern von seiner hochschwangeren Frau. Dann bricht das Chaos los…..Natürlich sind die Menschen die im normalen Leben Egoisten sind auch in Ausnahmesituationen welche….von diesen trifft John genug….In der Aula des Bürogebäudes in dem er sich gerade aufhält trifft er aber einen ehemaligen Soldaten. Die beiden schliessen sich zusammen und versuchen über das Dach zu fliehen….Das funktioniert…..die beiden befinden sich also auf dem Weg zu Johns Frau um sie zu retten…..Sie treffen auf einige Widerstände und auch vermeintliche Freunde…..Sie kommen an einen Ort an dem jeder Willkommen ist….Die Reichen haben sich eingekauft und die anderen sind deren Fussvolk…..Wie im alten Rom….auch hier werden „gefallene“ – also die, die sich dem System nicht unterordnen – in Arenen gesteckt um mit infizierten zu kämpfen…..Das ist ja dann wohl auch keine Frage…das geht schief…dieses System muss zusammenbrechen….Eine Revolte bringt das ganze zum Sturz…..John und sein Freund können sich befreien und machen sich weiter auf den Weg zu der Frau…..sie schaffen es auch…allerdings ist das Haus umzingelt von Zombies…..sie schaffen die Frau zu befreien….

FAZIT_BLOG

Ein klasse Zombie Roman….wirklich ich war begeistert….das Buch ließ sich im Flug….quasi…..Ich konnte es kaum aus der Hand legen….Schon zu sehen, die Menschheit ist furchtbar….egal in welcher Situation….die Mächtigen meinen wirklich alles gepachtet zu haben….das ist ja leider die Realität….ich möchte nicht wissen, wie die „Säulen“ unserer Gesellschaft sich schon abgesichert haben…in America – hab ich letzt gelesen – bereitet man sich ja schon auf eine Zombieapoklaypse vor…..natürlich die betuchte Gesellschaft….ohne Frage…..Aber das ist ja nicht das Thema….zurück zum Buch…..Ich kann dieses Buch ohne Vorbehalte empfehlen….Es vereint bekannte Szenen aus Tagebücher der Apokalypse und Walking Dead….ist also nichts neues….alles nur zusammengewürfelt….aber absolut spannend…deswegen meine Leseempfehlung…..Hier ein fettes – Auf Jeden Fall…c8a862b51c108b38a000c4a096156b3a