Sonntags Top 7

Ein Rückblick auf die Woche – hier küren wir unser Top 7. Die Aktion könnt ihr bei Martin finden.

1) Lesen:

Leino, Marko – Wunder einer Winternacht – Die Weihnachtsgeschichte

Das Buch gefällt mir ausgesprochen gut – ich finde es sehr schön gelöst, wie sich die Sagen um Nikolaus entwickelt haben könnten. Gefällt mir sehr gut und lässt sich auch sehr schön lesen.

2) Musik:

Ich höre gerade beim tippen Old Fashioned Christmas von Accu Radio

3) Flimmerkiste:

I´ll be Home for Christmas – eine 0/815 Produktion mit schlechter Synchro. Die Geschichte wurde dann zwar noch besser – aber man muss ihn nicht sehen

Schneesturm in Paradies – eine sehenswerte Weihachtskomödie – seit langem mal wieder eingelegt. Hat Spass gemacht zu gucken

4) Erlebnis:

Hexenschuss – und Weihnachtsfeier

5) Genuß:

Gestern bei der Weihnachtsfeier gab es ein leckeres Schnitzel mit Gorgonzola überbacken und leckeren Pommes und zum Nachtisch habe ich mir mit meinem Mann ein leckeres Schokoküchlein geteilt – sehr lecker – aber Namen vergessen.

6) Web-Fundstück/e:

Fällt mir jetzt spontan nichts ein.

7) Hobby/s:

Ich habe fleissig geschrieben. Es waren einige Beiträge, die zu bestimmten Tagen fertig sein wollten – zeigt sich mal wieder – ich brauche tatsächlich bisschen Zeitdruck fertig zu werden – das war aber schon immer so…warum nicht auch beim schreiben? Lesen konnte ich auch bisschen.

Und was gab es sonst noch so?

Ich war Rückentechnisch paar Tage zu Hause – dank Chemie hat sich das fast gegeben. Aber das lange sitzen gestern bei der Weihnachtsfeier, hat das ganz wieder etwas verspannt. Blöd…sonst – Schnee….Schnee…Es sieht so schön aus und die Hunde freuen sich so…Es ist echt schön – solange es morgen zur Arbeit wieder weg ist;-)

Corlys Themenwoche 84.7.: Anonymität – Hier einfacher oder in der Realität?

Der letzte Tag der Anonymwoche – eine schwierige Frage von Corly – Nächste Woche geht es rund um den Dezember.

Heute schneit es in einer Tour…ich mag das ja schon ganz gerne – solange man nicht raus muss.

Warum ist es einfacher im Internet anonym zu sein als in der Realität? Gibts da Unterschiede?

Im Internet kann man einfach selbst bestimmen, was man von sich Preis gibt. Wenn man nicht will, dass jemand was von einem weiss, dann schreibt man nicht drüber.

In der Realität ist das schwieriger. Man muss sich ständig ausweisen auch hat man ja ein Gesicht, das man im Internet verbergen kann.

Der einzige, der einem im Internet „sieht“ ist dein Monitor und bei dem hab ich die Kamera abgeklebt. Auch hier kann ich es selbst bestimmen. In der Realität werde ich mittlerweile ja überall gefilmt. Da kann ich mich nicht wehren.

Das Internet wirkt für viele nicht real, da man mit sich alleine ist. In der Realität ist man nicht alleine sobald man vor die Tür tritt. Da kann man physisch angegriffen und verletzt werden. Im Internet kann man sich eher davor schützen, wenn man es will. Cybermobbing ist übel – aber ich kann es nicht nachempfinden, da es mir noch nie geschehen ist.

Was man nicht sieht, kann man eher verleugnen. Alle da draussen sehe ich nicht – ich fühle mich sicher und unsichtbar. In der Realität muss ich mich mit anderen Menschen ausseinandersetzen.

 

Giselas Samstagsfragen – Der Lauscher und das Buch

Eine Fragenaktion, die jeden Samstag bei Gisela zu finden ist.

Hört Ihr manchmal von anderen Menschen Geschichten, bei denen Ihr denkt: Das wäre ein tolles Buch!?

Also direkte Gespräche fallen mir da nicht ein. Aber ich beobachte in meiner Familie, dass die Menschen, die jetzt in Rente gegangen sind, irgendwie ihre Vergangenheit aufarbeiten. Meine Mutter, Schwiegermutter, sogar mein Vater, der nicht wirklich viel von seiner Kindheit erzählt. Auch bei einem ehemaligen Nachbarn, habe ich es beobachtet – er hat fast jeden Tag von seiner alten Arbeit erzählt. Natürlich kommt es dann auch ganz, ganz oft zu Wiederholungen.

Ich mag es eigentlich ganz gerne, mal was von der Kindheit oder Jugend meiner Familie zu hören.

Ich denke, das wären auf jeden Fall Geschichten, die aufgeschrieben bestimmt interessant sind. Gerade die Nachkriegskinder, die noch so viel Erlebt haben.

Corlys Themenwoche 84.6.: Anonymität – Pro und Contra

Heute bei Corly

Was sind für euch die Pro und Contra von Anonymität im Internet?

Oh – das ist gar nicht so leicht.

Pro

ein Tick Sicherheit

mehr Freiheit, da man unbelasteter von sich und seinen Erlebnissen berichten kann ohne erkannt zu werden

Contra

Mir fällt keins ein ausser man will bekannt werden. Als Blogger, Autor, Sänger oder sonst irgendwie Künstlerisch. Auch sonst irgendwie im Berufsleben. Da kann man nicht Anonym leben.

Ich kann jetzt nur von der Buchblogger Szene reden

Als Buchblogger, möchte man vielleicht von Verlagen angeschrieben werden oder von Autoren – da will man vielleicht nicht unbedingt anonym sein.

 

Lesewoche – Buchverfilmungen

Lesewoche ist eine Mitmachaktion für Blogger und Leser, die immer freitags stattfindet! Mehr Infos findet ihr bei Johnni.

1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust, zu lesen?
Ja – ich bin seit Mittwoch nämlich Rückenkrank zu Hause und da konnte ich bisschen mehr lesen. Aber ich mag mein Buch auch – da fällt es eh nicht schwer

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?
(Klick aufs Bild)
 
Rosaly war wirklich herzig – aber mein Highlight ist Wunder einer Winternacht – ich bin noch aktuell dabei und bin total hin und weg…gefällt mir bis jetzt sehr gut

3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?

Zurückgeschaut 11/2017 Ein Rückblick auf den November. Der ist bis jetzt am wenigsten angeklickt worden. Allerdings möchte ich noch auf eine sehr interessante Themewoche von Corly hinweise – Anonymität im Internet


4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus? 
Auf jeden Fall Wunder einer Winternacht weiter lesen und sollte ich es diese Woche schaffen würde ich gerne hier mit anfangen:
Haig, Matt – Ein Junge namens Weihnacht
5. Wie stehst du zu Buchverfilmungen? Welche findest du besonders gelungen, welche völlig verfehlt?
Ich mag Buchverfilmungen mittlerweile eigentlich ganz gerne. Allerdings habe ich es gerne, wenn zwischen lesen und sehen einige Zeit verstreicht, damit die Erinnerung verblasst. Was mich bei Buchverfilmungen allerdings stört ist, dass sie manchmal eine komplett andere Wendung und Erzählstrang bekommen als in den Romanen. Das finde ich als Fan störend. Oder auch gerade bei einer Serie, wenn diese eingestellt wurde und man sich im Buch die Auflösung erhofft – und nichts passt. Das ist nämlich bei Lying Games von Sara Shepard so…total andere Geschichte nur die Namen stimmen. Doof.
Eine schlechte Verfilmung, die mich sehr enttäuscht hatte war damals nicht ohne meine Tochter.
Gut sind die Game of Thrones – wobei ich es kaum beurteilen kann – da ich sie noch nicht gelesen habe.
Gelesene : Die Säulen der Erde fand ich auch sehr gut.

Corlys Themenwoche 84.4.: Anonymität – Datenschutz

Wie gesichert fühlt ihr euch im Internet – die heutige Frage bei Corly

Was sagt ihr zum Datenschutz im Internet?

Ist eine Urbane Legende. Wie kann es Datenschutz geben, wenn ich auf einem Werbebanner die Artikel sehe, die ich in einem Onlineshop gesucht oder gekauft habe? Datenschutz ist ein Begriff, den es nur auf dem Papier gibt.

Im Deckmantel des Terrorschutz wurde das Recht auf Datenschutz und Redefreiheit gekappt. Das wird alles nur erwähnt um die Leute zu blenden.

 

 

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG – Liebste Romanfiguren

Die 5 Besten am Donnerstag wird durchgeführt von Gorana

Whohow – was für eine Frage…..puh….Das wird ein bunter Mix bei den mitbloggern…sehr interessant.

 

Die 5 besten Buchfiguren

Dobby – Harry Potter – einfach nur ein Held

Morgaine – Nebel von Avalon – ich liebe ihre Ruhe und Geduld und natürlich ihre Gabe

Celaena Sardothien – Throne of Glass – eine taffe Assassine, aber trotzdem ein verspieltes Mädchen, das sich über Kleinigkeiten freuen kann wie Süssigkeiten

Nikolaos – Wunder einer Winternacht – ist mein aktuelles Buch – selbst wenn es noch  nicht fertig gelesen habe, habe ich den kleinen Kerl mit dem harten Schicksal schon ins Herz geschlossen.

Inigo Montoya – Brautprinzessin. Einfach nur für den Satz: Hallo. Mein Name ist Inigo Montoya. Du hast meinen Vater getötet. Jetzt bist du des Todes

 

Corlys Themenwoche 84.3.: Anonymität – In Bezug auf andere User?

Heute bei Corly

Was haltet ihr davon, wenn andere im Internet lieber anonym bleiben?

Absolut in Ordnung. Ich begrüsse es sogar. Als Privatperson ist Anonymität auch eine Art Schutzschild. Gerade für Menschen, die ihre Schicksalsschläge im Netz verarbeiten ist Anonymität wichtig. Auch mir ist es wichtig – ich habe keine Lust, dass mich irgendjemand erkennt und auf meine Beiträge anspricht. Oder gar belästigt.

Es sollte jedem selbst überlassen sein, wieviel jeder von sich Preis gibt. Jeder muss sich selbst wohl- und sicher dabei fühlen. Dann ist das auch ok.

KopfKino – Am meisten gelesen und deutsche Serien

Bei Kiras KopfKino Aktion geht es immer um Bücher und Serien.

Bücher: Welches Buch hast du am häufigsten gelesen?
Der Kreole von Jennifer Blake. Zu dem habe ich immer gegriffen, wenn ich Liebeskummer hatte. Ein romantisches Buch mit Witz und Charme. Selbst wenn das Cover auf ein hoch erotisches Buch hinweist, wird das – ganz nach meinem Geschmack – eher auf die Vorstellung der Leserin aufgebaut. Es wird nicht ausführlich beschrieben. Sehr angenehm.
Serien: Deutsche Serien, wie denkst du darüber?
Mag ich gar nicht. Es gab eine Zeit, da habe ich auch Lindenstrasse und GZSZ geschaut – aber eigentlich finde ich deutsche Serien meist schlecht. Die Schauspieler sind schlecht – oft einfach zu künstlich. Es fehlt mir einfach das natürliche. Man merkt, dass sie es spielen und nicht leben. Das mag ich einfach nicht. Es fehlt oft das Gefühl. Ich habe das Vergnügen, wenn die Schwiegermutter zu Besuch ist, diese deutschen Telenovelas zu sehen…OMG…und dann wird da auch noch 2-3 x Werbung rein gehauen…unfassbar.
Nein – deutsche Serien reizen mich überhaupt nicht.