Behind the Screens #5

behind-the-screensIn der Beitragsreihe Behind the Screens  von Philip von Bookwalk und Annabelle von Stehblüten  wollen sie sowohl mit uns ein bisschen plaudern, sei es über die letzte Woche oder über unsere aktuelles Highlight, also auch über unsere aktuelle Lektüre. Denn seien wir ehrlich. Wir sind Buchblogger und wollen in einem regelmäßigen Beitrag natürlich unser geliebtes Thema nicht außen vor lassen, Aus diesem Grund wird es in der Reihe Behind the Screens auch um die tolle Literatur gehen….

  • Wie war Deine Woche?

Montag war der Schornsteinfeger da…ein netter älterer Mann. Aber Glück bringt er keines mit – sehr Schade. Zwinkerndes Smiley

Montag haben wir uns auch mit Kohle eingedeckt und wir haben noch mal paar Krabblern ein neues Zu Hause gegeben. Am Dienstag haben wir nämlich noch mal eine Fuhre Holz abgeholt. Das reicht jetzt für schöne warme Leseabende…das erste mal, dass wir so gut aufgestellt sind. Ich hoffe es wirkt wie ein Regenschirm. Ihr wisst schon, es regnet nicht wenn man ihn dabei hat und er stört dann nur, aber wehe man hat ihn vergessen – Regenwolke. Nun, da ich in Physik nicht so gut war habe ich den Hänger ausgeladen, mein Mann hat gestapelt. Ich habe also schön die ganze Ladefläche abgetragen, dieses mal einheitlich. Und um es mir dann leichter zu machen habe ich dann erstmal hinten alles frei geräumt, nach vorne gestapelt und dann – da kommt dann die Physik ins Spiel – ihr kennt den Effekt einer Wipp Schaukel, wenn auf einmal Euer Schaukelkamerad absteigt?

schaukelJa, so war das auch bei dem Hänger, der jetzt sein Hauptgewicht vorne verlagert hatte. Das Ding kippte natürlich in diese Richtung. Zum Glück habe ich die Klappe noch nicht aufgemacht, aber leichter war es dann natürlich nicht, da jetzt nichts mehr Waagerecht war musste ich mich mehr bücken, bis es in etwa wieder ausgeglichen war und ich ihn wieder aufrichten konnte…So ist das dann wenn man nicht mitdenkt, bzw., gedacht habe ich ja, aber eher unlogisch.

Dann hatten wir am Freitag meine Eltern besucht, die waren 2,5 Wochen in Urlaub…was die alles mitgebracht haben…hmm lecker…Aber ich hatte ständig ein Samstaggefühl und habe mich auf dem Heimweg über den Feierabendverkehr am Samstag gewundert….Da ich dann noch bisschen Bloggen wollte und irgendwie ständig andere Fenster aufgingen, als ich WP öffnete…dachte ich mir…AHA – ein Virus. …Also alle Waffen aufgefahren..Malware, AdwareCleaner und Chrome zurücksetzen…das funktioniert meist recht gut…Jetzt läuft alles wieder…..Smiley.Ansonsten – Ach ja wir haben Regentonnen gekauft – Extrem Spannend. Vielleicht wirken die ja jetzt – wie die Holzlieferung – auch wie ein Regenschirm. Es wird kaum regnen. Zwinkerndes SmileySo. Nun, das war meine aufregende erste Urlaubswoche. Hm.

Ist deine aktuelle Lektüre ein Einzelband oder ein Mehrteiler? Was liest du lieber?

Mein aktuelles Buch ist ein Einzelband. Obwohl ich beim Lesen da echt noch mal googlen musste, da hier auf Erlebnisse aus des Sheriffs Vergangenheit erzählt werden, die klingen, als gäbe es eine eigene Geschichte dazu. Aber es scheint – wenigstens im Deutschen – ein Einzelband zu sein. Die Antwort ist gar  nicht so leicht zu geben. Eigentlich fand ich Einzelbände immer besser. Sie sind kompakt und fertig. Aber ich habe dieses Jahr soviel Reihen angefangen, die haben auch ihren Vorteil. Man kann sich intensiver mit den Akteuren beschäftigen. Man lernt sie besser kennen und die Geschichten können schön ausgebaut werden. Gut – manche werden ausgeblutet. Wenn man das bei einem Einzelband versucht wird er einfach zu dick und man schreckt davor zurück. Ich denke man kann es echt nicht pauschal beantworten, da es für beide Pro und Contras gibt.

Was war dein Wochenhighlight?

Ich glaube ich habe es schon ein- oder zwei Mal erwähnt. Urlaub. Und ich habe das Gefühl, dass meine Todgeglaubte Fantasie wieder erwacht. Ich habe noch nie Geschichten geschrieben. Aber durch Aktionen wie Protagonisten Sonntag und Friday Diary und Mein SuB kommt zu Wort, habe ich gemerkt, dass mir das freie Schreiben irgendwie Spass macht. Und da habe ich mich an zwei gesteuerte Geschichten gewagt. (txt + Ideenbild). Ich habe eindeutig die Tendenz in die Horrorschiene zu gehen…Harharhar..aber es hat Spass gemacht. Ansonsten habe ich einen guten Autor entdeckt. Er hat einen ziemlich fesselnden Schreibstil, scheint aber nichts mehr zu machen…habe nichts neues entdeckt. Christian Sidjani – sehr spannende Horrorstorys. Haufen Quartalsstatistiken sind angefallen…Bei den Serien – Serien- und Staffelfinale von Downton Abbey – Das macht mich etwas traurig. Es war irgendwie echt schön die Entwicklungen hier mit zu erleben. Filme waren keine Highlights dabei.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche und ein schönes verlängertes Wochenende.

Werbeanzeigen

Protagonisten Sonntag – Sidjani, Christian – Hamburg Horror Noir – F44.3 – In den Augen das Blut

Protagonisten SonntagSunny hat sich eine kleine Challenge überlegt . Diese Challenge heißt Protagonisten Sonntag . Wir stellen jeden Sonntag einen Protagonisten vor. Ob gut oder böse ist völlig egalWir werden uns verschiedene Sachen einfallen lassen wie man einen Protagonisten vorstellt . In Form eines Steckbriefes oder eines Briefs.

Sie kann zwar am 2.10 keinen Beitrag erstellen, da sie gerade im Umzugsstress ist – heisst aber nicht, dass ich mich von dieser Liebgewonnenen Aktion abhalten lasse.

Ich habe mich nämlich für einen besonderen kleinen Mann entschieden ..Teufel Er wird uns einen kleinen Brief schreiben .

Hallo….

Ich bin Luka. Ich wohne mit meinen Eltern zusammen. Mein Vater ist immer sehr beschäftigt mit der Arbeit. Aber meine Mutter ist da. Ich habe einen unsichtbaren Freund. Nun für  mich ist er nicht unsichtbar. Er kommt immer Abends zu mir, manchmal legt er sich zu mir ins Bett und ich fühle mich immer geborgen. Er ist kahlköpfig, gross und dürr, blass und geschlechtslos. Seine Finger sind dürr und lang wie Krallen. Aber ich habe keine Angst vor ihm. Noch nicht. Denn irgendwie scheine ich immer öfter Abwesend zu sein. Eines Tages stand ich meiner Mutter gegenüber mit dem grossen Fleischermesser. Sie hatte richtig Angst vor mir. Aber die Welt hatte sich für mich verändert. Ich sah alles wie hinter einem roten Schleier. Ich gehe schon in die Schule. Aber ich mag Geschichte überhaupt nicht. Frau Bach ist so langweilig. Und eines Tages – ich sah wieder alles wie durch den roten Schleier – flüsterte mein Freund mir zu, dass ich ihren langweiligem Gerede ein Ende setzen sollte wir sollten spielen….ich stand auf und schubste sie, so dass sie an die Tafel donnerte. Das hatte natürlich Konsequenzen. Meine Eltern schleiften mich zu einem Facharzt. Und er meinte ich könne besessen sein. Meine Eltern sind nicht gläubig. Also hielten sie es für Nonsens – Hätten sie doch nur mal auf den Arzt gehört. Denn mein Freund gab mir am Abend ganz besondere Befehle. Aus dieser Geschichte wird keiner Lebend hervor gehen. Ausser mir – Teufel

Quartals – Tag: 3.2.: Flops Bücher, Filme, Serien

quartals-tagHeute gehts bei Corly um Flops im Bereich des Quartals-Tag.

Ich hatte dieses Quartal wirklich Glück mit meinen Büchern…ich hatte keins dabei, das ich als absoluten Flop bewerten würde…Das einzige – und das war nur eine Kurzgeschichte – war

O’Nan, Stewart – Monster – Eine Halloween-Geschichte

Na ja bei Filmen ist es Genre Bedingt zu erhöhten Flops gekommen. Aber der schlimmste Film,  war Darkest Day – Ich fand den Film einfach  nur eine Frechheit. Man kann den Fans schon viel zumuten, aber manche Filme sind einfach nur unverschämt. Und dieser gehörte dazu.

Serien Flops hatte ich keine zum Glück nur welche, die mir nicht soo gut gefallen haben…oder noch in Probezeit stecken.

Eyewitness – Die Augenzeugen – Da war mir zuviel mit Banden-Kriminalität – ist nicht so mein Ding

Quantico – steckt immer noch in der Probezeit. Hier sind mir die Zeitsprünge zu extrem. Man kann keinen richtigen Fuss hier fassen, weil ständig gehüpft wird…das nervt…soll aber besser werden…deswegen ist es noch nicht abgesetzt…

Samstag ausser der Reihe 10: Je mehr man liest, desto weniger Schätze?

samstags-ausser-der-reiheIch gebe Corly absolut Recht, durch die grosse Auswahl, die man mittlerweile an Büchern hat ist man tatsächlich anspruchsvoller geworden. Früher habe ich ewig in den Buchläden gestanden und lange überlegt ob ich dieses oder jenes Buch  mitnehme. Es gab ja keine grosse Möglichkeit sich zu informieren, ausser den Feuilletons oder Bestsellerlisten in den Zeitungen. Damals war ich Dauergast in der Leihbücherei. Und da habe ich viele Bücher geliehen, die sich als Schätze entpuppten, die ich heute wahrscheinlich nicht kaufen würde, da es einfach zuviel Auswahl an gehypten Büchern gibt, die die unbekannteren Verdrängen. Ausserdem gibt es wirklich kaum noch neue Ideen. Es wird einfach bis zum Erbrechen ausgequetsch und in die Länge gezogen. Klischees stören mich auch nicht. Sie gehören zu den jeweiligen Genren. Aber muss jeder auf die fahrenden Züge springen um dann die Guten Ideen zum Kentern zu bringen?

Buch Safari #47 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren

Buch-Safari.pngLasst uns gemeinsam euren Sub und eure Wunschliste entdecken und bestaunen. Diese Aktion kann man Samstags bei Anja mitmachen.

1. Nenne ein Buch von deinem Lieblingsautoren

Oh, Wow…so richtige Lieblingsautoren habe ich nicht. Ich halte mich meist nicht an den Autoren fest. Natürlich kaufe ich, wenn ich schon positive Leseerlebnisse hatte, die neuen Bücher meist ohne lange drüber nach zu denken…aber ich habe mich nicht auf einen eingeschossen. Beeindruckt haben mich letzten Monat zwei Autoren..

Janine Prediger – Der Dämon von Naruel 3

Sidjani, Christian – Hamburg Horror Noir – Blanks Zufall

2. SuB: Wieso ist das Buch noch ungelesen?
     WuLi: Wieso möchtest du dieses Buch unbedingt haben?

Janine Prediger möchte ich unbedingt haben, weil ich natürlich die ersten beiden Teile gelesen habe und ich war begeistert. Sie schreibt fesselnd und Spannend..ich bin sehr neugierig auf die Fortsetzung

Christian Sidjani – ich habe jetzt zwei Kurzgeschichten von ihm gelesen und er hat wirklich sehr plastisch geschrieben. Man konnte das Grauen echt nachempfinden…deswegen möchte ich mal sehen wenn es ein etwas dickeres Buch ist, wie sich die Spannung da hält

3. Hast du schonmal ein Buch mit jemandem zusammen (parallel) gelesen?

Bis jetzt nur mit meinem Mann, Harry Potter. Und paar The Walking Dead Comics. Das ist schon interessant gewesen. Obwohl ich wesentlich schneller lese, als er. Aber sich auszutauschen hat schon spass gemacht…ansonsten noch nicht.

[FF-1] Wie stehst du zu Autorenlesungen? Hast du schon welche mitgemacht oder gibt es einen Autor, dem du gern mal lauschen würdest?

follow-fridayDeutscher Follow Freitag ist umgezogen…jetzt unter der Flagge von Word Press Zwinkerndes SmileyPatricia von Fiktive Welten wird diese Aktion ab sofort weiter führen…

Wie stehst du zu Autorenlesungen? Hast du schon welche mitgemacht oder gibt es einen Autor, dem du gern mal lauschen würdest?

Ich habe noch nie einer Lesung beigewohnt…Aber ich denke schon, dass es Sinn macht, dass der Autor mit seinem Buch mal auf Reisen geht…Für Neulinge und für bekannte…Denn es gibt schon Fans…die wollen einfach mal ihren Lieblingsautor kennen lernen….oder den Neuling mit Fragen löchern…Ich finde es auf jeden Fall gut…

FRIDAY DIARY #005 – Thorne, Tamara – Eternity – Stadt der Toten

friday-diaryEine tolle Aktion von Isifantasy. Bei dieser Aktion geht es darum, dass man sich ein beliebiges Buch aussucht, wo man dann aus der Sicht der Hauptperson in diesem Buch einen Tagebucheintrag schreibt

Dieses Buch werde ich morgen richtig anfangen zu lesen…oder doch schon heute Abend mal reinlunzen…ob die tatsächlich eine Hauptperson wird, weiss ich noch nicht, da ich echt nur mal in den Prolog rein gelesen habe…aber ich denke schon…

Wow… Hallo Tagebuch. Ich bin’s Jack. Kaum zu glauben. Da steh ich am little Stonehengeam Icehouse Circle – dem beliebtesten Ausflugsziehl der hiesigen Bergwelt und erledige meine Arbeit mit meinem Lieblingswerkzeug, der Axt. Ich bin gerade dabei Knie und Knöchel von Sheriff Lawson ab zu trennen. Da höre ich einen Jeep. Verdammt. Die wollen doch nicht zu mir? Eine Frau in violetten Parke und ein junge. Ihr Sohn. Ich bin wie elektrisiert. Sie werden meine Arbeit bewundern können. Die Mutter ist die erste die es sieht. Was wird sie machen? Sie lässt den Jungen stehen. Dann schaut sie und merkt es ist der Sheriff und er ist unweigerlich Tod. Ich bin aufgeregt. Was macht sie? Sie sieht meine rote Windjacke und die Axt. Sie bewegt sich auf die Axt zu. Wird sie sie nehmen? Soll ich mich auf sie stürzen. Ich weiss, sie weiss alles. Wie wird diese Situation enden? Natürlich, liebes Tagebuch, kannst Du mir ja auch vorwerfen, dass ich doch mit Absicht diesen Platz ausgesucht habe um den Nervenkitzel zu erhöhen. Harharharhar.

Thorne, Tamara – Eternity – Stadt der TotenThorne-Tamara-Eternity-Stadt-der-Toten.jpg