Heute lese ich…Hube, Christoph – Die Savannen-Reihe 1 – Morgenrote Savanne

Heute lese ich … Eine Aktion von Wortgeflumselkritzelkram. Hier stellen wir nur kurz unser aktuelles Buch vor. Keine Rezi sondern ein erster Eindruck.

Hube, Christoph – Die Savannen-Reihe 1 – Morgenrote Savanne

Wie bin ich an dieses Buch gekommen. Ich habe es schon einige Zeit auf meinem Reader und irgendwie hatte ich Lust mal was anderes zu lesen, und beim Blättern bin ich an dem schönen Cover hängen geblieben. Ich hatte nicht noch mal vorher gelesen um was es geht. Ich wollte mich einfach Afrika hingeben. Und ich war erstaunt, dass ich hier einen Thriller habe. Einen Thriller, der von einem Mörder an jungen Löwinnen handelt. Der Junglöwe Jivu und die junge Löwin Azima sind die „Hauptermittler“. Ich bin kurz davor das Buch abzuschliessen und muss sagen, dass es mir richtig gut gefällt. Es ist nicht vergleichbar mit einem Thriller der um menschliche Mörder geht. Die Ermittlungen sind natürlich eingeschränkt, aber gerade das macht es ja aus. Man muss umdenken – wie kann man als Löwe einen Mörder stellen. Schön ist, dass der Autor geschickt Eigenarten der Tiere und auch der Natur einbringt, ohne dass es sich wie ein Lehrbuch anhört. Man entwickelt schnell Sympathien und Abneigungen. Ich finde es sehr gelungen und werde mir auf jeden Fall die Fortsetzung holen.

Was ich aber auf jeden Fall ansprechen muss. Der Autor ist der Hammer. Ich habe keinen direkten Kontakt mit ihm gehabt. Aber einige Unterhaltungen gelesen. Und ich finde ihn total sympathisch.

Er schreibt HIER z. B. dass er nichts an seinem Buch verdienen möchte, sondern das eingenommene Geld dem WWF für Löwen spendet. Ziemlich tolle Sache.

Und HIER hat er am 22.05.11 (schon etwas her) einen interessanten Beitrag zu dem Versuch ein Buch zu veröffentlichen geschrieben. Sehr interessant.

Corlys Themenwoche 55.7.: Sportarten: Fazit

So – das war wahrscheinlich das einzige mal, dass ich dieses Jahr Sport gemacht habe ;-) Ausser das Pakete schleppen – dafür werde ich ja bezahlt ;-)

Der letzte Tag der Sportwoche bei Corly

Was ist euer Fazit der Sportartenwoche? Interessiert ihr euch für sie? Schaut ihr sie gern? Welche Sportarten mögt ihr am liebsten?

Ich bin eigentlich nicht so der Sportgucker. Aber manchmal bleibe ich beim Zappen doch dort hängen – vor allem, wenn man manchmal das Programm sieht.

Am ehesten schaue ich wirklich Olympia – hier sind viele Sportarten unter einem quatsch fünf Ringen vereint. Da kann man wirklich vieles sehen und ich finde es interessant was geleistet wird.

Auch Wintersport zählt hier dazu. Egal ob Skispringen, Ablauf oder Biathlon. Es ist manchmal wirklich richtig spannend.

Fussball schaue ich nur zu den Hauptzeiten EM/WM – leider ist es mir echt zu langweilig und zu faul. Wenn ich sehe wie die Spieler gegeneinander in die Knochen gehen – unmöglich.

Was mich gar nicht interessiert ist Autorennen – Das finde ich wirklich richtig langweilig.

Allgemein – ich sehe nicht sehr oft Sport – es interessiert mich nicht genügend.

Selbst Sport ausführen – das habe ich früher gerne gemacht und man fühlt sich danach auch gut.

 

Corlys Themenwoche 55.6.: Sportarten: Spontan – 5 – 10 Sportarten – wieso gefallen sie Euch?

Heute spontan bei Corly

Welche 5 – 10 Sportarten fallen euch auf Anhieb ein und wie gefallen sie euch?

Zehn bekomme ich bestimmt nicht zusammen.

Schwimmen – Ich schwimme selbst ganz gerne  – ich finde es faszinierend wie schnell die Schwimmer im Wasser sind. Und wie sie manchmal dahin gleiten ohne viel Wasser aufzuspritzen. Und dann wie sie manchmal Abstand zu ihren Gegnern gewinnen – Irgendwie faszinierend

Stabhochsprung – Wie hoch die Springen mit Hilfe dieses spaghettidünnen Stabes. Und dann schweben sie über die Latte. Bisschen wie fliegen

Skiabfahrt – Ich finde die Geschwindigkeit, die hier aufgebaut wird so extrem, dass ich gerne mal zuschaue, wenn es gerade läuft. Auch wie sie die Tore nehmen und in die Bande fahren.

Eiskunstlauf – Eiskunstlauf finde ich immer magisch. Es wirkt immer so märchenhaft.

Tanzen im Gegensatz zu Eiskunstlauf hat eher was rasantes und temperamentvolles. Sogar die klassischen Tänze wie Walzer finde ich berauschend. Ausserdem sind die Kleider immer so schön;-)

Volleyball – das schaue ich aber nicht so gerne. Das ist irgendwie langweilig. Aber ich habe es sehr gerne gespielt. 

 

Saturday Sentence – Hube, Christoph – Die Savannen-Reihe 1 – Morgenrote Savanne

Eine Aktion von Lesefee. Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen mögen:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.


2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet.

Doch das Entscheidendste, was Jivu an ihr auffiel, war, dass sie humpelte.

Eine verheerende Sache für eine Löwin – die ja auch Jägerin ist. Aber was eine echte Jägerin ist, macht ihr das gar nichts aus.

 

BLOGAKTION: Follow Friday ~ Abbruch oder Rant?

Von Sonja von A Bookshelf Full Of Sunshine ins Leben gerufen, von FiktiveWelten mit neuem Logo fortgeführt. 

Die BlogAktion dient der munteren Kommunikation unter Bloggern, einem guten Netzwerk und soll vor allem Spaß machen. 

Laufzeit der Frage: Freitag bis Donnerstag. Regeln. Keine Anmeldung nötig.

[FF-32] Angenommen ein Buch gefällt dir nicht: Vorzeitiger Abbruch oder bis zum bitteren Ende?

Ich  musst Rant erst Mal googlen – also negativ bewerten.

Ich habe kein Problem ein Buch, das mich nicht überzeugt oder fesselt abzubrechen. Da ich eh meist langsam Lese und wegen ständig zu schwerer Augenlider ewig brauche um ein Buch zu beenden – ist es mir um so wichtiger ein Buch zu erwischen, das mir auch gefällt. Angeforderte Rezensionsexemplare direkt hatte ich noch keine. Aber es gab schon Autoren, die mir Bücher angeboten haben.  Da muss ich aber zu geben, dass ich immer hoffe, das mir die Bücher gefallen, da ich bei direktem Autorenkontakt schon ungerne negativ bewerte. Doof eigentlich – wenn ich es so kaufe macht es mir ja auch nichts aus.

Ausserdem soll das ja auch dem Autor helfen bei seinen Werken.

Ich bereite mich  meist gar nicht richtig vor, wenn ich zu einem Buch greife. Hypes vermeide ich meist, bzw. lege sie auf die WuLi um sie mir irgendwann vielleicht doch mal anzuschaffen. Ich versuche Bewertungen, direkt vor dem Lesen oder währenddessen mittlerweile zu vermeiden, da mich negative Bewertungen oft runter reissen und ich das Buch nicht so geniessen kann und ständig darauf warte, dass die Kritikpunkte der anderen Leser auftauchen.

Wenn ich ein Buch abgebrochen habe, kann ich es eigentlich nicht negativ bewerten, da ich ja nicht weiss, ob es vielleicht noch gut geworden wäre. Aber dieses „ob“ reicht mir nicht. Aber ich vermerke natürlich warum es nicht das richtige für mich persönlich war. So sollte das ja immer sein. Wenn es mir nicht gefällt, gibt es bestimmt jemanden, der es mag.

Ein Buch dann erstmal bei Seite zu legen um es vielleicht später wieder aufzunehmen oder erneut zu starten – das habe ich einmal probiert. Das war für mich ganz schlimm. Ich hatte von vorneherein eine Abneigung gegen das Buch und bin auch gar nicht mehr hinein gekommen in die Geschichte. Für mich ist dass dann wie eie Beziehung zu beenden. Wenn Schluss ist, gibt es keine Gemeinsamkeiten mehr zwischen uns und die Trennung ist endgültig.

 

 

Serienabend – The Frankenstein Chronicles

Eine Aktion in denen man seine Serien mit Hilfe einiger Fragen vorstellt…genaueres könnt Ihr bei Nicca finden.

Steckbrief
Titel: The Frankenstein Chronicles
Inhalt:

Nachdem Polizist John Marlott (Sean Bean) im Jahr 1827 eine Gang von Opium-Schmugglern dingfest gemacht hat, macht er eine schockierende Entdeckung: eine Kinderleiche, bei der es sich nach näherer Untersuchung um eine Ansammlung primitiv zusammengeschusterter Körperteile handelt. Innenminister Sir Robert Peel (Tom Ward) beauftragt Marlott mit der Aufklärung des abscheulichen Verbrechens. Je mehr Nachforschungen Marlott anstellt, desto grauenhafter wird das, was er an die Oberfläche bringt. Und alles scheint die Tat eines einzelnen Mannes zu sein, der mit kruden Versuchen Menschen erneut zum Leben erwecken will.

Staffel 1
Folge 1. Ein grauenvoller Fund

London im Jahr 1827: Als die Polizei an der Themse eine Bande Opiumschmuggler festnimmt, stößt Inspektor Marlott auf die Leiche eines Mädchens. Innenminister Sir Robert Peel beauftragt ihn, die Ermittlungen zu leiten – und vertraulich zu halten.

Fragen/Aufgaben:
1. Beschreibe die aktuelle Folge in drei Worten

Tot, Verrat, Matsch

2. Bewerte die Folge mit einer Schulnote und begründe deine Entscheidung

Ich würde sagen ich kann schon eine Note 1 vergeben. Die Kulisse erinnert mich stark an Ripper Street. Auch eine gute Serie. Hier wird das mystische oder fantastische mit der Realität verbunden. Irgendjemand experimentiert mit Kindern. Bis jetzt kann ich nur sagen – gruselige Spannung baut sich hier auf und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Und –  ob Sean Bean überleben wird;-)

Corlys Themenwoche 55.4: Sportarten: Welche interessieren euch nicht?

Welche Sportarten reizen euch überhaupt nicht und wieso?

Das ist Corlys heutige Frage

Was mich so wirklich gar nicht interessiert ist Autorennen.

Das ist mir irgendwie zu langweilig. Das spannendste daran ist der Reifenwechsel. Und vielleicht mal ein Crash. Auch Fahrradrennen reizt mich gar nicht. Ich finde allerdings die Leistung umwerfend. Hut ab.

Pferderrennen und Hunderennen mag ich wegen der Tiere nicht. Man kann nie 100%ig sagen, dass die Trainingsmethoden „Artgerecht“ sind. Die Tiere wollen ihren Auslauf, aber den Drill? Solange es auch Spass für die Tiere ist – wie Hunde Agility z. B. ist es o. k.

Was gibt es noch?

Langlauf finde ich irgendwie auch öde zu sehen.

Ich gehe hier immer von den Sportarten aus, die zu sehen sind. Wenn man sie selbst ausübt ist das immer was anderes. Da hat man schon seinen Spass dran.

 

BLOGAKTION: Klappentext Donnerstag ~ Winifred Watson – Miss Pettigrews großer Tag

Schafft ihr es, Euch nur auf den Klappentext einzulassen ohne nach dem Cover zu lunzen? – Der Klappentext Donnerstag ist eine Aktion von Sinah von Pink Mai Books.

Ich bin gerade gefangen in den 20ern. Habe die Serie Z Beginning of everything gesehen und die spielt um diese Zeit. Und ich lasse mich dann gerne auch mal beim Bücher stöbern von solchen Stimmungen fangen – da bin ich über dieses gestolpert.

 

Eine bezaubernde Liebeskomödie aus dem glamourösen London der 30er Jahre

London in den 1930er Jahren. Das Leben hat es nicht gut gemeint mit Miss Pettigrew: Als Gouvernante im mittleren Alter, ohne Mann und fast mittellos, hofft sie, dass ihre neue Anstellung ihr zumindest ein bescheidenes Auskommen bescheren wird. Aber statt von ihrer Agentur zu einer Familie mit einer Schar ungezogener Kinder geschickt zu werden, landet sie durch ein Missverständnis bei der Schauspielerin und Nachtclubsängerin Delysia LaFosse.

Und ehe sie es sich versieht, ist Miss Pettigrew Teil der mondänen, aber chaotischen Welt von Miss LaFosse, in der es drei Männer gleichzeitig in Schach zu halten gilt. Nach anfänglicher Scheu macht sich die Gouvernante schließlich tatkräftig daran, Miss LaFosses Liebesleben in Ordnung zu bringen.

Dabei taucht sie notgedrungen auch selbst in deren aufregende Welt aus Glamour, Flirts und galanten Gentlemen ein. So kommt es, dass sich auch Miss Pettigrews eigenes Leben innerhalb nur einen Tages für immer verändert …

  • Titel: Miss Pettigrews großer Tag
  • Autor: Winifred Watson
  • Seitenzahl: 256 Seiten
  • Erschienen: 19. Oktober 2009
  • Preis: 8,99 EUR Taschenbuch – 7,99 EUR Ebook
  • ISBN: 978-3-641-03784-0
  • Verlag: Manhattan

Corlys Themenwoche 55.3.: Sportarten: Was fasziniert euch an ihnen?

Die heutige Sportfrage bei Corly:

Was fasziniert euch denn so an den Sportarten, die ihr mögt?

Gut ich hatte Olympia und Volleyball angegeben. Bei den Kommentaren kam dann noch Skispringen dazu.

Fangen wir mit Fussball an

An Fussball fasziniert mich die Faszination, die dieser Sport ausübt. Ich schaue ja wirklich höchstens zu EM/WM und oft blende ich dann aus, wenn es nur ein – ich zitiere meinen Mann: „schwules hin und her gekicke und Tippkickfussball“ ist. Ist für mich fast wie Meditation. Ich schalte ab und bekomme nichts mehr mit. Sogar wenn ein Tor fällt. Aber es gibt auch Spiele, die mir gefallen. Gerade bei unbekannteren Mannschaften. Da wird noch gekämpft. Die grossen Starmanschaften wirken manchmal gelangweilt. Sie haben schon alles erreicht. Aber die unbekannten – die wollen noch entdeckt werden, da wird gekämpft um jeden Ball. Und auch nicht so oft gefault. Da schaue ich sogar gerne.

Skispringen – schaue ich heute eigentlich eher selten. Und als Kind auch nur weil mein Paps es sieht. Wir haben dann immer geschätzt wie weit jemand springt. Interessanter finde ich dann wieder diese Ski Biathlon mit Schiessen als Kombi.

Olympia – Schaue ich nicht gezielt. Wenn ich den Fernseh anschalte gucke ich halt gerade was dort Programm ist. Faszinierend finde ich da, wie weit man kommen kann. Und auch die Vergleiche, zwischen den Ländern. Und!!! Die Eröffnung. Wenn sie einlaufen. Wahnsinn. Amerika ist vollständig mit ganzem Land da???. Gegen so eine Masse kann man ja nur schlecht da stehen. Was will man denn machen mit einem Land – weiss nicht mehr welches es war – wo 2-4 Sportler dabei sind..Toll.

Mein Favorit, da ich lange selbst gespielt habe – Volleyball. Warum fasziniert mich Volleyball. Das war das Einzige bei dem ich gut war. Leichtathletik – totaler Reinfall. Hockey war ich auch nicht so schlecht, aber nach dem ich 5x den Schläger aufs Schienbein bekommen hatte, war es das dann auch. Handball – nö – Badminton ging auch noch. Genial war Squash – Der Ball ist mir viel zu klein, zu schnell und schmerzhaft. Meine Lehrerin war dann happy, als sie endlich was fand, in dem die ganze Klasse gut war. Auch ich. ;-) Ich war dann 3x die Woche im Training – wir waren immer Tabellenletzte – aber egal. Dann verletzte ich  mir das Knie, fing an zu arbeiten und das war es.

Serienmittwoch 70: Welche Serien sind im TV-Programm im Überschuss vorhanden?

Und wieder gibts einen Serienmittwoch von Corly. Seid mit dabei. Heute kommt die Frage mal wieder von Aequitas.

Welche Art Serie ist im aktuellen TV-Programm überrepräsentiert? 

Was ich sofort sagen kann – was es zu wenig gibt sind Horror und Gruselserien. Davon mehr bitte. Fantasy finde ich auch bisschen zu wenig und für meinen Mann erbitte ich Sci-Fi Serien. Märchen wären auch schön.

Aber ich schiesse am Thema vorbei.

Überrepräsentiert:

100%ig Krimiserien und Polizei Serien. Die werden einfach auf den Markt geschmissen wie Knollen bei Fasching.

Und dann noch Staffeln ohne Ende. Ich schaue sie und manchmal verfalle ich auch in ein – wie heisst das heute? Binge-Watching?? Serienmarathon aber oft mache ich Monatelang Pause, weil es dann doch nervt.

Criminal Minds – 12 Staffeln noch aktiv

Law and Order New York 17 Staffeln noch aktiv

Blue Blood, Southland

Was auch ziemlich boomt sind Anime Serien – aber da ich diese nicht schaue ist mir das ziemlich egal. Ist mir nur so aufgefallen.

Vom deutschen Trash-TV brauchen wir gar nicht erst anfangen. Ich schaue es nicht – aber mir reicht es schon beim zappen daran vorbei zu huschen, bis der Fernseh umschaltet. Also Armer Bauer bekommt Ausschussware, Berlin was auch immer, Gib mir deine nimm meine Frau. Übelste Volksverdummung. Gehirnwäsche…