Veröffentlicht in Serienmittwoch

Serienmittwoch 80: Eure aktuellen Serienempfehlungen

Mittwoch bedeutet gleich – einen Blick in unsere Serienkiste. – Serienmittwoch bei Corly –  Heute aktuelle Serienempfehlungen.

Good Witch – Eine wohlig warme Serie, die einen zu sich nach Hause einlädt

Fear the Walking Dead

Haben wir gestern erst angefangen – und es hat gut gestartet. Diese Serie wird meist mit mehr Reden als Kämpfen begleitet – das kann dann schnell mal langweilig werden – aber die ersten beiden Folgen waren vielversprechend

Last Man on Earth

Eine Endzeit-Comedy-Serie. Was sie so sehenswert macht, ist das Aufzeigen des menschlichen Charakters. Trotz dem die Menschheit am Ende ist dominiert hier Egoismus und Lügen. Eigentlich eine Serie, über die man sich aufregen kann – aber auch amüsieren.

Veröffentlicht in Aktionen, Allgemein, Montagsherz

Montagsherz #280

animiertes-weihnachts-engel-bild-0007montagsherz

Montagsherzen ist eine Aktion von Frau Waldspecht. Hierbei fotografiert man Herzen, die einem über den Weg „laufen“ oder die man auch selbst herstellt, aus jeglichem Material – Holz, Metall, Lebensmittel, Wolken, was einen an ein Herz erinnert. Die Bilder dann einfach in seinem Blog veröffentlichen und auf Frau Waldspechtsseite verlinken…Ich finde dies eine nette Aktion die Woche zu beginnen….und man geht mit offenen Augen durch die Gegend um ein Herz zu erblicken….

Das letzte Montagsherz in diesem Jahr. Natürlich ein bisschen Weihnachtlich…auf dem Naschteller meiner Eltern – leckere Herzkekse mit Waffeln…yami

IMG_20161010_140953.jpg

Veröffentlicht in Aktionen

Corlys Welt: Früher/ Heute 1- Technik, die begeistert: Was hat sich verändert seit den 80ern?

Ich als Kind der 80er und Neue Deutsche Welle…kann nicht wiederstehen….mehr dazu bei Corly

CD Player/ Kasettenrecorder/ Mp 3 Player/Plattenspieler

Der Plattenspieler und der Kassettenrecorder waren damals einfach lebensnotwendig….Ich hab mich immer so gefreut wenn ich mir mal eine neue Platte kaufen konnte…und man war immer so vorsichtig…die haben so schnell einen Kratzer bekommen…ach was für ein Desaster…und die Platte musste natürlich auch aufgenommen werden….ein einziger Track auf der Kassette…man wusste immer welcher Song im Anschluss kam…sogar heute noch hat man das Gefühl nach einem bestimmten Song muss dann dieser kommen…das Phänomen hatte man besonders dann wenn man vor dem Radio sass und die Hitparade aufnahm…was für ein Abenteuer…den Aufnahmeknopf im richtigen Moment drücken und den Moderator aus dem Radio ziehen wenn er dazwischen gequatscht hat…Ach..welch Erinnerung…und dann der tolle Walkman…man war so cool mit so einem Knochen…und wie toll wenn die Batterie leer ging…hihihihi..

Als nächstes kam dann ein CD Player…das war auch was besonderes….aber die CD´s waren richtig teuer damals….da hat man doch immer noch zu LP´s gegriffen…die waren echt unverschämt teuer…ich hatte ganz wenige am Anfang…aber was sollte man machen…die Platten verschwanden ja irgendwann.. Einen Discman hatte ich erst ganz spät und habe ihn auch nicht so intensiv genutzt…

Es kam noch zwischendurch die Minidiscs….die waren praktisch…eine CD bei der man selbst aufnehmen konnte…aber die haben sich nicht durchgesetzt…

Meinen ersten MP3 habe ich als Jubiläumsgeschenk der Firma nach 10 Jahren bekommen…und den habe ich ziemlich intensiv benutzt…da konnte man auch Bilder drauf speichern…das war schon was tolles…Also absoluter Favorit…

Aber das Handy hat alles abgelöst…ein Gerät für alles….ich habe meine Musik jetzt darauf gespeichert….und seit neustem ein Headset…da stört auch kein Kabel mehr…

Online höre ich nicht so oft Musik…aber es kommt dann schon mal vor, dass ich bei Youtube hängen bleibe…wenn ich da mal anfange können schon paar Stunden vergehen um in der Musik zu verschmelzen

Alte Musik:

Ich bevorzuge Oldies…und bin schon entsetzt…das die 80er da echt schon dazu gehören…aber…in den 70ern habe ich nicht so viel gutes was mir da an Musik gefällt….das war nicht so meine Welle….aber 50/60 auf jeden Fall und natürlich die 80er…

Fotos:

Habt ihr denn auch noch sowas wie Fotoalben oder habt ihr früher mit Kameras fotografiert, wo man die Fotos entwickeln lassen musste oder kennt ihr nur Digicams.

Da geht es mir wie Corly…ich habe ganz fleissig vor der Zeit der Digicams geknipst…und auch immer schön entwickeln lassen müssen…einmal hatte ich ausversehen einen Film für Dias gekauft…wie doof…aber auch das ging…man kann ja von Dias Bilder machen…kennt ihr Dias noch…wir hatten nie welche…aber was für ein Akt um die Bilder zu betrachten…hahaha…Es gibt ganz viele Fotoalben..auch bei meinen Eltern…und die Filme…ach die Entwicklungen konnten auch ganz schön ins Geld gehen…und wie schade, wenn man da Pech hat und irgendwie der Film oder das Objekt verhunzt war….das ist natürlich heute viel besser…auch hier hat das Handy die Digicam verdrängt…

Videospiele:

Ich habe früher nie so Interesse an Videospielen…so richtig spiele ich eigentlich erst als die Wii auf die Welt kam…und jetzt halt mit meinem Mann immer mal Playstation…also da kann ich nicht viel aus der Erfahrung erzählen

Leben ohne Internet:

Das Leben ohne Internet…war auch nicht schlecht…aber wie einfach wurde alles….Recherchen und Kommunikation….Man kann Dinge erfahren, da hatte man früher nie die Chance gehabt es zu erfahren….Eine absolute Bereicherung…man findet doch wirklich alles jetzt…ich kann mich noch an die Anfänge erinnern…da gab es noch nicht so viel….da konnte man noch nicht viel deutsche Seiten finden….und da war es auch noch teuer…da koste die Minute noch…und nicht wenig…ich habe mir da immer die Eieruhr gestellt, das ich wirklich nach 30 Min raus ging…sonst wurde man arm…und keiner konnte anrufen…wenn man im Netz war war die Leitung besetzt…und das 56k-Modem…hahahah…da hatte der Kaffee noch Zeit durchzulaufen…oh wie furchtbar….ich liebe das Inet….aber erkenne auch den Fluch…denn die Zeit rast wenn man sich mal an den PC setzt…

Telefone:

Die tollen grauen und grünen oder iiii…orangen Telefone mit Wahlscheibe…ja…mit denen bin ich aufgewachsen….das war schon was….als ich dann auszog war ich schon ganz modern…ich hatte ein Tastentelefon und einen Anschluss der nicht fest in der Wand montiert war…man konnte das Kabel also lösen…was gut war…ich hatte damals Hasen und die haben immer!! die Telefonkabel angefressen…mein Kabel bestand nur aus Lüsterklemmen…Zwinkerndes Smiley und dann endlich das erste Schnurlose Telefon….Telefonieren ohne Barrieren…und das ständige Gesuche des Telefons…und fühlte ich mich cool, als ich mir den ersten Anrufbeantworter kaufte…ach war ich erwachsen und selbständig….und keine Mutter konnte mich nerven weil die Telefonrechnung so hoch wurde…und HA!!!…als dann diese verschiedenen Telefonanbieter kamen…da habe ich tatsächlich einen Plan erstellt mit welchem Anbieter ich wann am günstigsten telefonierte…Hahahahaha…was für Zeiten…ich habe auch erst sehr spät ein Handy bekommen…das war mir einfach zu teuer…und ich wollte auch nicht ständig erreichbar sein…wie sich das alles geändert hat…jetzt ist es immer bei mir..

Ach war das mal ein Ausflug…eine Zeitreise….das könnte noch umfangreicher werden…deswegen höre ich mal auf…bevor ich klinge wie meine Mutter Zwinkerndes Smiley

Veröffentlicht in Saturday Sentence

Saturday Sentence – Cyberella 2 – The Backup Link

Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen mögen:

Nimm deine aktuelle Lektüre

Hebesberger, Roland – Cyberella 2 – The Backup Link – Rezensionsexemplar

 

Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 (oder bei Ebook Pos 158) und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet.
Als Alternative: wenn du kein neues Buch gestartet hast, oder weniger Seiten hast, wähle von deiner aktuellen Seite den 10. Satz und stelle ihn uns vor.

Ich nickte

Meine Meinung:

Ist das nicht ein klassischer Saturday Sentence? Das sind mir die liebsten. Sie sagen gar nichts aus…

Ich hab mich wahnsinnig gefreut über die Anfrage von Roland. Ich bin so froh, dass ich ihn von Anfang an verfolgen durfte. Und ich bin fest überzeugt, dass diese Fortsetzung mich ebenfalls fesseln wird. Ich habe erst angefangen und kann soweit noch nichts konkretes sagen – aber ich bin sehr gespannt.

Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Kornblum, Dennis – Martin Hais – Generation Z

Kornblum, Dennis – Martin Hais – Generation Z – Rezensionsexemplar

Vielen Dank an Dennis Kornblum für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Autor: Kornblum, Dennis
Titel: Martin Hais – Generation Z
Verlag: tredition
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2021
Seitenanzahl Printbuch: 392 Seiten
Genre: Psychologischer Thriller,
Zeitraum: 19.11.21-03.12.21
Band einer Reihe: Nein
ISBN: 9783347358911
Bereits gelesene Bücher

Klappentext

Brutale Morde an Teenagern machen den Stadtbezirk Quarrenberg unsicher. Ein durch eine Horrormaske verhüllter Todesschütze hinterlässt Zettel am Tatort, die mal mit einem antiken Zitat, mal mit einem merkwürdigen Aphorismus beschrieben sind. Die Polizei glaubt, dass es um Drogen geht, doch der autistische Fachlektor und Psychologe Martin Hais hat eine andere Vermutung. Er entdeckt einen alten Manuskriptauszug in seinem Schrankfach, bei dem er aufgrund darin enthaltener Textstellen einen Zusammenhang zu den Tatortbotschaften sieht. Während der ermittelnde Kommissar Wójcik daran wenig interessiert ist, wird die aufgeweckte, extrovertierte Kioskbesitzerin Ina Ruíz, eine Zeugin des letzten Mordanschlags, die dem Killer bereits gegenübergestanden hat, auf Martins Theorie aufmerksam. Schließlich überredet sie ihn, mit ihr zusammen auf eigene Faust zu ermitteln, und Martin nimmt eher widerwillig eine große Herausforderung an: die Überwindung tiefsitzender Ängste, die sich nicht nur auf die Gefahr erstrecken, die von der Jagd auf einen Serienkiller ausgeht, sondern auch auf die enge Zusammenarbeit mit einer attraktiven weiblichen Person.

Meine Meinung

Ich bin begeistert. Als die nette Anfrage von Dennis Kornblum bei mir landete war ich schon sehr neugierig. Asperger-Syndrom kenne ich auch von Bloggerkollegen. Ich wusste, dass es eine Form von Autismus ist. Eine schwächere Form, die aber trotzdem den Betroffenen vor einige Herausforderungen stellt. Und genau das ist das spannende an diesem Buch. Die Morde sind eher hintergründig und auch anders als man sie von Thrillern kennt. Sie waren zwar Schlüssel, aber für mich doch eher Nebenstory. Denn spannend ist eigentlich das Leben von Martin. Es wird auf jeden Fall sehr spannend. Martin ist super sympathisch. Wenn man ihn so kennen lernen würde, würde man ihn einfach als schrullig, aber total nett betiteln. Martin hat einen sehr streng geregelten Tagesablauf, der sich so zu 90% in seinem Haus abspielt. Der erste Einschnitt ist sein Nachbar. Oliver. Aufdringlich dringt er in Martins Wohlfühlzone. Martin fühlt sich zwar bedrängt, aber er mag auch das Gefühl sich auszutauschen. Oliver geht, trotz seiner eigenen Beziehungsprobleme, stark auf Martin ein, unterstützt und fordert ihn. Aber am wichtigsten ist die Bekanntschaft, die Martin durch die Morde mit Ina macht. Ina ist ein Wirbelwind und bringt auch einiges an Unruhe in sein Leben und seine Gefühlswelt.

Spannend ist die Entwicklung, die Martin durchmacht. Von einem schrulligen Einsiedler zu einem offenen, am Leben teilhaben wollenden Mann. Endlich will er was vom Leben. Auch kann er sich ein wenig in den Mörder hineinversetzen. Da sich im so einiges eröffnet während ihrer Recherchen. Was so faszinierend war, ist diese Einschränkung im Alltag durch Ängste und Zwänge so in dieser Form zu lesen. Als Leben zu lesen. Berichte wie und was hat man schon viele gehört. Aber richtig eintauchen in diese Besonderheit ohne zu klagen – das hat Dennis uns hier erlaubt. Man kann dadurch viel besser nachempfinden, wie anstrengend es sein kann, was mir alltäglich ist. Ein ganz besonderer Einblick für den ich mich sehr bedanke.

Schreibstil: Ein sehr ruhiger, aber flüssiger Stil. Dennis Kornblum benutzt dieses Show don´t tell sehr oft, aber sehr gut eingesetzt. Man kann sich dadurch wirklich sehr bildlich die Gegend und Situationen vorstellen.

Figuren: Die Charakterzeichnungen sind sehr gut gelungen. Martin ist durch seine Art sehr sympathisch. Genau, das was Ina auch an ihm schätzt. Offenheit ohne beleidigend zu sein. Einfach ehrlich. Sehr angenehme Art. Auch die anderen Charaktere hat er der Story entsprechend sehr gut erfasst.

Atmosphäre und Spannung: Die Morde sind hier nicht das Ausschlaggebende für die Spannung – obwohl der Showdown schon sehr spannend war…Spannend ist wirklich alles andere drum herum. Interessant ist, dass ich eigentlich dachte, das Z würde für eine Zombie-Generation sprechen – da Zs eigentlich dieses Genre kennzeichnen. Ich wusste gar nicht, dass die verschiedenen Generationen in Buchstaben eingeteilt sind…(Quelle)

Originalität: Ich fand es sehr originell. Mir gefiel sehr, dass ich hier das Asperger Syndrom in einem Leben beschrieben bekommen habe. Es wurde so viel anschaulicher. Und das mit einem Thriller zu verbinden – fand ich eine gute Idee. Die absolut stressigste Situation, die dann Martin herausforderte.

Fazit

Ich war wirklich sehr begeistert von dem Buch. Es war spannend, und auch sehr emotional. Kein sehr blutiger oder brutaler Thriller aber sehr emotional. Martin fand ich super sympathisch und ich wäre sehr gerne mit ihm befreundet. Ein spannender Showdown lässt einen ziemlich mit fiebern. Es ist auf jeden Fall lesenswert. Für alle, die einen anderen Thriller lesen wollen und auch noch ein bisschen mehr.

5/5

Veröffentlicht in Allgemein, Rückblicke, Zurückgeschaut

Zurückgeschaut auf den Lesemonat November 2021

Wie ist es bei euch? Wie war euer Monat so? Kommen wir doch einfach zu meinem Rückblick. Das machen wir mit dem Format von Kejas Wortrausch.

| Kaffeerunde |

Eine verrückte Zeit verfolgt uns tagtäglich. Sie passt so gar nicht in die schöne Vorweihnachtszeit. Sehr schade. Am liebsten würde ich im Haus bleiben, Rollladen unten lassen und die Welt ein bisschen ausblenden. Aber das ist uns ja nicht gegönnt. Ansonsten war doch der Monat total schnell vorüber, oder. Das Jahr ist tatsächlich jetzt schon vorüber. Ich kann es kaum glauben. Diesen Monat standen Hörbücher ziemlich hoch im Kurs bei mir. Eher als Lesen.

| Ich lese aktuell … |

Kornblum, Dennis – Martin Hais – Generation Z 

| Neuzugänge |

[Hörbuch] Anne Meredith – Das Geheimnis der Grays – Eine weihnachtliche Kriminalgeschichte

Castel, Lucie – Weihnachten wird wunderbar

O’Neil, Annie – Das Wunder in der Christmas Street

| Gelesen/Gehört | 

[Hörbuch] Schwarzhuber, Angelika – Das Weihnachtswunder

[Hörbuch] Evers, Horst – Früher war mehr Weihnachten

[Hörbuch] Schier, Petra – Der himmlische Weihnachtshund

[Hörbuch] Gruselgeschichten – Wo die schwarzen Flüsse fließen

Pan, Ghila – Das Eulenrätsel

Carroll, Emma – Nacht über Frost Hollow Hill

Efthimiadis, Manuela – Rumpelhexe – Rebellion im Märchenland

[Hörspiel] Insel-Krimi – Folge 02 – Borkum sehen und sterben

[Hörspiel] Insel-Krimi – Folge 03 – Eisenhut und Sylter Spitze

[Hörspiel] Holy Horror 04 – Der Unsichtbare

[Hörspiel] Der Weihnachtswunsch (YouTube)

| Top & Flop des Monats |

Flop: [Hörbuch] Evers, Horst – Früher war mehr Weihnachten – fand ich wenig witzig

Top – der Rest war gut

| Rezensiert | 

  • Bücher die nicht diesen Monat gelesen, dafür aber rezensiert wurden (Klick auf Titel)

Alles zeitnah rezensiert

| Gebastelt | 

Da ist wieder einiges zusammen gekommen. Manches hab ich schon im Oktober gestartet – aber ihr wisst ja – das Trocknen.

Hier wurde diesmal auch upcycled. Eine alte Postkarte wurde zu einem hübschen Hintergrund mit 3D-Elementen, ein kleiner hässlicher Engel bekam ein Make-Over. Der Rest ist aus Vorlagen, die ich bei Pinterest gefunden habe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veröffentlicht in Fotoprojekt

Projekt ABC: Xtrem

Dieses mal im Wechsel werden wir uns die Wochen mit Aequitas Projekt Momentaufnahmen und Wortmans bekanntem Format Projekt ABC vergnügen.

Eigentlich wollte ich auch Xmas nehmen…aber unsere Hündin war so lieb mir ein ganz tolles Bild zu schenken – bisschen muss ich schummeln, da X echt auch ein schwieriger Buchstabe ist…

Xtrem genervt.

So sieht ein Hund aus, der von dem ganzen Abgeknutsche genervt ist. Hahaha..

Veröffentlicht in Allgemein, Serienmittwoch

Serienmittwoch – Lieblingsschauspielerinnen aus Serien 2021

Heute bei Corly

Serienmittwoch

Welches sind eure weiblichen Lieblingsschauspieler aus Serien 2021 (Top Ten)?

Ohne Ranking

Teresa Palmer – Diana – Discovery of Witches

Helene Joy – Dr Julia Ogden – Murdoch Mysteries

Helen George – Trixie Franklin – Call the Midwife

Jessica Brown Findlay – Charlotte Wells – Harlots

Dakota Fanning – Sara Howard – The Alienist

Jane Fonda – Grace – Grace und Frankie

Lily Tomlin – Frankie – Grace und Frankie

Was gucke ich im Moment?

Ich hab mit der 2. Staffel Murdoch Mysteries angefangen. Mal sehen wie die so ist.

Veröffentlicht in Rückblicke, Wochenrückblick

Wochenrückblick mit G.

Geärgert …..Das ganze Hin und Her ist einfach nur ärgerlich
Gedacht….Weisse Weihnachten wäre doch mal wieder schön
Gefreut: …….die guten Prognosen der Lieblingskollegin
Gefühlt….Eigentlich ganz gut
Gegessen: ……kalte Küche heute
Gehört:  …..die ersten Weihnachtslieder
Gekauft:  ……nix ausser der Reihe….ich jeden Falls…mein Mann hat die Black-Friday-Week ausgenutzt.
Gelacht………..Ein oder andere Video und natürlich über unsere Tiere
Gelesen:  ….Kornblum, Dennis – Martin Hais – Generation Z – Rezensionsexemplar
Gelitten….Nur mit den Darstellern aus meiner Serie
Geplant: ……Weihnachtsputz
Gesehen: ……… Wentworth Finale Staffel
Gespielt….nö
Getan:  …..gebastelt
Getroffen:  ….niemand ausser der Reihe
Getrunken: ……Wasser, Tee, Kaffee
Geweint ………zum Glück nicht
Gewundert ….Ich wundere mich nur noch


Und wie war eure Woche so?

Geärgert …..
Gedacht….
Gefreut: …….
Gefühlt
Gegessen: ……
Gehört:  …..
Gekauft:  ……
Gelacht………..
Gelesen:  ….
Gelitten
Geplant: ……
Gesehen: ………
Gespielt
Getan:  …..
Getroffen:  ….
Getrunken: ……
Geweint ………
Gewundert ….

Veröffentlicht in Saturday Sentence

Saturday Sentence – Martin Hais – Generation Z

Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen mögen:

Nimm deine aktuelle Lektüre

Kornblum, Dennis – Martin Hais – Generation Z – Rezensionsexemplar

Brutale Morde an Teenagern machen den Stadtbezirk Quarrenberg unsicher. Ein durch eine Horrormaske verhüllter Todesschütze hinterlässt Zettel am Tatort, die mal mit einem antiken Zitat, mal mit einem merkwürdigen Aphorismus beschrieben sind. Die Polizei glaubt, dass es um Drogen geht, doch der autistische Fachlektor und Psychologe Martin Hais hat eine andere Vermutung. Er entdeckt einen alten Manuskriptauszug in seinem Schrankfach, bei dem er aufgrund darin enthaltener Textstellen einen Zusammenhang zu den Tatortbotschaften sieht. Während der ermittelnde Kommissar Wójcik daran wenig interessiert ist, wird die aufgeweckte, extrovertierte Kioskbesitzerin Ina Ruíz, eine Zeugin des letzten Mordanschlags, die dem Killer bereits gegenübergestanden hat, auf Martins Theorie aufmerksam. Schließlich überredet sie ihn, mit ihr zusammen auf eigene Faust zu ermitteln, und Martin nimmt eher widerwillig eine große Herausforderung an: die Überwindung tiefsitzender Ängste, die sich nicht nur auf die Gefahr erstrecken, die von der Jagd auf einen Serienkiller ausgeht, sondern auch auf die enge Zusammenarbeit mit einer attraktiven weiblichen Person.

Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 (oder bei Ebook Pos 158) und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet.
Als Alternative: wenn du kein neues Buch gestartet hast, oder weniger Seiten hast, wähle von deiner aktuellen Seite den 10. Satz und stelle ihn uns vor.

»Genau. Und dass er in irgendeinem Verhältnis zu Paulo Souza stand und es eine Rolle spielen könnte, dass er der Freund dieser Tochter von Ina Ruíz ist.

Pos 379 / 834

Meine Meinung:

Heute die Alternative. Interessant. Ich hatte am Anfang eher so bisschen bedenken, dass ich reinkomme in das Buch – jetzt kann ich es kaum aus der Hand legen. Dabei ist noch nicht mal der Thrillerpart , was fasziniert, sondern tatsächlich Martin und wie er seinen Alltag bestreitet. Wie er sich geändert hat nachdem er Freunde gefunden hat. Diese Freunde/Bekannte fordern ihn, seine Komfortzone zu verlassen. Das ist tatsächlich interessant. Auch wie Martin anfängt zu ermitteln, soweit er das überhaupt kann. Es ist richtig gut zu lesen.