Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Geisterhaus

Eine interessante Aktion um sein Buch vorzustellen.

Nimm die ersten drei Sätze von deiner aktuellen Seite und stell dein Buch vor.

Strand, Jeff – Geisterhaus

  1. Gina Atherton würde niemals einem Lebewesen etwas zuleide tun.
  2. Was in ihren Augen jedoch nicht bedeutete, dass sie nicht nach dem Tod mit den Knochen von Lebewesen herumspielen konnte.
  3. Sie hatte auf dem Tisch im Esszimmer erst mehrere Lagen Zeitungspapier und danach ihre Sammlung von Skeletten ausgebreitet.

Meine Meinung

Hey – das Cover sieht doch schon mal verschärft aus. Ich hoffe auch, dass der Inhalt das ist. Das sind die ersten drei Sätze, da ich erst anfange. Das letzte Jeff Strand Buch Blister fand ich ziemlich gut. Es war zwar nicht gruselig, aber sehr gut geschrieben. Also hoffen wir, dass es so gruselig ist, wie das Cover und diese drei Sätze sind doch auch mal nicht schlecht

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Die Besteigung des Rum Doodle

Eine interessante Aktion. Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion.

Nimm die ersten drei Sätze von deiner aktuellen Seite und stell dein Buch vor.

Bowman, William E. – Die Besteigung des Rum Doodle

Das ist ja der Gipfel! Die grandiose Bergsteigersatire aus den 50er Jahren erzählt die abenteuerliche Geschichte einer Expedition, bei der so gut wie alles schiefgeht. Der ehrgeizige Leiter rekrutiert nach bestem Wissen und Gewissen sechs sehr britische Gentlemen, doch der Navigator verfehlt den Ort der Vorbesprechung und der Übersetzer versteht die Sprache der Einheimischen nicht – schon sind versehentlich nicht 3.000, sondern 30.000 Träger engagiert. Endlich unterwegs, ist der Arzt ständig krank und die Qualitäten des Kochs spotten jeder Beschreibung, der Hauptkletterer leidet an Antriebslosigkeit und immer wieder fällt einer von ihnen in eine Felsspalte. Ein Missgeschick jagt das nächste, bis dann am Ende – aber Moment mal – auf welchem Gipfel sind sie da eigentlich…?

 

 

  1. Es war einer jener Augenblicke, in denen man an seinem Verstand zweifelt.
  2. Mit meinen eigenen Augen hatte ich die vier Männer, die jetzt neben mir standen, vor mir starten sehen.
  3. An Shute war ich vorbeigezogen und trotzdem war er nun vor mir aufgetaucht, während die anderen, die ich nicht überholt hatte, sich nun hinter mir befanden.

 Pos 70 / 309

 

Meine Meinung

Hahahaha – sie sind hier 2x im Kreis gelaufen und haben es nur gemerkt, weil sie den Kameramann dabei getroffen haben und sich wunderten, wie er es denn geschafft hat, sie zu überholen…hahaha. Also das Buch ist so richtig schön voll mit britischem Humor. Ich hab am Anfang etwas Schwierigkeiten in den Stil zu finden – aber ich mag es. Aber ich habe ein bisschen zu wenig Lust es zu lesen – also nicht speziell dieses, sondern generell. Ein Buch, das schon öfter mal empfohlen wurde und mich eigentlich aus der Leseflaute holen sollte…aber vielleicht schafft es das noch. Es ist auf jeden Fall schön sarkastisch und britisch.

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Kreuzungen

Eine interessante Aktion. Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion.

Nimm die ersten drei Sätze von deiner aktuellen Seite und stell dein Buch vor.

Hebesberger, Roland – Cornell Rohde 02 – Kreuzungen – Rezensionsexemplar

  1. Am Flughafen angekommen, nahmen wir ein Taxi und fuhren zu einer Altbauwohnung in der Innenstadt – einem Unterschlupf des Delta-Teams.
  2. Von einem kleinen Vorraum aus ging eine Holztür in ein Wohnzimmer, in dem eine abgewetzte blaue Couch, ein großer Holztisch und ein Röhrenfernseher standen.
  3. Die Einrichtung war alt, eine Staubschicht lag auf den Möbeln.

Pos 58 / 395

Meine Meinung

Ihr wundert euch? Habe ich doch gerade über den dicken Schmöcker geschnauft? Aber ich konnte nicht anders. Gestern Abend ist das neueste Buch von Roland Hebesberger als Rezensionsexemplar in meinem Postfach angekommen. Da musste ich sofort reinlesen. Es hat bisschen gedauert sich zurück zu erinnern und die Personen zuzuordnen. Aber Roland hat das alles schön noch mal in die Geschichte einfliessen lassen und man ist schnell drinnen. Und auch sehr schnell gefesselt. Ich mag es jetzt schon und bin noch am Anfang. Roland hat es wieder geschafft mich gleich zu fesseln. Echt klasse.

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Die Monster, die ich rief

Eine interessante Aktion. Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion.

Nimm die ersten drei Sätze von deiner aktuellen Seite und stell dein Buch vor.

Correia, Larry – Monster Hunter 1 – Die Monster, die ich rief

  1. An einem an sich gewöhnlichen Dienstagabend bekam ich die Chance, den amerikanischen Traum zu leben.
  2. Ich konnte meinen inkompetenten Trottel von einem Boss aus einem Fenster im dreizehnten Stock werfen.
  3. Also, ich wachte nicht einfach an jenem Morgen auf und beschloss, meinen Chef mit bloßen Händen umzubringen.

Pos 6,0 / 1276

Meine Meinung

Ich kann noch nichts sagen, da ich dieses Buch heute erst anfangen werde. Ich muss sagen – der Zufallsgenerator scheint zu wissen, welche Bücher ich schon lange auf dem SuB habe – das hier schiebe ich nämlich auch schon lange vor mir her, weil es mit 657 Seiten auch echt ein Brett ist….aber wenn es so weiter geht, wie diese ersten 3 Sätze…dann könnte es schnell durch sein.

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Das Angstexperiment

Eine interessante Aktion. Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion.

Nimm die ersten drei Sätze von deiner aktuellen Seite und stell dein Buch vor.

Konrath, J. A – Das Angstexperiment

Besiege deine Angst. Oder stirb.

Eine Million Dollar: So viel bekommt jeder von ihnen, wenn er eine einzige Nacht in dem Butler-Haus überlebt, diesem Ort des Schreckens. Unvorstellbar sadistische Morde wurden hier begangen, seitdem soll etwas Böses in dem alten Gemäuer spuken. Für die acht Testpersonen kein Problem, glauben sie: Sie haben gelernt, sich zu verteidigen.

Das Experiment beginnt – und das Grauen erwacht. Etwas greift sie an, nimmt sie gefangen, weckt in ihnen Angst jenseits aller Vorstellungskraft. Aber sind es wirklich Geister, die ihren Tod wollen? Oder ist es etwas Reales? Sie haben nur zwei Möglichkeiten, um der Panik und dem Schmerz zu entkommen: möglichst schnell zu sterben. Oder zu kämpfen …

 

 

  1. Direkt neben dem bröckligen Fundament wuchsen Dornbüsche aus der Erde.
  2. In einem der Schornsteine fehlten mehrere Ziegel.
  3. »Es sieht beinahe so aus, als hätte jemand das Haus hochgehoben und wieder fallen gelassen«, sagte Sara, nachdem sie aus dem Wagen ausgestiegen war.

Pos 213/ 486

 

Meine Meinung

Das ist mein 2. Buch von Konrath – das erste war aber unter seinem Pseudonym Kilborn. Im Angstexperiment lässt Konrath mehrere seiner überlebenden aus seinen anderen Büchern wieder auftreten. Sie werden in das berühmte Butler-Haus eingeladen, zwecks Erforschung der Angst. Alle Charaktere haben extreme Situationen überlebt. Spannend finde ich, dass hier tatsächlich auch mal das DANACH erläutert wird. Wie es den Überlebenden jetzt mit ihren Traumata geht. Alle haben entweder Schlaflosigkeit, Panikattacken und Alkoholprobleme und besitzen Waffen. Es wird spannend. Wer wird wie überleben. Ich hab ja jetzt ungefähr die Hälfte und es ist noch nicht viel passiert. Trotzdem ist es spannend, da man die Personen kennen lernt, einen kleinen Ausschnitt ihrer Erfahrungen gezeigt bekommt und dann wissen will was ist denn denen alles passiert. Es ist keine Voraussetzung die Geschichten zu kennen. Aber es könnte von Vorteil sein. Eine kenne ich ja und werde es bald beurteilen können wie hilfreich es ist zu wissen was sie erlebt haben. Auf jeden Fall möchte man mehr wissen. Konrath/Kilborn ist bekannt für seine extremen Bücher. Das Hotel war schon Hardcore. Wie die Splatterfilme mit Hillbillies…aber super geschrieben.

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Der Bär und die Nachtigall

Eine interessante Aktion. Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion.

Nimm die ersten drei Sätze von deiner aktuellen Seite und stell dein Buch vor.

Arden, Katherine – Winternacht 01 – Der Bär und die Nachtigall

 

  1. »Ja«, sagte Sascha schließlich.

  2. »Ja, ich würde gerne bleiben.

  3. Sehr gerne.«

Pos 87  / 644

Meine Meinung

Oh – ob das dem Vater gefallen wird…eigentlich waren sie in Moskau um Bräute für Vater und seine zwei Söhne zu finden…aber der jüngere hat wohl andere Pläne. Ich bin ja noch nicht weit – aber ich mag es jetzt schon. Es ist sogar noch recht frisch auf meinem SuB. Aber ich war so neugierig. Gerade diese Länder mit viel Sagen und Mythen reizen mich. Das hier ist so ein historisches Fantasy Buch…ich bin sehr gespannt.

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Strange Weather

Eine interessante Aktion. Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion.

Nimm die ersten drei Sätze von deiner aktuellen Seite und stell dein Buch vor.

Hill, Joe – Strange Weather

  1. Für Aisha war er wie ein Bruder, auch wenn sie nicht blutsverwandt waren.
  2. Er hieß Colson, aber seine Freunde nannten ihn Romeo, denn er hatte diese Rolle letzten Sommer im Park gespielt und sich dabei in eine Julia verliebt, die so weiße Zähne besaß, dass sie in einer Kaugummiwerbung hätte mitspielen können.
  3. Aisha hatte ihn an einem heißen Juliabend spielen sehen.

Pos 210 / 1012

Meine Meinung

Da es hier 4 Novellen sind, kann ich überhaupt nichts zu dieser Geschichte sagen – das ist nämlich der Anfang der 2. Novelle. Die erste war recht kurz wenn ich mir die Positionen ansehe die noch so vor mir liegen. Der Schreibstil von Hill gefällt mir ziemlich gut. Selbst die Ausschweifungen sind nachvollziehbar und nicht langweilig. Die erste Geschichte war eher ein seichter Grusel mit Drama. War okay – aber es hätte auch nicht länger sein dürfen. Mal sehen wie die nächste ist.

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Die Überfahrt

Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion

Strandberg, Mats – Die Überfahrt

  1. Linda wird zuerst auf sie aufmerksam.
  2. Sie sagt etwas zu seiner Mutter, die daraufhin ihren Steuerknüppel betätigt, mit ihrem Rollstuhl zurücksetzt und ihn dreht, so dass sie Albin und Lo ebenfalls sehen kann.
  3. »Was macht ihr denn hier?«, fragt sie mit lauter Stimme, um die Musik zu übertönen.

Pos 375 / 977

 

Meine Meinung

Ich nähere mich der Mitte und ich muss sagen – das Buch ist furchtbar langweilig. Der schwedische Stephen King steht als Werbung auf dem Cover – ja – auf jeden Fall – nicht was die Qualität angeht – aber das ausschweifende langweilige füllen der Seiten mit nix. Bis jetzt ist passiert – die gesamte Mannschaft (bis auf Security und Kaptiänscrew) und die gesamten Gäste (bis auf die Kinder) sind sturzbetrunken. Es ist irgendwie keiner an Bord, der nicht irgendwie traurig, deprimiert oder sonst was ist. Es gab zwei Überfälle der Vampire und eine Verwandlung. Heute werde ich kein neues Buch anfangen – es hat also noch mal später Zeit mich zu überzeugen – ansonsten gibt es ab morgen ein neues Buch…

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Der Geist vom Ruthardthaus

Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion.

 

Büttner, Gerdi M. – Der Geist vom Ruthardthaus

  1. Wir brauchen uns um nichts zu kümmern, ausser vielleicht, an wen wir die Schmuckteile verkaufen wollen.
  2. Weder du noch ich können abschätzen, was das Zeug tatsächlich wert ist.
  3. Und die Firma, die ich mit der Schätzung beauftragt habe, ist für ihre Seriösität bekannt.

Pos 930/1223

 

Meine Meinung

Ich mochte dieses Buch sehr gerne. Es lässt sich gut lesen und es ist eine nette Geister-Krimi-Romanze. Ich bin fast durch, da die Seiten ja recht kurz sind. Ich erwarte allerdings noch etwas, da jetzt die Gebeine des Geistes und der mysteriöse Familienschatz gefunden wurden. Die Sätze oben werden unter Brüdern ausgetauscht – einer nett und zuvorkommend, der andere hinterlistig und verkommen.

 

Veröffentlicht in Sentence from my book

(Aktion) sentences from my book – Christmas, Bloody Christmas Blutige Weihnachtsgeschichten

Eine interessante Aktion, die ich bei Gisela gefunden habe. Bei Manuela von „Mamenus Bücher“ findet man mehr zu der Aktion.

Nimm die ersten drei Sätze von deiner aktuellen Seite und stell dein Buch vor.

Mertens, J. – Christmas, Bloody Christmas Blutige Weihnachtsgeschichten

 

OH. DU. BLUTIGE. WEIHNACHTSZEIT! Seid ihr bereit für ein Fest jenseits des Mainstreams? Der Blutwut-Verlag präsentiert „Christmas, Bloody Christmas“ zehn bluttriefende Horrorstories rund um das Thema Weihnachten. Kein Fest der Liebe, nein, hier wird gesplattert, was das Zeug hält. Geschenke gibt es trotzdem, allerdings nur für jene, die das brutale Spektakel überleben. Feiert die furchterregendste Bescherung aller Zeiten mit unseren verrückten Autoren: Mario Steinmetz, Moe Teratos, J. Mertens, Elli Wintersun, Jean Rises, Rob Blackland, Baukowski, Asmodina Tear & Pjotr X, Jaqueline Pawlowski, Marco Maniac

 

 

 

24.12.2019
1. Es ist Heiligabend und ich sitze in einem Zug voller Leichen.

2. Sicher fragen Sie sich, wie es dazu kam.

3. Nun, da Sie diese Zeilen lesen, habe ich es nicht geschafft, bin wahrscheinlich genauso tot wie all die anderen und kann Ihnen meine Geschichte nicht selbst erzählen.

Weihnachtswahnsinn by Moe Teratos Pos: 51 / 360

 

Meine Meinung

Ich finde Anthologien passen perfekt um den Schreibstil der verschiedenen Autoren kennen zu lernen. Und hier vereinen sich die Namen des extremen Horrors. Die erste Geschichte habe ich schon vor Weihnachten gelesen und das möchte ich noch abschliessen. Anthologien lassen sich auch immer schlecht bewerten. Mal sehen welche Abgründe sich mir da eröffnen.

 

Der Verlag Blutwut schliesst seine Pforten. Immer schade, wenn so kleine Verlage, die sich auch mal unbekannten Autoren angenommen haben schliessen.