Mittendrin Mittwoch – Der siebte Tod

Mittendrin-Mittwoch-2020

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Cleave, Paul – Der siebte Tod

Ich verspüre kein Bedürfnis danach, mir einen Namen zu machen oder so berüchtigt zu werden wie Ted Bundy oder Jeffrey Dahmer. Bundy war ein Freak, der während und nach seinem Prozess jede Menge Groupies hatte, und er hat sogar geheiratet, nachdem er zum Tod verurteilt worden war. Er war ein Versager, der, nachdem er mehr als dreißig Frauen umgebracht hatte, geschnappt wurde. Ich will keinen Ruhm. Ich will nicht heiraten. Wenn ich auf Ruhm aus wäre, würde ich jemanden umbringen, der berühmt ist – wie dieser Typ namens Chapman, der John Lennon so sehr liebte, dass er ihn erschossen hat. Ich bin ein ganz gewöhnlicher Kerl. Joe, ein absoluter Durchschnittstyp. Der einfach ein Hobby hat.

Pos: 105,0 / 758

Leselaune

Ein verknackster Fuss hat mich diese Woche zu Hause bleiben lassen – Da konnte ich schön lesen. Und im letzten Mein SuB kommt zum Wort hatte ich ein paar Senioren rausgesucht und habe dann zu Paul Cleve gegriffen. Und es ist bis jetzt richtig gut. Der Einstieg war etwas seltsam, da der Stil ungewohnt war – aber jetzt ist es einfach nur gut. Ich finde es ist so genial, weil es aus dem Rahmen fällt. Hier ist der Mörder der Ermittler – und Joe ist so seltsam ruhig und gelassen. Absolut empfehlenswert – bis jetzt.

Mittendrin Mittwoch – Fly, Baby, fly

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Edenberg, Sophie – Fly, Baby, fly (Rezensionsexemplar)

Doch da war noch etwas anderes, das sie beschäftigte. Die Frau, die sie heute gegenüber von Felicitas Schule gesehen hatte. Honigblonde Haare, die im Wind tanzten, das Gesicht hinter einer großen Sonnenbrille verborgen. Für einen Moment hätte sie schwören können, dass es Lea, Christophers Ex, war. Aber als sie sich mit Felicitas im Schlepptau schließlich auf den Rückweg zu ihrem Wagen gemacht und noch einmal nach der Frau Ausschau gehalten hatte, war sie verschwunden. Als wäre sie niemals da gewesen.

Pos 223 / 695

 

LESELAUNE

Die ist ganz gut – ich komme auch gut voran, für meine Leseverhältnisse. Ich bin stark gespannt wie der Titel sich auf den Inhalt auswirkt. So langsam entwickelt man auch Sympathien oder Antipathien für die Charaktere. Eigentlich sind mir noch keine der beiden Frauen sympathisch. Lea wegen ihrer Art, die zu der Trennung von Christoph führte und Anna, weil sie zu schwach ist. Ich bin sehr gespannt, wer der beiden Frauen gewinnen wird. Es lässt sich auf jeden Fall sehr gut lesen.

Mittendrin Mittwoch – Red Bird

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Hebesberger, Roland – Red Bird – Ava Canary

Doch Killian wäre auf meiner Seite und Caller vertraute ihm. Ich hoffte, dass er zu seinen Leuten nett war und nur auf Fremde skeptisch reagierte. Allerdings beunruhigte mich die Tatsache, dass er kaltblütig Leute ermordete, wenn sie nutzlos für ihn waren.

Pos 323 / 556

Meine Meinung

Ich komme gut voran – wenigstens etwas, wenn ich schon mit Rücken zu Hause bin. Die Entwicklung hat mich jetzt nicht ganz so überrascht – da ziemlich am Anfang schon ein Hinweis war, um was es sich handeln könnte. Trotzdem ist es richtig spannend. Roland erzählt so real – man könnte selbst in einem der Kontrollräume sitzen und alles direkt beobachten. Faszinierend.

Mittendrin Mittwoch –

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Erbektas, Cengiz. Anaqam: Die Schamanin

Ich dachte, ich wäre inzwischen stark genug gegen diese Art von Empfindungen, aber so ganz alleine, hier, an diesem abgelegenen Ort, war es mehr als ich ertragen konnte. Ich schien im Banne des unbeschreiblichen Einsamkeitsgefühls und zum ersten Mal seit Monaten fühlte ich erneut einen seelischen Schmerz. Ich ging weiter und erreichte in meiner vollen Sentimentalität den Waldrand.

Pos 850/3335

 

Leselaune

Die Laune ist gut – aber die Augen sind echt zu müde – so ärgerlich. Das behindert mich im Vorankommen. Das Buch ist wirklich interessant. Ich denke, dass sich hier jeder wieder finden wird. Umso gespannter bin ich jetzt wie die Lösung sein wird.

 

Mittendrin Mittwoch – Abzweigungen

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Hebesberger, Roland – Abzweigungen

 

Nach den Erlebnissen der letzten Tage hatte ich keine Skrupel, in einem fremden Haus zu duschen, mir ein Handtuch zu nehmen und Kleidung aus einem fremden Schrank anzuziehen. Als ich fertig war, ging ich runter in den Keller. Die Jungs hatten bereits alles eingerichtet und waren mit Cyberdoc verbunden, der grinsend aus dem Bildschirm blickte

Pos 267 / 512

Leselaune

Ich komme richtig gut voran, für meine Verhältnisse. Ich bin eigentlich ja nicht so der Fan von Geheimdienstthrillern – aber da hier auch schöne Verschwörungen eingearbeitet sind und es wirklich spannend ist, gefällt mir das hier so gut, dass ich später doch eher mal in diesen Zweig schauen werde. Bis jetzt finde ich es noch richtig gut.

Mittendrin Mittwoch – Die Monster sind zurück

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

King, Danny – Das Haus der Monster 2 – Die Monster sind zurück

Rachel hätte wahrscheinlich sofort in ihrem Blut gebadet, sobald sie die Männer gesehen hätte. Bisher war es mit ihrer Rehabilitation zwar ganz hervorragend gelaufen, aber bibeltreue Missionare waren nun mal eine ganz besondere Herausforderung.
Rachel konnte Christlichkeit nämlich nicht ausstehen, kein bisschen, weder die Botschaft an sich noch die dazugehörigen Boten.

Pos 177 / 626

 

 

Leselaune

Ich hab Urlaub und hoffe doch, dass ich ein bisschen mehr als sonst zum Lesen komme. Das Buch mag ich schon wieder sehr gerne. Der erste übersinnliche Kontakt war zwar noch harmlos – aber ich hoffe auf mehr.

Mittendrin Mittwoch – Die Augen der Dunkelheit

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Koontz, Dean R. – Die Augen der Dunkelheit

Es waren nur elf Gäste im Lokal, und sie saßen alle in der Nähe des Eingangs an der Längsseite, fünf auf Hockern an der Theke, die übrigen sechs in den roten Nischen. Elliot und Tina nahmen möglichst weit von ihnen entfernt Platz, in der letzten Nische der kürzeren Seite.

Seite 175/316

 

Leselaune

Dieser Satz ist wohl das, was manche als Ausschweifen betiteln. Er beschreibt sehr detailliert die Umgebung. Ist Ok – aber ich persönlich brauche das nicht so – ich hätte lieber mehr Action. Ich bleibe immer noch dabei: Schreibstil ist gut – es langweilt mich nicht – aber es plätschert halt so vor sich hin. Da der Stil aber schon ganz gut ist, ist auch meine Leselaune ganz gut – ich bin halt gespannt wie es weiter geht. Und dieser Gedanke hat mich auch auf der Arbeit verfolgt – also scheint es nicht so schlecht zu sein/werden.

Mittendrin Mittwoch – Die Augen der Dunkelheit

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Koontz, Dean R. – Die Augen der Dunkelheit

„Hat Dean Koontz in diesem Thriller aus dem Jahr 1981 den Ausbruch des Coronavirus vorausgesagt?“ Daily Mail

Die Augen der Finsternis von Bestsellerautor Dean Koontz ist ein packender Thriller um die Suche einer Mutter nach ihrem Sohn – eine Reise, die eine tödliche Bedrohung für die ganze Welt offenbart

Ein Jahr ist vergangen, seit Tina Evans ihren Sohn Danny bei einem tragischen Unfall verloren hat. Als sie eines Morgens sein altes Kinderzimmer betritt, wartet an Dannys Kreidetafel eine Nachricht auf sie: NICHT TOT. Hat sich jemand einen makaberen Scherz erlaubt? Oder steckt ein anderer, ein unheimlicherer Grund dahinter? Die Suche nach der Antwort führt Tina von Las Vegas‘ hell erleuchteten Straßen durch staubige Wüsten bis zu den schneebedeckten Bergen der Sierra Nevada. Dabei stößt sie auf eine schreckliche Wahrheit, die das Leben aller bedroht – das Leben jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes.

Dieser Thriller erschien 1988 unter dem Titel Die Augen der Dunkelheit

 

Nach dem die ganze Welt in Klauen von Corona gehalten werden, musst ich natürlich mal hier rein lesen und mal sehen was er schon 1981 wusste.

In dieser Nacht träumte sie, dass Danny am Leben sei. Irgendwie. Irgendwo. Er lebte. Und er brauchte sie.
In ihrem Traum stand Danny am Rande eines tiefen Abgrunds, und Tina stand ihm gegenüber auf der anderen Seite der Schlucht und blickte zu ihm hinüber. Danny rief nach ihr. Er war allein und fürchtete sich. Sie war verzweifelt, weil sie nicht wusste, wie sie zu ihm gelangen könnte.

Ich hab aber gestern erst angefangen und kann noch nicht viel sagen.

Leselaunen

Nach dem mein Mai eigentlich eine Katastrophe war, hoffe ich, dass dieser Roman es noch bisschen richten wird. Ich habe 3!!! Bücher abgebrochen, fast – das eine habe ich nur gelesen, weil es kurz war. Aber eigentlich verschwendete Zeit. Ich hab also mein letztes Buch auch abgebrochen. Tuomainen, Antti – Die letzten Meter bis zum FriedhofVielleicht wird es ja noch witzig – aber es dauert mir einfach zu lange, dass mal was passiert – bei Pos 166 von 519 gebe ich jetzt auf. Die Zeit ist einfach zu kostbar – es gibt noch soviel interessante Bücher, die gelesen werden wollen. Also drückt mir die Daumen, ich hab nämlich schon gehört, dass es etwas langatmig sein soll.

Ich wünsche euch erstmal einen schönen Feiertag.

Mittendrin Mittwoch – Gefährten der Hoffnung und Die letzten Meter bis zum Friedhof

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

Durch das Printbuch bin ich im Moment bei zwei lesenden Büchern geblieben.

Nach dem ich mit den humoristischen Büchern so reingefallen bin, versuche ich ein letztes:

Tuomainen, Antti – Die letzten Meter bis zum Friedhof

Ich gehe die Treppe hinauf zur Tür. Seit einiger Zeit gerate ich dabei immer außer Atem. Ich dachte, dass es mit der Grippe zu tun hat. Mit einer Bronchitis. Von mir aus, im schlimmsten Fall, mit einer Lungenentzündung, die ich ein wenig verschleppt habe. Ich lege eine Hand auf das Geländer und halte für eine Weile inne. Ich höre das Dröhnen eines Wasserflugzeugs, das näher kommt.

Pos 27 / 448

 

Jörg Krämer – Gefährten der Hoffnung- Eriks Suche (Print)

Lautsprecher durchbrachen die Stille: „Hier spricht das Militär! Alle Bewohner versammeln sich auf dem Marktplatz. Unsere Forscher haben ein Heilmittel gefunden…Alle Bewohner versammeln sich auf dem Marktplatz. Unsere…“ Erik beobachtete, wie die Einwohner auf die Strassen traten.

S.62/232

 

Leselaunen

Ich bin echt etwas demotiviert: Die beiden nein, drei witzigen Bücher, die ich für „Mein SuB kommt zu Wort“ ausgesucht hatte waren echte Reinfälle für mich – ich versuche jetzt noch eins davon und dann war es das…..

Jörg Krämer gefällt mir richtig gut – aber da es ein Print ist, komme ich schwierig voran, da ich es nicht mit auf die Arbeit nehme um die kleine Pause zu  nutzen und ich sonst nur Abends im Bett lese.

 

Mittendrin Mittwoch – Der Zombie, das Einhorn und ich

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

 

Harich, Michaela – Der Zombie, das Einhorn und ich

»Mark?« Ihre Stimme war kaum mehr als ein Flüstern und drang nur schwach an sein Ohr. Besorgt eilte er an ihr Bett, griff nach ihrer klammen Hand und drückte sie sacht.
»Flo? Flo, Schatz, was ist los?« Er setzte sich vorsichtig auf die Bettkante. »Was kann ich dir Gutes tun?« Der Zustand seiner Schwester beunruhigte ihn, doch er versuchte, sich nichts anmerken zu lassen.
»Ich weiß«, Florence hustete, »es klingt albern, aber ich habe einen Wunsch. Ich möchte vor meinem … ich möchte einmal ein Einhorn sehen.«

Pos 5/161

Leselaune

Klar, nach dem Urlaub hab ich weniger Muse zum Lesen. Meine letzten beiden Bücher habe ich abgebrochen und denke ich starte heute mit diesem hier. Es ist vielversprechend. Eigentlich warte ich auf ein Rezensionsexemplar eines Autors, der angefragt hat – aber es war noch nicht in der Post. Die Zeit für ein Buch, das einen nicht reizt, ist einfach echt zu kostbar.