Giselas Samstagsfragen Kurz und Knackig oder ausführlich?

Eine Fragenaktion, die jeden Samstag bei Gisela zu finden ist.

Welche Rezensionen lest Ihr lieber: Kurz und knackig oder ausführlich?

Tendenziell um sich zu Informieren mag ich es eigentlich lieber kurz und knackig. Bei negativen Rezis da würde mich vielleicht eine ausführlichere Variante interessieren. Ausführlich lese ich Rezis aber meist eh nur, wenn ich das Buch selbst kenne. Da kann es auch ausführlich sein. Bei unbekannten Büchern springe ich meist gleich zum Fazit um mich nicht zu spoilern.

Ist also gar nicht so pauschal zu beantworten wie ich gedacht habe. Es ist wirklich abhängig vom Buch.

Wie ist das bei euch so?

Werbeanzeigen

Giselas Samstagsfragen – ab wann Klassiker

Letzte Woche gab es bei Gisela schon eine Frag zu Klassikern, die diese Woche etwas ausgebaut wird. Mehr findet ihr HIER.

Was ist ein Klassiker? Welche Kriterien muss ein Buch erfüllen, um ein Klassiker zu sein?
Ich habe mir so richtig noch keine Gedanken gemacht, ob die Definition, KLASSIKER für mich mal anders sein wird, als das was ich aus meiner Jugend kenne. Ich empfehle hier wirklich bei Gisela mal vorbei zu schauen – ihre Erklärung dazu ist toll.
Für mich ist ein Klassiker ein Buch, oder ein Film den ich schon aus Kindheitstagen kenne. Dazu zählen Sandalenfilme, Western, oder bei Büchern Goethe, Schiller, Bronte, Austen.
Ich habe irgendwie nie in Erwägung gezogen, dass „neuere“ Literatur wie Harry Potter mit seinen 20 Jahren auch schon zu Klassikern zählen. Wenn man bei Wikipedia schaut sind Klassiker unabhängig des Erscheinungszeitraums.
Das finde ich äusserst interessant. Ich bezweifel zwar, dass es da eine Änderung in meinen Gedanken geben wird – aber ich werde das ganze jetzt schon etwas anderes betrachten.
Wie ist das bei euch? Was sind für euch Klassiker

Giselas Samstagsfragen – Klassiker

Hallo ihr lieben – Ach endlich Samstag und gemütlich Zeit für Giselas Samstagsfragen.

Lest Ihr gerne Klassiker, oder findet Ihr keine Zeit dafür? (Wegen zu vieler Neuerscheinungen)

Ich habe auch einige Klassiker in meinem Bestand – aber gelesen habe ich sie noch nicht – meist, weil wirklich aktuellere Lektüre ihren Weg auf meinen Reader oder Tisch finden. Dabei sind das meist auch keine richtig aktuellen Bücher – die meisten sind auch schon so 3-5 Jahre in meinem Besitz. Ich habe paar Konsalik – ich glaube neben den echten Klassikern wie Brontë, Austen, Shakespeare, die ältesten Bücher in meinem Bestand. Aber das sind so Bücher, auf die muss ich echt Lust haben. Für Klassiker bin ich meist zu müde, da man da doch bisschen genauer bei bleiben muss um die alte Weise zu verstehen.

Wie ist das bei euch so? Lest ihr regelmässig auch ältere Bücher?

 

Giselas Samstagsfragen – Welche Kriterien für ein gutes Buch

Es ist wieder soweit – Giselas Samstagsfragen Heute geht es um gute Bücher.

 

Welche Kriterien muss bei Euch ein Buch erfüllen, um als gut befunden zu werden?

Es muss fesseln. Aber das ist ja schon klar. Der Schreibstil sollte flüssig sein. Ich hatte bei Dreizehnte Fee immer bisschen Probleme mit diesem Schreibstil. Wäre fast ein Grund gewesen die Reihe abzubrechen – aber der dritte hat es wieder rausgeholt. Die Charaktere müssen zum Thema passen. Böse, Arrogant, nett, süss, sympathisch – die will ich zur Freundin. Was ich nicht so mag, ist wenn ich wegen Fremdworten oder auch Personen, die ständig erwähnt werden, nachschlagen muss. Bei Flavia wurden soviel Personen erwähnt – das fand ich total anstrengend.  Das nervt und unterbricht den Lesefluss. Erotik kann aufs Minimum runter geschraubt werden. Da kann ich  meine Fantasy spielen lassen. Sonst greif ich doch direkt zu einem Erotikbuch. Man sollte nicht immer von der Geschichte abschweifen. Das finde ich auch eher nervig. King ist da ein Profi drin.

Was ist so bei euch das Kriterium für gute Bücher?

Giselas Samstagsfragen – Verschiedene Zeitebenen

Buchmesse oder sonstige Events2018

Es ist Samstag und wir nehmen uns zum Kaffee gemütlich Zeit für Giselas Samstagsfragen.

Wie gefallen Euch Bücher, die in zwei Zeitebenen spielen?

Ich habe noch gar nicht so viel in dieser Richtung gelesen. Aber wenn es gut abgegrenzt ist mag ich es sehr gerne. Vor allem weil ich sowie so auch gerne historisch lese. Aber es muss schon wirklich gut erkennbar sein. Wenn man nämlich erst nach paar Sätzen merkt, dass man wieder in einer anderen Ebene ist, dann werde ich echt säuerlich.

Giselas Samstagsfragen – Leserituale

Bevor ich jetzt gleich noch mal Unterwegs bin ;-) Noch schnell Giselas Frage beantworten.

Gibt es Rituale, auf die ihr beim Lesen nicht verzichten wollt?

Eigentlich habe ich keine speziellen Rituale. Meist lese ich im Bett oder wenn ich Tagsüber mich mal frei machen kann kuschel ich mich auf die Couch. Ich habe zwar meist was zu trinken – Kaffee oder Tee – bei mir – aber es ist kein Ritual, da ich irgendwie immer was zu trinken habe. Allerdings – sollte mal kein Becher neben  mir stehen, greife ich oft ins Leere – also ist das schon ein bisschen Ritual. Ich trinke nämlich immer unterbewusst beim Lesen. So würde ich das auch beim Essen machen – deswegen habe ich eher selten was zum knabbern da stehen. Ansonsten nutze ich einfach jede freie Zeit um mal in mein Buch zu schauen – da habe ich dann keine Rituale. Ich bin auch oft zu unruhig. Wenn ich dann mal im Wohnzimmer sitze, fällt mir ständig was ein und ich hüpfe auf. Am enspanntesten lese ich im Bett

Wie ist das bei euch so? Braucht ihr was besonderes wenn ihr euch gemütlich zum lesen begebt?

Giselas Samstagsfragen – Buchmessen 2018?

Es ist Samstag und der Himmel ist grau – da brauch man bisschen Aufmunterung. Deswegen – einmal die Samstagsfrage bei Gisela für die gute Laune.

Heutige Frage:  Besucht Ihr in diesem Jahr Büchermessen oder ähnliche Veranstaltungen?

Nein – ich habe nicht vor eine der Messen oder ähnliches zu Besuchen. Ich war vor über 20 Jahren mal auf der Buchmesse Frankfurt – jetzt wäre es bestimmt ein anderes Vergnügen, wegen der vielen Blogkollegen. Aber es ist mir zu voll. Die letzte Messe die ich besucht habe war vor etwa 3 Jahren die Tatoo Convention in Frankfurt – war zwar spannend – aber die guten Stände waren einfach zu voll. Und irgendwann sind es einfach zuviel Menschen. Vielleicht gehe ich irgendwann mal. Letztes Jahr habe ich erfahren, dass man als aktiver Buchblogger einen Presseausweis beantragen kann. Das finde ich schon ziemlich cool. Aber so lese ich  mich durch eure Blogberichte und bin ja fast dabei.

Wie sieht es bei euch aus – schon Pläne für die Messen?