100 Fragen, die niemand fragt

Bei Babsi hab ich eine Fragenaktion entdeckt, die bei Carola von I am what I am zu finden sind. Sie stammen aus dem Flow Magazin

Weiter geht es mit dem 2. Part. Die Fragen werden im 10er Pack beantwortet. Das ist angenehmer zu beantworten und auch zum Lesen.

100 Fragen, die niemand fragt – Teil 2

11. Zählst Du manchmal Deine Schritte beim Gehen?

Ich hab zwar einen Fitnesstracker – aber ich zähle auch mal so meine Schritte. Gerade auf der Arbeit. Wenn ich meine abzuziehenden Rutschen einfach laufe, dann habe ich schon 45 Schritte getätigt. Und das dann mal hochrechnen auf 3-4 Stunden – Müsste ich mal zählen wie oft ich hoch und runter laufe…Also noch mal kurz. Ja.

12. Hast Du jemals in den Wald gepinkelt?

Na wer hat nicht schon in die Brenneseln gepinkelt? Ich hasse es aber, da ich mir regelmässig, ach lassen wir das – jede Frau weiss wie ätzend es ist in den Wald zu pinkeln.

13. Hast Du jemals ein großes Geschäft im Wald erledigt?

Ja – einmal – da hab ich Druchfall bekommen. Äusserst unangenehm. Wobei man einen Baumstamm sehr gut zum Anlehnen nehmen kann. Also – immer Toilettenpapier, oder wenigstens Zewa dabei haben – man kann nie wissen. Am besten in einem gehäkelten Häubchen ;-)

14. Tanz Du manchmal, auch wenn keine Musik läuft?

Nö. Obwohl, wenn ich Musik im Kopf habe, kann das schon mal passieren. Also Ja.

15.  Kaust Du auf Deinen Stiften?

Das hab ich früher, auf den Bleistiften – aber jetzt eigentlich nicht. Aber ich stecke ihn oft in den Mund um ihn nicht ständig zu suchen.

16. Mit wie vielen Leuten hast Du diese Woche geschlafen?

Ähm….Na also….ich genieße und schweige…:-D

17. Wie groß ist Dein Bett?

1.80×2.00

18. Was ist Dein Song der Woche?

Ich gucke gerade die 3. Staffel Haus des Geldes

19. Findest Du es ok, wenn Jungs pink tragen?

Ach, ich weiss nicht – das gefällt mir eigentlich nicht. Aber jedem das Seine

20. Schaust Du immer noch Zeichentrickfilme?

Jep. Immer wieder gerne. Ich finde, es gibt kaum welche, die einen enttäuschen.

 

So, das war mal wieder ein kleiner Einblick.

Werbeanzeigen

100 Fragen, die niemand fragt

Bei Babsi hab ich eine Fragenaktion entdeckt, die bei Carola von I am what I am stattfindet.

Solche Fragen sind manchmal echt witzig. Man lernt doch bisschen was von anderen und sogar noch mal von sich.

100 Fragen, die niemand fragt – Teil 1

1. Schläfst Du mit geschlossener oder geöffneter Tür?

Lieber mit offener, aber im Winter machen wir sie zu, bzw hängen sie ein, dass die Katzen rein und raus können.

2. Nimmst Du die Shampoos und Spülungen aus Hotels mit?

Nur wenn ich sie benutzt haben sollte. Aber ich war noch nicht oft in Hotels bei denen es welche gibt.

3. Schläfst Du mit Jalousien oben oder unten?

Lieber unten – aber da es jetzt so warm ist und die Fenster offen – oben natürlich.

4. Hast Du jemals ein Straßenschild gestohlen?

Nö. Vielleicht wenn es eine Marina – Avenue geben würde. Auf die Idee bin ich noch nie gekommen.

5. Magst Du es, Post-it’s zu benutzen?

Ich bin nicht abgeneigt – ich habe welche, die ich aber selten nutze, da ich es eh meistens vergesse.

6. Schneidest Du Coupons aus, ohne sie dann zu benutzen?

Hab ich gemacht und dann im Portemonnaie vergessen.

7. Würdest Du lieber von einem Bären oder einem Schwarm Bienen attackiert werden?

Ach du Güte…Wenn Wasser in der Nähe wäre, dann lieber die Bienen. Aber wenn nicht, dann lieber den Bären, damit es schnell vorbei ist. Elend an einem anaphylaktischen Schock zu sterben, stelle ich mir echt übel vor.

8. Hast Du Sommersprossen?

9. Lachst Du immer auf Bildern?

Wenn ich es weiss, dass ich geknippst werde, ja. Vorallem weil meine Mutter immer grimmig guckt. Das mag ich nicht.

10. Was ist die größte Sache, die Du nicht ab kannst?

Falscher Tonfall. Ich bin echt empfindlich was den falschen Ton angeht. Und Arroganz.

Fünf Fragen am Fünften – Juni 2018

Wieder ist es Zeit für fünf interessante Fragen von Nic.

1.   Wenn du emigrieren müsstest, in welches Land würdest du auswandern und warum?

Kanada – das wäre ein Land, das mich reizen würde – ihr müsst euch nur mal die Landschaft anschauen. Traumhaft. Und die Menschen sind sehr nett dort. In vielen Dörfern werden die Türen noch nicht mal abgeschlossen. Aber nicht im Yukon – die Winter dort sind übel. Eher in der Gegend um British Columbia.

Ungarn – kennt jemand von euch Raw Future? Vielleicht Veganer unter euch. Sie sind jetzt nach Ungarn ausgewandert um autark zu leben. Das schöne ist, Ungarn ist klimatisch gesehen Deutschland recht ähnlich nur mit wesentlich weniger Regen. Und es ist besser zu erreichen als Kanada. Das würde mich auch sehr reizen.

2.   Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus und fällt es dir schwer, ihn einfach auszuschalten und nicht zu Ende zu gucken, wenn du ihn dann doch nicht so gut findest?

Einen Film suche ich mir meist mit meinem Mann aus. Ich schaue selten alleine Filme – eher Serien. Wenn ich also auf mich alleine höre – dann nach Stimmung. Wenn mir/uns ein Film nicht gefällt, fällt es uns eigentlich nicht so schwer ihn auszuschalten. Sagen wir so in 70% der Fälle schalten wir aus. Die anderen 30% sitzen wir erstarrt vor dem Fernsehen und sind nicht in der Lage den Stoppknopf zu betätigen. Keine Ahnung warum. Wahrscheinlich ist irgendwas im Film eingearbeitet, das das verhindert.

3.   Wann hast du das letzte Mal zusammen mit anderen gesungen?

Mit anderen? Ich glaube in der Schule. Oder vor 4-5 oder 6 Jahren zu Silvester mit meinem Mann. Da haben wir uns Karaoke Videos auf YouTube angeschaut und schon  einige Flaschen Wein gekippt.

4.   Was ist dir im Bezug aufs andere Geschlecht ein komplettes Rätsel?

Der Tunnelblick. Eine Kollegin von mir hat mal erzählt, wenn sie ihrem Mann die Mülltüte in den Weg legt, steigt er noch drüber und wundert sich warum sie meckert. Er hat sie nicht registriert. Männer sind manchmal wie Tiere. Sie leben im jetzt und registrieren nichts um sich herum. Wenn was herunterfällt, bleibt es liegen. Von runden Ecken wollen wir gar nicht erst anfangen. Ich beneide es eigentlich. Denn wir Frauen machen uns viel zu viel Stress.

5.   Was liegt auf deinem Nachtisch herum?

Oh – Ernsthaft? Äh. Handy, Festnetz, zwei Wecker, Rückenkratzer, ein kleiner Eimer für Müll, Ein Bergkristall, Stifte, Krallenschere für die Katzen, Nasentropfen  wegen der Allergie, Papier, Eine Flasche Cura Quick für Rückenschmerzen und eine Flasche Peroxid – warum auch immer. Ach und ein Aromafläschen mit diesen Stäben in die ich Wasser mit Zitronenöl eingefüllt habe – gegen die Stechmücken.

Das Serien-ABC

Ein netter TAG rund um die Serien. Gefunden habe ich sie bei Ricy’s Reading CornerEin TAG, der von Nicole auf Blog  Smalltownadventures zu finden ist. 

A – Amazon Prime or Netflix?

Beides – wobei ich Netflix als besser empfinde, da einfach unheimlich viel gutes zu finden ist. Vor allem sind sie ja auch oft in rettender Mission unterwegs und ziehen Serien mit sich, die vielleicht abgesetzt werden würden. Eine tolle Plattform

B – Binge Watching or “One Episode a Week”?

Binge Watching mache ich  nicht so oft. Das Maximale waren drei Folgen am Stück. Durchs Streamen ist man zum Glück nicht mehr so aufs wöchentliche Sehen angewiesen. Serien wie GOT warte ich eh meist ab, bis sie durch sind um sie dann mit meinem Mann zu sehen. Es kommt eher vor, dass ich täglich eins bis zwei Folgen schaue.

C –  Cast Love Who is your favorite Cast from a TV-Series?

Oh jeh – das ist nicht leicht. Ich zähl mal auf

  • Supernatural
  • PLL
  • Call the Midwife (wobei ich noch nicht reingeschaut habe in die Verfilmung ohne Jenny)
  • Downton Abbey

ach ich hör mal auf…das könnte noch lange werden.

D – Drink of Choice while watching a TV-Series

Meistens Wasser oder Kaffee.

E – English (O-Ton) vs. German (Synchro)?

Mein englisch reicht für Smalltalk und um von A nach B zu kommen. Eher die deutsche Synchro.

F – Fictional Charakter you would probably date?

Wow – Jetzt geht es los. Ich denke ich würde gerne mal den Professor aus Haus des Geldes kennen lernen.

G – Glad You Gave this Series a Chance:

Ich sagte doch jetzt geht es los

Haus des Geldes. Eigentlich hatte ich noch nichts darüber gelesen und so Banküberfälle interessieren mich auch nicht so. Als dann die zweite Staffel an den Start ging wollte ich einfach mal reinschauen…Zum Glück.

H – Hidden Gem Series (Geheimtipp):

Ist glaub ich gar nicht mehr so ein Geheimtipp. Haus des Geldes.

Devious Maids – ist nicht ganz so populär geworden, oder? Leider wird sie eingestellt. Herber Verlust.

Grace und Frankie – vorallem ab der zweiten Staffel. Zu Süss die beiden

Die Telefonistinnen – sehr gelungene Serie aus Spanien.

I – Important Fangirl Moment:

Aus dem Alter von Fangirl Momenten bin ich – glaube ich – raus. Ich kann mich an keinen Moment erinnern. Wobei ich nicht ausschliessen würde, wenn ich vor dem eisernen Thron sitzen würde, dass ich nicht hüpfend  drauf zulaufen würde. ;-)

J – Just Finished:

Lizzie Borden Chronicles. Ist eh nur eine Staffel geworden – wobei  es mich schon interessieren würde, ob Lizzie sich rächen würde. Hm. Eine interessante Serie, die man schon mal schauen kann. Sind ja nicht soviel Folgen. War spannend aber nicht unbedingt immer fesselnd.

K – Kinds of Series you won’t watch:

Deutsche Telenovela – ebenso die spanischen…Wobei aus Spanien jetzt sehr hochwertige Serien kommen. Hatte ich Haus des Geldes schon erwähnt?

L – Longest running Series you have seen:

Lass mich überlegen. Ich würde mal sagen mit 19 Staffeln kaum noch zu toppen – (ausser Simpsons) Law & Order New York. Ich schaue sie nicht regelmässig, aber es kann da auch schon mal vorkommen, dass es zwei bis drei Folgen werden und dann wieder Wochenlang Pause.

M – Major Character Death you can’t get over:

Sean Bean (keiner stirbt so schön oft wie er) in GoT

N – Netflix Series you love the most:

Haus des Geldes

O – One Series that you have seen multiple Times:

Heute mache ich das eher selten bis gar nicht. Ich habe angefangen Gilmore Girls zu schauen, als bekannt wurde, dass sie einen Abschluss drehen. Bei der zweiten Staffel bin ich wieder verloren gegangen…ärgerlich…muss weiter machen.

McLeods Töcher habe ich auch noch  mal gestartet – da bin ich in der ersten noch hängen geblieben. Will aber auch hier weiter machen…

Bei der Masse an neuen Serien ist es kaum möglich was altes zu Reviewen.

P – Pairing you love the most:

Coal Valley Saga – Elizabeth und Jack – ein Traumpaar

TWD – Maggie und Glen

Die Telefonistinnen – Francisco und Alba/Lydia

Q – Quote that inspires you:

Haus des Geldes steckt voller toller Zitate. Allerdings bin ich verdammt schlecht im Merken.

Es gibt Momente im Leben, in denen man eine verdammte Fernbedienung haben sollte um auf Stop drücken zu können. Und wäre es auch nur für fünf Minuten. Aber manchmal passieren Dinge im Leben, die auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen und man kann überhaupt nichts dagegen tun. – Gefunden auf: https://myzitate.de/haus-des-geldes/

R – Reboot you would like to see happening:

Firefly – Selbst wenn es abschliessende Filme gab. Aber die Serie hat echt mehr verdient.

S -Spin-Off

Ich hab nicht soviel Spin offs im Repertoire.

Young Sheldon – wobei ich hier noch nicht ganz eingestiegen bin und schlecht beurteilen noch bin ich nicht warm geworden.

Fear the walking dead – Kommt auf  keinen Fall mit The walking dead mit. Es passiert zu wenig und wird zuviel gequatscht. Nervig.

T –  Turn Back Time
Which Show would you save from getting cancelled?

  • Devious Maids – ich mag die Frauen. Eine so schön sarkastische Serie.
  • Hooten and the Lady – hätte ich auch mehr sehen können
  • Firefly natürlich.
  • Terra Nova – fand ich auch sehr spannend.
  • Surface – Auch eine ziemlich gute Serie.
  • Invasion – ein übler Cliffhanger – einfach eingestellt.

U – Unapologetic Fangirl for:

Hm? Haus des Geldes

V – Very Excited for this new Series:

Emmerald City – da bin ich gespannt – eine Adaption des Zauberers von OZ. Ich  liebe dieses Märchen – deswegen bin ich immer skeptisch wenn da was neues kam. Wobei mir der Film die fantastische Welt von Oz sehr gut gefiel.

W – WTF
Most schocking Series Moment:

Eine neue Serien-Ära brach an. Ein Hauptdarsteller stirbt in der ersten Staffel. Wer weiss es? Achtung Spoiler!!!

Genau. Eddard Stark wird geköpft. NEEEEINNN. WAAAAS. wie können die einen Hauptdarsteller töten. WAAAAS. Und seit dem ist das normal. Bei GoT sowieso, aber auch andere Serien streuben sich nicht mehr einfach ihre Hauptdarsteller zu töten. So. Der Knoten ist geplatzt. Ein Tabuthema aufgehoben. Köpfe dürfen ungeniert rollen.

X – X Marks the Spot: Start at the top of your shelf and pick the 10th DVD:

Downton Abbey – Staffel 4.

Y – Your latest Series Purchase:

Uh – durch das Streaming gibt es kaum noch Käufe. Äh – Call the Midwife Staffel 3.

ZZZ – Snatcher Series (last one that kept you up way too late):

Haus des Geldes – wen wundert es. Nicht unbedingt weil ich solange geschaut habe, sonder weil ich so lange darüber nachdachte.

 

Das war eine interessante, wenn auch aufwendige Arbeit. Hat aber wirklich Spass gemacht.

Wie würdet ihr diese Fragen beantworten?

FRAGEN OHNE ANTWORT

Ein guter Tag für die Fragen bei Gina – ich bin zwar fast schon unterwegs um den Schwiegerkater zum Tierarzt zu bringen – aber das will ich heute mal wieder machen.

1. Geht es dir gut? 

Ja – im Moment schon – ich hab noch Urlaub
2. Was fällt dir als erstes zu folgenden Begriffen ein: 
– Durchhalten – Schwer manchmal – aber man muss es einfach schaffen.
– Frieden – wäre schön – aber wohl nicht umsetzbar, solange es Menschen gibt.
– Michael Mittermeier – fand ich früher besser
– Spaghetti Bolognese – Liebe ich – hab aber schon lange keine mehr gegessen. (hab noch nicht gefrühstückt – jami)
3. Wie würdest du dich in fünf Sätzen beschreiben? 

Gemütlich, unsportlich, Serienjunkie, langsam, immer müde

4. Trifft das auf dich zu oder ist es eher das, was du glaubst, dass du es bist? 

Äh – ja
5. Wenn du in der Antike gelebt hättest, welche Rolle hättest du dort gespielt? 

Wäscherin – die Ausladenden Hüften hätten gut gedient um den Wäschekorb zu tragen.
6. Wenn du im Mittelalter gelebt hättest, welche Rolle hättest du dort gespielt? 

Wahrscheinlich das selbe. Bäuerin wäre auch passend.
7. Welche Rolle möchtest du eigentlich in Zukunft spielen? 

Aussteiger – Autark leben
8. Glaubst du, es ist möglich für einen Einzelnen, die Welt zu verändern? 

Nein – nicht wenn es damit kein Geld zu verdienen gibt.
9. Wenn du die Welt verändern könntest, wo würdest du anfangen? 

Politiker wählen, die auch für ihr Volk sind.
10. Würdest du zur Bundeswehr gehen bzw. warst du dort? 

Nein und Nein
11. Was hältst du von Menschen? 

Nicht viel – man wird zu sehr enttäuscht. Der Konsum ist zu sehr in den Vordergrund getreten.
12. Gehst du Konflikten eher aus dem Weg oder konfrontierst du gern? 

Eher aus dem Weg gehen – die Zeiten sind vorbei zu kämpfen.
13. Wenn du dir aussuchen könntest, was du morgen studierst: Was wäre das? 

Landschaftsbau
14. Was hältst du vom Jahr 1849? 

Weiss nicht – war das was besonderes? Lesen und schauen gerne – leben will ich da nicht
15. Wenn etwas essenziell Wichtiges, dass du im Alltag nutzen, noch nicht erfunden worden wäre und du müsstest es erfinden, was wäre das? 

Hm – Wow – schwer – Ich denke die Waschmaschine. Meine Mutter erzählt oft wie es davor war.
16. Was wurde noch nicht erfunden, sollte aber unbedingt erfunden werden? 

Uff – da fällt mir tatsächlich nichts ein.
17. Welchen Abschluss besitzt du? 

Realschulabschluss. Hochschulabschluss, Berufsausbildung
18. Trägst du manchmal unterschiedliche Socken? 


19. Was war/ist dein letzter Ohrwurm? 

Waka-Waka
20. Welchen Film, den du gesehen hast, fandest du besonders gut, wohingegen die Meinung der anderen aber sehr negativ war?

Terminator Genesis 5 – hatte glaub ich nicht so gute Kritiken
21. Fährst du dieses Jahr in den Urlaub? Wenn ja, wohin? 

Nope – bleiben zu Hause

22. Was tust du heute noch?

Gleich zum Tierarzt fahren und danach meine Cousine besuchen, die ist für eine Woche in Deutschland.

Fünf Fragen am Fünften – Mai 2018

Letzten Monat das erste mal darüber gestolpert, freu ich  mich dieses mal wieder dran gedacht zu haben. Mehr über die Aktion könnt ihr bei Nic finden.

1. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?

Auf keinen Fall. Pah….ich arbeite seit Jahren dran auch ohne sensationelles Aussehen hübsch zu sein. Also innerlich halt. Das Alter hat schon seine Spuren hinterlassen. Vor allem an den Hüften, Po – ach und wo es sonst noch runder werden kann. Meine Waffe ist mein Verstand – oder so. Wie soll ich denn meinen Mann zum Lachen bringen, wenn ich nur gut aussehe? Oder zur Weissglut. Ne, ne -auf keinen Fall.

2.  Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang betrachtet?

Fast jeden Morgen – Frühschichtler. Unfair – gell. Aber dafür hab ich auch keinen Schlaf.

3. Wenn du zurück denkst, welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen? 

Urg – da muss ich aber lange zurück denken –  meine Geburtstage sind mir überhaupt nicht wichtig. Ich ärgere nur meinen Mann immer – er darf mich in der Geburtstagswoche nicht ärgern…hihihi. Äh – Ne – ich weiss es nicht.

4. Was entscheidet beim ersten Kennenlernen, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?

Das ist echt keine leichte Frage. Es ist die Ausstrahlung. Man sagt ja immer, der erste Eindruck passt. Aber das ist nicht immer so. Meistens schon – aber ich habe schon bei vielen meinen Eindruck ändern müssen, da sie sich im Nachhinein doch als nett entpuppten. Wichtig, ist mir das Grüssen. Ich bin Frühschichtlerin und das fällt so vielen das Grüssen schwer. Aber es gibt immer Kollegen, die einen fröhlich – trotz tiefer Augenringe – mit einem Winken und Lächeln grüssen. Ich denke, das macht es bei  mir aus – einfach, das jemand einen Wahrnimmt und beachtet.

5. Was machst du an einem Tag, der einfach nur für’n Arsch ist? Also, um dich aufzumuntern?

Gute Frage – ich hatte erst vor knapp zwei Wochen drei Arschlochtage. Ich war einfach total mies drauf und mir ist nichts eingefallen. Aber die Tage ist mein Mann zufällig beim Suchen auf Cotton Eye Joe gestolpert. Und da wusste ich, was ich auf jeden Fall am nächsten Arschlochtag machen werde – Musik. Tanzmusik. Raustanzen – wie ich gerade bei Grey´s Anatomy gesehen habe. Musik wird es richten.

Fünf Fragen am Fünften

Wenn man manchmal bei Google Blogaktionen, oder Fragen Blogaktionen oder sonst irgendwas mit Blog sucht, kann man echt interessante Aktionen finden. So bin ich über die monatliche Aktion von Nic gestolpert. Fünf Fragen am Fünften. HIER findet ihr genauere Details. Die Aktion startet immer am 5. des Monats und läuft bis zum Ende des Monats. Schauen wir uns die Fragen zum April an.

So kann man doch immer mal was über einen erfahren. So auch bei der Flow Challenge, bei der ich immer mal wieder dabei bin oder bei Fragen ohne Antworten

1. Mit welchen berühmten Persönlichkeiten würdest du gerne mal eine wilde Party feiern?

Ganz spontan ist mir hier bei Jack Black eingefallen. Mit dem könnte man doch bestimmt eine wilde Party feiern. Seine Filme sind zwar im Moment nicht mehr ganz so witzig wie zu seinen Anfangszeiten – aber egal. Party kann man bestimmt mit ihm feiern. Rob Schneider – warum macht er nichts mehr? Über ihn lache ich einfach zu gerne. Der dürfte auch dabei sein. Ebenso Drew Barrymore – in ihrer neuen Serie zeigt sie mal wieder, wie witzig sie eigentlich ist. Und Jim Carrey. Also wenn die Party nicht einen Running Gag nach dem anderen beschert.

2. Singst du laut im Auto, wenn du allein unterwegs bist?

Absolut – Bei den  meisten kenne ich mittlerweile ja nur den Refrain. Der wird immer schön laut mitgeträllert – während der Rest des Textes geflüstert, der gelalat wird.

3. Gibt es Sprüche oder Redewendungen, die ihr regelmäßig benutzt? Wenn ja, welche?

Oh – da muss ich echt überlegen – ich liebe Sprichworte.

Der Lauscher an der Wand, hört seine eigene Schand.

Das Leben ist kein Ponyhof

 

4. Glaubst du, dass es Menschen mit einer grundsätzlich positiven oder auch grundsätzlich negativen Aura gibt?

Das ist eine wirklich schwere Frage. Ich hoffe, dass jeder Mensch eine positive Aura hervorrufen kann. Aber ich befürchte, dass viele das gar nicht wollen. Das Problem ist ja, dass Menschen mit negativer Aura nicht unbedingt schlechte Menschen sind – sie sind nur unzufrieden und strahlen das dann aus – ich habe auch oft so eine Phase – aber ich hoffe meine Aura ist strahlend, da ich meist versuche positiv zu wirken – funktioniert nicht immer – aber ich arbeite dran. Ich möchte negative Auren gerne meiden – aber manchmal denke ich – wenn ich lächle kommt vielleicht ein funken in den dunklen Rahmen? Eine wirklich schwierige Frage.

5. Was machst du meistens um drei Uhr nachmittags?

Hmhm – Da ich Frühschichtlerin bin und meist noch mal schlafe nach der Arbeit – so 12-13 Uhr – ist es unterschiedlich – mein Alltag startet oft erst um 14/15 Uhr. Ich brauche ewig um nach dem „Mittagsschlaf“ wieder wach zu werden. Ich kümmere mich dann um das Essen für unsere Vierbeiner. Da wir Barfen, dauert das immer bisschen länger, als eine Dose aufmachen. Das ist meist so die Zeit. Sollte ich vorher schon munter sein, kommt Haushalt und dann Futter dran.

Wie würdet ihr die Fragen beantworten?