Buchtastische Zwischengedanken – Krell, Stefan – Urlaub in der Apokalypse 2

buchtastische_zwischen-gedankenEine Aktion von Wortbildwerke. Ein Zwischenbericht zu meiner aktuellen Lektüre. Vorallem kann man da wunderbar festhalten wie sich die Gefühle zu seinem Buch ändern.

Nach meinem ersten Eindruck und hoffentlich jetzt bald kurz vor dem Ende noch mal einen Einblick.

Krell-Stefan-Urlaub-in-der-Apokalypse-02.jpg

Das Buch ist jetzt um einiges besser geworden, aber es kann mit Abstand nicht mit Band 1 mithalten. Karl ist hier jetzt der Hauptprotagonist. Er ist älter, dicker und blind wenn er seine 10 Dioptrien Brille verliert. Das Schiff mussten sie jetzt endlich verlassen, was einen Anstieg der Spannung erlaubte. Aber es funkt leider nicht. Ich mag immer noch die Idee, dass es sich um keinen Superhelden handelt. Karl ist ein Mensch, wie Du und Ich. Also auf keinen Fall prädestiniert für irgendwelche Heldentaten. An Land unterstehen sie alle Hermann, den Karl Alpha nennt. Er ist skrupellos und hat aus irgendwelchen Gründen einen Narren an Karl gefressen. Aber hören tut er nicht auf ihn. Die geretteten Menschen verhalten sich, als gäbe es keine Gefahr von Aussen. Laute Spiele, Feuer und Unachtsamkeit. Keiner hört auf Karl Warnungen. Aber er hält sich immer unter dem Radar. Er versucht die Leute zu retten, die er kennt aber will auf keinen Fall Aufmerksamkeit erregen, da er weiss, das er nur hier überleben kann. Erstmal.

Schade, dass Karls Gefährte nicht überlebt hat. Er hat im ersten Band mit seinem tollen Sarkasmus die ganze Sache etwas aufgelockert. Karl ist eher, der der gerne bisschen jammert und vorallem wird vieles Wiederholt. Das nervt etwas. Das Buch ist ganz gut, kommt aber nicht an den Vorgänger heran.   Ich komme irgendwie auch nicht voran. Das Buch klebt an mir…*seufz*

 

Werbeanzeigen

Buchtastische Zwischengedanken – Blake, Russell – JET 2 – Verraten

buchtastische_zwischen-gedanken

Eine Aktion von Wortbildwerke. Ein Zwischenbericht zu meiner aktuellen Lektüre. Vorallem kann man da wunderbar festhalten wie sich die Gefühle zu seinem Buch ändern

Blake, Russell – JET 2 – Verraten

Blake, Russell - Jet

Nach dem ich ja hier schon mal kurz mein aktuelles Buch vorgestellt habe und fleissig weiter gelesen habe kann ich einen aktuellen Zwischenbericht bringen.

Anfangs hatte ich wirklich etwas Schwierigkeiten mit der holprigen Übersetzung. Aber, entweder habe ich  mich daran gewöhnt, oder es hat sich etwas geglättet. Genau kann ich das nicht beurteilen. Das Buch hat schnell an Fahrt zugenommen. Jet hat ihre kleine Tochter geholt und schon wieder verloren. Um sie wieder zu bekommen muss sie verschwundene Diamanten zurück holen. Dafür muss sie nach Thailand und zur Zeit hält sie sich im Süngenpfuhl Bangkok auf. Der Autor weist in seinem Vorwort darauf hin, dass seine Erzählungen nicht ganz den Fakten entsprechen, aber schon sehr naheliegend sind. Es ist alles Fiktion und man soll sich den Spass am Lesen nicht nehmen lassen. Wenn man nicht selbst schon Berichte über das Thailändische Nachtleben gesehen hätte, könnte man es abwinken. Aber er beschreibt wie diese Sexbranche boomt und wie sich die Frauen behandeln lassen müssen. Hier ist man in einer echt miesen Zwickmühle. Denn – die Frauen bringen oft das einzige Geld mit nach hause, dafür müssen sie aber die schlimmsten Dinge mit sich machen lassen. Dann werden die Mädchen mit elf Jahren verkauft damit die Familie nicht verhungert. Beim Lesen wird man echt wütend, was sich da so abspielt. Die Sexbranche ist die grösste Einnahmequelle. Ganz übel. Da vergeht einem der Wunsch dieses Land zu besuchen. Also ihr seht. Der Autor hat eine sehr bildliche Art zu schreiben. Aber er beschreibt keine Details. Dafür sorgt die Fantasie alleine. Das Buch ist bis jetzt sehr Actionreich und spannend. Es macht Spass mit Jet die bösen zu Verhauen und zu erschiessen. Was mich etwas langweilt sind dann die Beschreibungen der Waffen und deren Funktion. Denn davon verstehe ich nichts und komme deswegen da nicht mit. Aber das überlese ich und weiter geht es dann mit Jets Abenteuer.

Es hat sich ziemlich gut entwickelt. Ich habe gesehen im Original gibt es mittlerweile elf Bände…hier nur zwei. Ich bezweifel, dass die anderen rüber kommen und hoffe auf ein rundes Ende.

 

Buchtastische Zwischengedanken – Das Mädchen mit dem kalten Herz

buchtastische_zwischen-gedankenEine Aktion von Wortbildwerke. Ein Zwischenbericht zu meiner aktuellen Lektüre. Vorallem kann man da wunderbar festhalten wie sich die Gefühle zu seinem Buch ändern

Alvarez, Victoria – Das Mädchen mit dem kalten Herz

alvarez-victoria-das-madchen-mit-dem-kalten-herz

Ich bin ziemlich begeistert von dem Buch. Die Autorin schafft es eine Spannung aufzubauen ohne genau zu benennen was die Puppen ausmacht. Es ist alles ein Ding in meinem Kopf. Natürlich denkt man bei diesen sehr lebensechten Puppen nicht nur an Puppen. Vor allem zu dieser Zeit. 1908 denkt man nicht, dass die Mechanik schon so weit fortgeschritten ist um solche Effekte hervorzubringen…Schmetterlinge, die fliegen, und Puppen die interagieren..Und es werden nur Broken hingeworfen. Eine Leiche eines hübschen Mädchens verschwindet, eine kleine Kundin verstirbt. Sie baut wirklich gut die Erwartungen auf. Ich bin sehr gespannt auf die Auflösung.

Buchtastische Zwischengedanken – Vellguth, J. -Zauberhaftes Aschenputtel

buchtastische_zwischen-gedankenEine Aktion von Wortbildwerke. Ein Zwischenbericht zu meiner aktuellen Lektüre. Vorallem kann man da wunderbar festhalten wie sich die Gefühle zu seinem Buch ändern.

Hier bin ich schon wieder mal fertig mit einem Buch aber ich will auch hier vor der Rezi noch schnell einen kleinen Einblick bringen.

Vellguth, J. -Zauberhaftes Aschenputtel

vellguth-j-01-zauberhaftes-aschenputtelDas  Cover ist total schön, schaut Euch das tolle Kleid an. Es wird beschrieben, wie Wasser, das über die Haut fliesst. Also ein Traum. So empfand ich auch das Buch. Es lässt sich total gut lesen und ist richtig gut ausgearbeitet. Die bekannten Elemente von Aschenputtel sind enthalten aber vieles wurde auch geändert. Und am Ende kommt eine Überraschung, die Aschenputtel angeboten wird, da wäre ich vielleicht schwach geworden. Ich finde hier ist die Geschichte von Aschenputtel richtig schön wieder gegeben. Es hat total Spass gemacht sie zu lesen. Kann ich für Fans dieses Märchens auf jeden Fall empfehlen.

Buchtastische Zwischengedanken – Mer, Lilach – Winterkind

Eine Aktion von Wortbildwerke. Ein Zwischenbericht zu meiner aktuellen Lektüre. Vorallem kann man da wunderbar festhalten wie sich die Gefühle zu seinem Buch ändern.

mer-lilach-winterkindIch bin eigentlich gestern fertig geworden, aber bevor ich mich für eine Rezi gesammelt habe, wollte ich Euch nur kurz mitteilen, wie ich dieses Buch so empfand.

Das Buch war richtig düster aber spannend und fesselnd. Ich habe allerdings in ständiger Erwartung der Schneewittchengeschichte gestanden. Aber da kam nur wenig. Das fand ich jetzt etwas enttäuschend. Aber dazu werde ich noch ausführlicher in der Rezi eingehen. Ich kann das Buch aber auf jeden Fall empfehlen, denn es war eine düstere spannende Stimmung.

 

Buchtastische Zwischengedanken – Ben Tripp – Infektion

buchtastische_zwischen-gedankenEine Aktion von Wortbildwerke. Ein Zwischenbericht zu meiner aktuellen Lektüre. Vorallem kann man da wunderbar festhalten wie sich die Gefühle zu seinem Buch ändern.

ben-tripp-infektion

Ich habe das Buch heute morgen beenden können. Es ist schon nicht schlecht ein Zombieroman über 600 Seiten spannend zu halten. Ich muss sagen – hier ist es gelungen. Ich bin ziemlich beeindruckt über die Wendungen die hier einfliessen. Es ist manchmal bisschen zu sehr Hollywood. Aber da noch eine ausführlicherer Rezi die nächsten Tage erfolgt werde ich mich nicht so auslassen. Ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe – es liegt schon bisschen auf meinem SuB. Es hat mich lange begleitet. Als SuB Buch und während des Lesens, aber es hat sich gelohnt.

 

Buchtastische Zwischen-Gedanken KW43’16 – Ben Tripp – Infektion

buchtastische_zwischen-gedankenBuchtastische Zwischen Gedanken ist eine Aktion von Wortbildwerk. Hier bringen wir unsere Zwischengedanken zu unserer aktuellen Lektüre mal zu „Papier“ – Eine Art Lesetagebuch. Ich stecke immer noch in der Zombieapokalypse von Ben Tripp und da werde ich mich noch mit Danny und Amy aufhalten…das Buch hat über 600 Seiten…da wird noch etwas passieren.

ben-tripp-infektion

Letzte Woche war ich ja noch nicht so überzeugt. Das hat sich jetzt geändert. Denn so langsam nimmt die Story fahrt auf…ja wirklich langsam, aber das ist nicht schlimm. Ben Tripp hat einen guten Schreibstil und trotzdem er die Toten sehr langsam wieder auferstehen lässt und uns auch zeigt, mit was man alles umgehen muss, und vorallem die Gedankensprünge von Danny – der Sheriff – sind ziemlich gut ausgearbeitet…so wie es in echt wäre. Du stehst vor einer Situation und Dein Gehirn hüpft im Kreis..das kennt jeder…und das macht er bei Danny richtig gut…also man ist schön bei ihren Entscheidungen dabei. Bis jetzt gefällt es mir sehr gut. Ich bin gespannt ob das Buch seinen Stil aufrecht erhalten kann, bei der Anzahl von Seiten..