Leselaunen – Ihr grösster Fan

Die Leselaunen sind ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich jeweils am Mittwoch und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann im Originalbeitrag verlinken: einfach Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und fertig

AKTUELLES BUCH?

Miller, Diana – Ihr größter Fan

MOMENTANE LESESTIMMUNG?

Nachdem mein letztes Buch dann doch ein kleiner Flop war, hat mir der Zufallsgenerator o. g. Buch ausgeworfen. Es ist nicht schlecht. Kein Highlight, aber eine nette Unterhaltung. Auf die Auflösung bin ich sehr gespannt. Ich hatte einen leisen Verdacht – aber der hat sich bei der nächsten Szene dann schon wieder zerschlagen. Also ist es bis jetzt ein solider Thriller

ZITAT DER WOCHE?

Es heißt, man solle niemanden verurteilen, bevor man nicht eine Meile in seinen Schuhen gelaufen sei.

Alex Flinn – Kissed

UND SONST SO?

Die Zeit bis heute war recht ruhig. Wir kurieren unsere Blessuren noch aus. Das wird noch etwas dauern, bis alles wieder abgeheilt ist. Mal sehen wann denn die Versicherung bezahlt. Und drückt mal die Daumen, dass es nicht nur so ein Kleckerchen ist – das Auto müssen wir ersetzten. Wir brauchen ein Ersatz-Notfall-Auto.

Advertisements

Mittendrin Mittwoch – Ihr grösster Fan

Mittendrin Mittwoch besteht aus immer neuen Zeilen von Büchern in denen ich gerade mittendrin feststecke. Momentaufnahmen von Büchern, die ich gerade lese. Eine Aktion von elizzi91

In welchem Buch liest du gerade?

Schon lange kein Thriller mehr gelesen. Es ist ein angenehmer und solider Thriller, der jetzt noch nicht soviel neues bietet. Noch bin ich nicht hinter das geheimnisvolle Messer gestiegen. Jetzt geht es erstmal um einen Stalker. Ich mag es.

Miller, Diana – Ihr größter Fan

Wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Die Lippenstiftnachricht hatte sie verängstigt, aber die Ereignisse der vergangenen Nacht waren weitaus schlimmer gewesen als ein Einbruch und eine Drohung auf einem Spiegel. Jemand hatte versucht, sie umzubringen.

 

Corlys Themenwoche 90.3.: Unbeliebte Charaktere aus Harry Potter?

Gestern die beliebten und als Gegenpart heute bei Corly die unbeliebtesten Charaktere

Draco – er ist so ein Weichei und Heisseluft Pupser

Voldemort – na er ist ja schliesslich DER Bösewicht

Snape – bei ihm bin  ich immer bisschen hin und her gerissen – er ist ätzend, aber er tut mir auch bisschen leid – aber er ist trotzdem unsympathisch.

Umbridge – da brauch ich kaum was zu schreiben, oder?

Lucius – der Vater – ist der nicht ätzend. Bäh

Die Dursleys da ist die ganze Familie einfach ätzend.

Filch – der ist wirklich unheimlich und eklig.

Serienmittwoch 106: Welche Serien sind in und welche out?

Und schön wieder teilt der Mittwoch die Arbeitswoche. Jetzt geht es schnell zum Wochenende hin. Und was passt da? Man schaut mal welche Serien einen nicht mehr so reizen, oder welche gerade in sind. Mehr findet ihr bei Corly.

Welche Serien sind für euch in und welche out?

Out:

Die meisten Krimiserien. Da gibt es noch wenige, die mich reizen. Und wenn, dann schau ich alle paar Wochen mal eine Folge.

Buddy-Serien/Sitcom/Comedy

Ich mag keine weiter Serie mehr wie, Friends, How I met, Big Bang – ich mag zwar diese Serien, aber dieses Format ist jetzt irgendwie ausgelutscht. Da kann es nichts neues mehr geben.

In:

Comedy/Sitcom

Zur Zeit mag ich sehr gerne Familienbezogene, wie the Middle, Modern Family. Man kann sich da ganz gut  mit identifizieren – liegt vielleicht daran, dass ich älter bin.

Historische Serien mag ich sowie so immer. The Crown, Reign, Victoria, Downton Abbey. Da gibt es soviel Themen. Da schau ich immer rein und werde bestimmt auch immer reinschauen.

Dystopien: Serien, die zeigen wie es sein könnte. The 100, Zoo, The last Ship, Containment.

SciFi mag ich bedingt – solche wie 12 Monkeys, Helix, Orphan Black, Sense8, Glitch

Horror – diese Serien gehen immer bei mir. TWD, Z Nation, Outcast, Penny Dreadful, Supernatural, IZombie, Ash vs Evil Dead

Thriller

Ich lese nicht nur gerne Thriller, ich schaue sie auch gerne als Serie – noch mehr als Film, da die sich oft durch viel gerede zu langweilige Stunden ziehen. Slasher, Bates Motel, Following, Harper Island,

Mystery/Märchen

Von diesen beiden gibt es definitiv zu wenig. Once upon a time, Witches of East End,

Humor: Ich bin ein Sitcom-Fan – allerdings ist der Markt schon echt erschöpft. Da kommt wenig erfrischend neues.

Satire: Davon gibt es auch zu wenig. Devious Maids

Familienserien: Ich mag diese Serien sehr gerne. Meist sind es tolle Städte und man findet einfach alles was man will. Herz, Schmerz, Romantik, Neid, Intrigen. Dazu zähle ich McLeods Töchter, Gilmore Girls, Hart of Dixie, Ausgerechnet Alaska, Janet Oaks Coal Valley.

Also eigentlich gibt es für mich kaum Serien die Out sind. Selbst die Krimi Serien da schaue ich sehr gerne Sherlock oder Motiv.

Auch wenn mich die BuddySerien bisschen nerven – schau ich trotzdem rein.

Also Fazit – ich gucke überall rein und entscheide spontan.

 

 

Corlys Themenwoche 90.2.: Lieblingscharaktere aus Harry Potter?

Weiter geht es bei Corly mit Harry Potter.

Wer sind eure Lieblinge?

  • Ron immer bisschen trottelig und langsam, aber echt ein perfekter  Freund
  • Harry wenn man ihn nicht mag, dann mag man auch die Reihe nicht.
  • Luna ich  mag ihre schräge Art.
  • Hermine Ich wäre gerne so fix wie sie
  • Hagrid ein toller Freund
  • Dobby er hat wirklich ein schweres Leben gehabt. Um so schöner ist seine Freiheit und dass er immer noch hilft
  • McGonagall Eine tolle Lehrerin – ich mag Maggie sowieso. Eine tolle Schauspielerin
  • Dumbledore Nun hier ist das gleiche wie Harry.

Corlys Themenwoche 91.1.: Harry Potter: Wie seid ihr dazu gekommen?

Harry Potter – ein schönes Thema für die Themenwoche bei Corly. Es ist ein Wiederholungsthema

Wie seid ihr damals zu Harry Potter gekommen und wie hat sich eure Meinung dazu im Laufe der Zeit verändert?

Ich hätte die Reihe niemals gelesen – na vielleicht nach den Filmen, denn die hätte ich auf jeden Fall gesehen. Für mich war es eine Kinderreihe. Ich hatte absolut keinen Bezug dazu und amüsierte mich über die Erwachsenen Ausgaben. Damals gab es für mich den Begriff Hype noch nicht. Ich fand nur, dass die ganze Aufmerksamkeit da echt übertrieben war. Dann!

Meine Kommilitonin erzählte mir irgendwas von einem Buch, das sie mir unbedingt mal leihen müsste. Da ich gar nicht wusste wovon sie redete und ich nicht unhöflich sein wollte – brachte sie es mir mit. Ich war schon leicht irritiert. Da ich es aber nicht leiden kann, geliehene Bücher zu lange zu haben, da ich immer Angst habe es passiert was damit, las ich es schnell. Und damit meinte ich wirklich schnell.

Es dauerte nämlich nicht lange und ich war gefesselt. Eine tolle Geschichte und so toll geschrieben. Einfach mal was neues. Super. Sogar mein Mann ist diesen Büchern verfallen gewesen. Er liest so gut wie nie. Und dann noch die dicken Harry Potter – das will schon was heißen.

Ganz bestimmt hätte ich diese Bücher niemals ohne meine Studienkollegin gelesen. Danke, dass du mir dieses Buch aufgedrückt hast. Es wäre schon schade gewesen, nicht dabei zu sein.

Hermann, Nadja Dr. – Fettlogik ueberwinden

Hermann, Nadja Dr. – Fettlogik ueberwinden

Autor: Hermann, Nadja Dr
Titel: Fettlogik ueberwinden
Verlag: Ullstein Taschenbuchvlg.
Erscheinungsdatum: 12. Februar 2016
Seitenanzahl Printbuch: 400 Seiten
Genre: Sachbuch, Diäten
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 12.01.18-14.01.18 abgebrochen
Band einer Reihe: Nein

Klappentext.

Warum scheitern Diäten? Wegen genetischer Veranlagung? Wegen eines kaputten Stoffwechsels? Oder wegen Schilddrüsenunterfunktionen? Nach Jahren erfolgloser Diäten und mit 150 Kilo auf der Waage stellte Dr. Nadja Hermann fest, dass das meiste, was sie über Diäten geglaubt hatte, Mythen waren. Vielmehr wurde ihr klar, dass es eigene Logiken gab, die sie vom Abnehmen abhielten. Erst das Überbordwerfen all dieser »Fettlogiken« half der Autorin dabei, ein gesundes Gewicht zu erreichen. 1,5 Jahre später wiegt sie 65 kg. Mit Witz, Sachverstand und einer Prise Wissenschaft räumt sie mit den weitverbreiteten Diätlügen auf.

Meine Meinung

Warum habe ich abgebrochen? Warum habe ich es mir überhaupt angeschafft?

Mein Bloggerleben startete mit einem Diätblog, den ich zur Zeit nicht mehr betreibe. Ich diäte schon seit 3o Jahren. Dieses Buch ging damals durch die Diätforen als Wunderbuch und Revolution im Selbstbildnis. Ich habe es mir also angeschafft und weg gelegt. Diäten habe ich mittlerweile aufgegeben. Nach 30 erfolglosen Jahren darf  man das. Jetzt hatte ich irgendwo mal wieder von dem Buch gelesen und wollte wissen was dahinter steckt.

Erstmal hat mich das Buch mit Zahlen und Statistiken gelangweilt. Aber gut – egal ist ja auch ein Sachbuch. Ich bewundere Nadja für ihr Ziel. Wirklich. Ich freue mich für sie und auch alle anderen, die hier mit diesem Buch ihr Ziel erreichen. Aber mir bringt es nichts. Jeder, der schon lange mit Diäten zu tun hat – kennt die Problematik. Sich selbstbelügen, unterschätzen, überschätzen, falsches Essen und und und. Kalorienzählen und abwiegen, Sport und möglichst unter dem Grundumsatz bleiben. Das ist das was ich schon aus den ersten paar Kapiteln mitnehme. Und das habe ich schon hinter mir.

Fazit.

Für mich war es leider nichts. Ich habe nichts heraus gelesen, das ich nicht schon kenne und auch was ich nicht schon verleugnet habe. Für alte Diäthasen ist es meiner Meinung nach nur ärgerlich. Meine Empfehlung spreche ich allerdings für Diätneulinge aus. Denn hier kann man sich das, was andere über Jahre erlernen mussten zügig aneignen und das Beste für sich heraus holen.

Ich wünsche auf jeden Fall allen einen grossen Erfolg damit. Es ist toll für jede/n der es schafft aus diesem Kreislauf heraus zu kommen.

 

Flinn, Alex – Kissed

Flinn, Alex – Kissed

Autor: Flinn, Alex
Titel: Kissed
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
Erscheinungsdatum: 22. Juli 2011
Seitenanzahl Printbuch: 368 Seiten
Genre: Fantasy, Märchen
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 04.01.18-12.01.18
Band einer Reihe: Nein

Klappentext:

Der 17-jährige Johnny arbeitet in den Ferien im Schusterladen eines Hotels in Miami. Er glaubt, das langweiligste Leben überhaupt zu führen und ist sich sicher, dass er bis an sein Lebensende Schuhe reparieren wird. Heimlich träumt er aber davon, ein international bekannter Schuhdesigner zu werden. Als eines Tages die schöne Prinzessin Victoriana in dem Hotel absteigt, scheint sich das Blatt zu wenden. Sie bittet Johnny um Hilfe bei der Suche nach ihrem Bruder, Prinz Philippe, der von einer bösen Hexe in einen Frosch verwandelt wurde. Johnny hält Victoriana zunächst für verrückt und glaubt ihr kein Wort – bis sie ihm zwei magische Geschenke übergibt, die ihm bei der Suche nach dem verzauberten Prinz helfen sollen. Johnny macht sich auf den Weg, um den entführten Frosch zu retten – und erhält unerwartet Hilfe von seiner besten Freundin Meg …

Zum Inhalt – Spoiler

Zwei magische Geschenke – die hätte ich auch gerne. Es war ein Umhang, mit dem man sich an jeden Ort wünschen kann und Ohrstöpsel die einem erlauben verzauberte Tiere zu verstehen. Alex Flinn hat die netteste Lösung für plötzlich verschwundene Menschen, die ich je erdacht habe – sie wurden zu Tieren verwandelt und müssen auf ihre Erlösung hoffen. So geschehen auch mit dem Prinzen. Er wurde zu einem Frosch verwandelt. Dies bedeutet nichts schönes für Victroiana. Zufällig trifft sie den Schusterjungen Johnny und er scheint der Richtige ihren Bruder zu finden. Die Belohnung dafür ist zu verlockend, als dass er ablehnen könnte. Meg – seine beste Freundin hilft ihm. Aber so einfach ist es halt doch nicht. Sie müssen auf ihrem Weg anderen helfen und ihr Leben wird bedroht.

Meine Meinung

Eine Auswahl durch den Zufallsgenerator. Und der war besser, als ich am Anfang befürchtete. Johnny ist nicht nur ein Schusterjunge – er kann auch toll Schuhe designen. Das ist sein grosser Traum. Er erkennt Schuhe und Designer und das war auch das was mich Anfangs etwas genervt hat. Es geht nämlich um Schuhmarken und Schuhe und Schuhe. Ich habe so gar kein Schuhfimmel und kein Plan. Die werden getragen, weil sie praktisch sind. Mehr nicht. Ich wollte es schnell abbrechen, dachte aber ich versuche es weiter und das war auch gut so. Denn es wird besser, selbst wenn Schuhe immer mal ein Thema sind, sie werden nebensächlicher. Schön finde ich, dass Alex Flinn hier verschiedene Märchen eingebunden hat und Johnny hier paar Aufgaben passend dazu verpasst hat. Magie und Zauberei und ein Kampf um sein eigenes Leben macht das Buch amüsant und spannend. Es gibt genügend Ironie und Sarkasmus und Meg mochte ich ganz besonders.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm. Die Charaktere sind nicht zu jugendlich gehalten.

Fazit:

Für Fans von Märchenadaptionen und Romantiker/innen kann ich das Buch empfehlen. Ich hatte paar schöne Stunden. Für Schuhfans kein Problem und für diejenigen, die mit Schuhen nichts anfangen können – nicht abschrecken lassen.

Zitate

»Unsere Einkommen sind wie unsere Schuhe. Wenn sie zu klein sind, drücken und kneifen sie uns. Wenn sie zu groß sind, lassen sie uns straucheln und stolpern«, sagt Meg.

Ich meine, was ist eine Prinzessin schon? Lediglich jemand, der in der Geburtenlotterie den Jackpot geknackt hat und deshalb nichts zu tun braucht, aber trotzdem alles hat, während wir übrigen armen Teufel schwitzen.

st man eigentlich einsam, wenn man so hochwohlgeboren ist, dass niemand einen anfassen will?

Die Heißen sind immer verrückt. Schön anzusehen, nur schade, dass ein paar Schrauben locker sind.

Er sieht ziemlich genau so aus, wie der Prinz aussehen würde, wenn er ein Frosch wäre.

Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht

Sie ist so hübsch, dass man leicht vergisst, dass sie plemplem ist.

So ist das mit uns Ex. Wir sind die auf mysteriöse Weise Verschwundenen, die ungelösten Rätsel. Ungeklärte Kriminalfälle. Alle denken: Okay, ist im Fluss gelandet, Schuhe in Beton, oder er hat die Alte sitzen lassen. Aber die Wahrheit ist viel krasser.«
Ex. Ehemalige. Ich denke darüber nach und stelle mir all die Tiere vor, von denen ich einst dachte, dass sie nur Tiere wären, die aber eigentlich Menschen waren, bis sie eines Tages spurlos verschwanden. Wahrscheinlich haben ihre Familien aufgehört, nach ihnen zu suchen. Gott, man konnte sich ja kaum noch trauen, vor der Katze zu duschen!

Es heißt, man solle niemanden verurteilen, bevor man nicht eine Meile in seinen Schuhen gelaufen sei.

»Wenn Gott uns auf steinige Wege schickt, gibt er uns gute Schuhe.«

Charaktere

Johnny – er ist 17 und arbeitet in der Schusterei seiner Eltern. Sein Vater ist vor Jahren verschwunden und er schlägt sich eher schlecht als recht mit seiner Mutter durch den Alltag. Ein Studium scheint ihm unerreichbar – ebenso, dass jemand mal seine Schuhdesigns trägt

Meg – sie arbeitet im benachbarten Kaffee und ist seit Kindheitstagen Johnnys beste Freundin. Sie ist äusserst sympathisch und auch geheimnisvoll

Ryan – ein Klassenkamerad von Johnny – so ein Schönling, der Johnny auch oft genug aufzieht. Allerdings hilft er ihm am Ende,

Prinzessin Victoriana – sie kommt aus Aloria und hat einen französischen Akzent. Sie ist ein It-Girl und eine Fashion-Ikone, die immer wieder negativ Schlagzeilen macht – allerdings wird sie sehr unterschätzt und ist sehr nett. Sie läuft in Gefahr für die Rettung ihres Bruders jemanden heiraten zu  müssen, den sie überhaupt nicht möchte

Sieglinde – die Hexe, die den Prinzen verzaubert hat – sie will unbedingt eine Hochzeit

Prinz Wolfgang – er soll die Macht in Aloria übernehmen – taucht aber nicht physisch auf

Caroline – eine nette Frau, die eine Aufgabe von Johnny ist. Sie ist in der Lage jemanden zu befreien

Todd – ein verzauberter Mensch als Fuchs – sehr wichtig für Johnny – nicht nur wegen der Aufgabe

Siegfried – Sohn von Sieglinde – er ist ein Muskelprotz aber mit weichem Herzen.

Prinz Philippe – der verzauberte Prinz – er will seine Retterin heiraten. Ein unsympathischer Fatzke, der oberflächlich ist. Aber er ist der Thronfolger von Aloria.

Corlys Themenwoche 90.7.: Jahreswechsel: Fazit für 2017?

Der letzte Tag der Themenwoche und somit auch der Abschluss der Rück- und Vorausblicke. Möge das Jahr 2018 beginnen.

Corly hat das schön gelöst und deswegen mopse ich mir das Konzept. Danke für die Idee.

Nächste Woche geht es um Harry Potter

Habt ihr ein Fazit für 2017?

Arbeit

Die Arbeit ist leider und wird auch, solange ich dort arbeiten muss, einen negativen Abschluss bilden. Ich hoffe auf Besserung – wenn nicht eine neue Arbeit, dann wenigstens was leichteres. Also Fazit Arbeit – negativ.

Privat

Das fällt dieses Jahr irgendwie auch nicht so gut aus. Anfang letzten Jahres ist der Schwiegervater gestorben und die Schwiegermutter ist jetzt öfter bei uns. Das macht mir nichts aus, da sie ein angenehmer Gast ist. Leider ist das Jahr nicht besser gelaufen. Klar der Todesfall war natürlich das Schlimmste – aber auch sonst war es nicht gerade leicht. Und geendet hat es mit einem schweren Sturz und einem dicken Bein. Nun – ein bescheidenes Ende für ein bescheidenen Anfang.

Bücher

Da kann ich wenigstens ein positives Fazit ziehen. Ich hatte ein gutes Buchjahr. Keine Abbrüche und fast alle Bücher haben mir sehr gut gefallen. Also das war wirklich sehr gut

Filme

Nun – ich finde die Filme zur Zeit irgendwie nicht mehr ansprechend. Dieses Jahr neige ich auch eher dazu alte Filme zu schauen. Die neuen Filme sind oft zwar gut – aber irgendwie funkt es nicht. Keine Ahnung.

Serien

Das Serienjahr war auch sehr gut. Ich habe einige Staffeln abschliessen können und auch paar neue gestartet. Also hier muss ich echt sagen, das wird von Jahr zu Jahr besser. Je mehr die Qualität der Filme nachlässt um so höher steigt die der Serien. Ich hoffe das bleibt so.

Schreiben

Geschrieben habe ich recht viel dieses Jahr und es macht mir echt noch immer viel Spass, selbst wenn ich mir nicht so viel Zeit nehme, wie ich gerne würde. Aber irgendwie komme ich  mit dem Zeitmanagement nicht so rum. Aber das Schreiben ist ein guter Ausgleich. Ich mag es mir etwas auszudenken und es zu tippen.

Wie ist euer Fazit für das letzte Jahr?  

[tthink beautiful] Trotz allem lächeln

Hallo ihr Lieben – heute schon gelächelt? Ich hoffe auch öfter? Egal was so passiert – ein Lächeln kann doch immer mal wieder dabei sein, oder?

Unsere Woche startete nicht so dolle. Aber da könnt ihr mehr im Wochenrückblick lesen.

Hier geht es nur ums Lächeln. Mehr findet ihr bei Miriam. 

Die Sonne bringt mich heute zum lächeln. Ach sieht sie nicht schön aus?

Ansonsten hatte ich viel Spass mit unseren Tieren. Die Katzen sind ja noch jung und die Toben noch so süss. Ein Laserpointer und sie sind glücklich. Oder auch die Verpackung einer Tüte – super – besser als jede gekaufte Maus. Allerdings holen sie auch die ganzen Wollmäuse heraus – das könnten sie bisschen strukturierter machen – dann hätte ich die Hausarbeiten schon erledigt.

Sonst gab es tatsächlich  nicht viel bewusstes, ausser das Lächeln wenn man jemanden entgegen geht und dann nett ausweicht. Oder beim ADAC den Mann an der Theke, der einem das kaputte Auto präsentiert. Ja – also Alltagslächeln.

Ich wünsche euch allen eine Woche voller Lächeln.