Veröffentlicht in Fragen-Aktionen

MOMENTAUFNAHMEN #21 – Kindheit

Aequitas hat aus ihrem  Tagebuch 26 Fragen für uns ausgesucht, die wir in einem zweiwöchigen Rhythmus beantworten können.

Wünschst du dir, dass deine Eltern in deiner Kindheit und Jugend etwas anders gemacht hätten? Was?

Uff – sagt man nicht immer, das mach ich später mal anders als meine Eltern? Ich hab auch vieles anders gemacht und wenn ich Kinder hätte, würde ich bestimmt auch einiges anders machen. Aber die alten Werte würden auf jeden Fall vermittelt werden.

Aber haben meine Eltern bei mir alles richtig gemacht? Ich glaube ich bin gut geraten. Hab keine Paranoia oder Depressionen. Kann mein Leben organisieren und bin unabhängig von anderen. Also auch alles richtig gemacht. Meine Eltern sind keine Kuschelmaschinen aber auch nicht streng. Vielleicht hätte ich mir von meiner Mutter manchmal mehr Umarmungen gewünscht. Aber hätte ich??? Ich will niemanden anklagen. Ich bin keine Mutter – aber leider sehe ich was aus den verhätschelten und überbemutterten Kindern wird. Wir haben sie als Arbeitskollegen. Unzuverlässig, nicht in der Lage selbständig zu arbeiten, phlegmatisch. Sie entlasten die Gesellschaft nicht, sie belasten. Und als Gesellschaft sehe ich mich. Ich arbeite körperlich schwer und die jungen sollten die alten entlasten….

Nein – ich bin dankbar für die Erziehung, die ich unter meinen Eltern genossen habe. Ich bin lebensfähig, offen, kann organisieren, denken. Was will ich mehr? Ich hatte eine gute Kindheit, in der ich Kind sein durfte. Mich schmutzig machen, Narben erhalten, Kleidung zerreißen (gut, das sieht meine Mutter bisschen anders). Meine Eltern lieben mich, ich liebe meine Eltern – aber wir erdrücken einander nicht.

Ich beobachte nur…und was ich von Müttern erzählt bekomme, oder auch manchem Vater….nein – ich bin froh, damals und nicht heute aufzuwachsen.

 

Autor:

Lesen ist meine Passion. Ich lese langsam, aber immer. Meine Beziehung und meine Familie sind mir wichtig. Ich liebe meine Tiere über alles. Sie sind es, die mir zeigen, wie einfach doch das Leben sein könnte. Ich warte. Warte auf ein Zeichen.

16 Kommentare zu „MOMENTAUFNAHMEN #21 – Kindheit

      1. Ne – bei mir auch nicht. Wir hatten keine Videokamera….alles nur auf Bildern – und da war beim Spielen keiner dabei – also alles im Gehirn gespeichert

        Gefällt 1 Person

      2. Ohhh – da muss ich an mein Patenkind denken. Seine Mutter hatte mal scharf gegessen und ihn dann gestillt….der arme hatte einen ganz roten Po…und sie hat das fotografiert….ich hab damals schon gesagt, für dieses Bild wird er dich mal hassen…hahaha..

        Ja – zum Glück gibt es keine peinlichen Bilder – alle immer schön gestellt…vor irgendwelchen Sehenswürdigkeiten..alles sehr gut.

        Hahaha.

        Gefällt 1 Person

  1. Bei dieser Sagrotangesellschaft und den Helikoptereltern möchte ich heute auch nicht mehr Kind sein.
    Was habe ich heute für einen Spruch gelesen?
    „Kinder können heute mit 5 Jahren schon Handys und Tabelts bedienen, ich habe mit 5 noch Sand gegessen :lol:

    Gefällt mir

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.