Veröffentlicht in Rückblicke, Zurückgeschaut

Zurückgeschaut auf den Lesemonat September 2021

| Kaffeerunde |

Ach ja – Jetzt fängt das letzte Quartal an. Das geht doch jetzt ratz-fatz. Ach ja und der Horroctober startet. Das bedeutet, es wird offiziell gruselig bei mir…Naja – ich hab dieses Jahr eh sehr horrorlastig gelesen. Also keinen grossen Unterschied. Ich bin fleissig am Halloween basteln und bald wird die Deko hervor geholt. Die erste Erkältung hat mich in Form einen bösen Schnupfen ereilt. Also das haben wir auch schon. Was noch? Dieses Quartal stand gross im Umräumen und ausmisten. Und glaubt mir. Es sieht schlimmer aus als vorher. Wo alles was keinen richtigen Platz hatte einfach in die Schränke und Schubladen gequetsch wurde. Und Ursache: Lebensmittelmotten. Die haben mich gezwungen meine Küche anzugehen und dann hat es uns beide erwischt und wir haben mit den anderen Räumen weiter gemacht. Und jetzt steht überall was rum, was noch einen Platz sucht. Da verzweifelt man ein bisschen. Man räumt was weg – und sieht nichts davon. *seufz*

Wie ist es bei euch? Wie war euer Monat so? Kommen wir doch einfach zu meinem Rückblick. Das machen wir mit dem Format von Kejas Wortrausch.

 

| Ich lese aktuell … |

| Neuzugänge |

Halls, Stacey – Die Verlorenen

Winter, Maria – Halloween in Nebelwald

Summer, Halo – Aschenkindel 3 – Der wahre Kaiser

| Gelesen/Gehört | 

Mellick III, Carlton – Quicksand House

Stenmans, Daniel – Der Friedhofsänger 1 – Der Polizist

Gabaldon, Diana – Highland Saga 02 – Outlander-Die geliehene Zeit (Buch/Hörbuch)

[Hörbuch] Stahl, Timothy – Wölfe 1 – Der Fluch des Wolfes

| Top & Flop des Monats |

Diesen Monat war kein Flop dabei. Hat mir alles gut gefallen.

| Rezensiert | Bücher die nicht diesen Monat gelesen, dafür aber rezensiert wurden (Klick auf Titel)

Burow, Steffanie – Vulkantöchter

| Gebastelt | 

Hier ein kleiner Auszug. Alle sind aber noch unfertig.

Eine Zombiehand.

Ein Kürbis aus Eierkarton

Ein Kürbis aus Zeitungspapier

Die Kürbisse sind gar nicht so einfach. Bei dem mit der Zeitung, hab ich zu früh die Füllung entfernt und mir ist, als ich die Masse drauf gegeben habe ständig das Gesicht eingefallen. Bei dem mit Eierkarton hab ich gewartet, trotzdem ist die Masse zu schwer und hat das Gesicht leicht verformt.

Die Sachen sind echt sehr zeitaufwendig, da man die Pulpe machen muss, Kleister, und immer warten bis es durch getrocknet ist – das dauert so 2-3 Tage. Aber man hat was individuelles.

Autor:

Lesen ist meine Passion. Ich lese langsam, aber immer. Meine Beziehung und meine Familie sind mir wichtig. Ich liebe meine Tiere über alles. Sie sind es, die mir zeigen, wie einfach doch das Leben sein könnte. Ich warte. Warte auf ein Zeichen.

18 Kommentare zu „Zurückgeschaut auf den Lesemonat September 2021

    1. Im Moment selbst behalten, und den Müttern schenken. Sie sind nicht so fehlerfrei, dass ich sie so irgendwie anbieten würde. Da brauch ich noch bisschen Know-How.
      Ich erfreu mich erstmal selbst dran.

      Gefällt 1 Person

  1. Schönen guten Morgen!

    Oh, Lebensmittelmotten :/ Die hatte ich auch mal, die sind echt hartnäckig … ich drück die Daumen dass ihr nach und nach eure Wohnung „in den Griff kriegt“. Ich hab das eigentlich hinter mir mittlerweile, da gibts nicht mehr viel zum aus- oder umräumen. Einziges Manko ist mein Keller *lach* Aber den schieb ich schon seit Jahren vor mir her. Da komme ich sicher erst dazu wenn ich ausziehe *g*

    Von den Büchern kenne ich keins, aber Waldes Zorn sieht sehr cool aus, das schau ich mir mal näher an! Ich hab mir zwar auch ein paar Gruselbücher vorgenommen, aber ich muss schauen, wie ich dazu komme – Oktober ist ja (leider) auch immer noch Buchmesse Monat mit vielen Neuerscheinungen ^^

    Deine selbstgemachten Werke sehen wirklich toll aus und ich weiß, wie viel Arbeit da drin steckt! Wirklich toll gemacht!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Lesemonat

    Gefällt mir

    1. Ich hatte Glück mit den Motten, dass die nur in diesen Vanilletütchen waren und deswegen noch nicht so viele. Ich habe sie ohne Schlupfwespen geschafft. Aber sie haben halt eine Aufräum/Ausmistwelle angeworfen.
      Keller, da sagst du was….bei mir ist es die Scheune. Erstmal ist aus dem Haus alles in der Scheune gelandet, was nicht in die Tonne gepasst hat…das wird dann die nächste Baustelle des Horrors.

      Danke schön. Die Bastelei ist wirklich echt beruhigend und dazu ein Hörbuch, da kann man richtig entspannen.

      Liebe Grüsse

      PS: Wald des Zorn scheint wirklich gut zu werden. Ich bin nicht so weit gekommen, aber es lässt sich spannend lesen .

      Komm gleich mal bei dir gucken.

      Gefällt mir

    1. Danke
      Ich hatte vorher auch absolut keine Geduld dafür. Hat letztes Jahr erst angefangen.
      Ich denke es dient als Ersatz fürs Schreiben.
      Man brauch aber echt viel Platz dafür, hätte ich nicht gedacht.

      Gefällt mir

  2. Ich habe im September ???? vor allem gearbeitet (die Tage sind einfach voll), Äpfel aufgelesen, ein bisschen im Garten gearbeitet. Und dann war ich noch ein paar Tage krank. Hinke immer noch hinter dem Plan her. :-) Der Oktober ist noch jung, aber ich habe schon mal die erste Bastelarbeit getätigt und gestern ein neues Paar Socken angenadelt. So wird das was!

    Liebe Grüsse von Regula

    Gefällt mir

    1. Die erste Erkältungswelle fängt dieses Jahr echt früh an. Ich weiss nicht wann ich das letzte mal schon bei den 1. dabei war. Und ich höre überall, dass Leute erkältet sind.
      Ich glaube wir sind durch den Mundschutz anfälliger geworden. Kann sein, oder?

      Stricken ist leider so gar nicht meins, jedenfalls als junge Frau, vielleicht entdecke ich das auch noch für mich. Basteln hab ich auch erst letztes Jahr gestartet. Davor hatte ich überhaupt keine Geduld dafür.

      Liebe Grüsse

      Gefällt mir

      1. Ganz sicher sind wir anfälliger geworden. Das Immunsystem braucht Training, das uns durchs vorgeschriebene Distanzhalten vorenthalten wurde. Und der Mundschutz hält die Bakterien zurück, schafft für sie ein feuchtes und warmes Klima.

        Ich habe immer schon gerne gehandarbeitet. Eine Nachbarin hatte die Geduld, mir mit 5 Jahren das Stricken bezubringen. Ich durfte für ihre Blätzlidecke auch einen Blätz stricken. Oder so. Jedenfalls konnte ich es schon, als wir es auch in der Schule gelernt haben. So ein Glück! :-)

        Gefällt mir

      2. Ja, das ist wirklich übel mit der Abwehr, die jetzt durch den Mundschutz geblockt wird….grrrr.

        Ich hatte eine Bekannte meiner Mutter, die mir das als 11/12 jährige beigebracht hat und in der Schule – aber ich bin nicht in der Lage die Maschen in der gleichen stärke zu halten – entweder zu fest, oder zu locker…😁

        Gefällt 1 Person

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.