Veröffentlicht in Bücher, Rezensionen

Restucci, Rich – Ein Zombie kommt selten allein

Restucci, Rich – Ein Zombie kommt selten allein

Autor: Restucci, Rich
Titel: Ein Zombie kommt selten allein
Verlag: Luzifer Verlag
Übersetzung: Jaqueline Schiesser
Erscheinungsdatum: 9. November 2020
Seitenanzahl Printbuch: 316 Seiten
Genre: Horror, Zombies
Zeitraum: 26.04.21 – 11.05.21
Band einer Reihe: Noch nichts bekannt, aber endet mit Cliffhanger
ASIN: B08L83XL35
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Ein Ex-Sträfling mit großer Klappe, eine schießwütige Teenagerin und ein blitzgescheiter Hüne stolpern in eine Zombieapokalypse …

Unverhofft aus einem Gefangenentransporter entlassen zu werden, ist an sich eine gute Sache. Dumm nur, wenn der Grund dafür Horden geistloser, blutrünstiger Zombies sind. Diese haben die ganze Welt in ein Irrenhaus verwandelt, in dem es nur noch ums Überleben geht.
Aber wer sagt, dass man das ganze Elend nicht auch mit Humor nehmen kann? Vor allem, wenn der Protagonist schneller mit Pointen um sich schießt als das beste Maschinengewehr …

Meine Meinung: Bei Zombieromanen braucht man sich nichts vormachen – da gibt es wenig neues, aber es kann trotzdem auch spannend sein. Man kennt die Geschichten. Eigentlich geht es meistens um die Überlebenden und wie sie sich verhalten. Hier ist es tatsächlich so, dass die Zombies im Vordergrund stehen. Das menschliche Verhalten wird eigentlich kaum beleuchtet. Das Buch ist in Form eines Tagebuches, oder Romanes geschrieben. Ich muss jetzt zugeben, dass ich nicht mal weiss, ob der Kerl einen Namen genannt hat. Oder soll es der Autor selbst sein. Also da bin ich jetzt überfragt. Eins ist sicher – ich habe mich durch das Buch gequält. Wie gesagt ist es nicht die Story – da erwarte ich nicht viel neues. Aber der Stil. Ich konnte einfach mit diesem gezwungenem Humor nichts anfangen. Es war einfach anstrengend. Ständig wurden dumme Spruche geklopft, die einfach plump waren. Ich mag in einem Horrorroman Humor sehr gerne, aber das war einfach nur unelegant. Vielleicht hat auch die Übersetzung dem ganzen ein bisschen das Lockere genommen. Das weiss ich natürlich nicht. Dann zur Krönung, und das ist ein Grund warum ich mir echt überlege noch Bücher vom Luziferverlag zu beziehen, ein Cliffhanger. Und Luzifer Verlag ist bekannt dafür, dass Fortsetzungen oft nicht übersetzt werden. So. Jetzt steh ich da. Ein Cliffhanger von einem Buch, das ich eigentlich nicht gut fand und dadurch eventuell die Fortsetzung lesen werde….eventuell. Da bin ich mir noch nicht sicher. Da die Rezis zu diesem Buch fast alle positiv sind, würde ich potentiellen Interessenten empfehlen die Leseprobe zu nehmen.

Schreibstil: Ansich war der Stil nicht schlecht. Es war flüssig zu lesen. Teilweise war der Autor vulgär, aber nicht mehr, als man es im Alltag ist und unter diesen Umständen auch versteht. Nervig war der erzwungene Humor. Die Sprüche waren einfach plump und haben den Lesefluss gestört.

Figuren: Eigentlich bin ich mit keinem so richtig warm geworden. Ich mag zwar zuviel Beschreibungen der Charaktere nicht, aber hier hätte es vielleicht doch noch reinpassen müssen um sich mehr mit den Personen zu identifizieren. Ich finde sie bleiben alle ein bisschen blass und oberflächlich.

Atmosphäre und Spannung: Viel Spannung kam eigentlich nicht auf. Vielleicht wegen des schon erwähnten Stils.

Originalität: Es gibt wenig, was bei einem Zombieroman noch originell ist. Manche Autoren schaffen es, ein paar interessante Funken rein zu bringen. Man sollte nichts neues erwarten.

Fazit

Ein Zombieroman bringt nicht mehr viel Neues zu Tage. Was aber nicht schlimm ist. Es geht um die Spannung die einen dazu bringt erneut zuzugreifen. Leider ist das hier ein bisschen auf der Strecke geblieben. Ich habe mich ziemlich durch das Buch gequält. Der Autor hat versucht die Geschichte mit Humor aufzulockern. Das ist leider echt schief gegangen. Der erzwungene und plumpe Humor war hier einfach nur nervig. Schlimm ist noch, dass das Buch mit einem, für Luzifer-Verlag oft üblichen, Cliffhanger endet und ich noch nicht heraus gefunden habe ob es fortgesetzt wird und dann auch übersetzt.

Autor:

Lesen ist meine Passion. Ich lese langsam, aber immer. Meine Beziehung und meine Familie sind mir wichtig. Ich liebe meine Tiere über alles. Sie sind es, die mir zeigen, wie einfach doch das Leben sein könnte. Ich warte. Warte auf ein Zeichen.

2 Kommentare zu „Restucci, Rich – Ein Zombie kommt selten allein

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.