Mike Landin – Rote Tränen

Mike Landin – Rote Tränen 

Autor: Mike Landin
Titel:  Rote Tränen
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 22. Juni 2020
Seitenanzahl Printbuch: 342 Seiten
Genre: Krimi
Zeitraum 12.08.20-16.08.20
Band einer Reihe: Nein
ISBN: 978-3751934961
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Vielen Dank an Mike für das kostenlose Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext

Jacob ist vom Umzug seiner Familie auf einen verlassenen Hof in den Berchtesgadener Alpen wenig begeistert.
„Ich mache hier die zwölfte Klasse, dann haue ich wieder ab.“
Lediglich Hannah, die gleichaltrige Tochter der Nachbarn, kann seine Laune etwas aufbessern. Doch dann verschwindet in der Gegend ein jugendliches Mädchen, das Sechste innerhalb der letzten zwanzig Jahre. Die Fälle sind nie aufgeklärt worden und Jacobs Eltern verhalten sich seltsam abweisend, wenn er darüber reden will. Jacob forscht nach und erkennt bald, dass es nicht nur eine Verbindung zwischen den ungelösten Kriminalfällen und seinen Eltern gibt, sondern auch Hannahs Familie in deren Vergangenheit eine Rolle spielt.

Meine Zusammenfassung

Jacob ist fast 18 und zieht mit seiner kleinen Schwester Lena und seinen Eltern in einen kleinen Ort, der ihm so gar nicht zusagt. Für ihn ist klar – er macht seinen Abschluss und dann geht er wieder zurück nach Cottbus. Ein unschöner Vorfall an dem vorhergehenden Wohnort, hat seine Eltern gezwungen diese Massnahme zu ergreifen. Sie ziehen zu dem Ort an dem seine Eltern aufgewachsen sind, und den sie nicht mit schönen Erinnerungen verlassen hatten. Das einzige, das Jacob etwas aufheitert ist die Nachbarin. Hannah mit ihrem Hund Ronja. Es dauert aber nicht lange und Jacob bemerkt, dass hier etwas nicht stimmt. Warum schweigen seine Eltern wenn es um das Verschwinden der Mädchen geht und was ist eigentlich mit diesem Alois Huber los, der die Familie von Anfang an provoziert? Welche dunklen Geheimnisse umgeben seine Familie?

Meine Meinung

Ich habe schon lange keinen Krimi mehr gelesen. Aber ich bin froh, das Mike mich angefragt hat, ob ich Lust hätte sein Buch zu lesen. Es ist hauptsächlich ein ruhiger Krimi. Man erfährt viel von der Gegend und auch von Jacob. Durch Rückblicke erfährt man, warum seine Familie gezwungen war, Cottbus zu verlassen. Jacob wird eher unfreiwillig zum Ermittler. Ihm wird recht schnell klar, dass die verschwundenen Mädchen irgendwie mit seiner Familie zu tun haben. Der Krimi ist wirklich solide aufgebaut. Er entwickelt sich ruhig und baut langsam die Spannung auf. Rückblicke sind geschickt gesetzt um mehr über den Verlauf der Ereignisse zu erfahren. Gegen Ende wird es dann aber rasant. Die Ereignisse überschlagen sich. Das war mir teilweise manchmal etwas hektisch – aber es trieb die Spannung richtig an. Ich wollte dann einfach nicht aufhören um zu erfahren wie alles zusammen hängt. Manchmal bleibt man etwas fraglos zurück und denkt: Und was ist damit – aber der Autor klärt alles zufriedenstellend auf. Es ist ein wirklich überraschender Plot geworden. Eine Wendung mit der ich nicht gerechnet hätte. Manchmal dachte ich – das hätte vielleicht früher auch Erwähnung finden können, aber wenn man dann darüber nachdenkt, merkt man schnell, dass es die Spannung genommen hätte. Der Showdown wirkt ein klitzekleines bisschen gehetzt, da sich die Ereignisse dann rasant entwickelten. Anderseits hat einen auch genau das noch mal in das Geschehen hineinkatapultiert. Ein wirklich gelungener Krimi mit überraschenden Wendungen.

Schreibstil: Am Anfang fand ich ihn etwas zögerlich – aber er entwickelt sich recht schnell zu einem flüssigen Stil und lässt einen dann gut vorankommen.

Figuren: Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Jacob ist sehr sympathisch und auch Hannah ist ein sympathisches Mädchen, dass dem alter entsprechend ein bisschen Launenhaft, aber sehr nett ist. Die Eltern bleiben ein klein bisschen blass. Sie sind zwar wichtige Charaktere, aber trotzdem eher im Hintergrund. Sehr gut ist noch Alois Huber als unsympathischer Mensch, der nur auf Macht aus ist. Man kann ihn echt nicht leiden.

Atmosphäre und Spannung: Die Atmosphäre ist ruhig und gut aufgebaut. Die Spannung wird gut erhöht und sprudelt dann am Ende ziemlich über.

Fazit

Ein ruhiger Krimi, der nie Langweilig ist und zum Ende hin wirklich richtig spannend wird. Eine überraschende Wendung, das zu einem unerwarteten Ende führt. Die letzten 150-180 Seiten habe ich, in einem Rutsch durchgelesen. So sehr wollte ich wissen, wer denn hier jetzt was gemacht hat. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und habe auch das ein oder andere mal ein „Oh Nein“ einwerfen müssen, da ich damit nicht gerechnet hatte. Ein spannendes Lesevergnügen

 

Wertung 5 von 5

5 Kommentare zu “Mike Landin – Rote Tränen

  1. Pingback: [Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“] | Ich lese

  2. Pingback: Review of the Month August 2020 | Ich lese

  3. Guten Abend Rina

    Ich mag so Krimis die ruhig sind und dennoch spannend. Das klingt wirklich gut. Freut mich, dass du nach längere Zeit in diesem Genre so einen Glücksgriff hattest.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Zurückgeschaut auf August 2020 | Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.