Krell, Stefan – Urlaub in der Apokalypse 03

Autor: Krell, Stefan
Titel: Urlaub in der Apokalypse 03
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 21.04.2017
Seitenanzahl Printbuch: 480 Seiten
Genre: Horror, Zombies
Zeitraum 06.07.19-17.07.19
Band einer Reihe: Ja – Urlaub in der Apokalypse
ASIN: B06XQ7XQ75
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Ich entschied mich für das Leben in einer vom Tod beherrschten Welt…

Ich hocke im Dunkeln. Totale Finsternis umgibt mich. Ich sehe nicht einmal die eigene Hand vor Augen. Um mich herum atmen Menschen – angsterfüllt, flach und abgehackt. Wir sind viele. Bestimmt an die fünfzig. Darunter Alte und Kranke.
Draußen rumoren die Infizierten. Ich bin im Lager des Supermarktes. Es hat Menschenleben gekostet, hierher zu kommen. In unserer Verzweiflung ist uns nichts Besseres eingefallen, als diesen irrsinnigen Trip zu wagen. Aber wie kam es dazu? Vielleicht sollte ich diese Geschichte von Anfang an erzählen…

Meine Zusammenfassung

Nach dem Chaos aus dem 2. Teil ist Karl bereit weiter zu leben. Er will seine Frau finden und erlösen. Danach wird er sehen. Er trifft auf eine grössere Gruppe. Es handelt sich um Überlebende aus Teil 2. Um sie herum nur Infizierte. Das Leben ist gefährlich geworden, und die Nahrungsmittel gehen aus. Vor allem das Wasser. Karl erinnert sich, dass sein erster Gefährte etwas von einem Supermarkt erzählt hat, der noch gut bestückt war. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig. Sie müssen dahin. Eine so grosse Gruppe, das wird nicht reibungslos laufen. Aber selbst wenn sie es schaffen, wie lange wird für eine grosse Gruppe dort die Vorräte reichen? Was ist danach. Sie müssen weiter. Das Wasser ist der Schlüsseln. Sie müssen etwas finden wo sie leben können. Aber der Weg dorthin ist nicht einfach. Es wird Opfer geben und nicht nur Infizierte werden ihr Problem werden. Es ist ein gefährlicher Weg, aber es wird ihr Überleben sichern. Aber was ist danach. Was ist mit den Angehörigen in Deutschland. Leben Karls Töchter noch. Kann er sich in Sicherheit begeben, wenn er nicht weiss, was aus seinen Liebsten geworden ist? Das wird der nächste Band hervorbringen.

Meine Meinung

Toll. Immer noch eine meiner Favoriten unter der Zombielektüre. Warum? Ich finde Stefan Krell schafft es hier, ohne gross Gemetzel und amerikanischen Heldentaten Spannung aufzubauen. Einfach nur durch die Ängste die uns alle begleiten. Keiner ist Rambo oder Rick. Keiner kann spontan ein Gewehr aufnehmen und schiessen. Was bleibt uns? Verstecken, schleichen, überleben. Und das ist hier der Fall. Stefan Krell beschreibt die Zombieapokalypse wie ich sie mir vorstelle. Wir wir sie erleben würden. Und das auch noch mit gehaltenem Spannungsbogen. Genial. Wirklich.

Schreibstil: Der Stil ist locker und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Karl erzählt.

Figuren: Die Charaktere sind wie man sie erwarten würde. Die meisten halten sich zurück und lassen die anderen schaffen und ihr Leben riskieren. So wie man das leider häufig erlebt. Es gibt immer welche die die Zügel in die Hand nehmen und die, die stur einfach nachtrotten. Aber die Charaktere die hier die Arbeit leisten, sind gut dargestellt.

Atmosphäre und Spannung: Hier passt alles. Es ist eine ständig geladene Atmosphäre, da hinter jeder Ecke ein Infizierter hervorbrechen kann. Auch kann das Auto liegen bleiben und sie müssen vielleicht kämpfen. Wie lange werden diese Viecher überhaupt überleben? Also es ist genug Spannung vorhanden.

Originalität: Originell finde ich, dass hier wirklich eher versucht wird auszuweichen, statt anzugreifen. Dann ist noch etwas anders. Der Grund warum die Infizierten angreifen und was ist mit diesen Superinfizierten?

Fazit

Auf jeden Fall für Zombiefans. Aber auch für Leser, die gerne einen Einstieg in das Genre hätten, aber die ekligen Passagen scheuen. Davon gibt es hier nämlich nicht viele. Es ist alles spannend, ohne extrem eklig zu sein. Allerdings sollte man mit Band 1 anfangen. Die Reihe baut aufeinander auf. Ich kann sie auf jeden Fall empfehlen. Es ist kein stumpfes gesplattere. Überleben im Ernstfall und realistisch.

Zitate

Uns trennten sechs oder sieben Meter von der Tür. Ich dachte in diesen Sekunden nicht darüber nach, ob ich die anderen in Gefahr brachte oder nicht, sondern versuchte, meinen Arsch zu retten. Er war alles, was mir noch geblieben war. Ich konnte nicht zulassen, dass diese Abscheulichkeit in selbigen hineinbiss.

Schon in der alten Welt hatte es Unmengen gefährlicher Irrer gegeben. Jetzt – in der neuen Welt – gab es keinerlei Gesetze mehr, so dass selbst die, die sich in der Zivilisation noch beherrscht haben mochten, ihrer dunklen Seite freien Lauf lassen konnten.

Charaktere

Wolfgang – Karl hat ihn auf dem Kreuzfahrtschiff im Band 2 kennen gelernt. Er hat es dort nicht leicht gehabt und schwere Verluste eingefahren. Deswegen ist er immer etwas deprimiert. Aber ein wichtiges Mitglied der Gruppe

Karl – Er hat im ersten Teil den Hauptakteur kennen gelernt und im Band 2 auch einiges mitmachen müssen. Sein Überleben war nicht leicht erkauft. Er ist hier viel die treibende Kraft und auch für viele ein Zugpferd

Alpha – er war im 2. Teil ein Diktator, der entschied, wer in sein Camp durfte und wer nicht. Das ist ihm in den Kopf gestiegen – er wurde größenwahnsinnig und viele falsche Entscheidungen waren mussten teuer bezahlt werden

Tom – war ebenfalls auf dem Kreuzfahrtschiff. Karl hat ihn aber jetzt erst richtig kennen gelernt. Auch er ist ein produktives Mitglied der Gesellschaft

Dieter – er und seine Frau leben schon einige Jahre auf Mallorca und haben eine Finca dort. Zu der sie gerne wieder wollten. Er ist meist ein Miesepeter – aber wenn es drauf ankommt sehr nützlich

Marlene – Dieters Frau – sie ist Krankenschwester, was sehr hilfreich ist

Martin – ein bisschen durchgedreht. Lebensmüde, aber er kämpft gut. Und er weiss was es bedeutet die Gruppe zu schützen

Ben und Martin locken von der anderen Seite des Supermarktes die Zombies mit Tellern und Tassen weg.

Heike – Toms Verlobte.

Philipp – Ein Adonis – aber er ist mit dabei wenn es hart auf hart kommt. Eine schwere Verletzung hindert ihn dann

Edward/Eddi auch einer der Aktiven.

Katja – Die Freundin von Philipp – Sie ist zwar aktiv, tritt aber nicht zu häufig auf.

Volker – Auch einer der aktiven

Der Stille/Marcel – Ein wagemutiger Kerl. Er stürzt sich in jedes Gemetzel und immer gleich als erstes bei jeder Aktivität dabei. Er wird aber noch ziemlich wichtig für Karl, da er sie von Mallorca weg bringen könnte

Kai – Ja – auch Aktiver

 

2 Kommentare zu “Krell, Stefan – Urlaub in der Apokalypse 03

  1. Pingback: Wochenrückblick 26.08.19-01.09.19 | Ich lese

  2. Pingback: Zurückgeschaut auf August 2019 | Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.