Kurzrezi Filme

Nobody’s Fool

Eine romantische Komödie, die nicht ganz so witzig ist, wie ich sie gerne gehabt hätte. Sie ist aber eine gute Wahl, mittags mal zu schauen. Whoopi hat zwar nur eine Nebenrolle – aber die ist schon wieder gut. Am besten war Tiffany Haddish. Direkt aus fünf jähriger Haft entlassen, ist sie nicht zurückhaltend. Die muss man einfach mögen. Die romantische Story fand ich eher etwas lahm und nervig. Deswegen ist es auch eher bedingt eine Komödie. lachen konnte ich wirklich nur bei Tiffany Haddish und Whoopi – aber schon deswegen lohnt es sich mal reinzugucken.

The Silence

A quiet Place, Bird Box und jetzt The Silence – da muss Silence einfach den Kürzeren ziehen. Ist so, oder? Er kann einfach nicht mithalten, oder doch? Ich fand ihn recht gelungen. Natürlich ist A quiet Place noch immer mein Favorit, denn auch Bird Box hat mich nicht so überzeugen können. Dieser hier geht ebenfalls wie quiet Place um Geräusche. Seltsame Vampirfledermäuse aus einem geöffneten Bergschacht stürzen sich auf alles, was Geräusche macht. Hier ist es doch praktisch, dass Ally Gehörlos ist und sich die Familie mit Gebärdensprache verständigen kann. Ok. Es klingt jetzt sarkastischer, als es geplant war. Ich fand den Film gut. Er hätte bisschen intensiver sein können. Manche Passagen fand ich etwas zu oberflächlich. Wenn man sich bewusst macht, dass es wenige Filme mit dem 1. Konzept mithalten können und locker an den Film dran geht, dann kann man sich auf einen netten Filmabend einlassen. Nicht zu kritisch dran gehen, sonst könntet ihr euch den Spass verderben. Er ist Ok – man muss nicht unbedingt ins Kino dafür gehen. Aber zum Streamen – auf jeden Fall mal. Allerdings wird er von keinem Anbieter im Moment geführt.

Rampant

Ein asiatischer Zombiefilm. Also ich sage Zombie – sie nennen es Dämonen. Es ist nicht ganz vergleichbar mit den westlichen Zombies. Diese hier sind lichtempfindlich wie Vampire und es ist nicht unbedingt ein Kopfschuss, oder abgetrennter Kopf nötig…geschossen wird hier eh nicht…gibt es noch nicht. Ich denke, dass Zombiefans hier schon auf ihre Kosten kommen. Wenn man bedenkt, was einem in diesem Genre sonst so geboten wird. Zwischendrin kam manchmal eine kleine Länge auf, aber das war wirklich schwindend. Die Zombies waren gut gemacht und die Kämpfe sehr beeindruckend. Es fliesst genug Blut und rollen viele Köpfe.

Der Sex Pakt

Manchmal fällt einem einfach nichts ein. Wie soll man einen Film bewerten? Komödien gibt es sowieso nicht mehr wirklich viel gute. Auch diese hier. Sie ist witzig aber nicht herausragend. Kinder, die ihren Abschlussball besuchen und einen Sexpakt schliessen. Heute ist der Tag, an dem alle drei Sex haben wollen. Ohne jemanden angreifen zu wollen – nervt euch diese Quoten-Homosexualität nicht auch. Es muss gezwungen eine Gleichgeschlechlichte Liebe dabei sein. Zu erzwungen, mir ist es doch echt egal, wer mit wem…..ich muss hier keine ständige Fahne dafür gehisst bekommen. Egal – also auch hier, die extrem erzwungene lesbische Neigung, bzw. Erkundung. Es gab wirklich einige witzige Szenen bei denen ich herzhaft lachen konnte. Trotzdem fand ich den Film total überzogen. Die Reaktion der Eltern – absolut unrealistisch und dadurch irgendwie auch nicht so witzig. Er ist solider Stoff für einen Popcorn-Kino-Abend. Mann kann lachen und die Köpfe über die Amis schütteln….Weiss einer warum sie so fixiert sind auf Erbrechen??? Ich hab noch keine Nation gesehen, die soviel kotzt und nicht essen kann – so dass ständig der Heimlich-Griff angewendet werden muss. Tse.

Rim of the World

Independence Day für Kids. Ein Actionfilm für Jugendliche, den aber auch getrost Erwachsene schauen können. Irgendwie vermittelt er einem ständig es wären die 80er – aber er spielt in der Gegenwart. Es ist nicht so, dass er langweilig ist. Es geschieht schon ziemlich viel. Allerdings ist es echt stark überzogen. Ich denke, dass hier vielleicht der Flair von Goonies kopiert werden soll – absolut nicht gelungen. Die Kinder wirken irgendwie zu hölzern. Sie übermitteln nicht was sie spielen. Es ist ein wirklich sehr lauter und actionreicher Film. Total überzogen. Ja – es ist SciFi –  und SciFi ist halt nicht unbedingt realistisch. Aber ich muss es ihnen schon abnehmen können. Der Film bietet schon genug Unterhaltung und die Zeit geht schnell vorüber, aber er ist sehr, sehr amerikanisch…viel Rums und Tramtram. Heisse Luft. Trotzdem kann man ihn schon mal schauen. Aber ein FSK von 10 würde ich schon empfehlen. Die Aliens sind schon bisschen brutal und gruselig.

The Domestics

Eine Dystopie. Die gar nicht so unrealistisch ist. Schwarze Chemtrails wurden immerhin schon gesichtet. Gut – die Menschen sollen ausgerottet werden. Aber es gibt immer welche, die Immun sind. Schön, wenn dein Partner und du dazu gehören. Dumm wenn ihr euch eigentlich scheiden lassen wolltet. Die Welt existiert nicht mehr wie man sie kennt. Es herrschen verschiedene Gangs, die aber alle eigentlich nur brutal sind. Menschlichkeit kann man nicht mehr erwarten. In dieser Welt will Nina unbedingt zu ihren Eltern – Quer durchs Land. Da Mark ihre Ehe retten will, verlässt er mit ihr die Sicherheit und fährt durch das gefährliche Land. Natürlich treffen sie auf alle rivalisierende Gangs und müssen sich da durchkämpfen. Nervig war wirklich Nina. Oh weh, ihr Ehemann reist mit ihr durch die gefährliche Welt um sie nach Hause zu bringen. Dann wird es zuviel und sie will wieder zurück, oder nein doch nach Hause…Also sie hat mich echt genervt. Aber – irgendwann macht sie eine Wendung durch und wird taff. Da schiesst sie einen in den Rücken und rettet ihren Mann. Aber nicht ohne die Gang aufzurütteln und es beginnt eine Verfolgungsjagd. Also lange Rede kurzer Sinn. Ein nicht unbekanntes Schema – trotzdem immer wieder interessant. Diesen Film kann man getrost in die Kategorie B-Movie aufnehmen. Die Schauspieler sind Mittelmässig, die Dialoge knapp darunter und bei manchen sind die Synchros eher unterirdisch. Aber der Film hat unterhalten. Wir hatten ihn aus der Leihvideotheke – Kaufen würde ich ihn mir nicht.

Aladdin

Sehr bildgewaltig. Die Kulissen und Kostüme sind wunderbar. Aber der Film – ich fand ihn zu Beginn sogar langweilig. Dann konnte Aladdin wirklich nicht singen. Unabhängig, dass ich das Gesinge meistens eh nicht mag, bei Walt Disney – wenig Filme können mich da begeistern. Es gab natürlich auch paar witzige Szenen, bei denen ich auch mal herzhaft lachen konnte. Zum Ende hin wurde er auch bisschen besser. Er ist also keine Zeitverschwendung. Für Kinder und Disney Fans auf jeden Fall. Auch für alle anderen, die sich in eine zauberhafte, nicht immer spannende, Welt entführen lassen wollen. Er ist schon ok – aber kein Highlight.

Mortal Engine

Eigentlich wollte ich schreiben, dass ich noch gar nicht soviel Steampunk Filme geschaut habe – aber wenn man mal gogglet, findet man doch einige, die ich bewusst gar nicht dort eingeordnet hätte. Dieser ist aber, für mich, der gewaltigste und auffälligste. Die Bilder und Spezial Effekte sind sehr beeindruckend. Ich finde diesen Film auf jeden Fall sehenswert. Die Zeit ist schnell rumgegangen und ich habe mich sehr unterhalten gefühlt. Viel Action und gute Schauspieler.

Das Haus der geheimnisvollen Uhren

Jack Black hat mich die letzten Filme eher enttäuscht, statt unterhalten. Dieser Film hat wirklich Spass gemacht. Kindliche Fantasie wird hier angeregt und es ist richtig spannend. Ich denke, das wäre ein Idealer Film für die Halloween Sammlung. Da mag ich es eher witzig, statt gruselig. Mir hat er viel Spass gemacht. Cate Blanchet war einfach auch nur gut und dieses mal sogar Jack Black. Der kleine Owen Vaccaro ist einfach auch nur süss. Er hat so ein putziges Knautschgesicht. Ich kann den Film empfehlen. Ich fühlte mich gut unterhalten.

 

Controlled

Der Film ist gar nicht so schlecht – nur die Auflösung fand ich unbefriedigend. Der Film zeigt aber wie sehr Menschen sich beeinflussen lassen, wenn sie denken die Quellen wären seriös. Es kommen befehle über den heiligen Fernsehen hinein und das Oberhaupt der Familie handelt nach ihnen, ohne sie zu hinterfragen. Da kann man zu sehen wie eine Einheit zerfällt. Der Film war eigentlich recht spannend, obwohl er nur in dem Haus spielt. Hier wird die Psyche, statt Spezial Effekte eingesetzt. Es ist nicht nötig den Amerikaner heraushängen zu lassen. Die angespannte Stimmung einer Familie zum Weihnachtsfest reicht völlig aus. Ich finde ihn sehenswert, selbst wenn am Ende nicht wirklich herauskommt, was die Ursache war. KI, oder Ausserirdische Substanzen – das bleibt unerklärt. Auch so bleiben einige Dinge ungeklärt und man grübelt. Steckt da mehr dahinter, ist es eine Warnung, dass wir uns zu sehr vom TV beeinflussen lassen…wer weiss.

 

 

 

Gesehen vom 25.05.19-15.06.19

Filme kamen aus der Onleihe, Netflix oder Kino

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu “Kurzrezi Filme

  1. Pingback: Wochenrückblick 17.06.19-23.06.19 | Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.