Kuyper, Sjoerd – Erst wirst du verrückt und dann ein Schmetterling

 

Autor: Kuyper, Sjoerd
Titel: Erst wirst du verrückt und dann ein Schmetterling
Verlag: Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Übersetzung: Eva Schweikart
Erscheinungsdatum: 9. März 2015
Seitenanzahl Printbuch: 256 Seiten
Genre: Belletristik, Humor, Drama
Zeitraum 24.04.19-03.05.19
Band einer Reihe: Nein
ISBN: 3522303946
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

„Es war ein Sonntag, an dem man sicher war, alles zu können. Fliegen zum Beispiel.“
Was Kos stattdessen gerade erlebt, gleicht eher einer Bruchlandung: der Herzinfarkt seines Vaters, der mehr ist als sein bester Freund, drei starrköpfige Schwestern, mit denen er das Familienhotel am Laufen halten muss. Und dann ist da noch Isabel – die hat er immer noch nicht geküsst.
Er braucht dringend Auftrieb. Aber im Moment sieht es nicht danach aus …

Meine Zusammenfassung

Kos ist 13 und ein begeistertet Fussballer. Er ist nicht nur begeistert, er ist auch richtig gut. In einem seiner wichtigsten Spiele geschieht das undenkbare. Sein Vater bekommt einen Herzinfarkt. Vor Jahren haben sie schon ihre Mutter verloren. Jetzt bewirtschaften sie ein Hotel mit dem Vater. Und es ist ein guter Vater. Er hält alles von den Kindern fern – sie sollen Kinder sein. Aber jetzt müssen sie erwachsen werden. Das Hotel steht nicht sehr gut da und der Vater fällt für ungewisse Zeit aus. Kos, als Mann im Haus versucht alles zu regeln, und es geht einiges schief. Er soll doch ein Tagebuch führen. Jungs führen kein Tagebuch – aber vom Koch bekommt er ein altes Tonbandgerät. Das geht. Seine Erlebnisse aufzusprechen, das geht sehr gut. Und erleben tun die vier Geschwister einiges. Gestohlenen Fisch, eine Fussballmanschaft aus Tuvalu, die erste Lieb, Liebeskummer, Lügen, Gerichtsvollzieher. Es ist also einiges geboten, und da sie nicht wollen, das der Vater stirbt, lügen sie was das Zeug hält.

Meine Meinung

Ein wahrlich verrücktes Buch. Die Personen sind einfach toll. Und wie sie beschrieben sind…man muss sie einfach mögen. Allerdings hatte ich einige Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Da Kos ja seine Erlebnisse auf Band aufzeichnet, wird es auch im Buch so wiedergegeben. Man erfährt also immer was erlebt ist wenn er aufnimmt. Ich mag diesen Stil in Form von Aufnahmen, Briefen, SMS, und ähnlichem nicht. Ich finde es nimmt den Lesefluss. Ausserdem kamen hier immer noch Zwischenbemerkungen von Isabel, die das ganze dann hören durfte. Das fand ich auch eher nervig. Aber die Geschichte, und die Personen sind so lebendig und liebevoll gezeichnet, dass es diesen Stil wett macht. Was die Kinder machen und erleben – einfach herrlich. Durch die Aufzeichnungen gibt es auch nicht allzuviel Dialoge, was auch etwas ungewöhnlich scheint.

Figuren:

Durch die Aufzeichungen von Kos, einem 13 jährigen bekommen die Figuren einen ganz besonderen Charakter, als wenn es ein Erwachsener vortragen würde. Er sieht und bemerkt Dinge, die den Charakteren ein ganz besonderes Auftreten geben. Man muss sie einfach mögen.

Atmosphäre und Spannung

Spannung ist tatsächlich gegeben. Das Hotel steht vor dem Aus und die Kinder wollen Geld herbeischaffen um es zu retten. Aber der Vater darf es nicht erfahren, da er ja nicht sterben soll. Die Atmosphäre ist oft sehr chaotisch, aber nachvollziehbar. Sehr lebendig.

Originalität

Es ist nicht unbedingt mein bevorzugtes Genre, in dem ich mich hier bewege, deswegen gibt es für mich wenig Vergleich. Ich mochte die Story und die Leute – die Umsetzung fand ich originell.

Fazit

Obwohl ich meine Probleme mit dem Stil hatte, der mir bis zum Schluss nicht zusagte, mochte ich das Buch. Denn die Personen sind so toll dargestellt und die Erlebnisse der Kinder um alles am Laufen zu halten so chaotisch – man muss es einfach mögen.

Zitate

Ich meine, wenn man die Augen zumacht, wird die Welt dunkel, aber im Kopf bleibt das Licht an.

Ich glaube, es ist wichtig, dass einen beim Sterben jemand liebevoll ansieht. Damit man das Gefühl hat, dass der andere froh ist, weil man gelebt hat.

Blöd, dass man die unangenehmen Sachen immer gleich merkt, einem aber nichts auffällt, wenn alles in Ordnung ist

Ich will mich auch an nichts gewöhnen, nie, in meinem ganzen Leben nicht. Gewöhnen, das bedeutet, dass man nichts mehr fühlt. Ich will aber alles fühlen.

Obwohl, irgendwann muss man raus aus dem Kostüm und raus aus den Kleidern, irgendwann muss die Haut ab, damit man das Herz klopfen sieht.

Charaktere

Walput – er ist der Koch und hat einiges an Lebenserfahrung, die er gerne mit Kos teilt

Kos – er ist 13 und gerade das erste mal verliebt. Dass er jetzt der Mann im Haus ist mit drei Schwestern, die eh nicht auf ihn hören, überfordert ihn etwas – aber er macht das beste drauss – sehr sympathischer kleiner Kerl

Isabel – sie mag Kos – aber er verhält sich manchmal so dämlich, dass sie öfter Schlussmacht als es in der kurzen Zeit überhaupt möglich ist. Aber sie ist da und sie erleben einiges zusammen

Felix – ein Stammgast. Er ist reich – und wenn sein Geld alle ist, will er ins Wasser gehen. Felix ist Gedichtschreiber. Trotzdem er ein seltsamer Kerl ist hilft er den Geschwistern bei ihrem Lügengespinst und es entwickelt sich eine kleine Liebgesgeschichte zwischen ihm und Libbie

Briek – die 2. älteste und ein Gruftie. Alles ist blöd und sie schreibt tieftraurige Gedichte und Songtexte. Kos nimmt sie nicht ernst – aber auch sie trifft ihre erste grosse Liebe und vieles ändert sich.

Pel – die jüngste. Man muss sich einfach in die Kleine verlieben. Sie ist so offen und verrückt. Auch sie ist verliebt – in eine Robbe. Sie hat wahnsinnige Angst, wenn sie Robbie nicht regelmässig Fisch bringt, dass er sie verlässt. Die ist sooo süss.

Libbie – die Älteste – aber es dauert wirklich lange, bis sie es auch annimmt, dass sie eigentlich der Oberhaupt ist.

Richard – Richard ist der Mannschaftskapitän und der Bruder von Libbie – Kos und er schaffen es bei Ajax aufgenommen zu werden.

Gans – er ist der, der die Sachen des Hotels pfänden will, da sie verschuldet sind.

Akelei – Ein Fussballer aus Tuvalu und die erste grosse Liebe von Briek.

Johan – ist eigentlich Felix. Er schlüpft in die Rolle um dem Vater vorzulügen, dass die Versicherung, die unbezahlt ist, eine Vertretung geschickt hat.

 

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Kuyper, Sjoerd – Erst wirst du verrückt und dann ein Schmetterling

  1. Pingback: Wochenrückblick 10.06.19-16.06.19 | Ich lese

  2. Pingback: Zurückgeschaut auf Juni 2019 | Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.