Berlekamp, André – Bethany 3 – Wintermärchen in Bethany

daumen hoch

Autor: Berlekamp, André
Titel: Wintermärchen in Bethany
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 17. November 201
Seitenanzahl Printbuch: 219 Seiten
Genre: Weihnachten, Liebe
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 13.12.18-9.12.19
Band einer Reihe: Ja
ASIN: B07KNTBWK6
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Manchmal erzählt das wahre Leben die schönsten Märchen.

Kurz vor Weihnachten könnte es für Chris nicht besser laufen. Sein Architekturbüro ist mit dem größten Auftrag der Westküste auf der Titelseite, und auch die Liebe zu seiner Holly könnte nicht inniger sein. Alles scheint perfekt, bis die beiden einen Ausflug in Hollys alte Heimat unternehmen. Dort angekommen sieht nicht nur ihr einstiges Haus vernachlässigt aus, sondern auch Santa wirkt niedergeschlagen. Als Chris Holly und Santa etwas Zweisamkeit gönnt, entdeckt er im Archiv der Wunschzettel einen Brief vom Protektorat der Schutzengel, indem Santa seines Amtes enthoben wird – aber warum? Und was wird aus Weihnachten, vor allem aber Holly?

Meine Zusammenfassung

Holly und Chris geniessen ihre Zweisamkeit. Allerdings liegt ein Schatten über Weihachten. Holly spürt es, als sie ihr altes Zuhause besucht. Etwas stimmt nicht. Chris hat einen Brief vom Protektorat der Schutzengel entdeckt, der Weihnachten gefährdet. Allerdings hat er Mrs. Santa versprochen Holly nichts zu sagen. Diese geht im Hochzeitsstress verloren. Holly ist so sehr im Weihnachtsstress, dass sie alles andere vergisst – ist denn Weihnachten überhaupt wichtig für die Menschen – können sie vielleicht ohne Leben? Ihr Zweifel ist tief mit dem Schicksal von Weihnachten verknüpft. Wer geht mit wem unter? Und welche Auswirkungen könnte das auf uns haben? Oder auf das Weihnachtsvolk?

Meine Meinung

Auch dieser Teil war wieder ein Herzensbuch. Ich mag die Reihe um Chris und Holly und ihre Freunde. Ein Winter-Wohlfühl-Buch. Es ist einfach schön, den ganzen Trupp wieder zu treffen. Man freut sich an der schönen Geschichte und leidet mit Hollys Selbstzweifeln. Sogar Mona kann man bisschen in sein Herz schliessen. Eine wirklich schöne Weihnachtsreihe. Sie ist, trotz vieler Probleme und Dramen friedlich. Sie nimmt einen an der Hand und führt einen durch die Geschichte auf dessen gutes Ausgehen man hofft. Das Ende ist nicht so überraschend – aber sehr liebevoll. Ich hoffe auf noch einen Teil.

Schreibstil: Der Schreibstil ist gewohnt angenehm und man findet leicht in die Geschichte. Auch wird man sanft an die vergangen Bücher erinnert und die Geschichten angenehm aufgefrischt. Die Kapitel werden abwechselnd von Chris und Holly erzählt, ebenso von Gwen, der kleinen Elfe. Chris erzählt in der Ersten Person, alle anderen in der Dritten.

Figuren: Da man die Charaktere aus den beiden Vorgängern schon kennt, ist das kein weiteres Problem sich in sie einzufinden. Sie sind weiterhin gut dargestellt und man kann ihnen gut Folgen.

Atmosphäre und  Spannung: Eine sehr angenehme Atmosphäre entwickelt sich. Die aber durch den Stress und die Zweifel von Holly auch die Verzweiflung wieder geben. Auch die Probleme der anderen sind gut dargestellt und gehen tief. Natürlich ist es spannend – kann Weihnachten gerettet werden und wenn ja, wie?

Originalität: Auch hier kann ich sagen, ich finde es Originell genug um gefesselt zu sein und mich auf vielleicht auf einen weiteren Teil zu freuen.

Fazit: Für Weihnachtsromantiker, die auch gerne an die Magie der Weihnacht glauben absolut geeignet. Es ist empfehlenswert, die beiden Vorgänger zu lesen. Besucht Bethany und seine Bewohner und folgt Holly und Chris in ihre zukünftiges Leben.

Zitate

»Ich habe ihr gesagt, dass wir alle ein Schicksal in uns tragen, das nicht nur mit sonnigen Momenten bestückt ist. Wichtig ist immer, dass wir Freunde um uns wissen, die an Regentagen mit einem Schirm auf uns warten

Charaktere

Chris: er ist jetzt erfolgreich als Architekt. Aber er liebt Holly über alles und würde auch alles für sie tun. Er bemerkt die Veränderung an ihr und ihre Zweifel. Dass er das Geheimnis für sich behalten muss, belastet ihn sehr. Ihn erwartet ein besonderes Ende

Holly: Die kleine Elfe ist glücklich, glaubt sie. Sie zweifelt. Sie zweifelt an sich, ihre Entscheidung und an Weihnachten. Sie fragt sich wirklich, ob die Menschen Weihnachten überhaupt brauchen. Können sie nicht ohne genauso gut leben? Ihre Zweifel haben einen grossen Einfluss auf das Weihnachtsdorf. Sie ist dabei sich zu verlieren und wird unglücklicher und unglücklicher

Elroy: Der Kollege von Chris. Er ist ein ganz toller Nebencharakter. Dieses Weihnachten will er endlich seinen Lebensgefährten, Enrique,  vorstellen. Er ist die Seele des Architektenbüros

Mona: Die Eiskönigin. Sie ist immer noch abweisend und kalt. Aber ihr kaltes Herz schmilzt und schmilzt. Sie organisiert eine Traumhochzeit für die beiden und bekommt eine ganz besondere Belohnung, die ihr den Glauben an Weihnachten wider gibt.

Mr. Banks: Er verkauft jedes Jahr die Weihnachtsbäume in Bethany. Auch für die Hochzeit organisiert er ganz besonders tolle Bäume. Bei ihm kann man auch gut sein Herz ausschütten.

Spekulatio: Der Bäcker im Weihnachtsdorf. Er hat dieses mal eine aktivere Rolle bekommen. Und er hat sich doch tatsächlich in Gwenn verliebt. Ganz süss. Ein netter Kerl.

Gwenn: Eine Elfe. Die beste Freundin von Holly. Sie hat ihren ersten grossen Einsatz. Kindern werden am 10. Geburtstag die Erinnerung an die Weihnachtsfiguren genommen. Das belastet sie sehr. Dann hat sie mit dem Wissen, des Briefes zu kämpfen und dass sie ihrer Freundin beisteht. Sie ist also dieses mal schwer unter Druck. Aber Spekulatio ist ein toller Freund und noch ein bisschen mehr.

Matt: Er ist Chris bester Freund und sein Trauzeuge. Er nimmt sich auch Holly an, als sie am verzweifeln ist und Chris abwesend. Er ist mittlerweile Vater und mit

Roselyn verheiratet. Die beiden haben eine lange Vorgeschichte, die man aus dem Band davor kennen lernt.

Cathy: Sie hat man auch im Band davor kennen gelernt. Ein kleines Mädchen, das ihren 10. Geburtstag feiert. Sie hat ihren Hund, den sie von Santa bekam, nach Holly benannt. Sie sind gute Freundinnen geworden.

Confetti; Der Clown wurde von Mona zu Chris 10. Geburtstag bestellt. Er war eine Katastrophe. Das hat Chris negativ geprägt. Hier kann man hinter das Geschehen, von damals blicken. Was war der Grund für das üble Versagen dieses Clowns?

Lazarus: Er ist Chris Schutzengel und hat eine sehr wichtige Rolle dieses mal. Auch ist er tiefer als gedacht mit Chris verbunden. Ebenso mit Mona.

 

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Berlekamp, André – Bethany 3 – Wintermärchen in Bethany

  1. Pingback: Wochenrückblick 24.12.18-30.12.18 – Ich lese

  2. Pingback: Zurückgeschaut auf den Dezember 2018 – Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.